Hochzeitsvorbereitungen – Nur noch wenige Tage … Gedanken, Deko, Brautaccessoires, Infos, wie man heiratet …

Wow! Jetzt sind es nur noch wenige Tage, bis sich mein Töchterlein tatsächlich ,,unter die Haube“ begibt! Klar, bin auch ich ein bißchen aufgeregt, denn gleich fahre ich los zum Ort des Geschehens. Ja, auch ich freue mich – auf ein wahrscheinlich unfassbar schönes Fest mit lauter lieben, tollen, intelligenten Menschen. So viele Programmpunkte gibt es, weil sich so viele Verwandten und Freunde einbringen, jeder hilft mit, damit es ein unvergessener Tag werden wird. Umso mehr bin ich mir sicher, dass diese Verbindung die richtige ist und mein geliebtes Mädel nicht nur einen tollen Mann, sondern auch eine tolle Familie hinzubekommt und auch die engagierten Freunde, die sie in den letzten Jahren hinzugewonnen hat, werden sie sicher auch, zumindest noch für eine Weile, in der Zunkunft begleiten.

Was ist nötig, um zu Heiraten?

Eine Hochzeit braucht theoretisch nicht viel. Klar, vorher muss man das sogenannte Aufgebot auf dem Standesamt (meist im Rathaus) bestellen, damit die Heirat auch ,,rechtens“ ist.

Hier kurz das Wichtigste:

Wann muss man das Aufgebot bestellen?

Es ist erst 6 Monate bis eine Woche vor dem geplanten Termin für die Trauung möglich, das Aufgebot zu bestellen. Dazu benötigt man einen Termin auf dem Standesamt. Eventuell ist es übrigens vor diesen 6 Monaten möglich, ein bestimmtes Wunschdatum zu reservieren. In USA (LAs Vegas) sind hingegen auch Spontanhochzeiten möglich.

Aufgebot bestellen

Man muss die nötigen Unterlagen mitbringen:

  • Personalausweis
  • Abschrift aus dem Geburtenregister.
  • Wenn ein Ehepartner geschieden ist, muss eine Eheurkunde mit Vermerk, dass dieses Ehe geschieden ist, sowie ein Nachweis für eine eventuell bestandene eingetragene Partnerschaft mitgebracht werden.
  • Bei gemeinsamen Kinder ist eine Geburtsurkunde der Kinder nötig

Aber ansonsten sind, am besagten Tag der Hochzeit, die Anforderungen doch relativ gering. Als da wären Braut und Bräutigam natürlich, dann eine oder einer, der/die Trauung vollzieht und Trauzeugen. Sollte zu schaffen sein, oder? Nicht Euer Ernst! So läuft das heute definitiv nicht mehr ab!

Ein bisserl mehr darfs dann schon sein! Wobei ,,ein bisserl!“ des Pudels Kern nicht so ganz genau trifft. Denn mit ,,ein wenig Chichi hier, ein paar Gäste mehr da “ ist es bei weitem nicht mehr getan. Schließlich soll so eine Hochzeit ein epochales Ereignis sein – Klaro, welche Eltern wollen nicht das Allersschönste für die kostbare Brut, sprich das allerliebste Töchterlein beziehungsweise der allerbeste Sohnemann, das/den man mit soviel Sorgfalt und Hingabe groß gezogen hat …

Ein paar Häppchen sind ja schnell geschmiert,… Nö, just a joke, weil, ja, also Häppchen schon, aber bitte vom Bäcker (ja, ich nenne ihn immernoch so, wobei dieser Ausdruck wohl in keinem Hochzeitsjournal mehr zu finden sein wird) und auch nur VOR dem richtigen Essen. Wo wir schon dabei sind, natürlich muss es auch was ,,Richtiges“ zum Essen geben. Zugegeben macht schon das Probeessen Spaß und definitiv Lust auf mehr … Aber der Reihe nach.

Bereits die Organisation so eines Events ist ein eigenes Event, für das ich bereits einige Monate vorher für einige Tage an den – mit Hingabe vom Brautpaar bereits lange Zeit vorher ausgewähltem – Ort des geplanten Ereignisses angereist bin. Denn die ,,super-Locatione“ sind rar gesäät und teilweise auf Jahre an den Wochenenden ausgebucht. Wer nicht gerade Mittwochs heiraten möchte, tut deshalb gut daran, etwa zwei Jahren vorher zu planen – wenigstens kann man sich in dieser Zeit dann erst einmal richtig kennenlernen. Vielleicht tatsächlich nicht die schlechteste Art, eine gewisse ,,Probezeit“ vor der Heirat durchzustehen …

Nachdem jedenfalls ,,unser“ Brautpaar gemeinsam alle wichtigen Entscheidungen getroffen hatte, durften nun auch wir, sprich, die Eltern und Großeltern, an den Freuden der Hochzeitsvorbereitungen teilnehmen.

Da das Event nahe meiner alten Heimat stattfinden sollte, trafen sich also Eltern und Schwiegereltern zum Probeessen und zur Besichtigung der Location – ein wunderschönes Schloss mit Schlossgarten, grandiosen Sälen, romantischen Türmen, Schlossgraben und der obligaten Schlossbrücke … und zur Besprechung der wichtigsten Dinge dort im schönen … halt, das verate ich erst, wenn die ganze Sache vorbei ist! Man weiß ja nie …

Aufgabe der Eltern

Die Aufgabe meiner Mutter und mir sollte darin bestehen, meine Tochter bei ihren Vorbereitungen zu unterstützen und ein paar Dinge zu besorgen. Auch sollten die Einzelheiten und Besonderheiten mit der Hochzeitsplanerin besprochen werden, die im Vorfeld natürlich bereits mit dem Brautpaar abgeklärt worden waren. Denn ein großer Fehler, liebe Mütter und Väter ist, sich zu sehr einzumischen! Ihr dürft gerne die Deko basteln, einen Kuchenbäcker vorschlagen oder Euren Senf zum Kleid/Anzug dazugeben. Denkt aber bei allem daran, dass Ihr es Euren Lieben so einfach wie möglich machen wollt und Ihr Euch nicht an Eurer Meinung, sondern an dem Wohl Eurer Kinder orientieren müsst! Eure Tochter möchte ein bestimmtes Brautkleid wie Herzogin Megan und Ihr findet das geschmacklos, weil diese schließlich das Königshaus verlassen hat? Liebe Mütter und Väter, das ist doch wirklich völlig wurscht! Der einizige Einwand, den ihr haben ,,dürft“ wäre, wenn die Größe falsch wäre oder das Kleidchen wirklich extrem unvorteilhaft aussähe! Sorry Ihr Lieben, dieser Ratschlag war überflüssig, weil ich weiß, dass meine Leser/innen natürlich nie so plump wie diese Fernseheltern in diversen Brautsendungen sein würden sondern wesentlich einfühlsamer und liebevoller sind!

Besprechung mit der Hochzeitsplanerin

Deshalb also zurück zu der Besprechung mit der Hochzeitsplanerin (im Fernsehen wird das angliziert und heißt natürlich ,,Wedding-Planer“.. Bei ihr/ihm werden so wichtige Frage diskutiert wie

Wollen wir für die Trauung Freudentüchlein?

Ich schaue die nette Dame, die wirklich unheimlich sympathisch und mütterlich ´rüberkommt, etwas verdutzt an. Töchterlein, die sich natürlich schon in die aktuellen Hochzeits-Trends eingelesen hat, klärt mich diskret auf. Nur für die, die vielleicht auch, wie ich, ein wenig naiv sind, weil die eigene Hochzeit nicht groß gefeiert wurde bzw. schon ein paar Jährchen her sind, hier dieser relativ ,,neue“ (was weiß ich, wann sich das jemand ausgedacht hat!) Hochzeitstrend:

Ein sogenanntes Freudentüchlein ist ein kleines , feines Tüchlein aus Leinen oder Baumwolle (wahlweise auch schnödes Tissue-Papier), das mit den Namen und Datum des Brautpaares bestickt oder bedruckt wird. Vor der Trauung wird es auf den Stühlen oder in einem schicken Behälter, für jedermann zugänglich drapiert oder auch ausgeteilt. Wenn dann die Tränen wie Brünnlein fließen, kann man sich diese stilvoll abtupfen. Super, oder? Kostenpunkt je nach Bestellungsort zwischen 2 und 15 Euro pro Stück (ohne Gewähr!). Ehrlich jetzt? Kann man machen – muss man nicht!

Der neueste Trend – Pantoffeln!

Auch die Pantoffeln (bestickt mit dem … Ihr wisst schon!) für die Damen, die es in ihren High Heels nicht mehr aushalten, braucht man nicht unbedingt.

Accessoire-Körbchen auf den Örtchen

Anders sieht es da schon mit den Accessoire-Körbchen und dem Sträußlein auf einem gewissen Örtlein aus. Das ist nett und kostet nicht viel … Wie wir draufgekommen sind? Naja, beim Hochzeits-Probeessen gab´s tatsächlich solche Körbchen. Allerdings hat mich in diesem Zusammenhang eine Sache doch erstaunt. Während die Damen lächelnd an dem Körbchen vorbeisteuerten und es als ,,nette Idee“ im Gehirn abspeicherten, verweilten die Männer tatsächlich unüblich lange auf ,,dem“ Örtchen und als jemand die Sprache auf besagte Körbchen brachte, gaben sie zu, doch eine kleine Runde durch die Welt der Herren-Kosmetika gedreht zu haben … Tatsächlich war ihre Neugier geweckt!

Die Candy-Bar

Als wir die Frage gestellt bekamen, schien uns die Notwendigkeit einer Candy-Bar zunächst eigentlich auch eher nicht gegeben, aber bei genauerem Nachdenken und Durchforsten gewissen einschlägiger Portale gefiel uns der Gedanke dann doch immer besser … Bis wir überzeugt waren, dass es doch ein grober Faux Pas bedeuten würde, denn trotz Häppchen, Kaffee und Kuchen und später ein 4-Gänge-Abendessen könnte sich schließlich in den Minuten dazwischen doch noch die Gefahr einer Unterzuckerung ergeben …. Also, Ihr habt richtig verstanden, zum Kuchen Buffet dazu … und NATÜRLICH so richtig stilvoll mit Omas Bonbon-Gläser, Etageren, Candy-Zangen mit Herzchen und Schäufelchen und was so alles unbedingt notwendig ist für eine halbwegs passable Hochzeit. Ja. lacht Ihr, Ihr Nicht-Wissenden! Denn wenn Ihr erst einmal selbst in die Lage kommt und Euren Sohn oder Eure Tochter ,,in andere Hände gebt“ werde ich dijenige sein, die Eure Hochzeitsbemühungen schmunzelnd und wissend ansieht und ein leicht arrogantes ,,doch ein wenig übertrieben“ vor mich hinmurmeln … – Oder auch nicht …

Und jetzt habt Spaß bei den Bildern, die für sich sprechen …

Alles Liebe und auch Euch eine wunderschöne Zeit, Eure Nessy

Tischdeko für runde Tische: Drei verschieden große Holzscheiben, ein Windlich, Röschen





Wurde dann aussortiert …




































Hochzeit: Mein Kleid als Brautmutter

Hallo Ihr Lieben!

In diesem Post geht es um das Kleid der Brautmutter und um das, was gar nicht geht … verbunden wie meist mit meiner persönlichen Geschichte.

Wie ich ja bereits berichtet habe, steht bei uns eine Hochzeit ins Haus. Nur noch wenige Wochen, dann ist es soweit! Wow, bin ich schon jetzt aufgeregt. Es ist so ein wohliges Kribbeln, verbunden mit Freude auf den wunderschönen Tag, der meiner Tochter natürlich alles Glück dieser Welt bringen soll und an dem es für sie an nichts fehlen soll… Aber sicherlich könnt Ihr Euch vorstellen, dass ich natürlich schon auch etwas Angst habe, dass es mir schwerfallen könnte, mein Töchterlein nun ,,entgültig“ in die Arme eines – zugegeben absolut tollen – Ehemanns zu geben; oder auch, dass das Ganze in letzter Sekunde wegen Corona oder einem anderen unvorhersehbaren ,,Mist“ abgesagt bzw. verschoben werden muss.

Aber zurück zu meinem Kleid. Unten habe ich Euch einfach einmal eine Auswahl mehr oder weniger geeigneter Kleider, die Ihr vielleicht sogar zum Teil schon kennt, präsentiert. Zwei davon sind ganz neu und wahrscheinlich wähle ich sie aus, da die Anforderungen für tagsüber und abends ja unterschiedlich sind.

Übrigens zieht sich auch die Braut einmal um. Soviel sei Euch verraten: Mittags trägt sie einen wunderschönen, zarten, ,,romantische Boho-Mädchentraum“, der dennoch nicht überladen wirkt und abends das etwas frechere (abgeänderte) hautenge Seidenkleid, das schon die Großmutter bei ihrer Hochzeit trug. Klar, dass ich Euch die Braut-Bilder (natürlich nur, wenn ich die Erlaubnis bekomme ), erst nach der Hochzeit zeigen kann! Zwar gelten eigentlich überhaupt keine ,,Etikette“ mehr und jeder kann und soll meiner Meinung tragen, was er möchte, aber wir selbst möchten uns aber schon an gewisse Grundregeln halten, weil es einfach schön ist und mit dem Rahmen einer Feier in einem romantischen Schloss passt.

Also schauen wir uns einmal die ,, Voraussetzungen“ für das Brautmutter-Outfit an:

Also …

  • Es soll nicht zu schlicht, sondern schon feierlich sein, denn auch die Brautmutter steht ein wenig im Focus.
  • Es darf aber keinesfalls zu pompöös sein, denn das absolute No-Go ist es, die Braut mit dem Kleid zu übertreffen oder vom Stil her absolut abzuweichen! Denn das schönste Kleid gebührt auf alle Fälle der Braut! Das Gleiche gilt übrigens für das Make up!
  • Die Farbe ist ein wenig schwierig. Die meisten ,,typischen“ Brautmutter-Kleider, die man im Internet so findet, sind altrosa, chlammfarben oder dunkelblau. Auf alle Fälle darf das Kleid nicht weiß oder creme oder eine andere Farbe des Weißspektrums haben. Bei Muster auf weißem Stoff scheiden sich die Geister. Was meint Ihr dazu? Dass Schwarz tabu ist, ist eigentlich klar.
  • Die Länge: Schleppe, alles kürzer als knielang und Schlitze, bei denen das Höschen blitzt sind ein No-Go.
  • Der Schnitt: Knalleng, tief ausgeschnitten oder obenrum schulterfrei bis zum Busen sind für die Brautmutter unangebracht, ansonsten ist eigentlich alles erlaubt. Nachte Ärmel sollten in der Kirche (falls es eine gibt), mit einem Jäckchen, Bolero oder Tuch bedeckt werden.
  • Noch ein Tipp: Die Brautmutter ist oft (neben den Brautjungfern oder der Trauzeugin) die gute Fee im Hintergrund, die relativ schnell hin- und herlaufen können muss. Deshalb sollte sie Schuhe tragen, die das erlauben, aber trotzdem eine gewisse Eleganz aufweisen, wenn auch der Absatz vielleicht nicht neu Zentimeter hoch ist.

Soo, das wars von meiner Seite. Nächste Woche geht es wieder ein wenig medizinisch zu. Wir gehen wahrscheinlich zusammen der viel diskutierten Frage nach, ob- und wieviel Vitamin C zum Einnehmen sinnvoll ist.

Bleibt mir, Euch viel Spaß mit den Bildern zu wünschen und schreibt mir gerne, was Euer Favorit ist! Alles Liebe und Euch eine wunderschöne Woche. Eure Nessy

Offener Brief an Heidi Klum – Einfach ein glückliches Leben führen!

,,Du musst einfach ein glückliches Leben führen, ohne dir zu viele Gedanken über das zu machen, was Leute denken. Das Gegrübel führt nur zu mehr Falten.“

(Heidi Klum, Germanys Next Topmodel Jurorin)

Liebe Heidi!

Gerade habe ich diesen Satz von Dir gelesen … Chapeau! Danach bin ich, neugierig geworden, auf Deinen Instagram Account mit den ganzen süßen, ,,natürlichen“ sexy ,,Mädchen“ Bilder von Dir gestoßen, die vor Lebensfreude nur so sprießen und die zeigen, wie Deine Hormone angesichts der Hochzeitsphase, in der Du Dich gerade befindest, mit dir tanzen! „Offener Brief an Heidi Klum – Einfach ein glückliches Leben führen!“ weiterlesen

Fashion: Frühlingszeit ist Feierzeit – Eine kleine Modenschau mit den neue Details und unterschiedliche Schnitte bei Hochzeits-/Abend -/Ball- und Cocktailkleidern

Kooperation

Hallo Ihr Lieben,

a39288a5288c5f051eaeb5260c60e794.image.500x800 (2)

Der Frühling naht und wie ich vernommen habe, wird wied1 Ärmel 1-Schulter Chiffon Etuikleid Bodenlanges Abendkleider geheiratet und auch sonst gefeiert! Und was machen wir lieber, als in all den wunderbaren Kleidern zu schwelgen, die glückliche Momente für die Trägerinnen verheißen und uns ein paar schöne Momente bescheren, die alle Probleme dieser Welt vergessen lassen?

Auch wenn diese wunderschöne Zeit der Hochzeiten, Taufen, Konfirmationen und Kommunionen, Bälle, Abi-Feiern, Jubiläen und was es sonst noch für Anlässe zum Feiern gibt, meist nur einen Tag oder Abend dauert, bereitet man sich doch oft  wochen-oder gar monatelang darauf vor! Und auch danach wird man sich noch lange Zeit an diesen einzigartigen Tag im Leben zurückerinnern. So wird den Kleidern eine ganz besondere Bedeutung beigemessen. Ganze Industrien und Fernsehsendungen beschäftigen sich nur mit diesen Kleidern… „Fashion: Frühlingszeit ist Feierzeit – Eine kleine Modenschau mit den neue Details und unterschiedliche Schnitte bei Hochzeits-/Abend -/Ball- und Cocktailkleidern“ weiterlesen

Ballkleider, Ballkleid, Hochzeitskleid, Brautkleid, Brautkleider, Brautmoden: Juhu, bald läuten die Hochzeitsglocken! Dritter Teil: Brautkleider für kleine/zierliche Figurtypen

Hallo Ihr Lieben. wie geht es Euch? Habt Ihr in den beiden vorherigen Teilen des Brautspecials schon eine Idee für Euer Kleid bekommen oder wartet Ihr gerade auf diese heutige Kategorie? Dann wünsche ich mir, dass ich Euch nicht enttäusche! Im Internet findet man viele gutgemeinten Vorschläge, die vielleicht manchmal  ein wenig dogmatisch daherkommen…

Ich möchte mich da doch ein wenig distanzieren, weil ich einfach weiß, dass es nicht nur Schwarz und Weiß gibt, sondern unendlich viele Schattierungen. In der Mode gibt es selten Momente, in denen man von „Richtig“ oder „Falsch“ reden kann! Letztendlich kommt es auf soo viele Einflußfaktoren an… die man nie alle berücksichtigen kann! Richtig ist das, was sich für Euch richtig anfühlt! Der Spiegel ist der beste Ratgeber. Meine Tipps sollen Euch bei Unsicherheiten unterstützen, vielleicht können sie eine Richtung aufzeigen, in die die Kleiderwahl gehen könnte… Also fangen wir mal an.

Die Bilder der Kleider sind wie in diesem ganzen Beitrag von dem in meinen Augen mit sehr schönen und günstigen Brautkleidern (Brautkleider Günstig) und Festroben bestückten online-Shop Hochzeitde. Für die Infos habe ich unendlich viele Artikel durchforstet, Bilder angesehen und verglichen um Euch die bestmöglichen Fakten präsentieren zu können und eine echte Hilfestellung an die Hand zu geben. Nun zurück zum heutigen Thema.

Princess-Linie V-Ausschnitt Knöchellang Tüll Brautkleid mit Spitze #Hde00017953
Ein sehr hübsches Brautkleid mit vielen Details, ideal für die nicht ganz so große, romantische Braut. Die Spitze betont die Zartheit, der V-Ausschnitt und die A-Linie strecken, die Länge gilt als ideal… die Farbe unterstreicht die Romantik und schmeichelt dem Hautton (hochzeitde).

„Ballkleider, Ballkleid, Hochzeitskleid, Brautkleid, Brautkleider, Brautmoden: Juhu, bald läuten die Hochzeitsglocken! Dritter Teil: Brautkleider für kleine/zierliche Figurtypen“ weiterlesen

Ballkleider, Ballkleid, Hochzeitskleid, Brautkleid, Brautkleider, Brautmoden: Juhu, bald läuten die Hochzeitsglocken… Aber was ziehe ich an? Erster Teil: Allgemeiner Überblick, Tipps für verschieden Figuren, Accessoires

Kooperation

Hallo Ihr Lieben,

aktuell ist ja so eine Zeit „zwischen den Zeiten“. Weihnachten ist vorbei, Ostern noch nicht da… Fasching bin ich nicht so der Experte. So ist Zeit, sich auf besondere Feste vorzubereiten, die an keine Jahreszeit gebunden sind… Also kam es mir gerade recht, dass ich gebeten wurde, einmal etwas über Hochzeiten zu schreiben. Insbesondere im Frühling gibt es ja viele Hochzeitseinladungen oder Ihr plant selber eine? Dann wisst Ihr sicher, dass schon die Organisation ein Riesenakt ist. Aber das würde den Rahmen meines Blogs sprengen. Ich möchte mich hauptsächlich auf das Thema aller Themen beschränken (in letzter Zeit gibt es sogar ganze Sendereihen dazu): „Was ziehe ich an“ ?

Unten sehr Ihr ein kleines „Schmankerl“ – Bild von meiner Hochzeit. Ich muß dazu sagen, dass unter dem Rock schon ein kleines Bäuchlein versteckt war und wir nur eine Mini-Hochzeit mit siebzehn Gästen feierten… Geld für ein tolles Kleid blieb nicht. Auch gab es damals längst nicht so schöne Brautkleider wie jetzt.

Foto 2

Heute möchte ich Euch meine Ideen für die Braut mit einer durchschnittlichen Figur vorstellen und allgemein die verschiedenen Hochzeitskleider-Schnitte und das „Drumherum“ aufzeigen. „Ballkleider, Ballkleid, Hochzeitskleid, Brautkleid, Brautkleider, Brautmoden: Juhu, bald läuten die Hochzeitsglocken… Aber was ziehe ich an? Erster Teil: Allgemeiner Überblick, Tipps für verschieden Figuren, Accessoires“ weiterlesen