Alterungsprozess zwischen 40 und 60 Jahren, Unterschiede bei Mann und Frau, interessante Fakten und Tipps …

Das Altern nervt unserer Gesellschaft. Am liebsten würden wir immer jung bleiben … Auf was wir uns einstellen müssen, wenn wir altern, wie sich das Altern bei Mann und Frau unterscheidet, welche Ursachen dashinter steckenund was man (zumindest optisch) tun kann, um jünger zu wirken, wird im diesem Artikel erläutert.

„Alterungsprozess zwischen 40 und 60 Jahren, Unterschiede bei Mann und Frau, interessante Fakten und Tipps …“ weiterlesen

Teste Dich selbst! Wie hoch ist Dein biologisches Alter?

TEST 1

Wie hoch ist dein biologisches Alter?

Hier stelle ich Euch einen neuen Anti-Aging Test zum Selbst-Testen des biologischen Alters vor. Es wurde für das demnächst auf den Markt kommende Anti-Aging Programm konzipiert. Ihr könnt Ihn heute erstmals kostenfrei testen. Allerdings müsst Ihr Euch den Test entweder ausdrucken, oder einen Zettel zur Hand nehmen, auf dem Ihr Eure Ergebnisse aufschreibt.

Dieser Test schätzt das biologisches Alter mit Hilfe einiger statistisch relevanter Kriterien. Natürlich kann weder eine Haftung für diese Schätzung/den Test übernommen werden noch ersetzt der Test eine ärztliche Konsultation insbesondere bei medizinischen Fragestellungen.

Das biologische Alter berücksichtigt im Gegensatz zum chronologischen, rechnerischen Alter zusätzlich die körperliche und geistige Verfassung. Diese hängt zu einem nicht unerheblichenen Teil vom Lebensstil ab. Klar spielen auch die Gene eine Rolle und damit die Veranlagung, bestimmte Krankheiten zu entwickeln. Doch jeder hat es auch ein Stück weit selbst in der Hand, die biologische Uhr langsamer ticken zu lassen.

Beantworte einfach unten gestellte Fragen. Wähle dabei die Antworten, die Dir am ehesten entsprechen. Decke dabei die Antworten ab.

Schau Dir nach jeder Frage die jeweilige Auswertung an, die direkt unter der Frage steht. In ihr erfährst Du die Zahl, die Du zu Deinem Alter dazuzählen oder abziehen musst. Und das ist schon alles! Am Ende hast Du Dein geschätztes biologisches Alter ermittelt. Aber nicht nur das. Gleichzeitig erfährst Du auch die groben Zusammenhänge, was Dich jünger und was Dich älter macht und wo Deine Stärken, aber auch Schwachstellen sind. Und nun viel Spaß bei der ersten Aufgabe!

Bei diesem Test handelt es sich um eine Schätzung des biologischen Alters aufgrund statistisch relevanter Kriterien. Dieser Test ersetzt keinen Arztbesuch. Insbesondere bei gesundheitlichen Problemen ist Ihr Arzt der richtige wenden.

Aufgabe 1

Also … Zuerst darfst Du einfach Dein aktuelles Alter eintragen, damit Du einen Ausgangswert hast! Du kannst auch dazuschreiben, wie alt Du Dich wirklich fühlst und am Ende Deine Einschätzung überprüfen.

Mein rechnerisches Alter (rA) beträgt: ……  Jahre.

Du meinst, Dich zu kennen? Okay. Gib hier eine Prognose ab und vergleiche sie am Ende des Testes mit Deinem Ergebnis! Ich selbst schätze mein biologisches Alter (bA) auf  …… Jahre.

Aufgabe 2  

In der Aufgabe geht es um Dein Gewicht. Schaue Dir die Tabelle an und ermittle Deine Gewichtsklasse.

Kreuze nun das entsprechende Gewicht an.

Laut der Tabelle oben bin ich

untergewichtig ……

normalgewichtig ……

präadipös ……

adipös Grad I ……

adipös Grad II ……

adipös Grad III ……

Auswertung Aufgabe 2

Die Zahl, die unten hinter deiner Gewichtsgruppe steht, wird zu Deinem rechnerischen Alter hinzugezählt.

Untergewicht

* Hast Du nur geringes Untergewicht, hält sich das fast die Waage, weil nachgewiesen wurde, dass sich ein leichter Hungerstoffwechsel sogar positiv auf die Lebensspanne auswirken kann. Deshalb schlägt leichtes Untergewicht nach neuesten Erkenntnissen nicht zu Buche (das Lebensalter bleibt also gleich).

* Leidest Du unter stärkerem Untergewicht, d.h. Dein BMI ist mehr als 2,5 kg (=1/4 Kästchen auf der Gewichtsskala) aber noch keine 5 kg (=1/2 Kästchen auf der Gewichtsskala) vom grünen Abschnitt entfernt, bedeutet das, dass Dein Körper deutlich unter- bzw. mangel-versorgt ist. Ebenso, wenn Du in letzter Zeit unabsichtlich viele Pfunde verloren hast. Wichtig: Unbedingt Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen!

Auf der Lebensskala macht Dich diese starke Unterversorgung mindestens ein Jahr älter! Also zähle zum Lebensalter dieses Jahr dazu!

Liegt Dein Gewicht mehr als 5 kg (=1/2 Kästchen auf der Gewichtsskala) vom grünen Abschnitt entfernt, bedeutet das, dass Dein Körper sehr stark unter- bzw. mangel-versorgt ist. Wichtig: Dringend Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen!

Auf der Lebensskala macht Dich diese starke Unterversorgung mindestens zwei Jahre älter! Also zähle zum Lebensalter diese 2 Jahre dazu!

Normalgewicht

Prima, alles richtig gemacht! Du darfst Dir ein Lebensjahr abziehen!

Präadipositas

Kostet Dich ein Jahr, also zähle es zu Deinem rechnerischen Altem hinzu! Der Körper muss nicht nur mehr Masse versorgen, wenn er schwerer ist, er muss auch das Blut überall hinbringen, d.h. einen höheren Blutdruck aufbauen, der wiederum andere negative Folgen hat …

Adipositas Grad I

Kostet Dich zwei Jahre.

Adipositas Grad II

Leider musst Du drei Jahre hinzuzählen, denn für den Körper ist soviel Übergewicht bereits eine enorme Mehrarbeit. Zudem kann der Körper die Flüssigkeit immer schlechter abtransportieren, er muss dazu den Blutdruck weiter erhöhend er die ganze Masse adäquat versorgen, aber auch die Gelenke leiden bei solchem Übergewicht stark, sodaß sich alle Altersprozesse beschleunigen. Da Bewegung und Muskelarbeit in dieser Gewichtsklasse schon sehr anstrengend sind, werden sie meist weiter reduziert, was die Muskeln weiter abbaut und damit den Halteapparat weiter schädigt. Wichtig: Unbedingt Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen! Er hat Möglichkeiten, Dir mit Praktiken zu helfen, die unbedingt in ärztliche Hände gehören!

Zusätzlich wirst Du allerdings in diesem Programm viele nützliche Dinge erfahren, denn später werden wir uns zusammen noch genau anschauen, welche Ernährung Dir Freude bereitet, aber auch Deinem Körper mit dem Richtigen versorgt!

Adipositas Grad III

Auch wenn Du zu dieser Gruppe gehörst, ist es noch nicht zu spät, etwas zu ändern. Es gibt Möglichkeiten der Hilfe. Aktuell musst Du zu Deinem Alter realistischerweise (mindestens) vier Jahre hinzuzählen. Die gute Nachricht ist aber: Wenn Du Dein Übergewicht jetzt tatsächlich angehst und zumindest Deine Ernährung so umstellst, dass Du Deinen ganzen Körper mit dem Richtigen versorgst, Deine Muskeln regelmäßig trainierst, vielleicht mit einem Muskelstimulator, wenn anders nicht mehr möglich und das durchhältst, kann sich Deine Prognose noch ändern! Wichtig: Dringend Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen! Er hat Möglichkeiten, Dir mit Praktiken zu helfen, die unbedingt in ärztliche Hände gehören!

Trage Dein nun schon etwas verändertes Lebensalter nach Aufgabe 2 hier ein ……  .

Aufgabe 3

In dieser Aufgabe geht es um Dein Ernährungsverhalten. Lena, Holger und Ralf haben für mich ihre Ernährung aufgeschrieben. Lies die Ernährungs-Merkmale der drei durch und kreuze an, welches Verhalten Deinem am meisten entspricht.

Lena:

  • Ich esse am liebsten Obst und Gemüse.
  • Fleisch esse ich maximal zweimal die Woche, ansonsten esse ich aber auch mindestens einmal am Tag Eiweiß, zum Beispiel in Form von Hülsenfrüchten.
  • Fisch esse ich einmal in der Woche.
  • Ich versuche, wann immer es geht, relativ wenig einfache Kohlenhydrate wie Nudeln, Pizzaboden oder Brot zu mir zu nehmen.
  • Ich esse insgesamt relativ wenig und lasse mir dabei aber die Nährstoffe zukommen, die meinen Körper benötigt.

Holger:

  • Ich versuche, regelmäßig zu essen, auch, wenn es mir nicht immer gelingt.
  • Zwar esse ich manchmal ungesund, versuche aber, jeden Tag auch Obst und Gemüse zu essen.
  • Meine Hauptnahrungsmittel sind meist Brote, Nudeln und Kartoffeln.
  • Ab und zu kochen wir mit frischen Zutaten, wir essen aber auch einmal Fertig-Pizza, wenn wenig Zeit ist.
  • Ich esse jeden Tag Fleisch, Fisch oder/und Wurst, versuche aber, nicht zu fett und zuviel davon zu essen.

Ralf:

  • Ein schönes, fettes Stück Fleisch steht eigentlich jeden Tag auf meinem Speiseplan.
  • Am liebsten esse ich Chips, Tortillas und Fertiggerichte wann immer ich Hunger habe.
  • Obst esse ich, offen gestanden, kaum.
  • Zudem esse ich relativ viel, besonders wenn die Familie feiert.
  • Ich esse oft eine Hauptmahlzeit, die mit Butter und Sahne gekocht wurde.

Auswertung Aufgabe 3

  • Die Ernährung von Lena entspricht einer modernen Ernährung mit der längsten Lebenserwartung. Teilst Du diese Ernährungsform, darfst Du Dir zwei Jahre gutschreiben. Treffen nur Teile auf Dich zu, schreibe Dir 1 Jahr gut, d.h. ziehe von Deinem Alter im roten Kästchen zwei Jahre bzw. ein Jahr ab.
  • Holgers Ernährung ist die Ernährungsform, die früher propagiert wurde, als Kohlenhydrate als das Hauptnahrungsmittel angesehen wurde, während man heute der Meinung ist, dass Gemüse und Obst den Großteil der Nahrung ausmachen sollten. Die Ernährungsform von Holger teilen die meisten Menschen, deshalb ist sie neutral. Falls auch Deine Ernährungsform dieser am ähnlichsten ist, bleibt dein biologisches Alter bei dieser Aufgabe gleich.
  • Ralf ernährt sich am ungesündesten. Teils Du seine Ernährungform voll und ganz, addiere zwei Jahre zu Deinem ,,aktuellen“ Alter hinzu. Siehst Du Deine Ernährung eher als Mischform von der von Holger und Ralf an, addiere nur ein Jahr.

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 3 …… Jahre.

Aufgabe 4

In Aufgabe 4 geht es um Genussgifte. Kreuze jeweils an, was für Dich zutrifft.

  1. Ich rauche nicht und trinke keinen Alkohol. ……
  2. Ich rauche nicht und trinke selten Alkohol. ……
  3. Ich rauche nicht und trinke häufig Alkohol. ……
  4. Ich rauche, trinke aber selten oder keinen Alkohol. ……
  5. Ich rauche und trinke häufig Alkohol. ……

Auswertung Aufgabe 4

Kreuz bei

1. -1 Jahr

2. keine Änderung

3. +2 Jahre

4. +1 Jahr

5. +2 Jahre

6. +3 Jahre

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 4 …… Jahre.

Aufgabe 5

In Aufgabe 5 geht es um die körperliche Fitness. Kreuze jeweils an, was für Dich zutrifft.

1. Ich betreibe Leistungssport, d.h. ich trainiere (fast) jeden Tag. ……

2.Bewegung macht mir Spaß. Ich nehme, wenn möglich, die Treppe oder das Fahrrad, nutze kleine Pausen für eine Gymnastikrunde und nehme mir 2-3-mal pro Woche Zeit für eine Sportrunde. ……

3. Ich weiß, wie wichtig Bewegung ist, schaffe es aber nicht öfters als einmal pro Woche zum Sport. ……

4. Es ist nicht so, dass ich nie Sport machen würde. Wir gehen schon ´mal wandern oder spazieren. Im Urlaub besuche ich vielleicht sogar den Fitnessraum. ……

5. Ehrlich? Ich könnte den Satz: ,,Sport ist Mord!“ erfunden haben. Sport ist nicht so mein Ding und wenn es einen Aufzug gibt, benutze ich ihn auch. ……

Auswertung Aufgabe 5

Kreuz bei

1. +1 Jahr. So gut Sport ist, Überlastung schadet wiederum den Körper und verschleißt ihn!

2. -1 Jahr. Dies ist die optimale Form der Bewegung. Wichtig ist es, Spaß am Sport zu haben und es nicht zu übertreiben. Welche Sportarten am besten sind, wird später noch ausführlich gezeigt.

3. Der Ansatz ist gut … Das Alter ändert sich nicht.

4. +1 Jahr …

5. +2 Jahre. Couch Potatoes, altern schneller, weil der Körper schneller abbaut.

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 5 …… Jahre.

Aufgabe 6

In Aufgabe 6 geht es um den entspannten Tag und eine erholsame Nacht. Kreuze jeweils an, was für Dich zutrifft.

1. Meine Tage laufen alle fast gleich ab, ich schlafe jede Nacht acht Stunden. Es passiert kaum etwas wirklich Neues. Stress gibt es nicht in meinem Leben. ……

2. Meine Wochentage laufen meist ähnlich ab, außer am Wochenende oder wenn ich gerade auf Reisen bin. Stress kommt selten vor, dann empfinde ich ihn aber als anregend. Ich schlafe in der Regel 6-9 Stunden. ……

3.Eigenlich habe ich eine regelmäßige Arbeit. Ich bin aber zugegeben jemand, der sich mehr Stress macht, als es sein müsste, zum Beispiel wenn Besuch kommt oder wenn ich verreise. Oft kann ich auch nicht gut schlafen. ……

4.Leider bin ich in der Schichtarbeit tätig oder/und habe einen Posten, bei dem ich oft schnell Entscheidungen treffen oder Dinge in einer gewissen (oft eigentlich zuwenig) Zeit fertigstellen muss. Durch den Wechsel der Schichten oder der Arbeit, die ich mit nach Hause bringen muss, leidet auch der Schlaf, sodass ich meistens zu wenig schlafe. …..

5. Mein Leben läuft ziemlich stressig ab. Der Schlaf ist sehr unregelmäßig. Ich habe das Gefühl, wenn ich nicht bald etwas ändere, klappe ich noch zusammen. Oft bin ich innerlich auf ,,180″. Meine Sorgen nehme ich mit in den Schlaf, sodass ich kaum zum Schlafen komme. …….

Auswertung Aufgabe 6

Kreuz bei

1. Dieses Lebensmodell wirkt sich am ehesten neutral auf die Lebensspanne aus. Denn es gibt auch eine gesunde Stress-Art, den Eu-Stress, der positiv anregend auf Körper und Geist wirkt und der hier zu kurz kommt. Eu-Stress entsteht zum Beispiel bei einer Hochzeit oder vor einem Wettkampf, wenn man sich auf das Folgende freut.

2. -1 Jahr. Dies ist die optimale Form der Alltagsgestaltung. Ein wenig Abwechslung und Freude auf Neues halten den Körper jung!

3. +1 Jahr. Distress ist negativer Stress, der mit dem Gefühl der Überforderung einhergeht. Setzt man sich selbst ständig unter Druck, führt das zu dieser Stressart.

4. +1 Jahr. Auch hier entsteht viel Distress …

5. +2 Jahre. Wichtig: Unbedingt Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen! Oft ist diese Situation bereits von einem hohen Blutdruck und anderen Risikofaktoren begleitet, die durch diese ungesunde Lebensform begünstigt werden. Der Doc hat Möglichkeiten, Dir mit Praktiken zu helfen, die unbedingt in ärztliche Hände gehören!

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 6  …… Jahre.

Aufgabe 7

In Aufgabe 7 geht es um Dein soziales Leben. Ich habe Nils, Gudrun und Lars gebeten, jeweils ihre Situation zu beschreiben. Kreuze an, mit wem Du Dich am besten identifizieren kannst.

* Nils:

  • Ich spiele in einer Band. Gleichzeitig sind meine Kumpels aber auch gute Freunde.
  • Wir treffen uns normalerweise ein- oder zweimal die Woche zum Proben.
  • Ich mag diese Menschen sehr gerne.
  • Ich denke, ich könnte jeden von ihnen nachts um 3 Uhr anrufen, wenn ich irgendwelchen Trouble hätte.

* Gudrun:

  • Mein Mann und ich haben schon einen großen Freundeskreis.
  • Oft werden wir eingeladen oder laden selbst ein.
  • Es gibt soviele Feste, dass es manchmal fast ein wenig stressig ist.
  • Selten kommt es dabei zu wirklich tiefsinnigeren Gesprächen.
  • Ob ich so gute Freunde habe, dass ich sie nachts um 3 Uhr anrufen würde, wenn ich Probleme hätte? Weiß ich nicht, vielleicht?

* Lars:

  • Freundeskreis? Tja … Also ja, ich habe ein oder zwei Kumpels auf Arbeit, aber privat mache ich mit denen nix.
  • Am liebsten zocke ich in meiner Freizeit.                                                                                                                                                                                                          

Auswertung Aufgabe 7

Kreuz bei

Nils -1. Optimal ist, wenn man gute Freunde hat, die auch für einen da sind und für die man selbst da ist, auch, wenn es einmal zu einer Krise kommt.

Gudrun neutral(0). Zwar kommt es bei Gudrun ab und zu einmal zu Stress. Aber dennoch scheint sie sich mit vielen Menschen wohlzufühlen.

Lars +1.Viele Menschen vereinsamen und können ihre Erlebnisse und Erfahrungen niemanden mitteilen. Sie fressen sämtlichen Kummer in sich hinein und sind in Krisensituationen allein auf den Staat angewiesen. Diese Menschen haben eine geringere Lebenserwartung, d.h. das biologische Alter steigt.

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 7  ……   Jahre.

Und wie hat sich Dein Alter nun verändert? Bist Du erschrocken oder zufrieden?

Wenn Du zufrieden bist, freue ich mich für Dich! Dann lass uns mit Freude weiterschauen, was es noch so zu entdecken gilt!Laut Ergebnis bist Du biologisch ein wenig reifer als rechnerisch? Come on, schließlich hast Du den Test gemacht, damit Du siehst, wo Du stehst. Dies ist zudem ein hypothetischer Test und er orientiert sich hauptsächlich an Dingen, die Du verändern kannst. Die ein oder andere Idee hast Du sicherlich schon bekommen! Viele Tipps findest Du auch auf meinem Gesundheitsblog http://www.gesundheitsmagazin-online.com.

Euch allen eine wunderschöne Woche,

Alles Liebe, Nessy

Alterungsprozess: Rolle der seneszente „Zombie-Zellen“

Stand der Wissenschaft und die Rolle von Knoblauch & Co

Dieser Artikel wurde unentgeldlich für Laien geschrieben, weil ich möchte, dass wichtige Informationen auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Er wurde in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift OM & Ernährung veröffentlicht. Dort finden sich viele andere interessante Artikel. Diese Information sowie meinen Artikel sehe ich nicht als Werbung an, da ich keinerlei finanziellen Nutzen durch die Nennung der Zeitschrift habe und auch nicht durch den Abdruck des Artikels hier auf meiner Seite. Falls es sich dennoch um Werbung handeln sollte, tituliere ich den Artikel als solche. Aber nun viel Freude beim Lesen!

„Alterungsprozess: Rolle der seneszente „Zombie-Zellen““ weiterlesen

Wie Darmbakterien unsere Ess- und Denkgewohnheiten manipulieren und uns sogar süchtig machen können!

Erst in jüngster Zeit hat man begonnen, die Aufgabe des Mikrobioms, d.h. der Gesamtheit der Bakterien, Viren, Bakteriophagen und Pilze, die in und auf uns Menschen leben, zu verstehen. Nun stellt sich die Frage, wie unser Verhalten von ihnen beeinflusst werden kann und ob es möglich ist, die Zusammensetzung unseres Keim-Pools selbst zu steuern, sodass man beispielsweise Süchte durch spezielle Keime in den Griff bekommen könnte.

Hier geht es zum obigen Artikel auf meinem Gesundheitsblog ,,Gesundheitsmagazin-online.“
Dort findet Ihr noch viele weitere Artikel zu wichtigen, aktuellen Erkenntnissen aus der Medizin, die so geschrieben sind, dass sie auch Laien verstehen! Welche? Ihr könnt einfach das Inhaltsverzeichnis (auf der Startseite der Webseite oben) durchschmökern und Euch heraussuchen, was für Euch wichtig ist! Damit Ihr Euch schon einmal informieri

Garant für Glückshormone und Anti Aging: Echtes Lachen!

Hallo Ihr Lieben

Bildschirmfoto 2020-03-11 um 21.16.16

In einem Versuch wurden Probanden Karten mit Gesichtern vorgelegt. Eine große Reihe an Merkmalen wurde abgefragt unter anderem auch, wie sympathisch und jung das Gesicht wirken würde. Es waren sehr viele Gesichter, die der Proband da in kurzer Zeit vorgelegt bekam. Und was kam heraus? Die gleichen Gesichter, die lachten, wurden wesentlich jünger geschätzt als ihr ,,normales“ Konterfei, von erhöhten Sympathiepunkten ganz zu schweigen!

Wenn ich also von Patientinnen gefragt werde, was man tun kann, um wirklich ,,jung“ auszusehen, ist immer die erste und wichtigste Antwort, die mir dabei einfällt, zu lächeln, lachen, sich die Schenkel vor Lachen klopfen, schmunzeln, grinsen, …! Bildschirmfoto 2020-03-11 um 21.17.42Denn nichts wirkt so jung und sympathisch wie ein echtes, warmes, herzliches Lachen! Ein positiver Nebeneffekt: Echtes Lachen, auch, wenn wir nur Lachen um des Lachens Willen, setzt Glückshormone frei und bringt uns selbst in eine gute Laune! Wenn das kein Grund ist, ab und zu einfach einmal die Mundwinkel nach oben zu ziehen …

Dabei meine ich allerdings nicht dieses doofe Dauergegrinse, das manchmal Verkäuferinnen an den Tag legen, denen man sofort ansieht, dass sie trotz Mundwinkelgymnastik  am liebsten ganz wo anders wären. Wenn ich so ein gekünsteltes Lachen sehe, ohne jegliche Augenbeteiligung, macht mich persönlich das eher traurig, auch wenn mir das zugegeben noch lieber ist als mürrisches, motziges Auftreten oder Ignoranz …

Lachen ,,lernen“

Also, erster Tipp: Ab vor den Spiegel und sich beobachten, wie man freundlich lacht. Geht nicht so einfach, das Leben ist schließlich gerade richtig, richtig hart, weil der kleine Fingernagel just in diesem Moment durch das Tippen der Laptoptasten abgebrochen ist!Bildschirmfoto 2020-03-11 um 21.18.01

So etwas ist natürlich schon, zugegeben, echt blöd! Aber genau dann kommt es auf unsere Kreativität an! Wie war das noch gleich mit dem ersten Kuss oder dem Hund, der sich klammheimlich mit der Weihnachtsgans davonschlich? Versucht einmal kurz, den Ärger über den abgebrochenenFingernagel auszublenden, in dem Ihr in so  einem Moment an etwas richtig, richtig Schönes oder auch an etwas echt Komisches denkt, wie zum Beispiel daran, sich den kleinen Fingernagel am Laptop abzubrechen, was uns automatisch ein schelmisches Grinsen um die Mundwinkel beschert, das umwerfend wirken kann!

Arten des Lachens

Es gibt verschiedene Arten von Lachen – mit jeweils unterschiedlicher Wirkung auf den Gegenüber und auch auf uns selbst! Kommen  wir also zum ,,Fein-Tuning“…Bildschirmfoto 2020-03-11 um 21.17.00

Ihr schafft es, trotz widriger, vielleicht sehr trauriger Umstände ein süffisantes Lächeln auf Euer Gesicht zu zaubern, wenn ihr daran zurückdenkt, wie Euer liebster Fiesling-Feind damals in der Schule, der Länge nach im Matsch lag? Supi! Wobei wir schon beim Punkt wären. Denn dieses Lächeln ist beispielsweise nicht geeignet, um seinen Gegenüber aufmunterndes Mitgefühl und Verständnis, zum Beispiel im Falle einer Erkrankung oder einer anderen negativen Schicksalsfügung zu zeigen. In so einer Situation ist es dann doch hilfreicher, an die süßen, flauschigen Kätzchen von Tante Emilia zu denken. Vielleicht reicht aber auch einfach der echte Wunsch, helfen zu wollen… muss sich die verschiedensten Nuancen des Lächelns klarmachen und wenn man zu den Menschen gehört, die bisher eher mit ernster Miene durchs Leben liefen und sich damit vielleicht schon die ein oder andere Chance haben entgehen lassen, anfangen, das Lächeln in sein Leben zu lassen!  Und denkt daran! Dauergrinsen ist out! Nur wer auch Trauer und Ernsthaftigkeit zulassen kann, kann auch echte Fröhlichkeit ausstrahlen – und empfinden!

Bildschirmfoto 2020-03-11 um 21.17.20

Nun wünsche ich Euch eine wunderschöne Woche mit vielen fröhlichen Momenten! Passt auf Euch auf,

Big Hugs,

Eure Nessy

Anti Aging-Medizin: Ewiges Leben ist bereits möglich!

Der Wunsch nach ewigem Leben ist so alt wie die Menschheit selbst. Dabei sind andere Lebewesen unserer Spezies schon weit voraus. Denn tatsächlich gibt es auf der Erde bereits sehr langes und sogar ewiges Leben … Wenn es uns gelänge, die Grundlagen dieser Lebensformen zu verstehen, könnten wir vielleicht auch für unser eigenes Leben wertvolle Schlüsse ziehen ...Hier weiterlesen „Anti Aging-Medizin: Ewiges Leben ist bereits möglich!“ weiterlesen

Anti-Aging Special: Herzinfarkt und Schlaganfall – sind wir selbst schuld? Was wir vorbeugend tun können und welche neuen Behandlungswege es gibt! Update häufiger Patientenfragen

In diesem Anti-Aging  Special geht es um die Frage, ob Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, die sich in Herzrhythmusstörungen, Herzinfarkt und Schlaganfall äußern können, aber auch deren Risikofaktoren wie Demenz, Depressionen, Hypertonus, Diabetes oder Hyperlipid­ämie, unvermeidbare Schicksalsschläge sind, oder ob wir deren Auftreten tatsächlich selbst beeinflussen können?  Was müssen wir tun, um unser Risiko zu minimieren? Macht das überhaupt Sinn, wenn man jahrelang ,,ungesund“ gelebt hat? Welche neuen Behandlungsoptionen gibt es? Dieser Artikel gibt Antworten!

„Anti-Aging Special: Herzinfarkt und Schlaganfall – sind wir selbst schuld? Was wir vorbeugend tun können und welche neuen Behandlungswege es gibt! Update häufiger Patientenfragen“ weiterlesen

Farbwirkung in der Mode: Welche Farbe steht mir? Color psychology of fashion – Colors for me

„Farbwirkung in der Mode: Welche Farbe steht mir? Color psychology of fashion – Colors for me“ weiterlesen

Warum Helene Fischer so toll ankommt … – 10 Punkte, die charismatische Menschen ausmachen!

Hallo Ihr Lieben!

Wenn diese Frau ..atemlos durch die Nacht“ marschiert,  merkt jeder: Sie ist DA! Und aus der Fassung bringt höchstens sie andere und nicht umgekehrt!

,,Da kommt eine Energie´rüber, das kann man gar nicht beschreiben! Die reißt  mich sofort mit und macht einfach gute Laune! Sie ist ein liebes Mädchen und singt wirklich gut!“ erzählte mir letzte Woche auch Charlotte, eine Altenheimbewohnerin und bekennender Helene-Fischer Fan, als letztere zufällig über den Bildschirm flimmerte….

Aber auch mein 11-jähriger Sohnemann ist von ,,Helene“ nicht ganz unberührt geblieben! Immerhin versteht er es, ihre Strahlkraft in seinen Videos für sich zu nutzen und manchmal ertappe ich ihn, wie er ihre Lieder vor sich hin summt, obwohl es sich ,,natürlich“ offiziell von ihrem gesanglichen Geschmack distanziert! Nur als frischgebackener YouTuber muß er auf den Geschmack der Fans  schon ,,ein wenig“ eingehen… –  natürlich –  !

Aber was macht ihre enorme ,,Strahlkraft“ aus? Die auch Mißerfolge locker wegsteckt?      Denn egal, ob die Fans tobend und mit Schnappatmung ihre Konzerte bejubeln  oder ob sie beim DFB Halbfinale ausgepfiffen wird oder  ihr  gar bei ,,Verstehen Sie Spaß“ der Zutritt zu den Proben verwehrt wird – Sie bleibt stets höflich und freundlich!

Sie jammert und lamentiert so gut wie nie und  behandelt ihren Gegenüber – egal ob Pförtner oder Moderator – stets mit Respekt. Dazu kommt, dass der Herrgott sie mit einem angenehmen Äußeren gesegnet hat, das sie, stets adrett geföhnt und typgerecht geschminkt, gekonnt in Szene setzt. Ihr Gesang, an den Geschmack der Deutschen von Dieter Bohlen, bester Schlagerproduzent ever, perfekt angepasst, wirkt  geradlinig und einmal gehört, ist es schwer, diese  ,,Ohrwürmer“ wieder loszuwerden!

Tja, was soll ich dazu sagen –  ich, die mit Schlagermusik so gar nix am Hut hat und erst was von dem Erfolgsmodell der Helene mitbekam, nachdem sie schon längst den ,,Olymp des Schagerhimmels – mit  sage und schreibe 2 Millionen verkauften Tonträgern -durchstoßen hatte?

Nun,  wer mich kennt, weiß, dass ich nicht bewerte, ohne nicht hinter die Fassaden geschaut zu haben und ich bemühe mich redlich, meine Meinung auf Fakten und nicht auf Emotionen beruhen zu lassen …  Außerdem versuche ich natürlich immer, aus solchen, zugegeben grandiosen Erfolgsgeschichten, etwas für mich mitzunehmen! Denn Ehre wem Ehre gebührt und wenn es jemand mit redlicher Arbeit geschafft hat, zolle ich ihm natürlich den verdienten Respekt und schaue, was derjenige so gut gemacht hat, daß es so wunderbar für ihn gelaufen ist!

Denn vorneweg möchte ich allen Kritikern und Intellektuellen, die mich nun mitleidig anschauen und sich überlegen,  ob sie überhaupt je wieder ein Auge auf meinen Blog  werfen möchten – zu meiner Verteidigung zu Bedenken geben, dass der grandiose Erfolg dem, was sie singt und tut, sicherlich Recht gibt!

Sehen wir also einmal unvoreingenommen die Fakten an:

Sie wirkt bei Ihren Auftritten nie arrogant oder wie ein graues Mäuschen – sondern hat das perfekte Maß an ,,Nicht zuviel und nicht zuwenig“ auf den Punkt genau getroffen… So zumindest mein oberflächlicher Eindruck, den ich mir in etwa einer Stunde Artikel und Videorecherche über die überaus erfolgreiche , ja aktuell erfolgreichste Schlagersängerin Deutschlands gemacht habe!

Mit anderen Worten, sie hat das, was man CHARISMA nennt! Natürlich weiss ich, wisst Ihr, was das ist!

Und um der Gefahr zu entgegnen, irgend etwas abzuschreiben, werde ich Euch nun nicht die Wikipedia-Definition hinknallen, sonder meine eigene. Natürlich ist diese ja sowieso die Beste… nein, das war jetzt zum Beispiel NICHT charismatisch – mit dem Zusatz wird sie es aber wieder  – supi, oder?  Dieses kleine Beispiel  zeigt, dass die Definition nicht ganz so einfach ist, wie man meinen könnte…

Werden wir wieder ernsthaft… ,,Charisma“ vereint tatsächlich viele, zum Teil auch unterschiedliche Eigenschaften. Aber mir geht es hier nicht um die geschichtliche Entwicklung eines Wortes,  sondern um

eine ganz besondere Ausstrahlung des Menschen, die Eigenschaft, auf andere positiv zu wirken, ja sie mit-zu-reißen und inspirieren… so, dass diese sich sofort wohler fühlen, wenn sie mit ihm zusammen sind und eventuell auch seine Meinungen annehmen…

Wobei Charisma in meinen Augen meistens keine Eigenschaft ist, die man hat oder eben nicht, sondern die sich entwickelt! Obwohl auch Kinder bekanntlich sehr charismatisch sein können…

An dieser Stelle habe ich mir erlaubt, wirklich einmal  ,,nur “

10 Punkte

zu definieren,

die Charisma ausmachen…

1. Sicherheit ausstrahlen /Selbst – bewußt – sein

Charismatische Menschen wirken in dem, was sie tun, sicher.

So fragte ich einmal einen Oberarzt, ob ich ihm bei einem schwierigen, seltenen Eingriff, der anstand,  zusehen dürfe …  Er bejahte dies und ich freute mich. Da ich meine Unterlagen beim Hinausgehen vergessen hatte, drehte ich kurz darauf noch einmal um und trat, ohne anzulopfen ins Zimmer. Da sah ich, dass er die Gebrauchsanleitung der Packung für das Eingriffszubehör studierte…  O Hah! Ich tat so, als bemerke ich das nicht, indem ich ihn etwas anderes fragte…

Später bei dem Eingriff wirkte er, obwohl er vielleicht etwas langsam arbeitete, trotzdem sehr sicher… Niemand hätte vermutet, dass es tatsächlich sein erster Eingriff dieser Art war! Diese auch von dem Oberarzt ausgestrahltenSicherheit  kann die anwesenden Menschen in der Tat beruhigen und überträgt sich auf sie… sie fühlen sich wohl und beschützt! Natürlich ist es nicht immer leicht, lässt sich aber lernen. Meine Schule diesbezüglich war das Notarztfahren! Alles hängt davon ab, dass der Notarzt Ruhe und Sicherheit ausstrahlt! Und das auch und gerade in brenzligen Situationen, wenn er z.B. gerade in einem verunfalltem Auto vom Rücksitz aus einen Schwerverletzten intubiert…

2. Leidenschaftlich sein/mitreißend wirken

Wenn wir Helene in Ihren Videos sehen, wirkt sie unheimlich intensiv – ja fast übertrieben intensiv, aber sie agiert ja auch im  Fernsehen!

Aber das ist der Punkt: Charismatische Leute sind da! Zack! Auf den Punkt! Was sie tun, tun sie richtig und (meist) mit Begeisterung. Und weil das so rüberkommt, stecken sie uns an …  bei mir ist  es zugegeben, nicht gerade Helene Fischer… Aber ich habe auch meine Lieder, die ich gerne höre, die mich doch schon auch ein bißchen motivieren und manchmal, wenn  ich Reportagen von faszinierenden, ja, charismatischen Menschen sehe, inspiriert mich das und ich bin plötzlich fröhlich und motiviert! Dies bei anderen Menschen zu schaffen ist natürlich schon die hohe Kunst charismatischer Persönlichkeiten….

 

3. Glaubhaft wirken

Was ein charismatischer Mensch sagt, klingt glaubhaft. Weiß ein charismatischer Mensch etwas nicht, hat er zwei Möglichkeiten:

Erstens: Er sagt sofort, vielleicht humoristisch verpackt, dass er auf jenem Gebiet der Frage aktuell nicht so sehr versiert ist

oder

er antwortet gekonnt mit einer Gegenfrage oder einer ergänzenden Bemerkung und versucht so, von der eigentlichen Frage abzulenken oder die Frage ,, so umzustellen“, dass sie beantwortbar wird … Hier sind den Kommunikationskünsten kein Ende gesetzt, aber es gilt doch, folgendes zu beachten: Man sollte dabei sicher wirken und eine ruhige Stimme  behalten! Außerdem ist auch Klein-Mädchen-Getue nichts für Menschen, die charismatisch wirken wollen! Denn wie soll ein kleines Mädchen dem Gegenüber Sicherheit vermitteln können?

4. Interesse zeigen, offen sein, auch zuhören können

In erster Linie gilt dies natürlich für die anderen Menschen. So sollte man bei einer Kommunikation dafür sorgen, dass man nicht als Alleinunterhalter den ganzen Abend (wenn auch lustige) Geschichten erzählt, sonder ausgewogen auch die anderen etwas erzählen läßt.

Gesprächsaufhänger sind zum Beispiel Dinge/Gegebenheiten aus dem Raum, in dem man sich befindet oder kleine Komplimente. So kann  man z.B. mit Folgender Aussage anfangen: ,,Wow, die Kette ist ja der Hammer. Aber in Deiner Position bekommst Du  sicher viele besonderen Geschenke… ?“ So formuliert kann man mit ein wenig  Glück viel über den anderen erfahren, weil er viele Möglichkeiten hat, etwas zu erzählen:  Woher er die Kette hat, in welcher  Position er ist, wie ihm die Kette gefällt,… Fragt man aber ,,nur“, woher er die Kette hat, wird der Gefragte auch ,,nur“ diese Frage beantworten, deshalb ist es besser, offene Fragen zu stellen.

5. Empathie – mitfühlend sein

Dieses ,,mitfühlende “ Verhalten zeigt dem Gegenüber, dass hier jemand ist, mit dem er sich auf einer Wellenlänge befindet. So hat man herausgefunden, dass Ähnlichkeiten anziehen. Wenn ich einen Vortrag halte, überlege ich mir,  wie wohl meine Zuhörer erscheinen werden und passe meinen Stil daran an! Auch mit meiner Gestik kann ich Empathie ausdrücken. Zum einen kann ich die Gestik den anderen unauffällig spiegeln, d.h. mit geringer Verzögerung, natürlich unauffällig nachahmen.

Merkt man allerdings, dass sich der andere zurückzieht, abwendet, die Arme vor dem Körper anwehrend verschränkt, kann man ihn durch Öffnen seiner eigenen Bewegungen auch ,,einladen“, einem zu folgen und die Situation etwas auflockern. Auch ein aufmunterndes Lächeln ab und zu wirkt ehr charismatisch!

Beim Reden wirkt Gestikulieren lebendig, dabei wirkt es positiv, wenn die Handflächen zwischenzeitlich nach oben gedreht werden und das Gesicht dem Gegenüber freundlich zugewandt ist, ohne ihn ununterbrochen ,,anzustarren“. Man sollte allerdings auch nicht verlegen wegsehen, sondern ab und zu die Blicke schweifen lassen. Schließlich wollten wir keine Machtspielchen ala ,,wer schaut als erstes weg“ spielen!

6. Komplimente annehmen und sich darüber freuen, was man erreicht hat!

Kennt Ihr das? Da macht man jemanden ein nett gemeintes Kompliment und  der Gegenüber macht eine Staatsaffäre daraus, indem er einem langatmig erklärt, warum dies so nicht stimme… Daraufhin muß man selbst wiederum erklären, warum man meint, dass der andere doch toll ist… Was man dann selbst nach einer Weile der Diskussion nicht mehr glaubt!

Früher habe ich auch gedacht, dass es arrogant wirken würde, wenn ich erhaltene Komplimente nicht sofort abmildern würde! ,,Na ja, so toll war das ja jetzt auch nicht“, oder, wenn es sich um ein teures Stück handelte:,,Nö, die Bluse war im Ausverkauf ganz günstig, aber wenigstens hält sie warm…“

Bis ich dann einmal ungewollt ein Gespräch über mich im Bus von der Sitzreihe hinter mir belauschte: ,,Eigentlich ist sie ja ganz nett, aber … ihr Kleidungsstil! Sie kauft alles nur im Ausverkauf!“ Besser man freut sich ehrlich über das Kompliment, dann freut sich nämlich auch der andere, dass er einen zum ,,Freuen“ gebracht hat …

7. Außergewöhnlich sein

Leider ist das nun einmal so: Wir finden nun einmal nicht Lieschen Müller von nebenan charismatisch, sondern eine Helene Fischer. Und auch wir versuchen, irgendwie aus der Masse heruszustechen! Blöd nur, wenn plötzlich auch fast alle anderen ,,anders sein“ wollen! Dies sieht man zum Beispiel  auch an aktuellen  Trends: Waren Fidget Spinner (kleine, unnütze Dinger, die nur den Zweck haben, dass man sie in der Hand dreht) einige Zeit lang der letzte Schrei, den wir für Sohnemann bestellen mussten, gibt es die Dinger nun bei Aldi. Und wie ich mir einbildete, war das Interesse an ihnen, als ich sie heute dort gesehen habe, eher ,,mau“!

8. Zuversicht, Humor und Fröhlichkeit ausstrahlen

Seid ehrlich… Ist es nicht wesentlich angenehmer, mit einem fröhlichen Menschen zusammen zu sein, der eine positive Lebenseinstellung hat, als einen verärgerten Grieskram an seiner Seite zu haben, der sich womöglich noch  lautstark über alle möglichen Kleinigkeiten aufregt?

Mir geht es jedenfalls so, dass mir, wenn mein Gegenüber erfrischend und ehrlich ´rüberkommt,  meine eigenen ,,Wewehchen“ plötzlich auch irgendwie lächerlich vorkommen!  Übrigens hat man herausgefunden, dass man durch Lächeln Glückshormone freisetzen kann. Interessanterweise funktioniert das auch dann, wenn man das Lächeln nur ,,spielt“….

Und tut einer Prise Humor nicht auch vor allem dann gut, wenn einmal nicht alles so läuft? Wenn man zusammen über alles (auch sich selbst) lachen oder zumindest lächeln kann?

9. Maßvoll bleiben, nicht übertrieben wirken

Auf der anderen Seite finde ich Leute sehr anstrengend, die dauernd über alles lachen, selbst, wenn da absolut nix witziges zu finden ist! Die stets wirken, als hätten sie irgendetwas eingenommen… So kann übertriebenes Verhalten –  auch allzu theatralisches, wenn etwas nicht genehm ist – nerven und zwar nicht zuletzt auch deshalb, weil es  meist nicht ehrlich wirkt!

10. Umgang mit  Schwäche – wenn es möglich ist, sie in Stärke verwandeln!

Und schließlich kommen ich zu meinem letzten Punkt!

Kein Mensch ist immer fehlerfrei, kleine Schwächen schleichen sich zwangsläufig ein, ohne dass wir immer etwas dafür könnten! Denn wir sind nun einmal Menschen, die nicht alles wissen können und denen auch manchmal einfach das Schicksal  nicht gerade freundlich mitspielt!

Was tun wir unvollkommenen Menschentropfe also, um unserem Ruf als ,,die Krone der Schöpfung  “ gerecht zu werden? Zuerst fragt sich der nach Charisma strebende Mensch natürlich, ob  sich an seiner Schwäche etwas ändern läßt und  setzt seine Energie so gut es eben geht für eine Änderung ein.

Wenn aber klar ist, dass sich nix ändern  läßt, bleibt nur, die Sache  anzunehmen und im besten Falle in eine  Stärke zu  verwandeln!

So hätte zum Beispiel unsere Helene nie so einen Erfolg gehabt, wenn sie nicht mit dieser außergewöhnlichen Stimme hätte punkten können. Dieter Bohlen sagt übrigens dazu nicht ,,nicht ganz perfekt“ sondern ,, die Stimme hat einen Wiedererkennungswert“! Und genau darum geht es – um dieser Individualität, die uns oft erst ausmacht …

Klar, werdet Ihr sagen, bei einer ein  wenig ,,hauchigen“ Stimme ist  das ja okay! Was aber, wenn wir unter einem gravierenden, ,,echten Fehler“  leiden? Kann ich dann überhaupt charismatisch sein? Jein… Natürlich hängt das von der Art des Fehlers ab! Aber wichtig ist, wenn er sich nun einmal nicht leugnen läßt, selbstbewußt dazu zu stehen und damit dem Gegner den Wind aus den Segeln zu nehmen… Wie sagt meine Omi so schön?

,,Kopf hoch, wenn der Hals auch dreckig ist !“

Denn niemand ist ohne Fehler und ein selbstbewußter Umgang damit ist eine reelle Chance, zum nächsten Punkt der Tagesordnung überzugehen…

Das Wichtigste ist doch,  dass wir mit uns selbst im Reinen und glücklich sind! Denn nur so können wir dieses innere Strahlen, dass sich dann einstellt, auch nach  außen tragen – ob die anderen das nun als Charisma bezeichnen oder nicht!

Übrigens habe ich auch ein Video zu diesem Thema gedreht. Wenn Ihr möchtet, kommt Ihr hier zum Video!

So, jetzt wünsche ich Euch eine tolle, charismatische Woche, die es vermag, Euch zu inspirieren…

Bisous,

Nessy

 

 

Beauty: Vorher – Nachher – vom Knitter-Alien zur Happinessy: Trickkiste für´s Morgenstyling

Guten Morgen, wer bist Du denn? Egal, ich wasch´ dich trotzdem…

a11
Vorher-nacher nach einer kurzen Nacht…

Heute früh ist es passiert. Als ich noch, recht müde von einer kurzen, unruhigen Nacht ins Badezimmer kam, starrte mir vom Spiegel ein Alien-ähnliches Wesen entgegen, das mich mitleitheischend anstarrte. Seltsame Linien durchfurchten sein Gesicht, die Gesichtsfarbe glich…, nun, ich möchte hier nicht geschmacklos werden. Jedenfalls brauchte es einen Moment, bis ich mich erkannte. Mit fiel schlagartig ein, dass ich gestern in der Sonne auch meine Sonnenbrille vergessen hatte und mich sogar mein Mann ermahnt hatte, ,,nicht solche Falten“ zu machen. Auweia!  Nun bin ich ja schon „länger“ 35 Jahre alt und irgendwie war mir das mit den Falten nicht so wichtig, solange ich keine Nachteile  von seitens der Gesellschaft spürte… „Beauty: Vorher – Nachher – vom Knitter-Alien zur Happinessy: Trickkiste für´s Morgenstyling“ weiterlesen