Geniales und schnelles Spätherbst – Winter Leserrezept: Orangenkuchen mit Orangen-Karamell-Topping

Einer meiner neuen Leser hat mir vor kurzem sein Lieblingsrezept von einen leckeren Rührkuchen mit Orangengeschmack geschickt. Ihr wisst ja, dass ich es toll finde, wenn Ihr, meine lieben Leser-Freunde, mir hier Eure Meinung schreibt, Eure Bilder, Rezepte Vorschläge…, denn dadurch fängt der Blog erst an, zu ,,leben“!
Ich habe das Rezept ein wenig auf ,,deutsche Verhältnisse“ modifiziert, ich hoffe, es wird mir nachgesehen. Aber ich wollte es Euch auf keinen Fall vorenthalten, denn ich fand es einerseits genial einfach, andererseits aber die Idee mit Orangen als Zutaten auch sehr lecker, denn durch das Herbe bekommt der weiche, süße Kuchen einen tollen Geschmack. Zusätzlich raffiniert ist eine Karamellsauce, die in den noch heißen Kuchen zieht, wodurch er einen besonderen, saftigen Geschmack bekommt und ausgezeichnet zur einer ,,draußen richtig kalt“ – Tee-oder Kaffeezeit passt.
Viel Spaß beim Nachbacken! Schreibt mir gerne Eure Ideen und Erfahrungen mit diesem Kuchen!

Zutaten :
********
Für den Kuchen
– 300 g Mehl
– ​​100 g Zucker
– 2 Eier
– eine Tüte Backpulver
– eine Pck Vanillepudding
– 30 g Butter
– Saft von drei ausgepressten Orangen oder 150 ml O-Saft
– fein abgeriebene Orangenschale einer Bio-Orange, wahlweise Orangeat
– eine Prise Salz.

Für ,,weihnachtliches Flair“ kann man noch etwas Zimt und/ oder grob gehackte, ohne Fett kurz angebräunte Mandeln (ca 20 Stck) hinzugeben


Zusätzlich kann man den Kuchen mit Mandeln garnieren (ca 12 Stück).

Für das Karamell-Topping (der Kuchen schmeckt aber auch ,,ohne“ klasse1):
– 150g Zucker, 
– Saft von drei ausgepresste Orangen oder 150 ml O-Saft,
– 30 g Butter


Anleitung
*********
1 – Backofen auf 180 Grad vorheizen, Kuchenform vorbereite  (mit Butter und Mehl bestäuben), beiseitestellen.

2- Eier und den Zucker mit einem elektrischen Mixer verrühren, dann nach und nach die Butter zu der Mischung hinzugeben.

3 – Orangensaft und Orangenschale hinzugeben und weiterschlagen.

4 – Backpulver, Vanillepuddingpulver und eine Prise Salz zum Mehl geben.

5 – Das Mehl nach und nach zur Ei-Zucker-Mischung geben und weiter schlagen, bis ein fester Teig entsteht.

6 – Nach Wunsch Zimt und grob gehackte, angebräunte Mandeln hinzugeben

7 – In die vorbereitete Kastenform (ca. 12 x 30 cm) Teig einfüllen.

8 – Nach Wunsch mit ganzen (abgezogenen) Mandeln garnieren. Dazu Mandeln kurz in kochendes Wasser geben, herausholen und mit kaltem wasser abschrecken. dann läßt sich die Schale ganz einfach lösen. Falls der Teig zu flüssig ist, können die Mandeln auch nach dem Backen in den Kuchen gesteckt werden (vor dem Karamellisieren).

im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 180 °C/ Umluft: 160 °C) ca. 50 Minuten backen (Stäbchenprobe).

8 – Wer möchte, kann dem Ganzen noch ein Topping aus Orangen-Karamell verpassen, was den Sucht-Faktor definitiv nocheinmal erhöht …


1 – Zucker in einer Pfanne goldbraun karamellisieren lassen. Am besten geht es, wenn man erst rührt, wenn der Zucker zu schmelzen beginnt.
2 – Mit dem Orangensaft nach und nach vorsichtig ablöschen, bis das Ganze sprudelnd kocht und sich der Karamell aufgelöst hat.
3 – Butter zufügen und offen bei mittlerer Hitze 8-10 Min. einkochen lassen. 4 – Karamell auf dem (noch heißen) Kuchen verteilen.

Übrigens ist diese Karamell-Soße auch für andere Kuchen und Desserts, wie beispielsweise Bratäpfel, Pfannenkuchen oder Eiscreme geeignet. Deshalb mein Tipp: Gleich doppelte oder dreifache Menge zubereiten, Rest in Gläser füllen und später verwenden. Gekühlt hält sich diese Karamellsauce mindestens drei Wochen (gilt nicht, wenn man wie ich, Naschkatzen im Hause hat oder selbst dazugehört…)!

Fertig! Lasst Euch diesen ,,Lieblingskuchen“ schmecken!

Psychologie / Beauty: Optische Verjüngungsmaßnahmen – Bildbearbeitung, Spritzen, Op´s; Dr. Nessy mit 8 und mit 80 – ganz einfach mit den richtigen Apps (nur für ü30; die Inhalte könnten verstörend wirken ;-)

Hallo Ihr Lieben!

Im folgenden Text geht es um die Manipulationen unserer Zeit, um sein Äußeres zu verändern. Was steckt hinter dem Wunsch und warum schämen wir uns oft für unser Alter? Was ist bei Social Media möglich und wie sehe ich selbst nach entsprechender Manipulation aus?

„Psychologie / Beauty: Optische Verjüngungsmaßnahmen – Bildbearbeitung, Spritzen, Op´s; Dr. Nessy mit 8 und mit 80 – ganz einfach mit den richtigen Apps (nur für ü30; die Inhalte könnten verstörend wirken ;-)“ weiterlesen

Halloween- Feeling pur: Die schönsten Bilder & Beiträge …

Hallo Ihr Lieben! Sicher wollt Ihr heute, am 31.10. noch ein wenig Halloween-Feeling erleben. Dafür habe ich Euch eine kleine Sammlung meiner bisherigen Halloween-Beiträge bereitgestellt. Natürlich gibt es noch viele Beiträge, die Ihr unter der Such-Funktion rechts unten auf der Startseite meines Blogs leicht finden könnt… Auch längere Grusel-Geschichten sind vorhanden … Sucht Euch einfach heraus, was Euch interessiert, zum Teil habe ich die Beiträge auch nochmal ein wenig überarbeitet, es gibt also vielleicht sogar Neues zu entdecken! Für den Fall, dass die Direkt-Links nicht funktionieren, habe ich die Link-Adressen nocheinmal unter die Beiträge geschrieben. Viel Spaß und wunderschöne, wenn Ihr wollt, gruselige Halloween … Alles Liebe, Eure Nessy!

„Halloween- Feeling pur: Die schönsten Bilder & Beiträge …“ weiterlesen

Heute ´mal ohne Halloween: Klassischer gedeckter Apple-Pie (Apfelkuchen). Ein besonders leckeres Rezept!

Was eignet sich an einem schönen, etwas nebligen oder auch regnerischem Herbsttag besser als ein leckerer Apfelkuchen, um die Laune zu heben? Nein, ich meine nicht die Sorte ,,schneller Rührteig, Appelschnitz drauf, rein in den Ofen und fertig“, sondern jenen liebevoll gemachten, aufwändigen, ,,Apple-Pie“ bei dem die Vanilleschote noch ausgekratzt wird, um dann deren Inhalt zusammen mit den Äpfelchen, Zimt und Korinthen in der Pfanne zu karamelisieren und zu schmoren … Also, ,,Typ wirklich lecker“ und nicht ,,Hauptsache Kuchen“. Versteht sich von selbst, dass dazu ein großer Löffel ,,Schlagobers“ gehört … Dazu gibts viele Tipps und Erkärungen, die man sonst oft vermisst.

„Heute ´mal ohne Halloween: Klassischer gedeckter Apple-Pie (Apfelkuchen). Ein besonders leckeres Rezept!“ weiterlesen

Traum – Hochzeit auf Schloss Langenburg – Aus der Sicht der Braut – Mutter …Impressionen, Infos, Tipps

Hallo Ihr Lieben!

Jetzt ist es also vorbei und das Brautpaar bereits gen Süden in die Flitterwoche (nein, als vielbeschäftigte Ärzte ohne – n) ,,entschwebt“. Natürlich weiß ich, dass Ihr darauf brennt, wie es war, da ich ja schon von den Vorbereitungen berichtet habe und ich Euch sonst kaum hier antreffen würde … Und da es ja nicht meine Hochzeit war, darf ich natürlich auch ein bisserl von diesem wunderschönen Ereignis schwärmen!

„Traum – Hochzeit auf Schloss Langenburg – Aus der Sicht der Braut – Mutter …Impressionen, Infos, Tipps“ weiterlesen

Hochzeitsvorbereitungen – Nur noch wenige Tage … Gedanken, Deko, Brautaccessoires, Infos, wie man heiratet …

Wow! Jetzt sind es nur noch wenige Tage, bis sich mein Töchterlein tatsächlich ,,unter die Haube“ begibt! Klar, bin auch ich ein bißchen aufgeregt, denn gleich fahre ich los zum Ort des Geschehens. Ja, auch ich freue mich – auf ein wahrscheinlich unfassbar schönes Fest mit lauter lieben, tollen, intelligenten Menschen. So viele Programmpunkte gibt es, weil sich so viele Verwandten und Freunde einbringen, jeder hilft mit, damit es ein unvergessener Tag werden wird.

„Hochzeitsvorbereitungen – Nur noch wenige Tage … Gedanken, Deko, Brautaccessoires, Infos, wie man heiratet …“ weiterlesen

Einfache Tipps und Tricks einer guten Gesprächsführung

Wenn Du ein angenehmer Gesprächspartner bist, kommst Du oft besser durchs Leben und gewinnst leichter Freunde! Hier lernst Du einfache Gesprächstechniken, mit denen Du für verschiedene Situationen, auf die Du bei einem Smalltalk treffen kannst, gut gerüstet bist!

„Einfache Tipps und Tricks einer guten Gesprächsführung“ weiterlesen

Lifestyle/Lebenstipps: Über 20, 40, 60, 80 – Bin ich noch die/der Gleiche wie gestern?

Veränderungen

Natürlich verändern wir uns im Laufe des Lebens und Ihr, die Erlebnishungrigen, die immer weiter vorwärtsmarschieren und keine Angst vor Veränderungen haben, werdet mir beipflichten. So überlege ich mir, ob ich tatsächlich der gleiche Mensch bin, wie als Kind, als junge Frau, als junge Mutter … war? Nein, ehrlich gesagt, nicht. Aber irgendwie eben doch. Aber was macht den ,,unser“ Leben aus? Suchen wir Antworten …

„Lifestyle/Lebenstipps: Über 20, 40, 60, 80 – Bin ich noch die/der Gleiche wie gestern?“ weiterlesen

Hochzeit: Mein Kleid als Brautmutter

Hallo Ihr Lieben!

In diesem Post geht es um das Kleid der Brautmutter und um das, was gar nicht geht … verbunden wie meist mit meiner persönlichen Geschichte.

Wie ich ja bereits berichtet habe, steht bei uns eine Hochzeit ins Haus. Nur noch wenige Wochen, dann ist es soweit! Wow, bin ich schon jetzt aufgeregt. Es ist so ein wohliges Kribbeln, verbunden mit Freude auf den wunderschönen Tag, der meiner Tochter natürlich alles Glück dieser Welt bringen soll und an dem es für sie an nichts fehlen soll…

„Hochzeit: Mein Kleid als Brautmutter“ weiterlesen

Teste Dich selbst! Wie hoch ist Dein biologisches Alter?

TEST 1

Wie hoch ist dein biologisches Alter?

Hier stelle ich Euch einen neuen Anti-Aging Test zum Selbst-Testen des biologischen Alters vor. Es wurde für das demnächst auf den Markt kommende Anti-Aging Programm konzipiert. Ihr könnt Ihn heute erstmals kostenfrei testen. Allerdings müsst Ihr Euch den Test entweder ausdrucken, oder einen Zettel zur Hand nehmen, auf dem Ihr Eure Ergebnisse aufschreibt.

Dieser Test schätzt das biologisches Alter mit Hilfe einiger statistisch relevanter Kriterien. Natürlich kann weder eine Haftung für diese Schätzung/den Test übernommen werden noch ersetzt der Test eine ärztliche Konsultation insbesondere bei medizinischen Fragestellungen.

Das biologische Alter berücksichtigt im Gegensatz zum chronologischen, rechnerischen Alter zusätzlich die körperliche und geistige Verfassung. Diese hängt zu einem nicht unerheblichenen Teil vom Lebensstil ab. Klar spielen auch die Gene eine Rolle und damit die Veranlagung, bestimmte Krankheiten zu entwickeln. Doch jeder hat es auch ein Stück weit selbst in der Hand, die biologische Uhr langsamer ticken zu lassen.

Beantworte einfach unten gestellte Fragen. Wähle dabei die Antworten, die Dir am ehesten entsprechen. Decke dabei die Antworten ab.

Schau Dir nach jeder Frage die jeweilige Auswertung an, die direkt unter der Frage steht. In ihr erfährst Du die Zahl, die Du zu Deinem Alter dazuzählen oder abziehen musst. Und das ist schon alles! Am Ende hast Du Dein geschätztes biologisches Alter ermittelt. Aber nicht nur das. Gleichzeitig erfährst Du auch die groben Zusammenhänge, was Dich jünger und was Dich älter macht und wo Deine Stärken, aber auch Schwachstellen sind. Und nun viel Spaß bei der ersten Aufgabe!

Bei diesem Test handelt es sich um eine Schätzung des biologischen Alters aufgrund statistisch relevanter Kriterien. Dieser Test ersetzt keinen Arztbesuch. Insbesondere bei gesundheitlichen Problemen ist Ihr Arzt der richtige wenden.

Aufgabe 1

Also … Zuerst darfst Du einfach Dein aktuelles Alter eintragen, damit Du einen Ausgangswert hast! Du kannst auch dazuschreiben, wie alt Du Dich wirklich fühlst und am Ende Deine Einschätzung überprüfen.

Mein rechnerisches Alter (rA) beträgt: ……  Jahre.

Du meinst, Dich zu kennen? Okay. Gib hier eine Prognose ab und vergleiche sie am Ende des Testes mit Deinem Ergebnis! Ich selbst schätze mein biologisches Alter (bA) auf  …… Jahre.

Aufgabe 2  

In der Aufgabe geht es um Dein Gewicht. Schaue Dir die Tabelle an und ermittle Deine Gewichtsklasse.

Kreuze nun das entsprechende Gewicht an.

Laut der Tabelle oben bin ich

untergewichtig ……

normalgewichtig ……

präadipös ……

adipös Grad I ……

adipös Grad II ……

adipös Grad III ……

Auswertung Aufgabe 2

Die Zahl, die unten hinter deiner Gewichtsgruppe steht, wird zu Deinem rechnerischen Alter hinzugezählt.

Untergewicht

* Hast Du nur geringes Untergewicht, hält sich das fast die Waage, weil nachgewiesen wurde, dass sich ein leichter Hungerstoffwechsel sogar positiv auf die Lebensspanne auswirken kann. Deshalb schlägt leichtes Untergewicht nach neuesten Erkenntnissen nicht zu Buche (das Lebensalter bleibt also gleich).

* Leidest Du unter stärkerem Untergewicht, d.h. Dein BMI ist mehr als 2,5 kg (=1/4 Kästchen auf der Gewichtsskala) aber noch keine 5 kg (=1/2 Kästchen auf der Gewichtsskala) vom grünen Abschnitt entfernt, bedeutet das, dass Dein Körper deutlich unter- bzw. mangel-versorgt ist. Ebenso, wenn Du in letzter Zeit unabsichtlich viele Pfunde verloren hast. Wichtig: Unbedingt Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen!

Auf der Lebensskala macht Dich diese starke Unterversorgung mindestens ein Jahr älter! Also zähle zum Lebensalter dieses Jahr dazu!

Liegt Dein Gewicht mehr als 5 kg (=1/2 Kästchen auf der Gewichtsskala) vom grünen Abschnitt entfernt, bedeutet das, dass Dein Körper sehr stark unter- bzw. mangel-versorgt ist. Wichtig: Dringend Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen!

Auf der Lebensskala macht Dich diese starke Unterversorgung mindestens zwei Jahre älter! Also zähle zum Lebensalter diese 2 Jahre dazu!

Normalgewicht

Prima, alles richtig gemacht! Du darfst Dir ein Lebensjahr abziehen!

Präadipositas

Kostet Dich ein Jahr, also zähle es zu Deinem rechnerischen Altem hinzu! Der Körper muss nicht nur mehr Masse versorgen, wenn er schwerer ist, er muss auch das Blut überall hinbringen, d.h. einen höheren Blutdruck aufbauen, der wiederum andere negative Folgen hat …

Adipositas Grad I

Kostet Dich zwei Jahre.

Adipositas Grad II

Leider musst Du drei Jahre hinzuzählen, denn für den Körper ist soviel Übergewicht bereits eine enorme Mehrarbeit. Zudem kann der Körper die Flüssigkeit immer schlechter abtransportieren, er muss dazu den Blutdruck weiter erhöhend er die ganze Masse adäquat versorgen, aber auch die Gelenke leiden bei solchem Übergewicht stark, sodaß sich alle Altersprozesse beschleunigen. Da Bewegung und Muskelarbeit in dieser Gewichtsklasse schon sehr anstrengend sind, werden sie meist weiter reduziert, was die Muskeln weiter abbaut und damit den Halteapparat weiter schädigt. Wichtig: Unbedingt Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen! Er hat Möglichkeiten, Dir mit Praktiken zu helfen, die unbedingt in ärztliche Hände gehören!

Zusätzlich wirst Du allerdings in diesem Programm viele nützliche Dinge erfahren, denn später werden wir uns zusammen noch genau anschauen, welche Ernährung Dir Freude bereitet, aber auch Deinem Körper mit dem Richtigen versorgt!

Adipositas Grad III

Auch wenn Du zu dieser Gruppe gehörst, ist es noch nicht zu spät, etwas zu ändern. Es gibt Möglichkeiten der Hilfe. Aktuell musst Du zu Deinem Alter realistischerweise (mindestens) vier Jahre hinzuzählen. Die gute Nachricht ist aber: Wenn Du Dein Übergewicht jetzt tatsächlich angehst und zumindest Deine Ernährung so umstellst, dass Du Deinen ganzen Körper mit dem Richtigen versorgst, Deine Muskeln regelmäßig trainierst, vielleicht mit einem Muskelstimulator, wenn anders nicht mehr möglich und das durchhältst, kann sich Deine Prognose noch ändern! Wichtig: Dringend Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen! Er hat Möglichkeiten, Dir mit Praktiken zu helfen, die unbedingt in ärztliche Hände gehören!

Trage Dein nun schon etwas verändertes Lebensalter nach Aufgabe 2 hier ein ……  .

Aufgabe 3

In dieser Aufgabe geht es um Dein Ernährungsverhalten. Lena, Holger und Ralf haben für mich ihre Ernährung aufgeschrieben. Lies die Ernährungs-Merkmale der drei durch und kreuze an, welches Verhalten Deinem am meisten entspricht.

Lena:

  • Ich esse am liebsten Obst und Gemüse.
  • Fleisch esse ich maximal zweimal die Woche, ansonsten esse ich aber auch mindestens einmal am Tag Eiweiß, zum Beispiel in Form von Hülsenfrüchten.
  • Fisch esse ich einmal in der Woche.
  • Ich versuche, wann immer es geht, relativ wenig einfache Kohlenhydrate wie Nudeln, Pizzaboden oder Brot zu mir zu nehmen.
  • Ich esse insgesamt relativ wenig und lasse mir dabei aber die Nährstoffe zukommen, die meinen Körper benötigt.

Holger:

  • Ich versuche, regelmäßig zu essen, auch, wenn es mir nicht immer gelingt.
  • Zwar esse ich manchmal ungesund, versuche aber, jeden Tag auch Obst und Gemüse zu essen.
  • Meine Hauptnahrungsmittel sind meist Brote, Nudeln und Kartoffeln.
  • Ab und zu kochen wir mit frischen Zutaten, wir essen aber auch einmal Fertig-Pizza, wenn wenig Zeit ist.
  • Ich esse jeden Tag Fleisch, Fisch oder/und Wurst, versuche aber, nicht zu fett und zuviel davon zu essen.

Ralf:

  • Ein schönes, fettes Stück Fleisch steht eigentlich jeden Tag auf meinem Speiseplan.
  • Am liebsten esse ich Chips, Tortillas und Fertiggerichte wann immer ich Hunger habe.
  • Obst esse ich, offen gestanden, kaum.
  • Zudem esse ich relativ viel, besonders wenn die Familie feiert.
  • Ich esse oft eine Hauptmahlzeit, die mit Butter und Sahne gekocht wurde.

Auswertung Aufgabe 3

  • Die Ernährung von Lena entspricht einer modernen Ernährung mit der längsten Lebenserwartung. Teilst Du diese Ernährungsform, darfst Du Dir zwei Jahre gutschreiben. Treffen nur Teile auf Dich zu, schreibe Dir 1 Jahr gut, d.h. ziehe von Deinem Alter im roten Kästchen zwei Jahre bzw. ein Jahr ab.
  • Holgers Ernährung ist die Ernährungsform, die früher propagiert wurde, als Kohlenhydrate als das Hauptnahrungsmittel angesehen wurde, während man heute der Meinung ist, dass Gemüse und Obst den Großteil der Nahrung ausmachen sollten. Die Ernährungsform von Holger teilen die meisten Menschen, deshalb ist sie neutral. Falls auch Deine Ernährungsform dieser am ähnlichsten ist, bleibt dein biologisches Alter bei dieser Aufgabe gleich.
  • Ralf ernährt sich am ungesündesten. Teils Du seine Ernährungform voll und ganz, addiere zwei Jahre zu Deinem ,,aktuellen“ Alter hinzu. Siehst Du Deine Ernährung eher als Mischform von der von Holger und Ralf an, addiere nur ein Jahr.

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 3 …… Jahre.

Aufgabe 4

In Aufgabe 4 geht es um Genussgifte. Kreuze jeweils an, was für Dich zutrifft.

  1. Ich rauche nicht und trinke keinen Alkohol. ……
  2. Ich rauche nicht und trinke selten Alkohol. ……
  3. Ich rauche nicht und trinke häufig Alkohol. ……
  4. Ich rauche, trinke aber selten oder keinen Alkohol. ……
  5. Ich rauche und trinke häufig Alkohol. ……

Auswertung Aufgabe 4

Kreuz bei

1. -1 Jahr

2. keine Änderung

3. +2 Jahre

4. +1 Jahr

5. +2 Jahre

6. +3 Jahre

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 4 …… Jahre.

Aufgabe 5

In Aufgabe 5 geht es um die körperliche Fitness. Kreuze jeweils an, was für Dich zutrifft.

1. Ich betreibe Leistungssport, d.h. ich trainiere (fast) jeden Tag. ……

2.Bewegung macht mir Spaß. Ich nehme, wenn möglich, die Treppe oder das Fahrrad, nutze kleine Pausen für eine Gymnastikrunde und nehme mir 2-3-mal pro Woche Zeit für eine Sportrunde. ……

3. Ich weiß, wie wichtig Bewegung ist, schaffe es aber nicht öfters als einmal pro Woche zum Sport. ……

4. Es ist nicht so, dass ich nie Sport machen würde. Wir gehen schon ´mal wandern oder spazieren. Im Urlaub besuche ich vielleicht sogar den Fitnessraum. ……

5. Ehrlich? Ich könnte den Satz: ,,Sport ist Mord!“ erfunden haben. Sport ist nicht so mein Ding und wenn es einen Aufzug gibt, benutze ich ihn auch. ……

Auswertung Aufgabe 5

Kreuz bei

1. +1 Jahr. So gut Sport ist, Überlastung schadet wiederum den Körper und verschleißt ihn!

2. -1 Jahr. Dies ist die optimale Form der Bewegung. Wichtig ist es, Spaß am Sport zu haben und es nicht zu übertreiben. Welche Sportarten am besten sind, wird später noch ausführlich gezeigt.

3. Der Ansatz ist gut … Das Alter ändert sich nicht.

4. +1 Jahr …

5. +2 Jahre. Couch Potatoes, altern schneller, weil der Körper schneller abbaut.

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 5 …… Jahre.

Aufgabe 6

In Aufgabe 6 geht es um den entspannten Tag und eine erholsame Nacht. Kreuze jeweils an, was für Dich zutrifft.

1. Meine Tage laufen alle fast gleich ab, ich schlafe jede Nacht acht Stunden. Es passiert kaum etwas wirklich Neues. Stress gibt es nicht in meinem Leben. ……

2. Meine Wochentage laufen meist ähnlich ab, außer am Wochenende oder wenn ich gerade auf Reisen bin. Stress kommt selten vor, dann empfinde ich ihn aber als anregend. Ich schlafe in der Regel 6-9 Stunden. ……

3.Eigenlich habe ich eine regelmäßige Arbeit. Ich bin aber zugegeben jemand, der sich mehr Stress macht, als es sein müsste, zum Beispiel wenn Besuch kommt oder wenn ich verreise. Oft kann ich auch nicht gut schlafen. ……

4.Leider bin ich in der Schichtarbeit tätig oder/und habe einen Posten, bei dem ich oft schnell Entscheidungen treffen oder Dinge in einer gewissen (oft eigentlich zuwenig) Zeit fertigstellen muss. Durch den Wechsel der Schichten oder der Arbeit, die ich mit nach Hause bringen muss, leidet auch der Schlaf, sodass ich meistens zu wenig schlafe. …..

5. Mein Leben läuft ziemlich stressig ab. Der Schlaf ist sehr unregelmäßig. Ich habe das Gefühl, wenn ich nicht bald etwas ändere, klappe ich noch zusammen. Oft bin ich innerlich auf ,,180″. Meine Sorgen nehme ich mit in den Schlaf, sodass ich kaum zum Schlafen komme. …….

Auswertung Aufgabe 6

Kreuz bei

1. Dieses Lebensmodell wirkt sich am ehesten neutral auf die Lebensspanne aus. Denn es gibt auch eine gesunde Stress-Art, den Eu-Stress, der positiv anregend auf Körper und Geist wirkt und der hier zu kurz kommt. Eu-Stress entsteht zum Beispiel bei einer Hochzeit oder vor einem Wettkampf, wenn man sich auf das Folgende freut.

2. -1 Jahr. Dies ist die optimale Form der Alltagsgestaltung. Ein wenig Abwechslung und Freude auf Neues halten den Körper jung!

3. +1 Jahr. Distress ist negativer Stress, der mit dem Gefühl der Überforderung einhergeht. Setzt man sich selbst ständig unter Druck, führt das zu dieser Stressart.

4. +1 Jahr. Auch hier entsteht viel Distress …

5. +2 Jahre. Wichtig: Unbedingt Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen! Oft ist diese Situation bereits von einem hohen Blutdruck und anderen Risikofaktoren begleitet, die durch diese ungesunde Lebensform begünstigt werden. Der Doc hat Möglichkeiten, Dir mit Praktiken zu helfen, die unbedingt in ärztliche Hände gehören!

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 6  …… Jahre.

Aufgabe 7

In Aufgabe 7 geht es um Dein soziales Leben. Ich habe Nils, Gudrun und Lars gebeten, jeweils ihre Situation zu beschreiben. Kreuze an, mit wem Du Dich am besten identifizieren kannst.

* Nils:

  • Ich spiele in einer Band. Gleichzeitig sind meine Kumpels aber auch gute Freunde.
  • Wir treffen uns normalerweise ein- oder zweimal die Woche zum Proben.
  • Ich mag diese Menschen sehr gerne.
  • Ich denke, ich könnte jeden von ihnen nachts um 3 Uhr anrufen, wenn ich irgendwelchen Trouble hätte.

* Gudrun:

  • Mein Mann und ich haben schon einen großen Freundeskreis.
  • Oft werden wir eingeladen oder laden selbst ein.
  • Es gibt soviele Feste, dass es manchmal fast ein wenig stressig ist.
  • Selten kommt es dabei zu wirklich tiefsinnigeren Gesprächen.
  • Ob ich so gute Freunde habe, dass ich sie nachts um 3 Uhr anrufen würde, wenn ich Probleme hätte? Weiß ich nicht, vielleicht?

* Lars:

  • Freundeskreis? Tja … Also ja, ich habe ein oder zwei Kumpels auf Arbeit, aber privat mache ich mit denen nix.
  • Am liebsten zocke ich in meiner Freizeit.                                                                                                                                                                                                          

Auswertung Aufgabe 7

Kreuz bei

Nils -1. Optimal ist, wenn man gute Freunde hat, die auch für einen da sind und für die man selbst da ist, auch, wenn es einmal zu einer Krise kommt.

Gudrun neutral(0). Zwar kommt es bei Gudrun ab und zu einmal zu Stress. Aber dennoch scheint sie sich mit vielen Menschen wohlzufühlen.

Lars +1.Viele Menschen vereinsamen und können ihre Erlebnisse und Erfahrungen niemanden mitteilen. Sie fressen sämtlichen Kummer in sich hinein und sind in Krisensituationen allein auf den Staat angewiesen. Diese Menschen haben eine geringere Lebenserwartung, d.h. das biologische Alter steigt.

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 7  ……   Jahre.

Und wie hat sich Dein Alter nun verändert? Bist Du erschrocken oder zufrieden?

Wenn Du zufrieden bist, freue ich mich für Dich! Dann lass uns mit Freude weiterschauen, was es noch so zu entdecken gilt!Laut Ergebnis bist Du biologisch ein wenig reifer als rechnerisch? Come on, schließlich hast Du den Test gemacht, damit Du siehst, wo Du stehst. Dies ist zudem ein hypothetischer Test und er orientiert sich hauptsächlich an Dingen, die Du verändern kannst. Die ein oder andere Idee hast Du sicherlich schon bekommen! Viele Tipps findest Du auch auf meinem Gesundheitsblog http://www.gesundheitsmagazin-online.com.

Euch allen eine wunderschöne Woche,

Alles Liebe, Nessy