Nostalgische Weihnachts-Gedanken an die 80ger und Weihnachtsdeko bei mir zuhause …

Hallo Ihr Lieben!

Soo, also, Ihr wolltet meine Weihnachtsdeko sehen. Tatsächlich haben mir liebe Leserinnen geschrieben, dass ich dieses Jahr noch gar nicht meine Deko richtig gezeigt hätte …

Unsere ,,Baumstamm-Lampe mit den ,,Eiszapfen“ kann super jahreszeitlich dekoriert werden. Aktuell ,,schneit“ es über dem Ess-Tisch!

Bestimmt habt Ihr auch schon wunderschön dekoriert und ich persönlich komme da sicher nicht heran, aber wenn Ihr meine neuesten Deko-.Schätzchen unbedingt sehen möchtet, dann schlage ich Euch den Wunsch natürlich nicht ab und fühle mich geehrt!

Seid Ihr einverstanden, wenn ich dass so ,,nebenbei“ mache?

Die ersten Geschenke sind schon eingepackt… Ein Aquarell-Malset, um die Kreativität herauszukitzeln, Colostrum-Gesichtscreme- und Serum, die ultimativen Socken und Schoki dürfen natürlich nicht fehlen!

Deko ist ja auch wieder so eine Sache. Während die einen in ,,Kitsch“ schwelgen, lehnen ,,Pragmatiker“ zuweilen jegliches Deko-Element in ihrem Zuhause ab. Habe ich erwähnt, dass es hier tatsächlich einen deutlichen Unterschied zwischen Frauen und Männern gibt? Was wieder ein Beweis mehr dafür ist, dass Männer und Frauen einfach nicht gleich ticken, was gar nicht negativ gemeint ist.

Denn ich weiß, dass bei solchen Aussagen gleich wieder viele meiner geschätzten, kritischen Leser auf die Barrikaden gehen und mir anhand rührender Beispiele das Gegenteil beweisen wollen. Ist okay. Sicher gibt es tolle Männer, die wahre Deko-Genies sind und Frauen, die Deko hassen aber ist dass die Regel? Also. Und noch etwas. Viele männlichen ,,Dekorateure“ wie, Designer, Hairstylisten und Innenausstatter fühlen sich zu andern Männern hingezogen. Nein, dagegen habe ich auch wirklich nix, nur ist das eben überzufällig häufig so. Ja, die Natur hat Frauen einen größeren Nestbautrieb gegeben, die Eigenschaft, viele Dinge ,,süß“ zu finden und mit einem innerliches Entzücken ausgestattet, wenn zwei Farben besonders gut zusammenpassen. Denn Deko lösen bestimmte Emotionen aus. Ein ,,Zuhause“-Gefühl der Sicherheit und des Luxus. Denn Deko kann sich nur leisten, wer genug zu essen hat …

Die ,,großen2 Geschenke liegen schon unterm Christbaum, vom ,,Wachhund“ argwöhnisch beäugt…
Christbaumschmuck darf auch eimal etwas witzig sein, wie diese Schuhe!

Deshalb gefällt uns an Weihnachten auch ,,Geschichten so gut wie eine Weihnachsgeschichte von Charles Dickens mit dem schrecklichen ,,Ebenezer Scrooge“, der sich zum Schluss zum guten wandelt, oder dem armen Aschenbrödel, dass dann ihren Prinzen bekommt (,,Drei Nüsse für Aschenbrödel“ mit dieser eingängigen Schnulz-Musik von Karel Svoboda und dem soo schönen Achenbrödel, gespielt von der unvergleichlichen Libuše Šafránková, Ihr wisst schon, oder?) Träume, die man träumt, Heldinnen, die als Kind meine Posterwand zierten … Ach so, Posterwand kennt Ihr nicht? Also an die jüngeren unter Euch: Als ich 10 war, begann ich, wie Millionen anderer Kids dieser Zeit auch, Bilder aus einschlägigen Zeitschriften an meine Wand zu kleben.

Aber auch selbstgebastelte Geschenke, wie diese kleinen, angemalten und beklebten Dosen, dürfen unter dem Christbaum nicht fehlen.

Das Blöde war, dass man zu dieser Zeit gerne diese unsäglichen Rauhfaster-Tapeten die Wände ,,zierte“. Wenn man dann den Starschnitt entfernte, gabs diese hässlichen Löcher, weil die Tapete am Tesafilm haften blieb, wenn man sie abzog… Weshalb man schnell ein anderes Bild draufpappen musste, sodass am Schluss kaum mehr Tapete übrig war und ich so inmitten putziger Ponies, Pierre Brice und Brooke Shields nächtigte ohne Hoffnung, diese Gesichter, die jede Nacht auf mich herabblickten, je wieder loszuwerden! Aber so ganz stimmt das natürlich nicht, denn eines Tages waren sie alle fort und die Wand quietsche-entchen-gelb! Das Auge bekam sofort Augenkrebs, wenn man diese Wand länger als den Bruchteil einer Sekunde betrachtete und so konnte man auch die Tapetenlöcher nicht mehr erkennen, die sich irgendwo unter der grellen Farbe versteckte. Eine ziemlich unsanfte, aber doch recht wirkungsvolle Methode …

Romantisches Weihnachtsgesteck mit Tauben (Untergrund aus Holzscheiben, darauf Moos und Moossteine, kleine Röschen und Kunst-Sukkulenten …
In der matschigen, kalten Zeit macht mit das Reiten nicht mehr so viel Spaß wie früher, als mir Wind und Wetter nichts anhaben konnte …

Aber kommen wir zurück zu Weihnachten. Ich bin tatsächlich ein wenig ,,weihnachtlich verarmt“. Manchmal wünsche ich mir, ich könnte, wie früher, als Kind durch den Schnee stapfen, den oft von Dezember bis März, von wenigen Ausnahmen abgesehen, lag. Ich liebte diese weiten, weißen Felder, über die der Wind pfiff … Ich schwitzte mit meinen Langlauf-Ski ordentlich, denn natürlich hatte niemand eine Loipe präpariert, wie das meist in den Ski-Gebieten der Fall ist! Oder wenn ich, wie in ,,3 Nüsse für…“ – Ihr wisst schon, durch den Winterwald ritt. Vorzugsweise ohne Sattel auf meinem Haflinger-Pferdchen, weil dann mein Allerwertester schön warm blieb. Und welches Trauerspiel, wenn die weiße Pracht dann just vor Weihnachten einfach wegschmolz und wir durch den Regen zum Krippespiel, bei dem wir selbstverständlich mitwirkten, in der Kirche liefen. An Weihnachten gehen wir schon lange nicht mehr in die Kirche. Auch nicht an Ostern oder sonstwann. Ehrlich gesagt, bin ich sogar (jetzt ist es heraus) aus der Kirche ausgetreten. Wenn man bedenkt, was die Kirche früher für uns Kinder bedeutet hat, ist es eigentlich schade. Denn nichts hat diese Lücke für unsere Kinder schließen können- Aber ich höre mich an, wie eine alte ,,Omma“, die mit ,,früher war alles besser“ andere langweilt. Obwohl heute natürlich, objektiv gesehen, vieles noch viel, viel besser ist. Wir haben in Deutschland alles, was wir brauchen, auch, was wir nicht brauchen (Corona-Keime besipielsweise), eine Rechtssprechung, die für die Demokratie fast am besten auf der ganzen Welt eintritt und laswt not least das Internet, was uns Zugang zu einer unendlichen Menge an Wissen in kürzester Zeit beschehrt!

Die Rosen sind aus einem alten Strauß. Sie wurden einfach mit weißem Lack besprüht …

Also machen wir diesmal wieder, 2020. doch einfach das Beste draus, freuen uns auf den (kleinen) Kreis der Familie, auf die gemeinsame Zeit, mit Käsefondue und Tiramisu, lustige Geschenke, Spaziergänge und vielleicht wird ja sogar das ein oder andere Brettspiel gespielt und wenn auch nicht immer schön, so doch auf alle Fälle inbrünstig gesunden!

Euch allen wunderschöne Weihnachten in Frieden, Gesundheit und Freude!

Eure Nessy

Kleine Satire die aufzeigt, wie man mit wenig Aufwand clever schenkt!

Schenken ist so eine Sache. Besonders ,,Nix-Schenken“ kann zum Desaster ausarten. Hier gibts auf humorvolle Art Tipps für Geschenke, die ankommen und Beispiele, welche Geschenke man tunlichst vermeiden sollte!

„Kleine Satire die aufzeigt, wie man mit wenig Aufwand clever schenkt!“ weiterlesen

Herbst – Winter – Mix für gute Laune: Natur, Fotos, private Dekoration und Basteleien (DIY)

Wenn es an kühlen, nassen Novembertagen schon früh dunkel wird,  freuen wir uns umso mehr, wenn wir bei einer Tasse Tee im stimmungsvollem, warmen und mit sanften Lichtern durchflutendem Wohnzimmer sitzen, nachdem wir das Haus entsprechend einladend dekoriert haben, vielleicht sogar mit eigenen Basteleien aus Materialien, die man vorher im Wald und auf dem Dachboden gesammelt hat? Hier findet Ihr ein paar unterhaltsame Anregungen, Fotos  und Hintergründe, … „Herbst – Winter – Mix für gute Laune: Natur, Fotos, private Dekoration und Basteleien (DIY)“ weiterlesen

Wenn es an kühlen, nassen Novembertagen schon früh dunkel wird,  freuen wir uns umso mehr, wenn wir bei einer Tasse Tee im stimmungsvollem, warmen und mit sanften Lichtern durchflutendem Wohnzimmer sitzen, nachdem wir das Haus entsprechend einladend dekoriert haben, vielleicht sogar mit eigenen Basteleien aus Materialien, die man vorher im Wald und auf dem Dachboden gesammelt hat? Hier findet Ihr ein paar unterhaltsame Anregungen, Fotos  und Hintergründe, … „Herbst – Winter – Mix für gute Laune: Natur, Fotos, private Dekoration und Basteleien (DIY)“ weiterlesen

Wohltuende Winterstimmung in Nessys Winterwonderland – Bilder, Rezept, Lyrik…

Hallo Ihr Lieben!

IMG_5528 (5)Geht es Euch auch so? Man betrachtet tolle Bilder und kommt dann in eine richtig schöne Stimmung? Das ist der Grund, weshalb ich auch gerne Fotoblogs besuche … Manchmal überrascht dann ein seltenes Motiv, ein besonderer Blickwinkel oder einfach eine tolle Bearbeitung …

 

 

IMG_5560
Kalter Schnee und wärmende Sonne machen tolle Laune!

Aber heute geht es mir darum, für Euch eine entspannende, menschliche Atmosphäre zu schaffen, bei der Ihr ein wenig aus der Hetze des Alltags entfliehen und entspannen könnt …! IMG_5621 (3)

Und vielleicht freut Ihr Euch ja wie ich an dieser besonderen, warmen Weihnachtsstimmung, die von der Sehnsucht nach Liebe und Frieden  und für jeden persönlich auch noch weit mehr – erzählt…

Wenn der Schnee mit seinen dicken Flocken die Welt in einen ruhigen, schönen, hellen Ort verwandelt hat und mancher Schmutz einfach zugedeckt ist… Von Ferne das Kinderlachen an mein Ohr dringt, während im Ofen die Mürbeteigplätzchen knusprig backen und sich der Duft mit dem frischer Tannenzweige mischt…

… ja dann merke ich, wie eine wohltuende Ruhe in mir einkehrt, die mit Kraft und Freude schenkt, gerade diese weiterzugeben!

Wenn es Euch ähnlich geht, lade ich Euch herzlich ein, Euch einfach einmal zurückzulehnen , mit mir bei einer Tasse Tee oder Kaffee zu entspannen, die Unbillen des Alltags zu vergessen und in diese schöne, ruhige Welt einzutauchen…

Alles Liebe und eine wunderschöne Weihnachtszeit, wünscht Euch von Herzen, Eure Nessy

 

IMG_5542 (2)

IMG_5541

 

IMG_5606 (2)
Leckere Kardamom-Kekse: 3 Kardamomkapseln,  50 g Honig, 100 g Zucker, 1/2 Tl Natron (je nach Größe der Kekse – bei relativ kleinen braucht Ihr kein Backtriebmittel), 1/2 Tl Zimt 1 Prise Salz, 1 Prise Pfeffer, 200 g Mandel (gemahlen), 200 g Mehl, 50 g Speisestärke oder 1 Ei, 200 g Butter  verkneten, zu  4 eckigen Stange formen, kalt stellen, Backofen auf 170 Grad Ober /Unterhitze vorheizen, Plätzchen abschneiden, noch einmal kurz auf den Balkon zum abkühlen stellen, danach für 12-18 Min in den Ofen, bis sich der Rand leicht bräunt. 100 g Puderzucker mit wenig Spritzer Zitronensaft zu einem Guß rühren, mit Pinsel auftragen… Wieder ab mit den kleinen Leckerchen auf den Balkon  zum Abkühlen, derweil  Kaffee oder Tee zubereiten und schnell bei Nachbars klingeln, ob sie Lust auf einen kleinen Plausch haben…Eine Kerze anzünden und …. es sich gemütlich machen… und der knusprigen, aromatischen  Versuchung nicht widerstehen…

 

IMG_5513 (2).JPG
Puderzuckertraße morgens um 7 Uhr… Ratet ´mal, wer gleich draußen an dem Auto steht und den Schnee entfernt?

IMG_5612 (2)
Das Licht leuchtet in der Dunkelheit, doch die Dunkelheit hat es nicht begriffen…

 

IMG_5532

Weihnachten (von Joseph von Eichendorff)

Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh’ ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus in’s freie Feld,
Hehres Glänzen, heil’ges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schneees Einsamkeit
Steigt’s wie wunderbares Singen –
O du gnadenreiche Zeit!

Dieses wunderschöne  Gedichte erinnert daran, dass die Weihnachtsstimmung des Friedens und der Ruhe nicht nur in unseren hell erleuchteten Häusern zu finden ist, sondern auch draußen, auf den Gassen und auch in der Natur und in der Welt…

Weihnachten heißt auch, dass man sich darüber bewußt zu werden, wie wichtig es ist, sich über den Erhalt der Natur und den Frieden unter den Menschen einzusetzen

 

IMG_5582 (2)

Auch die Hunde mögen es gemütlich…

IMG_5526 (2)
Winterwonderland…

IMG_5515
Seltene Farbenpracht im Garten…

IMG_9713 (8)

 

IMG_9706 (4)

IMG_9298 (2)

IMG_9759 (2)

Über allen Gipfeln
Ist Ruh,
In allen Wipfeln
Spürest du
Kaum einen Hauch;
Die Vögelein schweigen im Walde.
Warte nur, balde
Ruhest du auch …

(„Über allen Gipfeln“ schrieb Goethe wahrscheinlich am Abend des 6. September 1780 mit Bleistift an die Holzwand der Jagdaufseherhütte auf dem Kickelhahn bei Ilmenau. Dort, „auf dem Gickelhahn dem höchsten Berg des Reviers“ übernachtet zu haben, „um dem Wuste des Städgens, den Klagen, den Verlangen, der Unverbesserlichen Verworrenheit der Menschen auszuweichen“,Wikepedia)

Fröhliche Weihnachten!

Hallo Ihr Lieben!

nein, ich schreibe Euch nichts von den Flüchtlingen, von dem dringend nötigem Miteinander, von den schrecklichen Anschlägen im vergangen Jahr! Nein, nichts davon! Weil es selbstverständlich sein sollte, sich damit zu befassen und … weil es geschehen ist! Weil wir zwar  solidarisch ,,bunt“ für alle Nationen kochen können (wie im Internet mehrfach vorgeschlagen) aber letztendlich gezielte Taten und materielle Hilfe zählt!

Darüber reden und schreiben tun viele, symbolisch kochen oder singen oder laufen oder…wenige, echt was tun, was sich selbst doch schon ein wenig ,,Überwindung“ abverlangt… noch weniger!  Da kann sich jeder selbst an die Nase fassen oder es lassen… versteht mich nicht falsch! Ich finde alles wer oder was hilft bei welchem guten Zweck auch immer gut!

Aber  heute möchte ich, ausnahmsweise“ einmal nicht von dem, was getan werden muß – für andere…  reden beziehungsweise schreiben! Das weiß eigentlich jeder selbst am besten und Moralapostel gibt es genug (mich eingeschlossen!).

Sondern von dem Frieden mit einem Menschen, der für Euch mindestens ebenso wichtig sein sollte, für den Ihr nämlich zu mindestens 95% (sagen wir mal so)  verantwortlich seid –  für Euch selbst!

Ich wünsche Euch, dass Ihr das was Ihr tut, mit Freude und Liebe tun könnt! Das Ihr das, was Ihr Euch von anderen wünscht, selber ausstrahlt, dass Ihr Euer bestes Projekt seid, in dass es sich zu investieren lohnt! Und welches man auch liebevoll behandelt, wenn es einmal nicht den ,,Profit“ abwirft, den man sich erhofft hat!

Ihr könnt die Welt wahrscheinlich kaum ändern, nur Euch selbst!

In diesem Sinne, fröhliche Weihnachten, Eure Nessy

Lifestyle: Zwischen Weihnachten und Neujahr: Was machen wir mit uns – und mit dem Weihnachtsbaum?

Hallo Ihr Lieben!

a1a11 (3)
Die Mischung aus Aufarbeiten, Entspannen und aktivem Erleben lässt uns die freie Zeit am besten genießen…

Das sind sie. Die Post-Weihachts-, Prä-Silvestertage: Die ersten Etappen der „Tour de Schlemmer-Feier-Freunde  ist geschafft, jetzt wird in den  „Vier Wänden“ , die doch etwas mitgenommen wirken, ein Boxenstopp eingelegt…  Die  Spuren von den vorherigen Advents- und Weihnachtsrunden, in Form von zerknüllten Geschenkpapier, klebrigen und wachsvertropften Sitzen, Teppichen und Tischen, putzigen Engelchen, Rentieren und halbaufgegessenen Weihnachtsmänner sowie reichlich Kekskrümel im Getriebe werden beseitigt, der Boden mit etwas Wischwasser auf Vordermann gebracht! Und auch kleiner Restaurierungsarbeiten rund um den eigenen Körper werden möglichst rasch und effizient beim Gang durchs Bad erledigt. Es braucht nach einer Dusche, Haarewaschen, Abtrocknen und Fönen lediglich ein kurzes Dampfbad, verbunden mit einem milden Fruchtpeeling , bevor ich nach einer besänftigenden Aloevera-Maske  die Falten-Ex -Ampulle mit sanften, rhythmischen Bewegungen erst einklopfe, dann einmassiere. „Lifestyle: Zwischen Weihnachten und Neujahr: Was machen wir mit uns – und mit dem Weihnachtsbaum?“ weiterlesen

Fashion/Lifestyle: Look of the week: Just wanna be happy for christmas… Für das richtige Glücksgefühl zu Weihnachten…

wei8 (3)

 

    Hello my  dear friends,

iwei2n a few days, it´s Christmas. But I can´t  feel like that. The weather is like spring! That´s okay, I prefer that warmer weather. But nevertheless, we also forget to light the candles and I really don´t feel like making some bakery…

Hallo Ihr Lieben,

in ein paar Tagen ist Weihnachten. Das blöde ist nur, dass sich das „richtige“ Weihnachachtsgefühl bei mir nicht einstellen will. Das Wetter ist zwar frühlingshaft, aber ich glaube nicht, dass das das Problem ist. Ich mag es eigentlich, wenn es warm ist. Aber ich vergesse sogar, die Kerzen am Advent anzuzünden und zum Backen habe ich auch keine Lust!

The thing is: I am the „MOM“ ! It is my job to give my family the feeling of christmas. But how can I do that?  What makes people having  a real feeling for christmas?  What does it mean to you? Write me your idea. I write you, what I found out for me…

First I thought: „Okay, Nessy,  make some cookies and perhaps sing a few christmas songs… or play them on the piano.“ Of course, that´s  nice! But does it make the children feeling the genuine „Christmas feeling“? How did I feel when I was young? What was the difference? „Fashion/Lifestyle: Look of the week: Just wanna be happy for christmas… Für das richtige Glücksgefühl zu Weihnachten…“ weiterlesen