Fashion/Short Story: Summer in the City … Eine Ladung Wasser zuviel!

Ein heißer Tripp in die Stadt, eine undefinierbare Ladung Wasser und ein verliebter Ehemann spielen heute neben einem kurzen Mille Fleurs – Kleidchen  die Hauptrolle in meinem Post! „Fashion/Short Story: Summer in the City … Eine Ladung Wasser zuviel!“ weiterlesen

Reise / Mode : Impressionen und Infos aus dem Strandstädtchen ,,Le Touquet Paris-Plage“, Look of the Week

Hallo Ihr Lieben!

Der Wind zerrt an meinen Haaren und schießt tausende kleiner Sandkörner auf die Haut meiner Unterschenkel, während sich die Wellen, melancholisch und kraftvoll zugleich, am Ufer brechen, um danach sanft auf den Strand zu laufen, bis ihre Kraft schließlich versiegt und sie den Rückzug antreten. Dazu kreischen die Möwen, die, die ich eben noch, sich am warmen Sand aufwärmend auf dem Boden sitzend sah, haben sich in die Lüfte erhoben, kreisen über das Watt auf der Ausschau nach Eßbaren und kommen schließlich, mehr oder weniger erfolgreich, zurück … Manchmal schreien sie lauthals, ein andermal sind sie still und müde – und irgendwie kommt mir das bekannt vor!

Aber hier, an dem riesigen Watt – Strand von ,,Le Touquet“, den ich heuer zum ersten Mal sehe und dessen Ausmaß mich erstaunt, bietet sich dem Auge weit mehr, wenn man sich nur ein wenig umschaut! Strandsegler, wie neben den Vögeln  auch diese seltsamen Gefährte mit Segeln und Rädern genannt werden, fahren nahezu lautlos wie aus dem Nichts und mit atemberaubender Geschwindigkeit plötzlich an einem vorbei… Aber auch Reiter mit ihren Pferden verschiedenster Größen und Rassen galoppieren über der Sand am Meer entlang, dass das Wasser und der Sand nur so nach links und rechts geschleudert wird. Als sie dicht an mir vorbeikommen, meine ich, das Leuchten in den Augen der Zwei- und auch der Vierbeiner zu erkennen und werden fast ein wenig neidisch…

 

Aber schnell vergesse ich meine Sehnsucht nach dem Pferderücken, denn die Natur bietet heute all ihre Schönheit auf, um meine Laune zu heben! So erscheint mir mein Wunsch, jetzt reiten zu wollen, dann auch ein wenig lächerlich ob der Alternativen, die sich mir bieten an jenem wunderschönen Tag in der Normandie!

Immer wieder gleiten meine Blicke auf den Sand, wo sich eine ganz eigene Welt verbirgt… So leben dort Wattwürmer, die kleine Haufen von Sand auftürmen. während sie den Sand nach Nahrung absuchen…

Muscheln, deren verschiedene Muster und Farben dem Auge schmeicheln, laden zum Sammeln ein, wie auch sogennannter Schulp, weiße, mit Lamellen durchsetzte ovale Kalkschollen, die für den Auftrieb der Tintenfische verantwortlich sind und nach deren Ableben an Land gespült werden… Algen verströmen ihren typischen Duft und wenn man hinein tritt, fühlt sich das irgendwie unangenehm an, obwohl sie natürlich weich sind… während ich ohne Probleme über die pieksenden Muscheln, die zum Teil doch ein wenig scharfkantig sind, laufe…  So sieht man einmal mehr das Paradoxon der menschlichen Psyche.

Verschiedenste Arten von Wassersport haben hier gerade Hochkonjunktur, nicht zuletzte Dank der schon im Juli relativ bewegten See. Kitesurfer flitzen über die schäumenden Wellen, andere stehen oder knien auf Boards ohne Hilfe der bunten Segel, die gleich auferstandenen Meeresgeister, über den Himmel tanzen…

Doch irgendwann, hat sich der untere Rand meiner Jeansshorts mit Wasser vollgesogen und legt sich kalt und klamm um meine Oberschenkel… Und meine Augen schmerzen, da die Sonnenbrille den Wind nur unzureichend abhalten kann… Mit anderen Worten, es ist an der Zeit, umzukehren und sich zurechtzumachen  – für ein leckeres Abendessen in einem der schönen Restaurants im gediegenen See-Ambiente mit Tiffanyglas an der Decke und Seemotiven an den Wänden…

,,Le Touquet Paris Plage ist ein kleiner Ort mit knapp 5000 Einwohner im Norden Frankreichs, knapp 3 Stunden Autofahrt von Paris entfernt…

Den Ort gibt es erst seit Anfang des vorherigen Jahrhunderts, als auf die Dünen von einem ein Wäldchen als Ort des Rückzugs gepflanzt wurde… Anfangs wurde der Ort vor allem von Engländern besucht, aber schnell entdeckten die reichen Pariser das ständig wachsende Örtchen für sich und bauten wunderschöne Villen, in denen sie sich am Wochenende erholen konnten… Übrigens besitzt auch Emmanuel Macron, der französische Staatspräsident, mit seiner Frau Brigitte ein Haus in der Avenue Saint-Jean… “

so erzählte uns die nette, lustige Französin, die unser Bimmelbähnchen durch den relativ kleinen, aber feinen Ort lenkte…

Die Kulinarik kommt an diesem kleinen, aber feinen Örtchen nicht zu kurz und wartet mit viel frischem Seegetier, aber auch kleinen Leckereien aus der Patisserie auf!

In der Tat hat ,,Le Touquet“ den Charakter eines alten Seebades und der Charm des ,,Ancien Ciecle“ ist, obwohl erst Anfang des 20. Jahrhundert erbaut, doch noch deutlich spürbar…

,,Le Touquet erhebt sich mit seiner melancholischen Ehrlichkeit und rauhen Schönheit  über die von ständigem Sonnenschein begleitete ordinäre Fröhlichkeit des Mittelmeeres …“

so sah es der beste Ehemann von allen, als er am ersten Abend, müde von der ungewohnten klaren Seeluft, in die Kissen sank…

Ich denke, das trifft es ganz gut, auch wenn wir uns natürlich auch manchmal zu dieser ,,ordinären Fröhlichkeit“ hingezogen fühlen…

Und was kann ich mir wieder ´mal nicht verkneifen, wenn ich diesen wunderschönen Strand vor mir sehe und diese Luft einatme, die einen sofort erfrischt und abenteuerlustig macht? Natürlich… Ihr habt es erraten. Schon am zweiten Tag bin ich gegen Abend in wunderschönem Licht an den Strand gezogen, um einpaar Bilder von mir machen zu lassen! Übrigens hat sie Sohnemann gemacht und ich finde, er hat wirklich schöne Momente eingefangen… Übrigens hat er mittlerweile einen YouTube-Kanal, auf dem er Euch ,,Le Touquet“  in Kürze mit jugendlicher Frische auch im bewegten Bild zeigt… ( Kanalname: Jean-Luc Wagner ).

Viel Spaß mit unseren Bildern! Übrigens könnt Ihr darauf klicken, um sie besser zu sehen und die Bilder vom Meer und dem Ort haben auch eine Beschreibung!

Nun wünsche ich Euch noch viele wunderschöne Sommertage! Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir Eure Sommer-Erlebnisse in den Kommentaren berichtet, egal ob im Urlaub oder daheim…

Bisous aus Le Touquet,

Eure Nessy

Mein Look: Der Schwarz-weiß-Look hebt sich gut vom Beige des Sandes ab und macht mich mit meiner leicht gebräunten Haut im Sommer auch nicht zu blass! Dieses Sweatshirt hat an ein eingenähtes Blusentop, das auch unter dem Reißverschluß am Hals hervorblitzt… dazu eine Lederhose, die den Wind und Sand abhält…  

S1240003 (2)S1240001IMG_2330 (3)IMG_2342 (3)IMG_2341 (2)IMG_2331 (3)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

 

 

 

 

 

 

 

S1240002 (6)_LI

S1260026 (2)
Wo ist vorne und wo ist hinten…?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Film /Promi – Welt: Making Of- Spannender Tatort-Dreh in Saarbrücken!

„Film /Promi – Welt: Making Of- Spannender Tatort-Dreh in Saarbrücken!“ weiterlesen

Fashion/ Lifestyle: Look of the week / Saar – Spaziergang

Hallo Ihr Lieben!

Die Wärme der Sonne tut gut …

habt Ihr Lust, kurz einmal dem Alltag zu entfliehen und mich auf einem kleinen, entspannenden Spaziergang entlang der Saar zu begleiten?

Wir könnten die Eindrücke miteinander teilen und wenn Du dann noch Zeit und Muße hast, kannst Du mit mir  hinter dem Staatstheater ein wenig ,,abhängen“… Ich hoffe, Dich stört es nicht, dass meine bessere Hälfte dabei ein paar Bilder von mir und  meinem Outfit im frischen, maritimen Frühlingsstil macht.

Und jetzt komm,  lass´ uns losgehen. Ich geb´Dir eines der süßen Hundchen an die Leine… pass´auf, sie springen so gerne vor den Beinen umher …

Die beiden braven Mädels dürfen natürlich nicht fehlen!

Unablässig  rauschen die Autos vorbei, während wir über die alte Brücke flanieren. Dicht an dicht wälzen sich nicht nur die Autos auf der Stadtautobahn, sondern auch die Menschen auf den überfüllten Spazierwegen durch die Stadt am Saarufer entlang. Kontinuierlich. Kein Anfang und kein Ende ist in Sicht. Als Mensch, der gerne alle Einzelheiten in sich aufsaugt, ein schwieriges Unterfangen, die ständig wechselnden Eindrücke zu verarbeiten…  Die meisten Menschen um mich herum haben ihren Weg gefunden damit umzugehen… Sie blicken an mir vorbei ins Leere, während sie ihren eigenen Gedanken in einer für mich fremden Welt nachhängen…

Auf geht´s über die alte Brücke…

Aber diese melancholischen Gedanken verfliegen schnell wieder, denn das Wetter ist einfach herrlich an diesem Sonntag im März. Alle lechzen nach ein wenig Frühlingsluft, die noch nicht genug Kraft hat, sich bis in ihre kleinen Stadtwohnungen vorzuarbeiten. Vereinzelt sitzen ein paar Jugendlichen im Gras, etwas weiter hinten erblicke ich eine ganze Gruppe von Frauen in Kopftüchern und Männern mit Schnurrbärten.  Aus flachen Blechschüsseln  essen sie ein dampfendes, aromatisches Reisgericht und eigentlich finde ich dieses Bild sehr friedlich… Die ganze Großfamilie vereint, jeder scheint seinen Platz zu haben und damit glücklich zu sein…

…,, Am Staden“. Trotz feuchten Bodens genießen es viele bereits, das Gras unter sich zu spüren..

Auf dem Weg kommen uns viele angeleinte Hunde entgegen… Aber was ist das? Ich muß zweimal hinsehen, tatsächlich! Da stolpert mir doch ein angeleintes Kleinkind entgegen! Ein wilder Dreikäsehoch mit frechen Augen scheint es geradezu zu genießen, sich zeternd den Kampf mit dieser ,,Menschenleine“ zu geben… Irgendwie weiß ich selbst nicht, was ich davon halten soll. Bei dem kleinen süßen Kerlchen, der aussieht, als würde er, sobald er die Gelegenheit hätte, die Biege machen, ist so etwas ja vielleicht wirklich ganz praktisch! Und ich erinnere mich, dass ich vor noch gar nicht allzu langer Zeit genau an diesem Ort meiner eigenen Brut dauernd hinterher gerannt bin. Dabei hätten wir doch Hundeleinen im Schrank gehabt!

Mein Blick wandert weiter, denn von oberhalb der Mauer, die den Staden gegen das Staatstheater abgrenzt, weht ein verräterisches Düftchen herüber – Gras der etwas anderen Art, das den Sonntag gleich nochmal so schön für manche macht, die sonst nicht viel haben, weil sie irgendwie von irgendjemanden vergessen wurden, als es darum ging, echte Werte zu verteilen.

Als wir über die alte Brücke gehen, die ans andere Saarufer führt, wo sich das Schloss und die Gerichtsgebäude befinden, sehe ich unter uns das braune Wasser der Saar gemächlich dahinfließen! Plötzlich kommt mir der Satz aus irgendeinem Film in den Sinn: ,,Das Leben ist eine langer Fluß…! “

Blick auf die Berliner Promenade und die  Saar-Terrassen rechts

Ja, so ist das… Eine Binsenwahrheit nur, aber manchmal ganz hilfreich. Denn das Wasser fließt immer weiter. Hört bis zum Ende damit nicht auf, bis es eines Tages ins Meer fließt, wobei ein Teil davon auch verdunstet oder versickert. Verloren gegangene Lebensenergie, die doch irgendwann auch wieder in den großen, ewigen Kreislauf zurückfließt…Und so wird das Leben immer weitergehen – irgendwie – bis wir eines Tages die Augen nicht mehr öffnen. Und dann ist es sowieso egal…

 

,,Liebes-Schlösser“ an der alten Saarbrücke

Und wieder werden meine trüben Gedanken einfach weggewischt, als wir an die Stelle kommen, wo an dem Brückengeländer Schlösser befestigt sind, von Liebenden angebracht, als Zeichen ihrer ewigen Verbundenheit.

Von vorletzte Weihnachten habe ich auch noch so eines – von meinem Schatz! Leider liegt es daheim in einer Schublade nutzlos vor sich hin… Okay, hier würde es eigentlich auch nur sinnlos herumhängen. So birgt es immerhin noch die Hoffnung auf ein Morgen in sich…

Ich blicke meinen Liebsten an und ich weiß, dass er das Gleiche denkt wie ich, nächstes Mal, ja nächstes Mal werden wir daran denken -an ,,unser“ Schloss und uns wieder darum kümmern! Zu lange hatten wir es vergessen… Wir versinken für einen Moment in uns Zwei und die Autos die Menschen, der süßliche  Geruch und alles um uns herum verschwinden und ich fühle nur seinen warmen Atem und seine starken Arme, rieche seinen herben Duft…

So, an dieser Stelle beenden wir den offiziellen Teil… wenn Du magst, komm doch noch mit, wir machen schnell ein paar Bilder und gehen dann noch was trinken… Irgendwo in der Nauwies… während uns die Sonne auf den Pelz scheint…

Bis nächste Woche! Alles Liebe,

Big Hugs, Eure Nessy

 

IMG_0988 (2)
Ruhig fließt das Wasser dahin…

IMG_0903IMG_0893 (6)

IMG_0905 (2)
Im Hintergrund das Staatstheater von Saarbrücken im klassizistischen Stil

IMG_0920 (4)

 

IMG_0951 (3)
Bouclé-Leder Jacke im Biker Style, Ray Ban-Piloten-Brille, klassisches Tuch von Happy Valley und einen farblich passende Shopper runden das maritime Ourtfit ab!

IMG_0900 (3)

IMG_0944
Dunkelblaue Bootsschuhe zu farblich passenden, eng geschnittenen Jeans, beides mit hellen Nähten
IMG_0897 (3)
Marine-Look passt (fast) immer,  die Kette mit Muschel-Motiven  lockert den Look auf
IMG_0952 (2)
Erst seitdem ich Haaröl benutze, wachsen meine Haare so schnell

 

Ähnliche Posts:

 

FASHION, MODE, LIFESTYLE : SEXY SHOOTING MIT COVERFACE BEI GALERIA KAUFHOF

 

LOOK OF THE WEEK: SPECIAL FAHRRADTOUR SAARBRÜCKEN, VORSTELLUNG DES BÜRGERPARKS UND DER STADT

 

FASHION: LOOK OF THE WEEK/EVENT: VÉLO NOSTALGIE SAARBRÜCKEN : EIN FAHRRAD – FEST DER BESONDEREN ART!

 

SCHLOSSGARTEN SAARBRÜCKEN VERSUS SAAR SPEKTAKEL: ROSEN, KRÄUTER UND EIN ROMANTIK-OUTFIT AUS MULLFETZEN…

Mercedes-Benz Fashion Week Berlin W 2017 Teil 4 – Impressionen: Stefanie Giesinger bei Maybelline, sexy Lana Mueller Show, Mirja Dumont ´mal anders / Rückblick Riani, Sportalm, Marc Cain und viele andere..

Hallo Ihr Lieben,

heute möchte ich Euch noch ein letzte Mal mitnehmen, auf das Karussell der Schönheit und der Mode, der Kuriositäten, aber auch der besonderen Momente… Steigt einfach mit ein, es hält gerade an und fahrt ein Stückchen mit mir mit, vorbei an den Impressionen, wie Ihr sie so nur zweimal im Jahr, auf der Fashion Week in Berlin, vorfinden könnt… 

„Mercedes-Benz Fashion Week Berlin W 2017 Teil 4 – Impressionen: Stefanie Giesinger bei Maybelline, sexy Lana Mueller Show, Mirja Dumont ´mal anders / Rückblick Riani, Sportalm, Marc Cain und viele andere..“ weiterlesen

Look of the week: 3-2-1- Yeah! Festlich im Chanel-Look und das Wichtigste über Coco

Hallo Ihr Lieben!img_9495-4

Silvester nähert ich im Sauseschritt… Sicher habt Ihr schon tolle Pläne gemacht! Was ich vorhabe? Wenn alles klappt, fahren wir eventuell zu meinem Eltern… Sie gehören zur fitten Liga der Ü60er. Meine Mutter arbeitet noch Teilzeit als Lehrerin und mein Vater widmet sich ganz der Musik… Nach wie vor sind sie die perfekten Gastgeber, die jede Party bis ins kleinste Detail  vorbereiten und für die Stress ein Fremdwort ist. Besonders meine Mutter ist ein Mensch, der mir immer um Längen voraus war und ist, wenn es ums perfekte Organisieren geht… Nein, da ziehe ich neidlos den Hut.. So sehr sie sich bemüht hat, mich auch so zu erziehen, dass ich in ihre Fußsstapfen treten kann, ist ihr dies als eins der wenigen Dinge nicht ganz so perfekt gelungen!

Auch heute Abend kommen zu uns wieder liebe Gäste.. Und was tut Nessy, anstatt die Küche in ein Sterne-Restaurant zu verwandeln? Wartet bis zwei Stunden vorher, um sich dann schnell mit Freude und Elan auf ein gutes Supermarkt-Sortiment15625270_1850266461915425_6899449483067654144_n (gerne auch ein wenig Convenience-Food) zu verlassen, mit dem Motto:
Viel Gemüse, Obst, Nüsse, frische Kräuter,  lecker Käse, Nachtisch was mit Mascarpone… Schauen, dass es irgendwie knuspert. Fertisch! Ausgefallenen Tischdeko?
War doch erst Weihnachten! Ein paar Efeuzweige dazu – geht immer… Und was macht man sonst so, wenn man Gastgeber ist? Fläzt ´rum und schreibt Posts.. Tzz! Noch ein kleines Detail, was Ihr nun mehr über mich wisst – aber was ist schon dabei?

Aber heute geht es noch um zwei andere Dinge, über die ich Euch schreiben möchte! Zum einen macht sich natürlich jedes junge und jung gebliebene Mädel Gedanken über die ewig aktuelle Frage: Was ziehe ich an?img_9441-3

Deshalb zeige Euch heute meinen festlichen Look im Chanel-Style…  Oben ganz brav mit Schleife, Perlen- und Coco-Kette und unten im sexy Minirock… Natürlich darf etwas aus angesagtem Samt nicht fehlen, deshalb kommt auch mein neu erstandenes Samt-Top zum Einsatz! Das hat sich als sehr bewährt herauskristallisiert, weil es ein wenig wärmer ist als die Bluse alleine! Wie immer sind die Schuhe dazu so bequem, dass ich mir keine Fußschäden meiner bumperl-gesunden, zugegeben leicht qudratischen Füße während des Abends einheimse!

Zum anderen geht es um die Grand Dame der Mode… ,,Warum gerade heute?“ werdet Ihr fragen. Dies kam so:  Mein geliebtes Töchterlein wusste  natürlich genau, dass ich gerne Biographien von tollen Menschen lese  – und hat mir tatsächlich eine von der Frau, der ich echte Bewunderung zolle, zu Weihnachten geschenkt:

Coco Chanel (1883-1971) ! Ein guter Anlaß, Euch ein wenig über diese inspirierende Frau zu erzählen, während  ihr nebenbei meine Interpretation des Chanel-Looks begutachten und Euch im Geiste vielleicht Euren eigenen Kleiderschrank nach Passendem in diesen Style duchforsten könnt.img_9497-3

Da Ihr wisst, dass ich in der Regel eher pragmatisch bin, habe ich nicht  mit der Autobiografie angefangen, denn die könnt ihr ja , wenn ihr Euch dafür interessiert, bei Wikepedia nachlesen. Sondern mit dem Wichtigsten, den Besonderheiten dieses genialen Styles, der damals wie heute stets brand-aktuell und dennoch zeitlos wirkt…

Coco schnitt alte Zöpfe ab – um etwas Neues, Unkompliziertes, Klares zu erschaffen…

Wobei wir schon bei der ersten ,,Inkonsequenz“ meinerseits wären. Ich liebe nämlich ,,alte Zöpfe“, genauso wie moderne Looks. Also bleiben meine langen, mit viel Liebe und ,,Wunderöl“ verzweifelt gehegten und gepflegten Haare dran, auf die mich  so viele ansprechen, weil sie, und das muß hier einmal gesagt werden, jawoll,  glatt und seidig sind und eine besondere Farbe haben! „Look of the week: 3-2-1- Yeah! Festlich im Chanel-Look und das Wichtigste über Coco“ weiterlesen

Kurze Info für Euch zu meinem Beitrag mit dem Unisex-Rucksack – aktuell Vergünstigung für meine Leser…

Hallo Ihr Lieben!

Heute früh hat mich eine Mail der Firma Estarer erreicht.  Als kleines Goodie für Euch gibt es den Rucksack   (hier klicken) aus meinem vorherigen Artikel  für meine Leser 10% günstiger! Der Code lautet:  C3SSJSWC.

Ich habe mir überlegt, ob ich diese zusätzliche ,,Werbung“ , für die  ich übrigens keinerlei Zuwendungen erhalte, machen soll, aber andererseits möchte ich Euch ja die Prozente nicht vorenthalten …  Natürlich übernehme ich keinerlei Verantwortung für das Funktionieren des Codes, des Ablaufes oder des Artikels!

Also, wenn Ihr ihn bestellt, viel Spaß damit und natürlich auch sonst eine tolle Zeit! Jetzt muß ich mich aber schnell an die Grusel-Geschichte machen! Bis bald, wir lesen uns! Eure Nessy

Look of the Week: Der Charme rustikaler Outfits im Einklang mit der Natur/ Unisex-Rucksack

 


img_9081-2Hallo Ihr Lieben!

(Kooperation)

Die Natur, die mich täglich umgibt, schreibt ihre eigenen Gesetze. Es wird rauher, und trotzdem gibt es immer noch Tage, an denen ich problemlos ohne Mantel auf die Straße kann. Das liegt natürlich daran, dass ich ein Mensch bin, der viel draußen ist und schon immer mit der Natur anstatt gegen sie gelebt hat.

Ich liebe es, die Stimmung der Natur zu erfühlen, wie die eines Menschen…

Meine Tiere, deren Dasein ja noch weit enger von der Natur bestimmt werden zollen ihren Tribut. Da heißt es, auf feine Signale achten. Die Pferde müssen mit den richtigen Decken eingedeckt werden, je nachdem, wie kalt es ist und ob es regnet oder schneit oder trocken ist. Mache ich Fehler, scheuern sie sich wund oder bekommen Parasiten. Je nach Sonnenaufgang oder Untergang sind die Fütterungszeiten. Sind die Nächte länger, brauchen sie mehr Futter. Und auch die Streu wird angepasst. Die Hunde müssen (trotz großem Garten) nach draußen und auch die Zeiten, in denen sie in den Garten können, hängt vom Wetter ab. Ist es stürmisch, muß ich im Wald auf die Äste aufpassen und Routen meiden, auf denen Bäume stehen, die diesbezüglich mehr gefährdet sind…img_8932-4img_8996-2

Aber hat man gelernt, die Natur und ihre Gesetze zu respektieren, kommt man fast immer prima mit ihr aus. Stellt man das Wasser rechtzeitig in die Stalboxen, wird es nicht einfrieren und bei starkem Regen habe ich einen Riesen-Mantel, der Pferd und Reiter muggelich trocken hält und so kann man den 10 minütigen Weg in die benachbarte Reithalle gut absolvieren…

Was ich Euch damit sagen möchte? Dass man ja gerne über das Wetter schimpfen kann, weil es immer einen Anlaß gibt, ins Gespräch zu kommen, es aber in der Regel, zumindest in unseren Breitengraden, weit Schlimmeres gibt! Im Gegenteil, passt man sich etwas der Natur an, kann man täglich neue Facetten am ihr entdecken und sie für sich nutzen… Nieselregen? Klasse für die Haut! Mit entsprechender Kleidung bleibt man trocken! Kälte? Erfrischend draußen, wunderbar warm drinnen… Sonne? Juhu, Stimmung steigt Vitamin D wird gebildet!

Heute ist deshalb sowohl mein Outfit als auch meine Message ,,Einklang mit der Natur“… Ich habe Naturfarben und Materialien gewählt, ehrlich und unverfälscht, wirklich kaum Make up aufgelegt, die Haare schlicht zusammengebunden, mein Khujo Kleid hervorgeholt und  – ja  – meinen neuesten Rucksack (hier  erhältlich) eingeweiht.img_9028
„Look of the Week: Der Charme rustikaler Outfits im Einklang mit der Natur/ Unisex-Rucksack“ weiterlesen

Fashion/Prosa: Herbstgedanken …

Hallo Ihr Lieben,img_8095-3

heute verbinde ich meinen Herbstlook mit einem Gedicht… Beides etwas düster im Kern, aber doch positiv im Äußeren – Ob mir das gelingen wird?

Noch etwas ist anders: Bei der Darstellung der Kleidung habe ich mich heute einmal an die Vorlagen der ,,großen“ Blogs gehalten und Euch auch Artikel zum Direkt-Kauf verlinkt, damit Ihr, falls Ihr Lust darauf habt, den Style zumindest so ähnlich direkt shoppen könnt. Ich verdiene daran übrigens nichts, es ist quasi ein ,,Service“ meinerseits an Euch.  Gerne könnt Ihr mir in den Kommentaren Eure Meinung hierzu schreiben!

Aber fangen wir nun endlich an…

 

img_8106-2Wenn die Tage kürzer werden,

halt´  ich ein und schau zurück.

Denk´ warum  kam ich auf Erden?

Hab´  gefunden schon mein Glück?

 

Spür´ den Hauch des Herbstes wehen,

weiß´,  es ist nun an der Zeit

dass auch ich es werde sehen

wie das Ziel ist nicht mehr weit!

 

Denn der Winter wird bald kommen,

mit Eis und Schnee und Frost und Not!

Nimmt mich mit – sei heut´ besonnen – 

dort es wartet nur der Tod!

„Fashion/Prosa: Herbstgedanken …“ weiterlesen