Großes Special Männer-Mode 2018/19 ! Runway-Outfits Guido Maria Kretschmer /OTTO, 10 ultimative Trends, Stilikonen Riccardo Simonetti & Co, coole Schuhe …

Aktuelle Männermode kurz und knackig mit vielen anschaulichen Bildern und Promibeispielen erklärt… „Großes Special Männer-Mode 2018/19 ! Runway-Outfits Guido Maria Kretschmer /OTTO, 10 ultimative Trends, Stilikonen Riccardo Simonetti & Co, coole Schuhe …“ weiterlesen

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S Summer 2018 / 19 TEIL 4 : Nessy goes to Sportalm – Ein Feuerwerk an Farben und Formen

Die Nennung der Marke ,,Sportalm“ dient nur zur Information des Lesers. Jedoch habe ich keinerlei Gegenleistung für diesen Artikel erhalten. 

Hallo Ihr Lieben!

fullsizeoutput_2409.jpeg
Bei Sportalm -ich bin mega gespannt!

Heute geht es um eine weitere Show der Fashion Week, die Präsentation des Labels ,,Sportalm“.  Im Gegensatz der Marke Maisonnoée, die durch sublime Noblesse, Reduktion auf wenige Farben, raffinierte Schnittformen mit der Kombination verschiedenen Materialien und Geradlinigkeit besticht, beeindruckt dieses durch moderne Tradition, bei der sportliche, bunte und verspielte Elemente neben wunderschönen Trachten eine zentrale Rolle spielen. Auch bei Sportalm ist die Kollektion breit gefächert – vom Dirndl über Bademoden und Schleifenkleid bis hin zum elegant-lässigem Sportoutfit findet man für jeden Anlass alles, was das Herz begehrt …

Prolog

Morgens um kurz nach 10 Uhr, E-Werk, Berlin Mitte: Die Lichter gehen aus, die letzten noch stehenden Gäste huschen auf ihre Plätze. Kurz darauf wird es ruhig im Saal. Hier noch ein Tuscheln, da noch eine Handtasche, die zu Boden fällt …

Ich sitze auf meinem Platz und atme tief durch, gebe mich dieser besonderen Atmosphäre hin, spüre die Spannung in der Luft und das Kribbeln Bauch…

Ja, ich genieße diese Emotionen vor einer Aufführung, wenn die Mitwirkenden sich einerseits freuen wie Schneekönige, dass es nun endlich los geht und  auf der anderen Seite hoffen, dass nichts schief geht, die Kollektion regen Zuspruch findet und keines der Models stolpert oder sonst etwas nicht klappt … Monate wurde an der Kollektion gearbeitet, jedes liebevolle, verspielte Detail diskutiert, Stoffe ausgewählt, Nähte versetzt – damit letztendlich eine Perfektion erreicht wurde, die die Kundinnen so schätzen. Denn Sportalm verkörpert wie keine andere Marke Tradition und Moderne, was dazu geführt hat, dass jede Altersklasse fündig wird und Kleidungsstücke über die Jahre kaum an Modernität einbüßen.

IMG_9862
Kurz vor der Show: Interviews und Photos … Der Laufsteg ist noch mit einem Tuch bedeckt, das vor der Show entfernt wird – das untrügliche Zeichen dafür, dass es losgeht!

Coole Dancing – Girls bringen das Publikum in Stimmung …

Während der einsetzenden Helligkeit fällt der Blick auf eine Gruppe von Mädels auf dem Laufsteg, die sich im Schutz der Dunkelheit dort postiert haben. Selbstverständlich tragen sie Sport-Outfits des Labels, in coolem weiß-gelb-neonfarbenen, die jede Bewegung zulassen und und denen man ansieht, dass die Trägerinnen sie  kaum spüren, wenn sie mit ekstatischen Bewegungen zu zackiger Musik tanzen! Die Show des Kitzbühler Unternehmens, das  bereits 1953, vor genau 65 Jahren, von Willi Kruetschnigg gegründet worden war, nimmt  seinen glamourösen Anfang! 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Tanzperformance zu zackigen Rhythmen brachte die Zuschauer in Stimmung. Vor allem den Herren der Schöpfung konnte hierbei schon ein wenig heiß werden …

Die Sportalm-Show geht los!

Nachdem die  tänzerische Darbietung auch in der letzten Reihe die Blicke einhellig auf den Laufsteg gezogen hatte, entging niemanden, dass plötzlich der Berliner Tänzer Antony Franz in der Mitte der Mädels erschien und diese weiter aufmischte!

Gut angeheizt, ging es dann nach diesem anregendem Anfang mit der Präsentation der eigentlichen Kollektion los.

Sommer – Trends 2019 frisch vom Sportalm – Laufsteg!

Und was gab es da nicht alles zu sehen! Die vorwiegend leichten Materialien mit einem Potpourri vor allem aus hellen, leuchtenden Farben gefielen mir sofort und es gab kaum ein Stück, welches ich nicht getragen hätte! Chef-Designerin Ulla Ehrlich und ihre Designer – Crew kombinierten Weißtöne mit neonfarbenem Gelb oder Orange,  neben Metallic und  Glitzer wurde es mit Volants und Schleifen auch etwas verspielter,  Musterprints mit Blumen- und Tiermotiven komplettierten die vielseitige Kollektion.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Moderne und farbenfrohe Looks, aber auch Schwarz-Weiß, abstrakte und florale Muster neben Leoprints und für Mutige: Rosé-Gold in Kombination mit Pink.

Besonders lässig wirkten die einzelnen Teile durch passende Accessoires wie Tücher und Hüte, aber auch auffällige lange Ketten und Gürtel …

In meinem Kopf ratterte es bereits und während ich noch dort im Publikum saß, kombinierte ich  in meiner Phantasie schon die schönen Statment-Stücken aus der Kollektion mit Basics aus meinem Kleiderschrank … Da würden sich ganz neue Looks mit diesem speziellen lässigen Touch ergeben … herrlich!

Übrigens ergeben sich so mit manchen auffälligen Einzelteilen auch tolle Möglichkeiten für den ,,Einstieg“ bei Sportalm, wenn man sich nicht gleich in einem ganzen Outfit einer Marke herumlaufen möchte. Denn trotz aller ,,Buntheit“ geben sich diese doch bemerkenswert kombinfreundlich mit alltäglichen Basics, die jeder im Schrank hat, wie zum Beispiel mit einfachen Jeans, einem weißem Rock oder einem einfachen Top …

 

Dirndl und Kleider (siehe auch Beitragsbild): Tradition, modern interpretiert (2.und 3. Bild aus Pressemappe MBFW)

Schuhplattler-Darbiertung sorgt  für gute Laune!

Aber ich schweife ab, denn etwa zur Mitte der Sportalm – Runwayshow überraschten plötzlich Schuhplattler – Tänzer auf dem Laufsteg! Nennt man die Herren eigentlich so? Egal!

Jedenfalls gaben sie der traditionsreichen Dirndl – Präsentation den würdigen Rahmen, der von dem ein oder anderem Zuschauer mit einem Augenzwinkern quittiert wurde, nachdem auch der Allerwerteste der strammen Burschen als Musikinstrument herhalten musste!

Auch ein Teil der Sportalm – Kollektion: Urlaubs- bzw. Strand -Mode

Sportalm Kitzbuehel - Show - Berlin Fashion Week Spring/Summer 2019
Beachwear Sportalm ( Quelle: MBFW )

Weiter ging die Show dann mit der Präsentation luftiger Strandmoden, die beim Zuschauer Lust auf  Me(e)hr  machten.

Danach folgte der traditionelle Aufmarsch der Models und Mitwirkenden, allerdings Mitt einem besonderen Abschluss.

Denn zur Ehrung anläßlich des 65. Jubiläums der Firma wurde nun noch der Nachwuchs auf den Laufsteg geholt, der, zusammen mit Models und Firmenangehörigen sowie der Familie mit Glückwünschen und Blumensträußen das lange Bestehen des Labels feierten. Das Publikum freute sich mit über diesen emotionalen Moment, dessen Bedeutung man im ganzen E-Werk spüren konnte …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Heiße Bademoden

Und damit bin ich auch schon wieder am Ende der Beschreibung dieser wunderschönen, bunten Show angelangt! Ich hoffe, ich konnte Euch etwas von diesem Meer an Gefühlen, dass durch die Vielfältigkeit der Darbietungen und auch verschiedenen Emotionen und letztendlich auch Modestile entstanden ist, vermitteln und Euch dadurch mit meiner Begeisterung anstecken!

Die Emotionen anläßlich des 65 jährigen Jubiläum der Firma Sportalm erfüllten das E-Werk und führten zu einem kräftigen Applaus – auch der Nachwuchs wurde auf den Laufsteg geholt …

Bleibt mir, Euch eine ebenso wunderschöne, bunte Zeit im Leben zu wünschen! Vielleicht mögt Ihr es ja auch  lieber etwas gedeckter, mit mehr Weiß- und Grautönen … Auch das ist in Ordnung, nur hütet Euch davor,  nur Schwarz und Weiß zu wählen, denn so ist das Leben selten und dann entgeht Euch eine Menge …!

In diesem Sinne, Von Herzen alles Liebe,

Eure Nessy!fullsizeoutput_246d

Überblick Artikel in dieser Saison (Sommer 2018 / Sommersaison 2019 ):

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S SUMMER 2018 / 2019 TEIL 1 : MODETANZ DER DESIGNER, MEIN PERSÖNLICHES PROGRAMM UND DIE HIGHLIGHTS DER SAISON!

MERCEDES BENZ FASHION WEEK SUMMER 2018 / 2019 TEIL 2: MEINE FASHION WEEK – STYLES / PROMI – STYLES / DIE GUIDO MARIA KRETSCHMER SHOW

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN S SUMMER 2018 / 2019 TEIL 3 : MAISONNOÉE SHOW DER SUPERLATIVE – HÖCHSTE SCHNEIDERKUNST, NOVA MILLER UND GNTM

ÜBERBLICK ÜBER ALLE ARTIKEL ZUR MERCEDES BENZ FASHION WEEK ( MBFW ) BERLIN / STADT BERLIN

 

 

Medizin/ Psychologie: Lügen entlarven leicht gemacht! Mit Tipps und Tricks von Dr. Nessy

Hallo Ihr Lieben!

Lange habe ich mir überlegt, ob ich diesen Artikel schreiben soll! Warum? Weil er meine ganz persönlichen Techniken enthält, die mich schon oft der Wahrheit ein Stück näher gebracht haben und weil es für mich natürlich etwas unangenehm werden könnte, wenn meine ,,Gesprächspartner“ sie  kennen …

fullsizeoutput_18e1.jpeg

Aber natürlich möchte ich Euch diese zuweilen recht nützlichen Tipps und Tricks auch nicht vorenthalten, zumal sie im Dienste der Wahrheit stehen und ich sie mir zum Teil ja auch ,,abgeguckt“ habe!  Ich hoffe also einfach, Ihr setzt sie mit Freude und Weisheit ein und schadet niemanden damit … Wäre super, wenn Ihr mir Eure Erfahrungen dazu schreibt!

Aber kommen wir endlich zum Thema!

Es gibt Menschen, die lügen fasst perfekt! Die Zuhörer hängen an Ihren Lippen und je dreister die Lüge, umso größer wird das Interesse!

Dabei spreche ich nicht von den kleinen  ,,Lügen des Alltags“, die fast schon zum guten Ton gehören und die in unserer Gesellschaft auch jeder gerne hört! Die häufigste Lüge von Männern zu ihren Angebeteten: ,,Du schaust toll aus … “ Und umgekehrt: ,,Du warst wirklich suuuper! So gut hab´ich mich selten gefühlt!“ sind doch keine echten Lügen, oder? Mal ehrlich! So plump diese Sätze auch sind, wer von uns hört sie nicht gerne?

Wo fängt die Lüge an?

Ist die Lüge eine Lüge, wenn wir wissen, dass beide die Wahrheit kennen?

Die alte Oma Trude kam zu mir, weil sie ,,etwas bemerkt“ hatte. Bald war klar, dass sie  Krebs hatte, unheilbar, die Metastasen wucherten schon bis ins Gehirn …

Die  einfühlsame Assistentin verwendete viel Fingerspitzengefühl damit, ihr zu erklären, dass diese Metastasen nicht mehr heilbar wären und dass es besser sein würde, gewisse Dinge zu regeln. Außerdem wurde die Verlegung in ein Hospiz angeraten. Der Fall war traurig, aber die Dinge mussten schließlich geregelt werden!

Als ich mittags zur Visite kam, schien Oma Trude wider meinen Erwartungen allerdings recht guter Dinge zu sein.  Strahlend fragte sie mich: ,,Frau Doktor, was meinen sie, wie lange muß ich in diesem Hospiz bleiben, bis ich wieder gesund bin? “

Oje, da hatte jemand wohl etwas falsch verstanden! Vielleicht war die Assistentin doch noch ein wenig unerfahren? Also nahm ich mir einen Stuhl und setzte mich an das Bett. Nahm Oma Trudes Hand, blickte liebevoll in ihre alten, wässrigen Augen und sagte mit sanfter, aber gut hörbarer und fester Stimme: ,, Es tut mir leid, das zu sagen, aber wahrscheinlich werden sie nicht mehr gesund, der Krebs ist zu weit fortgeschritten!“ Während ich noch überlegte, ob ich vielleicht etwa zu direkt gewesen war, zögerte sie nur einen Moment und antwortete mir dann fast ungeduldig mit einem  beschwörendem Blick : Ja, ja, das ist mir schon klar, aber ich muß doch nicht sterben, oder?“  Häh? Okaaay … Ich hatte begriffen …

..Ich weiß auch!“

Also spielte ich ,,das Spiel“ mit und sah sie aufmunternd und zuversichtlich an. ,,Ach wissen Sie, natürlich muss jeder Mensch früher oder später gehen, aber wann das sein wird, kann ihnen natürlich niemand genau sagen! Wenn ihre Schmerzen besser sind, können sie vielleicht ja auch einfach nach Hause, wenn sie sich gut fühlen! “ Sie lächelte mich dankbar an: ,,Das wollte ich nur hören!“ – ,,Ich weiß!“ schmunzelte ich -, ,Ich weiß auch!“erwiderte sie und ein gewisser Schalk blitzte in ihren Augen auf – ,,Ich weiß.“

Und obwohl sie einen Tag vorher ihren Enkeln noch versprochen hatte, am nächsten Tag einen Schoko-Rosinen-Nußkuchen mit Rotweinglasur zu backen, verstarb sie, etwa drei Wochen nach diesem Gespräch einfach so, nachts in ihrem Bett …

Habe ich die alte Frau belogen? Nein! Sie konnte meine Aussage allen Angehörigen erzählen und musste nicht lügen! So verbrachte sie ihre letzten Tage so, wie sie das wollte: Ganz normal!

Aber was ist damit, manche vermeintlich  wichtige Dinge wirklich jemanden vorzuenthalten, die dieser eben nicht weiß?

,,Wenn ich Sohnemanns  Irgendetwas-Sammlung etwas reduziere, fällt es ihm vielleicht gar nicht auf…“   Oder umgekehrt:  ,,Wenn ich den zerbrochenen Glasvogel einfach wegwerfe, fällt Mami vielleicht gar nicht auf, dass er dort gestanden hat!“

Sind das schon ,,richtige Lügen“ ? Das ist natürlich Definitionssache und je nach eigenem Wertesystem zu beantworten.

Kommen wir nun einmal auf die anderen,  die ,,echten“  Lügen, die manchmal sogar Weltgeschichte schreiben und ohne die vieles anders verlaufen wäre…

Bill Clinton, Präsident

Allen voran die berühmte Lüge des ehemaligen amerikanische Präsidenten Bill Clinton – Unvergessen für jeden ist seine Rede mit der Aussage, dass er mit seiner Praktikantin nie sexuellen Handlungen vollzogen hätte …  Wie hatte er so treuherzig in die Kamera geblickt! Fast erbost, dass jemand so etwas über ihn behaupten könne!

Lügner, Wahrheitsverdreher gibt es unzählige, die Grenzen sind fließend!

Der Arztberuf ist übrigens diesbezüglich eine gute Schule! Denn oft stimmt das, was der Patient mir erzählt, nicht so ganz mit der Wahrheit überein! Nicht einmal mit böser Absicht, sondern meist, um sich in irgendeiner Art zu schützen! Sätze wie ,,Ich esse nur 3x am Tag und wirklich nur gaaanz wenig!“ ,,Ich habe meine Stirnfalte nicht aufspritzen lassen, sondern einen seltenen Nervendefekt!“ nehme ich nie so ganz ernst! Natürlich, is ja auch klar! Aber auch der Arzt ist Meister darin, zu lügen! Wenn es nämlich darum geht, Brücken zu bauen um eben jene hochgeschätzte Wahrheit ans Licht zu bringen! Aber zu diesen Techniken komme ich später!

 1. Warum lügen die Menschen?

Diese Frage ist einfach zu beantworten. So einfach, wie die Psyche der Menschen  gestrickt ist…

1. 1. Um einen Vorteil daraus zu ziehen

Wie gut das funktioniert, zeigte sich schon bei dem berühmten Roman von Thomas Mann ,,Bekenntnissen des Hochstaplers Felix Krull“, in dem der Protagonist durch Vortäuschen der Zugehörigkeit zur  ,,besseren Gesellschaft“, geradezu meisterhaft seinen Vorteil zu ziehen verstand!

Tasche Louis Vuitton Braun Beige Edel Teue

Auch in unserer Gesellschaft fallen mir immer wieder Personen auf, die  so ,,prahlen“ dass man sie im ersten Moment tatsächlich falsch einschätzt! Kennt ihn nicht auch Menschen, die sich mit Kleidung, teuren Taschen und ,,Hödel-Petödel-Verhalten“ auf ,,reich“ trimmen? Wieso sieht man in der Stadt so viele ,,Louis Vuittons“ und, etwas billiger, ,,Marc Jacobs“ Täschelchen?

Bei den wirklich Reichen allerdings gilt das offene ,,zur Schau stellen“ von Marken dagegen schon wieder als ,,geschmacklos“ … Nicht aber bei den ,,Sozial Schwächeren“ oder ,,Neureichen“, die nur sehen, dass sie sich so etwas nicht kaufen könnten bzw. jetzt kaufen können.

Allerdings geht es heute nicht um dieses Phänomen! Denn streng genommen ist das Tragen irgendwelcher ,,Attribute“ keine Lüge! Wenn ,,der Gegenüber“ auf ,,falsche Signale“ hereinfällt, ist es schließlich sein Problem. Allerdings verhält es sich schon wieder anders, wenn man unechte Taschen trägt! Denn dies tut man in der Absicht des Täuschens…

Womit wir beim zweiten Grund, zu lügen, wären, der sich von dem ersten allerdings nur in Nuancen unterscheidet!

1. 2.   Um keine Nachteile zu haben!

In unserem Beispiel wird getäuscht, weil die Marken-Mädels (zu denen ich auch schon… shame on me) Angst haben, anders behandelt zu werden, als Menschen in reicheren Gesellschaftsschichten. Nicht die Privilegien zu bekommen, über die sich ,,die Reichen“ freuen dürfen … Im Prinzip das Gleiche wie 1. nur ,,andersherum“ betrachtet!

Oder auch, drastischer,  Strafe zu entgehen. Wir erinnern uns an die Kinderzeit: ,,Hast Du etwa vor dem Essen genascht?“  Wer hätte auf diese Frage schon mit ,,Ja, natürlich, verhänge mir ruhig ein  einwöchiges Fernsehverbot!“  geantwortet? Ich kann mir jedenfalls niemanden vorstellen!

2. Wie kann man eine Lüge entlarven?

Wer Lügner erkennt, ist natürlich klar im Vorteil! Unzählige klitzekleine Hinweise, die im Einzelnen lediglich als Indizien zu sehen sind, verdichten sich zu einem Verdacht…

Oft zeigt uns schon unser ,,Bauchgefühl“, das sich aus subtilen Hinweisen, Schwingungen, ja sogar Gerüchen zusammensetzt, wie wir unseren Gegenüber einzuschätzen haben! Andererseits gibt es auch im Lügen wahre Meister …Richter Gerechtigkeit Gesetz Menschen Pers

Um der Wahrheit ein Stück weit näher zu kommen, ja, diese gar zu enttarnen, gibt es grob unterteilt, zwei Möglichkeiten, die man je nach Situation schwerpunktmäßig einsetzen und auch kombinieren kann. Übrigens lohnt es sich durchaus, diese Inhalte öfters zu wiederholen. Sind sie einem nämlich in Fleisch und Blut übergegangen und gleicht man seine ,,Einschätzungen“ dann mit dem ab, was sich oft zu einem späteren Zeitpunkt als Wahrheit herausstellt, wird man immer besser!

2.1. Durch Beobachtung des fraglich Lügenden

2.1.1 Angst des Lügners, entlarvt zu werdefullsizeoutput_18f4

Dabei gilt in der Regel: Je näher sich der Lügner seinem Gegenüber fühlt, bzw. umso besser er ihn kennt, umso größer ist seine Angst.

Angst zeigt sich beispielsweise durch:

  • weit geöffnete Augen
  • zurückweichen des Unterkiefers
  • häufiges Blinzeln
  • Stottern
  • Wiederholen von Aussagen
  • Schilderung nur weniger Details eines Vorganges
  • Schilderungen streng chronologisch
  • kurz angebunden sein
  • höhere Stimmlage
  • unwillkürlicher Schutz des Körpers  (nach vorne beugen, Arme verschränken …)

 

 

2.1.2. Depersonalisation (nicht ich/mich/mein, sondern man, sich, sein)

Der Lügner verwendet weniger die ,,Ich“-Form,  weil er sich im Unterbewußtsein von dem ,,falschen “ Verhalten distanzieren möchte.

2.1.3. Übertriebene Selbstkontrolle

Der Lügner achtet sehr auf sein Verhalten und seine Mimik, wirkt also besonders selbstkontrollierend.

2.1.4. Schuld aufgrund von Lüge kann sich ähnlich wie Trauer äußern!

Es ist tatsächlich so! Bei jemanden, der nicht die Wahrheit sagt, kommen die gleichen Gesichtsmuskeln zum Einsatz. Er läßt beispielsweise die Mund- und Augenwinkel hängen  und wirkt so, als wäre er traurig … Er zeigt quasi die ,,Trauer über seine eigene Lüge“!

Das Entlarven einer Lüge kann natürlich nicht nur durch Beobachten, sondern im günstigeren Falle auch

2.2. Durch Interaktion mit dem fraglich Lügenden

verbessert werden!

2.2.1. Sprache

Kommen wir zuerst zu den rhetorischen Tricks!

2.2.1.1. Vertrauen zum Befragten aufbauen/,,Brücken bauen“

Vielleicht kennt Ihr die Situation in Krimis: Der Verdächtige muss lange in der Zelle schmoren, wird danach ins Vernehmungszimmer gebracht und bekommt dort erst einmal Kaffee und Zigaretten…

Hier kommt es darauf an, den vermeintlichen Lügner im Gespräch zumindest anfangs nicht anzugreifen und ihn moralisch nicht zu verurteilen, damit man eine Atmosphäre schafft, in der er sich wohlfühlt. Nach der ,,Schmach“ der Zelle soll er die Situation nun als ,,befreiend“ empfinden, vielleicht sogar ein wenig Vertrauen fassen.

Beispiele:

,,Ich kann verstehen, dass man wütend wird…“ ,,Es ist verständlich, dass man sich in dieser Situation nicht mehr erinnern kann…!“

Eine Methode, die ,,noch weiter“ geht, ist, gezielt ,,eine Brücke“ zu bauen. Dies ist eine Methode, die auch Ärzte gerne anwenden. Dabei gibt man dem Befragten eine Möglichkeit, moralisch ,,abgesichert“ eine Tatsache zuzugeben ….

Nicht: ,,Ich vermute, dass sie nicht immer alle Tabletten genommen haben!“ Sondern: ,, Wenn man so im Stress ist wie sie, würde ich an ihrer Stelle vielleicht schon einmal eine Tablette vergessen. Und dann kam ja auch noch die Geschichte mit ihrem Vater dazu. Das war doch ganz schön viel Trubel auf einmal! …“

2.2.1.3. ,,Reden lassen “ und postitiv verstärken/ in die ,,richtige“ Richtung lenken

Vielleicht gelingt es uns sogar, dass unser Lügner  sich so wohl fühlt, dass er in eine Art ,,Plauderlaune“ verfällt! Jetzt ja nichts falsch machen! Nicht unterbrechen!

Im richtigen Moment muß der ,,Wahrheitsfinder“ verstärkend wirken und durch gezielte Fragetechnik die ,,brisanten Fakten“ eruieren. ,

Das Prinzip ist einfach, aber wirkungsvoll:

Belohnt“ wird der Redende mit Aufmerksamkeit und Zuspruch, ,,bestraft“ mit Desinteresse (,,das hier macht keinen Sinn“, ,,ich muss jetzt auch wieder weiter…“).

So manche ,,Lüge“ ist so ans Licht gekommen, ohne dass es der Betreffende auch nur gemerkt hat!

2.2.1.2. Negative Konsequenzen aufzeigen/ ,,gute“ Alternativen bieten

fullsizeoutput_1902.jpeg

Wenn wir unseren Gegenüber auf negative Konsquenzen seines (lügnerischen) Verhaltens aufmerksam machen, verstärken wir seine Angst, noch. Das hilft uns zum einen, die Reaktion auf unsere Aussage noch besser zu erkennen, zum anderen können wir ihm dann aufzeigen, wie gut die Alternative wäre!

 Achtung: An sich ein leichtes Unterfangen. Wäre da nicht die kleine, aber keineswegs unbedeutenden Tatsache, dass auch der Unschuldige nach solchen ,,Anschuldigungen“ oft vor unseren Drohungen Angst bekommt, die es selbstverständlich von der Angst der Schuldigen zu differenzieren gilt! Das hat schon so manchen Kommisar in die Irre geführt! Deshalb muß man die negative Konsequenz ganz klar auf das ,,falsche“ Verhalten beziehen, um die Angst des Unschuldigen möglichst gering zu halten!. Hier ist genaue Beobachtungsgabe und möglichst viel Hintergrundwissen, mit dem man die Drohung verknüpfen kann,  gefragt!

Beispiele für das Aufzeigen negativer/ postiver Konequenzen:

,,Überlegen sie einmal, was passiert, wenn sie mich darüber im Unklaren lassen! Wie soll ich ihnen helfen können? Wenn ich aber wüßte,  wieviel und wie lange sie wirklich  schon rauchten, könnte ich ihnen eine genau angepasste Nikotinersatztherapie zukommen lassen, mit der sie bei der Entwöhnung kaum Nebenwirkungen verspüren würden. So allerdings muss ich das schätzen … “

,,Wollen sie ihr Leben einfach so wegwerfen und jegliche Chance auf Rehabilitation vertun? Es gibt da so gute Hilfs-Programme …“

,,Willst du wirklich jeden Morgen aufwachen und daran denken müssen, was du getan hast? Kannst Du wirklich mit dieser Schuld Leben? Ist es nicht viel besser/befreiender, Verantwortung für deine  Tat übernehmen und dann ein neues Leben anzufangen?“

,,Wenn ich nicht weiß, was sie genommen haben, kann ich ihnen nicht die richtige Behandlung zukommen lassen, wodurch sie unter Umständen den Tag nicht überleben. Allerdings wäre es mir ein leichtes, ihnen ein Gegenmittel zu spritzen, wenn ich wüßte, was sie genommen haben!…“

2.2.1.3. Sich als Profi in Sachen Lügen-Entlarvung darstellen

Je nach ,,Unterfangen“ unterstützen wir unser Gespräch, indem wir den Eindruck  erwecken, wir seien Profis, wenn es darum geht, Lügen zu durchschauen.

Man kann dafür im Gespräch hier und da Andeutungen in diese Richtung fallen lassen.

Beispiel: ,,Wissen sie, schon im Psychologiekurs war ich gut darin, Lügen zu enttarnen, sogar meine Mentoren hatten Angst vor dieser Fähigkeit! “

,,Dir sieht man ganz einfach an der Nasenspitze an, wenn du lügst!“

Dadurch verstärkt sich logischerweise die Verunsicherung und die Angst, dass die Lüge auffliegt, noch mehr! Der Betroffene überlegt vielleicht sogar, ob er nicht mit der Wahrheit herausrücken soll!

2.2.2. Durch Körpersprache

fullsizeoutput_18cf.jpeg

Natürlich müssen wir, als lebender ,,Lügen-Detektor“ auch unsere Mimik und Gestik einsetzen.

Leicht passiert es, dass man selbst unsicher wirkt oder sich aber von der Unruhe des Gegenübers anstecken läßt, gerade, wenn man ,,mit Leib und Seele“ in  einem Gespräch verwickelt ist.

Egal ob wir ,,besorgt um das Wohl unseres Gegenübers“ oder ,,begeistert von den tollen Alternativen“ sind, wir müssen authentisch wirken.

 

Der Gesamteindruck muß je nach Gesprächsstatus freundlich, mitfühlend ruhig und selbstbewußt, oder bedrohlich (,,angsterweckend“)  sein (,,Schluss mit lustig!“)

Unsicher wirkt es, wenn man

  • an sich herunnestelt,
  • sich nur wenig Raum ,,gönnt“  (ruhig bequem die ganze Stuhlfläche benutzen)
  • keinen Blickkontakt hält
  • ,,herumhampelt“
  • sich verschränkt (Arme, Beine)
  • zu leise redet

Mitfühlend wirkt es, wenn man

  • sich freundlich zuwendet
  • sanft lächelt
  • eventuell Bewegungen des Gegenübers ,,spiegelt“ (etwas nachahmt, z.b. wenn dieser sich an den Kopf fasst, fast man sich kurz darauf auch an den Kopf)
  • sich ,,öffnet“, d.h. die Handflächen ab und zu nach oben schauen lassen, Arme nicht verschränken…
  • sich in die Richtung des anderen setzt
  • Blickkontakt halten, jedoch nicht zu lange, sonst kann der Blick eher bedrohlich wahrgenommen werden

Bedrohlich wirkt es, wenn man

  • sich möglichst groß macht / viel Raum einnimmt
  • mit beiden Beinen fest auf dem Boden steht
  • festen Blickkontakt hält
  • die Worte durch Gestik untermalt
  • die Stimme tief und laut klingen lässt

Natürlich hängt das optimale eigene Verhalten stark von der Richtung des Gespräches ab! Wichtig ist vor allem, dass Ihr das Gespräch dahin lenkt, wo es Euch sinnvoll erscheint! Am besten findet man die Wahrheit oft  im entspannten Alltag, wenn Euer Gegenüber nicht einmal bemerkt, dass Ihr hinter der ungeschminkten Wahrheit her seit! Kurz nach der Lüge hat die Befragung zwar auch Vorteile, da die Ereignisse noch präsent sind und der Betroffene keine Zeit hat, sich ein ,,Lügenkonstrukt“ zurechtlegen, allerdings ist er unter Adrenalin auch ,,besonders“ auf der Hut!

2.3. Durch Beobachtung der zugehörigen Fakten/Indizien

Oft trifft man auch auch kleine Indizien, die man nur noch zusammenpuzzeln muß!

,,Sucht“ man die Wahrheit, lohnt es sich manchmal eine kleine Liste (im Kopf oder auf dem Papier/PC, Handy) zu machen, auf der die Hinweise stehen, die in uns den Verdacht der Lüge erst haben aufkommen lassen und auch die, die dagegen sprechen!

Hat man so eine Liste erstellt, hilft sie einem, immer wieder das für und wider abzuchecken … Auch kann die Konfrontation des Lügners mit dieser Liste (natürlich sollte man sie dafür im Kopf haben) manchmal hilfreich sein.

Auf alle Fälle gilt es, wie (fast) immer im Leben Augen und Ohren offen zu halten!

3. Nicht immer ist eine vermeintliche Lüge auch eine Lüge!

Bildschirmfoto 2018-04-24 um 14.24.20.pngSchon die Liste unter dem vorherigen Punkt kann es an den Tag bringen! Wir müssen natürlich auch bei jeder scheinbaren Unwahrheit in Betracht ziehen, dass sie doch war ist! Und im Leben gilt – wie im Gerichtsfernsehen (so weit ist es schon gekommen)

,,Im Zweifel für den Angeklagten“

Schon deshalb darf man eine Person nicht abschätzig behandeln, bis die Wahrheit ans Licht gekommen ist. Wir neigen dazu, eine einmal getroffene Meinung nicht so schnell zu revidieren. Deshalb sollten wir dazu übergehen, ums erst dann eine Meinung zu bilden, wenn wir wirklich auch die Fakten kennen. Auf der anderen Seite kann man seiner Fantasie insofern freien Lauf lassen, indem man alles möglichen und auch weniger möglichen Abläufe in Betracht zieht.

Und zu guter letzt dürfen wir noch etwas nicht vergessen:

Häufiges ist häufig und seltenes ist selten …

So und das war es nun auch, was mir zu diesem Thema eingefallen ist! Ich hoffe, ihr freut Euch an diesen interessanten Vorgehensweisen so sehr wie ich, als ich mich wirklich ausführlich mit diesem Thema beschäftigt und Euch tatsächlich Einblicke in meine ,,geheimen“ Kenntnisse gegeben habe!

Und nun viel Spaß bei der Wahrheitsfindung,

Eure Nessy!

fullsizeoutput_1905

 

Demnächst auf diesem Blog:

Wunderschöne, ländliche Frühlingsimpressionen, die gute Laune machen und

Mein schönstes Frühlingskleidchen – Romantik-Look mit Hunden im Garten

 

 

 

 

 

Die 12 wichtigsten Patientenfragen zum Thema Zucker mit Tipps und Hintergrundwissen …

Hallo Ihr Lieben!

unnamed (96)Natürlich kennt Ihr Zucker, werdet Ihr denken. Schließlich hat ihn ein jeder von uns schon mit der Muttermilch aufgesogen und seit der Verinnerlichung des erhobenen Zeigefingers der Frau Mama bei übermäßigem Zuckerkonsum ist die vermeintliche Schädlichkeit des Zuckers für niemanden mehr etwas neues.

Andererseits empfinden wir Zucker aber auch ,,für viele Gelegenheiten“ als  probates Trostpflaster ….

Ein Dopaminschub, durch Zucker ausgelöst und schon sieht die Welt wieder rosig aus, wenn wir gerade ´mal ,,mies drauf“ waren!

Für solche Belange ist der reine Zucker in manche Situationen, in denen es auf schnelle Energiebereitstellung geht, auch da!

So fühlen wir uns  schon innerhalb weniger Minuten nach Aufnahme leistungsfähig, positiv gestimmt und das Gehirn kann super denken. Nicht selten sieht man bei Prüfungen die Probanden ein Traubenzuckerstückchen nach dem anderen in den Mund schieben … Dass dies möglicherweise zu Übelkeit  führen kann, wird in Situationen, in denen es sofort auf eine optimale Leistung ankommt,  in Kauf genommen …

Eine tolle Sache, oder? Aber wie immer im Leben ist nichts einfach, was auch kompliziert sein kann….

Deshalb finde ich es wichtig, diesem ,,Zucker – Dilemma, was es leider nun einmal ist, einmal etwas genauer zu betrachten …

Eines gleich vorneweg: Alle Zucker gehören zu den Kohlenhydraten. Das sind chemische Einfach- oder Mehrfach-Verbindungen aus Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff.

1. Welche Arten von Zucker gibt es?

S1320077 (2)
Raffinierter Zucker mir hohem Gyx Index

Die meisten Zucker, die wir zu uns nehmen, sind eine Mischung aus den drei Basiszucker Glucose, Fructose und Galactose.  Alle anderen Zuckerarten wie Saccharose oder Lactose basieren auf der Zusammensetzungen dieser dreier Einfachzucker. Den Blutzuckerspiegel erhöhen  allerdings alle Zuckerarten (außer Fructose).

  1. Zu den Einfachzuckern gehören Traubenzucker (Glucose) und  Fruchtzucker (Fruktose),
  2. Zweifachzucker sind  Kristallzucker (Saccharose)und Mischzucker (Laktose)
  3. und Mehrfachzucker sind z.B. Stärke und Zellulose!

2. Welche Bedeutung von Glucose in unserem Körper?

Glucose, die auch als Traubenzucker bezeichnet wird, ist der ,,Treibstoff“ unseres Körpers, ohne den gar nix läuft. Überall liest man, dass alleine das Gehirn am Tag 140 g davon benötigt. Allerdings kann der Körper durch die sogenannte ,,Gluconeogenese“ auch aus kohlenhydratreichen Lebensmittel wie Brot Kartoffeln und Obst, ja auch aus Fett und Eiweiß Glucose selbst bilden!

3. Wie werden Zucker/Kohlenhydrate aufgenommen und verarbeitet? Die Gummibächen-Band zeigt Euch den Weg…

Das Ganze habe ich im Folgenden in eine kleine Geschichte zum besseren Verständnis verpackt, wer es lieber pur mag, liest unten weiter…

Die Sugarboy Group….

Man muss sich das so vorstellen: Der Körper freut sich über einfache Zucker wie ein Veranstalter über eine Boy Band! Denn diese haben viele Fans, machen nicht viel Arbeit, müssen nicht aufwendig vorgestellt und aufbereitet werden, um eingelassen zu werden und liefert schnelle Energie, wie eben eine Band, die viele Klicks im Internet bekommt und der auf der Bühne alle zujubeln und (fast) ein jeder fühlt sich in  ihrer Gegenwart gut, weil sie ja sooo toll sind. Wobei auch die Boyband, ähnlich unseres Einfach-Zucker, nicht immer soo toll ist, wie man sich das anfangs vorstellt. Aber dazu später! Lassen wir sie erst einmal hereinkommen!

Da kommt sie also , die Shugar-Boy-Group in unserern Mund in  einer gut zu händelnden Zahl, sprich in dem kaugerechten Häppchen an. Noch 2-3 Autogramme äh Bissen – und das Publikum, also die Zunge, nimmt schon den süßen Geruch ihres Parfüms wahr und die Security sendet die Info an die Zentrale, das Gehirn, dass die Stars, also, die Leckerbissen im Anmarsch sind. Sofort wird die Info an den Magen weitergegeben: ,, Alles Supi, gleich kommen ein paar lecker Bübchen, äh Häppchen, mach´Dir keine Arbeit mit Formalitäten, lass sie ´rein in die ,,Veranstaltung des Körpers“, sie bringen uns viel Spaß!

Natürlich setzt der Produzent, auch genannt ,the brain“ das Gehirn, bei dem delikaten, süßen Geschmack und der frohen Erwartung  sofort Glückshormone frei und gibt  die Info an die Security im Foyer, dem Magen weiter, was da zu erwarten sei… Unsere Sugar-Boys kommt also, mit ihrem einzigen Kohlenhydrat, zügig ohne lange Wartezeiten ,,auf dem roten Teppich ohne große Formalitäten“ vorbei an den wartenden Fans, die auch zur Spezies der eher langsam verwertbaren Kohlenhydrate gehören, durch die Magenwand ins Blut. Dies wird sofort vom Produktionsbüro, äh, der,,zentralen Kohlenhydrat-Überwachungseinheit im Körper“, sprich, der Bachspeichedrüse registriert, die ständig dauf dem Schirm der Überwacheungskameras danach schaut, wo ihre VIP-Group sich gerade aufhält. Schließlich müssen die ,,Türöffner der Zellen„, die Insulin-Hormonmännchen in großer Anzahl rechzeitig vor Ort am Konzertsaaleingang sein, sprich an den Zellen sein, damit die Fans zurückgehalten werden und das die Sugar -Group möglichst schnell auf die Bühne äh, in die Zelle, kommt, damit sie dort ihre Energie loswerden und ein grandiosen Konzert hinlegen kann! Dadurch läuft das Geschäft natürlich supi, denn neue Investitionen können getätigt werden und die ganze Firma , äh unser Organismus am Laufen gehalten werden. Aber, nachdem ,,the brain“ das Gehirn alles abgecheckt hat, kommt ein wenig von dem Schotter, sprich der Energie des Zuckers  gleich nach Luxemburg, ähm, in die Leber, um dort für ,,schlechte Zeiten“ eingelagert zu werden

…und die ,,Normalo-Vollkorn-Bühnenarbeiter“

Kommen wir nun zu den  ,,Normalo“ Mehrfach-Kohlenhydraten, die mit der Nahrung als zum Beispiel als ein Gruppe Schicht-Arbeiter, z.B. Vollkorn-Schnittchen an den Eingang, äh zum Mund, kommen. Hier werden sie erst einmal ordentlich kontrolliert, äh,  gekaut, bevor sie auch nur in das Foyer, bzw. den Magen dürfen. Dann müssen sie sich erst einmal von ihren Straßenkleider trennen bzw. bleiben die  unverdaulichen Stoffe im Magen-Darmtrakt, bevor  bevor unsere Kohlenhydrat-Arbeiter, nach ihrer Arbeits- Bereichs-Karten aufgeteilt (aufgespalten nach Nährstoffen) werden, um sich erst dann durch die richtige Tür (dem richtigen Transportmechanismus durch die Magenwandwand) auf den Weg (der Blutbahn) zum Konzertsaal (zur Zelle) zu machen.  

Auch hier wartet nun von der Zentrale (der Bauchspeicheldrüse) abgestellte Insulin-Tür- Kontrolle-Männchen, um erst einzeln die Karten zu kontrollieren, bevor unseren Kohlenhydrat-Arbeitern die Tür geöffnet wird, um im Konzertsaal (in der Zelle) ihre Arbeit zu verrichten, sprich Energie abzugeben. Dabei kommt bei den Kohlehydrat-Schicht-Arbeitern natürlich nicht soviel auf einmal heraus und die Prozesse gehen langsamer vonstatten, wie bei der Sugar-Boy Group, aber dafür kommen sie ja auch jeden Tag und verrichten ihre Arbeit konstant und nicht nur einmal! 

S1320066 (2)
komplexere Kohlenhydrate in Haferflocken

So, alles Klar? Das Ganze nocheinmal in Kurzform: Die Komplexen Kohlenhydrate werden also im Mund zerkleinert, im Magen-Darm-Trakt gespalten und dann durch spezielle aktive und passive Transportmechanismen ins Blut abgegeben, um zu Zelle zu gelangen! Werden Kohlenhydrate bereits, wie oben beschrieben, als Einfach-Zucker verspeist, müssen sie nicht erst zerlegt  werden, was einen schnellen Anstieg des Blutzuckers verursacht. Dann wird das Hormon Insulin aus der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet damit es den Zucker in die Zellen schleusen kann! Viel Zucker in kurzer Zeit sorgt, im Gegenteil zu langsamer verwertbaren Kohlenhydraten, für viel Insulin, das ausgeschüttet wird.Dieses führt dann zu einer rasche Aufnahme des Zuckers in die Zelle, wo es verarbeitet wird und der Zucker als wichtiger Energielieferant für verschiedenste Zellprozesse dient.

Übrigens nehmen die Zellen der Leber einen Großteil des Zuckers auf. Sie bauen damit Zuckerspeicher für ,,schlechte Zeiten“. Diese können durch Glukagon wieder abgebaut werden. Darüber hinaus kann die Leber aber auch selbst Zucker herstellen.

Zucker wird zwar in den Nieren gefiltert, aber wieder vollständig zurück ins Blut aufgenommen, sodass der Harn normalerweise zuckerfrei ist.

Allerdings ist die primär gesteigerte Energie nach Glucose-Aufnahmen z.B. des Gehirns nur von  kurzer Dauer, dann sinkt die Konzentration ebenso rasch wieder ab… und das ist das eigentlich Blöde an der Sache  …

4. Was passiert, wenn der Blutzucker wieder abfällt?

Ist der Blutzucker (BZ) dann wieder niedrig – oft niedriger als vorher durch hohe Geldausgaben Insulinausschüttung bei raschen BZ-Anstieg –  schallt nun der Ruf durch den Körper – ,, Achtung, Energiemangel. Blutzucker niedrig“! . aktuell keine VIP-Veranstalungen mehr und dadurch fehlende Einnahmen, wird sich dran erinnert, dass ja noch in der Leber-Lounge ein paar DSDS-Mehrfach-Kandidaten, äh, Kohlenhydrate herumhängen, die man ja noch auf die Bühne zerren könnte, da sie ihren Vertrag noch nicht erfüllt haben! . Sofort schicht das Produktionsbüro der Bauchspeicheldrüse wird  der Gegenspieler des Insulins, die Glucagon -Türöffner, vom Produktionsbüro (der Bauchspeicheldrüse) nach draußen, um diese Kerlchen (Energieeinheiten) zur Produktion von Energie bereitzustellen…

Durch Glucagon kommt es so zur Neubildung von Glucose (Gluconeogenese). Dabei kann der Organismus Glucose aus anderen Stoffwechselprodukten (Lactat oder bestimmten Aminosäuren) unter Energieverbrauch aufbauen (bis zu 250 g Glucose am Tag in der Leber / Tubuluszellen der Nieren) . Zucker wird so aus  den vorhandenen Reserven mobilisiert . Gleichzeitig bekommt man aber, je nach werten auch Heiß-Hunger nach mehr Süßem …

Greift deshalb lieber zu gesunden Nahrungsmitteln mit komplexen Kohlenhydraten, die werden nur sehr langsam zu Zucker abgebaut und halten länger satt!

Ein Maß hierfür ist der sogenannte ,,glykämische Index“.

5. Was bedeutet der ,,Glykämische Index „(GI)?

Er gibt an, wie schnell und wie stark ein Lebensmittel den Blutzucker ansteigen lässt. Richtwert ist dabei Traubenzucker, der den stärksten Blutzuckeranstieg unter allen Lebensmitteln verursacht.

In unsererm kleinen Beispiel also, wie schnell und wie viele Fans unser Star zur Bühne bringt und so zu Gewinn umwandeln kann!

Enthalten Lebensmittel (z.B. Zucker, Weißmehlprodukte…)  viele schnell verwertbare Kohlenhydrate und  sind sie stärker verarbeitet, ist auch ihr GI höher. Auch die Zubereitungsart hat also Einfluss auf den GI. So haben Kartoffeln gekocht einen höheren Wert als roh.  Am schnellsten gehen die Kohlenhydrate aus Kartoffelbrei ins Blut über.

Generell kommt es bei Lebensmitteln mit komplexeren Kohlenhydraten , die länger zum Abbau benötigen, zu einer langsameren Ausschüttung  von Insulin mit konstanteren Blutzucker- und Insulinspiegeln. Ihr GI ist also niedriger.   

Das sind vor allem Lebnsmittel mit einem hohen  Ballaststoffanteil, wie Vollkornprodukte, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Buchweizen, Amaranth, Quinoa, Hirse- und Lupinen-Flocken, generell Gemüse aller Art, besonders Kohl und Hülsenfrüchte wie Erbsen und Bohnen und auch nicht zu süßes Obst, aber auch Lebensmittel , die viel Fett oder Eiweiß, enthalten!

S1320073 (2)
Leinsamen ist ein guter KH Lieferant, allerdings sollte es gequetscht sein, sonst  kann es schlecht aufgenommen werden.

Tipps gegen unerwünschte Nebenwirkungen wie Blähungen …

Allerdings vertragen manche bei einer plötzlichen Umstellung  die geballte Ladung an Ballaststoffen nicht. Gar plötzlich kommt es zur Bildung unerwünschter Nebel und Hochdruckgebiete, wo sie nicht sein sollten…

Damit man dem entgegenwirkt, habe ich Euch ein paar Tipps zusammengestellt:

Wichtig sind z.B. bei Hülsenfruchten und Kohlsorten genügend lange Garzeiten. Vielleicht sollte auch allzu blähennde Speisen bei Problemen anfangs gemieden werden, wenn einen Neigung zu Blähungen besteht. Außerdem sollte man langsam essen und sorfältig kauen, den übermäßigen Konsum kohlensäurehaltiger Getränke meiden und auch, wenn möglich Zuckerersatzstoffe wie Sorbit, Mannit und Xylit vermeiden. Bei starken, wiederkehrenden Blähungen kann man mit Simeticon-haltigen Produkten aus der Apotheke Linderung erfahren. Außerdem sollte man sich an seinen Arzt bezüglich einer Symbioselenkung  des Darmes wenden …

 

(Eine gute Tabelle mit sehr vielen Lebensmitteln habe ich hier gefunden, ohne Gewähr)

6. Wie geht der Abbau von Glucose im Körper vonstatten?

Das Ziel beim Abbau von Glucose (Glycolyse) ist die Energiegewinnung der Zelle. Je nach Abbauweg wird unterschiedlich viel Energie freigesetzt.

Die Glykolyse ist ein kataboler (abbauender), energieliefernder Stoffwechselweg, dessen Enzyme im Inneren der Zelle (Zytosol) vorkommt. Die Funktion ist der Gewinn von Energie durch den Abbau von Glucose zu Pyruvat. Dabei wird ein Molekül Glucose zu zwei Molekülen Pyruvat abgebaut. Die freiwerdende Energie (Oxidationsenergie ) wird durch die Bildung von ATP und von NADH gespeichert, da dies energiereiche Verbindungen sind, die Ihre Energie bei Bedarf abgeben können!

Der folgende kursiv gedruckte Abschnitt ist für die Bio-Chemie-Cracks unter Euch gedacht. Die anderen dürfen ihn getrost überspringen!)

Weiter geht es 

Je nach Schicksal des Pyruvats :

Über die Glycolyse, die oxidative Decarboxylierung, den Citratzyklus und die Atmungskette wird der Zucker entweder vollständig (aerob) zu Wasser und Kohlenstoffdioxid abgebaut, dabei wird Pyruvat wird in Acetyl-CoA umgewandelt, dieses wird im Citratzyklus zu CO2 und H2O oxidiert; NADH gibt seine Elektronen an die Atmungskette ab, an deren Ende die Reduktion von O2 und die ATP-Synthese stehen

(Der MetabolitAcetyl-CoA von Glucose wird bei einem Überangebot übrigens auch zur Fettsäuresynthese (Herstellung von Fett) genutzt.)

oder

  • anaerobe Glykolyse: Pyruvat wird von der Lactatdehydrogenase unter Oxidation von NADH + H+ zu Lactat reduziert, die Glucose wird dabei anaerob (ohne Sauerstoff ) zu Lactat durch Milchsäuregärung umgewandelt, setzt aber dabei weniger Energie frei.

Dabei werden die Glykogen-Speichers im Körper (v.a. in Leber und Skelettmuskulatur) aufgefüllt.

IMG_9298 (2)

7. Was kann den Blutzuckerspiegel außer, wenn man Zucker isst oder trinkt, noch beeinflussen?

1. Stress/Aufregung:Auch Dawn Phänomen genannt – Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol sorgen für einen raschen Anstieg! Klar, dass wir Energie brauchen, um in Gefahrensituationen schnell flüchten zu können. Denkt an die Spinne, die übers Bettlaken krabbelt. Wer möchte da nicht schnell aus dem Bett kommen? Dummerweise kann der Körper nicht abschätzen, ob wir gleich wirklich flüchten oder uns nur aufregen, weil uns jemand zum Beispiel furchtbar nervt … Flüchten wir aber nicht, muß der Körper die bereitgestellten ,,Fluchthelfer“ wieder  abbauen …

2. Medikamente, die den BZ beeinflussen, sind Betablocker und Diuretika, aber auch Antipsychotika, Phenytoin, Thiazid-Diuretika, Tacrolimus, Terbutalin und Cyclosporin.

3. Koffein: Kaffee, Cola, Energy Drinks verhindern vermutlich durch Koffein den Abtransport von Glukose aus dem Blut. Eventuell wirken sie auch über die Freisetzung von Stresshormonen (Cortisol, Adrenalin) blutzuckkersteigernd.

4. Infekte/Fieber: Auch dabei setzt der Köper Stresshormone frei.

5. Fett und Eiweiß: Diese können auch  zu Glukose umgewandelt werden. Zu einer Erhöhung des BZ-Spiegels kommt es 3-5 Stunden nach einer Mahlzeit.

6. Schlafmangel: Erhöht die Glucosetoleranz von gesunden Menschen

8. Schmerzen: z.B. Zahnschmerzen erzeugen Stress und erhöhen somit auch den BZ

9- Hitze: Wenn es heißer wird, wirkt Insulin generell schneller. Daher haben insulinpflichtige Diabetiker im Sommer öfter einen geringeren Insulinbedarf. Aber Vorsicht: Durch die große Hitze kann der Körper auch leicht austrocknen, und das führt wiederrum eventuell zu einem Blutzuckeranstieg.

10. Alkohol:  Bei mehreren Gläschen Wein oder einem 5er – Bierchen  kann es tatsächlich zur Unterzuckerung kommen! Der Grund dafür ist, dass in der Leber zuerst  Alkohol abgebaut wird und erst danach Traubenzucker ins Blut gelangt.

IMG_20858. Was passiert bei einem dauerhaft erhöhten Blutzuckerspiegel?

Dadurch wird verstärkt Insulin ausgeschüttet, um den Spiegel wieder zu senken. Das

  • begünstigt zum einen die Bildung von Fettdepots und
  • kann zum anderen zu Heißhungerattacken führen und das Drama beginnt von vorne. Langfristig kommt es zu
  • Schädigung von Gefäßen und Nerven, dadurch Folgeerkrankungen wie
  • diabetischem Fuß,
  • Nierenschaden,
  • Herzinfarkt oder
  • Schlaganfall
  • bereits kurzfristige starke Ausschläge nach den Mahlzeiten beschädigen die Innenwände der Blutgefäße.
S1290065 (2)
Ein Törtchen aus Eischnee, Mandel und Träuble ist bezüglich seines Glyx.Index relativ günstig

9.Führt übermäßiger Zuckerkonsum zu Diabetes Mellitus?

Bisher konnte noch keine Studie eine Verbindung zwischen hohem Zuckerkonsum und Diabetes nachgewiesen werden. Dass Zucker also direkt für Diabetes verantwortlich ist, stimmt so nicht. Vielmehr konnte nachgewiesen werden, dass Fettleibigkeit (Adipositas) zu Diabetes führen kann. Allerdings enthält Zucker sehr viele Kalorien und kann so bei falscher Ernährung zu Übergewicht und dadurch zu einem erhöhten Diabetes-Risiko führen.

10. Was passiert bei Diabetes mellitus?

Dabei besteht ein Mangel an Insulin oder die Wirkung des Insulins an den Körperzellen ist eingeschränkt (Insulinresistenz).

Die Ursachen sind zum einen erblich (bei Typ I-Diabetes, der im Jugendalter beginnt) zum andern sind die Ursachen aber noch nich abschließend geklärt, dies gilt  bei Insulinresistenz (mangelndes Ansprechen der Zellen auf Insulin, d.h. Glucose wird nicht so leicht in die Zellen aufgenommen) bzw. dem Typ II-Diabetes, der sich nicht selten aus einer Insulinresistenz entwickelt und meist erst im fortgeschrittenen Erwachsenenalter auftritt. Allerdings können bestimmte Lebensgewohnheiten das Risiko für diese Entwicklungen erhöhen. Dazu gehören:

  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • unausgewogene, fettreiche Ernährung

Die Folgen dieser ,,Missstände des Körpers“ sind ein erhöhter Blutzuckerspiegel und Zucker im Urin. Kompensatorisch  produziert die Bauchspeicheldrüse zunächst vermehrt Insulin. Die Blutzuckerwerte sind zwar noch normal, allerdings ist der Insulinanteil im Blut außergewöhnlich hoch (gemessen am HBA1c-Wert, normal bis 6). Oftmals besteht dieser Zustand über Jahre, bis die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse nicht mehr genügend Insulin produzieren können. Aufgrund der Überlastung werden sie funktionsunfähig. Die Folge sind ein chronisch erhöhter Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) und somit die Entwicklung von Diabetes mellitus Typ 2.

 (Literatur zur Insulinresistenz: 

11. Welches sind die wichtigsten  Möglichkeiten zur Diagnostik von Störungen des Blutzucker-Spiegels als Hinweise für eine Insulin-Resistenz oder Diabetes Mellitus?

Basis – Labordiagnostik: Blutzuckerwert im Blut und Urin,                                                                                                                                                                                                                                Blutzuckertagesprofil

Hinweisen auf  Diabetes

  • starker Durst,
  • vermehrte Ausscheidung
  • dauernde Müdigkeit
  • Gewichtsabnahme

Glukose-Toleranztest zur Diagnosefindung

Kann der Körper den zugeführten Zucker innerhalb eines bestimmten Zeitraums abbauen?.

 Durchführung:

  1. Blutprobe  für den Nüchtern- Glukosewert
  2. Trinken einer glukosehaltige Flüssigkeit
  3. nach etwa zwei Stunden erneut  Blutprobe

Sind die Glukosewerte im Vergleich zum Normalwert wesentlich erhöht, liegt eine gestörte Glukosetoleranz vor. Das bedeutet, dass der Zucker im Blut nicht ausreichend abgebaut werden kann.

img_7944
Ein Kompromiß: gebackene Bananen haben etwa einen Gyx-Index von 50 …

Insulin-Toleranztest:

  1. Blutprobe bei nüchternem Magen.
  2. Insulin wird in die Vene injiziert.
  3. Nach einer halben Stunde wird der Insulinanteil im Blut gemessen.

Beträgt der Anteil noch über 80 Prozent der injizierten Menge, liegt eine Insulinresistenz vor.

12. Wie kann man einer Zuckerkrankheit vorbeugen?

Eine Vorbeugung bzw. auch die (anfängliche) Therapie der Insulinresistenz bzw. eines Diabetes Mellitus erreicht man durch Umstellung der Lebensweise!

  •  Übergewicht abbauen
  • Bewegung – regelmäßig
  • Ernährungsberatung – ausgewogene Ernährung (s.o)
  •  das Rauchen /Alkohol soweit wie möglich vermindern
  • Verlauf: Insulinresistenz ist Vorstufe von Diabetes – regelmäßige Kontrollen

Wird die Lebensweise konsequent verändert, kann die Insulinresistenz meist erheblich abgeschwächt werden. Insbesondere zur Vermeidung von Diabetes mellitus Typ 2 ist dies von Bedeutung. Die Insulinresistenz ist eine Vorstufe von Diabetes. Wird ihr nicht entgegengewirkt, ist die Wahrscheinlichkeit einen Diabetes mellitus Typ 2 zu entwickeln, stark erhöht.

img_9211.jpg
Vielfältige relativ gesunde Möglichkeiten gibtß´s auch für Naschkatzen, wenn man sich bei den Weintrauben, die sehr süß sind, etwas zurückhält …

 

So, das Wichtigste dürftet Ihr nun wissen! Ich hoffe, trotz des etwas trockenen Themas war es nicht zu langweilig! Wenn Ihr noch Fragen, Anregungen , Wünsche oder Kritik  habt, könnt Ihr die natürlich gerne in den Kommentaren loswerden, ich freu mich immer über Euer Interesse! 

Wie immer ersetzen meine medizinischen Artikel keine ärztliche Beratung , Untersuchung oder Therapie und eine Verantwortung für die Inhalte übernehme ich auch nicht, da sich die Wissenschaftlichen Erkenntnisse und Empfehlungen  erstens oft ändern und ich zweitens auch nicht weiß, ob die Aussagen aus Büchern immer richtig sind. Ein wichtiges Maß ist deshalb für mich trotz allem auch der gesunde Menschenverstand…

Und was geht hier so in Zukunft ab?

 

fullsizeoutput_8d8
Die andere Möglichkeit, ungünstige Schwankungen des Blutzuckers zu vermeiden ist nach einer kleinen Nasch-Sünde. der sofortige Verbrauch durch Bewegung…

Also, …bald kommt der zweite Teil der Fashion-Week-Story und medizinisch ein Artikel über Fructose – Unverträglichkeit, die immerhin ein Drittel der Menscheit mehr oder weniger betreffen soll …

In diesem Sinne, alles Liebe, bleibt gesund,

Eure Nessy

 

 

Interessante Fremd-Literatur:

  1. Schmidt, Lang: Physiologie des Menschen, 30. Auflage. Springer Verlag, 2007, S. 907.
  2. T. Dandekar, S. Schuster, B. Snel, M. Huynen, P. Bork: Pathway alignment: application to the comparative analysis of glycolytic enzymes. In: Biochem. J. 343 Pt 1, 1999, S. 115–124 (PMID 10493919; PMC 1220531 (freier Volltext)).
  3. W. A. Scherbaum, B. M. Lobnig, In: Hans-Peter Wolff, Thomas R. Weihrauch: Internistische Therapie 2006, 2007. 16. Auflage. Elsevier, München 2006, ISBN 3-437-23182-0, S. 927, 985.
  4. Manfred Hesse, Herbert Meier, Bernd Zeeh, Stefan Bienz, Laurent Bigler, Thomas Fox: Spektroskopische Methoden in der organischen Chemie. 8., überarb. Auflage. Georg Thieme, 2011, ISBN 978-3-13-160038-7, S. 34.
  5. P. Trinder: Determination of glucose in blood using glucose oxidase with an alternative oxygen acceptor. In: Annals of Clinical Biochemistry. 6, 1969, S. 24–27. doi:10.1177/000456326900600108
  6. Herold: Innere Medizin 2016

 

 

 

Mode / Fashion im Winter – Beanies, Mützen, Hüte, Caps … Fünf Gründe, warum ich bei Kälte nicht ,,Ohne“ gehe!

 

Hallo Ihr Lieben,

Novemberwetter mit Regen, Matsch und Kälte …  Schön, wenn man es sich gemütlich machen kann! Denn drinnen, in kuscheliger Atmosphäre ist´s gleich nochmal so schön!

Aber  doch zieht es uns immer wieder nach draußen, um den Anblick der letzten, schon etwas traurig anmutenden  goldenen Blätter in uns festzuhalten, bevor wir sie im nächsten Moment schon auf den Boden fallen sehen, wo sie den Weg alles Irdischen gehen … Zurück bleibt der nackte Baum, um sich erst einmal von seinen ehemals sonnentankenden kleinen Weg-Gefährten zu erholen, die ihm den Sommer über so prächtig  zu Gesichte gestanden haben, um im neuen Jahr wieder zarte, kleine Blätterknospen hervorbringen zu können…

Die Gedanken, die der Herbstwald in uns auslöst, sind bei jedem Menschen anders, obwohl es eigentlich der gleiche Wald für alle ist! Bei wie vielem nur ist das so  – findet Ihr nicht?

„Mode / Fashion im Winter – Beanies, Mützen, Hüte, Caps … Fünf Gründe, warum ich bei Kälte nicht ,,Ohne“ gehe!“ weiterlesen

Medizin Fehlsichtigkeiten Teil 3 : Weitsichtigkeit / Kontaktlinsen/ Neues aus der Forschung: Linse Biofinity Energis/ Bionischen Linse

(enthält Produktlinks)

Hallo Ihr Lieben!

Vor kurzem tippte mich im Supermarkt eine flotte Mitfünfzigerin verstohlen an, nachdem sie sich  vergewissert hatte, dass es niemanden in der Gegend gab, der uns beobachten konnte… Oh je, dachte ich,  sie hat mich erkannt und gleich wird eine Krankengeschichte auf mich niederprasseln… Denn dies ist kein allzu seltenes Szenario und es ist nicht so ungewöhnlich, dass ich zwischen Kühltheke und Wühltisch mal eben ,,en passant“ konsultiert werde!

Aber anstatt vertraulicher Gesundheitsfragen hielt sie mir eine Flasche Mineralwasser vor das Gesicht und fragt mit verschwörerischer Stimme und mit großen Augen die anscheinend für sie alles entscheidende Frage: ,,  Hat dieses Wasser Kohlensäure oder nicht?“ Verblüfft schaute ich sie an. ,,Ähm, was?“ -,,Ob dieses Wasser..!“ Erst jetzt begriff ich, warum ihr diese an sich banale Frage soviel Mühe bereitete… Die auf Jugendlichkeit bedachte Dame schämte sich ob ihrer nachlassenden Sehfähigkeit!

Abb. 1 : In Zeiten nächtelanger Doppelbelastung während des Studiums (das Bild spricht für sich…) bediente auch ich mich einer (sehr schwachen) Brille, wobei ich sie bis heute zugegeben eher selten trage!

Vielleicht nicht ganz so ausgeprägt, aber doch ähnlich reagieren viele Menschen, wenn sie in ein gewisses Alter kommen… Zuerst schiebt man es meist auf schlechtes Licht oder auf eine zu kleinen Beschriftung, aber wenn man häufiger Schwierigkeiten hat, nahe Dinge zu erkennen, sollte man hellhörig werden! Wenn dazu noch andere Anzeichen kommen, etwa, dass uns am Computer die Augen tränen oder wir Kopfschmerzen bekommen,  führt an einem Besuch beim Augenarzt nix mehr vorbei…

Vielleicht könnte eine leichte Sehhilfe ja doch ab und dann ganz nützlich sein! Das Älterwerden macht auch am Auge nicht halt und so wie die Fasern auch anderswo irgendwann an Elastizität zu wünschen übrig lassen, so eben auch an am Auge. Ehrlich gesagt, ist es doch eher selten, dass selbst Adleraugen im Laufe der Jahre nichts von ihrer Sehkraft einbüßen…

deshalb habe ich Euch heute ein paar Grundlagen, aber auch interessante Tipps  und neueste Forschungsergebnisse zum Thema Weitsichtigkeit zusammengestellt!

Ich hoffe nun, Ihr habe beim Lesen genauso Spaß wie ich beim Erstellen des Textes und dem Zusammentragen der Infos hatten!

1. Angeborene Weitsichtigkeit (Hyperopie) – ein zu kurzer Augapfel!

Nein, Ihr seht nicht schlecht… das Bild ist unscharf! Übrigens finde ich, dass  dem Herrn die Brille seehr gut steht! Das Gesicht erhält dadurch etwas Markantes! Gerade in letzter Zeit wird die Brille  immer mehr zum modischen Accessoire, was dazu führt, dass manche Models allen Ernstes mit Fensterglasbrillen über den Laufsteg schweben…

Dadurch liegt bei der angeborenen Weitsichtigkeit  der  Brennpunkt hinter der Netzhaut, nahe Gegenstände werden unscharf abgebildet. 

Die Anpassung der Linse an die Seh-Entfernung (Akkomodation) ist bei Weitsichtigkeit besser möglich, da hier die Linse gekrümmt werden muß. Wir erinnern uns: Bei Kurzsichtigkeit muß die Linse glatt gezogen werden, was deutlich schlechter möglich ist! Dennoch ist das auf die Dauer och sehr ermüdend! 

Aus diesem Grund merkt man übrigens Kindern diese auch für die Entwicklung beeinträchtigenden Fehlsichsichtigkeit manchmal nicht sofort an! Wenn aber auffällt, dass das Kind ständig die Augen zusammenkeift, um etwas zu erkennen, sollte man dringend, unabhängig von den Viorsorgeuntersuchungen  einen Sehtest durchführen lassen!  Übrigens: Eine geringfügige Hyperopie bei Kindern unter sechs Jahren normal, weshalb Augenärzte unter diesem Alter zu einer gewissen Unterkorrektur raten.

2. Altersweitsichtigkeit (Presbyopie) – ein Mangel an Elastizität!

Der Hintergrund der Altersweitsichtigkeit ist hingegen eine verringerte Akkommodationsfähigkeit des Auges. Um sowohl nahe gelegene Objekte als auch ferne Gegenstände scharf abbilden zu können, müssen unsere Linsen stets mit der Hilfe feinster Muskeln gedehnt oder gestaucht werden. Im Alter geht die Elastizität der Linse und auch die Kraft der Ziliar-Muskulatur zurück, was dazu führt, dass insbesondere die Nahakkomodation (maximale Krümmung der Linse) nicht mehr richtig funktioniert.

Die Folge davon ist das unscharfe Sehen von nahe liegenden Gegenständen. Anfangs kann diese Art der Fehlsichtigkeit noch durch starkes Akkomodieren ausgeglichen werden. Je müder wir aber sind und je starrer die Linse wird, umso weniger gelingt uns dies.  Als Folge wird die Sehfähigkeit meist relativ langsam immer weiter einschränkt. Dies umso mehr, wenn hierzu, was nicht ungewöhnlich wäre, noch eine Linsen-Trübung kommt, die ebenfalls eine Alterserscheinung darstellt!

Eine dringende Notwendigkeit der Visusüberprüfung ist gegeben, wenn man …

… versucht,  das Sofakissen Gassi zu führen

… die Kartoffeln in Eierbecher serviert.

…  morgens zum Abschied den Kleiderständer küsst…

4. Therapiemöglichkeiten 

1. Brille

Natürlich wissen wir, dass bei Altersweitsichtigkeit irgendwann zumindest eine Lesehilfe benötigt wird, wenn nicht sogar eine Brille für den Alltag. In einen gewissen Bereich in der Weite wird aber oft  gut gesehen.

Wenn man die Brille bei dieser Distanz nicht immer abziehen möchte, was ja z.B. beim Autofahren schwierig wird, bei dem man öfters zwischen Nah- Und Fernsicht wechseln muß, ist auch eine

Bifokal- oder Gleitsichtbrille

empfehlenswert! Übrigens ist sie auch dann von Vorteil, wenn man eigentlich kurzsichtig ist und eine Altersweitsichtigkeit hinzukommt! Der Nachteil hiervon wiederum ist, dass manchen Menschen von diesen Brillen Kopfschmerzen bekommen, weshalb zum Ausprobieren eine Leihbrille, die manche Optikergeschäfte anbieten, sinnvoll sein kann!

Die klassische Weitsicht-Brille hat übrigens  eine konvexe (,,konvex wie der Podex“) Sammellinse, welche den Strahlengang vor dem Passieren von Hornhaut und Linse komprimieren, was wiederum den Brennpunkt um die gewünschte Distanz nach vorne auf die Netzhaut verlagert. Die Stärke wird in Plus Dioptrien angegeben.

Abb. 2: Regelmäßige Überprüfungen beim ,,Augen-TÜV“  sind wichtig, egal wie alt man ist…! Übrigens kann man heutzutage auch schon bei kleinen Kindern Fehlsichtigkeiten anhand von Augenmessungen erkennen und bei älteren Sehtests mit objektiven Werten abgleichen! Rechts sieht man übrigens eine Brille mit dualen Gläsern für nah und fern…

Allerdings wirken Die Augen, gerade bei höheren Stärken, oft größer und die Brille kann, trotz Kunsstoffgläsern doch schon unangenehm schwer sein. Deshalb entscheiden sich viele heutzutage für

2.  Kontaktlinsen

Für die Weitsichtigkeit eignen sich moderne Mulitfokallinsen, die sich ähnlich wie Gleitsichtbrillen auf den Nah- und Fernbereich anpassen lassen und auch verschiedene Fehlsichtigkeiten gleichzeitig behandeln können. So kann auch ein gleichzeitig vorhandener Astigmatismus (Stabsichtigkeit) durch eine sogenannte torrische Multifokallinse ausgeglichen werden. Welche Linse genau für wen geeignet ist, sollte man auch alle fälle mit seinem Augenarzt besprechen, der auch die genauen Daten ausmessen muss!

Für Menschen, die Kontaktlinsen nur gelegentlich tragen, z.B. bei bestimmten Tätigkeiten, sind Tageslinsen besonders gut geeignet (z.B. Focus Dailies Progressives).

Allerdings muß man bei allen darauf achten, dass sie sauerstoffdurchlässig sind,  ansonsten ist langfristig mit einer Hypoxie (Sauerstoffmangel) der Cornea  zu rechnen, in deren Folge es zu einer limbalen Hyperämie (hervortretende Blutgefässe) kommen kann.

DK/t-Wert (Sauerstoffgehalt)

Der Grad der Sauerstoffdurchlässigkeit wird mit dem DK/t-Wert angegeben. Dieser bezeichnet die Sauerstoffdurchlässigkeit des Materials im Verhältnis zur Linsenmittendicke (für gewöhnlich gemessen bei -3.00 dpt).

2.1. Hydrogel-Linsen:

Sie fühlt sich durch den hohen Wassergehalt sehr komfortabel an! Auch die Sauerstoffdurchlässigkeit(20-30) der Linsen wird  durch den Wassergehalt sichergestellt. . Es gilt die Faustregel, je höher der Wassergehalt ist, desto besser ist auch die Sauerstoffversorgung.  Jedoch entziehen sie den Augen Feuchtigkeit, so dass sie für sehr lange Tragezeiten sowie trockene Augen nur bedingt geeignet sind.

2.2. Hypergel-Linsen (z.B,  Biotrue ONEday-Kontaktlinsen von Bausch + Lomb)

Dieses mit Hydrogel vergleichbare Material hat auch eine gute Sauerstoffdurchlässigkeit, jedoch einen extrem hohen Wassergehalt. Dadurch bietet es einen besonders guten Tragekomfort. In Studien schneidet sie in Bezug auf die Augengesundheit jedoch deutlich schlechter ab als Silikon Hydrogel oder die Materialien harter Kontaktlinsen.

2.3. Silikon Hydrogel-Linsen (z.B. ECCO SIlicone Comfort von MPG & E oder Air Optix Plus Hydra Glyde von Alcon)

Bezogen auf weiche Linsen gilt Silikon-Hydrogel als innovativstes Kontaktlinsen-Material und ist besonders bei Menschen mit trockenen Augen (z.B.. in trockenen Räumen oder bei vermehrter Comuterarbeit) geeignet. Die Linse gibt den Stoff an das Auge ab und befeuchtet es so laufend.

Nebenbei sei erwähnt, dass es übrigens auch sogenannte Nachbenetzungsflüssigkeiten (z.B. Systane, einfach anklicken)  gibt, die bei sehr trockenen Augen die Feuchtigkeit im Auge beim Tragen von Kontaktlinsen aufrechterhalten können.

Auch gibt es mittlerweile Pflegemittel für Kontaktlinsen, die mit einer Benetzungsmatrix dafüren sorg, dass Feuchtigkeit lange an der Kontaktlinsen-Oberfläche gespeichert und so einem Trockenheitsgefühl am Auge wirkungsvoll vorgebeugt wird. (z.B. OPTI-FREE PureMoist, AoSept Plus HydraGlyde, einfach anklicken)

Silikon Hydrogel-Kontaktlinsen erreichen DK/t-Werte zwischen 68 und 175, womit  das Risiko einer Hypoxie auf ein  Minimum reduziert ist. Dabei spielt es kaum eine Rolle ob die Kontaktlinsen einen DK/t-Wert von 90 oder 170 haben, da in diesem Bereich aufgrund des begrenzten partiellen Sauerstoffdrucks an der Hornhautoberfläche keine signifikante Verbesserung der Sauerstoffversorgung mehr zu verzeichnen ist. Trockene Augen treten beispielsweise häufig bei Menschen auf, die täglich viele Stunden am Computer arbeiten müssen. Bei hoher Konzentration verlängert sich das Intervall, in dem die Augen blinzeln, um ein Vielfaches – die Augen trocknen schneller aus.

2.4. Harte Kontaktlinsen (z.B. Jahreslinse Menicon Z Alpha)

haben von allen Linsen die beste Sauerstoffdurchlässigkeit (Werte über 200). Dies liegt allein im sauerstoffdurchlässigen Material begründet. Zudem decken sie aufgrund des kleineren Durchmessers einen wesentlich geringeren Teil des Auges ab. Dabei kommen sie vollständig ohne Wasser aus. Das hat den Vorteil, dass den Augen keine Feuchtigkeit entzogen wird und die Linsen somit ideal für trockene Augen geeignet sind.

Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Linsen zudem bis zu einem Jahr verwendet werden können und mittlerweile bis zu 30 Tage und Nächte am Stück im Auge verbleiben dürfen. Auch Kontaktlinsenträger, die häufig in der Natur sind, werden von der Menicon Z Alpha begeistert sein. Achtet man zudem auf einen enthaltenen  UV-A und UV-B-Filter hat man seine Augen damit zudem gut geschützt!

3. Operative Korrektur:  Schonend und präzise mit dem Niedrig-Energie-Laser

Eine Augenoperation ist mittlerweile ein etabliertes und auch relativ schonendes Verfahren, um die Sicht langfristig zu verbessern! Durch Kombination von Laser- und Linsentechnologie kann man heutzutage Alterssichtigkeit beheben und ein brillenfreies Leben ermöglichen. Von der Laserbehandlung bis zur Implantation von Multifokallinsen oder Hornhaut-Inlays gibt es zahlreiche Möglichkeiten für ein scharfes Sehen in der Nähe, in mittleren Entfernungen und in der Ferne. Vor allem durch die Kombination des modernsten Niedrigenergie-Femtolasers (benötigt nur 10% der Energie im Vergleich zu bisherigen Femtosekundenlasern) mit der neuen Linsentechnologie ist der Eingriff besonders schonend und präzise. Dieser europaweit erste Niedrigenergielaser benötigt nur noch bis zu 10% der Energie. In einigen Fällen genügt sogar die Behandlung von nur einem Auge.

Was passiert eigentlich, wenn man trotz Weitsichtigkeit keine Sehhilfe verwendet?

IMG_8300 (2)
Für Hunde ist gutes Sehen lebensnotwendig… Diese in Menschenjahren 91 jährige Hundedame fängt noch jedes Leckerli!

Wurde eine Fehlsichtigkeit diagnostiziert, sollte man die Sehhilfe natürlich auch  entweder nur für das Nahsehen oder aber als permanente Hilfe, etwa mit Gleitsicht- oder Duallsehhilfen, benutzen! Mögliche

Komplikationen

treten bereits ab einer Stärke von 3 Dioptrien auf! Bei der massiven Überbeanspruchung des Auges drohen Folgeerkrankungen wie chronischen Kopfschmerzen, Augenentzündungen oder Schäden wie Schielen und Augendruckerhöhung! Im Extremfall kann es sogar zum irreversiblen Absterben von Nervenzellen im Seenerv kommen! Eine gänzliche Erblindung wäre die tragische Folge!  Zum Glück ist dieses Szenario aber doch eher selten… (Weitere Infos dazu gibt´s übrigens hier)

Aber auch, wer ,,nur“ aufs Zeitung- und Bücherlesen verzichtet, büßt doch schon deutlich an Lebensqualität ein und gerade auch bei älteren Menschen kann die mangelnde Sicht oft auch ein rasches Voranschreiten des Alterungsprozesses bewirken, indem die mentalen Prozesse nicht mehr genügend trainiert werden und evtl. sogar die Teilnahme am sozialem Leben eingeschränkt wird!

Also: In jedem Alter sollte man das Auge im Auge behalten und  verordnete Sehhilfen auch benutzen!

Weitere Tipps für die Praxis:

IMG_0812 (6)
Pferdeaugen sind sehr ausdrucksstark und man hat den Eindruck von viel Weitsicht, wenn auch im übertragenen Sinne!

1. Gewöhnung  an die Sehhilfe

Oft braucht das Augen einige Tage, bis es sich an die Sehhilfe gewöhnt hat. Deshalb kann es sinnvoll sein, die Zeiten langsam zu steigern, wenn man merkt, dass man Probleme, wie. z.B. Kopfschmerzen oder auch nur ein unangenehmes Gefühl beim ersten Tragen verspürt!

2. Bei Zweifel Überprüfung der Werte nach der ersten Verordnung

Auf die Gefahr hin, dass ich mich unbeliebt mache… Leider kommt es auch nicht soo selten vor, dass die Werte, etwas durch ausgeprägte Müdigkeit bei der augenärztlichen Messung, oder Unkonzentriertheit, nicht den reellen Werten entsprechen. Denn irgendwann, wenn das berühmte:,, Ist es so besser oder so?“ erschallt, sehen manche Patienten überhaupt keinen Unterschied mehr!  Natürlich gibt es bei den Fachleuten auch ein Gerät, welches das Auge ohne Zutun des Patienten ausmessen kann, aber auch das ist, eben weil es die Akkommodationsmöglichkeiten des Auges nicht so gut erfassen werden, nicht immer ganz genau. Dann nützt auch langsame Gewöhnung nix! Man muß nocheinmal beim Augenarzt oder Optiker nachmessen lassen und  die Brille ändern! Dies kostet zwar Geld ist aber unumgänglich! Mein Tipp: Bevor ein Brillenrezept zum ersten Mal eingelöst wird, noch einmal oder sogar zweimal (an verschiedenen Tagen) nachmessen lassen!

3. Discounter-Brillen mit Vorsicht genießen, auch dabei regelmäßig einen Augenarzt aufsuchen!

Natürlich ist es mehr als verlockend, mal eben im Discounter auf den Grabbetisch zu greifen und sich ein Modell mit +1 oder +3 Dpt herauszufischen… Spiegelprobe – sieht gut aus, Kasse, fertig! Dauer des Ganzen ist 5 Minuten – kein Huddel… supi dupi…

Ihr ahnt, dass das nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann, denn das Auge hat doch ein paar Features mehr, die einer regelmäßige Untersuchung bedürfen. Zum einen beinhaltet ein Untersuchungsgang auch die Inspektion der Anatomie des Auges, eventuell auch eine Druckmessung und eine Spiegelung des Augenhintergrundes, bei der andere Erkrankungen festgestellt werden, zum anderen gibt es ja weitere Fehlsichtikeiten und anatomische Besonderheiten , z.B. Hornhaut(ver)krümmungen,  Augenabstand etc. die in die Augenhilfe mit eingebaut werden…  Auch gibt es bei der Drogerieware allenfalls 0,5 Schritte bei den Dioptrien-Zahlen, d.h. die Korrektur ist doch wesentlich ungenauer.

Wenn man sich aber von all dem nicht abschrecken läßt, eigentlich schon einen Termin beim Augenarzt hat und nur schnell eine Lesehilfe in Anspruch nehmen möchte, der greife beherzt zu! Denn so ein Ding in der Handtasche hätte der Dame, die ich im Supermarkt traf, zumindest aus ihrer Sicht einige Unannehmlichkeiten erspart…

Zum Schluss noch zwei Neuigkeiten, die Euch vielleicht auch interessieren…

Altersweitsichtigkeit vorbeugen und Computerarbeit erleichtern mit der Monatslinse BIOFINITY ENERGYS

Obwohl meine Augen nicht schlecht sind, merke ich doch, wie meine langes Arbeiten am Bildschirm die Augen durch die permanente Anspannung des Zilliarmuskels ermüdet.  Deshalb habe ich für diesen Bereich eine Lesebrille, die ich manchmal aufsetze, obwohl ich eigentlich (noch) alles lesen kann! Dadurch ermüdet aber mein Auge und damit auch ich) weniger schnell! Abgesehen von einer leichten Lesehilfe, gibt es hier nun auch eine Kontaktlinse, die Abhilfe schaffen soll!
Cooper Vision hat nun mit der Biofinity Energys eine Monatslinse entwickelt, die optimal auf die veränderten Ansprüche unserer Augen zugeschnitten ist. Sie verfügt über das innovative Digital Zone Optics Linsendesign. Diese Technologie simuliert im Zentrum der Linse eine minimale Plusstärke. Dadurch muss die Augenlinse beim Nahsehen nicht so stark gewölbt werden und das Auge ist wesentlich entspannter. Auf das Sehen in der Ferne hat die Technologie keinen Einfluss. Mit einem Klick auf die Packung kommt Ihr übrigens  zu dem Produkt! Bitte aber auf alle Fälle vor Anwendung mit  Eurem Augenarzt absprechen!

Dreimal bessere Sehkraft mit der BIONISCHE LINSE

Unabhängig von möglicherweise bestehenden Fehlsichtigkeiten und ohne die Gefahr von Alterserscheinungen ist es nun dem kanadischen Wissenschaftler Garth Webb mit der sogenannten bionische Linse gelungen,eine dreimal bessere Sehkraft ermöglichen, als sie ein Normalsichtiger.  Die Linse ist für beinahe alle Menschen ab dem 25. Lebensjahr geeignet. Lediglich diejenigen, die unter Netzhauterkrankungen leiden, einen geschädigten Sehnerv haben oder denen bereits künstliche Linsen eingesetzt wurden, darf die Linse nicht eingesetzt werden.

Hauptsächlich zur Behandlung des Grauen Stars, aber auch bei Kurz- Weit- und Alterssichtigkeit könnte diese High-Tech-Linse zum Einsatz kommen. Da sie eine dreimal schärfere Sicht als normal erzeugt, wäre die Linse sogar für Nicht-Fehlsichtige eine Option. Zurzeit finden noch umfangreiche Testläufe mit der Linse statt. Allerdings scheint es fraglich, ob man tatsächlich eine gesunde Linse entfernen sollte…

So, dass war es auch schon wieder! Seid Ihr  weitsichtig? Mich würde sehr interessieren, welche Erfahrungen Ihr mit Euren Sehhilfen gemacht habt, oder ob Ihr zu diesem Thema noch etwas beitragen wollt! Kommentare sind sehr willkommen!

Anfang nächster Woche geht´s im Fashion – Sektor weiter und zwar im Rahmen der Ü 30 Girls! Bis dahin alles Liebe, Bleibt gesund, Eure Nessy

Medizin: Fehlsichtigkeiten Teil 2 – Aktuelle Fakten zum Thema Kurzsichtigkeit/ neue Therapiemöglichkeiten

Augen…Was verraten sie uns? Erkennt Ihr die in den Bildern folgenden Promi-Augenpaare? Auflösung zum Schluss!

Hallo Ihr Lieben!

Nachdem Ihr jetzt von dem Biologiesstudent Stephan mit seiner Homepage Augen-Experte etwas über die  Grundlagen der Kurzsichtigkeit gelernt habt, erzähle ich Euch heute noch ein paar aktuelle, interessante Fakten zu dem Thema!

Da fällt mir ein, was mir meine Patienten öfters erzählen und was ein typisches Bild im Alltag darstellt

Sie berichten mir nämlich oft , dass sie

plötzlich wieder ohne Lesebrille

lesen können! Natürlich schicke ich sie dann zum Augenarzt! Das ist zwar schön, aber leider ,,nur“ das Anzeichen einer weiteren Erkrankung, die  gar nicht so selten ist… Aber darüber möchte ich Euch im Rahmen der

Ursachen der Kurzsichtigkeit (Myopie)

etwas näher berichten! In diesem Beispie handelt sich als Ursache nämlich die

1. Linsentrübung

Dies ist eine Form des grauen Stars, bei dem sich das Innere der Linse  im Alter trübt. Allerdings begünstigt er auch eine Kurzsichtigkeit.  Andersherum ausgedrückt er wirkt sich verbessernd  auf eine bestehende Weitsichtigkeit So kann es sein, dass ältere Menschen, die unter einer Altersfehlsichtigkeit leiden, plötzlich wieder eine bessere Nahsicht durch die gleichzeitig auftretende Kurzsichtigkeit haben, die Fernsicht ist allerdings verschlechtert.

330f98eb-3611-46d3-9481-799c85f879c8 (1)
Quiz Promiaugen Bild 1

Oft wird die Kurzsichtigkeit zudem durch die auch im Alter häufig auftretenden

2. Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus)

begünstigt. Übrigens kann Kurzsichtigkeit, die durch Diabetes ausgelöst wurde, nach guter Einstellung wieder verschwinden! Am häufigsten ist jedoch die

3. angeborene Kurzsichtigkeit (genetische Ursachen)

Die Kurzsichtigkeit wird auch vererbt. Wichtig ist deshalb, Kinder von kurzsichtigen Eltern früh untersuchen zu lassen!

Es gibt auch weitere genetische Erkrankungen, die oft mit schwerer Kurzsichtigkeit einhergehen, wie das Marfan- und das Down-Syndrom.

4. Erworbene Kurzsichtigkeit anderer Ursachen

Kurzsichtigkeit bei Kindern wird auch durch eine Frühgeburt begünstigt.Hier kann es durch eine sogenannte Frühgeborenenretiniopathie durch Vernarbung des Augapfels zu verschiedenen Sehschwächen bis hin zur Erblindung führen.

Grüner Star (zu hoher Druck im Auge) in der Kindheit  kann ebenfalls ebenfalls durch längliche Verformung des Augapfels  eine Kurzsichtigkeit hervorrufen.

In manchen Fällen ist die Myopie die Folge eines Unfalls, bei dem die Linsenfasern sich gelockert haben oder gerissen sind.

Natürlich kann man an diesen Ursache kaum etwas ändern, außer in den Fällen des Diabetes… Aber dennoch stellen sich vor allem kurzsichtige Eltern, die ja wissen, dass ihre Kinder eine erhöhte Wahrscheinlichkeit haben, auch myop zu werden, folgende Frage:

Kann man die Kurzsichtigkeit aktiv beeinflussen/therapieren?

Wenn man die häufigste Ursache der Myopie, der zu lange Augapfel, betrachtet, kann man daran natürlich nichts ändern!

Trotzdem sind die Therapiemöglicheiten auf diesem Gebiet rasant angestiegen… Aber dazu später! Fangen wir erst einmal damit an, mit ein paar Mythen aufzuräumen und was man selbst aktiv zum Erhalt seiner Sehfähigkeit tun kann …

trump (2)
Quiz Promiaugen Bild 2

1. Training der Anpassung der Augenmuskeln bei Kurzsichtigkeit kaum möglich!

Immer wieder werde ich gefragt, ob man die entsprechenden Augenmuskeln nicht trainieren kann! Aber spezielle Augengymnastik hat leider in Studien absolut keine Auswirkung auf das Sehvermögen gehabt!

Denn die sogenannte Akkomodation, d.h.  das Fokussieren mit dem Auge,  betrifft vor allem die Linsenkrümmung, mit der wir besser nah sehen. Also kann man nur bei Weitsichtigkeit mit ,,Anstrengung“ etwas erreichen! Deshalb kann man übrigens bei Kindern, die noch gut akkommodieren können, eine Weitsichtigkeit schnell auch einmal übersehen… Aber das nur nebenbei!  Für die Fernsicht, die ja bei Kurzsichtigkeit eingeschränkt ist, benötigen wir eine flache Linse! Sie noch flacher zu ziehen, geht kaum! Mit Blinzeln kann man, wie im letzten Artikel beschrieben, die Tiefenschärfe leicht erhöhen, das war´s dann aber!

Genauso nützt  es nichts, die Brille möglichst wenig zu tragen, um das Auge zu ,,schulen“! Im Gegenteil, diese Art von Umstellung es strengt das Auge sehr an!

2. ,,Augenfreundliches“ Verhalten wirkt sich unabhängig von einer bestehenden Fehlsichtigkeit positiv aus!

Allerdings sollte man nicht zu lange monoton auf einen Abstand blicken, sondern z.B. beim Lesen/Schreiben/TV sehen das Auge auch öfters in die Ferne schweifen lassen! Genauso wichtig sind gelegentliche Pausen und aktive Körperbewegung! Nicht nur, dass sich solche Maßnahmen auch auf den gesamten Körper und Geist positiv auswirken können, man hat auch herausgefunden, dass dadurch tatsächlich eine Verbesserung der  Sehfähigkeit insgesamt erreichen läßt!

Und auch Kinder, die sich öfters draußen an der frischen Luft aufhielten und sich mehr körperlich bewegten, konnten sich über ein geringeres Fortschreiten ihrer Fehlsichtigkeit freuen! Das gilt natürlich für viele Bereicht, warum es in jedem Fall förderlich ist, eine Smartphon/Computer/Laptop – freie Stunde mit Draußenaktivitäten für das Kind/den Jugendlichen und natürlich auch für uns Erwachsene täglich einzuplanen!

Warum das so ist? Sehen ja zum einen auch ein neuronaler Prozeß, der bei Veränderungen stimuliert/geschult  wird. Außerdem wird durch Bewegungen und Nah-Fern-Akkommodation aber auch die Durchblutung und damit die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen von Augen und auch den anderen anatomischen Sturkturen erhöht!

Wobei wir beim nächsten Punkt wären, nämlich die

3.. Versorgung mit wichtigen Nährstoffen durch eine optimalen Ernährung auch für die Augenfunktion wichtig!

Ist das Blut neben Sauerstoff mit den optimalen Nährstoffen angereichert, wird die neuronale Umschaltung begünstigt,  die Augen- Muskeln können besser arbeiten und die Fasern des Bindegewebes bleiben geschmeidiger! Dies erklärt auch die gehäufte Sehschwäche bei Diabetes und anderen Stoffwechselerkrankungen! Deshalb ist auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit ausreichend Obst und Gemüse sowie gesundem Eiweiß, aber wenig Kohlenhydraten und wenig Fett zu achten, wie Ihr sie ja alle kennt und praktiziert 😉 !

Nun gibt gibt es ja alle möglichen Produkte, die spezielle Augenvitamine und Mineralien bereithalten. Inwieweit die hochdosierte Zufuhr von einzelnen Substanzen (z.B. Vit.A!) wirklich nutzen, weiß man nicht. Die Gefahr der Überdosierung, die das Gegenteil bewirken kann, ist auf alle Fälle bei sehr hohen Dosierungen gegeben! Deshalb sollte bei der Einnahme die empfohlenen Dosierungen entsprechend der Empfehlungen der deutschen Gesellschaft für Ernährung nicht wesentlich überschritten werden! Der Fall des erblindeten Karotten-Essers, der jeden Tag ein Kilo Karotten aß, weil er seine Sehfähigkeit verbessern wollte, geisterte jedenfalls zu meiner Studienzeit durch die Hörsäle…

928d5728-74b6-487f-9835-35548206a511 (2)
Quiz Promiaugen Bild 3

Der einfachste und häufigste Weg, mit Myopie umzugehen, ist das

3. Tragen einer gewölbten Korrektur-Brille oder von Kontaktlinsen.

Dazu muß ich ja eigentlich nicht viel schreiben, denn der Vorteil ist, dass man diese Brille gut auch an Änderungen der Sehfähigkeit im Laufe des Lebens anpassen kann. Dabei sind die Brillengläser bei Kurzsichtigkeit nach innen gewölbt (konkav). Die Sehstärke wird in ,,Minus“ Dioptrien angegeben.

Es gibt übrigens auch die Möglichkeit, nur nachts eine Kontaktlinse zu tragen, die dann auch tagsüber eine Abflachung der Hornhaut bewirken soll. Diese Tageswirkung läst aber im Verlauf wieder nach, sodaß abends die Sehfähigkeit wieder mehr oder weniger abgenommen hat..

Allerdings unterliegt auch die Sehkraft an sich im Tagesverlauf  starken Schwankungen. Deshalb ist eine weitere Möglichkeit, damit umzugehen,

4. intensive Anforderungen an das Auge, z.B. Lernen, auf eine Zeit zu legen, in  der wir uns möglichst fit fühlen, z.B. im Laufe des Vormittages!

Ihr fragt Euch, wie es  zu solchen Schwankungen der Sehfähigkeit bis immerhin 2 Dioptrien im Tagesverlauf kommen kann? An der Länge des Augapfels kann es ja wohl nicht liegen …

Wie wir nun gelernt haben, hängt die Sehfunktion neben den anatomischen Gegebenheiten  von der Versorgung (Ernährung, Durchblutung)  und von den sogenannten kognitiven Fähigkeiten, also der Hirnfunktion ab!

Jeder von uns, der direkt nach dem Mittagessen z.B. einen Beitrag schreiben wollte, weiß,dass unsere Hirnfunktionen tageszeitlichen Schwankungen unterliegen. So kommt es, dass auch das Akkommodieren  z.B. bei Müdigkeit deutlich schwerer fällt, aber wenn wir sehr angespannt und hellwach sind, dann erkennen wir nämlich plötzlich jedes noch so kleine Detail …

Natürlich gibt es heutzutage noch eine weit moderne Methode, um selbst schweren Formen der Kurzsichtigkeit wie die Myopia maligna, die noch im Erwachsenenalter fortschreitet, zu behandeln. Diese Erkrankung ist übrigens auch deshalb gefährlich, weil sie zu dem Engwinkel-Glaukom führen kann, bei der das Kammerwasser nicht mehr abfließt und der Sehnerv in Gefahr ist! Außerdem kann es zu einer Netzhautablösung kommen! Im Gegensatz dazu stagniert die Myopia simplex übrigens meist nach der Adolenzenz oder verschlechtert sich nur noch leicht!

Guido Maria Kretschmer (2)
Quiz Promiaugen Bild 4

Die Rede ist natürlich von den

5. Operativen Möglichkeiten der Myopie Behandlung, z. B. Laser – Hornhaut – Abflachung

Hier werden die Vorgehensweisen immer feiner. So ist es bereits möglich, die Hornhaut punktuell zu vermessen und zu lasern (Femto-LASIK). Dadurch können auch individuelle optische Fehler korrigiert werden, sodaß es z.B.  zu einer Besserung des 3-D-, Nacht- und Kontrastsehens kommen kann!

So, Ihr Lieben, das war es für heute! Ich hoffe, es war wieder interessant für Euch! Seid Ihr auch fehlsichtig? Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht? Das würde uns sehr interessieren! Schreibt es einfach in die Kommentare! Wie es weiter geht…?  Wenn Ihr mögt, habe ich noch ein paar interessante Fuerteventura Eindrücke für Euch und die Mode soll auch nicht zu kurz kommen. Nächste Woche geht´s dann in die dritte Runde  rund um das Thema ,,Fehlsichtigkeiten“. Und irgendwann kommt auch Euer Wunschthema zur Ernährung…und… okay, ich hör ja schon auf!

Big Hugs, Eure Nessy

Auflösung der Augenpaare: 1 Wolfgang Joop, 2 Donald Trump, 3 Monty Roberts,  4 Guido Maria Kretschmer

 

Fashion /Lifestyle – Spaziergang durchs Leben/ Look of the Week: Fuerteventura – Unendliche Weite der Wüste, unendliches Blau des Himmels und des Meeres, unendliche Kraft der Natur…

Hallo Ihr Lieben!

IMG_1846 (4)erinnerst Du Dich an unseren Spaziergang durch den Garten auf die Pferdekoppel oder , als wir durch Saarbrücken spaziert sind? Der war schön, oder? ( Links unten) Wenn Du möchtest, nehme ich Dich heute wieder mit hinaus…

Allerdings verlassen wir unser übliches Umfeld – und gehen auf eine  Reise, die uns nach Fuerteventura führt! Komm einfach in Gedanken mit! Denn ich zeige Dir heute Landschaften, die so schön  und gewaltig sind, dass alles, was vorher war, plötzlich in den Hintergrund tritt, angesichts der Geschichte der Erde, die zwischen Dünen, Vulkanen, Wasser, Luft und Meer sichtbar wird…

Lassen wir alles, was uns bedrückt, einfach zuhause… Denn wir fliegen dorthin, wo es nichts gibt, was nicht wunderschön wäre, wo Licht, Luft und Freude herrscht und wo die Gedanken Flügel bekommen und die Träume mit der Realität verschmelzen…

Denn manchmal erkennt man die Dinge besser, wenn man einfach einmal den Blickwinkel ändert…

Unsere Reise beginnt deshalb in der

Luft… Über den Wolken,

IMG_1747

wo wir die Krümmung der Erde am Horizont erkennen können, die Wolken von oben sehen und spüren, dass es Dinge gibt, von denen wir keine Ahnung haben….

Und wenn wir dann die Welt von oben betrachten, erscheinen uns viele Dinge plötzlich klar… und einfach! Denn oft verrennen wir uns im Alltag in irgendwelche Dinge, die eigentlich offensichtlich sind!

Nehmen wir einmal an, was angesichts der Größe des Universums nicht einmal so unwahrscheinlich ist, dass es eine Spezies gibt, die mental wesentlich weiter entwickelt ist als wir. Diese Lebewesen fliegen also so durchs Weltall und entdecken unseren blauen Planeten. Natürlich sind sie technisch in der Lage, schnell Bilder von der Erdoberfläche zu empfangen und unsere Gewohnheiten zu beobachten. Eigentlich finden sie die Erde einen tollen Planeten, der alles bieten würde, was für eine hochentwickelte Spezies zum Leben gebraucht würde. Nur sind da diese mental minderbemittelte Menschen, die darauf wohnen. Leider hat sich deren Evolution in eine ein wenig seltsame Richtung entwickelt… So, wie der Stand momentan ist, ist diese Rasse leider völlig unfähig, weder untereinander noch mit ihren Ressourcen halbwegs vernünftig umzugehen!

 

Wie es der Zufall will, schaut sich diese Super-Spezies ausgerechnet mich genauer an… Meine Sorgen, meine Nöte, Ängste… Genauso sehen sie aber  auch 7 1/2 Milliarden andere Menschen…Und dann müssen sie doch ein klein wenig lachen, wenn sie sehen, wie ich mich zum Beispiel ärgere, dass im Bad wieder 7 angebrochene Zahnpastatuben herumliegen! Ja, sie wundern sich, warum es überhaupt Menschen gibt, die eine neue Tube aufmachen, obwohl noch eine offen ist und warum man dann überhaupt noch einmal eine kauft. Wenn ich den Aliens erzählen würde, dass alle Mitglieder in unserem Haushalt verschiedene Zahnpastageschmäcker haben und wenn man verreist, lieber eine neue in den Kulturbeutel tut und nicht die, die im Bad liegt, würden sie sich nur kopfschüttelnd ansehen!

 

Auch die zweite Erklärung, dass sich der beste Ehemann von allen die Zähne oft im Gästebadezimmer putzt, weil Sohnemann seinem Duschritual gerne ausführlich im großen Bad huldigt und er dann der Einfachheit halber dorthin eine  neue Tube mitnimmt, wird ihnen nicht genügen… Sie würden mich sicherlich für nicht ganz knusper halten.

Denn wie soll ich ihnen auch erklären können, warum man nicht einfach hintereinander duschen bzw. Zähneputzen kann? Und warum man eine Reisezahnpasta neben der Zuhause-Zahnpasta haben muß? Tja, das weiß ich leider auch nicht… Und dabei sind das noch harmlose Probleme!

Ziehen wir unser Denkexperiment ein wenig an! Stellen wir uns vor, was sie sagen würden, wenn sie die armen Kinder irgendwo in Afrika hungern sehen, während wir hier tonnenweise Lebensmittel wegwerfen (und nicht nur die…)!

Egal, welche Beispiele ich hier noch aufführe – und Dir fallen sicher auch noch einige ein – fest steht doch: Was wir mit uns, mit unseren Mitmenschen und auch mit unserer Erde treiben ist doch wirklich oft echter Quatsch!

IMG_1793
Ankunft auf Fuerteventura

Mit der Landung ist auch der ganze Ballast, der eben noch durch unsere Köpfe huschte, verschwunden…

Also bleiben wir einfach einmal ganz locker und regen uns nicht wegen jedem Käse auf! Komm´, lass uns ein wenig weiter gehen, um das zu ergründen, was wirklich wichtig ist!  Schon die Fahrt morgens irgendwann Als ich im Urlaub diesen riesigen Sandspielplatz gleich neben unserem Hotel sehe, muss ich schlucken! Auf der einen Seite ist da diese riesige, wunderschöne, weiße Sandstrand, der einem mit den unendlich vielen Körnchen die Ewig- und Unendlichkeit symbolisiert, auf der anderen Seite ist es eine Landschaft ohne auch nur einem Grashalm, ohne sichtbare Tiere und ohne einen Schluck Wasser. Und ganz unmerklich geht diese wunderschöne,  reine Sandlandschaft in eine steinige, unwirtliche Vulkanlandschaft über,  in der dunkle Steine das Fortkommen schwierig machen und die Orientierung , wenn man nicht aufpasst, verlorengeht… Glück hat, wie so oft im Leben, wer hier einen guten Führer hat! Und dies trotz der Tatsache, dass dieses relativ kleine Stück Wüste im Norden Fuerteventuras nahe dem Städtchen Corralejo    ja ,,nur“ ein Minimum der  Fläche der großen Sahara hat, die am Ufer gegenüber so vielen Menschen und Tieren den Tod gebracht hat! So hat alles zwei Seiten  – das Glas ist halbleer oder halbvoll und oft kann das, was besonders schön ist, auch besonders häßlich sein…

Während in der Wüste das Leben mühsam um ein Durchkommen ringt, ist das Wasser voll davon. Nichts ist so schon und gleichzeitig so grausam wie

das Meer…

IMG_2179

Trotzdem mag ich das Meer. Es kann mich wunderbar bezaubern! Es versteht sich von selbst, dass ich zwar auch den schroffen Felsen, wie zum Beispiel den Kreidefelsen auf Rügen oder auch der rauhen Küste der Bretagne etwas abgewinnen kann, aber so richtig wohl fühle ich mich nur, wenn mich dieses einzigartige Türkisblau eines angenehm temperierten Wassers umgibt, das nur in Verbindung mit eben jenem hellen Vanilleton des Sandes entsteht. Dann ist es mir auch (fast) egal, ob ich auf Mallorca, Fuerteventura, in der Karibik oder auf Mauritius bin…  Wenn mich das klare Wasser  umschmeichelnd liebkost, die Wärme der Sonnenstrahlen meine Haut durchdringt und die Füße die sanfte Massage des ach so weichen Sandes spüren, bedeutet das für mich…Glück! Glück, dass aus der Situation entsteht, für das ich nichts leisten muß, außer, mich der Natur hinzugeben …

IMG_1986 (4)

IMG_1963 (2)

 

 

IMG_2184 (2)

Diese Kombination aus genau dem richtigen Wasser, der Wärme und dem Strand, am besten in Verbindung mit geliebten Menschen kann mich alles, was unangenehm ist schlagartig vergessen machen und mich nur noch wohlfühlen lassen. Bedingungslos. Schön.IMG_1919 (3)

Aber in meinem Überschwang möchte ich Dir etwas zeigen, was ich selbst erst diesmal so richtig verstanden habe, obwohl ich schon ein paarmal auf ,,Fuerte “  war… Und zwar diese wunderbare

 

Dünenlandschaft (Parque Natural de las Dunas de Corralejo)…

IMG_1894
Ein leichter Kaftan, den man kaum spürt gehört in jeden Urlaubskoffer!

Früher erzählte man sich, der Sand sei aus der Sahara herübergeweht… denn Marroko ist nicht weit – Irgendwo, dort, am Horizont liegt das andere Ufer, von hier aus allerdings nicht erkennbar! Heute weiß man jedoch, dass der Sand tatsächlich aus dem Meer kommt – und nicht in der Wüste entstanden ist! Ist das wichtig? Eigentlich nicht, aber wenn man so bei allem denkt, kann man  vieles nicht verstehen, für das man genau dieses Wissen braucht… Denn Achtsamkeit ist etwas, was den Horizont erweitert… Im wahrsten Sinne des Wortes! Und hier, in dieser besonderen Gegend, ist der Horizont weit…

 

 

Geht man hinter den Dünen noch ein kleines Stückchen weiter, dort, wo eine große Straße den Strand von der kargen vulkanischen Landschaft des Landesinneren teilt, wähnt man sich plötzlich in einem Gebiet völliger Unwirtlichkeit und Leere. Vulkankrater erheben sich gegen den Horizont uns außer kleinem, buschigen Gestrüpp gibt es auch hier keinerlei Vegetation! In dieser Landschaft könnte man gut Filme drehen, die auf fremden Planeten spielen…

Natürlich kommst du mit, wenn wir eine

Tour mit einem Buggy in diese Vulkan-Landschaft um Corralejo

unternehmen. Ob wir ein Tüchlein kaufen wollen, werden wir scheinheilig gefragt. ,,Brauchen wir das denn?“ frage ich zurück. Die Antwort ,,Eigentlich nicht unbedingt!“ hält mich vom Kauf ab. Später sollte ich feststellen, dass ich besser etwas genauer nachgefragt hätte! Aber der Guide freut sich beim ersten Stopp, als er sieht, dass sich ein feiner brauner Staubfilm auf mein so nett geschminktes Gesicht gelegt hat. Grinsend meint er, dass mir ein bisschen frische Farbe ganz gut stünde, so sei das Braun wenigstens  einheitlich… Ha, ha wirklich witzig! Nun ja,  schließlich hat der Staub zugegeben die gleiche Farbe wie die Sommersprossen… Aber trotzdem macht die ganze Chose wirklich Spaß! Nach kurzer Zeit hat man dieses Gefährt unter Kontrolle, auch das verzögerte Bremsen wegen des stark geröllhaltige Untergrunds und das seitliche Wegrutschen kalkuliert man schnell ein! Ist es bei Beginn nachmittags um 16 Uhr noch sehr heiß, kühlt es in Küstennähe schnell ab!

Als wir an das ,,noch recht ursprüngliche Dorf“ kommen, das wirklich ziemlich karg aus ein paa ralten Häusern besteht, die sich in einer Bucht auf das Geröll schmiegen, als b sie dort verwachsen wären und sich zur letzten Ruhe betten würden, bin ich erstaunt, dass dort tatsächlich Menschen leben… Was, zum Teufel verleitet sie dazu, hier, im Nichts zu leben? Kein Baum, nichts, auch nicht die veralgte Bucht, ist wirklich schön… Aber wie wir wissen, liegt Schönheit schließlich im Auge des Betrachters…

Abends, zurück

in der Anlage

IMG_1872 (2)

, denke ich darüber nach, wie verschieden doch unser Leben ist, verglichen mit dem, das die Leute hier führen… Wenn wir auf dieser Insel sind, kommt sie uns, ob ihrer Ursprünglichkeit vor, wie ein Stück Paradies, in dem man dem Ursprung des Seins so nahe ist, wie kaum sonstwo… Aber wie würden die Leute hier denken, wenn sie nach Deutschland kämen? Sie würden die Welt nicht mehr verstehen, denke ich. Ähnlich wie die Aliens…

IMG_1852 (4)

Und damit komme ich auch zum Ende dieses Ausflugs! Natürlich werde ich Euch noch viele Bilder des Urlaubs zeigen, auch von der Anlage, dem Essen  und der Fröhlichkeit, mit der wir diese Ferien erlebt haben!

Euch wünsche ich nun, wieder daheim in Euren vier Wänden nach unserem kleinen Mental-Urlaub, eine schöne neue Woche, mit all den Höhen und möglichst wenig Tiefen, die aber nun einmal auch das Leben ausmachen… Und welches man schließlich nur genießen kann, wenn man auch andere Seiten des Seins  kennengelernt hat!

Big Hugs,

Eure Nessy

 

Lust auf weitere entspannende Ausflüge mit mir? Hier gibt´s weitere:

FASHION/ LIFESTYLE: LOOK OF THE WEEK / SAAR – SPAZIERGANG

RELAX-ZEIT MIT NESSY – EIN BESINNLICHER SPAZIERGANG DURCH DIE NATUR MIT HUNDEN UND PFERDEN…

Medizin: Forever Young / Anti Aging Teil 5: Neue Erkenntnisse zum Thema Altern – Ursachen auf Zellebene/ Wundermittel Sirolimus ( Rapamycin ) ?

Hallo Ihr Lieben!

Die älteste Frau der Welt: Jeanne Calment vor der Hochzeit im Jahre 1895 (Quelle: Wikipedia)

Jeanne Louise Calment war 122 Jahre alt, als sie im Jahr 1997 am 4. August die Augen für immer schloß…

Dies in guter Gesundheit zu erreichen, ist ein Wunschtraum, der wohl in den meisten von uns schlummert! Und die Lebenserwartung steigt weiter, Jahr für Jahr, wie wir es noch vor 50 Jahren kaum für möglich gehalten haben!  Mehr denn je haben wir das Gefühl, dass da noch etwas geht! Vielleicht sogar für uns…

Um Euch an den neuesten Erkenntnisse in Richtung auf die Realisierung diesen uralten Menschheitstraum des langen Lebens teilhaben zu lassen, greife ich heute noch einmal meine ,,Forever Young“ Reihe auf, denn die Ursachen und Möglichkeiten der Intervention des Alterns sind einfach viel zu spannend, um sich nicht damit zu befassen! Zudem bewegt sich die Wissenschaft auf diesem Gebiet so rasant fort, daß sich in naher Zukunft sicherlich noch einige Erfolge erzielen lassen! Deshalb fange ich heute bei den Grundlagen und einer vielversprechenden Entdeckung, die das Leben zumindest bei Mäusen drastisch verlängert, an …

Zwar habe ich Euch, gleich in der ersten Folge meiner Forever Young/ Anti Aging Serie (siehe unten), schon über die Todesursachen, statistisch gesehen, aufgeklärt und Möglichkeiten aufgezeigt, wie man die Lebensqualität möglichst lange möglichst gut erhält, aber über den ,,Pudels Kern“, nämlich, warum der Körper überhaupt schlapp macht, habe ich Euch, shame on me, bisher weitestgehend im Dunkeln tappen lassen! Dies wird sich ab heute ändern!  Also habe ich nun doch noch zwei Folgen zu meiner Forever Young /Anti Aging Serie  vorbereitet!  Und nun wünsche ich Euch viel Spaß bei der Ergründung der spannenden Frage nach dem ,,WARUM“ !

Wodurch kommt es überhaupt zum Alterungsprozess  (Seneszenz)?

1. Endogene Ursachen:

Generell ist es so, dass der Organismus, wenn er altert, seine Funktionen immer weiter herunterfährt. Im Normalfall verlangsamen sich alle Funktionen im Organismus, der zunehmende Niedergang und Verlust von Zellen führt zu kontinuierlichem Funktionsverlust von Geweben und Organen.

Dazu kommt die mit der Zeit eingeschränkte Funktion des Immunsystems, welche auf die mangelnde Funktion der Immunzell-bildende Organe zurückzuführen  ist (z.B. Rückbildung des Thymus ab dem 20. Lebensjahr)!

Auch der hormonellen Mangel hat weitreichende Folgen für den Alterungsprozess! Darüber hatte ich Euch bereits berichtet und in diesem Zusammenhang möchte ich noch einmal darauf hinweisen, dass man mittlerweile herausgefunden hat, dass sich durchaus auch durch Gaben von natürlichen Hormonen das Altern hinauszögern läßt (siehe auch hier und hier)!

Diese Programme des Alterns laufen ,,von selbst“ ab. In wie weit man sie tatsächlich beeinflussen kann, ist unklar. Dies würde nur gehen, indem man die Informationen des Erbgutes verändert… wie auch immer…

2. Exogene Ursachen

Anders verhält sich das bei den exogenen Ursachen! Zwar ist auch hier eine totale Vermeidung sicherlich unrealistisch, aber die Angriffspunkte liegen klarer auf der Hand und  -zumindest theoretisch – ist eine Intervention durchaus denkbar!

Dazu zählen oxidativer Stress durch die viel verteufelten  freien Radikale, die aber, wie man zwischenzeitlich weiß, im gewissen Umfang sogar nötig sind, um das Immunsystem anzuregen und so manche Abläufe im Stoffwechsel überhaupt erst möglich machen!

Zudem auch zumindest teilweise exogen oder zufallsbedingt sind Mutationen des Erbgutes, deren Ursachen zwar nicht immer bekannt sind (,,spontane Mutation“), aber durchaus auch in einer Schädigung von außen zu suchen sind (z.B. chronische niederschwellige Entzündungsprozesse, Strahlung, Fehlversorgung, …).

Weitere exogene Ursachen sind  degenerative Veränderungen durch Abnutzung, die  Verlust von Elastizität der Gefäßwände und anderer stützender Gewebe (Muskel – und Bindegewebe), sowie Abrieb von Knorpel der Gelenke.

Was passiert mit den Zellen, wenn sie älter werden?

  •  Limitierte Zellteilung

Die meisten Zellen teilen sich nicht unendlich oft, sondern haben ein inneres Programm, in dem die Teilungshäufigkeit verankert ist und danach ist ,,Schluss“. Am häufigsten teilen sich Zellen, wie die Haut, die sich häufig regenerieren müssen. Nervenzellen und Gehirnzellen teilen sich nur sehr selten. Früher nahm man an, dass sich diese Zellen überhaupt nicht regenerieren können. Mittlerweile weiß man aber, dass dies in geringem Umfang doch möglich ist. ImAlter teilen sich die Zellen dann langsamer, bis die Teilung zum Erliegen kommt. Auch die hormonelle Achse wird träger. Nun gibt es bestimmte Mechanismen, die dazu führen, dass die Lebensuhr langsamer abläuft.

  • Telomerverkürzung – die Uhr läuft ab

Auch das Erbgut selbst unterliegt einem Alterungsprozeß. Dabei spielt die Verkürzung der sogenannten Telomere eine entscheidende Rolle. Telomere sind ,,Kappen“ auf den Enden der Chromosomen, die sich bei jeder Zellteilung ein Stückchen verkürzen. Wird eine kritische Länge unterschritten, kann sich die Zelle nicht mehr teilen. Dann tritt ein permanenter Wachstumsstopp  (Seneszenz) und/oder früher oder später der programmierte Zelltod (Apoptose).

Das Enzym Telomerase kann diese Telomerverkürzung wieder ausgleichen. Allerdings ist dieses Enzym nur in bestimmten Zellen, die sich häufig teilen müssen, aktiv (z.B. Stammzellen, Zellen der Keimbahnen, Krebszellen).

Interessanterweise hat man herausgefunden, dass chronischer Stress eine beschleunigte Verkürzung der Telomere bedingt. Dies geschieht  über die Neurotransmitter Dopamin und Serotonin. So können moderate Veränderungen des Lebensstils tatsächlich zu einer Verlängerung der Telomere führen (Lit.1).

  • Unerwünschte Ablagerungen in- und außerhalb der Zellen

Natürlicherweise bilden sich in den Zellen zum einen immer mehr Ablagerungen, an denen die Zellen irgendwann zugrunde gehen. Die Organe, die ja aus Zellen bestehen, werden kleiner, nutzen sich ab, wie ein alter Pullover… bis sie schließlich ihre Funktion aufgeben! Diese Ablagerungen finden sich nicht nur in den Zellen selbst, sondern auch auch außerhalb. So finden sich zum Beispiel bei der Alzheimer´schen Erkrankung Plaques im Gehirn, aber auch in den Gefäßwänden, was im schlimmsten Fall zu einer Infarzierung führt. Diesen Vorgang mit seinen Folgen könnt Ihr hier noch einmal ausführlich mit guten Bildern nachlesen.

  • Apoptose

Wenn sich in der Zelle trotz Reperaturmechanismen, Fehler einschleichen, die zu Fehlfunktionen führen, gibt es Mechanismen in ihr, die sie absterben läßt (Apoptose), um weitere Schäden zu vermeiden. Tut sie das nicht, kann es sein , dass sie diese Fehler weitergibt und der ganze Organismus auf diese Weise ernsthaft bedroht ist, z.B. bei unkontrollierter Teilung dieser veränderten Zellen. Die Zellen haben ihre ursprüngliche Funktion eingestellt und nur noch eines im Sinn! Ausbreiten und wachsen…  Ein bösartiger Tumor hat sich gebildet!

  • Nekrose

Es gibt noch eine zweite Form des Zelltodes, das ist die Nekrose. Diese unterscheidet sich von der Apoptose dadurch, dass hier der Tod nicht als physiologischer Schutzmechanismus von der Zelle ausgeht, sondern als pathologischer Vorgang von außen gesteuert wird, etwa durch Gift, Sauerstoffmangel, mechanische Schädigung, Bestrahlung oder Bakterien. Sterben Zellen ab, kommt es unter Umständen zu einem Funktionsverlust des Organs (z.B. Herz, Gehirn), der irgendwann nicht mehr ausgeglichen werden kann.

  • Erbgutveränderungen in den Mitochondrien und im Zellkern

    Dna, Weiße Männchen, 3D Model
    Anti Aging: Können wir den Alterungsprozess beeinflussen?

Kommt es z.B. durch Strahlung zu einer Schädigung der DNA, greifen normalerweise Reperaturmechanismen. Erst, wenn diese auch nicht mehr ausreichen, kommt es zu einem Funktionsverlust. Bei einer Schädigung den Mitochondrien, die die die Zellenergie liefern, wird die Zelle quasi ,,ausgenockt“ und bei einer Schädigung des Zellkernes kommt es im besten Fall zur Apoptose, im schlechteren zu einer unkontrollierten Zellteilung… Aber auch hier greifen noch zahlreiche Reperaturmechanismen, bis wirklich Krebs entsteht!

  • Vermehrung von Zellen mit minderwertiger Funktion

Sind die Zellen jedoch in ihrer Funktion durch so eine oben beschriebene Schädigung eingeschränkt, kann es sein, dass die Zelle sich bei ihrer Teilung nicht mehr zu hochwertigen Zellen entwickeln kann, sondern dass sich sogenannte ,,Alterszellen“ bilden, die in ihrer Funktion schlechter und eventuell sogar anders als die ursprünglichen Zellen arbeiten. So bilden sich zum Beispiel Knochenauswüchse (Osteophyten) oder bindegewebiger Umbau von Hautstrukturen (derbes Narbengewebe, Keloide). Auch der langsame Umbau von Muskel- in schlaffes Fettgewebe gehört hierzu (seufz).

Über die Erkenntnisse der Lebensführung, mit der man nach dem heutigen Stand der Wissenschaft eine möglichst lange Lebensdauer erhält, habe ich Euch schon berichtet und auch über ,,Superfoods“ (siehe unten) seid Ihr ja schon informiert!

img_0389
Anti Aging: Eine gesunde Lebensführung  ist ein unabdingbarer Bestandteil…

Zusammenfassend war die Rede von einer gesunden Lebensführung mit innerer Zufriedenheit, sozialen Kontakten und schönen Erlebnissen wie die Menschen auf der ,,Insel der Hundertjährigen“ Okanawa, ausreichender Bewegung, die den Körper nicht überanstrengt, sondern die Funktionen aufrecht erhält und eine ,,gesunde“, relativ knappe Ernährung mit möglichst frischen, hochwertigen Produkten, wenig Kohlenhydraten (kaum Zucker!) und auch dem Konsum von hochwertige Eiweißlieferanten …

Heute geht es aber darum, ob man eventuell darüberhinausgehend in den Alterungprozeß eingreifen kann! Dabei beschränke ich mich heute auf ein neues ,,Wundermittel“ , dass in Wissenschaft in jüngster Zeit Aufsehen erregte…

Sirolimus (Synonym Rapamycin )

Diese Substanz ist eigentlich ein starkes Immunsuppressivum. Im Jahr 2009 wurde eine Studie veröffentlicht,  in der gezeigt wurde, dass es die Lebensspanne von Mäusen um 28–38 % verlängern konnte, was eine Verlängerung der maximalen Lebenserwartung um 9–14 % entspricht! Bei Beginn der Behandlung waren die Mäuse aber schon relativ alt (20 Monate), was einem menschlichen Alter von etwa 60 Jahren entspricht. Dies läßt die Hoffnung zu, dass diese Substanz auch bei relativ spätem Beginn der Einnahme noch wirken könnte!

Diese Substanz blockiert ein wichtiges Enzym, mTOR, das das Wachstum von Zellen im menschlichen Körper steuert und auch in den Fettstoffwechsel eingreift. Heute wird Rapamycin vor allem bei Nierentransplantationen eingesetzt, um Abstoßungen zu verhindern. Auch in der Kardiologie spielt es bei der Beschichtung von Stents, die ein verengtes Herzkranz – Gefäß offen halten sollen, eine Rolle. Außerdem gibt es Hinweise darauf, dass es gegen die Ablagerung von Amyloid bei der Alzheimer – Erkrankung eingesetzt werden kann.

Wir kennen das Medikament aus unserer Praxis, da es bis vor kurzem in allerdings hohen Dosen auch bei  Hormonrezeptor – positivem Brustkrebs eingesetzt wurde. Wegen der starken Nebenwirkungen, die es bei den in der Onkologie erforderlichen Dosen hatte (Fatigue-Syndrom, Gewichtsabnahme, Schleimhautveränderungen im Mund, Blutbildveränderungen mit Leukopenien), wurde es aber durch das Medikament Palbociclib ersetzt. Dieses wirkt allerdings nicht auf das mTOR, sondern auf den  Zellzyklus und dürfte deshalb wahrscheinlich nicht über die Anti-Aging Wirkung des Rapamycin verfügen.

Die Frage stellt sich aber, ob eben diese Wirkung des Rapamycin auch bei niedrigerer Dosierung möglich ist. Denn diese Nebenwirkungen und die Immunsuppression erlauben keine längere Einnahme beim Menschen, wenn eine gute Lebensqualität erhalten werden soll!

Dennoch hat die Wissenschaft dieses Medikament, welches bei den Mäusen ja doch sehr vielversprechende Ergebnisse geliefert hat, noch nicht aufgegeben! Oft bedarf es ja auch nur einer geringe Modifikation, damit ein Mittel  oder zumindest ein ähnliches, in der Medizin doch noch eingesetzt werden kann!

Aus dieser Hoffnung heraus wurde in den Vereinigten Staaten ab 2016 ein fünfjähriger Feldversuch mit Rapamycin mit über 1500 Hunden begonnen… (Lit.9) Wir werden sehen, was dabei herauskommt!

img_6863-3So, für heute haben wir genug zum Nachdenken… Wer Lust darauf hat, kann sich auf eine Fortsetzung freuen! Darin werde ich Euch etwas über sinnvolle Laborparameter in der Anti Aging Medizin erzählen… Dazwischen gibt´s noch ein wenig Mode mit schönen Bildern in der blühenden Natur! Allerdings bin ich nächste Woche unterwegs und es ist möglich, dass ich nicht immer WLAN zur Verfügung habe… Wir werden sehen!

Jedenfalls wünsche ich Euch, bis wir uns wieder lesen und natürlich auch darüber hinaus, eine gute Zeit!

Big Hugs,

Nessy

Bisher sind in dieser Reihe erschienen:

Medizin: Forever Young / Anti Aging – Teil 1: Warum altern wir und was kann man dagegen tun?

Medizin: Forever Young / Anti Aging – Teil 2: Todesursache Nummer 1 – Die ischämische Herzerkrankung. Neue Erkenntnisse zur Entstehung und Vorbeugung (Prävention) auch schon in jungen Jahren (Herzinfarkt, Thrombose, Embolie)

Medizin: Forever Young / Anti Aging – Teil 3: Gestagen, Östrogen, Testosteron, DHEA – Hormonsubstiution für ein langes Leben?

Medizin: Forever Young/ Anti Aging Teil 4: Spirulina, Maca, Heilpilze, Chiasamen & Co – Wundersubstanzen oder Quatsch?

MEDIZIN / FRAUENHEILKUNDE : HORMONE IN DEN WECHSELJAHREN – NEUE ERKENNTNISSE ÜBER BIOIDENTISCHE HORMONE STÜRZEN JAHRELANGE DOGMEN!

Literatur der Orginalarbeiten:

  1. (E. S. Epel, E. H. Blackburn u. a.: Accelerated telomere shortening in response to life stress. In: Proc Natl Acad Sci U S A. Band 101, Nr. 5014. Dezember 2004, S. 17323–17324)
  2.  D. E. Harrison, R. Strong, Z. D. Sharp u. a.: Rapamycin fed late in life extends lifespan in genetically heterogeneous mice. In: Nature. 8. Juli 2009. doi:10.1038/nature08221.
  3.  A. Caccamo, S. Majumder, A. Richardson, R. Strong, S. Oddo: Molecular interplay between mammalian target of rapamycin (mTOR), amyloid-beta, and Tau: effects on cognitive impairments. In: J Biol Chem. 285, 2010, S. 13107–13120 PMID 20178983 PMC 285710 (freier Volltext).
  4.  Rapamycin reduziert Alzheimersymptome bei Mäusen. In: Spektrumdirekt vom 26. Februar 2010.
  5. D. E. Harrison, R. Strong, Z. D. Sharp u. a.: Rapamycin fed late in life extends lifespan in genetically heterogeneous mice. In: Nature. 8. Juli 2009. doi:10.1038/nature08221.
  6.  J. Rice: First Drug Shown to Extend Life Span in Mammals. In: Massachusetts Institute of Technology (Hrsg.): Technology Review. 8. Juli 2009, S. 1–2. Abgerufen am 9. Juli 2009.
  7. A. Bitto, T. K. Ito, V. V. Pineda, N. J. LeTexier, H. Z. Huang, E. Sutlief, H. Tung, N. Vizzini, B. Chen, K. Smith, D. Meza, M. Yajima, R. P. Beyer, K. F. Kerr, D. J. Davis, C. H. Gillespie, J. M. Snyder, P. M. Treuting, M. Kaeberlein: Transient rapamycin treatment can increase lifespan and healthspan in middle-aged mice. In: eLife. Band 5, August 2016, S. , doi:10.7554/eLife.16351, PMID 27549339, PMC 4996648 (freier Volltext).
  8.  Elke Bodderas: Rapamycin könnte Ihnen neun Lebensjahre schenken. In: welt.de. 4. Juni 2016, abgerufen am 8. Juni 2016.
  9.  Amy Harmon: Dogs Test Drug Aimed at Humans’ Biggest Killer: Age. In: nytimes.com. 2016-0516, abgerufen am 8. Juni 2016 (englisch).

Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Teil 3: Sophie Oemus und das Label Maisonnoée mit der Runway-Show ,,Courage“

Hallo Ihr Lieben,

dscn1043-3heute, am dritten Teil der Fashion Week, möchte ich Euch über die Marke, Maisonnoée, genauer berichten.  Sie gibt es noch nicht sehr lange und sie ist auch erst seit einem Jahr auf der Fashion Week vertreten! Trotzdem ist mir von Anfang an etwas aufgefallen, was mich fasziniert hat: Die klare Unaufgeregtheit dieses Labels, das Perfektion und Eleganz ausstrahlt, wie kaum ein anderes! Weiches Leder in ungewöhnlichen Verarbeitungen – kombiniert mit hochwertigen Stoffen, die Grundfarbe ist (fast) immer schwarz , manchmal mit ein oder zwei Farben kombiniert, tragbar bei vielen Gelegenheiten!

Im Sommer dann durfte ich mir persönlich ein Bild  von dem Label machen, hinter dem eine zierliche Frau steht, die in ihrer Zartheit soviel Stärke ausstrahlt…

Gemeint ist Sophie Oemus, letztes Jahr noch Sophie Böhmert… „Mercedes-Benz Fashion Week Berlin Teil 3: Sophie Oemus und das Label Maisonnoée mit der Runway-Show ,,Courage““ weiterlesen