Mercedes Benz Fashion Week Berlin Teil 2: Location Kaufhaus Jandorf, Promis, das ,,neues Modeverständnis“ und viele Beispiele aus den Kollektionen

Hallo Ihr Lieben!

DSCN0895Die mit Hoffnungen, Träumen und den unterschiedlichsten Gefühlen heiß erwartete und umkämpfte Fashion Week ist geschafft! Manches war neu, manches ist geblieben und manches war tatsächich alt… Aber dazu komme ich später! Jetzt ist es erst einmal an der Zeit für mich, Euch die druckfrischen Bilder der wichtigsten  Ereignisse und vor allem – der Menschen und der Mode zu präsentieren!

Und gekommen sind sie auch in diesem Winter alle: Modeleute, Modefuzzis (,,Gibt´s da einen Unterschied?“ werde Ihr fragen-  meine Antwort vorweg: ,, Weiß nicht, kennt Ihr einen?“) , Modebegeisterte, Promis, Journalisten und ja, natürlich auch wir Blogger!

127a17fcb3c1477a85b33df3a7ee71ba-jpg-286x428_q85_crop
(Quelle: Mercedes-Benz Fashion)

Sie alle reisten also an, um sich kopfüber hineinzustürzen – ins Fegefeuer der Eitelkeiten, das  bei dem jährlichen Schauspiel der Fashion Week auf echtes Modeinteresse und ebenso auf knallhartes Geschäftsgebahren trifft. Überschneidungen sind gewollt und jede Spezies mit ihren entprechenden Beweggründen notwendig, damit alles supi-dupi funktionieren kann…

4e3766dcad804305b204b88d8befd32c-jpg-286x428_q85_crop
(Quelle: Mercedes-Benz Fashion)
 Autumn/Winter 2017 Hien_Le Fashion Show im Kaufhaus Jandorf in Berlin am 17.01.2017 Foto: Nass / Brauer Photos fuer Mercedes-Benz
Susie Wolff (Quelle: Mercedes-Benz Fashion)

Der Focus des Geschehens ist seit einiger Zeit nicht mehr im Zelt am Brandenburger Tor, auch nicht mehr in der zugegeben etwas unpretentiösen Erika Hess Eislaufhalle, wie im Sommer, sondern diesmal im Kaufhaus Jandorf, das mit seinem teilweise etwas morbiden Charme und der eindrucksvollen Eingangshalle einen wahrlich würdigen Rahmen für ein derartiges ,,Event “ zu bieten hat. Von der Decke bröckelt  hier und da der Putz und Stahlträger treffen auf Reste glamourösen Stucks, das aber sorgt für jene ,,Edgyness“, die auch in der Mode immer wieder gehypt wird.

Dadurch gelingt dieser Location der Spagat zwischen alt und neu, zwischen elegant und lässig  – und hält sich doch soweit zurück, um die Aufmerksamkeit nicht vom Focus der Mode abzuziehen… Dorothee Schumacher, die die Schauen am Montag eröffnet hatte, zeigt sich jedenfalls angetan…

img_4393
Gebaut wurde das ,,neu für diesen Zweck enteckte ,,Schätzchen“im Jahr 1904, mit einer wunderschönen Natursteinfassade, die an die Tradition der Modehäuser der ,,Golden 20er-Jahre“ anknüpfte. Zwar gibt es kaum Parkplätze – aber das weiß man ja vorher. Die geladenen Gäste dürfen eh auf den Fahrservice mit dem Stuttgarter Stern zählen… und auch auch Taxis sind bei so einem Event natürlich eine feine Sache… wenn denn eins da ist!

Nur das ,, Fußvolk“  muß seinen Tribut zahlen. Die Cleveren wählen deshalb nicht die Prada-Clutch, sondern den ,,MCM-Backpack“ oder auch einfach den hippen Stoffbeutel der Prada-Bag… Jedenfalls müssen in ihm ein Paar Bequemschuhe Platz finden, die man an der Ecke vorher schnell austauscht… Aber auch das weiß man ja, wenn man gut vorbereitet zur Fashion Week reist! Und es bestätigt sich wieder einmal, dass der besser genießen kann, der sich gut vorbereitet ins Getümmel stürzt!

Kim Hnizdo Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2017 REBEKKA_RUETZ Fashion Show im Kaufhaus Jandorf in Berlin am 18.01.2017 Foto: Nass / Brauer Photos fuer Mercedes-Benz
Kim Hnizdo  (Gewinnerin Germanys Mext Topmodel 2016) bei der REBEKKA RUETZ Fashion Show im Kaufhaus Jandorf in Berlin am 18.01.2017 (Quelle: Mercedes-Benz Fashion)

Die Sicherheitskontrollen an den Eingängen sind strenger geworden. Wobei hier ohne Einladung bzw. Akkreditierung natürlich nix geht! Aber besser so… Immer noch hat man schließlich die Anschläge des Weihnachtsmarktes vor Augen. Gerade einmal vier Wochen ist das jetzt her. Ja, es gibt eine Welt jenseits des Glamours. Aber solche Gedanken verfliegen ob der mannigfaltigen Eindrücke, die einem hier entgegen strömen, schnell!

Das kurze  Warten am ,,roten Teppich“ der kein roter Teppich ist, sondern die Fotowand mit grauem Boden, lohnt sich:  Promis kommen meist nicht bei Einlass, sondern erst kurz vor Beginn der Show. Die Presse hat wieder ihr abgezäuntes Plätzchen vor dieser Fotowand. Wie Pferde in einer Koppel stehen sie da und warten auf einen Schuß möglichst berühmter, möglichst schillernder Persönlichkeiten… wie auf ein Leckerli.  Doch echte Paradiesvögel sind rar…

Cheyenne und Jimi Blue Ochsenknecht bei der Fashion Week Herbst / Winter 2017 - RIANI - im KAUFHAUS JANDORF Brunnenstraße 19, 10119 Berlin. Copyright: Eventpress Fuhr Datum 17.01.2017
Cheyenne und Jimi Blue Ochsenknecht
(Copyright: Eventpress Fuhr, Mercedes -Benz Fashion)

Das merkt man auch auf der Laufstegen… Es heißt nicht mehr ,,Auffallen um jeden Preis“ , sondern ,,tragbar und hochwertig, doch selbstverständlich mit dem gewissen Etwas versehen!“  Vergleicht man die Kollektionen mit denen vom Vorjahr, hat sich wohl die Thematik geändert, der Stil ist, sind wir ehrlich, nur in Nuancen unterschiedlich. Aber das ist auch etwas typisches der heutigen Zeit: Die Mode ist derart schnell-lebig geworden, dass Trends nicht  mehr hinterherkommen und so mehr und mehr verwischen! Auf der anderen Seite muß jedes Label unverwechselbar bleiben, seinen Stil finden. Was ein echtes ,,In-Stück“ der Mode wird, entscheidet sich eh nur noch zu einem geringen Teil auf den Laufstegen. Ja es ist sogar so geworden, dass sich die Designer den Strömungen der Zeit anpassen, die ihre eigenen Gesetze schreiben… Der Kunde kauft nicht mehr im Kaufhaus, was dort eben gerade angeboten wird und wenn die Hosenbeine oder Röcke länger sind, muß er das eben nicht länger schlucken wie noch in den 80ern.

Anuthida Ploypetch, Rolf Scheider, Elena Carriere Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2017 LENA_HOSCHEK Fashion Show im Kaufhaus Jandorf in Berlin am 17.01.2017 Foto: Nass / Brauer Photos fuer Mercedes-Benz
Anuthida Ploypetch, Rolf Scheider, Elena Carriere
Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2017 LENA-HOSCHEK Fashion Show im Kaufhaus Jandorf in Berlin am 17.01.2017  (Quelle/Foto: Nass / Brauer Photos fuer Mercedes-Benz)

Nein, er kauft, was ihm gefällt, denn zur Auswahl steht (fast) alles! Es ist also für die Designer wichtig, ein Händchen dafür zu haben, was dem Kunden gefallen wird. Im Falle der Fashion Week wird es noch schwieriger. Da geht es nicht darum, was König Kunde heute gefällt, sondern in einem Jahr, wenn die Wintersaison 2017/18 da ist. Aber wer weiß schon, was dann sein wird? Allerdings wird schließlich heute schon dafür bestellt, also relativiert sich die Sache auch wieder ein wenig …

Atmo, †bersicht Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2017 Hien_Le Fashion Show im Kaufhaus Jandorf in Berlin am 17.01.2017 Foto: Nass / Brauer Photos fuer Mercedes-Benz
Kaufhaus Jandorf in Berlin am 17.01.2017 (Quelle: Mercedes-Benz Fashion)
c4bdf2da5f77477889f11ee0395dd958-jpg-286x428_q85_crop
Backstage(Quelle: Mercedes Benz Fashion)

Und spätestens jetzt lohnt sich der Blick auf die Blogger, Vlogger und Instagramer! Die fragen nämlich meist nicht, was gefallen könnte, sondern ziehen einfach an, was ihnen gefällt… Sie repräsentieren quasi die Zielgruppen…

Aber, wer weiß, vielleicht kommen auch diese Zeiten noch einmal! Ich kann mir vorstellen, dass wir auch wieder mehr Paradiesvögel zu sehen bekommen – und zwar spätestens dann, wenn das ,,eher Normale“ erneut einer gewissen ,,Abgenutzheit“ anheim fällt! Wobei Ausnahmen ja bekanntlich die Regel bestätigen, aber leider ist Herr Glööckler ja von Berlin in die schöne Pfalz ausgewandert.

Sie  sind die ,,Influencer“ der sogenannten ,,Neuen Social Media Ära“,  weshalb sie zunehmend auch an Wichtigkeit gewinnen. Diese meist jungen Leute mit ihren Accounts, YouTube – Kanälen und Blogs haben es nicht mehr nötig, im bunten Stilmix, der ruft: ,,Schaut her, mich gibt es!“ den ,,Red Carpet“ unsicher zu machen.

Sie setzen ihre Maßstäbe vielmehr an nicht weniger an, als an dem, was sie aus den ubiquitären Einflüssen  für den neune  ,,Style“ der Welt halten … Denn im Worldwide web ist es egal, ob das Foto bei Lookbook auf den Philippinen, im ,,Big Apple“ oder in Hilgartshausen fotografiert wurde. Wenn der Style darauf anspricht, wird er kopiert… Denn natürlich unterliegen auch die Influencer Einflüssen… Und die kommen unter anderem natürlich auch – und da schließt sich der Kreis – von der Fashion week…

Also  heißt die Devise: Kein bunter Vogel, sondern ultimativer Schick! Man will schließlich ernstgenommen werden… Übrigens sehr zum Leidwesen der Fotografen, denn bunte, polarisierende Kolibris machen sich eigentlich sehr  gut in den deutschen  Klatschblättchen …. Allerdings hat meist keiner der Influencer Lust, dass man ihn ins Lächerlichen abgleiten lässt, was leider oft die von den Machern gewollte Folge eines solchen Auftritts ist.

Fashion Week Herbst / Winter 2017 - RIANI
Bloggerinnen Xenia Overdose und Debiflue (Quelle: Mercedes-Benz Fashion)

Natürlich haben die Social Media Stars das Influencermonopolnicht für sich gepachtet... Denken wir nur an die ,,Stars“, die in Deutschland ja heute auch nicht mehr nur von den ,,Bavaria-und Universal Studios“ gemacht werden, wie noch vor einigen Jahren. Heute kommen sie meist auch die Fernsehstars aus dem alltäglichen Leben und sind durch das Medium Fernsehen oder seit neuestem auch durch das Internet zu ihrem Ruhm gelangt. Vergessen wir bei den Einflußfaktoren auf die heutige Mode auch nicht de Faktoren, de schon immer wichtig waren, wenn es um Trends ging: Politik, Wirtschaft, Umweltbedingungen und das soziale und künstlerische Leben

Ui ui ui, das macht es den Designern nicht gerade leichter, den modetechnischen ,,Volltreffer“ zu landen, der beim Publikum und insbesondere den Einkäufern als erstes bei der Fashion Week, dann aber auch ein Jahr später in den Shops den Menschen gefällt! Also, was macht man als vernünftiger Designer-Mensch, der ja leider trotz allem auch nur mit Wasser kochen kann?

Einfach gute Mode, die gefällt:

Exakte Schnitte, die Luft zum Atmen lassen, aber auch nicht so weit sind, dass sie behindern. Gleichzeitig  soll die Silhouette möglichst vorteilhaft für die Trägerin /den Träger sein.

Trageangenehme Stoffe, die wärmen oder auch kühlen können und die man im besten Falle kaum auf der Haut spürt. Natürlich sollen sie auch leicht zu pflegen sein, haltbar und die Form wahren können!

Man benutzt Farben und Muster, von denen man vermutet, dass sie für das Auge, wenn sie auf der Kleidung sind, angenehm sind und zwar in der jeweiligen Situation, in der das Kleidungsstück aller Voraussicht nach, am häufigsten  getragen wird.

Obwohl es in Berlin um  Prêt-à-porter Mode geht, möchte man eine gewisse Raffinesse natürlich  nicht missen. Auch darf der rote Faden, der sich durch eine Kollektion zieht,  nicht verloren gehen, genausowenig wie die Handschrift des ,,Modekünstelers“!

Und last not least soll die Persönlichkeit der Trägerin /des Trägers durch die Kleidung individuell zur Geltung gebracht werden, ohne dass die Mode zu sehr von ihr ablenkt.

Natürlich interessiert Euch nun brennend, wie diese Ansprüche in dieser Winterkollektion 2017/18  umgesetzt wurde… Hier also einige der besten Looks und ein paar Strömungen, die man doch ausmachen konnte ( mannigfaltige Beispiel-Bilder sind am Ende des Artikels :

  • Farben:

    708c7e602def430d99bc794012767f29-jpg-286x428_q85_crop
    Elena Carriere (Quelle: Mercedes-Benz Fashion)

 

Wie schon im Vorjahr war Schwarz in allen Variationen (z.B. Maisonnoée, Laurèl)!

Ein weiteresdominierendes Thema: Schlicht streng, verspielt, aus Leder, Rüschen, groben Stoffen… Dieses Jahr sah man es häufig in Kombination mit knalligem Blau (z.B. als Karo und Blümchen (z.B. Maisonnoée) daneben auch wieder Naturfarben mit weiß und Brauntöne, Immer noch blau-weiße kleinere Streifen (z.B. Sportalm).

Zwei-und dreifarbige kleingemusterte Fantasie-Prints, aber auch Mustermix ( z.B. Rebekka Ruetz) sind immer noch  ,,in“ (z.B. Riani, Maisonnoée)

  • Stoffe

Aufgefallen sind mir fließende, z.T durchsichtige Stoffe mit Spitze, aber auch Leder, klassisch gerade geschnitten, kombiniert mit festen Stoffen  und Baumwollstoffe sowie Samt, gerne auch mit Perlen bestickt… (z.B. Steinrohner)

  • Schnitte:

    chiara-schoras
    Chiara Schoras (Quelle: Mercedes-Benz Fashion)

Auch bei den Schnitten wird nichts dem Zufall überlassen! Jeder Faltenwurf ist gewollt, der Körper wurde exakt vermessen, um genau jene Wirkungen zu erzielen, die gewünscht worden waren … Die ,,wilden “ Kreationen, bei denen ,,eben ´mal“ abgesteckt wurde, sind eindeutig vorbei!

In der Regel dominieren körperumspielende Entwürfe. Nur bei den durchsichtigen Stoffen wurde durch körpernahes Arbeiten der Effekt der Durchsichtigkeit noch verstärkt (Ewa Herzog, Lana Mueller). Ein Aufreger ist das  aber längst nicht mehr und im ,,wahren Leben“  wird eh ein BH druntergezogen  …

Neu sind die (ernsthaft gemeinten) zunehmend  androgyne Schnittformen und das Verschwimmen der Geschlechtergrenzen, vor allem bei den Designern für Männermode. Ein Trend, den ich sehr begrüße. Wir wissen ja, dass einige Männer durchaus das Bedürfnis haben, sich ,,weicher, weiblicher“ zu kleiden. Dies fiel besonders bei Leonie Mergen auf, die sich bei ihren edlen Kreationen vom Kulturerbe Kulturerbe Aserbaidschans inspirieren ließ, was durchaus einen frischen WInd auf dem Laufsteg brachte!

Weite Hosenbeine (z.B. Philomena Zanetti ) waren nach wie vor ein Thema, weniger im Sinne der ,,Culottes“, sondern in einer längeren Schnittform  und eher als ein ,,fließendes Umspielen“ der Beine.

weite Mäntel (z.B. Rebekka Ruetz ), Marine/Uniformstil (Sportalm)…

..Aber seht selbst, was Euch im nächsten Winter so fasziniert, dass es vielleicht sogar irgendwann so oder so ähnlich in Eurem Schrank hängt…

(Bilder zu den Beispielen siehe unten)

img_4462Aber denken wir zunächst einmal an die nächsten Wochen!

Da dürft Ihr noch einmal in Impressionen der Fashion Week schwelgen – Es erwartet Euch der dritte Teil meines Fashion Week Specials! Da geht es exemplarisch um das Label Maisonnoée, das erst seit dem letzten Jahr dabei ist, aber wegen seines klaren, eleganten und selbstbewußten Stils eine Botschaft transportiert, die ich Euch mit dieser Mode gerne gesondert vorstellen möchte!

Selbstverständlich gibt´s in den nächsten Specials noch die Mode des letzten Runway-Tages, Berichte, was sonst noch so los war, aber auch auf die neuesten Schminktechniken  und Frisuren dürft Ihr Euch freuen! Auch ein Medizin-Special über das Neueste aus der hormonfreien Verhütung erwartet Euch! Und eventuell lasse ich mich zu dem Artikel,,Die fünf wichtigsten Fakten über Donald Trump!“und ihre Auswirkungen auf Deutschland hinreißen… Mal sehen!

Es bleibt also (so hoffe ich) auch für Euch weiter spannend! Ich freue mich natürlich immer, wenn Ihr mir Anregungen, Kritik, Meinungen zum Thema ,,Fashion Week“ oder auch sonst in den Kommentaren hinterlasst!

Euch allen eine grandiose Woche,

Big Hugs, Eure Nessy!

Interessante Links:

FASHION WEEK BERLIN 2017 TEIL 1 : 17-20.1.2017, WIE – WAS – WO ? EIN ÜBERBLICK FÜR INTERESSIERTE MIT VIELEN TIPPS

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN – SPECIAL TEIL 7: DIE GUIDO MARIA KRETSCHMER SHOW, MEIN TREFFEN MIT STEFANIE GIESINGER, NATASCHA OCHSENKNECHT UND NOCH MEHR PROMIS…

MERCEDES BENZ FASHION WEEK TEIL 6 – PROMI SPECIAL: MEIN TREFFEN MIT ,,THE ONE AND ONLY“ RICCARDO SIMONETTI

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN – SPECIAL TEIL 5: MEINE LANGHAAR – FRISUREN, MAKE UP UND NÄGEL…

MERCEDES BENZ FASHION WEEK  BERLIN – TEIL 4 PROMI – SPECIAL : DIE SPORTALM SHOW UND MEIN PERSÖNLICHES TREFFEN MIT DEN GERMANYS NEXT TOPMODEL KANDIDATINNEN YUSRA UND LARA

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN – SPECIAL TEIL 3 : MEIN PERSÖNLICHES MODE-VERSTÄNDNIS UND DIE RIANI-SHOW – AUFMARSCH DER PROMIS UND EMOTIONEN…

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN – SPECIAL TEIL 2: DIE AUFREGEND UNAUFGEREGTE KOLLEKTION DES LABELS MAISONNOÉE

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN – SPECIAL TEIL 1: MÖGEN DIE SPIELE BEGINNEN… ! ETHICAL FASHION SHOW UND GREENSHOWROOM

SATIRE / LOOK OF THE WEEK: DIE FASHION WEEK BERLIN NAHT – ,,IK KOMME, WA?“

RÜCKBLICK FASHION WEEK BERLIN JANUAR 2016 UND EINE KLEINE ZEITREISE IN DIE 70ER…SCHÄTZE AUS MEINEM ARCHIV!

leonie-mergen
Leonie Mergen (Quelle: Mercedes-Benz Fashion)
7ca68239ffe5400e827907dbf9b0bbeb-jpg-286x428_q85_crop
Maisonnoée (Quelle Mercedes-Benz Fashion)
ewa-herzog
Ewa Herzog (Quelle: Mercedes-Benz Fashion)
perret-schaad
Perret Schaad (Quelle: Mercedes-Benz Fashion)
brachmann
Eine etwas andere Form der Präsentation mit Podesten bei Brachmann (Quelle Mercedes-Benz Fashion)
BERLIN, GERMANY - JANUARY 17: Elena Carriere walks the runway at the Riani show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin A/W 2017 at Kaufhaus Jandorf on January 17, 2017 in Berlin, Germany. (Photo by Frazer Harrison/Getty Images for Mercedes-Benz) *** Local Caption *** Elena Carriere
Elena Carriere/ Riani (Harrison/Getty Images for Mercedes-Benz)
BERLIN, GERMANY - JANUARY 18: A model walks the runway at the Sportalm show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin A/W 2017 at Kaufhaus Jandorf on January 18, 2017 in Berlin, Germany. (Photo by Peter Michael Dills/Getty Images for Sportalm)
Sportalm ( Mercedes-Benz Fashion Dills/Getty Images)
steinrohner
Steinrohner (Quelle: Mercedes -Benz Fashion)
BERLIN, GERMANY - JANUARY 18: Helena Ershova walks the runway at the show during the Week Berlin A/W 2017 at Kaufhaus Jandorf on January 18, 2017 in Berlin, Germany. (Photo by Peter Michael for Rebekka Ruetz)
Rebekka Ruetz (Quelle: Dills/Getty Image Mercedes-Benz Fashion)
BERLIN, GERMANY - JANUARY 19: Rebecca Mir walks the runway at the Ewa Herzog show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin A/W 2017 at Kaufhaus Jandorf on January 19, 2017 in Berlin, Germany. (Photo by Peter Michael Dills/Getty Images for Ewa Herzog) *** Local Caption *** Rebecca Mir
Rebecca Mir läuft für Ewa Herzog (Quelle: Mercedes-Benz Fashion)
Astrid Rudolph (Quelle: Mercedes -Benz Fashion)
 bei der Fashion Week Herbst / Winter 2017 - RIANI - im KAUFHAUS JANDORF Brunnenstraße 19, 10119 Berlin. Datum 17.01.2017
Maja von Hohenzollern (Eventpress Fuhr Mercdes-Benz Fashion)
Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Autumn/Winter 2017 Philomena_Zanetti Fashion Show im Me Collectors Room in Berlin am 18.01.2017 Foto: Nass / Brauer Photos fuer Mercedes-Benz
Philomena Zanetti Fashion Show im Me Collectors Room in Berlin am 18.01.2017
(Quelle: Nass / Brauer Photos fuer Mercedes-Benz)
laureoe-elisabeth-schwaiger
Elisabeth Schwaiger (Quelle: Mercedes-Benz Fashion)
BERLIN, GERMANY - JANUARY 18: A model walks the runway at the Sportalm show during the Mercedes-Benz Fashion Week Berlin A/W 2017 at Kaufhaus Jandorf on January 18, 2017 in Berlin, Germany. (Photo by Peter Michael Dills/Getty Images for Sportalm)
Sportalm (Quelle; Mercedes-Benz Fashion/ Dills/Getty Images)

Veröffentlicht von

Ich bin jemand, der meist positiv und neugierig durchs Leben spaziert. Mich fasziniert das Alltägliche wie auch das Besondere und ich bin dankbar, mich mit den schönen Dingen des Lebens wie mit meiner Familie, Pferden und Hunden, Natur und Medizin beschäftigen zu dürfen. Ich bin eine kleine Fashionista und schreibe und zeichne gerne .. Diese Themen lebe ich auch auf meinem Blog "happinessygirls" aus... Hello, I´m a girl with lot´s of interests: Not only fashion, beauty and lifestyle but also family, animals, medicine , writing, reading and riding.

43 thoughts on “Mercedes Benz Fashion Week Berlin Teil 2: Location Kaufhaus Jandorf, Promis, das ,,neues Modeverständnis“ und viele Beispiele aus den Kollektionen

  1. Dieses Jahr fahre ich nicht so auf die bunten Kombinationen ab. Die schlichten, elegant geschnittenen Teile für Damen sind klassisch gut und immer tragbar, die Herren endlich mal modern, aber nicht ausgeflippt angezogen und bunte Farbtupfer finde ich besser, als das Mischmasch aus Brauntönen, die bereits jetzt schon ein Verfallsdatum auf dem Ettikett haben dürften. Die Schuhe gehen weg von klobig, was ein besseres Bein macht und wer auch immer durchsichtig im tiefen Winter tragen möchte, meinen Segen hat sie 😉 Dir ein wunderbares sonniges Wochenende liebe Mode-Nessy 🙂

    1. Lieber Arno! Danke Dir sehr für Deinen guten Kommentar! Wieder messerscharf die Trends erkannt! Ich weiß auch nicht, was sich die Dame auf dem 2. Bild gedacht hat, diesen furchtbaren Mustermix aus Brauntönen zu tragen ;-). Und dann auch noch der Hut! Fehlt nur noch, dass sie Uggs trägt, aber das sieht man ja -Gott seis gedankt – nicht! Aber nein, wenigstens da kann ich Dich beruhigen! Sie trägt schöne Lederstiefel…Nächste Woche stelle ich übrigens das Label Maisonnoée mit Sophie Böhmert genauer vor. Das dürfte Deinen Geschmack (wie meinen auch) treffen. Supi-dupi-Materialien, klassische, ja fast klassizistische Linienführung, die an das Bauhaus erinnert, dabei Figur-nah und seeehr elegant! Auch Dir ein tolles Wochenende, Nessy

      1. Ich freue mich schon und werde gleich mal meine Frau fragen ob die das Label kennt (Sie ist diesbezüglich mein Modelexikon 😀 ) Dir eine fabelhafte Woche liebe Nessy 🙂

  2. Liebe Nessy, danke für den schönen Einblick in den Modewahnsinn und die tollen Bilder. Neben all den Profis, gefällt mir dein Outfit besonders gut. Und natürlich das Nessy-Lächeln :).
    Liebe Grüße

    1. Danke Dir, Liebes! Habt Ihr in München auch so tolle Sonne? Wenn nicht, schicke ich Dir eine Handvoll schönster, wärmster Strahlen direkt in Dein Herz…

      1. Liebe Nessy, Sonnenstrahlen für das Herz nehme ich immer gerne. Die Sonne hat uns dieses Wochenende auch in München verwöhnt. Ich habe die Chance genutzt und bin in die Berge gefahren…..ein Traum. Liebe Grüße und einen schönen Sonntag.

  3. Hallo Nessy,
    wie toll – Du warst mittendrin!
    Ich habe leider keine Akkreditierung für die Shows bekommen,
    war aber auch sehr spät dran.
    Zwei super Posts und ganz anders als meine!
    Ich freue mich schon auf Deinen dritten Post und die Verlinkung 🙂
    Liebe Grüsse
    Steffi

    http://www.theblondeladylioness.com

    1. Liebe Steffi! Danke für die Blumen! Aber diesen Januar bin ich nicht selbst nach Berlin gefahren, sondern habe meine Mäuschen geschickt! Trotzdem habe natürlich tagelang recherchiert! Akkreditierungen zu bekommen, scheint immer schwerer zu werden, obwohl ich einige Einladungen automatisch zugeschickt bekommen habe! Aber im Sommer bin ich wieder vor Ort und werde mich ins Getümmel stürzen! Darauf freue ich mich schon! Liebe Grüsse, Nessy

  4. Hallo,
    ein super Insider-Bericht! Danke für den tollen Beitrag. Leider konnte ich nicht nach Berlin kommen. Ich bereue es aber sehr. Es war bestimmt ein unvergleichliches Erlebnis.
    Herzliche Grüße
    Birgit
    von fortyfiftyhappy.de

    1. Liebe Birgit! Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar! Komm doch im Sommer mit, da gehe ich auch wieder selber hin. Dieses Mal habe ich meine Mäuschen geschickt und die Bilder sämtlicher Shows im Kaufhaus Jandorf in stundenlanger Kleinarbeit gesichtet und viele Gespräche geführt…Alles Liebe, Nessy

  5. So eine Fashionshow ist fürwahr ein Fegefeuer der Eitelkeiten. Vielen Dank für die schönen Impressionen und interessanten Informationen, liebe Nessy. Mit Deinem grünen Ensemble wärst Du auf jeden Fall einer DER Stars gewesen 🙂 Interessant, dass androgyne Schnitte auch für Männer immer populärer werden. Bin schon gespannt, was wir da noch sehen werden 😉

    Alles Liebe, Nadine

  6. Tapfer hast Du dich durchs Dickicht der Berliner Mode-Junkies gekämpft – mein Ding wäre es nicht. Aber dein Bericht ist trotzdem mal ganz interessant, zumal man ihn zu Hause auf dem Sofa genießen kann, ohne sich ins Gedrängel begeben zu müssen. 😉

    1. Liebe Chris! Mich freut, dass Dir mein Beitrag gefallen hat! Übrigens habe auch ich mich dieses Mal nicht selbst ins Getümmel gestürzt, sondern meine tatkräftige Unterstützung! Im Juni oder Juli bin ich dann aber wieder , wie letzten Sommer, mit persönlich vor Ort! Die Bilder von mir sind übrigens da entstanden! Trotzdem habe ich natürlich für den Beitrag die Bilder sämtliche Shows im Kaufhaus Jandorf gesichtet, um die Trends zu erfassen und meine Mäuschen in Berlin haben mir staundenlang Eindrücke und Fakten erzählt, sodass ich doch einen ganz guten Gesamteindruck gewinnen konnte! Du siehst, das geht auch… Und Arbeit war das natürlich ebenso. Es ist aber so, dass ich auf diese Weise meine Aufgaben hier erledigen konnte und mehr Zeit hatte, alle Informationen zu filtern, um Euch gezielter berichten zu können! Alles Liebe, Nessy

      1. Meinst Du jetzt das Bloggen – bei mir ist es reiner Spaß am Wissen teilen oder etwas teilen, was mir Spaß macht. Nee, Geld verdienen möchte ich damit nicht – dafür sind meine Interessengebiete auch zu speziell… 😉

      2. Ja, ich denke, im Vordergrund sollte immer das stehen, was man selbst ,,der Öffentlichkeit“ vermitteln möchte. Emotionen oder Informationen oder seine Gefühle mit einem Produkt , wie bei den ,,Produkttestern“. Allerdings ist ja klar, dass selten wirklich negativ über ein Produkt geschrieben wird, wenn man etwas dafür bekommt! Wichtig beim Bloggen ist für mich, dass Herzblut dahintersteckt! Wie bei allem, was ich tue ! Und ich denke, so ist es bei Dir auch! Deshalb lehne ich auch oft Kooperationen ab. Wenn es aber gerade gut passt und ich glaube, dass das Thema auch meine Leser interessiert, finde ich es okay! Warum soll die ganze Mühe, die ich mir mache, nicht ab und zu mit kleinen ,,Godies“ belohnt werden? Meine Leser dürfen sich auf meine Informationen dafür verlassen und müssen nichts bezahlen! Das ist ja fast überall so! So gesehen, geht es mir darum, dass der Leser, wenn er auf meinen Blog kommt, in irgendeiner Weise profitiert. Deshalb versuche ich, Informationen zu vermitteln, die interessant für meine Besucher sind, gerade auch im medizinischen Bereich, wo ich ja teils sehr lange Artikel schreibe, in denen ich oft Information so zusammenfasse, dass wirklich die wichtigsten Sachen auch enthalten sind, zudem bringe ich auch viel Erfahrung aus meinem Job ein, wobei ich ja versuchen Informationen wirklich auf den Grund zu gehen, was sehr viel Zeit kostet ! Oder ich schreibe Artikel, die beim Leser ,,gute“ Gefühle wecken und bringe Bilder , die ihm Freude bereiten… Aber auch Dir geht es ja, denke ich, ebenso…Deshalb hast Du auch eine Website, die mir so supi-dupi gefällt! Alles Liebe, Nessy

      3. Das ist ja auch völlig legitim. Ich würde auch nicht nein sagen, wenn mir jemand ein Taschengeld bezahlt. Aber es sollte eben die Inhalte nicht bestimmen oder gar verändern – dann wird es kritisch. Ich werde schon deshalb kein Geld verdienen, weil ich recht krasse politische Artikel einstreue. Das mag kein Sponsor. Insofern bleibe ich lieber unabhängig. Finanzielle Interessen müssen mich zum Glück nicht leiten… 😉

      4. Da sind wir völlig einer Meinung! Das tolle ist ja auch, dass die Blogs, soviele es gibt, doch oft so verschieden sind, was ja auch den reiz ausmacht! Alles Liebe, Nessy

      5. Wichtig beim Bloggen ist für mich, dass Herzblut dahintersteckt! Wie bei allem, was ich tue! Und ich denke, so ist es bei Dir auch!
        Deshalb lehne ich natürlich auch oft Kooperationen ab. Wenn es aber gerade gut passt und ich glaube, dass das Thema auch meine Leser interessiert, finde ich es okay! Warum soll die ganze Mühe, die ich mir mache, nicht ab und zu mit kleinen ,,Goodies“ belohnt werden? Meine Leser können, wenn sie auf meinen Blog kommen, neben allegemeinen Informationen auch von meinen persönlichen Erfahrungen profitieren, die ansonsten ganz gerne hinterm Berg gehalten werden, wie ich leider feststellen musste! Ich denke, so etwas merken die Leser schon! Oder ich schreibe Artikel, bei denen ich entspannende Bilder bringe, die beim Leser ,,gute“ Gefühle wecken und im besten Falle Freude bereiten… Aber auch Dir geht es ja so, dass Du Bilder oder Dinge, die Dich bewegen und die Du gerne auch anderen vermitteln möchtest, postest. deshalb fühle ich mich auf Deinem Blog auch sehr wohl! So, jetzt habe ich doch wieder viel zu lange schwadroniert, sorry dafür! Alles Liebe trotzdem, Nessy

  7. Cool. Danke für die Impressionen. Vielleicht schaffe ich es eines Tages auf die Berliner Fashion Week. Bisher habe ich mich davor „gedrückt“.

    Liebe Grüße Sabine

    1. Liebe Sabine! Im Sommer gehe ich wieder persönlich hin, so Gott will und alles klappt! Wenn Du tatsächlich hinmöchtest, könnte ich Dir vielleicht noch ein paar Tipps geben, falls Du das überhaupt möchtest! Melde Dich einfach! Alles Liebe, Nessy

  8. Spannender und sehr ausführlicher Bericht. Danke, dass du dich für deine Leser in dieses Fegefeuer der Eitelkeiten gewagt hast – meine Welt ist das ja nicht so, aber ich lese gerne drüber. 😉

    Und mich schockiert es gerade, dass ich keinen der oben abgebildeten „Promis“ kenne. Oh Mann, so weit ist es schon mit mir gekommen. *seufz*

    Herzlichen Gruß
    Anna

    1. Don´t worry, Anna! Du machst das genau richtig! Nix für ungut, liebe Celebs! Aber Ihr seid halt auch nicht gerade die wichtigsten Menschen auf der Welt! … Ich denke, diese Modewelt kann man ´mal mitmachen, aber immer muß das auch nicht sein! Zumal sich ja alles immer irgendwie wiederholt! Trotzdem gehe ich im Sommer noch einmal persönlich hin,… weil – ,,geil“ ist es ja doch … irgendwie… und weil es doch noch ein paar Dinge gibt, die ich erforschen möchte! Und für mich bedeutet das Urlaub in eine fremde Welt, mit der ich im Alltag auch nicht soo wahnsinnig viel zu tun habe! Alles Liebe, Nessy

    1. Liebe Rina! Eigentlich geht es ja auch mehr um die Mode! Wichtig ist doch, dass Du viel Spaß hattest und Dich an dem tollen Flair gefreut hast! Einen Promi hast Du ja zumindest gesehen: Die tolle Bloggerin Rina…;-)

    1. 🙂 Warst Du jetzt in Berlin oder nicht, liebe Nessy?

      Ich bin von der Fashion Week Berlin hin und hergerissen…
      Ich schließe mich einer der Vorrednerinnen an – mir sind die meisten Leute unbekannt. Und ich kann auch ehrlich gesagt ganz wenig „Stil“ finden. Die meisten ziehen sich einfach irgend etwas an, um aufzufallen. Sehen dann aber aus, als hätte man sie gerade aus dem Mülleimer gerettet. Schade!

      Da mein Blog gehackt worden war, komme ich jetzt erst dazu Berichte zu lesen…. ich stürze mich jetzt also gleich auf den nächsten TEil 🙂

      1. Ja, das war übrigens die Sache, als ich auf Deinen Blog wollte! Deshalb habe ich Dich auch nicht besucht! Was musst Du denn da jetzt eigentlich machen? as wäre meine Horrorvorstellung! Ist dann alles weg? Zur Fashion Week: Ich war letzten Sommer nach intensiver Voorbreitung dort gewesen und kenne also die Gegebenheiten! Jetzt habe ich verschiedene ,,Mäuschen“ in Berlin gehabt, die mir die persönlichen Infos und Impressionen haben zukommen lassen. Zudem habe ich Zugang zu einem sehr guten Presseportal, was natürlich eine enorme Hilfe war. Zeit steckt in diesen vier Berichten viele Nächte stundenlanger Recherche, weil ich fast alle wichtigen Modeschauen ganz angesehen habe, etliche Telefonate geführt, 15 Zeitungen und Zeitschriften durchgeforstet und dann das Wichtigste für Euch herausgefiltert habe. Mein Lohn? So langsam bekomme ich wirklich ein wenig Ahnung von Mode, Stil, Gefühl und verstehe, worum es bei diesem Business eigentlich geht! Und dieses Wissen ist für mich und meinen Blog unbezahlbar! Im Sommer bin ich übrigens wieder live dabei! Alles Liebe, Nessy

      2. 🙂 Das hast Du echt super gemacht, liebe Nessy! Alle Achtung! Bin wirklich schwer beeindruckt.
        Alles Liebe und schlaf gut xo

        P.S.: Blog ist seit ein, zwei Stunden wieder „da“ Dank ganz vieler helfender Menschen, die sich da richtig gut auskennen. Erlösung! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s