Kosmetik: Tipps und Fakten für eine tolle Haut beim Duschen und Baden – mit vielen einfachen Bade-Kosmetik DIY – Rezepten (Peeling, Lotionen, Badezusätze …)

Hallo Ihr Lieben
fullsizeoutput_39b0

Baden oder Duschen wirkt, besonders nach einem anstrengenden Tag,  wohltuend auf den ganzen Organismus! Die Durchblutung wird gesteigert, die Muskeln entspannen sich, die Gedanken schweifen umher und so langsam fallen die Anspannungen des Tages ab .

Leider können langes, heißes Baden mit Schaum-Zusätzen oder Wasser-Prassel-Orgien die Haut auch austrocknen! Aber keine Angst, Abhilfe ist relativ einfach und auch billig, wenn man weiß, wie!

Natürlich ist es eine längst bekannte Binsenweisheit, dass die austrocknende Wirkung umso stärker ist, je heißer das Wasser ist und je länger das Bad dauert, außerdem je mehr austrocknende Badezusätze (wie z.B. Schaumbad-Zusatz) verwendet werden. Aber was kann man machen, um sich nicht bei jedem Bad in ein Schrumpel-Ork zu verwandeln? „Kosmetik: Tipps und Fakten für eine tolle Haut beim Duschen und Baden – mit vielen einfachen Bade-Kosmetik DIY – Rezepten (Peeling, Lotionen, Badezusätze …)“ weiterlesen

Rezept / Persönliches: Gebrannte Mandeln – ein leckerer Snack im Herbst/ Nachbarschaftsbeziehungen …

Hallo Ihr Lieben!

Hier geht es um ein unfassbar einfaches und leckeres Rezept für gebrannte Mandeln und um die Nachbarschaftsbeziehungen in einem französischen Dörfchen …

„Rezept / Persönliches: Gebrannte Mandeln – ein leckerer Snack im Herbst/ Nachbarschaftsbeziehungen …“ weiterlesen

HERZINFARKT – THROMBOSE – EMBOLIE – Wie entstehen sie und wie kann ich mich schützen? Besondere Risiken Frauen/Männer

Hallo Ihr Lieben!

 

Nachdem letzte Woche die Geschichte des Fußballers Karl, der einen Herzinfarkt erlitt, gezeigt hat, dass man auch in jungen Jahren an Gefäßerkrankungen erkranken kann, gehen wir heute der Sache auf den Grund! Ich erkläre Euch, was einem Infarkt voraus geht, welche die Risikofaktoren für Gefäßerkrankungen sind, wie sie genau entstehen und  welche Möglichkeiten der Behandlung es gibt! Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Geschlechtsunterschiede gelegt.

Euch wünsche ich eine wunderschöne Woche, demnächst habe ich ein paar schnelle Herbst-Rezepte für Euch, die sich auch gut für Gäste eignen …

Bis bald, alles Liebe, Eure Nessy

Hier kommt Ihr zum aktuellen Artikel:

 

HERZINFARKT – THROMBOSE – EMBOLIE – Wie entstehen sie und wie kann ich mich schützen?Besondere Risiken Frauen/Männer
und

Hier geht´zum Artikel von letzter Woche!

Fashion: Herbstoutfit mit Hund &Igel, Patchwork – Bluse, Baker- Boy – Cap und Embroidery – Jeans

Hallo Ihr Lieben!

Heute habe ich Euch mit der Darstellung eines Herbst-Outfits in den typischen Farben noch einmal eine geballte Ladung von Herbst-Impressionen zusammengestellt!  „Fashion: Herbstoutfit mit Hund &Igel, Patchwork – Bluse, Baker- Boy – Cap und Embroidery – Jeans“ weiterlesen

Endlich ! ,,Gesundheitsmagazin online“ ist online und was es sonst noch Neues zu entdecken gibt!

Hallo Ihr Lieben!

auf meinem neuen Blog warten gut recherchierten Fakten und über 20 Jahre Erfahrung darauf, Euren Wissensdurst zu stillen! Außerdem zeige ich Euch Webdesigns, die es nicht geschafft haben und werde ein wenig sentimental … „Endlich ! ,,Gesundheitsmagazin online“ ist online und was es sonst noch Neues zu entdecken gibt!“ weiterlesen

Großes Special Männer-Mode 2018/19 ! Runway-Outfits Guido Maria Kretschmer /OTTO, 10 ultimative Trends, Stilikonen Riccardo Simonetti & Co, coole Schuhe …

Aktuelle Männermode kurz und knackig mit vielen anschaulichen Bildern und Promibeispielen erklärt… „Großes Special Männer-Mode 2018/19 ! Runway-Outfits Guido Maria Kretschmer /OTTO, 10 ultimative Trends, Stilikonen Riccardo Simonetti & Co, coole Schuhe …“ weiterlesen

Natum-Artikel: Medizinische Woche Baden-Baden Oktober 2017 – Rückblick Vortrags-Tagung NATUM

Für alle, die diesen europaweit größte Kongress für Komplementärmedizin und Naturheilverfahren noch nicht kennen,  habe ich hier exemplarisch die Highlights der NATUM-Veranstaltung und ein paar Schmankerl aus der Ausstellung von letztem Jahr   nocheinmal kurz dargestellt … Wer sich anmelden möchte, findet am Schluss natürlich die entsprechenden Links … „Natum-Artikel: Medizinische Woche Baden-Baden Oktober 2017 – Rückblick Vortrags-Tagung NATUM“ weiterlesen

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S Summer 2018 / 19 TEIL 4 : Nessy goes to Sportalm – Ein Feuerwerk an Farben und Formen

Die Nennung der Marke ,,Sportalm“ dient nur zur Information des Lesers. Jedoch habe ich keinerlei Gegenleistung für diesen Artikel erhalten. 

Hallo Ihr Lieben!

fullsizeoutput_2409.jpeg
Bei Sportalm -ich bin mega gespannt!

Heute geht es um eine weitere Show der Fashion Week, die Präsentation des Labels ,,Sportalm“.  Im Gegensatz der Marke Maisonnoée, die durch sublime Noblesse, Reduktion auf wenige Farben, raffinierte Schnittformen mit der Kombination verschiedenen Materialien und Geradlinigkeit besticht, beeindruckt dieses durch moderne Tradition, bei der sportliche, bunte und verspielte Elemente neben wunderschönen Trachten eine zentrale Rolle spielen. Auch bei Sportalm ist die Kollektion breit gefächert – vom Dirndl über Bademoden und Schleifenkleid bis hin zum elegant-lässigem Sportoutfit findet man für jeden Anlass alles, was das Herz begehrt …

Prolog

Morgens um kurz nach 10 Uhr, E-Werk, Berlin Mitte: Die Lichter gehen aus, die letzten noch stehenden Gäste huschen auf ihre Plätze. Kurz darauf wird es ruhig im Saal. Hier noch ein Tuscheln, da noch eine Handtasche, die zu Boden fällt …

Ich sitze auf meinem Platz und atme tief durch, gebe mich dieser besonderen Atmosphäre hin, spüre die Spannung in der Luft und das Kribbeln Bauch…

Ja, ich genieße diese Emotionen vor einer Aufführung, wenn die Mitwirkenden sich einerseits freuen wie Schneekönige, dass es nun endlich los geht und  auf der anderen Seite hoffen, dass nichts schief geht, die Kollektion regen Zuspruch findet und keines der Models stolpert oder sonst etwas nicht klappt … Monate wurde an der Kollektion gearbeitet, jedes liebevolle, verspielte Detail diskutiert, Stoffe ausgewählt, Nähte versetzt – damit letztendlich eine Perfektion erreicht wurde, die die Kundinnen so schätzen. Denn Sportalm verkörpert wie keine andere Marke Tradition und Moderne, was dazu geführt hat, dass jede Altersklasse fündig wird und Kleidungsstücke über die Jahre kaum an Modernität einbüßen.

IMG_9862
Kurz vor der Show: Interviews und Photos … Der Laufsteg ist noch mit einem Tuch bedeckt, das vor der Show entfernt wird – das untrügliche Zeichen dafür, dass es losgeht!

Coole Dancing – Girls bringen das Publikum in Stimmung …

Während der einsetzenden Helligkeit fällt der Blick auf eine Gruppe von Mädels auf dem Laufsteg, die sich im Schutz der Dunkelheit dort postiert haben. Selbstverständlich tragen sie Sport-Outfits des Labels, in coolem weiß-gelb-neonfarbenen, die jede Bewegung zulassen und und denen man ansieht, dass die Trägerinnen sie  kaum spüren, wenn sie mit ekstatischen Bewegungen zu zackiger Musik tanzen! Die Show des Kitzbühler Unternehmens, das  bereits 1953, vor genau 65 Jahren, von Willi Kruetschnigg gegründet worden war, nimmt  seinen glamourösen Anfang! 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Tanzperformance zu zackigen Rhythmen brachte die Zuschauer in Stimmung. Vor allem den Herren der Schöpfung konnte hierbei schon ein wenig heiß werden …

Die Sportalm-Show geht los!

Nachdem die  tänzerische Darbietung auch in der letzten Reihe die Blicke einhellig auf den Laufsteg gezogen hatte, entging niemanden, dass plötzlich der Berliner Tänzer Antony Franz in der Mitte der Mädels erschien und diese weiter aufmischte!

Gut angeheizt, ging es dann nach diesem anregendem Anfang mit der Präsentation der eigentlichen Kollektion los.

Sommer – Trends 2019 frisch vom Sportalm – Laufsteg!

Und was gab es da nicht alles zu sehen! Die vorwiegend leichten Materialien mit einem Potpourri vor allem aus hellen, leuchtenden Farben gefielen mir sofort und es gab kaum ein Stück, welches ich nicht getragen hätte! Chef-Designerin Ulla Ehrlich und ihre Designer – Crew kombinierten Weißtöne mit neonfarbenem Gelb oder Orange,  neben Metallic und  Glitzer wurde es mit Volants und Schleifen auch etwas verspielter,  Musterprints mit Blumen- und Tiermotiven komplettierten die vielseitige Kollektion.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Moderne und farbenfrohe Looks, aber auch Schwarz-Weiß, abstrakte und florale Muster neben Leoprints und für Mutige: Rosé-Gold in Kombination mit Pink.

Besonders lässig wirkten die einzelnen Teile durch passende Accessoires wie Tücher und Hüte, aber auch auffällige lange Ketten und Gürtel …

In meinem Kopf ratterte es bereits und während ich noch dort im Publikum saß, kombinierte ich  in meiner Phantasie schon die schönen Statment-Stücken aus der Kollektion mit Basics aus meinem Kleiderschrank … Da würden sich ganz neue Looks mit diesem speziellen lässigen Touch ergeben … herrlich!

Übrigens ergeben sich so mit manchen auffälligen Einzelteilen auch tolle Möglichkeiten für den ,,Einstieg“ bei Sportalm, wenn man sich nicht gleich in einem ganzen Outfit einer Marke herumlaufen möchte. Denn trotz aller ,,Buntheit“ geben sich diese doch bemerkenswert kombinfreundlich mit alltäglichen Basics, die jeder im Schrank hat, wie zum Beispiel mit einfachen Jeans, einem weißem Rock oder einem einfachen Top …

 

Dirndl und Kleider (siehe auch Beitragsbild): Tradition, modern interpretiert (2.und 3. Bild aus Pressemappe MBFW)

Schuhplattler-Darbiertung sorgt  für gute Laune!

Aber ich schweife ab, denn etwa zur Mitte der Sportalm – Runwayshow überraschten plötzlich Schuhplattler – Tänzer auf dem Laufsteg! Nennt man die Herren eigentlich so? Egal!

Jedenfalls gaben sie der traditionsreichen Dirndl – Präsentation den würdigen Rahmen, der von dem ein oder anderem Zuschauer mit einem Augenzwinkern quittiert wurde, nachdem auch der Allerwerteste der strammen Burschen als Musikinstrument herhalten musste!

Auch ein Teil der Sportalm – Kollektion: Urlaubs- bzw. Strand -Mode

Sportalm Kitzbuehel - Show - Berlin Fashion Week Spring/Summer 2019
Beachwear Sportalm ( Quelle: MBFW )

Weiter ging die Show dann mit der Präsentation luftiger Strandmoden, die beim Zuschauer Lust auf  Me(e)hr  machten.

Danach folgte der traditionelle Aufmarsch der Models und Mitwirkenden, allerdings Mitt einem besonderen Abschluss.

Denn zur Ehrung anläßlich des 65. Jubiläums der Firma wurde nun noch der Nachwuchs auf den Laufsteg geholt, der, zusammen mit Models und Firmenangehörigen sowie der Familie mit Glückwünschen und Blumensträußen das lange Bestehen des Labels feierten. Das Publikum freute sich mit über diesen emotionalen Moment, dessen Bedeutung man im ganzen E-Werk spüren konnte …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Heiße Bademoden

Und damit bin ich auch schon wieder am Ende der Beschreibung dieser wunderschönen, bunten Show angelangt! Ich hoffe, ich konnte Euch etwas von diesem Meer an Gefühlen, dass durch die Vielfältigkeit der Darbietungen und auch verschiedenen Emotionen und letztendlich auch Modestile entstanden ist, vermitteln und Euch dadurch mit meiner Begeisterung anstecken!

Die Emotionen anläßlich des 65 jährigen Jubiläum der Firma Sportalm erfüllten das E-Werk und führten zu einem kräftigen Applaus – auch der Nachwuchs wurde auf den Laufsteg geholt …

Bleibt mir, Euch eine ebenso wunderschöne, bunte Zeit im Leben zu wünschen! Vielleicht mögt Ihr es ja auch  lieber etwas gedeckter, mit mehr Weiß- und Grautönen … Auch das ist in Ordnung, nur hütet Euch davor,  nur Schwarz und Weiß zu wählen, denn so ist das Leben selten und dann entgeht Euch eine Menge …!

In diesem Sinne, Von Herzen alles Liebe,

Eure Nessy!fullsizeoutput_246d

Überblick Artikel in dieser Saison (Sommer 2018 / Sommersaison 2019 ):

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S SUMMER 2018 / 2019 TEIL 1 : MODETANZ DER DESIGNER, MEIN PERSÖNLICHES PROGRAMM UND DIE HIGHLIGHTS DER SAISON!

MERCEDES BENZ FASHION WEEK SUMMER 2018 / 2019 TEIL 2: MEINE FASHION WEEK – STYLES / PROMI – STYLES / DIE GUIDO MARIA KRETSCHMER SHOW

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S SUMMER 2018 / 2019 TEIL 3 : MAISONNOÉE SHOW DER SUPERLATIVE – HÖCHSTE SCHNEIDERKUNST, NOVA MILLER UND GNTM

ÜBERBLICK ÜBER ALLE ARTIKEL ZUR MERCEDES BENZ FASHION WEEK ( MBFW ) BERLIN / STADT BERLIN

 

 

Änderung der Ernährungs-Pyramide, Volkskrankheit Insulinresistenz und warum der glykämische Index von Lebensmitteln so wichtig ist!

(Dieser Artikel dient nur der allgemeinen Information.  Für Inhalte, Anwendungen und für externen Links übernehme ich keine Haftung.  Ich empfehle immer, Erkrankungen mit seinem Arzt des Vertrauens abzuklären.)

Hallo Ihr Lieben!

Portrait ohne HIntergrund.pngAn dieser Stelle habe ich Euch schon einiges zum Thema Zucker, Ernährung und andere Gesundheitsthemen erzählt. Dabei habe ich das Thema Insulinresistenz zwar schon gestreift, aber mittlerweile ist klar geworden, dass die Basics zu diesem Thema zu den  Grundlagen einer sinnvollen Ernährung zähle.

Was ist ,,Insulinresistenz “ überhaupt?

Sie gilt als Vorläufer des Typ II Diabetes. Dabei verlieren die Insulinrezeptoren der Zellen, insbesondere der Leber-, Muskel- und Fettzellen, allmählich ihre Fähigkeit , auf Insulin zu reagieren – sie werden insulinresistent.

Insulin

sorgt normalerweise dafür, dass Zucker aus der Blutbahn, nachdem er aus dem Verdauungstrakt in diese abgegeben wurde, in die Zelle aufgenommen wird.

Glucagon

Ist zuwenig Zucker in der Blutbahn vorhanden, sorgt der Gegenspieler Glucagon dafür, dass Zucker aus der Zelle wieder in diese abgegeben wird. Aber auch das Hungergefühl wird von Glucagon angekurbelt…

Besteht nun eine Insulinresistenz, muß die Bauchspeicheldrüse immer mehr Insulin freisetzen, damit der Zucker noch aufgenommen werden kann. Irgendwann jedoch kann die Bauchspeicheldrüse die Resistenz der Zellen nicht mehr kompensieren, der Blutzucker im Blut steigt stark an. Ein Diabetes ist entstanden. Deshalb nennt man diese Erkrankung auch ,,Prä-Diabetes“.

Im Gegensatz zum Diabetes I, der angeboren ist oder in frühen Lebensjahren auftritt, tritt der Diabetes II meist erst in der zweiten Lebenshälfte auf.

Der Anfang einer Insulinresistenz fällt meist nicht auf

Denn diese Erkrankung beginnt schleichend und viele sind betroffen, ohne, dass die bereits bestehende Veränderungen, die dieses Krankheitsbild mit sich bringt, auffallen.  Lediglich unspezifische

Symptome einer Insulinresistenz

wie Leistungsschwäche, vermehrte Müdigkeit, depressive Verstimmung und gelegentliches Unwohlsein , aber auch ständiger Hunger und eine Bauchumfangsvermehrung können Anzeichen dafür sein, dass ,,etwas mit dem Zuckerhaushalt“ nicht stimmt.torte 3

Aber gerade das macht die Insulinresistenz so tückisch. Denn hat sich aus dieser Vorläuferstufe erst einmal ein manifester Diabetes Typ II entwickelt, sind meist schon Folge-Veränderungen im Organismus aufgetreten, so zum Beispiel die als Acanthosis nigricans bekannten dunklen Flecken an Ellenbogen, Knien, Knöcheln, Achselhöhle oder Nacken.

Diagnose

Macht der Arzt eine Blutuntersuchung, wird er feststellen, dass der

Nüchtern-Blutzuckerspiegel oft höher als 100-125 mg/dl Blut ist.

Es gibt auch einen Langzeit-Wert, HbA1c, der Veränderungen des Blutzuckerhaushaltes  der letzten 3 Monate anzeigen kann. Gesunde Menschen ohne Dia­betes haben in der Regel einen HbA1c-Wert zwischen etwa vier und sechs Prozent (20 und 40 mmol/mol).

Auch die Insulin-Werte an sich sind erhöht. Der Normalwert von Insulin liegt zwischen 60 und 175 pmol/l (entspricht 4,8 bis 14 mU/l).

Wenn diese Werte bereits krankhaft verändert sind, braucht man keinen Glucose-Belastungstest (oraler Glucose – Toleranztest, oGTT)  mehr machen, bei dem man 75 Gramm Glucose in 200-300 ml Wasser zu sich nimmt und vorher und zwei Stunden danach im Blut misst, wie sich der Blutzuckerspiegel verändert. Diese Untersuchung ist dann indiziert, wenn die anderen Werte grenzwertig sind. Hier gelten Nüchtern Werte über 99 mmol/l  und zwei Stunden Werte über 139 mmol/l als erhöht, als stark erhöht gelten Werte über 125 mmol/l bzw. über 199 mmol/l.

Die Erkenntnis eines Fehlers in Bezug auf die Empfehlung der Art der Kohlenhydrate …

sorgte  vor etwa zwei Jahren für einen Aufschrei in den Reihen der Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für  Ernährung. Denn bis Dato hatte man als Haupt-nahrungsmittel ganz unten auf der Ernährungspyramide eben jene schnell verfügbare Kohlenhydrate für den heutzutage relativ wenig körperlich arbeitenden Menschen empfohlen.

Einfache Kohlenhydrate wie in Grau- und Weißbrot, Nudeln, Reis, Zucker, andere Weissmehlprodukte, liefern dem Körper zwar relativ schnell Energie, da sie schnell ins Blut gelangen, rufen dadurch aber auch hohe Blutzuckerspitzen hervor, die dann aber auch zu einem raschen Absinken des Blutzuckerspiegels sorgen, was typisch für Lebensmittel mit einem relativ hohen sogenannten glykämischen Index ist.

Der glykämische Index

Dieser  gibt Auskunft darüber, wie schnell und wie stark der Verzehr eines Lebensmittels dazu führt, dass Insulin ausgeschüttet wird.torte 2

Je höher dieser glykämische Index eines Lebensmittels ist, umso mehr Zucker wird in Folge pro Zeiteinheit in die Zellen aufgenommen.

Steigt im Blut der Zuckerwert schnell an, weil wir zum Beispiel eine Tafel Schokolade innerhalb fünf Minuten verzehren,  führt das wiederum  dazu, dass sofort relativ viel Insulin ausgeschüttet wird. Dabei gilt: Umso höher der Insulinspiegel ist, umso schneller wird der Zucker in die Zellen aufgenommen!

So  wird der Schoki.-Zucker, da Schokolade aufgrund des hohen reinen Zuckeranteils einen sehr hohen glykämischen Index hat, schnell in die Zellen aufgenommen.

Da aber immer noch  Insulin im Blut kreist, wird nun auch der geringe Rest-Zucker aus dem Blut in die Zelle aufgenommen, der schon vorher vorhanden war, es kommt quasi zu einer Über-Reaktion. Als Folge sinkt der Blutzucker unter das Ausgangsniveau ab.  Jetzt ist der Blutzucker plötzlich verdammt nieder, was den Blutzucker-Heber und Gegenspieler des Insulins, das Glucagon, auf den Plan ruft! Dieses sorgt nun als erstes dafür, dass das Gehirn von der dringenden Notwendigkeit einer Zuckeraufnahme informiert wird … Wir haben Hunger auf SÜSSES! 

Dreh und Angelpunkt der ganzen Geschichte ist also die Ausschüttung von Insulin bzw. seines Gegenspielers Glucagon!

So kam es durch die Empfehlung des überwiegenden Konsumes dieser schnell verfügbaren Kohlenhydrate einerseits zu starken Blutzuckerschwankungen, anderseits benötigt der moderne Mensch diese ,,schnelle Energie“ meist gar nicht und ist, wie man herausgefunden hat, mit Nahrungsmittel mit niedrigerem glykämischen Index wie Gemüse und nicht zu süßes Obst wesentlich besser bedient, denn diese Lebensmittel werden wesentlich langsamer in die Zellen aufgenommen. Dadurch kommt es nach Aufnahme in die Zelle auch nicht zu einer kompensatorischen Gegenregulation mit Glucagonausschüttung und der Heißhunger nach Süßem bleibt aus, weil der Blutzucker wesentlich konstanter bleibt und unser Körper dadurch länger und gleichmäßiger über Energie verfügen kann.

Die Ernährungsempfehlungen wurden revidiert

Als Folge dieser revolutionären Erkenntnis musste die lange gültige Ernährungspyramide umgeschrieben werden! Bildeten, wie oben erwähnt,  bisher die kohlenhydratreichen Lebensmittel mit einem relativ hohen glykämischen Index wie Brot, Kartoffeln, Reis, Nudeln und andere Getreideprodukte die Basis, wurden diese Gruppe nun von reichlich Gemüse und auch von nicht zu süßem Obst von dieser ,,Pool-Position“ des Hauptnahrungsmittels verdrängt!

Gefährlich sind nicht die Kalorien an sich, sondern  ein hoher glykämischer Index von Lebensmitteln!

 

nutrition-1347749__340

Die Auswahl der Lebensmittel

Klar ist nun, dass wir unter normalen Umständen möglichst  nach hochwertigen Nahrungsmittel mit niedrigem glykämischen Index suchen!

Wann ist ein hoher glykämischer Index sinnvoll ist

Lebensmittel mit einem hohen ,,glykämischen Index“ (GI) sind eigentlich nur indiziert, wenn wir über schnelle Energie verfügen wollen, zum Beispiel können  vor einem Wettbewerb zur Auffüllung unserer schnellen Reserven auf sie zurückgreifen. Von der ,,Tröstfunktion“ von Blutzuckerspitzen, die unser Gehirn zugegebenermaßen in positive Stimmung versetzen können, sehen wir hier einmal ab, denn medizinisch gesehen sind sie natürlich nicht sinnvoll.

Allerdings hat so eine Tüte Gummibärchen in der Realität wohl schon so manch` verzweifeltem Mädel bei ihrem Liebeskummer beigestanden … Warum es eine Tüte sein muß? Eben weil der Blutzucker, wie wir nun wissen, immer wieder rasch absinkt …  Übrigens klappt die ,,Zuckerspitze“ für Klausuren, Sportwettkämpfen und als ,,Kummertröster“ nicht nur mit Zucker- und Weißmehlprodukten, wie das Stück Torte, meist sinnvoller st süßes Obst wie z.B. Bananen oder Trauben, denn sie enthalten noch Vitamine und Ballaststoffe oder vor einem länger dauerndem Wettkampf, beispielsweise eine kleine Portion leicht verdauliche Nudeln, da sie einen nicht ganz so hohen GI haben und so relativ lange mit Energie aufwarten können.

appetite-1238257__340

Lebensmittel mit einen niedrigeren GI

sind wie beschrieben hingegen Gemüse aller Art und nicht so süßes Obst, die ja nun an der Basis der Ernährungspyramide stehen. Außerdem enthalten sie sehr viele Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe die für den Organismus sehr wichtig sind und deren Bedeutung man erst in jüngster Zeit umfassend erforscht hat. So sind für die Stoffwechselvorgänge viele Kofaktoren nötig, damit der Organismus  funktionieren kann! Diese Stoffe sind in Pflanzen oft in optimaler Zusammensetzung enthalten, während z.B. künstlich hergestellte Vitamine in ihrer Reinform oft nicht richtig verarbeitet werden können. Man postuliert, dass in einigen Pflanzenkonzentraten, z.B. in der Blaualge Spirulina, über 3000 sogenannter Mikronährstoffe enthalten sind, die eben jenes Zusammenspiel im Organismus positiv beeinflussen können!

fruits-and-vegetables-1274079__340

Sonderstellung Vollkorn

Manche Ernährungsfachleute wettern auch gegen Vollkornprodukte, weil sie mit etwa 265 kcal/100g über viel  Energie verfügen und außerdem manchmal relativ schwer im Magen liegen und/oder zu Blähungen führen können. Auf der anderen Seite benötigen sie auch relativ viel Energie zur Verdauung, sodaß die  Bilanz dieses Produktes interessant wäre …

Der hohe Ballaststoffanteil regt zudem auch die Verdauung an, was bei Menschen, die mit eher festem Stuhlgang zu kämpfen haben, sehr positiv ist!  Übrigens bleiben bei Vollkornprodukten auch Vitamine, Öle und Mineralstoffe in der Schale und dem Keimling erhalten, so dass der  gesundheitsfördernde Aspekt im Normalfall überwiegt … Allerdings hängt dies auch von der persönlichen Verträglichkeit ab! Wer es nicht mag, sollte es sich als nicht aufzwingen!

Folgen schwankender Insulinspiegel

Mittlerweile wissen wir auch, dass stark schwankende Insulinspiegel bzw. häufige  Insulinausschüttungen nicht nur in Bezug auf die Entwicklung einer sogenannten

1.1. ,,Insulinresistenz“ eine Rolle spielen, die neben Übergewicht natürlich denn allseits bekannten Altersdiabetes fördern kann, sondern auch

1.2. multiple Entzündungsprozesse im Körper auslösen können, die wiederum den Alterungsprozeß ankurbeln… Auch die

1.3. Flora des Verdauungssystems ist von einem ständig schwankenden Zuckerspiegel betroffen, was wiederum ein Leaky Gut Syndrom im Darm, bei dem dieser durchlässig für unerwünschte Stoffe wird, begünstigt.

Übrigens hat man auch erkannt, dass es einen Zusammenhang zwischen der erhöhten Insulinresistenz und dem  sog.

1.4. PCO (Polycystisches Ovarsyndrom) bei Frauen gibt, das neben Akne und Blutungsstörungen auch zu Unfruchtbarkeit führen kann. Deshalb wird heute bei diesm Krankheitsbild auch Metformin, ein Antidiabetikum, eingesetzt.

Ernährungsmöglichkeiten nach Diagnose einer Insulinresistenz

Manche Ernährungsexperten empfehlen nach Diagnose einer Insulinresistenz je nach Wert  eine ein bis zweiwöchige nahezu kohlenhydratfreie Ernährung zur beginnenden Normalisierung der Insulinresistenz, danach ein vorsichtiger Aufbau unter langsamer Hinzunahme von ,,sinnvollen“ Kohlenhydraten.

Eine andere Möglichkeit ist, die Ernährung ,,sinnvoll“unter Verwendung  vieler gesunder Produkten mit niedrigem glykämischen Index umzustellen, wie sie langfristig sinnvoll ist, damit man sich gleich an diese ,,neue“ Ernährungsform gewöhnt!

Auch Probiotika, ,,Superfood“ bzw. Mikronährstoffe und CBD (Cannadibiol) finden bei der Ernährungsumstellung Anwendung!

Aber auch prophylaktisch sollte man seine Ernährung überprüfen, besonders, wenn ein erhöhtes Risiko durch Diabetes in der Familie, Übergewicht, hoher Blutdruck und bereits eine Affinität zu gesteigertem Konsum von Produkten mit hohem glykämischen Index vorliegt, wie z.B. bei sogenannten ,,Puddingvegetarier“.

Torte

Folgen einer veränderten Ernährung

Egal ob alleine, in der Gruppe, unter ärztlicher Aufsicht, in einer Kur oder wie auch immer – eine optimale Ernährung ist eine Chance, seine Lebenserwartung, zumindest statistisch gesehen, zu verlängern!

Außerdem wird man, wenn man eine Weile mit einem relativ konstanten Blutzuckerspiegel gelebt hat, merken, dass man sich insgesamt wohler und leistungsfähiger fühlt, abgesehen davon, dass das Risiko oben beschriebener Erkrankungen absinkt!

Und damit bin ich auch schon am Ende dieses Artikels angelangt.Ich wünsche  Euch von Herzen eine richtig gute Gesundheit!

Bis bald, alles Liebe, 

Eure Nessy

 

 

 

 

 

Anti Aging / Ernährung : Wie man mit Studien an der Nase herumgeführt wird! Besserwisser oder besser wissend? Teste Dich selbst!

Hallo Ihr Lieben!

 

IMG_9493Wie Ihr wisst, bin ich ständig auf der Suche nach neuen Erkenntnissen, die dazu beitragen, unserem Körper die optimalen Voraussetzungen für ein glückliches, langes Leben zu bieten … Natürlich ist das A und O, dass wir ihn mit all jenen Stoffen versorgen, die er benötigt, um seinen Job möglichst lange und gut machen zu können ….

Die moderne Medizin hat sich in den letzten Jahren, nicht zuletzt durch die Verbreitungsmöglichkeiten des Internets, immens weiterentwickelt! Man hätte es nicht für möglich gehalten, aber alleine in den vier Jahren, in denen mein Blog besteht, konnte ich Euch von vielen neuen Erkenntnissen berichten, die auch an mir, hätte ich nicht akribisches Studium medizinischer Literatur betrieben, wahrscheinlich spurlos vorbeigegangen wären!

Immer noch kursieren jedoch viele Gerüchte, die mir Patienten im Laufe der Jahre aufgetischt haben und die eigentlich auf den ersten Blick ganz vernünftig klingen … Eine weitere Folge des ,,World Wide Web“ , in dem sich eben auch Fehlinformationen rasant verbreiten … Mein Tipp deshalb, wenn Ihr Euch zu einem Thema informieren möchtet: Lest immer mehrere Quellen und überlegt Euch, was logisch und vernünftig scheint! Doch auch damit kann man leicht in die Falle tappen! Findige Formulierungen versuchen uns, Bären aufzubinden! Hier müssen wir auf das Wörtchen ,,kann“ achten. Denn dann muss die Aussage keinesfalls bewiesen sein! Beispiel: ,,Medikament XY kann für einen ruhigen Schlaf sorgen!“ Kann, muss aber nicht! Beweise für die Wirkung gibt es bei so einer Formulierung meist keine! Oft lohnt es sich auch, nachzuforschen, woher der Urheber des Textes seine Informationen bezieht! Ich selbst mache mir oft die Mühe, Orginal-Quellen zu lesen. Aber auch bei deren Interpretation passieren oft Fehler! Zwei Beispiele, auf die ich schon öfters eingegangen bin, schildere ich Euch noch einmal :

1. In der PURE-Studie über Fette kam, entgegen bisheriger Studien heraus, dass Menschen, die mehr und gesättigte Fette aßen,  länger lebten … Warum war das so? Nicht weil viel Fett gänzlich unschädlich ist, sondern weil die Gruppe, die weniger Fett aß, aus Entwicklungsländer kam, wo der medizinische Standard und die Versorgung weit geringer ist, als in den Industrieländern! Dennoch sind manche Fette nicht so schädlich, wie bisher angenommen. Außerdem sind Fette auch lebensnotwendig  – wie überall kommt es auf das Fett und das richtige Maß an! Und das ist einer der wichtigen Punkte! Vieles ist eben nicht nur schlecht oder nur gut!

2. In der WHO-Studie über die Hormonersatztherapie wiesen Frauen, nach Erhalt von künstlichen Hormone eine höhere Sterblichkeit auf … Warum? Weil die Hormone, die sie erhielten, eben nicht identisch mit den menschlichen Hormonen waren, sondern vom Pferd stammten und die Dosierung ungünstig gewählt wurde! Heute hat man bei der Hormonersatztherapie ein Einnahmeschema und Kombinationen entwickelt, die wesentlich günstiger sind, sodaß sich die Nachteile relativieren und die Frauen meist viele Vorteile davon haben, wenn sie die Hormone, die die Natur zurückfährt und so das Senium einläutet ( in dem die Gefäße verkalken, die Knochen dünner und der Geist träger werden) ersetzen und so das Altern etwas hinauszögern können! Aber wehe, man informiert die Frauen über diese Tatsache! Nein, Hormone dürfen nur dann verschrieben werden, wenn sie unter Wechseljahresbeschwerden leiden … Natürlich kann man dennoch Hormone nicht ,,einfach so“ verschreiben und bei manchen Frauen machen sie auch keinen Sinn… aber das ist ein anderes Thema!

Lust euch selbst zu testen?

Deshalb habe ich mir einmal acht  Aussagen, die mir Patienten erzählt haben, herausgesucht, um euch damit zu konfrontieren! Denn wenn sich falsche Meinungen wie ein Lauffeuer verbreiten, kann das Fehleinschätzungen hervorrufen, die nicht nur überflüssig,  sondern auch schädlich sein können!

Sicherlich wisst Ihr ja Bescheid … Oder doch nicht? Für alle, die Spaß daran haben, ihren Kenntnisstand einmal zu überprüfen, habe ich einen kleinen  Test vorbereitet, der diese Aussagen unter die Lupe nimmt! Wisst Ihr die Antworten? Ansonsten findet Ihr sie  im Text unten! Und nun viel Spaß beim Knobeln!

fullsizeoutput_29dd

Der Ernährungs -,,Besserwisser“-Test

Besserwisser oder besser wissend – das ist hier die Frage! Viel Spaß dabei!

1. ,,Den Hauptanteil an einer guten Ernährung sollten ,,Sattmacher“ wie Brot, Nudeln und andere Weizenprodukte sowie Kartoffeln ausmachen!“

O wahr

O falsch

2. Die Ernährung sollte auf alle Fälle möglichst fettarm sein!

O wahr

O falsch

3. Gemüse sollte beim Mittagessen mindestens 1/4 der Nahrung ausmachen!“

O wahr

O falsch

4. ,,Eine gutes Schulvesper oder Bürofrühstück  kann zum Beispiel aus einem nicht zu süßem Getränk, einem Brot mit Wurst oder Käse und einem Stück Obst oder Gemüse bestehen, es darf auch einmal ein Ei, ein Joghurt oder ein Stück Schokolade dabei sein!“

O wahr

O falsch

5. ,,Eine vegane Ernährung  mit gesunder Rohkost, mindestens zweimal in der Woche Soja und ausgesuchten zuckerfreien Müslisorten mit Körnern ist für Kinder besser als eine ,,herkömmliche“ Nahrung , die neben Obst und Gemüse auch Nudeln, Eier, Fleisch und Fisch enthält!

O wahr

O falsch

6. Der Mensch braucht nicht unbedingt Eiweiß, wenn er sich vitamin – und mineralstoffreich ernährt!

O wahr

O falsch

7. Durch Übergewicht kommt es langfristig zu einer Senkung des Blutdruckes, worunter die Betroffenen leiden, weil sie dauernd müde sind. Dadurch bewegen sie sich noch weniger und der Energieverbrauch sinkt weiter, wodurch sie leicht noch dicker werden.

O wahr

O falsch

8. Der Tagesbedarf an Flüssigkeit beträgt etwa 1,5 Liter

O wahr

O falsch

 

Auflösung:

1. Falsch! Noch vor ein paar Jahren wäre diese Aussage nach der ,,Deutschen Gesellschaft für Ernährung“ richtig gewesen! Mittlerweile weiß man aber, dass wir weit weniger Kohlenhydrate brauchen, als bis dato angenommen, ja dass sie für eine Reihe von Erkrankungen mit verantwortlich sind. darüber werde ich nächste Woche Berichten! Die richtige Antwort wäre übrigens Obst und Gemüse gewesen!

2. Falsch! Der Fettanteil sollte zwar unter 30 Prozent der Ernährung liegen,  aber Fett ist auch lebensnotwendig, denn es wird nicht nur zur Versorgung mit Energie, sondern auch zur Aufnahme fettlöslicher Vitamine und zum optimalen Ablauf einiger Stoffwechselvorgänge im Organismus benötigt! Besonders profitiert der Organismus übrigens von einem hohen Anteil an Omega 3 Fettsäuren, wie zum Beispiel in Raps- oder Fischöl!

3. Falsch! Mindestens ein Drittel wäre richtig! Als Faustregel gilt 5x ,,eine Hand voll“ Gemüse/Obst am Tag essen, in Amerika wird 8x empfohlen!

4. Wahr! Auch ein Stück Schokolade ist erlaubt! Wichtig ist Gemüse oder Obst, Eiweiß in gewünschter Form und ein Getränk. Liegen die Zutaten allerdings relativ schwer im Magen, lernt und arbeitet es sich nicht sonderlich gut! Besser sind also für die Zwischenmahlzeit Produkte, die nicht zu schwer verdaulich sind!

5. Falsch! Die Gefahr einer Mangelernährung ist bei veganer Ernährungsweise vor allem bei Kindern und Senioren relativ hoch. Gerade ein Mangel an B-Vitaminen und Eisen tritt relativ häufig auf! Deshalb ist diese Form der Ernährung aus medizinischer Sicht für die kindliche Entwicklung nicht optimal. Wird sie aber von den Eltern favorisiert, muß man sehr genau auf die Versorgung mit diesen Stoffen achten und eventuell Blutuntersuchungen durchführen, um gezielt durch Nahrungsergänzungsmittel ersetzen zu können, damit es nicht zu einer Unterversorgung mit Intelligenzminderung und vermindertem Wachstum kommt! Zweimal eine Sojaportion in der Woche ist auch bei einer Müsliportion täglich viel zu wenig, um den Eiweißanteil zu decken!

6. Falsch! Eiweiß ist der Baustein des Lebens, aus dem Erbinformation, Muskeln und Zellen bestehen! in der Vergangenheit wurde Eiweiß oft einen zu geringen Stellenwert eingeräumt! Deshalb benötigen wir für jedes Kilo Gewicht ein Gramm Eiweiß/Tag. Wenn man bedenkt, dass ein 150 g Schnitzel etwa 30g Eiweiß hat, eine Scheibe Gouda nur etwa 7 g und ein Ei nur 6 g ist das gar nicht sooo wenig!

7. Falsch! Bei Übergewicht steigt langfristig der Blutdruck, weil mehr Volumen durchblutet werden muss. Dadurch kommt es zu Organschäden (Niere , Herz Hirn)  kommen und auch lebensbedrohliche Krisen mit z.B. der Gefahr der Hirnblutung bei Platzen eines Gefäßes resultieren! Was hier zu einem Mißverständnis geführt hat, ist die  Tatsache, dass der Blutdruck nach der Nahrungsaufnahme sinkt, da der Magen stärker durchblutet werden muß, um die Verdauung voranzutreiben. Dies kann zu postprandialer (nach Nahrungsaufnahme) Müdigkeit führen!

8. Wahr! In den landläufigen ,,Ernährungspyramiden“ wird die aller unterste Stufe von dem Flüssigketibedarf mit 1,5  Litern pro Tag gebildet! Nebenbei erwähnt glauben  viele, dass der Organismus deutlich mehr Flüssigkeit am Tag benötigt, was aber nur bei vermehrtem Flüssigkeitsverlust, z.B. beim Schwitzen oder bei Durchfall der Fall ist! Übrigens erhält der Körper auch durch Nahrung Flüssigkeit!

Und damit bin ich auch schon am Ende meines kleinen Ernährungsquizes angekommen! Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir berichtet, nach welchen Kriterien Ihr Eure Ernährung aussucht und/oder, wie es Euch bei dem kleinen Test ergangen ist!

Wenn Euch dieses Thema interessiert hat, gefällt Euch vielleicht auch der Artikel, den ich für nächste Woche  zur ,,Volkskrankheit Insulinresistenz“ vorbereitet habe! Er zeigt eine versteckte Krankheit auf, unter dem mittlerweile bereits jeder Dritte von uns leidet, meist ohne es auch nur zu ahnen …

 

Bis dahin und auch sonst wünsche Euch eine wunderschöne Woche,

Alles Liebe,

Eure Nessy

 

Weiterführende Literatur:

Revolutionäre Erkenntnisse über Fett – Ernährung durch PURE Studie