Mercedes Benz Fashion Week Berlin S Summer 2018 / 19 Teil 1: Modetanz der Designer, mein persönliches Programm und die Highlights der Saison!

Da ich im folgenden Text Markennamen genannt habe, muß er nach der neuen Rechtslage als ,,Werbung“ gekennzeichnet werden, was ich hiermit tue!

Hallo Ihr Lieben!

fullsizeoutput_2915.jpeg
Auch das ist Fashion Week: Ein Tummelplatz  individueller, modebegeisterter Menschen, mit denen oft spannende und interessante Gespräche entstehen … so wie hier mit Sussan Zeck, Model und Inhaberin der Model-Argentur Voita Models

Hier in Berlin neigt sich die Fashion Week dem Ende! Noch nie war dieses Event, was auch für die deutsche Mode-Szene zunehmend an Bedeutung gewonnen hat, auch für mich so schön, intensiv, aber auch anstrengend gewesen!

Wie viele der Designer in ihrer Show ihr Augenmerk längst nicht mehr ,,nur“ auf die Präsentation Ihrer Mode setzen, sondern mit zackigen Tanzeinlagen bei Maisonnoée und Riani oder urige Schuhplattler-Einlagen bei Sportalm, beim Publikum Begeisterung  hervorrufen, reduzierte auch ich meinen Aufenthalt nicht  nur  auf die sicher obligatorische Beschäftigung mit den neuesten Modeströmungen …

IMG_9941
Bei Sportalm gab´s ein Schuhplattler der besonderen Art …

Denn die Fashion Week ist weit mehr – Für fünf Tage in der Saison wird eine Zauber – und Glamour-Welt erschaffen, in der, gleich der Brunftzeit in der Natur, nicht nur neue und fantasievolle Mode der besten Designer Deutschlands bestaunt, sondern auch um persönliche (Geschäfts-) Partner gebuhlt werden kann, wie sonst zu kaum einer anderen Gelegenheit … Alles wird aufgefahren, was ein Label zu bieten hat!

Es wird nicht nur an jedem Faltenwurf gearbeitet, bis er perfekt sitzt, sondern auch die Showeinlage und den Inhalt und das Aussehen der Goodie-Bag bis ins Detail geplant!

Nicht zu reden von der Organisation des grandiosen  ,,Berliner Mode Salons „ im angemessenen Ambiente des Prinzregentenpalais, in dem die Designer ihre Mode und auch Design-Objekte ,,von Angesicht zu Angesicht“ präsentieren können,

den sieben großen Messen wie ,,Premium Berlin Marketplace for Fashion & Lifestyle“ ,,Fashiontech“, der ,,Bright Tradeshow “ und der ,,Seek  the voice of street culture“, ,,Green Showroom„, ,,Ethical Fashion Show“ sowie die ,,Show&Order“ mit hochwertiger Mode,

den vielen Lounges , in denen handverlesene ,,VIPS„, ,,Influencer“ und sonstige meist irgendwie multi-mediale ,,Persönlichkeiten“ oder Modeleute von Designern eingekleidet,  von Stylisten geschminkt, frisiert oder mit den neuesten Errungenschaften der Mode- und Beauty-Industrie vertraut gemacht werden sowie zu kleineren Aktionen wie Bastel- oder Fotomöglichkeiten eingeladen werden,

den weiteren zahlreichen  ,,Nebenevents“ wie Ausstellungen, Sonderaktionen und last not least den zahlreichen After-Show Partys, bei denen dann bei so manchem die Anspannung langsam abfällt …

So investiere auch ich als  ,,DrNessy“ einerseits, die sich mit den Tricks für ein gesundes, fröhliches langes Leben beschäftigt  und Fashionista andererseits, viel Zeit und Energie in die Vorbereitung für diese fünf Tage, um an diesem Schauspiel der menschlichen Natur teilzunehmen, mitzuschwimmen, meine Persönlichkeit zu schulen für den Blick auf die vielen subtilen Details, die immer wieder, kaum merklich, das Auge streifen und einen wacheren Geist, viele Ideen und auch die Karten einiger inspirierenden Bekanntschaften mit nach Hause zu nehmen …

Meine persönliche Fashion Week Berlin in Zahlen:

  • Etwa 1000 mal habe ich den Auslöser des Fotoapparates, manchmal zugegeben etwas übereifrig, getätigt,

    fullsizeoutput_253f
    Eines meiner Lieblingsbilder: Der Fotograf auf dem ,,roten“ Teppich der MBFW! Markus Nass, Modefotograf, kann sich auch selbst perfekt in Szene setzen!
  • habe alle Looks, die ich eingepackt hatte, auch getragen und zusätzlich noch Designerklamotten, sodaß ich bis zu dreimal am Tag mein Outfit gewechselt habe … um  festzustellen, dass diese ,,lässige Eleganz“, die einen wirklich guten Look ausmacht, verdammt schwer zu erreichen ist und nur wenige diese ,,Kunst“ bis zur Vollendung beherrschen …
  • Zusätzlich benötigte ich mindestens eine Stunde pro Tag für ,,Make up und Haare“ . Quasi als Lohn für diese Mühen durfte ich
  • mit tollen Fotografen  zusammengearbeiten,
  • bei fünf Fashion – Shows dabei sein (Guido Maria Kretschmer / Maisonnoée / Sportalm / Lana Mueller / Isabel Vollrath)
  • auf der Green Showroom /Ethical Fashion Show- Messe durch die Hallen schlendern und mich
  • in vier liebevoll und aufwändig organisierte Lounges verwöhnen lassen (Reichert+ Beauty&Fashion Lounge, Styleranking, HashMag Blogger Lounge, Beauty to go).
  • Zum ersten Mal  besuchte ich diese Saison auch den Berliner Mode Salon, in dem, in der wunderschönen Umgebung des Kronprinzenpalais, viele Designer ihre Mode kunstvoll präsentiert und auch erklärt haben,
  • habe einige tolle prominente und auch – nicht minder interessante – weniger prominente Menschen kennenlernen dürfen und
IMG_1110
Mit dem Fahrrad und High Heels … Bitte nicht nachmachen!

bin bei manchmal über 30 Grad im Schatten etwa 80 Kilometer auf einem viel zu kleinem, aber immerhin nahezu funktionstüchtigem Leih-Fahrrad gefahren …Denn damit war ich, trotz Konditionsmängel,  meist schneller als mit dem Taxi oder öffentlichen Verkehrsmittel und nur so konnte ich ein solch´ straffes Programm auch bewältigen!

Mit anderen Worten – es gibt viel zu berichten und doch bin ich so überwältigt von den Ereignissen, dass es schwer fällt, einen Anfang zu finden …

Deshalb fange ich heute einfach einmal mit dem an, was Euch in diesem Zusammenhang wahrscheinlich am meisten interessiert! Widmen wir uns also  DER Frage der Fragen, wenn wir an ,,Fashion Week“ denken, die da lautet:

Was sind die Mode-Highlights im Sommer 2018/ 2019?

Allerdings ist diese Frage, auch und besonders nach Sichtung dieser ganzen Shows, Ausstellungen und auch Begutachtung vieler Streetstyles, die mir über den Weg gelaufen sind, nicht einfach zu beantworten! Denn jeder Designer hat einen etwas anderen Stil, seine persönliche Handschrift …

Was sich davon tatsächlich als ,,echter Trend“ durchsetzt, kann man eigentlich erst im nächsten Sommer auf der Fashionweek erkennen, wenn man sieht, was dort die ganzen Fashionistas (freiwillig) tragen …

Also könnte ich Euch heute wohl eher die Frage beantworten, was ,,aktuell“ im Trend ist …

Aber eigentlich möchte ich das gar nicht so ganz genau differenzieren, sondern Euch einfach ein paar Eindrücke schildern, die ich diesmal modetechnisch auf der Fashion Week gesammelt habe, denn ein paar Dinge sind mir schon aufgefallen …

1. Neben Farbe – viel Creme & Schwarz

Sowohl auf den Straßen wie auch in den Shows konnte man diesen Sommer in Berlin auffallend viel Schwarz, mit Weiß oder Creme kombiniert, ausmachen … Auch ich habe übrigens dieses Jahr für die Kretschmer-Show  diese Farb-Kombi in Anlehnung an die allseits verehrte Coco Chanel gewählt. Links oben ein Outfit, bedruckt  mit venetianischen gotischen Spitzbögen von Isabel Vollrath, die übrigens die diesjährige Gewinnerin  des von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe/Projekt Zukunft geförderten Präsentations-Slots ist, unten Naomi Omamuli Emicom in Dorothee  Schumacher im  Berliner Mode Salon.

2. Monochrome Outfits in Creme

waren  dieses Jahr nicht nur bei Maisonnoée (rechts Sängerin Nova Miller, die kraftvoll und sensitiv, passend zur Mode von Maisonnoée die Show eröffnete, links unten) und Isabel Vollrath (links oben) ein Thema …

3. Neue It-Farbe Orange von  Rostrot bis Abricot …

Egal ob Gemanys Next Topmodels Kim Hnizdo (links unten) oder Elena Carrière (links oben ) – oder die Designer auf den Laufstegen – an dieser Farbe kam auf der Fashion Week in Berlin kaum jemand vorbei! Auch Isabel Vollrath (links oben) machte diese Farbe neben Creme zu einem Hauptakteur ihrer Show, während Lana Mueller (rechts oben Mitte) einen leichteren Abricot-Ton, der in Richtung des kühleren Magenta ging, in den Mittelpunkt rückte …!  Sportalm (links oben Mitte und rechts unten) kombinierte Orange mit leichteren Tönen, wodurch eine frische Wirkung erzielt wurde …

 

4. Volants

Der verspielte Volant-Trend, der schon im vergangen Jahr auf dem Vormarsch war, hat sich eindeutig, nicht nur an den Armen, sondern auch am Körper und an den Hosen  durchgesetzt! Die Schnitte sind dabei oft so gehalten, dass unter den ,,Stoffwellen“ durch raffinierte Schnitt-Technik die Haut hervorblitzt!

 

5. Transparenz

Wobei diese Saison sowieso wieder gerne Haut gezeigt wird! Dabei erlauben auch zarte Spitzenstoffe subtile Einblick in das ,,Darunter“ …  (Links unten und rechts Maisonnoée, ansonsten Kretschmer)

 

6. Schnitte, die den Körper locker umspielen

Insgesamt sind die meisten Schnitte eher locker ausgelegt, was für den Sommer sicherlich kein Nachteil ist … (oben links Isabel Vollrath, Mitte Kretschmer, rechts SportalmMitte oben Sportalm, links unten Lana Mueller, rechts unten Kretschmer).

 

7. Runde Taschen

Sowohl auf dem Laufsteg als auch unter den Gästen geht´s rund!  Praktisch sind die runden Täschchen allemal, da durch eine halbe Drehung unten plötzlich oben ist ….Links sieht man eine Tragtasche aus Stroh von Lana Mueller, rechts eine schwarz-weiße Umhängetasche von Sportalm…

Und damit bin ich für heute schon wieder am Ende meiner kleinen Übersicht zur Fashion Week angekommen … 

Hoffentlich hat sie Euch soviel Spaß wie mir gemacht! Gerne könnt Ihr mir Eure Meinung zu dem ganzen ,,Modezirkus“ schreiben oder auch, welches der vielen Outfits Euer Interesse geweckt hat…

Bis bald! Eine wunderschöne (Rest-) Woche, wir lesen uns!

Alles Liebe, Eure Nessy

 

Impressionen der letzten Fashion Weeks könnt Ihr übrigens hier nachlesen …

Bisher sind in dieser Reihe erschienen:

Sommer 2018 (Sommersaison 2019):

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S SMMER 2018 / 2019 TEIL 1 : MODETANZ DER DESIGNER, MEIN PERSÖNLICHES PROGRAMM UND DIE HIGHLIGHTS DER SAISON!

MERCEDES BENZ FASHION WEEK SUMMER 2018 / 2019 TEIL 2: MEINE FASHION WEEK – STYLES / PROMI – STYLES / DIE GUIDO MARIA KRETSCHMER SHOW

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S SUMMER 2018 / 2019 TEIL 3 : MAISONNOÉE SHOW DER SUPERLATIVE – HÖCHSTE SCHNEIDERKUNST, NOVA MILLER UND GNTM

ÜBERBLICK ÜBER ALLE ARTIKEL ZUR MERCEDES BENZ FASHION WEEK ( MBFW ) BERLIN / STADT BERLIN

Beauty: Microblading – ein neues Verfahren für die perfekten Augenbrauen erobert die Kosmetik – Szene!

 

Zwei Dinge vorneweg: 

Danke an Ruzica Tiefenbacher des Kosmetik Instituts  RT Tiefenbacher in Wien für die Unterstützung und die Überlassung des Bildmaterials. Aufgrund dessen bezeichne ich diesen Artikel als Werbung!

Die Bilder von meiner Tochter und mir zeigen übrigens natürliche Augenbrauen. 

Hallo Ihr Lieben!

Vor kurzem habe ich hier einen langen Artikel zum Thema Haarausfall geschrieben.  Danke für Euer großes Feed-Back! Was mir selbst gar nicht so bewußt war, ist die Tatsache, dass auch die Augenbrauen häufig von dem Problem des mangelnden Haarwachstums betroffen sind.

Schöne Augenbrauen – wichtig für einen harmonischen Gesamteindruck!

Medizinisch ist das natürlich keinesfalls gravierend, aber insgeheim leiden doch viele Frauen unter einer – in ihrem Empfinden – eingeschränkten Optik.

Und in der Tat kann man vor dem Spiegel leicht überprüfen, dass die Augenbrauen für die Wirkung des Gesichtes tatsächlich sehr wichtig sind! Denn lässt die Form oder Fülle dieser Ansammlung von Härchen zu  wünschen übrig, kann die Symmetrie und der Gesamteindruck des Gesichtes dadurch nachhaltig beeinträchtigt werden.

Tatsächlich kann dies wiederum dazu führen, dass das Selbstbewußtsein leidet ... Eine Tatsache, die  traurig ist, denn tatsächlich gibt es mittlerweile einfache Mittel und Wege, bei dieser kleinen Störung Abhilfe zu schaffen!

Microblading in Wien 

Veränderung des Gesamteindruckes durch korrigierte Augenbrauen! 

Bei mangelnder Fülle kann man einfach nachhelfen!

Ich habe mich ein wenig umgesehen, was für verschiedene Techniken hier in Frage kommen und wer Erfahrung damit hat. Denn gerade bei optischen Auffüll-Verfahren ist es wichtig, dass nach den neuesten Methoden der Wissenschaft und mit verträglichen, erprobten und hochwertigen Materialien gearbeitet wird.

So bin ich auf das Kosmetikstudio  Microblading Wien  gestoßen, dass sich genau darauf spezialisiert hat. Ruzica Tiefenbacher ist eine ausgewiesene Expertin in der Microbladingtechnik und verfügt über jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet.  Zudem bildet sie auch Kosmetikerinnen zu diesem Verfahren aus. Für mich also die beste Adresse, um mich über die neuesten Verfahren zu informieren.  Danke an dieser Stelle nach Wien!

Microblading-Verfahren – Wie funktioniert das?

Das sogenannte Microblading (von engl. blade – Klinge, Skalpell) ist eine unsprünglich aus Asien stammende Form des Permanent Make Ups für die Augenbrauen.

Dabei wird nicht, wie sonst üblich, mit einer Tätowiernadel gestochen, sondern nach Aufzeichnen der idealen Form und Auftragen einer betäubenden Creme mit einer Art Skalpell, an dessen Spitze aneinandergereihte, feine Nadeln sitzen, Linien in die Haut geritzt und diese dann mit Pigmenten gefüllt.

Dabei wird die Wuchsrichtung so an die noch vorhandenen Haare angepasst, das ein sehr natürliches Aussehen entsteht. Laut Erfahrungsberichten ist das Verfahren zwar manchmal etwas unangenehm, insgesamt jedoch gut auszuhalten und dauert etwa zwei Stunden bei der Erstanwendung.

Im Gegensatz dazu wird übrigens beim sogenannten ,,Shading“  die Augenbrauenregion insgesamt schattiert, während beim reinen Microblading, wie beschrieben,  nur die Härchen sehr fein aufgezeichnet werden.

Neben dem Aufzeichnen einzelner Haare besteht allerdings auch die Möglichkeit, mit so einer zusätzlichen Schattierung die Braue noch ebenmäßiger wirken zu lassen, also Microblading und Shading zu kombinieren. Man kann sich vorstellen, wie wichtig hierbei exaktes Arbeiten und ein ästhetisches Empfinden ist!

Microblading Augenbrauen in Wien

Einzelne Schritte des Microbladings. Erstaunlich, wie fein und natürlich die Härchen wirken! 

Warum ist eine fundierte Ausbildung des ausführenden Make Up Artists so wichtig?

,,Was soll denn daran so schwierig sein?“ mag sich manch eine von Euch fragen, ,, ich schminke mich doch auch jeden Tag…“

Aber abgesehen davon, dass man ein ruhiges Händchen braucht, sind für solche Eingriffe, deren Ergebnisse bis zu fünf Jahren bestehen bleiben, noch weit mehr Dinge wichtig, als man im ersten Moment denkt…

So müssen die Formen, Farben und Proportionen genau aufeinander abgestimmt werden, damit ein harmonischer und natürlicher Gesamteindruck entsteht. Außerdem gibt es natürlich viele Qualitäts- und Preisunterschiede der Materialien, die man kennen muss, damit das Ergebnis einerseits haltbar ist, andererseits aber auch keine Unverträglichkeiten oder gar Infektionen  entstehen können!

Wie bei einem schlechten Tattoo können sich die Farben bei minderer Qualität verändern oder irreversible Vernarbungen bei zu tiefem Stechen entstehen. Dinge, die wenn irgend möglich, vermieden werden sollten!

Cover Up Microblading

Korrektur einer unnatürlich wirkenden Arbeit eines Fremdinstitutes mit harmonischem Ergebnis.Aber auch das ,,Drumherum“ ist wichtig!  Dazu gehören eine ruhige Atmosphäre, die optimale Vorbereitung der Haut, um die Prozedur so angenehm wie möglich zu machen sowie die Besprechung der entsprechenden Pflege nach dem Eingriff .

Was muss man nach so einer Behandlung beachten?

  • Sofort nach der Behandlung ist die Farbe noch etwas intensiv und meist ist die Braue noch gerötet. Diese Veränderungen und eventuelle leichten Verfärbungen verschwinden in der Regel binnen weniger Tage.
  • Während der ersten sieben Tage darf man zur Pflege nur besonders verträgliche  Spezialprodukte verwenden und Tätigkeiten, die übermäßiges Schwitzen verursachen, sollten in dieser Zeit vermieden werden!
  • In den nächsten 30 Tagen muss man mit Sonneneinstrahlung und jede Belastung der Haut ( chemische Peelings, Cremen die regenerierende Inhaltsstoffe…) noch vorsichtig sein. Im Zweifelsfall sollte man Rücksprache mit dem Institut halten. .
  • Die Augenbrauen sollten bis zum Ablauf der ersten 30 Tage mit einem Sonnenschutzprodukt geschützt werden.

Für welche Indikationen ist das Verfahren geeignet?

  • bei Haarausfall
  • bei sehr dünnen Augenbrauen
  • bei mangelnde Dichte
  • Asymmetrie
  • bei Lücken
  • nach starkem Zupfen
  • nach Chemotherapie
  • zur Perfektionierung
  • zum Einsparen des Schminkrituals

Für wen eignet es sich nicht?

  • Diabetiker
  • Allergiker
  • Personen, die viele Rot-Pigmente in der Haut haben,(Neigung zu einem Rot-Stich)
  • Schwangere
  • stillende Frauen
  • nach Botox-Behandlungen
  • Personen mit einer gestörten Wundheilung
  • bei Einnahme spezieller Medikamente (z.B. Gerinnungehemmer)

 

Wie lange hält das Microblading?

Man geht von einer Haltbarkeit von etwa zwei bis fünf Jahren aus, allerdings ist es je nach Hauttyp, verwendete Produkte und Verfahren unterschiedlich, wie lange die Pigmente in der Haut verbleiben, bevor sie abgebaut werden. Je nach Institut wird nach 4 Wochen bzw. 6 Monaten eine Überprüfung und gegebenenfalls Nachbehandlung empfohlen, die in der Regel von den Instituten kostengünstig angeboten wird oder bereits im Preis enthalten ist.

Last not least: Was kostet dieses Verfahren?

Je nach Institut und Ausmaß der Behandlung, muß man, inklusive Nachbehandlung und eventuell Pflegeprodukten etwa 450-750 Euro bezahlen. Wichtig für die Auswahl des Institutes aber neben dem Preis aber auch genügend Erfahrung und eine fundierte Ausbildung der Mitarbeiter! Im Internet bekommt man häufig schon eine ersten Eindruck. Ansonsten kann man ruhig auch einmal nachfragen, welche Ausbildung denn absolviert wurde und wie viele Frauen denn so im Monat mit diesem Verfahren behandelt werden. Ein seriöses Institut wird mit stolz Auskunft auf diese Fragen geben…

Und mit Beantwortung der Preisfrage bin ich nun auch am Ende dieses Themas angekommen! Ich hoffe, dieses Thema war für Euch genau so interessant wie für mich!

Falls Ihr Euch für dieses Verfahren interessiert, wünsche ich Euch natürlich, dass sich Eure Anforderungen daran aufs Schönste erfüllen! Sucht Euch ein wirklich gutes Institut aus, auch wenn es etwas teurer ist, denn bei dieser Sache würde ich keine Experimente machen! 

Bleibt mir noch, Euch allen eine schöne, stressfreie  Weihnachtszeit und alles Gute zu wünschen! Das Glück liegt meistens in einem selbst…

Alles Liebe, Eure Nessy

 

 

 

Beauty: Vorher – Nachher – vom Knitter-Alien zur Happinessy: Trickkiste für´s Morgenstyling

Guten Morgen, wer bist Du denn? Egal, ich wasch´ dich trotzdem…

a11
Vorher-nacher nach einer kurzen Nacht…

Heute früh ist es passiert. Als ich noch, recht müde von einer kurzen, unruhigen Nacht ins Badezimmer kam, starrte mir vom Spiegel ein Alien-ähnliches Wesen entgegen, das mich mitleitheischend anstarrte. Seltsame Linien durchfurchten sein Gesicht, die Gesichtsfarbe glich…, nun, ich möchte hier nicht geschmacklos werden. Jedenfalls brauchte es einen Moment, bis ich mich erkannte. Mit fiel schlagartig ein, dass ich gestern in der Sonne auch meine Sonnenbrille vergessen hatte und mich sogar mein Mann ermahnt hatte, ,,nicht solche Falten“ zu machen. Auweia!  Nun bin ich ja schon „länger“ 35 Jahre alt und irgendwie war mir das mit den Falten nicht so wichtig, solange ich keine Nachteile  von seitens der Gesellschaft spürte… „Beauty: Vorher – Nachher – vom Knitter-Alien zur Happinessy: Trickkiste für´s Morgenstyling“ weiterlesen

Warum wir manches so gerne wollen und was das mit dem ,,Look of the week“ zu tun hat…

Hallo Ihr Lieben,

DSCN1761 (4)

Letztens war ich zufällig in der Stadt. Es kommt eigentlich nur noch selten vor, denn Bummeln gehe ich irgendwie nicht mehr so gerne wie früher.  Komischerweise kommt es nämlich immer öfter vor, dass ich anprobiere, abwäge … , um dann den Laden mit  NICHTS zu verlassen. Immer seltener finde ich etwas, was mich total begeistert. Da ich etwas Zeit hatte, bummelte ich an den Schaufenstern vorbei, in der Hoffnung,vielleicht  neue, schicke Sachen zu entdecken, Trends, die ich ja auch an Euch  gerne weiterreichen möchte.

Durch die Fashion Week, Kataloge und Zeitschriften hatte ich schon gewisse Vorstellungen von der  neuen Saisonware. So erwartete ich Stickereien auf hinreißenden Jäckchen, Lederimitat in Kleidern, Röcken und Hosen verarbeitet, nicht mehr vorzugsweise nur in Cognac, sondern auch in Grau – und Taupe-Tönen, Taschenformen, die gewisse Ähnlichkeiten mit den Chloé-Bags mit Ring oder Drehverschluß oder Saddlebags gehabt hätten, mit oder ohne Fransen, oder aber solche in Anlehnung an die lustigen Lagerfeld-Robot Bags, Klamotten aus Fell-Imitaten kombiniert mit zarter Spitze, daneben plakative Farben, Jeans mit bunten Applikationen, Broschen im Chanel-Stil, … „Warum wir manches so gerne wollen und was das mit dem ,,Look of the week“ zu tun hat…“ weiterlesen

Fashion: Schminkanleitung mit kleinen Mogel-Tricks

Hallo Ihr Lieben,

sowohl mündlich als auch schriftlich habe ich doch relativ viele Anfragen für das Make-up  mit dem „Porzellan-Teint“ des letzten „Look of  the week“ erhalten, deshalb gibt es heute für die „Interessierten“ kurz die Anleitung wie immer mit ein paar lustigen Untertönen hierzu…

Also, Liebes, Du fragst, wie ich diesen  Teint „hinbekomme“? In der Tat, ein wenig tricky. Aber unter Freundinnen kann ich Dir ja nocheinmal kurz schildern, worauf ich persönlich achte und wie ich das über die Jahre von guten Visagisten abgeschaut habe! Wobei ja jeder so seine „kleinen Geheimnisse“ hat.

Für die anderen ist das wahrscheinlich eher langweilig, deshalb gibt´s morgen auch einen Artikel zu Fashion week und die 70ger Jahre…
IMG_0065 (2)
„Fashion: Schminkanleitung mit kleinen Mogel-Tricks“ weiterlesen

Vorher – nachher – vom Knitter-Alien zur Happinessy: Trickkiste für´s Morgenstyling

WascGuten Morgen, wer bist Du denn? Egal, ich wasch´ dich trotzdem…

a11
Vorher-nacher nach einer kurzen Nacht…

Heute früh ist es passiert. Als ich noch, recht müde von einer kurzen, unruhigen Nacht ins Badezimmer kam, starrte mir vom Spiegel ein Alien-ähnliches Wesen entgegen, das mich mitleitheischend anstarrte. Seltsame Linien durchfurchten sein Gesicht, die Gesichtsfarbe glich…, nun, ich möchte hier nicht geschmacklos werden. Jedenfalls brauchte es einen Moment, bis ich mich erkannte. Mit fiel schlagartig ein, dass ich gestern in der Sonne auch meine Sonnenbrille vergessen hatte und mich sogar mein Mann ermahnt hatte,“nicht solche Falten“ zu machen. Auweia!  Nun bin ich ja schon „länger“ 35 Jahre alt und irgendwie war mir das mit den Falten nicht so wichtig, solange ich keine Nachteile  von seitens der Gesellschaft spürte… „Vorher – nachher – vom Knitter-Alien zur Happinessy: Trickkiste für´s Morgenstyling“ weiterlesen