Rezept / Persönliches: Gebrannte Mandeln – ein leckerer Snack im Herbst/ Nachbarschaftsbeziehungen …

Hallo Ihr Lieben!

Hier geht es um ein unfassbar einfaches und leckeres Rezept für gebrannte Mandeln und um die Nachbarschaftsbeziehungen in einem französischen Dörfchen …

„Rezept / Persönliches: Gebrannte Mandeln – ein leckerer Snack im Herbst/ Nachbarschaftsbeziehungen …“ weiterlesen

Klamotten und Accessoires im neuen Look ! Außerdem: ,, Do It Yourself “ ( DIY ) zum Mitmachen! Eure Ideen auf meinem Blog!

Hallo Ihr Lieben!

Heute geht es um DIY Ideen! Ich zeige Euch am Beispiel von Schuhen, einer Jacke und an zwei Taschen, wie einfach das geht!

Gerne dürft Ihr mir Bilder von Euren  DIY Sachen schicken,  dann kann ich sie in diesen Artikel mit Eurem Namen (wenn Ihr möchtet) verlinken (Einzelheiten s.u.)!

IMG_8284 (3)

Alles fing damit an, dass Sohnemann um 19.28 Uhr glaubte, ohne ein bestimmtes Eis mit dem einzigartigen ,,Krach“ die Nacht nicht überleben zu können …

,,Okay, kann Dir ja eigentlich egal sein!“, wird der/die geneigte Leser/in nun antworten. Recht hat Du natürlich!  Allerdings hatte ich ihm, blöderweise, genau dieses versprochen, wenn er bestimmte Leistungen vollbringen würde!  Wider Erwartungen Wie erwartet hatte er diese tatsächlich natürlich recht rasch erledigt und ich Vollhorst hatte nicht gedacht, dass jenes in der Kühltruhe  ein Eis ohne Mandeln  war! ,,Das geht ja ma´ gar nicht!“ So die geschätzte Meinung von Sohnemann. Aber da eine gewisse Konsequenz ja gepredigt wird und der Fehler eindeutig bei mir lag, tigerte ich als noch einmal los, zumal ich selbst noch Lust auf diese leckeren Erdbeeren verspürte, die es  da gerade gab …

fullsizeoutput_1dae
Zugegeben unwiderstehlich …

Als ich also kurze Zeit später meinen mit Eis und Erdbeeren bestückten Einkaufswagen Richtung Kasse fuhr, fielen mir plötzlich – Donnerblitz! – ein Paar Sandalen in die Augen! Und zwar haargenau solche, nach denen ich schon soo lange Ausschau gehalten hatte … Es waren

Römer Peeptoes

zzzschuh1

mit vielen Riemchen! Und die Farbe war genau dieses  Khaki-dschungelfarben, das so gut zu meinen grau-grünen Augen passt! EINFACH PERFEKT! … ,,Okay“, dachte ich bei mir. ,,Meistens passen dir Supermarktschuhe sowieso nicht!“ Kurzerhand zog ich meine Sneakers aus,  schlüpfte in die Teilchen –  und –  suuuper… ! Sie passten wie angegossen!

So ähnliche hatte ich nämlich, nur mit ein bißchen Gold, vor Kurzem  in der ,,InStyle“ gesehen  und mich doch ein wenig schockverliebt!

Ein wenig anders sahen sie schon aus! Aber das würde sich schließlich ändern lassen!

Und während ich die Objekte der Begierde vorsichtig neben die Erdbeeren legte, beschloss ich, dass ich schon morgen ,,Operation Sandaletten“ starten würde.

Es war um mich geschehen! Die DIY – Leidenschaft hatte mich infiziert!

Und tatsächlich machte ich mich  nächsten Morgen machte ich mich sogleich an die Arbeit …

zzzStrass-Applikator

  1. Als erstes benutzte ich eines der Hotfix-Gerät, mit dem man kleine Steinchen aus Metall oder Strass ankleben kann.  Das Gerät lohnt sich, wenn man mehr Basteln möchte. Die Steinchen in allen Farben sind selbstklebend, wenn sie erhitzt werden.

2. Dann schnitt ich ein  Goldband aus  Blattgold aus. Dann verwendete ich Alleskleber aus dem Baumarkt, um es auf dem Leder festzukleben. Allerdings war das nicht soo haltbar. Vielleicht sollte man Tatsächlich Sekundenkleber verwenden. Danach lackierte ich das Gold noch mit Klarlack. Dafür benutzte ich einfach farblosen Nagellack!

zzzschuh7.jpg
3. Als drittes hatte ich Stoffreste von einem anderen Projekt, auf die ein Vintage-Muster kopiert war. Dies wurde wieder ausgeschnitten, mit dem Klebstoff benetzt und aufgeklebt, danach zweimal lackiert, um die Haltbarkeit zu verlängern .

Voilà, fertisch!

fullsizeoutput_1db5Das Ergebnis finde ich ganz gut, bis jetzt habe ich die Teile schon oft getragen! Natürlich ist es auch ein tolles Gefühl, wenn man etwas selbst macht!, unten noch mehr Beispiele aus meinem Kleiderschrank, die zeigen, wie Ihr manche langweiligen Teile einfach „aufhübschen“ könnt.

Man könnte auch sagen das Teil bekommt mehr „edginess“ es wird auffälliger, nicht nur „mainstream“ . Was das heissen soll? Naja, Heidi Klums berühmter Spruch zu der GNTM-Anwärterin Jolina, als sie sich nicht die Haare abschneiden lassen wollte: „Ich wünsch` mir mehr Ecken und Kanten!“ trifft es ganz gut. Ist dieses „Anderseinwollen“ aber eher oberflächlich und so, dass es schon wieder alle machen, ist es „hipster-style“ – alles verstanden? Okay, ich auch … nicht …

Wie Ihrs nennt, ist ja eigentlich egal. Es soll Euch einfach Spaß machen! Ich find´s immer toll wenn ein Teil fertig ist und freu` mich drüber… Ehrlich gesagt, eine große Message hat das Ganze nicht, außer, dass man nicht alles soo ernst nehmen sollte…  Na dann!

Zusammenfassung

Das war Euch jetzt doch ein wenig schnell? Okay, also das Ganze noch einmal kurz zusammengefasst: Ihr nehmt also ein Teil aus der aktuellen Kollektion des Supermarktes (was oft erstaunlich gut in der Qualität ist), natürlich geht es auch anderswoher  oder ihr nehmt ein langweiliges Teil aus Euerm Schrank.

Dann schnappt Euch einen Strass-Aplikator mit Strass-Steinchen oder fertige Strass-Bilder, schöne dünne Schleifchen, Anhänger, Perlen, geknüpfte Freundschaftsarmbänder, Stofffarben, Nieten, kopiert antike Bilder auf Stoff oder was Euch sonst noch so einfällt und schon habt Ihr einen Fundus an  Möglichkeiten….

Wo Ihr die Zutaten findet? Gebrauchte Geschenkverpackungen, „alter“ Mode-Schmuck, eBay, Bastelladen… Besorgt Euch nur einen richtig guten Klebstoff, der filigran zu verarbeiten ist. Ein Pinzette, Nadel und Faden, Schere, eventuell auch eine Holzfeile (gibt z.B. einen tollen Jeans-Usedlook) habt Ihr sicher im Haus...

Jetzt müßt Ihr nur noch den nächsten verregneten Sonntag abwarten. So eine Bastel-Session ist auch super geeignet, um sich auf andere Gedanken zu bringen oder um  Tante Hildegard, wenn zu Besuch kommt, mit der man nie so richtig weiß, was man reden soll, zu unterhalten. Zusammen Basten macht immer Spaß und Tantchen freut sich auch, wenn sie mit einem selbstverzierten T-Shirt von dannen zieht…

Also -An die Scheren – fertig – los!

Weitere Beispiele

Coole Steppjacke

Der Anorak  ist mit den Stoffaplikationen benäht. Erst habe ich versucht, zu kleben, aber das hielt nicht so gut. Man muß je nach Klebstoff auch aufpassen, damit es keine Löcher gibt. Schließlich habe ich sie von Hand aufgenäht. Das hält gut und auch Wäschen (30 Grad) wurden schon überstanden.

Aber auch andere Applikationen, Schleifchen, Bändchen und Perlen machen viel her!

 

Saddlebag aus Leder mit Applikationen

Hier muss man sehr vorsichtig mit dem Bügeleisen umgehen, das Leder nicht verbrennt, aber das Ergebnis  finde ich klasse!

zzzbastel1

Laptop-Tasche im Vintage-Look

Witziger Hipster-Blazer

zzzJacke1
Mein Blazer…

zzzJacke2

 

Individuelle Reithose

fullsizeoutput_1db7.jpeg

So, das war es wieder für heute! Ich hoffe, Euch hat meine kleine Bastelstunde Spaß gemacht!

Gerne dürft Ihr mir Bilder von Euren  DIY Sachen schicken,  dann kann ich sie in diesen Artikel mit Eurem Namen (wenn Ihr möchtet) verlinken!

Meine Mail-Adresse ist im Impressum und vergesst mir nicht zu schreiben,  wie Ihr das mit Eurem Namen oder Link machen möchtet. Da gibt es drei Möglichkeiten:

Name und Blogname angeben und Blog verlinken (Bitte URL  – Link angeben)

  • Nur Name angeben
  • Idee anonym veröffentlichen

Ich werde zwar Eure Bilder sicher zu keinem anderen Zweck verwenden, als sie in diesem Artikel zu veröffentlichen, allerdings übernehme ich darüber hinaus natürlich keine Haftung für die Bilder.

Übrigens bin ich gerade dabei, folgende Themen für Euch vorzubereiten:

Was tun bei unerfülltem Kinderwunsch? /

Meine neuen Lieblingsschuhe /

CBD – Das neue Hanf -Präparat

Mich würde auch sehr interessieren, welches Euch am meisten zusagt, damit ich mich in Zukunft noch besser auf Eure Wünsche einstellen kann! Scheibt es mir einfach in die Kommentare!

So, nun wünsche ich Euch noch einen wunderschönen Sonntag! Alles Liebe, Eure Nessy!

 

 

 

 

 

 

 

 

Fashion/ Philosophie: Wonnemonat Mai, Blog-Geburtstag und wie man im Web Geld verdient!

Hallo Ihr Lieben!

Der Mai ist gekommen …

fullsizeoutput_1b3d

Der ,,Wonnemonat  Mai“ ist grün und saftig und die winzigen Vöglein im Nistkasten singen mindestens so quirlig wie die Wiener Sängerknaben!

Die Zipperlein des Winters haben wir entgültig hinter uns gelassen, die triefigen Erkältungs- Rotznasen haben sich nur bei ein paar wenigen unter uns in ,,Pollenallergie-Rotznasen“ umgewandelt und  so blicken wir voller Tatendrang Richtung Sommer, planen Fashion Week und Urlaub (dieses Jahr geh´ich tatsächlich in ein altes Kloster nach Südfrankreich!) und genießen, so ganz nebenbei, für mich ,,den schönsten Monat“ des Jahres.

Mein vierter Bloggeburtstag!

Und noch etwas ist für mich besonders im Mai: Bloggeburtstag! ,,Meiner“ wie ich ihn, nicht ohne ein Quentchen Stolz, nenne, wird tatsächlich VIER Jahre alt! Ob ich zufrieden mit der Entwicklung bin? Aber klar! Mal mehr, mal weniger! Aber alle Blogger unter Euch werden mir beipflichten, dass so ein Blog mitunter ein richtiges ,,Baby“ sein kann. Er schreit, wenn man sich nicht kümmert, dann dann gehen die Zahlen  sofort runter! Er ist da, wenn man sich was von der Seele schreiben möchte und gleichzeitig bietet er Zerstreuung von ,,was auch immer“, Unterhaltung und  nimmt ganz schön viel Zeit und Müh´in Anspruch! Aber last not least – habe ich durch ihn viele tolle Menschen kennengelernt, ihre Lebensweise und Ansichten im Austausch und durch den Besuch ihrer Blogs erfahren erfahren dürfen! Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Euch alle!

Wie wird ein Blog  ,,lohnenswert“?

Ob sich so ein Blog lohnt? Das ist nicht der Punkt! Ihr meint, schon? Okay, zumindest nicht für mich! Naja, zugegeben, bei näherem Nachdenken ist mir das natürlich auch nich ,,so ganz egal“. Leider heiße ich eben auch nicht Caro Daur oder Steffi G.

Abr eines habe ich zumindest mit ihnen gemeinsam: Nur den Ich bin auch eine Frau! 😉

Produkttester -Blogs

Spaß beiseite, es gibt doch noch eine Gemeinsamkeit: Denn alle Anfragen, die für mich nicht interessant sind, mache ich auch nicht! Genauso wenig schreibe ich über Produkte, die zu ,,günstig“ sind, um Qualität haben zu können. Und dann bleibt nicht mehr all zu viel übrig. Was auch gut ist. Denn als Produkttester für alles und jenes machen sich andere besser. Wobei ich diese Art des Bloggens nicht abwerten möchte. Es ist sicher ganz schön, immer wieder  verschiedene Kosmetik umsonst auszuprobieren und darüber zu berichten. Auch die subjektiven Erfahrungen anderer können vielleicht für die eigenen Entscheidung zum Teil ganz hilfreich sein. Das ist sehr davon abhängig, wie gut diese ,,Beurteilungen“ geschrieben sind.  Da gibt es große Unterschiede.

fullsizeoutput_178e.jpeg

Tipps für einen erfolgreichen Blog

Also mein Tipps zur Feier des Tages: Wenn Ihr  Blog-schreibender Weise Euren Lebnsunterhalt verdienen wollt, nehmt Euch einen Profi an die Hand und sucht Euch ein richtig ,,geiles“ Thema (keine Ahnung, was), das alle furchtbar interessiert und worüber nur Ihr so richtig Bescheid wisst und schreibt drauf los! Morgens einen Beitrag, mittags einProfi- Foto-Shooting und abends Klinkenputzen bei anderen Blogger, denn gegenseitiger Support ist das A und O der Klicks, zumindest am Anfang! Natürlich müsst Ihr auch bei Instagram, Pinterest, Facebook, Twitter und YouTube & Co vertreten sein! Mindestens! Ab 100 k Follower dürft Ihr auch weniger als fünf Stunden täglich dafür aufwenden! Wie Ihr die erreicht? Also sorry,  das wüßte ich auch gerne! 

sicher weiß ich für dieses Ziel schon ein paar Lösungen ! Wenn, zugegebenermaßen für mich persönlich noch nicht die richtige dabei war ….

 

Wie bekommt man also 100 k Follower?

das passiert eben  – oder  auch  nicht,  wenn man

ganz, ganz fleißig  oder zumindest

im Dschungelcamp gewesen  ist!

Oder beim Bachelor. Okay,

Germanys next Topfloppel geht auch!

oder man hat supi-dupi tolle Ideen

oder man sieht aus, wie Kim Kardashian, entweder vorne oder von hinten, klappt beides!

Ach so, das alles geht auch bei Euch aus den verschiedensten Gründen – NICHT?  Hmm! Lass mich nachdenken! Dann stellt doch einfach jemanden ein, der …

,,Nö, viel zu aufwendigund teuer !“ sagt Ihr jetzt? Manno, Ihr macht es mir aber auch schwer! `

Aber wenn das mit dem Blog nicht klappt, braucht Ihr für die Kohle einfach einen Plan B! Irgendwas muß ja dann schon klappen …

Pläne zum Geldverdienen, wenn das mit dem Blogger-reichtum noch ,,etwas dauert“:

Wer gerne vor dem Computer hockt, aber nicht mit zündender Kreativität gesegnet ist, dafür aber mit Fleiß, kann sich mit  einem Onlineshop versuchen. Wie immer in der Wirtschaft gilt das Prinzip  ,,Billig einkaufen, teuer verkaufen!“ -klappt wohl richtig gut, wenn man ein Gespür dafür hat.

Dann gibts noch die ..Computer-Nerds“ . Das sind Super -Programmierer , aber die lesen eh eher selten meinen Blog! Falls Ihr, www- und HTML-Wissende, Euch tatsächlich hierher verirrt haben sollten – ein herzliches Willkommen! Findet, was immer ihr bei mir zu finden erhofft habt – es ist mir eine Ehre – und dann tüftelt weiter, ihr seid eh versorgt! Ach, ja, halt! Wo Ihr schon einmal da seid, hätte ich doch ein paar Fragen! Meldet Euch doch bitte´mal per Mail bei mir … Es soll Euer Schaden nicht sein! Was immer das heißen mag -klingt aber gut, oder?! Bestimmt habt Ihr bemerkt, dass ich leider nicht so 100% von Eurem  Talent abbekommen habe und mich alleine mehr recht als schlecht (oder umgekehrt) durch alle Wirren des CSS, noopener, geiles ,,Theme “ und,,Datensicherung“ hindurchbeiße …

Also, um Euch geht´s hier jetzt momentan nicht -vielleicht ein andermal!

Sondern um Euch, die gern ein bißerl mehr Kohle auf dem Konto hätten … Also, Ihr merkt schon, so langsam fange ich zu schwimmen an, obwohl ich mich immer wundere, wo Ihr alle seid, wenn man Euch braucht! Wo man heutzutage nicht einmal mehr eine legale Reinigungskraft unter 20 Euro/Stunde findet!

Aber vielleicht hat Ihn ja jemand gefunden, den coolen Job oder Nebenjob! Und wenn ihr das richtige ,,Geschäftsmodell“ gefunden habt, verratet Ihr es mir. Natürlich NUR mir! Wenn´s toll ist, werde ich dankbar sein, wenn nicht, nicht ;-)!

fullsizeoutput_1756.jpeg

Okay, wenn das alles für Euch nix ist, gibt es noch zwei Möglichkeiten: Wenn Ihr nicht selber Chef sein wollt, müsst Ihr Euch halt einen Job suchen, bei dem man Euch sagt, was Ihr machen müsst – wie die meisten der Arbeitnehmer! Das ist vielleicht nicht immer ganz zufriedenstellend, aber solide. Bitte erzählt mir jetzt nicht, es gäbe keine Jobs! Ihr könnt sofort als Bügelfrau bei mir anfangen!

Gerne wird auch die andere Lösung, nämlich Frührente gewählt … Eine Zeit meines Lebens habe ich vermehrt Gutachten für diese Spezies machen müssen. Abschließend zu diesem Thema muss ich sagen, dass es wenige sind, die wirklich nicht mehr arbeiten könnten! Die erkenne ich mittlerweile an der Nasenspitze! Andere schleppen sich mit gebrochener Hüfte zur ihrem Job! Vornehmlich die, die sowieso nie in Frührente gehen würden.

Mein Blog ,,Salutary Style“

fullsizeoutput_1b2e

Kommen wir zurück zu meinem Blog. Natürlich ist auch da noch ,,ein wenig“ oder auch ,,ein wenig mehr“ Luft nach oben. Aber wenn er auch vieles nicht hat, eines hat er : Beständigkeit! Meist schaffe ich zwei Blogposts in der Woche und  in all den Jahren gab es kaum einen Woche, in der nichts gepostet wurde! ,,Vertane Zeit“ nennen es manche, ,,Hobby“ die anderen, was, was langsam wächst und was ich gerne mache, ist es für mich. Meine Mutter sagt, ich solle ein Buch aus den ganzen wertvollen Tipps machen. Hab´ich aber keine Lust! Das soll jemand anderes machen, der sowas gerne macht. Ich mache lieber immer wieder Neues …  Das wäre doch auch ein Job – für jemand von Euch!

Nicht nur Patientinnen lesen mittlerweile ,,chez moi“, sondern einfach Frauen und Männer, die ,,den Blick über den Tellerrand“, schätzen. Der zumindest zieht sich durch meine Blog wie ein roter Faden.

Meine Mode

Meine Mode ist sicher nicht die polarisierende Bloggermode, mit denen die Fashion-Bloggerei ihren Anfang nahm. ,,Edgy Streetstyle“ , unheimlich cool, raffiniert und durchgeknallt, so hatte Blogger-Mode zu sein. Mädels trugen gerne überdimensionale Schlapphüte und große Sonnenbrillen, zerissenen Jeans und die Bluse vorne drinnen und hinten draußen – gerne auch Patches oder Bommel – und fertig war der ,,extravagante Look“.  Klar hab´ich auch solche Teile im Schrank! Aber wichtig ist es doch, dass Klamotten vor allem uns  als Individuen optimal bei  dem alltäglichen Tun unterstützen, was natürlich  auch die Wirkung auf andere einschließt! Wichtig sind auch gute Materialien, die atmungsaktiv sind und sich leicht waschen lassen. Kein strammer Bund soll kneifen. Da denke ich anders als Lagerfeld, der sich gerne von seiner Kleidung ,,disziplinieren“ lässt und was er von Jogging-Hosen hält, wisst Ihr ja!

Obwohl … Manchmal reizen mich natürlich schon auch Klamotten, die polarisieren und ein Quentchen Witz enthalten! Aber alles zu seiner Zeit!

Mein heutiger Look

fullsizeoutput_17b4
Die blaue Jacke mit den floralen Stickereien passt dazu, wenn´s morgens noch etwas kühler ist …
fullsizeoutput_17a2
…ebenso dieses Leder – Täschchen mit den Stickereien

Efullsizeoutput_17a4

Also begehe ich heute meinen Blog-Geburtstag, fast ungeschminkt und im lässigen,  weiten Sommerkleidchen. Normalerweise trage ich in meinen Posts fast immer passende Schuhen  sowie Schmuck und Ring, aber heute lasse ich alles ein wenig lässiger angehen. Das kleine aber feine Goldkettchen mit zwei Herzen kommt eher unspektakulär daher, die Holzarmbändchen habe ich mit meinem Mann zusammen gekauft. Er trägt ein paar und ich, nicht immer, aber oft, quasi als Ehering-Ersatz. Diese sind,  gut verwahrt und längst nicht mehr passend, in irgendeiner Schmuck-Schatulle. Wer sich den ganzen Tag bis zu 40 x die Hände wäscht, ist über einen Alltags-Ring hinaus. Und diese an einer Kette um den Hals zu  tragen, finde ich auch irgendwie albern.

Ist der Look spießig? Nö, find ich nicht! Lässig  und liebevoll, würde ich ihn beschreiben. Nicht gerade edgy oder wahnsinnig cool. Denn das Leben ist selten cool – vielleicht manchmal kalt. ,,Edgy“ schon öfters … das nicht alles glattläuft, ist ja schon fast der Normalzustand im Leben! So ergeben sich aber auch immer neue Perspektiven …

fullsizeoutput_1b3f

Meine Medizin-Posts

Aber zurück zu der Blog-Geschichte! Ein zweischneidiges Schwert sind meine relativ gehaltvollen medizinischen Artikel die mache nicht recht in Einklang mit den fröhlichen Modeposts  sehen wollen! Aber Kinder, genau das ist doch das Leben! Ein bunter Blumenstrauss! Es gibt Kategorien, die man anklicken, Schlagwörter, die man suchen kann! Alles kann, nichts muss! Und wem die Artikel zu lang sind, der liest eben nur die Überschriften, die es bei mir reichlich gibt und pickt sich die Rosinen heraus! Wer vorbeischaut und diese findet, kommt übrigens oft wieder …

 

Hintergründe, die Ihr wahrscheinlich noch nicht wußtet …

Mittlerweile schauen übrigens viele Kollegen vorbei, auch wenn viele das nie zugeben würden!  Nur merke ich dann irgendwann, dass sie mich ,,gelesen“ haben …  Ja, Ihr seid gemeint, Ihr Pappenheimer! Weil ich oft neuen Behandlungsschemata einfließen lasse, die andererseits Laien langweilen …  Zugegeben habe ich, im Gegensatz zu ihnen, oft einfach auch die Zeit, mich mit diesen Themen auch in der Literatur auseinanderzusetzen und zudem laufen in unserer Praxis doch ein paar Studien, die ich natürlich, samt Umfeldwissen, einfließen lasse. Der ,,Kühlhaubenversuch“ , der super funktionierte (Ihr erinnert Euch, Frauen gehen unter Chemotherapie weit weniger Haare aus, wenn der Kopf gekühlt wird) hat es bis in die Bildzeitung geschafft … Zudem sind wir beide Mitglieder der ,,NATUM“ eine Untergruppe der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe, die sich mit alternativen Heilmethoden beschäftigt! So war natürlich auch die Methadongeschichte (Methadon in Verbindung mit Chemotherapie als Behandlung für manche Tumorerkrankungen mit sehr guten Einzelerfolgen) groß in der Presse, da die NATUM der Erfinderin den Wissenschaftspreis verlieh und so ihre Position stärkte.

fullsizeoutput_1b03

Unlängst rief mich eine Kollegin aus Regensburg an, um zu hören, wer hinter dem ,,ausgeklügelten Schema“ der Wechseljahres-Behandlung mir einer Kombi aus natürlichem Östrogen und Gestagen steckt. Das hat mich gefreut, da bin ich wie alle anderen, die gerne auch einmal hören, dass es gut ist, was sie tun. Wobei das Lob für dieses Konzept natürlich  Frau Professor Stute zum einen und auch meinem Mann zum anderen gebührt, der auf internationalen Kongressen unterwegs ist, um sich zu informieren und Neuerungen in Übersichtsartikeln in deutschen Fachzeitschriften veröffentlicht. Auch Kollege Rimkus, den ich für seine Arbeit sehr schätze war ein Vorreiter auf diesem Gebiet. Ihm ist es letztendlich zu verdanken, dass die Frauen heute in den Wechseljahren nicht mehr mit künstlichen Hormonen vollgepumpt werden sondern mit den ihr eigenen Hormonen, die nicht nur besser verträglich sind, sondern vielleicht sogar auch das Altern ein wenig aufhalten können.

Lob und Kritik

Auch ich selbst spare nicht mit Lob, wenn mir etwas gefällt. Manchmal lobe ich auch  dann besonders, dass was gut ist, wenn es etwas gibt, das gar nicht gut ist. Denn mit einem dicken Lob lässt sich eine kleine Kritik am Rande wesentlich besser ertragen, ohne dass derjenige den ganzen Tag schlechte Laune hat. Nur, wenn jedwelche Versuche untergehen oder schlicht ignoriert werden, werde ich schon einmal deutlicher, wenn ich direkt tangiert bin. Ansonsten lasse ich die Menschen ziehen, außer sie schaden sich selbst gehörig! Wobei die meisten ihre Fehler eigentlich schon kennen. Gerade wir Frauen neigen zur Selbstkritik.

Lustig ist, wenn man für etwas kritisiert wird und man dabei merkt, dass der andere so überhaupt keinen Plan hat! Das ist einer der seltenen Fälle, in denen ich auch einmal ,,grundsätzlich aufkläre“ Blöd nur, wenn der andere ein Kunde oder Patient ist …

Aber jetzt muß ich die Nacht beginnen! Es ist schon 2.15 Uhr und um 6 Uhr muss ich raus.

Zur guten Letzt

Übrigens gibt es jemanden, dessen Kritik mir wirklich sehr wichtig ist! Und dass seid Ihr, meine lieben Leser, die mich all die Jahre so treu unterstützt haben und nicht nur meine Tipps angenommen, sondern mich auch auf viele tolle Ideen gebracht habt. Ein dickes, dickes Lob an Euch! !

Lasst mich deshalb gerne wissen, wie Ihr zu den oben aufgeworfenen Fragen steht! Was wünscht Ihr Euch auf meinem Blog, was gefällt Euch gut, was weniger? Kommt Ihr mit der Mischung von Medizin und Mode klar, oder verwirrt das eher? `

In diesem Sinne, freut Euch an den Bildern und habe einen wunderschönen Tag/Nacht, was immer!

Eure Nessy

fullsizeoutput_178c.jpeg

 

Überblick über alle Artikel zur Mercedes Benz Fashion Week ( MBFW ) Berlin / Stadt Berlin

Bisher sind in dieser Reihe erschienen:

Sommer 2018 (Sommersaison 2019):

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S SUMMER 2018 / 2019 TEIL 1 : MODETANZ DER DESIGNER, MEIN PERSÖNLICHES PROGRAMM UND DIE HIGHLIGHTS DER SAISON!

MERCEDES BENZ FASHION WEEK SUMMER 2018 / 2019 TEIL 2: MEINE FASHION WEEK – STYLES / PROMI – STYLES / DIE GUIDO MARIA KRETSCHMER SHOW

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S SUMMER 2018 / 2019 TEIL 3 : MAISONNOÉE SHOW DER SUPERLATIVE – HÖCHSTE SCHNEIDERKUNST, NOVA MILLER UND GNTM

Frühjahr 2018 (Wintersaison 2018/19):

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2018 – MY STORY TEIL 1: CRASH MIT DER LEITER/ STYLERANKING

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2018 – MY STORY TEIL 2 : DIE ONE AND ONLY, SCANDALOUS RIANI – SHOW! HEISSE KLAMOTTEN, VIELE PROMIS UND … BAUSA

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2018 – MY STORY TEIL 3: PR SUGAR LOUNGE / BEAUTY-NEWS / WAS GITTA SAXX UND ICH GEMEINSAM HABEN UND WER DIETER BOHLEN WIRKLICH IST!

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2018 MY STORY TEIL 4: HASHMAG BLOGGER LOUNGE UND MAISONNOÉE SHOW ,,ESSENCE“

MERCEDES BENZ FASHION WEEK 2018 MEINE STORY TEIL 5: DIE REICHERT LOUNGE, TIPPS FÜR EIN TOLLES ERLEBNIS! NACH DER FASHION WEEK IST VOR DER FASHION WEEK …

FILM – PREMIERE ,,LICHT“ IN BERLIN INS DELPHI-KINO – WAS DIESEN FILM SO SEHENSWERT MACHT!

Sommer 2017 (Sommersaison 2018):

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017, TEIL 1: BERLIN, ICH KOMME! OUTFITS UND ACCESSOIRES, DIE ES IN DEN KOFFER GESCHAFFT HABEN (+INHALTSVERZEICHNIS ALLER BEITRÄGE ZUR MBFW)

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017, TEIL 2: ERSTES VIDEO ONLINE! ALLGEMEINE INFOS/STYLERANKING 

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017, TEIL 3: DAS VERRÜCKTE EVENT MIT HARALD GLÖÖCKLER UND DANDY DIARY – QUO VADIS, FASHION WEEK?

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017, TEIL 4: ZWEITES VIDEO ONLINE! FASHION & BEAUTY LOUNGE DER FIRMA REICHERT

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017, TEIL 5: DRITTES VIDEO ONLINE! RUNWAY SHOW MAISONNOÉE, GESANGSEINLAGE VON TÖCHTERCHEN ZOÉ

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017, TEIL 6: VIERTES VIDEO ONLINE! RUNWAY SHOW KRETSCHMER, TREFFEN MIT G.A. KRABBENHÖFT, M. SCHWEIGHÖFER, F. SILBEREISEN, K. BURKARD, L. KOTTUTZ UND B. KANY

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017 / 2018 , TEIL 7: RÜCKBLICK ÜBER MEINE ,,HAPPY WEEK“, FÜNFTES VIDEO ONLINE!

Frühjahr 2017 (Wintersaison 2017/18):

MERCEDES-BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2017 TEIL 1 : 17-20.1.2017, WIE – WAS – WO ? EIN ÜBERBLICK FÜR INTERESSIERTE MIT VIELEN TIPPS

MERCEDES-BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2017 TEIL 2: LOCATION KAUFHAUS JANDORF, PROMIS, DAS ,,NEUES MODEVERSTÄNDNIS“ UND VIELE BEISPIELE AUS DEN KOLLEKTIONEN

MERCEDES-BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2017 TEIL 4 – IMPRESSIONEN: STEFANIE GIESINGER BEI MAYBELLINE, SEXY LANA MUELLER SHOW, MIRJA DUMONT ´MAL ANDERS / RÜCKBLICK RIANI, SPORTALM, MARC CAIN UND VIELE ANDERE..

Sommer 2016 (Sommersaison 2017):

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2016  SATIRE / LOOK OF THE WEEK: DIE FASHION WEEK BERLIN NAHT – ,,IK KOMME, WA?“

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2016 TEIL 1: MÖGEN DIE SPIELE BEGINNEN… ! ETHICAL FASHION SHOW UND GREENSHOWROOM

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2016 TEIL 2: DIE AUFREGEND UNAUFGEREGTE KOLLEKTION DES LABELS MAISONNOÉE

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN  S 2016 TEIL 3 PROMI – SPECIAL: MEIN PERSÖNLICHES MODE-VERSTÄNDNIS UND DIE RIANI-SHOW – AUFMARSCH DER PROMIS UND EMOTIONEN…

MERCEDES BENZ FASHION WEEK  BERLIN  S 2016 TEIL 4 PROMI – SPECIAL : DIE SPORTALM SHOW UND MEIN PERSÖNLICHES TREFFEN MIT DEN GERMANYS NEXT TOPMODEL KANDIDATINNEN YUSRA UND LARA

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017 TEIL 5: MEINE LANGHAAR – FRISUREN, MAKE UP UND NÄGEL…

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2016 TEIL 6 – PROMI SPECIAL: MEIN TREFFEN MIT ,,THE ONE AND ONLY“ RICCARDO SIMONETTI 

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2016  TEIL 7 – PROMI SPECIAL: DIE GUIDO MARIA KRETSCHMER SHOW, MEIN TREFFEN MIT STEFANIE GIESINGER, NATASCHA OCHSENKNECHT UND NOCH MEHR PROMIS…

FRÜHJAHR 2016 (Wintersaison 2016/17):

RÜCKBLICK FASHION WEEK BERLIN JANUAR 2016 UND EINE KLEINE ZEITREISE IN DIE 70ER…SCHÄTZE AUS MEINEM ARCHIV!

 

Alle sonstigen erschienenen Berlin-Specials:

1. Teil Berlin ist eine Reise wert… Auf der Suche nach Berlins “neuer” Seele…

Eindrücke von Berlin, Taxifahrer, Hilton-Hotel, rund um Checkpoint Charlie, Mauerbesichtigung, „Mall of Berlin“

2. Teil Berlin Promi-Special: Harald Glööckler-Events…

Am 26.2.2016 war ich zum Ladies-Day in den wahrlich pompöösen Glööckler Store eingeladen. Für mich ein Anlaß, mich mit Phänomen Harald Glööckler einmal näher zu befassen…

3. Teil Berlin Promi-Special: Zu Gast beim „Dschungelkönig“ Peer Kusmagk im Restaurant „La Raclette“         

Auch der Besuch bei Peer Kusmagk war etwas ganz Besonderes, wenn auch ein Kontrastprogramm zu der Modeboutique von Herrn Glööckler. Bei flackerndem Kaminfeuer unterhielten wir uns in rustikaler, gemütlicher Atmosphäre mit einem erstaunlich offenen, unpretentiösen Peer und genossen am Tischgrill mit Holzkohle geschmolzenen Käse…

4. Teil Berlin Fotoshooting in der Mall of Berlin: Schminken und Posieren inmitten des neuen Einkaufscenters 

Zwischen Kongress, Besichtigungen und Meetings blieb auch noch Zeit für ein Shooting …

5. Teil Berlin-Special Medizin: Neuigkeiten vom Deutschen Krebs-Kongress DKK 2016 – Ein Überblick

Die Krebstherapien und -erkenntnisse  haben in letzter Zeit erstaunliche Fortschritte gemacht. Hier berichte ich Euch, was im Einzelnen herausgefunden wurde…

 

fullsizeoutput_ebd

Mercedes Benz Fashion Week 2018 Meine Story Teil 5: Die Reichert Lounge, Tipps für ein tolles Erlebnis! Nach der Fashion Week ist vor der Fashion Week …

Wie immer schreibe ich wegen ein paar Gerichtsurteile, die ich irgendwie nicht so ganz nachvollziehen kann, die Werbegeschichte vorne weg! Also … Hier habe ich viele Markennamen genannt, ohne irgendeinen Vertrag oder eine Absprache mit den Firmen gemacht zu haben. Man bekommt zwar auf solchen Veranstaltungen manchmal Goodies, die aber unabhängig von einer Berichterstattung vergeben werden! Wenn das Werbung ist, so deklariere ich den Artikel also dafür!

Hallo Ihr Lieben!

fullsizeoutput_eb0.jpegDas Karussell der Eitelkeiten, der Schönen und der Reichen ist nicht jedermanns Sache! Oft werde ich gefragt, wieso ich, als einfühlsame Ärztin,  jedes halbe Jahr aufs Neue aufspringe, mich in dieser ,,oberflächlichen“ Glamourwelt, auf eines der sich auf- und ab bewegende Karusellpferde setze und immer wieder begeistert mitmache. Abgesehen von der Tatsache, dass ich mich natürlich freue, wenn die Menschen mich als ,,einfühlsam“  titulieren und ich ihnen da auch ungern widerspreche, gebe ich frank und frei zu, dass sie auch sonst recht haben! Ich freue  mich wirklich immer tierisch auf die Fashion Week und bin jedesmal aufgeregt wie ein Kind am Weihnachtsabend, wenn´s wieder heißt: Auf´zur Fashionweek!Da gibt es Menschen, die gehen überhaupt nicht hin.

Und auch solche, die gehen hin, scheinen aber kein Spaß zu haben, sondern ,,sie“ als lästige Pflicht sehen. Sie betonen augenscheinlich gelangweilt,  dass solche Events für sie Alltag sind und doch immer das Gleiche… –  Really?

Denn damit wird man ihr nicht gerecht, denn ,,immer das Gleiche“ und nur ,,oberflächlich“  ist die Fashion Week eben gerade nicht! In den mindestens sechs Monaten der  Vorbereitung arbeiten die Designer und ihre Crew Tag für Tag auf dieses Ereignis hin, denn wie die Kollektion ankommt, entscheidet oft über die weitere Zukunft des Modelabels! Aber nicht nur die Designer versuchen sich in die Modewünsche der Gesellschaft einzufühlen und genau die Mischung von verrückt und normal zu finden, die beim Publikum ankommt, sondern auch die Eventmanager, die die Modenschauen und die Lounges  für alle möglichen A bis Z Promis und Geschäftsleute organisieren, haben viel zu tun. Mit wieviel Detail-Verliebtheit und mit welchem Perfektionismus an allen Fronten gekämpft und geschuftet wird, kann wirklich nur jenen verborgen bleiben, die denken, alles würde tatsächlich ,,wie von Zauberhand“ entstehen! Außerdem ist es ja längst so, dass nicht mehr nur die Shows , die in der Hauptlocation, dieses Jahr das E-Werk, gezeigt wurden, die Fashion Week ausmachen… Mittlerweile gibt es soviel Shows, Showrooms, Messen, Lounges, Roof Top- und  Aftershowpartys dass quasi ganz Berlin zur Fashion Week im Ausnahmezustand ist, was mir die Taxifahrer, die es ja wissen müssen, immer wieder bestätigen…

In diesem Sinne, kommt mit oder auch nicht, wenn ich Euch heute zum letzten Teil der Fashion Week vom Januar 2018 einlade! Doch die Fashion Week ist eine never ending Story!  Denn für mich heißt es dann schon wieder:

Nach der Fashion Week ist vor der Fashion Week!

Falls Ihr doch auf den Geschmack gekommen seid, habe ich Euch unten noch einige Tipps zu

m Thema zusammengestellt …

Und nun wünsche ich Euch viel Spaß bei der Fahrt im ,,Berliner Modekarusell“!

Springen wir an der Stelle auf, an der ich am dritten Tag meiner Reise die Maisonnoée-Show verlassen hatte und bei abermals nicht gerade bestem Wetter in ein Taxi gestiegen war …

fullsizeoutput_1007.jpeg

,,Nachdem die Dunkelheit bereits hereingebrochen war, fuhr ich zu einem weiteren Highlight, dass man eigentlich vor der Show besucht, was mir diesmal leider nicht gelungen war … aber dennoch war ich überzeugt, dass auch jetzt um ca. 17.30 Uhr noch viel los sein würde, in der

 Reichert VIP Beauty & Fashion Lounge

fullsizeoutput_c83
Mit Sonja Patrizia Zawer (FA Soniush) in der Reichert Lounge, die ihre fantasievollen selbst designten ehemaligen BW-Jacken mittlerweile mit großem Erfolg verkauft. (Fast) jeder Designwunsch ist umsetzbar…

Als ich von  der Kälte und Unwirtlichkeit der Dunkelheit durch die hell erleuchteten Türen getreten war, erschien es mir wie ein Eintritt durch ein magisches Tor in eine andere Welt! Hier und da sah ich von Ferne bereits bekannte Gesichter in dem Getummel der großen Eventräumen aufblitzen und sofort wurde ich von freundlichen Damen herzlich willkommen geheißen…  Ja, hier würde ich eine schöne Zeit verbringen!

Ich hatte eigentlich nur vor, mich in dieser Lounge der Event, Medien- und PR- Firma Reichert Plus, mich noch ein wenig für den Abend verschönen zu lassen, an dem schließlich noch ein ganz besonderes Ereignis auf dem Plan stand, aber es würde ja auch nicht schaden, sich ein wenig umzusehen  – wo doch alles so schön  und liebevoll präsentiert wurde…!

Außerdem war es immer interessant und unterhaltsam, alte Bekannte und interessante Menschen auf den geschätzten 1000 qm Ausstellungsfläche mit unzähligen ausstellenden Firmen zu treffen und sich etwas über das Neueste aus dem Lifestyle-, Mode- und Beauty-Bereich zu informieren! Und das war wirklich nicht gerade wenig!  Da gab es doch Einiges zu entdecken! Allen voran begeisterte mich wieder einmal die Firma Christ, die als Sonderaktion einen Armreif von Guido Maria Kretschmer nach persönlichen Vorgaben gravierte!

Aber auch eine erlesene Auswahl an Beauty-, Pflege- und Styling- Angeboten von Partnern wie SkinCeuticals, BeYu, Ammy, Guido Maria Kretschmer, Högl, LUXUSLASHES, RIANI, Puma, Wella uvm. standen zur Verfügung, um die Fashion Week perfekt gestylt und stressfrei in vollen Zügen genießen zu können.

Im  letzten Jahr durfte ich die Firma Reichert zum ersten Mal besuchen. Geladen werden neben Schauspielern und sonstigen Größen aus dem ,,Showbiz“ auch Medienleute, Blogger und sonstige Influencer. Dort trifft man, ähnlich wie in der Sugar-Lounge, VIP-Gäste wie zum Beispiel Karolina Kurkova, Cosma Shiva Hagen, Christine Neubauer, Andrea Sawatzki, Valerie Campbell, Guido Maria Kretschmer, Janine Kunze, Natalia Wörner, Annabelle Mandeng und wie sie alle heißen.. Ich traf witzigerweise auch Katy Karrenbauer auf … na, ihr wisst schon, da, wo sich Frauen eben treffen …, die durch ihren trockenen Humor in Windeseile in mir einen Fan mehr gewann…

fullsizeoutput_aff
Armreif von Christ (Guido Maria Kretschmer GMK ) mit meiner Gravur

Auch der Hairstylist, der mir ,,die Haare schön“ machte, plauderte fröhlich von diesem und jenem, sodaß die teit wie im Flug verging …Diesmal verzichtete ich, trotz den wunderschönen Klamotten, auf zu viel Anprobiererei, da mein Arm… (die eifrigen Leser unter Euch wissen es natürlich) sich kurz vor der Fashionweek noch mit einer Leiter duelliertund leider den Kampf verloren hatte!

Allerdings verliebte ich mich stante pede in eine pink/beerenfarbene Fitness-Kombi der Firma Fablethics, das Ihr unten auf dem Bild seht !  Auf Drängen des coolen Typs, der dieses Outfit einfach so ´mal schnell super passend zu mir zusammenstellt hatte, sagte ich dazu dann doch nicht ,,nein“…

Eigentlich kam mir das Ensemble doch ganz gelegen, zumal ich auch vergessen hatte, Sportkleidung für den Fitnessraum  im Hotel mitzunehmen!  Eine Runde auf dem  Trimmrad am ,,Morgen danach“ geht schließlich immer! Denn natürlich läuft man zwar viel herum, aber für die Figur tut man natürlich auf der Fashion Week herzlich wenig … Dazu kommt auch noch die ein oder andere Einladung, in wirklich schönen Restaurants…. Mein Lieblings-Retaurant ist übrigens nach wie vor das kleine, verträumte  und sehr leckere ,,Raclette“ von Piere Kusmagk, dass mir bei einem meiner vorigen Aufenthalte ein eigenen Artikel wert war … (siehe unten)

Aber zurück zur Reichert Lounge … Man hat natürlich auch sonst die Möglichkeit, sich für die Shows einkleiden zu lassen. So hatte ich im letzten Jahr eine Teil von Guido Maria Kretschmer ausgesucht, dass wirklich wunderschön gewesen war und ich an seiner Show im Tempodrom getragen hatte! Es versteht sich übrigens von selbst, dass man die Kleider danach wieder zurückschickt (siehe ganz unten).

Sehr gespannt war ich auch auf die Roben von Riani, die ich ja auch schon bei den spektakulären Shows bewundert hatte! Allerdings wollte ich am Abend keine geliehene Kleidung tragen, da ich, wie erwähnt, zu einem  Event gehen würde, das ausnahmsweise nichts mit der Fashion Week zu tun hatte – die Premiere des Historienmelodrams ,,Licht“! Gerne könnt Ihr auch darüber nachlesen, wenn Ihr noch Lust ,,auf Mehr“ habt, auch dazu findet Ihr unten den Link!

fullsizeoutput_eba
Mein Hairstylist bei Reichert hatte an diesem Tag alle Hände voll zu tun…Für den Abend trug ich die Haare wieder glatt …

Denn für heute bin ich am Ende angekommen, denn der Rest ist schnell erzählt…

Nach all den glamourösen, wunderbaren Ereignissen setzte sich Aschenputtel in die Kutsche (äh…ins Taxi…), die/das sich, als die Uhr Mitternacht schlug,  in einen Kürbis zurückverwandelte … oder irgendwie so…

So, Ihr Lieben, damit endet die Reihe der Fashion Week für die Winter-Saison! Aber wie heißt es so schön? Nach der Fashion Week ist vor der Fashion Week … Denn das Karussell dreht sich immer weiter. Drück mir die Daumen, dass wir zusammen noch viele schönen (Mode-) Erlebnisse in Berlin haben!

Falls ich Euch ein wenig Appetit auf die Geschichte machen konnte, habe ich hier ein paar Tipps für Euch zusammengestellt, die sich vielleicht doch von den anderen unterscheiden!

Die sieben wichtigsten Tipps für die Berliner Fashion Week

1. Unermüdliches Engagement ist ein klare ,,Plus“!

Immer wieder trudeln bei mir Anfragen nach Tipps ein, wie man an die ,,Hotspots“ der FW kommt! Die wichtigsten Tipps sind unspektakulär, aber ohne Engagement wird das nur was, wenn man jemanden an der Hand hat, der einem alles organisiert und die Connections hat! Es gibt natürlich Bloggerinnen, die bewundernswerter Weise genau  das haben! Die meisten aber nicht! Diese müssen, besonders am Anfang, selber ´ran und zwar , einfach ausgedrückt, ,,je oller, je doller“!

2. Für ,,Gegenwert“ sorgen!

Eine zusätzliche Möglichkeit bietet sich, wenn man tatsächlich so viele Follower hat, dass man einen wirklichen ,,Wert“ für den Veranstalter eines Events hat und eingeladen wird!   Wichtig ist dann allerdings auch, zumindest auf lange Sicht gesehen, dass Ihr Euch wirklich anstrengt, dem Veranstalter  etwas zu bieten! Und zwar möglichst dahingehend, dass er es als einen Vorteil sieht, Euch das nächste Mal auch einzuladen

3. Rechtzeitig vorbereiten!

Wenn Ihr nach Berlin wollt, fangt frühzeitig an, Euch vorzubereiten! Denn gerade, wenn man noch niemand kennt, bedeutet die Vorbereitung viel Arbeit!

4. Gezielt vorbereiten!fullsizeoutput_ec3

 Überlegt Euch genau, was Euch interessieren könnte und  versucht gezielt, dort hinzukommen! Allerdings ist es nicht sinnvoll, dabei allzu verbissen zu sein! Zunächst einmal habt Ihr nämlich auf gar nichts ein Recht! Denkt einfach daran, dass Ihr ,,mehrgleisig“ fahrt und seht das Ganze eher sportlich! Am Anfang nur die Mega-Events im Auge zu behalten, finde ich eher kritisch, da hierbei die Aussichten auf Erfolg doch eher als gering einzustufen sind! Besser man hat bei solchen Events doch einen PlanB!

Schaut Euch nicht nur die Homepage der Mercedes Benz Fashion Week an, sondern auch sonst in der Presse und auf den Blogs, was es zu entdecken gibt! Ich hatte im Frühjahr 2017 einmal eine Riesen-Liste mit annäherend ALLEN Events, die ich gefunden habe, veröffentlicht  – und das waren höchstwahrscheinlich noch bei weitem nicht alle!

Bis heute habe ich übrigens über 20 Posts über die Fashion Week verfasst (siehe unten), nicht, dass man die alle lesen müsste… Aber falls man sich zur Vorbereitung etwas ,,eingrooven“ möchte kann man bei Lesen von meinen Erfahrungen profitieren!

Schaut auf die Home-Pages der Firmen!

Seid Ihr ganz wild auf die Show eines Designers, dann schaut im Vorfeld, was es über ihn und seine Mode zu wissen gilt und überlegt Euch, wieso es gerade dieser sein soll! Ist es wirklich die Mode, mit der Ihr Euch identifizieren könnt oder aber spielen andere Beweggründe ein Rolle? Ich habe ein paar Labels, die ich absolut klasse finde und von denen ich mittlerweile auch das eine oder andere liebevoll gehütete Stück im Schrank habe… Wer meinen Blog etwas kennt, weiß, welche Firmen ich meine! Ich versuche, mir mit diesen Designern etwas aufzubauen und es ist nicht nur aller Liebling Guido!

5. Kongruenz bei seinen Aussagen bewahren!

Was in meinen Augen nicht sonderlich glaubwürdig scheint, ist einerseits, wenn man jeden Designer, mit dem man gerade zu tun hat, überschwänglich als ,,absoluten Liebling“ bezeichnet, allerdings kurz darauf den nächsten ebenso … Das kommt, zumindest wenn der OH-Pegel noch unter einer bestimmten  ,,Veritätsgrenze“ liegt,  meist nicht so gut an! Ich habe das auch einmal bei einer Bloggerin beobachtet…

6. Kein Tratsch!

Weit schlimmer noch ist es allerdings, über etwas oder jemand herzuziehen! (und das gilt nicht nur zur Fashion Week). ,,Ich will nur ehrlich sein!“ , habe ich manche von Euch sagen hören. Wenn man ein berühmter Kritiker oder ein dafür angestellter ,,Lehrer“ ist, mag einem das zustehen! Allen anderen: So werdet Ihr sicher nicht eingeladen! Denn jeder hat Angst, dass Ihr es bei Ihm genauso macht! Man muss auch nicht lügen, wenn man nichts oder nicht alles sagt!

 

 

7. Sich auch unter frei zugänglichen Events umschauen

Denn es gibt auch eine Menge Events, die für alle zugänglich sind und abgesehen davon mag ich es auch ganz gerne, ein bis zwei Dinge in Berlin zu unternehmen, die gar nix mit Mode zu tun haben, sonst bekommt man nach spätestens drei Tagen den ,,Mode-Koller“!

So, ich hoffe, ich konnte Euch einige kleine Einblicke und Tipps geben, wir lesen uns… Oder vielleicht treffen wir uns ja auch einmal auf der Fashion Week, das würde mich sehr freuen! Noch ein kleines Schmankerl am Schluss: Als ich in der Lounge vor einer Fashion Show so wartete, kam ganz schüchtern eine hübsche junge Dame auf mich zu und fragte, ob sie mich ansprechen dürfte, aber ich wäre doch die Blogger-Ärztin … Das hat mich wirklich unheimlich gerührt und wenn ich nicht gerade in einer Umkleidekabine zu kleine Badeanzüge anprobiere oder in zwei Minuten einen Vortrag halten muss, könnt Ihr mich ruhig ansprechen…Ich freue mich darüber!

Und nun wünsche ich Euch eine wunderschöne Woche, in der jeder Tag ein guter ist!

Alles Liebe, Eure Nessy

fullsizeoutput_e7c
Zurück nach Saarbrücken… Nur die schöne Kette (Orsay) erinnert an die Fashion Week, ansonsten sitzt da eine normale Frau mit einem angebrochenen Arm …, der Glamour – Faktor bleibt in Berlin – bis ich im Sommer wieder komme!

Literatur:

Zu diesem Text:

3. TEIL BERLIN PROMI-SPECIAL: ZU GAST BEIM „DSCHUNGELKÖNIG“ PEER KUSMAGK IM RESTAURANT „LA RACLETTE“)

FILM – PREMIERE ,,LICHT“ IN BERLIN INS DELPHI-KINO – WAS DIESEN FILM SO SEHENSWERT MACHT !

Bisher sind in dieser Reihe zur Mercedes Benz Fashion Week Berlin erschienen:

Frühjahr 2018 (Wintersaison 2018/19):

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2018 – MY STORY TEIL 1: CRASH MIT DER LEITER/ STYLERANKING

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2018 – MY STORY TEIL 2 : DIE ONE AND ONLY, SCANDALOUS RIANI – SHOW! HEISSE KLAMOTTEN, VIELE PROMIS UND … BAUSA

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2018 – MY STORY TEIL 3: PR SUGAR LOUNGE / BEAUTY-NEWS / WAS GITTA SAXX UND ICH GEMEINSAM HABEN UND WER DIETER BOHLEN WIRKLICH IST!

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2018 MY STORY TEIL 4: HASHMAG BLOGGER LOUNGE UND MAISONNOÉE SHOW ,,ESSENCE“

Sommer 2017 (Sommersaison 2018):

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017, TEIL 1: BERLIN, ICH KOMME! OUTFITS UND ACCESSOIRES, DIE ES IN DEN KOFFER GESCHAFFT HABEN (+INHALTSVERZEICHNIS ALLER BEITRÄGE ZUR MBFW)

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017, TEIL 2: ERSTES VIDEO ONLINE! ALLGEMEINE INFOS/STYLERANKING 

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017, TEIL 3: DAS VERRÜCKTE EVENT MIT HARALD GLÖÖCKLER UND DANDY DIARY – QUO VADIS, FASHION WEEK?

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017, TEIL 4: ZWEITES VIDEO ONLINE! FASHION & BEAUTY LOUNGE DER FIRMA REICHERT

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017, TEIL 5: DRITTES VIDEO ONLINE! RUNWAY SHOW MAISONNOÉE, GESANGSEINLAGE VON TÖCHTERCHEN ZOÉ

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017, TEIL 6: VIERTES VIDEO ONLINE! RUNWAY SHOW KRETSCHMER, TREFFEN MIT G.A. KRABBENHÖFT, M. SCHWEIGHÖFER, F. SILBEREISEN, K. BURKARD, L. KOTTUTZ UND B. KANY

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017 / 2018 , TEIL 7: RÜCKBLICK ÜBER MEINE ,,HAPPY WEEK“, FÜNFTES VIDEO ONLINE!

Frühjahr 2017 (Wintersaison 2017/18):

MERCEDES-BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2017 TEIL 1 : 17-20.1.2017, WIE – WAS – WO ? EIN ÜBERBLICK FÜR INTERESSIERTE MIT VIELEN TIPPS

MERCEDES-BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2017 TEIL 2: LOCATION KAUFHAUS JANDORF, PROMIS, DAS ,,NEUES MODEVERSTÄNDNIS“ UND VIELE BEISPIELE AUS DEN KOLLEKTIONEN

MERCEDES-BENZ FASHION WEEK BERLIN W 2017 TEIL 4 – IMPRESSIONEN: STEFANIE GIESINGER BEI MAYBELLINE, SEXY LANA MUELLER SHOW, MIRJA DUMONT ´MAL ANDERS / RÜCKBLICK RIANI, SPORTALM, MARC CAIN UND VIELE ANDERE..

Sommer 2016 (Sommersaison 2017):

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2016  SATIRE / LOOK OF THE WEEK: DIE FASHION WEEK BERLIN NAHT – ,,IK KOMME, WA?“

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2016 TEIL 1: MÖGEN DIE SPIELE BEGINNEN… ! ETHICAL FASHION SHOW UND GREENSHOWROOM

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2016 TEIL 2: DIE AUFREGEND UNAUFGEREGTE KOLLEKTION DES LABELS MAISONNOÉE

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN  S 2016 TEIL 3 PROMI – SPECIAL: MEIN PERSÖNLICHES MODE-VERSTÄNDNIS UND DIE RIANI-SHOW – AUFMARSCH DER PROMIS UND EMOTIONEN…

MERCEDES BENZ FASHION WEEK  BERLIN  S 2016 TEIL 4 PROMI – SPECIAL : DIE SPORTALM SHOW UND MEIN PERSÖNLICHES TREFFEN MIT DEN GERMANYS NEXT TOPMODEL KANDIDATINNEN YUSRA UND LARA

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2017 TEIL 5: MEINE LANGHAAR – FRISUREN, MAKE UP UND NÄGEL…

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2016 TEIL 6 – PROMI SPECIAL: MEIN TREFFEN MIT ,,THE ONE AND ONLY“ RICCARDO SIMONETTI 

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S 2016  TEIL 7 – PROMI SPECIAL: DIE GUIDO MARIA KRETSCHMER SHOW, MEIN TREFFEN MIT STEFANIE GIESINGER, NATASCHA OCHSENKNECHT UND NOCH MEHR PROMIS…

FRÜHJAHR 2016 (Wintersaison 2016/17):

RÜCKBLICK FASHION WEEK BERLIN JANUAR 2016 UND EINE KLEINE ZEITREISE IN DIE 70ER…SCHÄTZE AUS MEINEM ARCHIV!

 

Alle sonstigen erschienenen Berlin-Specials:

1. Teil Berlin ist eine Reise wert… Auf der Suche nach Berlins “neuer” Seele…

Eindrücke von Berlin, Taxifahrer, Hilton-Hotel, rund um Checkpoint Charlie, Mauerbesichtigung, „Mall of Berlin“

2. Teil Berlin Promi-Special: Harald Glööckler-Events…

Am 26.2.2016 war ich zum Ladies-Day in den wahrlich pompöösen Glööckler Store eingeladen. Für mich ein Anlaß, mich mit Phänomen Harald Glööckler einmal näher zu befassen…

3. Teil Berlin Promi-Special: Zu Gast beim „Dschungelkönig“ Peer Kusmagk im Restaurant „La Raclette“         

Auch der Besuch bei Peer Kusmagk war etwas ganz Besonderes, wenn auch ein Kontrastprogramm zu der Modeboutique von Herrn Glööckler. Bei flackerndem Kaminfeuer unterhielten wir uns in rustikaler, gemütlicher Atmosphäre mit einem erstaunlich offenen, unpretentiösen Peer und genossen am Tischgrill mit Holzkohle geschmolzenen Käse…

4. Teil Berlin Fotoshooting in der Mall of Berlin: Schminken und Posieren inmitten des neuen Einkaufscenters 

Zwischen Kongress, Besichtigungen und Meetings blieb auch noch Zeit für ein Shooting …

5. Teil Berlin-Special Medizin: Neuigkeiten vom Deutschen Krebs-Kongress DKK 2016 – Ein Überblick

Die Krebstherapien und -erkenntnisse  haben in letzter Zeit erstaunliche Fortschritte gemacht. Hier berichte ich Euch, was im Einzelnen herausgefunden wurde…

 

fullsizeoutput_ebd

Film – Premiere ,,Licht“ in Berlin ins Delphi-Kino – Was diesen Film so sehenswert macht !

    Version 2

„Wer nicht sehen kann, der wird auch nicht gesehen – und wer nicht gesehen wird, der wird auch nicht gehört, der lebt nicht.“

 

Einer der zentralen Sätze des Films der blinden Protagonistin Maria-Theresia. Im Film wird klar, dass er nicht nur für physisch Blinde gilt, sondern auch für das Leben in einer Gesellschaft für die Menschen, die eine vermeintlich ,,andere“ (keine?) Sichtweise der Dinge haben …

Wobei sich Pianistin Maria Theresia Paradis (Maria Dragus), genannt Resi, durch ihr Klavierspiel sehr wohl Gehör verschaffen kann. Mit ihm wird sie von der Gesellschaft in einer für sie angenehmeren Weise ,,gehört“, im Gegensatz´zu dem Moment, in dem sie durch ihre Augen ,,sieht“, da es ihr nicht gelingt, die Wahrnehmung der Anderen zu übernehmen. Wieso sieht der Schirm von allen Seiten anders aus? Wieso werden die Gegenstände, die weiter hinten sind, kleiner? Selbstverständlichkeiten in unseren Augen, die von ihr erst erschlossen werden müssen, wozu sie sich jedoch nicht in der Lage sieht. Zu verwirrend sind die Dinge und die Reaktion der Umwelt, als dass sie sich vor diesem Hintergrund in der Lage sieht, ihr einfühlsames, in ihrer Welt versunkenes Klavierspiel in seiner Perfektion aufrechtzuerhalten. Schoß endlich ,,entscheidet“ sie sich für die Blindheit …

Es sind diese, von Barbara Albert auf einprägsame, ruhige Weise dargestellten Überlegungen vor der Kulisse des barocken Wiens des 18. Jahrhunderts, die den Film so modern und fesselnd wirken lassen. Die Reaktion der Gesellschaft auf das blinde, mit wirrem Blick fantastisch Klavier – spielende Mädchen mit Kritik und Hohn, aber auch Bewunderung des Andersartigen, wäre heutzutage vermutlich genauso …

Die eigentliche Handlung, einer wahren Geschichte nachempfunden,  indes ist schnell erzählt und auch nicht sonderlich komplex, sodaß man sich ganz den Bildern hingeben kann…

Die blinde Resi spielt außergewöhnlich gut Klavier. Untermalt wird ihr Spiel von wirren Augenbewegungen, die sie fremdartig, ja obskur wirken lassen.  Deshalb wird sie von ihren gut situierten Eltern der Wiener Gesellschaft nach mehreren mißglückten Versuchen zu einer Art Wunderheiler, der sich eines nicht sichtbaren ,,Fluidums“ bedient, gebracht. Es gelingt ihm, ihr Augenlicht teilweise wieder zu erlangen. Jedoch verschlechtert sich ihr Klavierspiel, sodass sie sich letztendlich für ihre Blindheit ,,entscheidet“…

Dann war das Stück war zu Ende, das Publikum noch gefangen von dem intensiven Film, der so lebendig gespielt war, dass man sich fast selbst im Geschehen wähnte ..

Barbara Albert und Drehbuchautorin

Der Wechsel zwischen einerseits romantischen, üppigen Bildern, die diese Epoche auszeichnen, auf der anderen Seite Einstellungen, die auch das karge Leben der Bediensteten, die verquasten Moralvorstellungen  jener Zeit, aber auch der Freude und Melancholie, der Wut der Mutter, als ,,Resi“ nicht weg von diesem Art möchte, von dem man nicht weiß, ob man ihm trauen kann und ob in seinem Haus alles ,,anständig“ abläuft, all das wabberte noch durch meinen Kopf, als das Licht anging ..

Dann wurde die Regisseurin Barbara Albert auf die Bühne geholt. Eine energiegeladene, sichtlich mit Herzblut und Begeisterung ausgestattete zierliche Frau, bei der man sich vorstellen konnte, dass sie bei den Dreharbeiten mit ihrer Art die Crew so zu motivieren verstand, dass sie diese tollen Leistungen erbringen konnte …

Als der offizielle Teil dann zu Ende war und ich  gerade meine Sesselreihe verlassen wollte, stand plötzlich eine hübsche, fast etwas schüchtern wirkende junge Frau neben mir… Tatsächlich!

IMG_6344
Die Hauptdarstellerin nach der Premiere …


Marie-Victoria Dragus
, die Hauptdarstellerin, hatte gerade einen wohl engen Vertrauten überschwänglich umarmt, sich umgedreht und blickte mir  nun direkt ins Gesicht! Das kam so plötzlich und unvermittelt, dass wir beide lächeln mussten … ,,Sie habende Rolle klasse umgesetzt und wirklich sehr einfühlsam gespielt, das hat mir ausgesprochen gut gefallen!“ lobte ich ihr Spiel. Sie freute sich sichtlich über dieses Kompliment, was ich wiederum sehr sympathisch fand, sodaß ich trotz des Rummels, der sich um uns gebildet hatte, wagte, noch eine Frage an sie zu richten: ,,Wie haben sie das denn mit den Augen -Rollen hingekriegt? Dass sah unwahrscheinlich echt aus!“ Die Antwort erstaunte mich dann doch! Tatsächlich hatte sie in ganzes Jahr lang an dieser Augenakrobatik geübt, damit dieser realistische blind-versunkene Gesichtsausdruck entstand! Und die anderen Schauspieler?

David Striesow, Katja Kolm, Stephanie Reinsperger

 

Da war natürlich David-Striesow, der die andere Hauptrolle des unkonventionellen ,,Fluidum-Arztes“ spielte. Ihn kannte ich bereits von einer Tatort-Produktion, bei der ich spaßeshalber einmal ein kleine Rolle gespielt hatte. Diese Rolle des ,,Wunder-Heilers“ stand ihm, wie ich fand, besser zu Gesicht.  Denn bei diesem Drehbuch von Kathrin Resetarits und der Regisseurin als Co-Autorin waren die einzelnen Rollen vielschichtig gestaltet. So war der Fluidum-Doc überzeugt  von seiner Methode und versuchte mit der Kraft seines ,,Fluidums“, an dass er selbst glaubte, seine Patienten zu heilen. Allerdings ging es ihm dabei auch um die Anerkennung seiner Methode und so führte er seine ,,Starpatientin“ Maria Theresia auch gerne vor, was diese bereitwillig mitmachte, allerdings nicht immer mit dem gewünschten Erfolg … Und so sind die Grenzen zwischen ehrlichem Willen zu helfen und Wunsch nach wissenschaftlicher Reputation fließend, genauso wie auch die Rolle der Eltern, gespielt von Katja Kolm und Lukas Mike, so ausgelegt sind, dass auch hier die Beweggründe für die Protektionierung ihrer Tochter nicht auf reiner Elternliebe beruhen, sondern finanzielle und gesellschaftliche Anerkennung ein zentrales Motiv bilden.

Meine abschließenden Meinung zu diesem Film?

,,Licht“ ist ein schöner und feinsinniger Film, der zum Nachdenken anregt, nicht nur über Dinge, die ich oben beschrieben habe. Ich werde mir ihn vielleicht sogar noch einmal ansehen, denn ich glaube, dass ich dann noch weitere Dinge entdecke, die mir ,,beim ersten Mal“ noch gar nicht richtig aufgefallen sind! Die mit romantischen Bildern der Natur und Kostümen aus jeder Zeit des 18. Jahrhundert bestückten Szenen, in denen die Schauspieler sich mit ihrer Rolle identifizieren, laden ein, innezuhalten und sich mit den Protagonisten zu beschäftigen, ohne dass man deren Empfindungen wirklich bis in jede Einzelheit zu durchdringen vermag. So bleibt bis zuletzt unklar, in wie weit in welcher Phase der ,,Gesundung“ das Augenlicht der Hauptfigur durch ihre Imagination beeinflusst werden kann und wird … Ähnlich unserer Fähigkeit, manche Dinge nur dann zu erkennen, wenn wir sie sehen wollen. Denn manchmal ist es sicher angenehmer, blind ,,zu bleiben“…

Falls ich Euch Appetit auf den Film gemacht habe, wünsche ich Euch viel Spaß beim gucken! Der Film ist übrigens ab 1. Februar in den Kinos!

Übrigens kommt in Kürze noch ein Bericht über die Fashion-Week, auf den sicherlich viele von Euch warten. Allerdings ist mir in Berlin mein Laptop über den Hades gegangen und ich musste mir erst wieder Ersatz beschaffen. Auf Instagram seht Ihr aber schon die ersten Eindrücke…

Bleibt mir, Euch eine wunderschöne Woche zu wünschen,

Eure Nessy

 

Licht – Teaser – YouTube

 

Regie Barbara Albert Regisseurin
Drehbuch Kathrin Resetarits Drehbuchautorin
Barbara Albert  Regie, Mitarbeiterin Drehbuch
Alissa Walser Autorin
Produktion Nikolaus Geyrhalter Produzent
Martina Haubrich Co-Produzentin
Michael Kitzberger Produzent
Kamera Christine A. Maier Kamerafrau

Cast & Besetzung

Maria-Victoria Dragus Maria Theresia Paradis, ‚Resi‘
Devid Striesow Franz Anton Mesmer
Lukas Miko Joseph Anton Paradis, Resis Vater
Katja Kolm Maria Rosalia Paradis, Resis Mutter
Maresi Riegner Dienstmagd Agnes
Johanna Orsini-Rosenberg Maria Anna von Posch, Mesmers Frau
Christoph Luser Graf Pellegrini
Stefanie Reinsperger Köchin Johanna
Susanne Wuest Miss Ossine
Julia Pointner Hedi
Theresa Martini Catherine Zwelferin
Martina Spitzer Miazl
Attila Beke Herr 1

Beauty: Microblading – ein neues Verfahren für die perfekten Augenbrauen erobert die Kosmetik – Szene!

 

Zwei Dinge vorneweg: 

Danke an Ruzica Tiefenbacher des Kosmetik Instituts  RT Tiefenbacher in Wien für die Unterstützung und die Überlassung des Bildmaterials. Aufgrund dessen bezeichne ich diesen Artikel als Werbung!

Die Bilder von meiner Tochter und mir zeigen übrigens natürliche Augenbrauen. 

Hallo Ihr Lieben!

Vor kurzem habe ich hier einen langen Artikel zum Thema Haarausfall geschrieben.  Danke für Euer großes Feed-Back! Was mir selbst gar nicht so bewußt war, ist die Tatsache, dass auch die Augenbrauen häufig von dem Problem des mangelnden Haarwachstums betroffen sind.

Schöne Augenbrauen – wichtig für einen harmonischen Gesamteindruck!

Medizinisch ist das natürlich keinesfalls gravierend, aber insgeheim leiden doch viele Frauen unter einer – in ihrem Empfinden – eingeschränkten Optik.

Und in der Tat kann man vor dem Spiegel leicht überprüfen, dass die Augenbrauen für die Wirkung des Gesichtes tatsächlich sehr wichtig sind! Denn lässt die Form oder Fülle dieser Ansammlung von Härchen zu  wünschen übrig, kann die Symmetrie und der Gesamteindruck des Gesichtes dadurch nachhaltig beeinträchtigt werden.

Tatsächlich kann dies wiederum dazu führen, dass das Selbstbewußtsein leidet ... Eine Tatsache, die  traurig ist, denn tatsächlich gibt es mittlerweile einfache Mittel und Wege, bei dieser kleinen Störung Abhilfe zu schaffen!

Microblading in Wien 

Veränderung des Gesamteindruckes durch korrigierte Augenbrauen! 

Bei mangelnder Fülle kann man einfach nachhelfen!

Ich habe mich ein wenig umgesehen, was für verschiedene Techniken hier in Frage kommen und wer Erfahrung damit hat. Denn gerade bei optischen Auffüll-Verfahren ist es wichtig, dass nach den neuesten Methoden der Wissenschaft und mit verträglichen, erprobten und hochwertigen Materialien gearbeitet wird.

So bin ich auf das Kosmetikstudio  Microblading Wien  gestoßen, dass sich genau darauf spezialisiert hat. Ruzica Tiefenbacher ist eine ausgewiesene Expertin in der Microbladingtechnik und verfügt über jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet.  Zudem bildet sie auch Kosmetikerinnen zu diesem Verfahren aus. Für mich also die beste Adresse, um mich über die neuesten Verfahren zu informieren.  Danke an dieser Stelle nach Wien!

Microblading-Verfahren – Wie funktioniert das?

Das sogenannte Microblading (von engl. blade – Klinge, Skalpell) ist eine unsprünglich aus Asien stammende Form des Permanent Make Ups für die Augenbrauen.

Dabei wird nicht, wie sonst üblich, mit einer Tätowiernadel gestochen, sondern nach Aufzeichnen der idealen Form und Auftragen einer betäubenden Creme mit einer Art Skalpell, an dessen Spitze aneinandergereihte, feine Nadeln sitzen, Linien in die Haut geritzt und diese dann mit Pigmenten gefüllt.

Dabei wird die Wuchsrichtung so an die noch vorhandenen Haare angepasst, das ein sehr natürliches Aussehen entsteht. Laut Erfahrungsberichten ist das Verfahren zwar manchmal etwas unangenehm, insgesamt jedoch gut auszuhalten und dauert etwa zwei Stunden bei der Erstanwendung.

Im Gegensatz dazu wird übrigens beim sogenannten ,,Shading“  die Augenbrauenregion insgesamt schattiert, während beim reinen Microblading, wie beschrieben,  nur die Härchen sehr fein aufgezeichnet werden.

Neben dem Aufzeichnen einzelner Haare besteht allerdings auch die Möglichkeit, mit so einer zusätzlichen Schattierung die Braue noch ebenmäßiger wirken zu lassen, also Microblading und Shading zu kombinieren. Man kann sich vorstellen, wie wichtig hierbei exaktes Arbeiten und ein ästhetisches Empfinden ist!

Microblading Augenbrauen in Wien

Einzelne Schritte des Microbladings. Erstaunlich, wie fein und natürlich die Härchen wirken! 

Warum ist eine fundierte Ausbildung des ausführenden Make Up Artists so wichtig?

,,Was soll denn daran so schwierig sein?“ mag sich manch eine von Euch fragen, ,, ich schminke mich doch auch jeden Tag…“

Aber abgesehen davon, dass man ein ruhiges Händchen braucht, sind für solche Eingriffe, deren Ergebnisse bis zu fünf Jahren bestehen bleiben, noch weit mehr Dinge wichtig, als man im ersten Moment denkt…

So müssen die Formen, Farben und Proportionen genau aufeinander abgestimmt werden, damit ein harmonischer und natürlicher Gesamteindruck entsteht. Außerdem gibt es natürlich viele Qualitäts- und Preisunterschiede der Materialien, die man kennen muss, damit das Ergebnis einerseits haltbar ist, andererseits aber auch keine Unverträglichkeiten oder gar Infektionen  entstehen können!

Wie bei einem schlechten Tattoo können sich die Farben bei minderer Qualität verändern oder irreversible Vernarbungen bei zu tiefem Stechen entstehen. Dinge, die wenn irgend möglich, vermieden werden sollten!

Cover Up Microblading

Korrektur einer unnatürlich wirkenden Arbeit eines Fremdinstitutes mit harmonischem Ergebnis.Aber auch das ,,Drumherum“ ist wichtig!  Dazu gehören eine ruhige Atmosphäre, die optimale Vorbereitung der Haut, um die Prozedur so angenehm wie möglich zu machen sowie die Besprechung der entsprechenden Pflege nach dem Eingriff .

Was muss man nach so einer Behandlung beachten?

  • Sofort nach der Behandlung ist die Farbe noch etwas intensiv und meist ist die Braue noch gerötet. Diese Veränderungen und eventuelle leichten Verfärbungen verschwinden in der Regel binnen weniger Tage.
  • Während der ersten sieben Tage darf man zur Pflege nur besonders verträgliche  Spezialprodukte verwenden und Tätigkeiten, die übermäßiges Schwitzen verursachen, sollten in dieser Zeit vermieden werden!
  • In den nächsten 30 Tagen muss man mit Sonneneinstrahlung und jede Belastung der Haut ( chemische Peelings, Cremen die regenerierende Inhaltsstoffe…) noch vorsichtig sein. Im Zweifelsfall sollte man Rücksprache mit dem Institut halten. .
  • Die Augenbrauen sollten bis zum Ablauf der ersten 30 Tage mit einem Sonnenschutzprodukt geschützt werden.

Für welche Indikationen ist das Verfahren geeignet?

  • bei Haarausfall
  • bei sehr dünnen Augenbrauen
  • bei mangelnde Dichte
  • Asymmetrie
  • bei Lücken
  • nach starkem Zupfen
  • nach Chemotherapie
  • zur Perfektionierung
  • zum Einsparen des Schminkrituals

Für wen eignet es sich nicht?

  • Diabetiker
  • Allergiker
  • Personen, die viele Rot-Pigmente in der Haut haben,(Neigung zu einem Rot-Stich)
  • Schwangere
  • stillende Frauen
  • nach Botox-Behandlungen
  • Personen mit einer gestörten Wundheilung
  • bei Einnahme spezieller Medikamente (z.B. Gerinnungehemmer)

 

Wie lange hält das Microblading?

Man geht von einer Haltbarkeit von etwa zwei bis fünf Jahren aus, allerdings ist es je nach Hauttyp, verwendete Produkte und Verfahren unterschiedlich, wie lange die Pigmente in der Haut verbleiben, bevor sie abgebaut werden. Je nach Institut wird nach 4 Wochen bzw. 6 Monaten eine Überprüfung und gegebenenfalls Nachbehandlung empfohlen, die in der Regel von den Instituten kostengünstig angeboten wird oder bereits im Preis enthalten ist.

Last not least: Was kostet dieses Verfahren?

Je nach Institut und Ausmaß der Behandlung, muß man, inklusive Nachbehandlung und eventuell Pflegeprodukten etwa 450-750 Euro bezahlen. Wichtig für die Auswahl des Institutes aber neben dem Preis aber auch genügend Erfahrung und eine fundierte Ausbildung der Mitarbeiter! Im Internet bekommt man häufig schon eine ersten Eindruck. Ansonsten kann man ruhig auch einmal nachfragen, welche Ausbildung denn absolviert wurde und wie viele Frauen denn so im Monat mit diesem Verfahren behandelt werden. Ein seriöses Institut wird mit stolz Auskunft auf diese Fragen geben…

Und mit Beantwortung der Preisfrage bin ich nun auch am Ende dieses Themas angekommen! Ich hoffe, dieses Thema war für Euch genau so interessant wie für mich!

Falls Ihr Euch für dieses Verfahren interessiert, wünsche ich Euch natürlich, dass sich Eure Anforderungen daran aufs Schönste erfüllen! Sucht Euch ein wirklich gutes Institut aus, auch wenn es etwas teurer ist, denn bei dieser Sache würde ich keine Experimente machen! 

Bleibt mir noch, Euch allen eine schöne, stressfreie  Weihnachtszeit und alles Gute zu wünschen! Das Glück liegt meistens in einem selbst…

Alles Liebe, Eure Nessy

 

 

 

Nie gruselt es einen so schön wie an Halloween…

Hallo Ihr Lieben!

IMG_7917 (3)Halloween naht und bevor ich Euch jetzt wieder schreibe, woher der Name kommt (vom ,,Tag von Allerheiligen“, gähn, weiß doch jeder) schreibe ich Euch lieber, warum man sich soo gerne gruselt. Also, andere. Ich bin eigentlich ein bekennender Nicht-Grusler, oder wenn, dann bitte ohne Gliedmaßen, fetten Eiter-Narben und Kettensägen. Grusel-Filme finde ich meist nur schrecklich (außer Twilight, aber das liegt an den tollen Bildern und Einstellungen) und mit blutiger Axt & Co kann ich schon gar nicht. Das liegt vielleicht daran, dass ich neun Jahre als Notärztin unterwegs war … Da kann man über Hardcore-Grusel- ,,Witze“ einfach nicht lachen! Aber schon als Kind bin ich aus dem Zimmer gerannt, wenn im Fernsehen ein Skelett zu sehen war. Der echte Tod war für mich allerdings schon früh präsent und da sind solche Sachen wahrscheinlich dann einfach nur schmerzhaft, denn ,,Angst“ ist auch ein Lernprozess.IMG_5004 (2)

Ich bin eher die, die im Herbst Lagerfeuer, bunte Blätter, Sonnenblumen, selbstgebundene Lavendelsträuße und geschmorte Kürbisspalten mit Pflaumenmus liebt, und wenn die Männer und Kinder sich gruseln wollen, bitteschön! Ein paar Ratten auf dem Tisch, das obligate Gespenster-, Vogelscheuchen- oder Hexenkostüm und gut erzählte Gruselgeschichten kann dann auch ich verkraften …

Aber woher kommt sie nun, die Lust, sich zu gruseln? Natürlich bedeutet es zuerst einmal eine vermeintliche Gefahr, die unser Körper mit einem Adrenalin-Schub quittiert, besonders, wenn sie plötzlich kommt. die Augen weiten sich, der Puls rast, der Blutdruck steigt. Wir merken manchmal regelrecht, wie uns das Herz ,,bis zum Halse“ schlägt.

Der Sinn von ,,Angst“ ist eigentlich, die Sinne zu schärfen und alle Kraftreserven zu motivieren. Damit aktiviert sie einen Schutz- und Überlebensmechanismus, der in tatsächlichen oder auch nur vermeintlichen Gefahrensituationen ein angemessenes Verhalten (Fight-or-Flight) einleitet.

IMG_7993 (3)Die Reize gelangen ins sogenannte Angstzentrum, Amygdala, ein mandelförmiges Gebilde gleich über dem Stammhirn (Sitz der ,,ureigensten Instinkte“). Diese Amygdala ist für äußere Angstzustände zuständig, Es gibt allerdings noch ein anderes Angstzentrum, wie  jüngst im Fachjournal „Nature Neuroscience“ veröffentlicht wurde. Dabei handelt es sich wahrscheinlich um die ,,Inselrinde“, die eventuell für die endogenen Angst, also die z.B. vor dem Ersticken bei zu hohem CO2 Gehalt der Luft, zuständig ist.

Nun gibt es einen schnellen und einen langsamen Weg, denn wenn wir in einer Gefahrensituation sind, können wir nicht lange überlegen, was am besten zu tun sei!

So setzt der schnelle Weg, die oben beschriebenen Reaktionen in Gang, die den ganzen Körper in Fluchtbereitschaft versetzen. Dieses ,,Programm“ ist quasi ein Angstkonzept, auf das wir uns verlassen können. Bevor wir uns noch der Ursache der Angst richtig bewußt sind, wir also eigentlich nur in der Erwartung einer Gefahr sind,werden hauptsächlich über den Botenstoff Glutamat Alarmsignale in andere Hirnteile wie den Hypothalamus und dann in den Körper gestreut. Das Nebennierenmark stößt große Mengen des aufputschenden Stresshormons Adrenalin aus, der Blutzuckerspiegel steigt, das Herz schlägt schneller und die Handinnenflächen werden feucht.

Der eigentlich nur wenig langsameren „Umweg“ führt zum sensorischen Kortex. Dieser Hirnbereich verschafft ein einordnendes, klareres Bild über die potenzielle Bedrohung – und verstärkt dann die Abwehrreaktion oder entlarvt sie als Fehlalarm.IMG_8003 (2)

Der Körper kann zwischen 3 Wegen wählen: Erstarren, Fliehen oder Kämpfen sind die Optionen, die je nach Bedrohung folgen.

Wenn sich die Gefahr aber als eigentlich an sich harmlos ist, strömt das beruhigende Wohlfühlhormon Endorphin durch den Körper. Das löst wiederum das schöne Gruselgefühl aus – egal ob in der Geisterbahn oder bei einer tollen Story am Lagerfeuer…

Auch ich habe mich schon an Gruselgeschichten versucht… Die,  bei der ich mich selbst wirklich zu Tode erschrocken habe, mit vielen Bildern des Orginal-Schauplatzes unseres ersten, romantischen alten (Spuk-) Häuschens in Frankreich gibt es in den folgenden Links, übrigens auch mit Bildern von der jungen Nessy…

SHORT STORY / LIFESTYLE: 1. TEIL – EIN MYSTERIÖSES, ROMANTISCHES POSTHÄUSCHEN IN FRANKREICH – UNSER ERSTES FAMILIENDOMIZIL…

SHORT STORY/LIFESTYLE 2. TEIL – EIN MYSTERIÖSES, ROMANTISCHES POSTHÄUSCHEN IN FRANKREICH – UNSER ERSTES FAMILIENDOMIZIL…

SHORT STORY/LIFESTYLE 3. TEIL – EIN MYSTERIÖSES, ROMANTISCHES POSTHÄUSCHEN IN FRANKREICH – UNSER ERSTES FAMILIENDOMIZIL…

SHORT STORY/LIFESTYLE 4. TEIL – EIN MYSTERIÖSES, ROMANTISCHES POSTHÄUSCHEN IN FRANKREICH – UNSER ERSTES FAMILIENDOMIZIL…

So, jetzt wünsche ich Euch noch viel Spaß beim Gruseln,

Alles Liebe und eine wunderschöne (Grusel-) Herbsttage,

Eure Nessy

Anti Aging / Forever Young: Woran man Schönheits-Eingriffe erkennt …

Hallo Ihr Lieben!

Spiegelbild (7)

Diese Frage wurde mir schon oft gestellt, wenn ich Patienten, die zu mir in die Praxis kamen, ihre noch so kleine Schönheit-OPs buchstäblich an der Nasenspitze angesehen habe! Damit auch Ihr ,,zu Experten“ werdet, möchte ich heute dieses Thema einmal etwas genauer aufarbeiten…

Natürlich habe ich es in sofern leicht, als dass ich gut sichtbar das Alter jeder Patientin vor mir auf dem Computer erkennen kann. Da ist es nun mal nix mit dem Mogeln. Trotzdem gibt es einige Indizien, die ich Euch nachher verraten werde. Dazu muss ich ergänzen, dass es in seltenen Fällen trotzdem sein kann, dass so ein ,,Indiz“ von Natur aus vorkommt. Dies sollte wir gerade dann in Betracht ziehen, wenn wir es vielleicht, wenn wir ehrlich sind, bei manchen Personen gar nicht soo genau wissen wollen… Es ist schließlich manchmal schöner, mit einer Illusion zu leben. Auf der anderen Seite finde ich die Tatsache, dass jemand etwas ,,hat machen lassen“ eigentlich auch gar nicht soo schlimm, wenn der Betroffene es nicht aus den falschen Beweggründen getan hat. Dies möchte ich kurz erläutern!

Die ,,richtigen“ Beweggründe …

Unsere ,,Gesellschaft“ ist oft gnadenlos! Lange war es so, dass die Zeitschriften bei Promis jedes Fältchen und jedes Gramm Fett zuviel zerrissen haben  und die Jugend in den Himmel gehypt hat… Nun fragt Ihr natürlich zu Recht, warum man das eigentlich mitmacht. Wenn Ihr tolle Leute um Euch habt und keinen Beruf in der Medienbranche ausübt, ist es wirklich eine persönliche Sache und eigentlich, logisch gesehen, überflüssig.

S1160045 (8)
Katja Burkard  –  ich bewundere sie, weil sie ein charismatischer und sympathischer Mensch ist, bei dem es völlig egal ist, ob und was er hat machen lassen!  In ein paar lächerlichen Jährchen, die uns trennen, möchte ich schon auch, wenn ich ehrlich bin, noch so gut aussehen wie sie…     

Die Normen der heutigen Gesellscbaft präferieren leider trotz vordergründiger Toleranz immer noch die junge, faltenfreie Einheits-Schönheit

Aber was, wenn man sieht, dass jüngeren, schöneren Menschen eindeutig der Vorzug gegeben wird? Wenn man merkt, dass man benachteiligt ist, weil man nicht dem gängigem Schönheitsideal entspricht? Versteht mich bitte nicht falsch! Genau wie Ihr bin ich der Meinung, das es optimal wäre, wenn sich unser gesamtes Gesellschafts-Ideal-Bild, wie es in den Medien zum Großteil immer noch propagiert wird, wandeln würde und die Schönheit der Erfahrung älterer Menschen wieder mehr in den Vordergrund gerückt würde. Denn auch gepflegte, ältere Menschen, die sich nicht verstellen, können wunderschön sein! Aber dennoch muß man auch der Realität ins Auge blicken und für manche bedeutet es, trotz aller ,,Schönrederei“ im wahrsten Sinne des Wortes,  einen Vorteil zu haben, wenn sie sich, wie auch immer, verschönen lassen.

Umdenken fängt bei uns selbst an!

Aber wenn man in der Situation ist, wählen zu können, sollte man sich schon genau überlegen, was man damit eigentlich erreichen möchte und ob es nicht sinnvoller ist, eine Lanze für die natürliche Schönheit zu brechen und sie mutig zur Schau zu stellen… So übrigens geschehen bei der Sportalm – Modeschau Sommer 2017 ! Es war  toll, als die Töchter mit ihren Müttern über den Laufsteg marschiert sind und auch die Models zum Teil schon über 50 waren!

Okay, auch ich mag mich möglichst glatt sehen! Aber Botox oder Filler waren bis jetzt noch nicht auf dem Programm. Trotzdem will ich ehrlich sein: Wenn es bei mir noch schrumpeliger wird, werde ich das vielleicht auch machen. Hingegen kann ich mir allerdings Operieren im Dienste der Schönheit aktuell gar nicht vorstellen!

Nun hat mich der liebe Gott aber auch so gemacht, dass ich keine allzu großen Macken habe!  Hätte ich jetzt aber Dumbo-Ohren oder ähnliches, sähe die Sache vielleicht wieder ganz anders aus! Natürlich können auch die bei manchen Menschen wunderschön und individuell wirken! Manchmal sind es schließlich genau solche kleinen Ecken und Kanten, die jemanden aus der Masse hervorheben und sympathische machen!

Es gibt nicht nur Schwarz und Weiß!

Dennoch kann und mag ich niemand verurteilen, der sich dazu entschließt, sich operativ verschönern zu lassen, denn ich kenne die Geschichte nicht , die hinter der Entscheidung steht. Nur möchte ich unter anderem mit Posts wie diesem dazu beitragen, dass sich zum einen niemand mehr gemüssigt fühlen muß, sich aufgrund möglicher Verurteilungen durch die Gesellschaft medizinischen Eingriffen, das Aussehen betreffend, zu unterziehen. Und zum anderen möchte ich Euch auch bitten  – ich weiß natürlich, dass meine Leser so etwas nicht tun  – andere davon abzuhalten, ihre Mitmenschen aufgrund von natürlichen Alterungserscheinungen oder anatomischen Varianten zu kritisieren oder zu benachteiligen!

Kommen wir aber, nachdem das geklärt ist, zurück zur eigentlichen Frage:

Woran sieht man es nun, wenn etwas gemacht wurde?

Fangen wir an beim

,,Face-Lifting“

Die große Variante des Liftings ist sehr invasiv und mit relativ hohen Risiken verbunden. Natürlich erkennt man, dass was gemacht wurde in der relativ langen Heilungsphase von mehreren Wochen. Erst dann kann man übrigens auch den Erfolg oder Mißerfolg,  sehen.  Es gibt verschiedene Vorgehensweisen. Eine davon ist, die Haut abzulösen, das Muskel – und Bindegewebe zu straffen und alles ein wenig zurechtzurren.  Danach wird die Haut wieder festgenäht. Eine leicht Vernarbung  unter der Haut ist durchaus erwünscht, um ihr auch in Zukunft Festigkeit zu verleihen. Die Schnitte werden wenn möglich in die Haare gelegt und vor dem Ohr in die Falte, die dort verläuft, so sind sie, bei guter Wundheilung, später die Narben kaum sieht. Also heißt es, genau hinsehen! Wenn es gut gemacht ist, ist es relativ schwer zu erkennen. Am ehesten natürlich durch Vorher-Nachher-Bilder  und dadurch, dass die Mimik leicht eingeschränkt sein kann oder mit der Zeit unter der Haut kleine Unregelmäßigkeiten durch die Nähte entstehen…  Es gibt auch natürlich auch noch andere Varianten des Facelifts.  So wird die Haut untertunnelt, Fäden gelegt, überschüssige Lappen entfernt, Fettdepot entfernt, Gelkissen in die Bäckchen gelegt, Näschen verschmälert, Augenlider angehoben, Tränensäcke entfernt … Die Fantasie unserer Docs sind quasi keine Grenzen gesetzt, doch spätestens dann, wenn man den Bauchnabel zu Mund umformen muss, sollte man vielleicht aufhören … Das ist natürlich Quatsch aber als ich zum ersten Mal bei so etwas zugesehen habe, fand ich diese relativ ,,brutalen“ Operationen doch ziemlich grottesk! Nun wird in Deutschland Ganze möglichst natürlich aussehen zu lassen, aber wer genau beobachtet, kommt einer Op trotzdem  ,,auf die Schliche“!

Botoxinjektionen

Wie viele von Euch wissen mögen,werden einfach Muskeln lahmgelegt, damit die  Haut nicht mehr kontrahieren kann – und sich so, logischerweise auch keine Falten mehr bilden. Vor allem die ,,Zornesfalte“  wird so zum Verschwinden gebracht. Es wird aber auch bei Krähenfüße (Fältchen beim Zusammenkneifen der Augen). Längsfalten am Hals, herabgesunkene Mundwinkel und starken Grübchen am Kinn eingesetzt.

Filler aller Art wie Hyaluronsäure, ,,New Fill“, Eigenfett, …

Damit wird die Haut an verschiedenen ,,Einsatzgebieten “ aufgefüllt, vor allem aber an Falten (z.B. Naso-Labial-Falte, Krähenfüße, die Wangenknochen).

Wenn man das (schon relativ unnatürliche) Schönheitsideal vor allem der amerikanischen Beauty-Docs kennt, entwickelt man auch schnell einen Blick dafür, wann dieses ,,Bild“ so übertrieben wirkt, dass es quasi nicht echt sein kann…

Werfen wir einen Blick auf dieses Ideal und durchforsten wir die Gesichter nach (künstlichen) Anpassungen an dieses Ideal. Übrigens war es in den 90 gern besonders krass: Bo Derek, Julie Andrews, Linda Evans… sie alle schienen den gleichen Beauty-Doc gehabt zu haben…:

Zeichen für die Anwendung von Lifting, Botox & CoIMG_5129 (3)

  • Glatte Stirn, nicht zu hoch und nicht zu tief. Um dies zu erreichen, werden auch gerne ein paar Haare verpflanzt, die dann letztendlich doch etwas spärlicher sind, woran man den mißglückten Trick erkennt.
  • Die Stirn ist so glatt, dass sie gerne auch einmal ,,wie poliert“ glänzt… (weil die Unterhaut ja eigentlich schon ganz dünn ist…). Auch Puder täuscht nicht darüber hinweg, dass kaum noch Poren vorhanden sind
  • Und die glatte Botox – einer Glatten Stirn –  wenn sie durch Botox erzielt wird:Eine Nebenwirkung ist hier das Absinken der Augenbrauen zur Mitte hin, die aber bei geübten Anwendern eigentlich nicht vorkommen dürfte. Trotzdem sieht man diese Veränderung relativ oft. Außerdem kann man ebenfalls nicht selten noch kleine Einstichstellen von den Spritzenkanüle sehen
  • Schräge Katzenaugen – Bei manchen mißglückten OP´s werden die Augen allerdings dabei immer kleiner wie bei der Dame auf meinem Beitragsbild ganz oben …
  • Manche mögen keine Schlupflider – bei genauem Hinsehen kann man eventuell eine Narbe erkennen, besonders, wenn diese nicht genau in der Lidfalte liegt oder der Chirurg übertrieben hat und kaum mehr eine Lidfalte da ist… Allerdings verdanken Claudia Schiffer und Tatjana Patitz ihren leicht verruchten Blick sicherlich dieser Variante…
  • Hohe Wangenknochen – Knochen sehen aus wie Knochen und nicht wie Polster und sind auch nicht dellig!
  • Pralle Haut – die Konturen werden wieder runder, man sieht sgenannte ,,Fillerbäckchen“
  • kaum sichtbare Nasolabialfalte – da sie durch Muskelstränge gebildet werden, die unter der Haut liegen, wird die falte einfach aufgefüllt, so dass eine Vertiefung da ist, diese aber nicht in einer scharfen Linie, sondern eher in einem ,,runden Graben“ verläuft…

Wenn es interessiert : Hier kommt Ihr zu den Stars, die sich unters Messer gelegt haben … oder auch da …

So, jetzt wisst Ihr Bescheid und könnt doch einige ,,Junggebliebene“ wenn auch nicht auf den ersten, so vielleicht doch auf den zweiten Blick entlarven … um Euch dann doch lieber an der lieben Ausstrahlung und er freundlichen Art des Menschen zu erfreuen – so jedenfalls mein Tipp!

cropped-img_2179(1)

 

So wünsche ich Euch heute eine wunderschöne Zeit mit vielen lieben Menschen um Euch herum! Den wie es schon im Buch ,,Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry hieß: ,,Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar!“

In diesem Sinne – Alles Liebe, Eure Nessy

 

Kurzgeschichte ,,Leben nach dem Tod “ – Ein Video-Dreh – mit Hindernissen…

Hallo Ihr Lieben!

IMG_8304 (3),Äh, also, bei der out-of-body- experience äh, also außersinnliche, äh, außerkörperliche Wahrnehmung, äh, …“  Kennt Ihr das? Man möchte etwas, aber irgendwie wird´s gar nix? Genau so erging es mir bei diesem Video-Dreh!

Die Haare waren frisch gewaschen, ich hatte ein dezentes Make up aufgelegt, das Licht war gut und  der Moment supi, denn ich, Nessy war ,,allein zu Haus“.Okay, da waren noch die Hunde, die  jegliche auftauchenden ,,Störfriede“, mit lautem Gebelle verjagen würden. So gab es da zum Beispiel eine schwarze Katze, von der niemand wußte, wem sie eigentlich gehörte. Wenn ihr langweilig war, stolzierte sie, sichtlich schadenfroh, so hatte man jedenfalls den Eindruck, auf der Terrasse  auf und ab, wohl wissend, dass sie die Hunde, die sie hinter der Scheibe nicht erreichen konnten, damit wahnsinnig machen würde … Für die Hunde war dieses Eindringen auf Ihr Territorium natürlich ein Schmach ohne gleichen und mit jeder Runde, die die Katze genau vor ihren Nasenspitzen drehte, bellten sie lauter…  Also keine allzu prickelnden Voraussetzungen für einen Video-Dreh. So blieb mir nur zu hoffen, dass dieses schwarze Tierchen heute mit anderen ihren Schabernack treiben würde…  Aber auch  die Vierbeinern schienen  heute  pazifistisch eingestellt zu sein –  Jedenfalls befanden sich  die Hüter des Hauses vollgefressen im Mittagsschlaf-Modus… Also hatte ich eigentlich  an diesem Tag wirklich die besten Voraussetzungen für einen Video-Dreh –  sollte man meinen….S1120055 (3)

Aber das Problem war  – nein, auch nicht die volle Speicherkarte! Denn ich hatte bereits am Morgen  die hunderte ungenutzen Drehs der Fashionweek, die ich ,,irgendwann“ noch,,ganz sicher“ hatte schneiden wollen, beherzt gelöscht, was mich natürlich eine weitere viertel Stunde gekostet hatte,  sondern vielmehr ein ganz anderes :

Wie zum Teufel (sorry, erster Faux Pas) dreht man ein Video zu dem Thema ,,Leben nach dem Tod“ ?

War schon das Methadon-Video aus verschiedenen Gründen eine ,,heiße Kiste“ gewesen, bei der jedes Wort so gewählt sein mußte, dass es mir nicht die Anfeindung meiner Zunft bringen würde (was mir dann doch nicht 100% gelang, aber egal), so konnte ich hier Menschen wirklich unglücklich machen, den Trauenden ihre Hoffnung nehmen, wenn ich das Thema falsch verpacken würde…

Ich selbst mußte also stark und zuversichtlich wirken, Ruhe ausstrahlen…

Irgendwie hatte ich den dringenden Wunsch, genau diese Herausforderung anzunehmen …

Aber irgendwie wollte mein ,,es “ nicht so wie mein ,,ich“ und nachdem ich diesen Beitrag zweimal in meinem Büro gesprochen hatte, merkte ich, dass meine Sprache so  verkrampft und hölzern wirkte, wie ein Penäler, der mit übervoller Blase vor der Erbtante sein erstes Weihnachtsgedicht aufsagen musste…

,,Satz mit X!“ So beschloss ich, erst einmal ein wenig nach draußen zu gehen, um mir ein wenig Inspiration zu holen . Die Kamera nahm ich vorsichtshalber natürlich mit… Nachdem ich erst einmal ein wenig durch die Gegend geschlendert war und die Ruhe der Natur und der schönen Bilder um mich herum auf mich eiingewirkt hatten, setzte ich mich auf die Terrasse, um den Vortrag einfach noch einmal mental durchzugehen!

Natürlich ließ ich auch hierbei die Kamera laufen… Und was geschah?  Ihr könnt es Euch wahrscheinlich denken! Obwohl ich sicher beim Ton würde Abstriche machen müssen und auch das Licht nicht ganz optimal rüber kam, wirkte ich irgendwie genauso, wie ich mir das die ganze Zeit vorgestellt hatte!

Da war es dann auch plötzlich nicht mehr  so wichtig, dass ich ein paar Fakten, mit denen ich eigentlich das Ganze etwas wissenschaftlicher hatte gestalten wollen (obwohl sie nicht wirklich etwas zu Thema beisteuerten) schlichtweg vergaß, weil ich das Ganze nun völlig auswendig, ohne Spickwörter neben der Kamera  und ohne Druck vortrug.

Da war es auch eher auflockernd, dass ich auch einmal nur deshalb unterbrechen musste, weil lärmende Kinder an unserem Haus vorbeizogen… Natürlich passten auch die Naturbilder, die ich während meines kleinen Spazierganges gemacht hatte, gut ins Bild und brachten die nötige Ruhe und Vertrautheit ins Video…

Und die Moral von der Geschicht´? Wenn einem etwas Schwierigkeiten bereitet, nutzt es einfach manchmal, ein Problem  von einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten… oder etwas anderes zu tun bzw. das Problem durch die Augen eines anderem zu betrachten …

Aber nun spanne ich Euch nicht länger auf die Folter: Hier ist es also…  Das ,,Todesvideo!“ Nun empfinde zumindest ich es so, dass es vielleicht noch nicht ganz perfekt ist, zumindest aber bei den Betrachtern, so zumindest meinen Intention,  keine allzu negativen Empfindungen aufkommen, sondern die Angst vor dem Tod eher genommen wird… Schreibt mir gerne auch Eure Meinung!

 

Alles Liebe und eine schöne Restwoche, Eure Nessy