Einfache Tipps und Tricks einer guten Gesprächsführung

Wenn Du ein angenehmer Gesprächspartner bist, kommst Du oft besser durchs Leben und gewinnst leichter Freunde! Hier lernst Du einfache Gesprächstechniken, mit denen Du für verschiedene Situationen, auf die Du bei einem Smalltalk treffen kannst, gut gerüstet bist!

„Einfache Tipps und Tricks einer guten Gesprächsführung“ weiterlesen

Lifestyle/Lebenstipps: Über 20, 40, 60, 80 – Bin ich noch die/der Gleiche wie gestern?

Veränderungen

Natürlich verändern wir uns im Laufe des Lebens und Ihr, die Erlebnishungrigen, die immer weiter vorwärtsmarschieren und keine Angst vor Veränderungen haben, werdet mir beipflichten. So überlege ich mir, ob ich tatsächlich der gleiche Mensch bin, wie als Kind, als junge Frau, als junge Mutter … war? Nein, ehrlich gesagt, nicht. Aber irgendwie eben doch. Aber was macht den ,,unser“ Leben aus? Suchen wir Antworten …

Wahrnehmung der Vergangenheit

Auch, wenn es oft nicht zugeben wollen: Das Gedächtnis verändert unsere Vergangenheit. Das ist leider Fakt. Ja sogar und gerade Ereignisse, die zentral in unsrem Leben waren, werden oft von verschiedenen Menschen, die alle etwa gleich involviert waren, dennoch aus verschiedenen Perspektiven wahrgenommen. Oft genug merkt man es, wenn man sich gemeinsam erinnert. Ja, ich habe sogar heftige Streits aus solchen Unterhaltungen entstehen sehen.

,,Nein, ich weiß sicher, dass Onkel Lennard noch mit dieser Schlampe zusammen war, als ….“

,,Also, die war doch voll nett, aber kurz vorher war Tante Marta im Krankenhaus, und da kam es schon zu diesem Vorfall, nachdem sie dann abgehauen ist …“

Kennen wir alle, oder? Wenn wir tatsächlich ein Leben nach dem Tod hätten und uns ,,unsere Lieben“ an der Schwelle des Todes, in Nebelschwaden umhüllt, erwarten würden, welche Menschen würden wir dann vorfinden? Junge, alte, oder unsere letzte Erinnerung an Sie? Wahrscheinlich letzteres, natürlich der letzte ,,gesunde“ Zustand des- oder derjenigen. Eigentlich ist das ein Indiz dafür, dass das Ganze doch nur ein Ausbund unserer Fantasie ist. Aber diese Frage läßt sich eh nicht schlüssig beantworten, deshalb möchte ich sie auch nicht diskutieren. Ich bin eher pragmatisch und mir scheint es eher unwahrscheinlich – aber natürlich kann man es nicht wissen und wenn der Gedanke Trost spendet, ist er auch okay!

Brauchen wir Ziele?

Soviel zu unserem Leben. Worauf ich hinaus will, ist folgendes: Leben wir tatsächlich ,,für die Essenz“ des Lebens? Leben wir für diesen kurzen Augenblick in Anblick des Todes, wenn wir es dann tatsächlich schaffen, zurückzublicken? Denn viele, und das sage ich, weil ich es tatsächlich öfters beobachtet habe, sterben, ohne es eigentlich mitzubekommen. Sei es, weil der Tod zuweilen recht plötzlich kommt und/oder Ärzte dafür sorgen, dass wir wirklich ,,bewußtlos“ sind oder auch, weil der Körper, wenn er merkt, ,,dass der Berg nun zu hoch geworden ist“, häufig ein Programm einläutet, dass die Lebenserhaltungstriebe langsam herunterfährt. Sicher brechen in diesem Moment alle Synapsen zusammen, was der Hirmaktivität einen letzten Peak verleiht, aber nach Reanimationen habe ich nie ein echtes Nahtod-Erlebnis erfragen können. Alle haben schlichtweg nichts mitbekommen.

Es hat den Anschein, dass sich dessen viele nicht bewußt sind, wenn man sie sagen hört: ,,Ich möchte mir nicht am Ende meines Lebens nicht sagen müssen, ich hätte … .“ Muss es nicht heißen: ,,Ich mag einfach nach bestimmten Normen leben, die ich mir verinnerlicht habe, weil sie mir die Natur, also die Genetik, das soziale Umfeld und meine Persönlichkeit, die allen Input verknüpft, vorgegeben haben und weil sie sich für mich richtig anfühlen?

Ist es also nicht irgendwann Zeit, sich kurz hinzusetzen und zu überlegen, was unsere Handlungsweise beeinflusst und abzugleichen, ob wir mit unserem Leben, wie wir es leben und was unser Handeln bestimmt, wirklich glücklich sind. Wenn es so ist, ist tatsächlich ,,alles in Butter“. Es kann ein tolles Gefühl sein, mit sich und der Umwelt absolut im Reinen zu sein!

Das Steinchen im Schuh

Vielleicht gibt es aber doch Dinge, die uns eigentlich stören, wie ein Steinchen im Schuh, obwohl wir es tolerieren, weil wir sonst anhalten, den Schuh ausziehen, das Steinchen entfernen und den Schuh wieder anziehen müssten. Obwohl wir, wenn wir es genauer betrachten, danach wahrscheinlich doch viel unbeschwerter vorwärtsgehen könnten …

Die Liste

Es lohnt sich tatsächlich, eine Liste zu machen. Ich bin, zugegeben, ein Fan von Listen. Und zwar deshalb, weil dabei das Gehirn durch Sehen, Schreiben und, wenn ich mir die Liste auch noch vorlese, durch Hören angeregt wird. Unterstreicht man Wichtiges und schreibt Vor- und Nachteile, Gutes und Schlechtes, Tunswertes und Nicht-Tunswertes in zwei verschiedenen Farben, dunkler und heller, Grün, Blau oder Schwarz (nur immer gleich!) und natürlich Rot für Super-Wichtiges. Überschriften machen das Ganze übersichtlich … Mit so einer strukturierten Liste kann man arbeiten. Und man kann sie immer wieder durchlesen, untersteichen, durchstreichen und abhaken.

Und dabei vielleicht sogar unser Unbewußtes, den großen ,,Chef“ im Hintergrund, den wahren Lenker unseres Seins, beeinflussen. Denn nur dann ändert sich wirklich etwas. Sonst wird er immer wieder unsere Pläne mit seinem guten Kumpel ,,Phlegma“ und seiner alten Freundin ,,Gelüste“ durchkreuzen und unsere schönsten Pläne mit Hilfe dieses ,,Duo Infernale“ zunichte machen.

Was hindert uns schließlich am Abnehmen können bis zum Wohlfühl-Gewicht, Unternehmungen durchziehen, falschen Freunden wie Eifersucht oder Neid die Freundschaft kündigen, über den Schatten springen können … ?

Wer träumt nicht davon? Die Lösung liegt (seufz) natürlich in uns selbst. Denn schaffen wir es, mit unserem ,,inneren Chef“ zu kommunizieren, uns gar mit ihm anzufreunden, gelingt uns auch das. Denn eigentlich wollen wir ja dasselbe: Dass es unserer Körper-Einheit gut geht. Frei nach dem Motto:

,,Sei gut zu deinem Körper, er ist der einzige Ort, an dem du leben kannst!“

Also, egal wie Ihr es anstellt. Sollte sich tatsächlich ein oder gar mehrere Steinchen oder gar ein dicker Stein in Eurem Schuh befinden, schaut , dass Ihr als erstes zumindest den dicksten in Angriff nehmt. Wenn es aber zu schwer erscheint, versucht, zumindest den ersten Schritt in die richtige Richtung zu machen. Denn auch der längste Weg beginnt mir einnem ersten Schritt!

So und jetzt wünsche ich Euch eine Zukunft ganz nach ,,Eurem Geschmack“!

Alles Liebe, Eure Nessy

Hochzeit: Mein Kleid als Brautmutter

Hallo Ihr Lieben!

In diesem Post geht es um das Kleid der Brautmutter und um das, was gar nicht geht … verbunden wie meist mit meiner persönlichen Geschichte.

Wie ich ja bereits berichtet habe, steht bei uns eine Hochzeit ins Haus. Nur noch wenige Wochen, dann ist es soweit! Wow, bin ich schon jetzt aufgeregt. Es ist so ein wohliges Kribbeln, verbunden mit Freude auf den wunderschönen Tag, der meiner Tochter natürlich alles Glück dieser Welt bringen soll und an dem es für sie an nichts fehlen soll… Aber sicherlich könnt Ihr Euch vorstellen, dass ich natürlich schon auch etwas Angst habe, dass es mir schwerfallen könnte, mein Töchterlein nun ,,entgültig“ in die Arme eines – zugegeben absolut tollen – Ehemanns zu geben; oder auch, dass das Ganze in letzter Sekunde wegen Corona oder einem anderen unvorhersehbaren ,,Mist“ abgesagt bzw. verschoben werden muss.

Aber zurück zu meinem Kleid. Unten habe ich Euch einfach einmal eine Auswahl mehr oder weniger geeigneter Kleider, die Ihr vielleicht sogar zum Teil schon kennt, präsentiert. Zwei davon sind ganz neu und wahrscheinlich wähle ich sie aus, da die Anforderungen für tagsüber und abends ja unterschiedlich sind.

Übrigens zieht sich auch die Braut einmal um. Soviel sei Euch verraten: Mittags trägt sie einen wunderschönen, zarten, ,,romantische Boho-Mädchentraum“, der dennoch nicht überladen wirkt und abends das etwas frechere (abgeänderte) hautenge Seidenkleid, das schon die Großmutter bei ihrer Hochzeit trug. Klar, dass ich Euch die Braut-Bilder (natürlich nur, wenn ich die Erlaubnis bekomme ), erst nach der Hochzeit zeigen kann! Zwar gelten eigentlich überhaupt keine ,,Etikette“ mehr und jeder kann und soll meiner Meinung tragen, was er möchte, aber wir selbst möchten uns aber schon an gewisse Grundregeln halten, weil es einfach schön ist und mit dem Rahmen einer Feier in einem romantischen Schloss passt.

Also schauen wir uns einmal die ,, Voraussetzungen“ für das Brautmutter-Outfit an:

Also …

  • Es soll nicht zu schlicht, sondern schon feierlich sein, denn auch die Brautmutter steht ein wenig im Focus.
  • Es darf aber keinesfalls zu pompöös sein, denn das absolute No-Go ist es, die Braut mit dem Kleid zu übertreffen oder vom Stil her absolut abzuweichen! Denn das schönste Kleid gebührt auf alle Fälle der Braut! Das Gleiche gilt übrigens für das Make up!
  • Die Farbe ist ein wenig schwierig. Die meisten ,,typischen“ Brautmutter-Kleider, die man im Internet so findet, sind altrosa, chlammfarben oder dunkelblau. Auf alle Fälle darf das Kleid nicht weiß oder creme oder eine andere Farbe des Weißspektrums haben. Bei Muster auf weißem Stoff scheiden sich die Geister. Was meint Ihr dazu? Dass Schwarz tabu ist, ist eigentlich klar.
  • Die Länge: Schleppe, alles kürzer als knielang und Schlitze, bei denen das Höschen blitzt sind ein No-Go.
  • Der Schnitt: Knalleng, tief ausgeschnitten oder obenrum schulterfrei bis zum Busen sind für die Brautmutter unangebracht, ansonsten ist eigentlich alles erlaubt. Nachte Ärmel sollten in der Kirche (falls es eine gibt), mit einem Jäckchen, Bolero oder Tuch bedeckt werden.
  • Noch ein Tipp: Die Brautmutter ist oft (neben den Brautjungfern oder der Trauzeugin) die gute Fee im Hintergrund, die relativ schnell hin- und herlaufen können muss. Deshalb sollte sie Schuhe tragen, die das erlauben, aber trotzdem eine gewisse Eleganz aufweisen, wenn auch der Absatz vielleicht nicht neu Zentimeter hoch ist.

Soo, das wars von meiner Seite. Nächste Woche geht es wieder ein wenig medizinisch zu. Wir gehen wahrscheinlich zusammen der viel diskutierten Frage nach, ob- und wieviel Vitamin C zum Einnehmen sinnvoll ist.

Bleibt mir, Euch viel Spaß mit den Bildern zu wünschen und schreibt mir gerne, was Euer Favorit ist! Alles Liebe und Euch eine wunderschöne Woche. Eure Nessy

Teste Dich selbst! Wie hoch ist Dein biologisches Alter?

TEST 1

Wie hoch ist dein biologisches Alter?

Hier stelle ich Euch einen neuen Anti-Aging Test zum Selbst-Testen des biologischen Alters vor. Es wurde für das demnächst auf den Markt kommende Anti-Aging Programm konzipiert. Ihr könnt Ihn heute erstmals kostenfrei testen. Allerdings müsst Ihr Euch den Test entweder ausdrucken, oder einen Zettel zur Hand nehmen, auf dem Ihr Eure Ergebnisse aufschreibt.

Dieser Test schätzt das biologisches Alter mit Hilfe einiger statistisch relevanter Kriterien. Natürlich kann weder eine Haftung für diese Schätzung/den Test übernommen werden noch ersetzt der Test eine ärztliche Konsultation insbesondere bei medizinischen Fragestellungen.

Das biologische Alter berücksichtigt im Gegensatz zum chronologischen, rechnerischen Alter zusätzlich die körperliche und geistige Verfassung. Diese hängt zu einem nicht unerheblichenen Teil vom Lebensstil ab. Klar spielen auch die Gene eine Rolle und damit die Veranlagung, bestimmte Krankheiten zu entwickeln. Doch jeder hat es auch ein Stück weit selbst in der Hand, die biologische Uhr langsamer ticken zu lassen.

Beantworte einfach unten gestellte Fragen. Wähle dabei die Antworten, die Dir am ehesten entsprechen. Decke dabei die Antworten ab.

Schau Dir nach jeder Frage die jeweilige Auswertung an, die direkt unter der Frage steht. In ihr erfährst Du die Zahl, die Du zu Deinem Alter dazuzählen oder abziehen musst. Und das ist schon alles! Am Ende hast Du Dein geschätztes biologisches Alter ermittelt. Aber nicht nur das. Gleichzeitig erfährst Du auch die groben Zusammenhänge, was Dich jünger und was Dich älter macht und wo Deine Stärken, aber auch Schwachstellen sind. Und nun viel Spaß bei der ersten Aufgabe!

Bei diesem Test handelt es sich um eine Schätzung des biologischen Alters aufgrund statistisch relevanter Kriterien. Dieser Test ersetzt keinen Arztbesuch. Insbesondere bei gesundheitlichen Problemen ist Ihr Arzt der richtige wenden.

Aufgabe 1

Also … Zuerst darfst Du einfach Dein aktuelles Alter eintragen, damit Du einen Ausgangswert hast! Du kannst auch dazuschreiben, wie alt Du Dich wirklich fühlst und am Ende Deine Einschätzung überprüfen.

Mein rechnerisches Alter (rA) beträgt: ……  Jahre.

Du meinst, Dich zu kennen? Okay. Gib hier eine Prognose ab und vergleiche sie am Ende des Testes mit Deinem Ergebnis! Ich selbst schätze mein biologisches Alter (bA) auf  …… Jahre.

Aufgabe 2  

In der Aufgabe geht es um Dein Gewicht. Schaue Dir die Tabelle an und ermittle Deine Gewichtsklasse.

Kreuze nun das entsprechende Gewicht an.

Laut der Tabelle oben bin ich

untergewichtig ……

normalgewichtig ……

präadipös ……

adipös Grad I ……

adipös Grad II ……

adipös Grad III ……

Auswertung Aufgabe 2

Die Zahl, die unten hinter deiner Gewichtsgruppe steht, wird zu Deinem rechnerischen Alter hinzugezählt.

Untergewicht

* Hast Du nur geringes Untergewicht, hält sich das fast die Waage, weil nachgewiesen wurde, dass sich ein leichter Hungerstoffwechsel sogar positiv auf die Lebensspanne auswirken kann. Deshalb schlägt leichtes Untergewicht nach neuesten Erkenntnissen nicht zu Buche (das Lebensalter bleibt also gleich).

* Leidest Du unter stärkerem Untergewicht, d.h. Dein BMI ist mehr als 2,5 kg (=1/4 Kästchen auf der Gewichtsskala) aber noch keine 5 kg (=1/2 Kästchen auf der Gewichtsskala) vom grünen Abschnitt entfernt, bedeutet das, dass Dein Körper deutlich unter- bzw. mangel-versorgt ist. Ebenso, wenn Du in letzter Zeit unabsichtlich viele Pfunde verloren hast. Wichtig: Unbedingt Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen!

Auf der Lebensskala macht Dich diese starke Unterversorgung mindestens ein Jahr älter! Also zähle zum Lebensalter dieses Jahr dazu!

Liegt Dein Gewicht mehr als 5 kg (=1/2 Kästchen auf der Gewichtsskala) vom grünen Abschnitt entfernt, bedeutet das, dass Dein Körper sehr stark unter- bzw. mangel-versorgt ist. Wichtig: Dringend Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen!

Auf der Lebensskala macht Dich diese starke Unterversorgung mindestens zwei Jahre älter! Also zähle zum Lebensalter diese 2 Jahre dazu!

Normalgewicht

Prima, alles richtig gemacht! Du darfst Dir ein Lebensjahr abziehen!

Präadipositas

Kostet Dich ein Jahr, also zähle es zu Deinem rechnerischen Altem hinzu! Der Körper muss nicht nur mehr Masse versorgen, wenn er schwerer ist, er muss auch das Blut überall hinbringen, d.h. einen höheren Blutdruck aufbauen, der wiederum andere negative Folgen hat …

Adipositas Grad I

Kostet Dich zwei Jahre.

Adipositas Grad II

Leider musst Du drei Jahre hinzuzählen, denn für den Körper ist soviel Übergewicht bereits eine enorme Mehrarbeit. Zudem kann der Körper die Flüssigkeit immer schlechter abtransportieren, er muss dazu den Blutdruck weiter erhöhend er die ganze Masse adäquat versorgen, aber auch die Gelenke leiden bei solchem Übergewicht stark, sodaß sich alle Altersprozesse beschleunigen. Da Bewegung und Muskelarbeit in dieser Gewichtsklasse schon sehr anstrengend sind, werden sie meist weiter reduziert, was die Muskeln weiter abbaut und damit den Halteapparat weiter schädigt. Wichtig: Unbedingt Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen! Er hat Möglichkeiten, Dir mit Praktiken zu helfen, die unbedingt in ärztliche Hände gehören!

Zusätzlich wirst Du allerdings in diesem Programm viele nützliche Dinge erfahren, denn später werden wir uns zusammen noch genau anschauen, welche Ernährung Dir Freude bereitet, aber auch Deinem Körper mit dem Richtigen versorgt!

Adipositas Grad III

Auch wenn Du zu dieser Gruppe gehörst, ist es noch nicht zu spät, etwas zu ändern. Es gibt Möglichkeiten der Hilfe. Aktuell musst Du zu Deinem Alter realistischerweise (mindestens) vier Jahre hinzuzählen. Die gute Nachricht ist aber: Wenn Du Dein Übergewicht jetzt tatsächlich angehst und zumindest Deine Ernährung so umstellst, dass Du Deinen ganzen Körper mit dem Richtigen versorgst, Deine Muskeln regelmäßig trainierst, vielleicht mit einem Muskelstimulator, wenn anders nicht mehr möglich und das durchhältst, kann sich Deine Prognose noch ändern! Wichtig: Dringend Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen! Er hat Möglichkeiten, Dir mit Praktiken zu helfen, die unbedingt in ärztliche Hände gehören!

Trage Dein nun schon etwas verändertes Lebensalter nach Aufgabe 2 hier ein ……  .

Aufgabe 3

In dieser Aufgabe geht es um Dein Ernährungsverhalten. Lena, Holger und Ralf haben für mich ihre Ernährung aufgeschrieben. Lies die Ernährungs-Merkmale der drei durch und kreuze an, welches Verhalten Deinem am meisten entspricht.

Lena:

  • Ich esse am liebsten Obst und Gemüse.
  • Fleisch esse ich maximal zweimal die Woche, ansonsten esse ich aber auch mindestens einmal am Tag Eiweiß, zum Beispiel in Form von Hülsenfrüchten.
  • Fisch esse ich einmal in der Woche.
  • Ich versuche, wann immer es geht, relativ wenig einfache Kohlenhydrate wie Nudeln, Pizzaboden oder Brot zu mir zu nehmen.
  • Ich esse insgesamt relativ wenig und lasse mir dabei aber die Nährstoffe zukommen, die meinen Körper benötigt.

Holger:

  • Ich versuche, regelmäßig zu essen, auch, wenn es mir nicht immer gelingt.
  • Zwar esse ich manchmal ungesund, versuche aber, jeden Tag auch Obst und Gemüse zu essen.
  • Meine Hauptnahrungsmittel sind meist Brote, Nudeln und Kartoffeln.
  • Ab und zu kochen wir mit frischen Zutaten, wir essen aber auch einmal Fertig-Pizza, wenn wenig Zeit ist.
  • Ich esse jeden Tag Fleisch, Fisch oder/und Wurst, versuche aber, nicht zu fett und zuviel davon zu essen.

Ralf:

  • Ein schönes, fettes Stück Fleisch steht eigentlich jeden Tag auf meinem Speiseplan.
  • Am liebsten esse ich Chips, Tortillas und Fertiggerichte wann immer ich Hunger habe.
  • Obst esse ich, offen gestanden, kaum.
  • Zudem esse ich relativ viel, besonders wenn die Familie feiert.
  • Ich esse oft eine Hauptmahlzeit, die mit Butter und Sahne gekocht wurde.

Auswertung Aufgabe 3

  • Die Ernährung von Lena entspricht einer modernen Ernährung mit der längsten Lebenserwartung. Teilst Du diese Ernährungsform, darfst Du Dir zwei Jahre gutschreiben. Treffen nur Teile auf Dich zu, schreibe Dir 1 Jahr gut, d.h. ziehe von Deinem Alter im roten Kästchen zwei Jahre bzw. ein Jahr ab.
  • Holgers Ernährung ist die Ernährungsform, die früher propagiert wurde, als Kohlenhydrate als das Hauptnahrungsmittel angesehen wurde, während man heute der Meinung ist, dass Gemüse und Obst den Großteil der Nahrung ausmachen sollten. Die Ernährungsform von Holger teilen die meisten Menschen, deshalb ist sie neutral. Falls auch Deine Ernährungsform dieser am ähnlichsten ist, bleibt dein biologisches Alter bei dieser Aufgabe gleich.
  • Ralf ernährt sich am ungesündesten. Teils Du seine Ernährungform voll und ganz, addiere zwei Jahre zu Deinem ,,aktuellen“ Alter hinzu. Siehst Du Deine Ernährung eher als Mischform von der von Holger und Ralf an, addiere nur ein Jahr.

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 3 …… Jahre.

Aufgabe 4

In Aufgabe 4 geht es um Genussgifte. Kreuze jeweils an, was für Dich zutrifft.

  1. Ich rauche nicht und trinke keinen Alkohol. ……
  2. Ich rauche nicht und trinke selten Alkohol. ……
  3. Ich rauche nicht und trinke häufig Alkohol. ……
  4. Ich rauche, trinke aber selten oder keinen Alkohol. ……
  5. Ich rauche und trinke häufig Alkohol. ……

Auswertung Aufgabe 4

Kreuz bei

1. -1 Jahr

2. keine Änderung

3. +2 Jahre

4. +1 Jahr

5. +2 Jahre

6. +3 Jahre

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 4 …… Jahre.

Aufgabe 5

In Aufgabe 5 geht es um die körperliche Fitness. Kreuze jeweils an, was für Dich zutrifft.

1. Ich betreibe Leistungssport, d.h. ich trainiere (fast) jeden Tag. ……

2.Bewegung macht mir Spaß. Ich nehme, wenn möglich, die Treppe oder das Fahrrad, nutze kleine Pausen für eine Gymnastikrunde und nehme mir 2-3-mal pro Woche Zeit für eine Sportrunde. ……

3. Ich weiß, wie wichtig Bewegung ist, schaffe es aber nicht öfters als einmal pro Woche zum Sport. ……

4. Es ist nicht so, dass ich nie Sport machen würde. Wir gehen schon ´mal wandern oder spazieren. Im Urlaub besuche ich vielleicht sogar den Fitnessraum. ……

5. Ehrlich? Ich könnte den Satz: ,,Sport ist Mord!“ erfunden haben. Sport ist nicht so mein Ding und wenn es einen Aufzug gibt, benutze ich ihn auch. ……

Auswertung Aufgabe 5

Kreuz bei

1. +1 Jahr. So gut Sport ist, Überlastung schadet wiederum den Körper und verschleißt ihn!

2. -1 Jahr. Dies ist die optimale Form der Bewegung. Wichtig ist es, Spaß am Sport zu haben und es nicht zu übertreiben. Welche Sportarten am besten sind, wird später noch ausführlich gezeigt.

3. Der Ansatz ist gut … Das Alter ändert sich nicht.

4. +1 Jahr …

5. +2 Jahre. Couch Potatoes, altern schneller, weil der Körper schneller abbaut.

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 5 …… Jahre.

Aufgabe 6

In Aufgabe 6 geht es um den entspannten Tag und eine erholsame Nacht. Kreuze jeweils an, was für Dich zutrifft.

1. Meine Tage laufen alle fast gleich ab, ich schlafe jede Nacht acht Stunden. Es passiert kaum etwas wirklich Neues. Stress gibt es nicht in meinem Leben. ……

2. Meine Wochentage laufen meist ähnlich ab, außer am Wochenende oder wenn ich gerade auf Reisen bin. Stress kommt selten vor, dann empfinde ich ihn aber als anregend. Ich schlafe in der Regel 6-9 Stunden. ……

3.Eigenlich habe ich eine regelmäßige Arbeit. Ich bin aber zugegeben jemand, der sich mehr Stress macht, als es sein müsste, zum Beispiel wenn Besuch kommt oder wenn ich verreise. Oft kann ich auch nicht gut schlafen. ……

4.Leider bin ich in der Schichtarbeit tätig oder/und habe einen Posten, bei dem ich oft schnell Entscheidungen treffen oder Dinge in einer gewissen (oft eigentlich zuwenig) Zeit fertigstellen muss. Durch den Wechsel der Schichten oder der Arbeit, die ich mit nach Hause bringen muss, leidet auch der Schlaf, sodass ich meistens zu wenig schlafe. …..

5. Mein Leben läuft ziemlich stressig ab. Der Schlaf ist sehr unregelmäßig. Ich habe das Gefühl, wenn ich nicht bald etwas ändere, klappe ich noch zusammen. Oft bin ich innerlich auf ,,180″. Meine Sorgen nehme ich mit in den Schlaf, sodass ich kaum zum Schlafen komme. …….

Auswertung Aufgabe 6

Kreuz bei

1. Dieses Lebensmodell wirkt sich am ehesten neutral auf die Lebensspanne aus. Denn es gibt auch eine gesunde Stress-Art, den Eu-Stress, der positiv anregend auf Körper und Geist wirkt und der hier zu kurz kommt. Eu-Stress entsteht zum Beispiel bei einer Hochzeit oder vor einem Wettkampf, wenn man sich auf das Folgende freut.

2. -1 Jahr. Dies ist die optimale Form der Alltagsgestaltung. Ein wenig Abwechslung und Freude auf Neues halten den Körper jung!

3. +1 Jahr. Distress ist negativer Stress, der mit dem Gefühl der Überforderung einhergeht. Setzt man sich selbst ständig unter Druck, führt das zu dieser Stressart.

4. +1 Jahr. Auch hier entsteht viel Distress …

5. +2 Jahre. Wichtig: Unbedingt Arzt aufsuchen und abklären lassen, wenn noch nicht geschehen! Oft ist diese Situation bereits von einem hohen Blutdruck und anderen Risikofaktoren begleitet, die durch diese ungesunde Lebensform begünstigt werden. Der Doc hat Möglichkeiten, Dir mit Praktiken zu helfen, die unbedingt in ärztliche Hände gehören!

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 6  …… Jahre.

Aufgabe 7

In Aufgabe 7 geht es um Dein soziales Leben. Ich habe Nils, Gudrun und Lars gebeten, jeweils ihre Situation zu beschreiben. Kreuze an, mit wem Du Dich am besten identifizieren kannst.

* Nils:

  • Ich spiele in einer Band. Gleichzeitig sind meine Kumpels aber auch gute Freunde.
  • Wir treffen uns normalerweise ein- oder zweimal die Woche zum Proben.
  • Ich mag diese Menschen sehr gerne.
  • Ich denke, ich könnte jeden von ihnen nachts um 3 Uhr anrufen, wenn ich irgendwelchen Trouble hätte.

* Gudrun:

  • Mein Mann und ich haben schon einen großen Freundeskreis.
  • Oft werden wir eingeladen oder laden selbst ein.
  • Es gibt soviele Feste, dass es manchmal fast ein wenig stressig ist.
  • Selten kommt es dabei zu wirklich tiefsinnigeren Gesprächen.
  • Ob ich so gute Freunde habe, dass ich sie nachts um 3 Uhr anrufen würde, wenn ich Probleme hätte? Weiß ich nicht, vielleicht?

* Lars:

  • Freundeskreis? Tja … Also ja, ich habe ein oder zwei Kumpels auf Arbeit, aber privat mache ich mit denen nix.
  • Am liebsten zocke ich in meiner Freizeit.                                                                                                                                                                                                          

Auswertung Aufgabe 7

Kreuz bei

Nils -1. Optimal ist, wenn man gute Freunde hat, die auch für einen da sind und für die man selbst da ist, auch, wenn es einmal zu einer Krise kommt.

Gudrun neutral(0). Zwar kommt es bei Gudrun ab und zu einmal zu Stress. Aber dennoch scheint sie sich mit vielen Menschen wohlzufühlen.

Lars +1.Viele Menschen vereinsamen und können ihre Erlebnisse und Erfahrungen niemanden mitteilen. Sie fressen sämtlichen Kummer in sich hinein und sind in Krisensituationen allein auf den Staat angewiesen. Diese Menschen haben eine geringere Lebenserwartung, d.h. das biologische Alter steigt.

Dein biologisches Alter entspricht nach Aufgabe 7  ……   Jahre.

Und wie hat sich Dein Alter nun verändert? Bist Du erschrocken oder zufrieden?

Wenn Du zufrieden bist, freue ich mich für Dich! Dann lass uns mit Freude weiterschauen, was es noch so zu entdecken gilt!Laut Ergebnis bist Du biologisch ein wenig reifer als rechnerisch? Come on, schließlich hast Du den Test gemacht, damit Du siehst, wo Du stehst. Dies ist zudem ein hypothetischer Test und er orientiert sich hauptsächlich an Dingen, die Du verändern kannst. Die ein oder andere Idee hast Du sicherlich schon bekommen! Viele Tipps findest Du auch auf meinem Gesundheitsblog http://www.gesundheitsmagazin-online.com.

Euch allen eine wunderschöne Woche,

Alles Liebe, Nessy

Jeans 2021: Die besten Tricks für eine tolle Figur plus aktuelle Trends …

Welche Jeans-Form steht mir? Was kommt, was geht? Hier findet Ihr die individuellen Vorteile verschiedener Jeans-Formen – neben vielen anderen Infos rund um das Thema Jeans!

Hallo Ihr Lieben!

Eine Regular Fit Jeans. Schön wirkt die farblich passende Kuschel-Jacke und die weißen Schuhe – es müssen nicht immer Sneakers sein! Auch Ankle Boots oder Slingpumps setzen Akzente und switchen, beispielsweise mit einer Seidenbluse oder einem Top mit Blazer, den Look in eine andere Richtung.

Länger habe ich mich nicht mehr um Euch gekümmert! So sorry … Ich hoffe, Euch geht es gut und Ihr habt den Weg durch die Corona-Krise gefunden, ohne allzuviel Schaden genommen zu haben! Dennoch hoffe ich, dass Ihr in der Zwischenzeit auch schöne, aufregende Dinge erlebt habt!

Die Geschäfte sind wieder offen, satte Rabatte locken. Wen juckt es da nicht, wieder einmal auf die Einkaufs-Pirsch zu gehen? Denn wenn wir ehrlich sind, haben wir (oder zumindest ich mir) in der Lock down-Zeit einen ,,Home-Look “ mit Schlampi-Schlupf-Hosen und Sweatshirt oder Old-Shirt angewöhnt. Wahlweise bei Konferenz-Schaltungen mit Seidenbluse ,,obenrum“. Tatsächlich gab es solche Looks sogar in Modezeitschriften und dazu Vorschläge, wie man ,,Hintergründe“ kreiieren kann. Da musste ich schon etwas schmunzeln. Nichts desto trotz gehts jetzt wieder vermehrt nach draußen, wobei Jeans nach wie vor ein verlässlicher Partner ist!

„Jeans 2021: Die besten Tricks für eine tolle Figur plus aktuelle Trends …“ weiterlesen

Alterungsprozess: Rolle der seneszente „Zombie-Zellen“

Stand der Wissenschaft und die Rolle von Knoblauch & Co

Dieser Artikel wurde unentgeldlich für Laien geschrieben, weil ich möchte, dass wichtige Informationen auch der interessierten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Er wurde in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift OM & Ernährung veröffentlicht. Dort finden sich viele andere interessante Artikel. Diese Information sowie meinen Artikel sehe ich nicht als Werbung an, da ich keinerlei finanziellen Nutzen durch die Nennung der Zeitschrift habe und auch nicht durch den Abdruck des Artikels hier auf meiner Seite. Falls es sich dennoch um Werbung handeln sollte, tituliere ich den Artikel als solche. Aber nun viel Freude beim Lesen!

„Alterungsprozess: Rolle der seneszente „Zombie-Zellen““ weiterlesen

Fashion: Kuscheldecke zum Anziehen! Perfekt für kalte Tage! / Bonus: Herbstlyrik zum Träumen …

Die Schatten werden länger und im Mauseloch wartet schon der Winter, um die Natur zu einer Rast zu zwingen … Wenn man vom einem ,,coolen“ Shooting (im wahrsten Sinne des Wortes) nach Hause kommt, möchte man sich am liebsten mit einer Tasse Chai auf dem Sofa einkuscheln und ein wenig träumen!

„Fashion: Kuscheldecke zum Anziehen! Perfekt für kalte Tage! / Bonus: Herbstlyrik zum Träumen …“ weiterlesen

Corona : Gefahr durch verschärfte Masken – Pflicht in Schulen? Fakten und Tipps

Maskenpflicht nur ein Faktor bei der Verringerung der Ansteckungsgefahr

In jüngster Zeit hat eine Verschärfung der Maskenpflicht im Unterricht wegen Verbreitung des Covid-19 Virus (,,Corona“) zu zunehmenden Diskussionen in der Presse geführt. Allerdings gelangen dabei die Auswirkungen, die diese auf die Schüler-Gesundheit nehmen kann, immer weniger im Focus. Denn die Maskenpflicht, wie sie aktuell ab Klasse 10 vorgeschrieben ist, kann allenfalls eine vorübergehende Maßnahme bedeuten, da die gesundheitlichen Gefahren für die Schüler noch nicht hinreichend bekannt sind.

„Corona : Gefahr durch verschärfte Masken – Pflicht in Schulen? Fakten und Tipps“ weiterlesen

Das leckerste Käsekuchenrezept!

Hallo Ihr Lieben!

Heute zeige ich Euch meine kleine Schwäche, die sicherlich für einige unerwünschte Pfunde in meinem Leben verantwortlich ist! Wenn ein wirklich, wirklich perfekter Käsekuchen nicht so unfassbar lecker wäre, würde ich diese Sünde, die, wenn man dann mit 2 Stücken zuschlägt (unter dem geht´s einfach nicht, wenn er bei mir in der Küche ´rumsteht…) mindestens 2 Stunden Sport Abbitte fordert, niemals antun…

Dieses hat sich über die Jahre als schnellstes, leckerstes Rezept herauskristallisiert und ich zeige Euch auch noch ein paar Variationen!  Wenn man etwas Übung hat, dauert die Vorbereitung wirklich nur 10 min, bis das verführerische Kunststück im Ofen seiner Vollendung entgegensteuert…

Da ihm das am nächsten kommt, bezeichne ich ihn einmal, bescheiden, wie ich eben bin, alsDSCN0206

Nessy´s Wow –  Cheese Cake

Der Käsekuchen schmeckt himmlisch, ich habe ihn in Chicago zum ersten Mal gegessen und seitdem lange Zeit mit  Experimentieren verbracht, bis ich ihn so hingekriegt habe… Viele verschiedenen Milchprodukte in ihren verschieden Zusammensetzungen habe ich ausprobiert, auch die Creme mit und ohne Stärke und/oder Pudding-Pulver zubereitet, Eier getrennt, zu Eischnee verarbeitet,  aber nie habe ich diese besondere Cremigkeit auf der Zunge gehabt! Ich habe verschiedenste Rezepte aus dem Internet nachgebacken, versierte Tortenbäckerinnen befragt… Nie war´s das gleiche wie in Chicago! Drei Dinge brachten den Durchbruch: Creme fraiche, Puddingpulver und die lange Backzeit bei niederer Temperatur!

Voilà, da war es endlich, dieses unbeschreibliche Gefühl auf der Zunge!

Die Knusprigkeit und Buttrigkeit des Bodens hingegen war mit den schottischen Shortbread-Keksen als Brösel-Grundmasse relativ schnell gefunden.  In Deutschland gibt es den Wow-Käsekuchen übrigens mittlerweile bei „Starbucks“. Ein Kuchenstückchen kostet dort mindestens  3,40 Euro (letzter Stand vor zwei Jahren). Dafür braucht Ihr aber auch in den nächsten Stunden nichts anderes mehr essen… Aber ich spanne Euch nicht länger auf die Folter!

Zutaten für Käsecreme:

1 ausgekratztes Mark einer Vanilleschote oder 1 Päckchen Vanille-Zucker

100g Zucker (ich mag´s nicht so süß, wenn Ihr die „Zucker Dröhnung“ wollt, nehmt bis 150g)

3 Eier

2/3 Päckchen Vanille Pudding-Pulver

300g Doppelrahmfrischkäse (die Puristen unter Euch nehmen Magerquark)

400g (2 Becher) Creme fraiche 30%( oder Sauerrahm oder Crème, das ist die französische dickere Sahne)

Variation: Wer mag, kann eine kleine oder 1/2 größere Zitrone ausdrücken und den Saft zufügen (ich drücke sie direkt über der sauberen! Hand aus und fange so die Kerne auf!)

Varation: Obst (sauber, aber nicht zu feucht und entkernt!) auf den Boden geben, bevor die Creme darüber kommt

Variation: Himbeer- oder anderes Fruchtmark oder Marmelade ca 50g zum Verzieren

Variation: flüssige Kuvertüre, oder Kakao-Pulver

Variation: 3 Eßl Lavendelblüten, nur 200ml Creme fraiche und dafür 200ml Sahne

Zutaten für Boden:

100-150g Scottish Shortbread (je nach Form), Ihr könnt auch normale Butterkekse oder Schokokekse nehmen

60-100g Butter (je nach Keksmenge)

Vorgehen:

1. Vorheizen des Backofen auf 165 Grad,

Variation: für die totale Cremigkeit  150 Grad, dann verlängert sich die Backzeit aber je nach Ofen um ca 15-20 min.

2. Eine längliche Backform mit Backpapier auskleiden, Butter hinein, 1 min bei 800 W  Mikrowelle schmelzen lassen (bei Silikon-Backform, wenn Form aus Metall ist,´bitte Butter in einem extra Gefäß schmelzen

Variation: Man kann natürlich auch eine runde Form nehmen, dann braucht Ihr etwas mehr Boden!

3. Kekse hinein, mit dem Mörser zerdrücken, glattdrücken

Variation: vorbereitete Früchte auf den Boden geben

4. Zutaten für Creme außer Fruchtmark in Schüssel verrühren

Variation: Die Hälfte mit Kakao – Pulver (ca 3 Eßlöffel) vermischen

Variation: Anstatt einer Creme fraiche eine süße Sahne nehmen, diese erhitzen, aber nicht kochen. 2 Eßlöffel Lavendelblüten dazu geben, ausstellen,  ca 15min ziehen lassen. Danach Sahne durch ein Sieb geben, zur Creme geben. Wer möchte, kann noch einige Blüten zur Deko verwenden,

5. Creme in  Backform füllen

Variation: Fruchtmark oder Marmelade erhitzen, bis es flüssig ist  – vorsichtig in „Fäden“ auf Kuchen gießen, mit Gabel  senkrecht dazu Muster ziehen, ganz wie es Euch gefällt

Variation: Warme Kuvertüre über den Teig tropfen lassen (sinkt teilweise ein)

6. Das Ganze 45-55 min bei 165 Grad im auf unterster Schiene backen (je nach Backofen). Er darf in der Mitte nicht mehr wabbelig sein und muß schön hochgegangen sein. Dabei kaum bräunen lassen, sonst verliert er die Cremigkeit!

Variation: Oben drauf kann man nach ca. 45 min auch ca. 50-100 ml Kondensmilch oder flüssige Sahne mit ca 2-4 Eßlöffel Puderzucker verrühren und aufstreichen, danach noch ca 10 min fertigbacken.

Ich wünsch´ Euch einen wunderschönen Tag, Eure Nessy!

Short Story: Wie ,,Corona“ unser Schicksal als Grenz-Bewohner in die Zeitung brachte …

Hallo Ihr Lieben!

Wie geht es Euch aktuell? Die Grenzen lockern sich, der langersehnte Regen benetzt unsere Bäume und Gärten und die ersten Meislein sind inzwischen geschlüpft! Eigentlich könnte alles sehr schön sein, …

„Short Story: Wie ,,Corona“ unser Schicksal als Grenz-Bewohner in die Zeitung brachte …“ weiterlesen