Sorry Ihr Lieben – ich hatte einen Unfall …

Hallo Ihr Lieben!

Gerade hatte ich vor, den Block wieder ein wenig mehr aufleben zu lassen und Euch wieder an meinem Leben teilhaben zu lassen. Während ,,Corona“, als viele von Euch mit schlimmen Schicksalen zu kämpfen hatten, fand ich es einfach fehl am Platze, Euch mit Modebildern oder anderem Belanglosen zu langweilen, obwohl das natürlich, gerade in einer schwierigen Zeit, auch gut tut. Ich habe aber entschieden, mich darauf zu beschränken, Euch über Interessantes zum Thema ,,Corona“ zu informieren.

Nachdem sich die ,,Corona-Fronten“ halbwegs beruhigt hatten, habe ich jedenfalls nach einer nötigen Anpassung meiner Ernährung und einer ,,Versöhnung“ mit meinem Körper wieder meine prä-Corona-Figur erlangt. Deshalb habe ich vor kurzem auch angefangen, wieder ein paar schöne Mode-Bilder zu posten. Alles war also ,,auf dem Weg“.

Ganz plötzlich hat es mich dann eiskalt erwischt … Nein, nicht mit ,,Corona“. Es kam, ohne jegliche Vorwarnung zu einem schweren Unfall. Wie genau, weiß leider niemand. Auf Spekulationen und Mutmaßungen möchte ich hier verzichten. Nur soviel: Mein Sohn fand mich blutüberströmt und schwer verletzt in der Küche. Er ist jetzt 11 Tage her … An den Unfall selbst erinnere ich mich nicht und an die Zeit auf der Intensivstation kaum. Aber hier, zuhause, bekomme ich nun alle Hilfe und Liebe, die ich mir vorstellen kann. Was ich für Verletzungen habe? Da wären eine dicke, Gott sei Dank gut genähte Platzwunde an der Stirn, beide Augen sind umrankt von lila Schattierungen (,,Brillenhämatom“), der Hinterkopf ist quasi ein großer Bluterguss, also eine schwere Gehirnerschütterung, ein gebrochenes Brustbein, viele Schrammen, eine Hüftprellung und viele blaue Flecken.

Und jetzt liege ich hier, zuhause im Bett und denke an Euch, meinen Blog und dass dieser mir immer geholfen hat. Nein, ich habe weder die Kraft, Eure wunderschönen Blogs zu besuchen, noch, hier ordentliche Artikel zu schreiben. Aber ich finde es nur fair, Euch zumindest zu informieren, wo Ihr mir über die Jahre so treu gefolgt seid!

Irgendwie habe ich das Gefühl, Blogs generell sind ein wenig in die Krise geraten. Mein Blogs werden aktuell von wenig Menschen gelesen, die selbst keine Blogger sind. Deshalb werde ich meine Blogs zwar laufen lassen und auch ab und zu etwas posten, in Zukunft aber mehr anderorts meines nun wirklich lange angesammelten Anti Aging Wissenschatzes preisgeben, wobei ich mit S.m, wie Ihr wisst, eh kein Geld verdiene.

Also … Wisst Ihr Bescheid, schreibt mir gerne, wie Ihr dass seht! Schon bin ich wieder müde und mein Kopf wummert … Ich wünsche Euch einen wunderschönen Sommer! Auch ich freue mich, wenn ich nach draußen sehe und obwohl die Natur unter den Menschen unsagbar leidet , der Buddleja zur Freude der vielen Schmetterlingen trotzdem wieder blüht … sehe.

Alles Liebe, wünsch´Euch was, Eure Nessy

Fashion: Look of the Week / Satire / Philosophisches : Black and White – Licht und Schatten … 2. Teil: Ein ,,besonderer“ Notarzteinsatz

Aus Schwarz wird Weiß

vor kurzem habe ich Euch von dem allmorgendlichen Wahnsinn erzählt – und wie der Kopf, wenn die Anspannung und der Trubel vorbei ist, von Negativ auf Positiv schaltet. Zum Teil 1 geht es übrigens hier, für die, die ihn noch nicht gelesen haben…Heute nun schlage ich etwas ernster Töne an und versuche, Euch ein paar Lösungsstrategien aufzuzeigen, wie man am besten brenzlige Situationen meistern kann…

Der Schalter im Kopf dreht sich – aus Schwarz wird Weiß! Vieles ist Kopfsache, oft getriggert durch körperliche Malaisen, manchmal auch durch äußere Einflüsse. Häufen sich solche  unliebsamen Vorfälle, ist es schnell vorbei mit der positiven Einstellung. Andererseits ist eben auch nicht alles toll! Manchmal kann man alles gut wegstecken, das andere Mal überrollt es einen und man kann sich nur damit retten, dass man der Woge des Unglücks möglichst wenig Widerstand leistet, quasi mit ihr zu schwimmen anfängt, damit sie einen nicht umreißt!

DSCN0081 (5) „Fashion: Look of the Week / Satire / Philosophisches : Black and White – Licht und Schatten … 2. Teil: Ein ,,besonderer“ Notarzteinsatz“ weiterlesen