Fashion: Look of the week. Diesmal mit imagimären “ Life – Impressions “ und wichtigsten Infos vor der Berliner Fashion Week 2016 !

Fashion Week Berlin 2016
Mein Outfit ist ausgewählt , das Makeup mit viel Liebe und Sorgfalt aufgetragen und „ich hab´ die Haare schön…“. Blöderweise hat man dieses Jahr vergessen, mich einzuladen! Kann ja ´mal passieren 😉 ! Aber noch einmal darf das nicht vorkommen, Ihr Lieben Designer! Wie soll ich  so richtig gut über Euch berichten, wenn ich Eure Kreationen nicht live sehen kann und der Flair nur durch die Mattscheibe ´rüberkommt? Bleibt mir vom Modezirkus nur der Harlekin (Bild des saarländlischen Künstlers Gorius +)…

Hallo Ihr Lieben,

die Meterologen haben eisigen Temperaturen bis zu minus 10 Grad vorausgesagt, wenn  vom 18. -bis 22. 01 die Mercedes-Benz Fashion Week  wieder am Brandenburger Tor  stattfindet und  bekannte Designer und Newcomer im Zelt vor Berlins Wahrzeichen und in möglichst exclusiven oder verrückten Offsite-Locations ihre Kollektionen für Herbst/Winter 2016 präsentieren.

„Neu“, bzw. die erste „On-Stage“ Präsentation sind 9 Labels. Rot sind wie immer Links, bei denen Ihr mehr Infos erhalten könnt, wobei ich natürlich keine Verantwortung für deren Inhalte übernehme!  Aber zurück zu der Liste der Newcomer, die schon veröffentlicht wurde. Namentlich BALDESSARINI, FASHION DESIGNS PRESENTED BY SHIH CHIEN UNIVERSITY, MAISONNOÉE, MARIANA JUNGMANN, PHILOMENA ZANETTI, SAMPLE-CM, SPORTALM, TULPEN DESIGN und XAVI REYES PRESENTED BY MERCEDES-BENZ & ELLE sind dieses Jahr erstmalig mit dabei!

Für die, die es vielleicht doch noch hinschaffen, oder einfach interessiert sind, habe ich hier den Link zu allen Terminen (ohne Gewähr). Hier kommt Ihr zu allen Designern, die teilnehmen.

Angesichts der Kälte werden sich die „Fashion-People“ also  dieses Jahr warme Wäsche unter ihre sorgsam zusammengestellten Outfits anziehen müssen…  Hoffentlich friert sich da niemand das Näschen ab -wenn sich die vielen Damen und  relativ wenig Herren „Streetstyler“ –  mit den verrücktesten Looks ihr Stell-dich-ein geben, in der Hoffnung, dass diese auffällig genug sind, um möglichst viele Fotografen anzuziehen. Mittlerweile gibt es darunter große Stars, die durch ihren individuellen Style die Mode maßgeblich mit beeinflussen! Ein paar Namen, die man durchaus kennen darf sind Leandra Medine, Anna Dello  Russo, Taylor Tomasi Hill, JennaLyons und  Olivia Palermo.

Andere, meist die  Modeleute „von der Geschäftsbranche“ kommen oft im klassischen Schwarz, Anthrazit oder Grau, um den Kreationen auf den Laufstegen eben nicht die Show zu stehlen.

Und dann gibt es die “ Celebs“, für die es Ehrensache ist, sich meist in einem der Labels zu kleiden, von dem sie das Jahr über ausgestattet werden. Zumindest, wenn sie die Designer bei der Show auch noch auf den VIP-Stühlen platzieren und selbstredend zur After-Show Party einladen …  knips, knips!

IMG_00262 (3)Kommen wir nun zu der recht bunte Mischung einer ständig wachsenden Spezies, von denen die „Streetstyler“ nur einen kleinen Teil ausmachen, die große „Blogger-Community“!  Diese wiederum trägt einfach alles, was die Kleiderschränke hergeben, beziehungsweise die Firmen zuschicken: Geschmackvolles und Geschmackloses, Primark und Prada… und das alles oft an einer Person! Gelegentlich entdeckt man allerdings auch Teile, bei denen irgendwie der Verdacht aufkommt, dass es sich dabei um etwas  „nicht gaaanz Orginales“ handelt, sondern dass da eher etwas an der Schulter baumelt oder sich um die Lenden schmiegt, was im letzten Türkei-Urlaub mit zitternden Händen und gehetztem Blick am Zoll vobei getragen wurde, oder, gesendet vom fernen China, hier der glücklichen Empfängerin vom „nichts ahnenden“ Postboten an der Haustüre übergeben wurde. Glaubt Ihr nicht? Macht doch niemand? Okayyyyy! Aber dann müßten Chanel & Co schon auf Massenproduktion umgestiegen sein oder wie erklärt man sich sonst die Riesen-Mengen an Chanel 2.55,  und CHLOÉ Drew bags, mit günstigster Günstig-Mode kombiniert…  Und die Trägerinnen laufen sich dabei auf ihren Louboutins oft die Füße wund, weil ein Taxi nicht ins Budget passt und auch nicht die schicken Hotels in“Mitte“ , von denen es nicht ganz so weit zu den Events wäre – Jedenfalls nicht zu Fuß… Dazu mein Tipp: Die L´s gibt es auch als Turnschuhe, außerdem kann man die High Heels auch erst kurz vor Ankunft an der Ziel-Location anziehen, sonst wird nur die schöne rote Farbe von der Sohle gekratzt und die Blasen-Pflaster reichen womöglich nicht  aus…  Nur einen Fehler darf man dann nicht machen: Das Wechsel-Schuhwerk in Discounter-Plastiktüten transportieren! Das kommt im VIP-Bereich und auch sonst eher nicht so gut und könnte alle sonstigen Bemühungen leicht zunichte machen… Außer man hat schon den gewissen Promi-Status mit einer gehörigen Portion Selbstbewußtsein – dann wäre selbst eins olches Verhalten kein Problem mehr, kommt aber, vielleicht gerade deshalb, bei denen so gut wie nie vor… Wenn Ihr also keine größere schöne Tasche habt, tut es zum Transport von auch eine nette Papier-Einkaufstüte, vielleicht ja sogar von einem Berliner Designer…

Berliner Fashion-Week
Ein aufwändiges Make up, das ganz natürlich wirkt. Die Haut wurde mit Ampullen und Fettcreme gut versorgt, dann mit Grundierung, Concealer und zwei verschiedenen Make up Tönen ein Porzellan-Teint gezaubert. Die glänzenden Stellen bekamen nur einen winzigen Hauch Puder, Lippen und Wangen wurden mit einem zarten Braun-Roséton der gleichen Farbe geschminkt. Die Augen erhielten ein Lidschatten-Trio mit einem hellen und einem dunklen Braun sowie einem Plum-Ton. brauner Kajal und Augenbrauenstift ergaben auch am Auge zusätzlich einen einheitlichen Look. Zum Schluß perfektionierte ein Curl-Mascara in Schwarz und eine Bearbeitung der Augenbrauen mit Pinzette, Puder und Bürstchen das Make-up. Die Mühe lohnt sich, finde ich, obwohl es nicht gerade schnell ging… Übrigens sieht man hier auch das etwas orientalisch angehauchte, dezente Lagen – Kettchen (Berska) ganz gut!

Um diese Blogger-Spezies  macht man übrigens am besten immer einen kleinen Bogen. Er muß ja nicht groß sein. Nein, natürlich nicht wegen des Anblickes, der ja auch ganz hübsch, lustig oder sogar inspirierend sein kann, auch nicht wegen der „Blogger-Fan-Mädels“, für die es nix Tolleres gibt, als ein Selfie mit dem „Idol“. Und die deshalb von Zeit zu Zeit in kleinen Träubchen hinter den Inhaberinnen von „Fashion for the world 007“ und  „White and red fashion carpets“ und wie ihre Blogs alle heißen, hinterherlaufen! Aber damit kommen wir der Sache schon näher. Der „kleine Bogen um sie“ ist deshalb nötig, weil  sich diese „Spezies“ dadurch auszeichnet, dass sie intensive Gesprächen mit ihrem Handy zu führen scheint, dem sie mit ernster oder auch einer  „mei, ich bin sowas von gut drauf-“ Miene erklärt, was so um sie herum vor sich geht! Dabei ist sie selbst für ihre nähere Umgebung  zu 80% blind, muß sie sich doch auf Dinge wie gute Belichtung und etwaige „echte“ Promis in ihrer Umgebung konzentrieren… die sie ja nur durch das Display sieht! Da übersieht man schon einmal den ein oder anderen  Laternenpfosten oder auch Designer , die da manchmal, man glaubt es kaum, auch herumschlendern – Also  immer schön die Augen offenhalten, damit Ihr überseht!

IMG_0078 (3)
Ich passe farblich super zu meinen pelzigen Freunden, die nicht verstehen, warum sie nicht mit aufs Bild sollten – Ich eigentlich auch nicht!
IMG_0026
Mein Trend-Outfit zur Fashion-Week: Jumpsuit von Berska mit Ethno Print (2016), das Oberteil ist wie ein Bolero geschnitten . Witzig: zuerst trug ich ihn anders herum (vorne als hinten), was aber bei weitem nicht so gut aussah, obwohl es ursprünglich wohl so gedacht war, meinte zumindest die Verkäuferin… Meine Lieblings-Pumps mit relativ niederen Absätzen  (4,5cm) und großer Nieten-Schnalle von rieker (Antistress) mit Fußbett – damit ich durch Berlin laufen kann!

 

IMG_0044 (2)
Die romntische Rose gibt dem Ganzen noch einen besonderen Touch… Die Haare sind mit einem dieser neuartigen Locken-Curlern („Byliss, Curl Secret“) gemacht, die die Haare automatisch „ansaugen“, eindrehen, aufheizen und wieder freigeben. Praktisch! Man braucht aber etwas Übung und die Haare sollten mindestens schulterlang sein! Außerdem ist das nichts für jeden Tag, da die Haare doch sehr heiß werden!
Fashion week Berlin 2016
Das Armband ist einfach eine Mode-Kette mit zwei verschiedenen Gliederabschnitten, die ums Handgelenk gewickelt wurde, das ist lässig und man muß nicht soviel Schmuck mitnehmen – am nächsten Tag hat man eine Halskette… Die Tasche im „Used Campomaggi-Style“ mit Flechtwerk und Saddle-Bag-Form passt zu unheimlich vielem und ist für so einen Tripp ideal ! Allerdings würde ich, wenn ich den ganzen Tag unterwegs wäre, lieber ein größere Tasche mitnehmen oder sogar eine große und eine kleine…
Auf zur fashion week
Auf Wiedersehen , FASHION WEEK Berlin 2016 – wenn ales klappt, sehen uns im nächstes Jahr!

Verfasst von

Ich bin jemand, der meist positiv und neugierig durchs Leben spaziert. Mich fasziniert das Alltägliche wie auch das Besondere und ich bin dankbar, mich mit den schönen Dingen des Lebens wie mit meiner Familie, Pferden und Hunden, Natur und Medizin beschäftigen zu dürfen. Ich bin eine kleine Fashionista und schreibe und zeichne gerne .. Diese Themen lebe ich auch auf meinem Blog ,,Salutary Style" aus... Hello, I´m a girl with lot´s of interests: Not only fashion, beauty and lifestyle but also family, animals, medicine , writing, reading and riding.

11 Kommentare zu „Fashion: Look of the week. Diesmal mit imagimären “ Life – Impressions “ und wichtigsten Infos vor der Berliner Fashion Week 2016 !

  1. Liebe Nessy, manchmal gibt es bei den Veranstaltern die Möglichkeit als Bloggerin über Fashion einen Journalistenausweis zu bekommen, welcher in der Regel sogar kostenlos ist. Ob das bei der Fashionweek auch funktioniert findest du bestimmt heraus – schönste Grüße aus Marburg 🙂

    1. Danke für den Tipp, bis jetzt war es so, dass ich den Jouranlistenausweis (vom Verantalter)

      Hallo Arno, ja so einen Ausweis habe ich schon bekommen, aber für die Shows klappt das nur, wenn Du eingeladen wirst… Vielen Dank für Deinen Tipp, hab ein schönes Wochenende, Nessy

      bekommen habe, wenn ich zur Berichtertattung eingeladen wurde… Dieses Ansinnen haben ja einige andere auch …

  2. Liebe Nessy,

    das ist ja ein unvorstellbarer Fauxpax, dass Du nicht eingeladen warst. Was soll denn das für eine Fashion-Show sein, wenn nicht einmal einer der angesagtesten Fashion-Bloggerinnen dabei ist? Aber jetzt hast Du nicht nur uns, sondern auch „ihnen“ gezeigt, was sie versäumt haben: Einen einfach perfekten Fashon-Week Look! Der Jumpsuit ist traumhaft, bringt Deine tollen Beine voll zur Geltung und vor allem das als Bolero-Jäckchen geschnittene Oberteil finde ich total süß. Das Highlight sind aber Dein Make-Up und Deine Frisur! Ich beneide Dich um Deinen zarten Porzellan-Teint und Deine langen, lockigen Haare. Du siehst einfach wunderschön und frühlingshaft „frisch“ aus!

    Ich wünsch´ Dir ein wunderbares Wochenende!
    Liebe Grüße,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

  3. Dass Deine Tunika ein Jumpsuit ist, hab ich erst auf den zweiten Blick gemerkt. Umsomehr gefällt er mir. Den Ehnoprint mag ich sehr und mir gefällt es auch, wenn Sommerliches mit Winterlichem kombiniert wird. Ein sehr schönes Outfit!
    Lieben Gruß
    Sabine

  4. Hallo Nessy,

    wow, was für ein Beitrag. Ich glaube hier hast du richtig Lust am Schreiben gehabt – das lese ich aus jeder einzelnen Zeile heraus. Und ich kann mir vorstellen, daß du genau aus diesem Grund uns so ausführlich darüber berichtet hast. Ich finde es toll, daß du dir über ein passendes Outfit zur Fashion Week so viele Gedanken machst. Hätte nur noch gefehlt, daß der Veranstalter dir einen Platz auf der Bühne/Catwalk freigehalten hätten…;-)

    Schön finde ich auch, daß du dein Make Up so ausführlich beschrieben hast. Vielleicht habe ich es überlesen: hast du dich selbst geschminkt oder wurdest du geschminkt?

    Ein dunkles Outfit ohne Farbtupfer darin, finde ich immer etwas „bedrückend“. ABER, da du rote Haare hast, passt das an dir wieder sehr gut zusammen. Ein „wow“ gibt´s von mir für diesen Jumpsuit – ziemlich kurz das Teil… Bin beeindruckt, daß du bei diesen Temperaturen so kurz draußen herum gehst. Da kann eigentlich auch die dickste Strumpfhose nicht wirklich vor Kälte schützen, oder???

    Danke für diesen Bericht.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    1. Hallo Jennifer, vielen Dank für Deinen tollen Kommentar. Zu Deiner Frage: ich habe mich selbst geschminkt. Die Strumpfhose hat innen Fleece. Viele Grüße, Nessy

      1. „ich habe mich selbst geschminkt“ – wow!!!!

        „Die Strumpfhose hat innen Fleece. “ – so eine habe ich bisher nicht. Bringt das Fleece (innen) wirklich etwas?

        Liebe Grüße

        Jennifer

      2. Hallo Jenny, danke für Deine Antwort. Das Fleece wärmt schon ganz gut! Übrigens hatte ich noch andere Anfragen wegen des Makeups, deshalb habe ich dazu einen kurzen Post gemacht, in dem ich noch einmal alle Schritte ausführlich beschrieben habe. Viele Grüße, Nessy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s