Selbsttest: Nimmst Du Dein Glück selbst in die Hand ? So kann´s klappen!

In folgendem Test geht es darum, wie Du mit heiklen Situationen, die eventuell frustrierend auf Dich wirken können, umgehst. In der Auflösung findest Du viele Tipps und Tricks, wie man sich in nervige Situationen unter Kontrolle behält, wie man Menschen bei Diskussionen dazu bringt, seine Seite einzunehmen und wie Du Deine Ziele erreichen und glücklich werden kannst. … Viel Spaß beim Lesen, Eure Nessy

„Selbsttest: Nimmst Du Dein Glück selbst in die Hand ? So kann´s klappen!“ weiterlesen

Spannende Details der Dreharbeiten als Ärztin bei ,,Klinik am Südring“  

Hallo Ihr Lieben! 

Wie Ihr vielleicht von Instagram wisst, spiele ich seit einiger Zeit als Ärztin bei einigen Folgen in der  Sat 1 Serie ,,Klinik am Südring “ mit. Meine Freundin Toni, die journalistisch tätig ist, hat die häufigsten Fragen gesammelt, daraus diese Interview-Fragen zusammengestellt und kurzerhand ein kleines Interview mit mir gemacht …   Da ich aktuell nicht mehr soviel Zeit zum Schreiben habe, war ich ihr natürlich sehr dankbar, das Ganze in Schriftform zu bringen… Ich hoffe, für Euch sind ein paar interessante Fragen dabei!

„Spannende Details der Dreharbeiten als Ärztin bei ,,Klinik am Südring“  „ weiterlesen

So findest Du Deine optimale Trinkmenge! Antworten rund um Fragen des Trinkens, Selbsttest

Dauernuckler oder nicht Pinkel-Woller? Lange hieß es: Trinke ja genug! Als Folge davon war es keine Seltenheit, dass drei Liter oder mehr am Tag getrunken wurden. Allerdings ist eine Trinkmenge von 1,5 Litern am Tag unter normalen Bedingungen ausreichend. Doch es gibt auch das andere Extrem: Möglichst gar nichts zu trinken, um nicht aufs Klo zu müssen … Beides ist ungesund – hier findest Du Deine richtige Trinkmenge!

„So findest Du Deine optimale Trinkmenge! Antworten rund um Fragen des Trinkens, Selbsttest“ weiterlesen

Ein Zeitreisender kommt auf die Erde … Du hast mehr Einfluss, als Du denkst!

Diese Geschichte ist tatsächlich in vielen Details real – und endet an einer entscheidenden Stelle. Genau Du wirst es dann am diesem Ende sein, der ihren Ausgang entscheidend mitgestaltet. Egal, ob DU das hier liest oder auch nicht, was immer Du auch tust oder auch nicht tust – Du hast eine Riesen-Verantwortung und kannst Dich daraus auch mit nichts ,,freikaufen“. Im Gegenteil – Du hast dabei nur die Wahl, was Du tun wirst – den auch ,,Nichts tun“ ist eine Handlungsweise mit großem Einfluss auf das Gesamte … Aber ließ selbst! Und verbock` es bitte nicht …

„Ein Zeitreisender kommt auf die Erde … Du hast mehr Einfluss, als Du denkst!“ weiterlesen

Grenzen des Anti Aging: „Human Enhancement“ um jeden Preis? Der Fall Oscar Pistorius

Die Wissenschaft schreitet voran. Die Medizintechnik beschert uns mittlerweile ungeahnte Möglichkeiten, die noch vor wenigen Jahren als ,,Science Fiction“ abgetan wurden.

Wenden wir uns dem Fall Oscar Pistorius zu. Nein, es geht hier nicht um die Verurteilung, weil er seine Freundin erschossen hat. Der bekannte Behindertensportler wurde mit verkrüppelten unteren Extremitäten geboren. Schon als Kind wurden ihm beide Unterschenkel amputiert. Nun sind seine Spezialprothesen extrem schnell, sodass er eine beispiellose Karriere mit einigen Gold-Medaillien bei den Paraolympiaden, aber auch regulären olympischen
Spielen hinlegte.

Im Sommer 2012 startete er mit der südafrikanischen Mannschaft über die 4x 400-Meter-Staffel in London (wobei er und seine Teamkollegen immerhin achte wurden, aber darum geht es hier nicht). Jedoch war im Vorfeld war rege darüber diskutiert worden, ob er das Startrecht überhaupt erhalten sollte, den seine High-Tech-Carbonprothesen könnten eine Art „Technik-Doping“ bedeuten, den ihm einen nicht zu vernachlässigenden Vorteil verschaffen könnten.

„Grenzen des Anti Aging: „Human Enhancement“ um jeden Preis? Der Fall Oscar Pistorius“ weiterlesen

Gastbeitrag Anti Aging – Das Longevity Rezept: So hält sich Altersforscher David Sinclair jung

Heute, zum Oster-Sonntag habe ich für Euch einen wirklich guten Artikel, den ein Freund von mir geschrieben hat. Viel Spaß beim Lesen und ein (gutes), langes Leben in Frieden (vulkanischer Gruß aus Raumschiff Enterprise) und ein Frohes Osterfest mit Euren Lieben, Eure Nessy

Sinclairs Credo:

,, Altern ist kein unvermeidliches Schicksal, sondern eine Krankheit, die schon heute therapiert und in Zukunft möglicherweise gänzlich vermieden werden kann.“

(SCIENCE • 12 Aug 2016 • Vol 353, Issue 6300 • pp. 702-704 • DOI: 10.1126/science.aaf1703)

Anti-Aging Konzept gibt es viele. Auch viele Ärzte und Forscher nehmen heutzutage Substanzen zu Anti Aging-Zwecken ein, die sie persönlich aufgrund des aktuellen Standes der Wissenschaft als sinnvoll erachten. Als Parade-Beispiel wird häufig das Konzept des Altersforschers Dr. David Sinclair angeführt, weil er fast alle Elemente der derzeitigen wissenschaftlichen Überlegungen, wie man das Alter bekämpfen könnte, enthält.

„Gastbeitrag Anti Aging – Das Longevity Rezept: So hält sich Altersforscher David Sinclair jung“ weiterlesen

Reise – Geheimtipp: Ein Kurztripp auf Burg Wegberg …

Hallo Ihr Lieben!

heute nehme ich Euch, wenn Ihr mögt, wieder einmalauf einen Kurz-Reisetripp mit Nein, nicht die Art, die auf Seite eins jedes Reiseführers steht, sondern eher um einen ,,kleinen“ aber feinen Geheimtipp! Wohin? Destination NAW … Genauer gesagt, in das familiär geführte, romantische Burghotel Wegberg, das etwa eine gute halbe Stunde Fahrt sowohl von Düsseldorf und Köln im Osten, aber auch etwa die gleiche Entfernung vom holländischen Roemond mit seiner historischen Altstadt, dem Marken-Outlet und den Maas-Seen entfernt liegt…

„Reise – Geheimtipp: Ein Kurztripp auf Burg Wegberg …“ weiterlesen

High Tech Mode der Zukunft – funktionell und zum Wohlfühlen!

Hallo Ihr Lieben!

Aktuell hat ein ,,etwas anderer“ Aspekt der Mode mein Interesse geweckt. Nämlich der, wie gesund unsere Kleider eigentlich sind, bzw. was die Zukunft an neuen Klamotten bringt … Den der Trend geht dahin, dass sie in Zukunft nicht nur so bequem werden, dass man sie kaum spürt, sondern dabei auch tolle neue Funktionen haben und ganz nebenbei auch noch fantastisch aussehen!

„High Tech Mode der Zukunft – funktionell und zum Wohlfühlen!“ weiterlesen

Superschnelle 5 und 6 G Mobilfunk-Netze – Unterschiede zu herkömmlichen Netzen und wie gefährlich sind sie für unsere Gesundheit?

Hallo Ihr Lieben!

In vielen Smartphones wurde es von den Anbietern ist es bereits integriert: Die neuen Netzsysteme sollen bis zu 100 mal schneller sein, als die aktuellen. Für die einen ein Segen, fürchten die anderen, dass viele Krankheiten, wie beispielsweise Krebs oder Erkrankungen des Immunsystems dadurch getriggert werden könnten … Im folgenden wird ein kurzer Überblick über die aktuelle Studienlage zum Gefährdungsgrad sowie Empfehlungen gegeben, welche Maßnahmen zum Schutz beitragen können.

„Superschnelle 5 und 6 G Mobilfunk-Netze – Unterschiede zu herkömmlichen Netzen und wie gefährlich sind sie für unsere Gesundheit?“ weiterlesen

Gastbeitrag: Nikotin / Rauchen – Anti Aging Feind Nr. 1 – Aktuelle Fakten / Warum Aufhören die bessere Option ist / Strategie der Selbstprogrammierung

Hallo Liebe Leser/innen! Ja, ich bin ein Doc. Ja, ich weiß schon auch aus persönlicher Erfahrung (Ex-NIkotinjunkie) wovon ich rede. Zugegeben, auf das ,,Ex-“ bin ich schon so a bisserl proud. War nach Jahren eine echte Befreiung und ein tolles Gefühl, mal wieder etwas gemeistert zu haben. Meine Strategie? Wissen und … Lies einfach weiter!

Für ersteres habe ich Dir die wichtigsten Fakten zusammengestellt. In übersichtlichen Stichworten, denn wir wollen doch keine Zeit mit geschmeidigen Worten verplempern, oder? Zum Schluss ein kleiner Selbsttest, der Dir helfen kann, zu ergründen, wo Du gerade stehst … Schau´einfach mal! Und noch was vorneweg, falls Du ans Aufhören denkst: Das kann echt klappen, wenn Du a bisserl bossy deinem inneren Schweinehund gegenübertrittst! Lass´Dich von dem blos nicht dauernd vera …… ! Ich sprech´da aus Erfahrung! Dein Doc Joey

Problem Rauchen

RAUCHEN IST DER ANTI AGING FEIND NR.1! Gleichzeitig ändert sich sehr viel, wenn Du es schaffst, weniger zu Rauchen oder, besser noch, gar ganz aufzuhören!

Unmittelbare Wirkung einer Zigarette auf den Organismus

Direkt nach dem Einatmen des Nikotin-Teer-Gemisches kommt es in der Peripherie zu einer Verengung der Gefäße und zu einem Absinken des Sauerstoffspiegels im Blut. Manchmal merkst Du es, wenn die Finger leichter kalt werden. Im Gehirn kommt es allerdings reflektorisch zu einer kurzfristig besseren Versorgung, was die oft schlagartige Wachheit und kurzfristig erhöhte Konzentration bewirkt. Dieses ,,gute Gefühl“ ist ein wesentlicher Trigger für das Suchtverhalten. Die Herzfrequenz nimmt zu, der Blutdruck steigt. Auch nachts um drei kann man sich nach einer Fluppe kurzfristig nochmal konzentrieren. Soweit sogut. Dieser Vorteil wird allerdings durch einen hohen Preis erkauft, den wir lange Zeit überhaupt nicht bemerken …

Klar wisst Ihr, wovon ich spreche – von der elendiglichen Verstopfung der Gefäße. Aber vielleicht wisst Ihr nicht, wieso, weshalb, warum … Aber genau das ist wichtig! Denn wenn Ihr das kapiert habt, wird Euch klar, was Ihr eurem Körper durch Inhaltation an diesem kleinen, weißen Glimmstengelchen eigentlich antut!

Wieso kann Rauchen zu einer Thrombose oder Embolie führen und was ist das eigentlich genau?

Einfach ausgedrückt, kann der Zigarettenrauch verhindern, dass der Körper genug Sauerstoff bekommt. Und zwar so …

Normalerweise nimmt der Sauerstoff, der über die Lunge ins Blut kommt und von den Zellen gebraucht wird, ein Transport U-Boot – das Hämoglobin. Nun besetzt aber der Kohlenstoff aus dem Qualm die meisten U-Boote – und die Sauerstoffteilchen gelangen wesentlich schlechter zu den Zellen. Okay, sagt sich die menschliche Schaltstelle, gibt es zu wenig, produziere ich einfach mehr Transport-U-Boote – also wird emsig Hämoglobin gebildet. Das Problem ist nun aber, dass sich nun in den Transport-Kanäle, also in unsere Gefäßen, so viele U-Boote tummeln, dass sich die Fließgeschwindigkeit verlangsamt und diese Kanäle viel leichter verstopfen. Also wird die Fließschwindigkeit im Kanal wieder erhöht, indem das Blut mit größerem Druck durch die Gefäße gepunmpt wird. Diese Druckerhöhung schafft unsere Schaltstelle, indem sich der Herzmuskel, der das Blut durch unseren Körper pumpt, stärker zusammenzieht. Dadurch entsteht allerdings Bluthochdruck.

Sind es aber zu viele Hämoglobinteilchen, die sich in den Blutgefäßen tummeln, reicht der Druck einfach nicht mehr aus und es kommt überhaupt kein Hämoglobin mehr durch das verstopfte Gefäß, mit dem Ergebnis, dass nun alles, was dahinter liegt, nicht mehr mit Sauerstoff versorgt werden kann. Findet der Prozess langsam statt, können sich unter Umständen Umgehungskreisläufe bilden, handelt es sich um ein plötzliches Ereignis, stirbt das Gewebe dahinter ab. Letzteres heißt übrigens Thrombose. Das Absterben des Gewebes passiert häufig aber auch dann, wenn sich bei so einer Verstopfung am Rand ein Hämoglobin-Klumpen bildet, der irgendwann weitergespült wird und dann in einem etwas kleinerem Gefäß steckenbleibt, man nennt diesen Vorgang dann Embolie. Thrombosen können sich beispielsweise leicht in den Beinvenen bilden, Embolien in der Lunge oder bei einem Herzinfarkt.

Weitere Folgen des Rauchens

  • Rauchen führt zu einem frühzeitigen Verschleiß der Telomere (je länger sie sind, umso länger kann die einzelne Zelle noch leben) und
  • hat deshalb negativen Folgen für das Altern. Sicher weißt Du das ja seit vielen Jahren. Es
  • ist aber nicht nur ein schlimmer Lebenszeit-Räuber, sondern
  • nimmt Dir auch eine gehörige Portion Lebensqualität, vor allem, wenn Du älter bist. Auf den Lungenstationen in Krankenhäusern sieht man nicht mehr die coolen Jungs, die lässig an der Ecke stehen und eine ,,fluppen“ oder den Bürohengst, der mal eben zwischen zwei Meetings seinen Stresslevel beruhigt, sondern erbarmungswürdige Patienten, die mühsam atmend unter quälende Kurzatmigkeit und Heiserkeit leiden und deren Lungengewebe durch das viele Rauchen bereits zerstört ist. Es
  • führt dazu, dass die in Mundrichtung schlagenden sogenannten Zilien in den Bronchien zerstört werden und esnicht mehr schaffen, den zähen Schleim abzutransportieren, der sich in der Lunge gebildet hat. Teerablagerungen belasten die Lunge zusätzlich. Der blaue Dunst
  • führt zu Husten und da die Bronchien verengt sind, muss dabei viel Kraft aufgewandt werden, um die Lungen vom Schleim zu befreien.  Mit brochienerweiternden Medikamenten, Sprays und Sauerstoffgerät wird versucht, den nicht gedeckten Sauerstoffbedarf der armen Patienten zu decken, aber bei jeder kleinsten Anstrengung leiden sie im Endstadium unter schwerer Atemnot. Der Rauch
  • führt zu Überdehnung der Lungenbläschen und es bilden sich sogenannte ,,Bullae“, d.h. mehrere ehemals funktionstüchtigen Lungenbläschen, haben sich zu nicht mehr zum Gasaustausch fähigen Lungeblasen zusammengengeschlossen, ein Sauerstoffaustausch ist in diesen Bullae nicht mehr möglich. Schlußendlich wird durch das Rauchen
  • bewirkt, dass diese Bullae auch platzen, einbluten, oder sich infizieren können. Der Lungenanteil ist dann für immer verloren und nicht selten müssen Lungenteile sogaroperativ entfernt werden! Rauchen
  • führt aber auch zu Thrombosen,
  • führt zu einer Minderversorgung aller Organe mit Sauerstoff,
  • bewirkt eine schlechte, faltige Haut und
  • führt zu einem frühem Absinken der Hormonfunktionen und
  • lässt durch die dauerhafte Bildung freier Radikale die Zellen ungehemmt wuchern. So wird der Mundboden bei manchen Patienten nach und nach durch den sich ausbreitenden Krebs zerfressen. Vielen dieser Krebspatienten wird ein Loch in den Hals geschnitten, durch dass sie besser atmen können. Tatsächlich habe ich gesehen, dass diese Leute noch durch dieses Halsloch ihre Zigaretten rauchen. Nebenbei bemerkt war das einer der wenigen Momente, in der ich meine eigene Zigarette ausgedrückt habe … Neben diesen Veränderungen und die damit verbundene Luftnot hat Rauchen aber noch andere Wirkungen auf den Organismus: es
  • belastet durch die Bildung der sogenannten freien Radikalen den Körper in vielerlei Hinsicht. Der Stoffwechsel verändert sich. Dies
  • führt zum einen zu einem erhöhtem Vitamin-C-Bedarf, obwohl die Aufnahme von diesem Vitamin aus dem Darm sowieso schon erniedrigt ist. Andererseits kann man Vitamin C leider nicht einfach erhöhen, denn dadurch kann das Krebsrisiko bei Rauchern weiter steigern, wie Studien leider gezeigt haben…

Okay, das alles sieht man, vor allem als jüngerer Raucher nicht … und es ist auch echt ekelig. Schau´dir deshalb jetzt die bemerkenswerten Vorteile an, die man erreichen kann, wenn man die Finger von dem ,,blauen Dunst“ lässt!

VORTEILE DER NIKOTINKARENZ

(BMC Medicine 2019)

  • Auf der anderen Seite belohnt dich Dein Körper auch für jede Zigarette, die Du nicht rauchst.
  • Wer vor dem 45. Lebensjahr mit dem Rauchen aufhört, ist nach etwa 7 Jahren auf dem statistischem Krankheitsniveau von Nichtrauchern!
  • Der Körper ,,freut“ sich sofort wie Bolle, denn da Nikotin dazu führt, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen, ebenso wie die Bronchien, kommt es jetzt zu einer ganz neuen Lebensqualität!
  • Die Blut-Gefäße stellen sich relativ rasch wieder weiter, dadurch verbessert sich die Durchblutung und der Körper wird wieder mit Sauerstoff versorgt!
  • Auch der Durchmesser der Lungenäste steigt an, mehr Sauerstoff kann aufgenommen werden und durch den Körper getragen werden, wodurch auch der Kohlenmonoxid-Spiegel im Blut auf Normalwerte sinkt, sodass alle Organe wieder besser mit Sauerstoff versorgt werden.
  • Dadurch verabschiedet sich der fahle Teint und beginnt, rosiger zu werden.
  • Das Blut wird nicht mehr durch die Gefäße gejagt, es fließt nun etwas langsamer. Dafür sinkt die Anzahl der roten Blutkörperchen wieder, das Blut kann dadurch besser fließen, weil es nicht mehr so dickflüssig ist. Die Durchblutung und Lungenfunktion verbessern sich, der Blutdruck sinkt.
  • Langsam regenerieren sich auch die Flimmerhärchen in den Atmungsorganen, sodaß die oft gereizten Bronchien wieder erholen und die Gefahr von Infektionen geringer wird.
  • Statistisch sinkt im Laufe der Jahre. das Herzinfarkt-Risiko auf Normalwerte eines Nichtrauchers.
  • Nach einigen Jahren sinken auch die Risiken für Mund-, Rachen, Speiseröhrenkrebs, Blasenkrebs,Bauchspeicheldrüsenkrebs und Kehlkopfkrebs wieder.
  • Es ist enorm, wie lange es sich lohnen kann, ,,noch“ aufzuhören! Je nachdem, wie weit die Schäden fortgeschritten sind, profitiert der Körper bis ins relativ hohe Alter von einem Stopp! Und das umso mehr je weniger bereits bleibenden Schäden aufgetreten sind!

Wie kann ich aufhören?

Das Erstaunliche ist, dass ich relativ viele Menschen kenne, die ,,einfach so“, von heute auf morgen aufgehört haben, zu Rauchen, weil sie sich plötzlich klar gemacht haben, was sie sich damit antun und dass es durchaus wahrscheinlich ist, dass sie sich durch das Weiter- Rauchen einige Lebensjahre rauben würden. Alles fängt, wie so vieles, im Kopf an …

Also. Du musst hier nur weiterlesen, wenn Du echt vorhast, aufzuhören. Wenn es für Dich etwas wirklich Tolles wäre, wenn Du nicht mehr bei Wind und Wetter nach draußen gehen müsstet, um Deine Sucht zu befriedigen. Wenn in Dir der Wunsch wirklich gereift ist. Das passiert selten ,,einfach so“. Es gehört dazu, dass Du wirkliche erkennst, wie schädlich der Griff zum Glimmstengel ist. Willst Du echt wissen, wie das gehen kann? So wirklich, ohne Witz? Okay, dann lass´es uns angehen! Schreib´ Dir zuerst 3 Gründe auf, warum Du rauchst. Findest Du albern? Ich auch. Aber das geschriebene Wort hat nun einmal wesentlich mehr Macht also das gesprochene, das Gesprochene mehr als gedachte. Deshalb … mach´einfach mal! Zu verlieren gibts ja nix!

Ich rauche, weil

1.

2.

3.

Wahrscheinlich sind es Bedürfnisse, die Du befriedigst, Du fühlst Dich wohler, hast weniger Hunger,…

Jetzt überlege Dir bei jedem Punkt, wie Du dieses Gefühl oder was immer auch dort steht, erreichen kannst, ohne dass Du rauchst.

1.

2.

3.

Sehr gut! Wenn Du mit der Aufgabe keine Schwierigkeiten hattest und die Sache bereits jetzt angehen möchtest, nur zu! Klappe Dein Laptop, Tablet oder sonstiges zu und höre auf zu rauchen. Ohne mit der Wimper zu zucken, sofort. Auf gehts!

Wenn Du aber immerlich schreist: : Haaalt, so einfach geht das nicht, das ist doch Ver…… ! Dann sage ich Dir: Ist es nicht, denn wenn Du wirklich wolltest, könntest Du schon…

Aber ich als ,,Ex“ verstehe Dich natürlich voll und ganz , wenn Du Dich von dieser Aufgabe etwas überfordert fühlst. Denn nicht umsonst rauchst Du ja… Also wenden wir uns der einzig relevanten Frage bei der Problemlösung der Nikotinabhängigkeit zu, die übrigens bei beinahe allen Süchten allei ausschlaggebend ist:

Wie kann man seinen inneren Schweinehund überlisten?

A) Ersatzhandlung, die das gleiche oder zumindest ein ähnliches Bedürfnis befriedigt, wie eine Zigarette

Gerne haben Raucher ,,etwas im Mund“. Menschen haben generell gerne etwas im Mund, seit sie das geborgene Gefühl an Mutters Brust oder wahlweise auch die Flasche, verbunden mit engem Körperkontakt und liebende Worte kennengelernt haben. Ganz früher haben Mutter ihre Kinder von Mund zu Mund gefüttert, mit vorgekautem Essen, versteht sich. Wie kann man das am besten ersetzen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Kaugummi, um auch die körperliche Sucht zu befriedigen, wahlweise mit Nikotin, Vitamin-Lutschtabletten, die tatsächlich auch einen gute-Laune-Faktor innehaben können oder das Bonbom in der Lieblings-Gschmacksrichtung. Wichtig ist bei Verwendung eines Nikotin-Kaugummis keine säurehaltigen Lebensmittel (Limonade, Kaffee oder Colasaure Gurken…) dazu zu konsumieren, da dann das Nikotin dann schlechter freigesetzt werden kann. Andere probieren die E-Zigarette, die zwar auch in die Kritik geraten ist, aber ehrlicherweise dennoch wesentlich weniger schädlich ist wie die herkömmliche Zigarette.

Andere stecken sich Salzstängel in den Mund, weil das Gefühl dem einer Zigarette ähnelt und kauen darauf herum … Man kann nicht pauschalisieren, was tatsächlich das Gefühl eines ausreichenden Ersatzes hervorrufen kann und was eher ungeeignet scheint.

Umprogrammieren der inneren Unruhe

Es gibt aber noch einen weiteren Trick … und zwar die Selbst-Programmierung. Bis heute hast Du Deinen Körper konmditioniert, dass er sich in bestimmten Situationen eine Zigarette anzündet. Ein bißchen Trouble, Müdikeit, Ärgernis,… Zigarette an, relaxen. Kannst Du Dir in solchen Situationen keine Zigarette anzünden, beschwert sich Dein inneres ,,Es“ mit bohrender, quengeliger Unruhe, … um ehrlich zu sein, wie ein zweijähriges, das seinen Lolly nicht bekommt, oder siehst Du es anders? Klar, dass dieser meschanismus nicht von heute auf morgen verschwindet, denn es ist quasi in den Nerven-Leitungen einprogrammiert.

Das Rauchen ist ein Bedürfnis, das auf einer lang bestehende Angewohnheit basiert. Der kritische Moment ist der, wenn wir eine innere Unruhe verspüren, die wir meist als unangenehm und forderndempfinge und die nur weggeht, so kommt es uns zumindest vor, wenn wir eine Zigarette rauchenso dekund daswir ersetzen wollen. Die Umprogrammierung kommt in dem Moment zum Tragen, wenn Du eine innere Unruhe bemerkst und Dir jetzt, sofort, eine Zigarette anzünden möchtest …

Du hast ein wunderschönes Erlebnis oder tust gerade, was Du gerne tust (alles außer Rauchen oder andere Suchtverhalten)? Du läßt Dich beispielsweise von den ersten Sonnenstrahlen des Tages bescheinen, freust Dich über ein wunderschönes Kleid, dass Deine Figur so richtig toll zur Geltung bringt, jemand macht Dir ein tolles Kompliment? Verbinde nu dieses tolle Gefühl mit einer Geste. Während Du Dich so richtig gut fühlst, klopfst Du leicht mit Ring und Mittelfinger der linken Hand) zweimal sanft auf die Lippen. Bist Du nun in einer Situation, die Dir so langweilig/unerträglich/ bapsy

Eine weitere Möglichkeit auf diesen inneren Zwang zu reagieren ist, sich abzulenken. fangen mit einer bestimmten Tätigkeit an, wenn dieser nicht zur Stelle ist oder Du andere Prioritäten gewählt hast: Wenn andere Menschen um Dich herum sind und es möglich ist, stehe beispielsweise kurz auf, gehe durchs Zimmer und ,,suche“ ein Glas Wasser, gehe aufs Klo oder sehe aus dem Fenster. Nimm ein Blatt Papier und schreibe den nächsten Einkaufszettel… Wichtig ist, dass Du durchhälst, mit allem, was Du anfängst! Kleine Rückschläge sind nicht schlimm, das nächste Mal klappt´s, wenn Du nur dranbleibst! Du hast den ersten Schritt schon geschafft? Gratulation! Dann weißt Du ja, wie sich Deine innere Stärke anfühlt und dass Du es schaffen kannst!