Short Story/Lifestyle 3. Teil – Ein mysteriöses, romantisches Posthäuschen in Frankreich – unser erstes Familiendomizil…

Hallo Ihr Lieben,

heute gibt es für die Spukfreunde unter Euch den gruseligsten Teil meiner vierteiligen Geschichte, die zum Teil tatsächlich authentisch ist… Die Erinnerung an diese eine Nacht war so unheimlich, dass ich, da ich meistens nachts schreibe, einmal sogar aufhören mußte, weil die Erinnerung mir so heftige Schauer über den Rücken jagte …img_8786-3

Worum es überhaupt dabei geht?

Es geht um die 4-teilige Geschichte unserer ersten eigenen Immobilie, die dann doch etwas anders war, als man das eigentlich hätte erwarten können... Teil 1 könnt Ihr , wenn Ihr möchtet, hier nachlesen, Teil 2 hier. „Short Story/Lifestyle 3. Teil – Ein mysteriöses, romantisches Posthäuschen in Frankreich – unser erstes Familiendomizil…“ weiterlesen

Look of the week/ Psychologie: Hosenanzug figurbetont im Military Look / Wie möchten wir von anderen gesehen werden?(Wirkungstyp)

Hallo Ihr Lieben!img_8864-2

Heute zeige ich Euch einmal einen Look für etwas offiziellere Anlässe mit eine Hosenanzug und abgestimmten Accessoires!  Das besondere daran: Er hilft mir dabei, meine Wirkung zu verstärken. Nicht umsonst heißt es: ,,Kleider machen Leute!“ Auch wenn es sichern nicht nur Kleider sind… sondern in erster Linie das Verhalten…

Geben wir es einfach einmal zu: Natürlich wärmt die Kleidung nicht nur! Auch ist es nicht alleine wichtig, dass die Kleidung in sich stimmig ist, wie Sätze ,, Eine Farbe muß in einem geschmackvollen Outfit zweimal vorkommen!“  vermuten lassen. Nein, es geht oft zusätzlich darum, einen bestimmte Typus Mensch darzustellen und als solcher wahrgenommen werden

Bild links: …Ein freundliches Lächeln, dezentes Make Up, lässig-offene, aber gut gebürstete Haare, farblich passender Schmuck und ein farblich abgestimmtes Schälchen – haben eine positive Wirkung, die meinen Anblick (hoffentlich) angenehm macht, aber mein Gegenüber mich auch ernst nimmt…img_8847-2

Wahrscheinlich fragt nun Ihr Männer, oder auch Frauen, wieso ich von ,,Typ“ rede, wo Ihr doch meint, längst zu wissen, welcher ,,Typ“ ich, Eure Nessy“ bin! Aber jeder Mensch hat nun einmal viele Facetten, die je nach Anlaß einmal mehr und einmal weniger in den Vordergrund treten! Allerdings kann  der Mensch selbst  oft maßgeblich dazu beitragen, wie er von seiner Umgebung wahrgenommen wird: In erster Linie natürlich optisch, in zweiter Linie durch das was er wie sagt, oder im Falle der Bloggerin Nessy für Euch, was ich Euch an Bildern und Texten offeriere …

Aber auch das ist ,,nur die halbe  Miete“!  Es gibt noch viele weiteren Sichtweisen! Nicht ganz so rühmlich für mich, aber trotzdem ganz lustig anzuhören, ist ein Männer-Gespräch über mich, welches ich vor kurzem das Vergnügen hatte, zu belauschen, als ich im Stall gerade dabei war, eine Pferdebox auszumisten. Das hat mir  einmal mehr gezeigt, wie einfach ein Bild von einem entsteht!

Hier habt Ihr also die einmalige Chance, Dr Nessy  durch die Augen dieser schon etwas betagten ,,Männerband“ zu sehen! Ich hoffe, Ihr lest danach immer noch meine Blogger-Ergüsse… „Look of the week/ Psychologie: Hosenanzug figurbetont im Military Look / Wie möchten wir von anderen gesehen werden?(Wirkungstyp)“ weiterlesen

Short Story/Lifestyle 2. Teil – Ein mysteriöses, romantisches Posthäuschen in Frankreich – unser erstes Familiendomizil…

  Hallo Ihr Lieben!

img_8798
Die wunderschönen,verschiedenen Bäume versetzten mich in meine Kindheit zurück …

Hier kommt nun die mit Spannung erwartete Fortsetzung einer (überwiegend) wahren Begebenheit von der Suche nach unserem ersten eigenen  Häuschen.. Falls Ihr nicht mehr genau wisst, um was es geht, oder den ersten Teil noch nicht gelesen habt, empfiehlt es sich, den ersten Teil hier noch einmal kurz zu überfliegen, damit Ihr auch den zweiten Teil wie ich hoffe, genießen könnt….

Hier noch einmal die letzten Sätze. Gerade befanden wir und in der Besichtigung Hauses in der Küche…

,,Ich bemerkte  zu meiner Freude, dass auch mein Mann sich in diesem Haus zusehends wohl zu fühlen begann und im lockeren Plauderton erzählte, dass wir auch deshalb lieber in ein eigenes Zuhause ziehen wollten, weil es uns etwas mehr Ruhe von unserem stressigen Krankenhausalltag schenken würde und wir mit unserem Kind besonders den Garten sehr  schätzen würden…

Aus den Augenwinkeln konnte ich erkennen, dass in diesem Moment ein dunkler Schatten über das Gesicht der Künstlergattin huschte, den ich nicht deuten konnte. Ein seltsames Gefühl überkam mich… Irgend etwas stimmte hier nicht! Aber was nur? .“..  -Ende Teil 1-

… meine Gedanken wurden jäh unterbrochen, weil just in diesem Augenblick das Bratgut plötzlich anfing, laut zu zischen wie eine Schlange auf Beutefang und eine weiße Dampfwolke daraus emporstieg, sodass sogar die Köchin kurz erschrocken zurückwich… Gleichzeitig meinte ich,  einen kurzen Augenblick lang einen kühlen Windhauch in meinem Nacken zu spüren. Sofort drehte ich mich um, um zu sehen, ob irgendwo vielleicht eine Türe oder ein Fenster geöffnet worden war…  Allerdings konnte ich nichts dergleichen entdecken…

Die Frau runzelte die Stirn und sagte leise: ,,Sie sind Ärzte, die dieses Haus als  Ort der Erholung  nutzen wollen, nicht war?“ Sie machte eine kurze Pause, als überlege sie genau, wie sie ihre Worte wählen wolle… ,,Ich sage das jetzt nur einmal und ich werde niemals mehr zugeben, dass ich das gesagt habe…“ sie richtete ihren Blick direkt in mein Gesicht und sah mich durchdringend an, bevor sie fortfuhr: ,,Meine Schwiegermutter starb in diesem Hause… Wissen Sie, wir hatten zu Lebzeiten nicht das allerbeste Verhältnis!“ Sie seufzte, als bedauere sie es noch heute, ,,Nun ja, jedenfalls vergötterte sie ihren Sohn und niemand schien ihr für ihn gut genug zu sein. Die Leute nannten sie nur ,, méfiante vielle veuve Richaud (Name wurde von der Redaktion, sprich mir, Nessy, geändert)“, weil sie hinter allem etwas schlechtes vermutete…“ „Short Story/Lifestyle 2. Teil – Ein mysteriöses, romantisches Posthäuschen in Frankreich – unser erstes Familiendomizil…“ weiterlesen

Fashion/Lifestyle: Eine traumhaft schöne Party mit traumhaft schönen Abendroben…

Fashion/Lifestyle: Eine traumhaft schöne Party mit traumhaft schönen Abendroben…

(Kooperation)

Hallo Ihr Lieben,  

wenn es draußen immer dimg_8550-4unkler und unfreundlicher wird, sehnen sich viele von uns, offen oder eher insgeheim, nach ein wenig Abwechslung vom trüben Grau, nach Schönheit, Luxus und Glamour… verbunden mit Fröhlichkeit und  Herzlichkeit in einer oft rauhen Welt. Sicher ist das ein wenig oberflächlich – aber schöpfen wir daraus nicht auch die Kraft, in unserem Alltag weiter zu bestehen?

Deshalb möchte ich Euch heute zu einer  wunderschönen Party mitnehmen! Oder war es doch  eher ein Fest – oder gar ein Event? Die Grenzen sind schließlich fließend… Nein, es war nicht irgend eine Party. Sondern DIE Party! Ob sie genauso stattgefunden hat? Fast… Aber dazu später!

Gleichzeitig möchte ich Euch atemberaubende Mode ( liebekleider.de ) präsentieren, die solchen Anlässen angemessen ist und die Euch im besten Falle das Gefühl gibt,  ein wunderbares Wesen zu sein... Dabei ist es übrigens egal, ob Ihr eher schlaksig oder mit üppigen Formen ausgestattet seid, denn diese Mode kann auch extra für Euch angefertigt werden!  Das bedeutet, man kann vorher vieles besprechen wie Farbe, Form, Abwandlungen… „Fashion/Lifestyle: Eine traumhaft schöne Party mit traumhaft schönen Abendroben…“ weiterlesen

Fashion/Prosa: Herbstgedanken …

Hallo Ihr Lieben,img_8095-3

heute verbinde ich meinen Herbstlook mit einem Gedicht… Beides etwas düster im Kern, aber doch positiv im Äußeren – Ob mir das gelingen wird?

Noch etwas ist anders: Bei der Darstellung der Kleidung habe ich mich heute einmal an die Vorlagen der ,,großen“ Blogs gehalten und Euch auch Artikel zum Direkt-Kauf verlinkt, damit Ihr, falls Ihr Lust darauf habt, den Style zumindest so ähnlich direkt shoppen könnt. Ich verdiene daran übrigens nichts, es ist quasi ein ,,Service“ meinerseits an Euch.  Gerne könnt Ihr mir in den Kommentaren Eure Meinung hierzu schreiben!

Aber fangen wir nun endlich an…

 

img_8106-2Wenn die Tage kürzer werden,

halt´  ich ein und schau zurück.

Denk´ warum  kam ich auf Erden?

Hab´  gefunden schon mein Glück?

 

Spür´ den Hauch des Herbstes wehen,

weiß´,  es ist nun an der Zeit

dass auch ich es werde sehen

wie das Ziel ist nicht mehr weit!

 

Denn der Winter wird bald kommen,

mit Eis und Schnee und Frost und Not!

Nimmt mich mit – sei heut´ besonnen – 

dort es wartet nur der Tod!

„Fashion/Prosa: Herbstgedanken …“ weiterlesen

Kleine Satire/ Look of the week: Herbstfarben erwärmen unser Herz…

Hallo Ihr Lieben!

Niemand kann es mehr leugnen, der Herbst hat uns fest im Griff… Zeit für mich Euch einmal wieder einen neuen, typischen Herbstlook zu zeigen! Da frage ich mich natürlich: img_7640-3 Welches Teil stelle ich in den Fokus?  Was möchte ich erreichen?

Na ja –  sagen wir mal so: Zuerst einmal ist es das Wichtigste, dass Ihr keinen Augenkrampf bekommt oder Euch das dumpfe Gefühl beschleicht, Euch für mich fremdschämen zu müssen.

Schön wäre es, wenn diese Fotos Eurem Auge schmeicheln würden…

Ob mir das gelingen wird?

Hach- zugegeben, es ist schon auch ein wenig langweilig, was ich mir da vorgenommen habe! Alles was polarisiert, ist schon einmal draußen… Heute gibt es also schon einmal keine Strumpfhosen in Sandalen, über die man sich aufregen könnte, keine Farben, die sich (natürlich absichtlich) beißen, um Spannung zu erzeugen, und dabei ,,ga nich gehn“ und nicht einmal ein klitzekleines bißchen kitschiges Rosa. Nein! Auch wenn Ihr natürlich zu höflich wärt, mich offen zu kritisieren. Das weiß ich ja! Oft beschleicht mich diesbezüglich das Gefühl, dass ich die nettesten Leser der Welt habe. Tatsächlich hat mich noch nie jemand auf diesem Blog irgendwie angegangen. Dafür danke ich jedem Einzelnen ,,ganz recht herzlich“, wie Horst Schlämmer immer so schön zu sagen pflegt!

Als kleines Dankeschön für diese Milde werde ich also heute einmal versuchen, geschmackvoll zu sein! Und passend zu meinem Typ die ,,richtigen“ Farben auswählen!

Wo wir gerade dabei sind,  fällt mir, wie´s der Teufel will, prompt eine kleine Geschichte dazu ein, die ich Euch natürlich nicht vorenthalten möchte…

img_7703-2

Meine Tante ist nämlich so eine Farb-Dinges-Beraterin.  Für die anspruchsvolle Ausbildung zu derselben war sie extra an ein kleines Örtchen im Spessart gefahren, wo eine Dame in dem einzigartigen Ruf stand, die Fähigkeit zu besitzen, gelangweilten Hausfrauen an nur einem Wochenende  die Geheimnisse der Farbwelt nahezubringen!

So eine qualitätvolle Ausbildung konnte natürlich nur – wie sollte es auch anders sein – ein fundiertes Wissen auf diesem Gebiet zur Folge haben, sodaß meine Tante diesbezüglich nun mein vollstes Vertrauen genoß.img_7687-2

Zu meinem nächsten Geburtstag, es war mein zweiter oder dritter der Fünfunddreißigsten, war es dann  endlich soweit. Sie kredenzte mir, mit schnörkeligen Buchstaben,  auf einem Stück handgeschöpften Papier eigens gedruckt, einen Gutschein über eine individuelle 30 minütige Farbberatung im Wert von 49,95 Euro.img_7731-2

Natürlich fand diese Beratung nicht irgendwo statt, sondern in ihrem eigens, unter Beachtung der energetischen und natürlich farbpsychologischen Gesichtspunkte, dafür eingerichteten Farb-Beratungs-Zentrum irgendwo in Hernecke-Ost.

Nachdem sie meine Haar unter einem geschmackvollen Häubchen a la ,, Familienmama Caroline aus der Sendung meiner Kindheit ,,unsere Kleine Farm“ versteckt hatte, legte sie los. Dabei begleiteten uns sphärische Enja-Klänge und schonungslos helles Licht, das jedes noch so kleine Fältchen recht fies zur Geltung brachte. Dann legte sie verschiedenfarbige Tücher  um meinen Oberkörper, so daß nur der Kopf zu sehen war. Ich kam mir ein wenig vor, wie bei diesem Mohrenkopf-Spiel bei Kinderpartys, bei dem man nur das Gesicht einer Person sieht und dann nur noch zielen muß… Einen Moment lang hatte ich Angst, bei Verstehen sie Spaß gelandet zu sein und gleich tatsächlich ein Mohrenkopf in meinem Gesicht zu spüren…Hihihi! Wie lustig!

Aber – Gott seins gedankt – geschah nichts dergleichen. Aber dafür etwas nicht minder Spektakuläres. Je nach Tuchfarbe verwandelte sich meine ,,nicht mehr ganz „20 jährige Haut tatsächlich in einen makellosen, pfirsichfarbenen Teint, der Cara Delevigne nach ihren durchzechten Nächten durchaus etwas neidisch gemacht hätte, oder aber in ein kalkweißes, von Schwarzen Furchen durchsetztes Zombiegesicht, was auf der nächsten Halloweenparty keinerlei Schminke mehr bedurfte, um allen Anwesenden einen gehörigen Schrecken einzujagen…

Zugegeben war ich schon überrascht, das diese ,,Tuchpsychologie“ anscheinend so gut funktionierte, zumal ich, wohl automatisch anscheinend in der Vergangenheit meist zu den richtigen Farben gegriffen hatte, eben den Herbstfarben, wenn auch fast immer zu den gleichen.

Umso mehr verwunderte es mich, dass sie nach exakt 28 Minuten des Ausprobierens und Abwägens, auch ein wenig des Genervt-Seins über mein zugegeben etwas vorlauten Mundwerkes, das es ein wenig an dem nötigen Ernst dieser wichtigen Sache gegenüber fehlen ließ, dass ich – haltet Euch fest – ein Frühlingstyp sei!

Also ich und der zarte, leichte, elfengleiche, schmetterlingsleichte Frühling? Ich mußte ein wenig an mich halten, dass ich nicht laut herauprustete und erntete dafür einmal mehr einen kurzen, strengen, bitterbösen Blick, der mich natürlich sofort wieder zur Raison brachte und mich dazu anhielt, den Ausführungen meiner Tante aufmerksam zu lauschen!

Es tat mir ja leid, aber ich konnte einfach nicht anders. Es war einfach die Art, wie sie von ihren Farben als etwas absolut Weltbewegendes sprach, das sogar die Geschichte verändern konnte…  Ich bin und bleibe halt  Pragmatikerin, auch wenn ich zugeben musste, dass  Farben durchaus eine individuelle Wirkung entfalten können.

Aber als sie mir salbungsvoll eine signifikante Veränderung meines Lebensschicksales  dank dieses geheimen, wichtigen Wissens, insbesondere auch meiner geschäftlichen Beziehungen, prophezeite, trieb es mir wieder die Tränen in die Augen, so angestrengt musste ich an mich halten. Kennt ihr dass? Echt fies…Ich mußte tief durchatmen, damit ich mich halbwegs sammeln konnte. Doch nichtsahnend und in stoischer Unbeirrtheit ob meiner Anstrengungen  fuhr sie fort: Ab heute würde ich eine Kongruenz ausstrahlen, die mir viele Türen öffnen wurde, weil ich von nun an als absolut integer wahrgenommen würde…. Hmmm.   Glücklicherweise gelang es meinem inneren Über-Ich, mich mich wieder in die Reihe zu bringen: ,,Nessy, jetzt bleib doch ´mal ernst – Das klingt ja eigentlich doch irgendwie… angenehm. Die richtigen Farben an und – alles paletti, nix mehr erklären müssen, keine Zweifel mehr!“ – Mein ,,Ich“ antwortete, so vernünftig es eben konnte:,, Also okay, Nessy ist ein Frühlingstyp, absolut integer! Sieht man doch!“  Ja, das gefiel  mir! Warum denn eigentlich nicht?

Ob dieses Enthusiasmus über die vielleicht tatsächlich ungeahnten Möglichkeiten entging mir ein winziger sarkastischer Unterton meiner Tante, der diese schmeichelnden Worten begleitete…

Also zog ich frohen Mutes, ausgestattet mit einer Farbpalette, ähnlich den Wandfarben im Baumarkt,  los und wurde – oh Wunder- tatsächlich gleich im ersten Geschäft fündig!  Schnell griff ich zu einem Jäckchen in einem, wie Tantchen wohl fand, geschmackvollen Lila-Blassblau-Rosé-Ton, weil genau diese undefinierbare Farbe, wer hätte soviel Glück am Anfang schon vermutet, exakt so auf meiner Palette, die ich geflissentlich in der Hand hielt, vorkam! Zugegeben blieb mir bei  diesem Farbton zwar echt die Spucke weg, weil sie mich stark an die des Tütüs meines Töchterchens erinnerte, das ich einmal versehentlich mit meinen Jeans zusammen und dann auch noch zu heiß gewaschen hatte, trotzdem war  ich schon ein wenig stolz, so schnell etwas derart exakt passendes für meinen Typ gefunden zu haben!  Kurz kam zwar der fiese Gedanke in mir auf, dass diese Farbe ganz gut zu der Tanzqualität meiner süßen kleinen Maus gepasst hätte – beides doch recht bescheiden! Nun ja, dafür war sie eine hervorragenden Schülerin… Aber passte diese Farbe wirklich auch zu mir? Da regten sich  ob diese Geschmacklosigkeit doch leichte Zweifel – ,,Aber wenn´s denn meiner Ausstrahlung förderlich ist…“ dachte  ich noch so bei mir, als ich mit meiner Supi-Dupi -Trophäe in Richtung Umkleidekabine schlenderte.img_7650-2

,, Um Gottes Willen“ schallt es  in diesem Moment plötzlich von hinten links neben einem Kleiderständer hervor, ,,tun Sie das nicht!“

Sofort hielt ich inne. Was war passiert? War ich im Begriff gewesen, auf eine Riesen-Spinne oder, schlimmer noch, vielleicht gar auf einen verirrten Mini-Hund auf den Fußboden zu treten? Ihr wisst schon, diese Chihuahuas, die in einer Kaffeetasse schlafen können, wenn mal kein Körbchen da ist!  Oder war das begehrte Kleidungsstück mit fremden Mikroben verseucht?img_7709

Verunsichert schaute ich zu der Dame, die gerade hinter dem Ständer hervoreilte und, ein wenig außer Puste, fortfuhr: ,,Diese schreckliche Farbe passt doch ÜBERHAUPT  NICHT zu ihnen. Sie sind nämlich ein Herbsttyp das sieht doch ein Blinder mit Krückstock!“ Dabei schlug sie einen Brustton der Überzeugung an, der keinen Widerspruch duldete. ,, Sie sind ja eigentlich  recht gut angezogen, da ist doch diese Farbe nicht ihr Ernst! Entschuldigen Sie meine Einmischung, aber wissen Sie, ich bin  seit vielen Jahren als Styling-, Typ- und Farb- Beraterin tätig und betreibe im Spessart eine kleine Ausbildungsstelle für die, die das auch werden wollen. Da habe ich verschieden Farb – Paletten. Und diese seltsame Farbe, die die Jacke, die Sie gerade anprobieren wollten, hat, ist nur auf einer verteten. Sie ist weder für den Frühling-, Sommer-, Herbst- oder Wintertyp gedacht… Es sind die Farben, die alle Typen eher meiden sollten, denn mit ihnen ist man selten gut angezogen! Ich sage meinen angehenden Farb-Beraterinnen immer: Wenn Sie eine Kundin wirklich nervt, dann geben Sie ihr diese Farbmuster! Übrigens haben Sie sie gerade in der Hand!“ Dabei lächelte sie und ging weiter. Mit offenem Mud schaute ich ihr nach, bis sie zwischen den Kleiderständern verschwunden war…

OMG! Natürlich habe ich bei meinem Look auf Farben dieser Palette verzichtet und von nun an leistet sie mir wirklich gute Dienste mit ihren Anti-Farb-Vorschlägen! Übrigens teilte ich Tantchen später einmal mit, wie nützlich mir ihre Farbmusterkarte war und wie viele Komplimente ich seit der Benutzung bekam, worauf sie mich halbwegs verdutzt ansah : ,,Wirklich? Ähm, das freut mich aber!“ Da antwortete ich ihr: ,,Natürlich hast Du mir ganz vergessen zu sagen, dass ich fast alle Farben außer die auf der Farbkarte tragen kann, aber ich bin ja nicht blöd!“ Worauf sie mich irgendwie komisch ansah …

Aber kommen wir nun zurück zu meinem Herbst-Look!img_7738

Der Blazer ist von Taífun. Mir gefällt der kurze Schnitt und der wunderschöne Roton. Dazu hat der Designer einen kleine Nadel mit allerlei Anhängerchen an den Revers gesteckt, was ich sehr süß finde.

Die Chiffon-Bluse ist von Jette Joop und gefällt mir durch den Viskose Mix, der sehr angenehm auf der Haut ist und schön weich fällt.

Die Hose ist eine elastische schwarz-blaue Jeggings, sie ist bequem, wirkt aber gut angezogen und ist warm!img_7742

Die Schuhe sind meine Anschaffung des Herbstes. Ich nenne sie einmal Chelsea-Boots im Budapester Look! Weiss jemand, wie sie genau heißen? Jedenfalls sind es hübsche, elegante, aber  bequeme und feste Retro-Herbstschuhe, die auch einmal einen längeren Spaziergang vertragen und hoffentlich ein paar Jährchen halten.

Die Kette indes ist eine doppelte Lagen-Kette von Berska, die aufgefädelten, rauhen Steinchen gefallen mir, weil sie das Natürliche unterstreichen und zu dem Azteken-Look der Kette passen. Die Haare sind einfach frisch gewaschen und glatt geföhnt, so fallen sie weich und natürlich! Auch das Make Up ist gering gehalten, so, dass die Sommersprossen und der goldene Hautton noch zu sehen sind!

Die cognacfarbene Tasche von Campomaggi gefällt mir aufgrund ihres Used-Looks und dem Flecht-Muster besonders gut, auch wenn diese Teile nicht ganz billig sind! Solche Anschaffungen tätigt man schließlich nicht allzu oft!

Zur Sonnenbrille kann ich leider gar nix sagen, die lag plötzlich auf der Kommode im Flur – und da habe ich sie dann auch wieder hingelegt…img_7733-2

Wenn Ihr einen Schal zu so einem Look braucht, würde ich einen leichten aus Baumwolle wie er unter auf dem Bild zu sehen ist, wählen. Natürlich passt hier auch ein größerer, auf dem sich die Farben des Outfits wiederholen oder einen Kontrast, z.B. in Oliv-Grün, bilden.img_7745-2

Ich hoffe, ich habe damit euren Geschmack treffen können, wenn nicht, werden wir es auch überleben!

Alles Liebe und ein wunderschönes Wochenende, wünscht Euch Eure Nessy!

Vielleicht interessiert Euch noch mein Post über die Psychologie der Farben, den könnt Ihr hier lesen:

FASHION: FARBPSYCHOLOGIE – WIRKUNG VON KLEIDERFARBEN / COLOR PSYCHOLOGY – EFFECT OF CLOTHING COLORS

 

img_7692-2    img_7700-2 img_7698img_7701-3  img_7670-3

Psychologie: Dein Wille geschehe, wenn ich es will – Trickkiste der Manipulation…

Hallo Ihr Lieben!

Wir alle kennen es… Eigentlich wollten wir uns doch ganz anders verhalten. Doch schwupps – haben wir doch wieder etwas getan, was wir tunlichst vermeiden wollten… Was geschieht da? Warum handeln wir oft scheinbar gegen unseren eigenen Willen?

Täglich werden wir manipuliert und wir manipulieren.  Dabei kann man durchaus ,,echt“ bleiben und muß nichts tun, was dem anderen ernsthaften Schaden zufügt!  Im Gegenteil – die Kunst besteht darin, den anderen so zu beeinflussen, dass man gangbare Lösungen findet, die am Schluss alle zufrieden machen!  Und nicht nur das!

Am besten ist es, wenn man während des Umganges mit anderen Menschen Sorge trägt, dass sie sich in der eigenen Gegenwart wohl fühlen und sich auf ein Wiedersehen freuen!

Im Folgenden geht es deshalb nicht um betrügerische Ratschläge, sondern um das Aufzeigen der Mechanismen, die sich im Laufe Tausender von Jahren entwickelt haben und Teil der Grundlagen für das Funktionieren unseres sozialen Zusammenlebens sind…. „Psychologie: Dein Wille geschehe, wenn ich es will – Trickkiste der Manipulation…“ weiterlesen

JUHU, ENDLICH URLAUB! MEINE ERSTE KREUZFAHRT AUF DER ,, MEIN SCHIFF 2 “ ÜBERS MITTELMEER TEIL 1: EINSCHIFFUNG IN MALTA, KATAKOLON

Hallo Ihr Lieben!

IMG_5779 (2)
Ankunft auf Malta

Okay, nun habe ich es Euch verraten! Ich  nehme Euch also mit auf die erste Meer-Kreuzfahrt meines Lebens! Zwar bin ich vor Jahren einmal  auf dem Nil entlang geschippert (Artikel hier)- das war aber natürlich was komplett anderes!

Habt Ihr Lust dazu? Dann kommt einfach mit und schaut Euch an, welche Eindrücke ich so gesammelt habe. Vielleicht seid Ihr ja ein ,,alter Kreuzfahrer Hase“, dann könnt Ihr vergleichen und sehen, wie sich ein Neuling auf diesem Gebiet so fühlt, oder Ihr habt vielleicht auch einmal daran gedacht, so etwas zu machen, dann freut Ihr Euch vielleicht über ein paar Infos? Wie dem auch sei, ich finde es immer Klasse, auch etwas über Eure Meinung, Erlebnisse oder Eindrücke zu lesen! Wenn Ihr also Spaß daran habt, ,,mitzumachen“, schreibt mir gerne etwas in die Kommentare!

Ehrlich gesagt, hätte ich mir so eine Art von Urlaub nie wirklich vorstellen können… Als ,,zu langweilig“ und ,,beschränkt“ hätte ich das abgetan. Aber nun sehne ich mich tatsächlich etwas nach Geordnetheit in meiner chaotischen Welt  und der treibende Faktor – Sohnemann – kann sich frei auf dem begrenzten  Schiff bewegen, was zugegeben eine deutliche Entspannung während des Urlaubs verheißt.

Entspannung – braucht man so etwas eigentlich? Und ist es überhaupt Entspannung, sich diese relativ lange Anreise anzutun, nur um dann fast ständig weiterzureisen, ohne anzukommen? Denn wenn man das ,,entgültige“,  letzte Ziel erreicht hat, ist der Urlaub schon wieder (fast) vorbei. Das erinnert mich irgendwie stark an das Leben  an sich …

Der Weg ist das Ziel! „JUHU, ENDLICH URLAUB! MEINE ERSTE KREUZFAHRT AUF DER ,, MEIN SCHIFF 2 “ ÜBERS MITTELMEER TEIL 1: EINSCHIFFUNG IN MALTA, KATAKOLON“ weiterlesen

Schlossgarten Saarbrücken versus Saar Spektakel: Rosen, Kräuter und ein Romantik-Outfit aus Mullfetzen…

Hallo Ihr Lieben,

es ist nur ein kleiner Garten, gemessen an dem riesigen Schloss… Aber er hat verträumte Ecken und einen wunderschönen Ausblick auf die Saar. Durch die Luft weht ein Hauch von Lavendel und Rosmarin, vermischt sich mit der zarten Süße der altenglischen Rosen…

IMG_5683 (2)

Von Ferne hört man die Geräusche eines Festes, das unten an der Saar stattfindet. Das alljährliche Saar-Spektakel lädt Jung und Alt ein, den multiplen, mit Eifer vorbereiteten Aktivitäten, am Ufer rund um ihren Heimatfluß beizuwohnen. Sich  mitreißen zu lassen…

Aber wir befinden uns weit über den Geschehnissen, den Trubel nur erahnend als Kontrast, der uns die wohltuenden Gelassenheit dieses geruhsamen Ortes umso mehr genießen lässt.IMG_5651 (2)

IMG_5743 (2)
Tiblisser Platz, Saar-Spektakel

IMG_5660 (4)Musikfetzen eines alten Beatle-Songs dringen von der großen Bühne auf dem Tiblisser Platz inmitten des Stadtkerns von Saarbrücken herauf, hier und da ein Kinderlachen- oder -weinen und direkt über mir das ewige Rauschen der Blätter des uralten Kastanien-Baumes, der die Geschichte besser kennt als jeder, der hier je entlang flaniert ist…

Mein Blick fällt auf die üppige Schönheit der floralen Pracht, die in voller Blüte steht: Die zarten Bleue- und Rosétönen der Hortensien kontrastiert mit den kräftigen Tönen der Astern, vornehm grüßen von dem oberen Beet die edlem Abricot gehaltenen Rosen…

IMG_5615 (2)
Musiker Figuren in den Bäumen – typische Kunstinstallation rund um das Saarbrücker Schloss

„Schlossgarten Saarbrücken versus Saar Spektakel: Rosen, Kräuter und ein Romantik-Outfit aus Mullfetzen…“ weiterlesen

In eigener Sache: Mein Blog wird erwachsen! Aus Happinessygirls wird jetzt Salutary Style…

Hallo Ihr Lieben!

IMG_4855
Manche Dinge sind so alt, dass man sich von ihnen trennen muß… Hier der Orginal Schädel eines T-Rex in einer Sonderausstellung im Berliner Naturkundemuseum. Ehrlich gesagt, hatte ich das dringende Bedürfnis, zwischendurch in Berlin , als ich dort zur Fashion Week war, etwas zu machen, was nix mit Mode zu tun hatte…

Ja,, ich habe mich entschieden!  Ich möchte nun einsteigen…  Peu à peu in die Welt der ,,erwachsenen“ Blogs. Mit neuem Outfit und kleinen Änderungen, aber immer noch in der mir eigenen, authentischen, witzigen, manchmal auch versteckt kritischen Manier… „In eigener Sache: Mein Blog wird erwachsen! Aus Happinessygirls wird jetzt Salutary Style…“ weiterlesen