Mercedes Benz Fashion Week Berlin – Special Teil 3 : Mein persönliches Mode-Verständnis und die Riani-Show – Aufmarsch der Promis und Emotionen…

          Hallo Ihr Lieben,

IMG_4283 (2)mittags war ich noch zu der Ausstellung Green Show Room  und  der Ethical Fashion Show gegangen (ich berichtete im ersten Teil), was schon ein wenig anstrengend gewesen war.  Aber mein doch deutlich erhöhter Adrenalin Level hatte jeglichen Anflug von Müdigkeit einfach wegbgeblasen –  denn heute war der erste Abend der ,,ganz Großen“ gekommen. Mein Debüt als ,,Fashionista und Bloggerin Nessy“ würde ich bei der ,,one and only –  Riani Show“ geben!

 

Ziel Runway Show Erika Hess Stadion

Ich war erfüllt von kribbelnder Erwartung, wusste ich doch, dass mich eine der schönsten Kollektionen der Shows erwarten würde. Fashion Week Berlin… Come on… Natürlich wollte an so einem Tag der Fashion Week wie heute nicht zu einem Kaffeekränzchen, sondern dorthin, wo Mode ,,passierte“!  Wollte die Präsentation der Kollektionen sehen, die monatelang vorbereitet worden waren, deren Darstellung die Trends der nächsten Saison bestimmten…  Und wo die Streetstyler selbst die Trends mitbestimmen konnten, indem sie  mit ihrem ganz eigenem Modeverständnis vor den Fotografen flanierten. Oder wie könnte,  der Trend ,, Socken in High Heels“  sonst wohl entstanden sein 😉 ?

1 (2)

Meine Vorstellung von Mode

img_4292 (3)
Wow ! Soo Cool und sexy ! Chaque a son gout…

Auch wenn das mit den High-Heel-Socken jetzt nicht so ganz meinem Stil entspricht gibt es trotzdem Modediktate, über die ich mich mit Lust hinwegsetze, was mir ja durchaus schon die ein oder andere Kritik eingebracht hat! Aber Mode muss für mich nun einmal eine gesunde Mischung aus Perfektionismus und Individualität sein. Zugegeben kein leicht zu erfüllender Anspruch im Zeitalter des Globalismus und der Massenproduktion… Fragt Ihr mich nach dem besten Designer, den ich kenne, so  fallen mir zwei Extreme ein, die beide auf ihre Art ,,perfekt“ sind…img_4309 (3)

Zum einen unser großer King Karl Lagerfeld, weil er Trend mit seinen über 80 Lenzen besser als jeder andere erspüren kann und er (fast) immer den Nagel auf den Kopf trifft, indem er seine Kreationen perfekt inzeniert – schaut nur seine grandiosen Chanel Shows und – Filme an, dann wisst Ihr, was ich meine (Beispiel Kuba 2016/17https://www.youtube.com/watch?v=1dtT55mPcv0 )!

Zum anderen gefällt mir das Modeverständnis mancher afrikanischer/ karibischer Frauen, die oft perfekte Designerinnen einer Mode sind, die Funktion, Farbe und Fröhlichkeit  genial vereint. Was mich dabei überzeugt, ist die Selbstverständlichkeit und Lässigkeit, wie diese Damen die Mode, oft auch mit tollem Schmuck, in ihren Alltag integrieren und sich daran erfreuen. Da wird aus einer Gardine schnell ´mal ein Röckchen genäht und dieses geblümte Etwas mit einem aus Naturfarben selbstgefärbtem Ethno Oberteil kombiniert, dazu die dunkelbraune, feste Haut und ein Turban… herrlich! Das ist originäre Mode, wie man sie schöner und ,,gewachsener“ nicht finden kann… Aber kommen wir zurück zur Mode von Riani!

Erwartungen an die Kollektion Spring/Summer 2017 von Riani

img_4299
So sahen sie dann aus, diese grandiosen ,,Malbuch-Stoffe“! Schon ganz schön, oder?

In meinen Gedanken spielte ich durch, was mich wohl bei Riani erwarten könnte. Im Fashion Week Katalog heißt es dazu: ,,Die Spring/Summer Kollektion 2017 … ist von intensiven Wohlfühmomenten heißer Sommertage einerseits und dynamischer Meeresfrische andererseits inspiriert...“ Ähm. Ja, die klingen doch auf alle Fälle… schön, diese Gegesätze! Weiter finden sich ,,Coloring Book“ Malbücher für Erwachsene“ in der Kollektion wieder. Könnt Ihr Euch jetzt so nix drunter vorstellen? Also ehrlich! Dies wird nämlich so erklärt: ,,Subtile Zeichnungen in Neutralfarben wurden dabei von den Designern harmonisch koloriert.“

Wie bitte,  Ihr könnt Euch jetzt immer noch nix unter diese ,,Harmonische Kolorierung der Malbücher auf Klamotten“ vorstellen? Dann geht es Euch ja tatsächlich so wie mir! Aber halt, bitte noch keine voreiligen Schlüsse ziehen, die Erklärung geht ja noch weiter: ,,Kreativ, gelassen, mädchenhaft… !“ Jau, diese Erklärung bringt jetzt aber doch wirklich Licht ins Dunkle der Verständnislosen,  oder findet Ihr das etwa immer noch, dass das Ganze etws nebulös ist? Also mir wird es jetzt schon ,,fast“ total klar, was man sich darunter vorstellen muß, mehr noch  – wenn ich es mir genau überlege, wollte ich eigentlich schon immer einmal ein Kleidungsstück tragen, dass diese drei wunderbaren Attribute  ausdrückt – Jetzt weiß ich endlich, wie dieser Effekt zu erreichen ist! Malbuchstoffe, ich komme!

Nein, Scherz beiseite, natürlich war da auch die Rede von Verbindung von Sport und Entspannung, starken Farben und ruhigen Basisfarben... Klingt schon verständlicher, oder? Wobei natürlich, zugegeben, die bildhafte Sprache auch durchaus ihren Reiz haben kann!

Front Row
Die  ,,wichtigen Leute “ in der Front Row…

Und den Zweck, meine Neugier zu wecken, hatte diese pittoreske Umschreibung der neuen Kollektion durchaus erfüllt, indem sie genügend Raum für Interpretationen ließ!

DSCN0139 (2)
Das Hotel Titanic in der Chauseestraße liegt sehr günstig und hat einen tollen Spa. Kleiner Gimick: die beleuchteten Tische der Rezeption sind Eisbergen nachempfunden. Wäre gut gewesen, wenn sie damals auch beleuchtet gewesen wären…
img_4493
Moderner, aber gemütlicher Stil…

Zeitig machte ich mich auf den Weg. Zu Fuß vom Titanic Chaussee Hotel gut einen Kilometer entfernt. Ein Katzensprung nur, dachte ich zumindest… Und so stöckelte ich munter drauflos!

Dort angekommen war es allerdings schon kurz nach zwanzig Uhr… Doch ein wenig spät, wenn man bedenkt, dass diese Show eigentlich schon im Gange sein sollte!

Ich möchte hinein!

,, Keep cool, Nessy-Darling, das Modevölkchen steht nicht im Ruf, überpünktlich zu sein…“ wirkte das vernünfitge ,,Über-Ich“ in mir beschwichtigend auf mein zappeliges  ,,Es“ ein. Und es hätte natürlich recht!

Betty Taube
Alles drängten sich zum Einlass. Ist das nicht Betty Taube?

Es gab vier verschiedene Schalter und ich hatte keine Ahnung,  welcher der richtige war. Also stellte ich mich unter den  gelangweilt-herablassenden Augen der Security schnell in irgendeine Reihe … die sich zehn Minuten später natürlich als die falsche herausstellte. Also hektisch in die vermeintlich richtige gestellt, die doch noch einmal wesentlich länger war.  Bei einem Seitenblick auf Mr. Security  glaubte ich, in dessem Gesicht ein Grinsen auszumachen… Über irgendetwas musste er sich ja freuen können, wenn auch nur ,,schaden-freuen“ dachte ich trotzig, um mich von der doch leicht fortgeschrittenen Urzeit abzulenken. Schließlich hatte er heute sicherlich schon mehrere Stunden mit der wahrscheinlich nicht ganz nerv-freien Modegesellschaft verbracht. Hätte ich mich, aufgemotzt wie ein Papagei, zu spät und ohne mir schon im Vorfeld meine Karte zuschicken zu lassen, so gesehen, hätte ich wahrscheinlich offensichtlicher gegrinst… Aber bei ihm war es immerhin nur ein leichtes Zucken der Mundwinkel! Respekt 😉 !

Viel Zeit blieb mir aber nicht, diesen subtilen Zynismus zu bewundern, denn so langsam wurde die Zeit wirklich ein wenig knapp! Nun, wie Ihr wisst, Wunder geschehn, zumindest manchmal,  und so hielt ich irgendwann tatsächlich meine Karte in den Händen!  Überglücklich schloss ich mich dem Strom der Menschen an, die das Privileg hatten, die heiligen Hallen betreten  zu dürfen.  Etwas mitleidig beobachtete ich die, die nicht durch den Eingang durften…IMG_4284 (2)

Den ,,Red Carpet“, Flanierweg der Berühmten und solchen, die es werden wollten, hatte ich aber dieses Mal verpasst. Wobei  mir das eigentlich auch herzlich egal war. Ich war gespannt wie ein Flitzebogen auf die Malbücher und Meeresbrisen-Kleider, die angekündigt worden waren! Zudem wurden die ,,wahren“ Promis zum großen Teil auch jetzt  von den Fotografen in der Front Row vom späteren Runway aus fotografiert. Bescheiden stellte ich mich in die hinteren Reihen, glücklich, dass ich es doch noch geschafft hatte, hier zu sein…

Vor der Show auf dem Runway…

Anuschka Renzi
Anouschka Renzi
img_4328 (3)
Natascha Ochenknecht mit Cheyenne

Aus den Augenwinkeln beobachtete ich Anouschka Renzi, wie sie gekonnt und mit sichtlichem Spaß an der Sache mit der Kamera flirtete. Wenn man das so liest, mag es einem affig vorkommen, aber so wirkte es nicht, im Gegenteil, diese Freude war echt und ansteckend… Später sah man, warum sie so fröhlich war. Ihre Tochter, Chiara Moon Horst, war unter den Models!  Auch Natascha Ochsenknecht, deren Tochter Cheyenne in dieser Show ihr Debüt  als Runway-Model geben würde, wirkte trotz rosa Haaren auf mich sehr natürlich und sympathisch!

Das Opening der Show

img_4289 (2)Dann gingen die Lichter aus. Stille. Hier ein verhaltenes Hüsteln, da ein Scharren mit den Füßen… Musik ertönte… Dann begann ein wunderschöner melancholisch-romantischer Film über die Höhen und Tiefen von Mutter und Tochter, passend zum Motto dieser Show (neben dieser ,,Colouring Book“ – Geschichte):IMG_4288 (3)Anna von Rüden

Unwillkürlich musste ich an meine Tochter denken, die mich eigentlich zu dieser Show hatte begleiten sollen… Allerdings waren  Prüfungen dazwischen gekommen.  Auch wir haben ein sehr inniges Verhältnis. Andächtig ließen sich auch die anderen im Publikum von ihren persönlichen Emotionen gefangen nehmen. Nach dieser schönen Einstimmung waren die Unruhe und Aufregung verflogen  – die Show konnte beginnen…

Die Kollektion auf dem Laufsteg

img_4295Zuerst sah man viel Silber, aber auch Beige und Hellbraun, oft auch als unifarben oder in Form von zarten Steifen, zum Beispiel auf  einer Baggy pants.
Dann gesellten sich gemusterte Pastells dazu, die wohl dieser Malbuch – Geschichte zuzuordnen waren. Hübsch sah das zumindest aus, wenn auch die Verwendung von nachcolorierten  Colour-Books nicht auf den ersten Blick zu erkennen war! Zusätzlich wurden Schwarz-Creme Elemente eingesetzt und schließlich auch die ,,Meeresbrisen-Farben  mit  kräftigem Blau und Grün. Ein Thema waren sicherlich auch Bomberblousons, die mit glänzenden Stoffen und Applikationen an die Zeit der frühen 80er erinnerten..
Ein Hoodie-Minikleid aus leicht glänzendem, blauem Stoff umspielte die Figur ebenso wie ein am Saum unten gerafftes Minikleid aus einem leichten Leinenstoff. Überhaupt bestach die ganze Kollektion durch eine figurumspielende Linienführung, wobei die Stoffen aber so fielen, dass die schlanke Gesamt-Silhouette gewahrt blieb.img_4312 IMG_4343img_4297 (2)
img_4308

Die Models

Cheyenne Ochsenknecht
Cheyenne Ochsenknecht
Larissa Marolt
Larissa Marolt, ehemals Austrias Next Topodel – Gewinnerin

Es versteht sich von selbst, dass die meisten Models bei dieser insgesamt sehr fröhlichen und tragbaren Kollektion bekannte Gesichter waren. So erkannte ich einige der Germanys Next Topmodel Kandidatinnen wieder, wie Rebecca Mir, Larissa Marolt, die diesjährige Gewinnerin Kim  und wie sie alle hießen…img_4298

Kim Hnizdo
Kim Hnizdo, diesjährige GNTM – Gewinnerin

Das Generationen – Ding

Anna von Rüden
Anna von Rüden

Meinen Daumen weit hoch halte ich für die mit grauen Haaren und einigen Lebenslinien ausgezeichneten, reiferen Models, wie die 65 Jahre alte Anna von Rüden, die gemeinsam mit den jungen Hüpfern, wie die 15 jährige Cheyenne Ochsenknecht, ihre Sachen ausgesprochen gut machten. Was dabei auffiel, waren die unterschiedlichen Präsentationen der beiden Generationen, jede auf ihre Art perfekt. Während das junge Mädchen mit leicht trotzigem Schmollmund  süß und cool gleichzeitig wirkte, lächelten die älteren Damen und liefen beschwingt und lebensfroh in eine  sicherlich sonnige Zukunft. Das Generationen Thema wurde eben auch in solchen Details unterhaltsam umgesetzt und die Botschaft war klar:

,, Wir produzieren eine fröhliche Mode, die im jedem Alter tragbar ist. „

Bettina Kramer mit Karla
Bettina Kramer mit Carla
Anuschka Renzi
Anouschka Renzi mit ihrer Tochter Chiara Moon Horst

Gegen Ende zeigte sich die deutsche Chefin der Firma, Bettina Kramer mit ihrer kleinen Tochter Carla auf dem Laufsteg.  Einige der berühmten Models holten ebenfalls ihre Mütter auf den Laufsteg, so schlenderten auch Natascha Ochsenknecht und Anouschka Renzi über den Laufsteg… ebenso wie die Mutter Elke von Larissa Marolt.img_4340 (2)

Als letztes demonstrierten  noch Martina Buckenmaier  (CEO Riani) mit ihrer Mutter Gerda-Marie Cruse  und Tochter Mona tiefe Zusammengehörigkeit…

Kleines Schmankerl zum Schluss…

img_4353

Nach dem obligaten Schlußauftritt des Designers  war das Ganze auch schon vorüber. ,,Extrem gut gemacht, Riani…!“

In meinem Kopf noch ganz benommen von dem Feuerwerk an Eindrücken ließ mich glücklich und   von dem Menschenstrom nach draußen in das immer noch helle Licht schieben… Plötzlich spürte ich, wie mich jemand von hinten anstupste. Zuerst ganz

zart, dann doch ein wenig deutlicher! Was zum Teufel…Ich drehte mich um, und ein gut aussehender Herr mit Schiebermütze und Weste fragte mich: ,, Willste ´ne Goodie-Bag? Ich hab´keine Lust, mit meiner durch die Stadt zu laufen… Außer, Du kommst mit, wir gehen noch ein bisschen feiern. Aber so allein mag ich auch nicht… Oder wir gehen erst einmal was ordentliches essen, ich kenn´ da ein ganz lauschiges Lokal mit Livemusik an der Spree, wo man draußen sitzen kann…!“
In dem Moment hörte ich von irgendwoher  ein ,,Klick, klick“ und ich sah, dass ein Fotograf uns ,,erwischt“ hatte. Spätestens da wurde mir klar, dass ich den zweiten Vorschlag unmöglich annehmen konnte, dafür nahm ich wenigstens die Goodie Bag… 4ea3a4fc-20d4-436c-8774-ede751348ac3 (2)Allerdings weiß ich bis heute nicht, wer mich da so charmant angebaggert hatte! Komischerweise liefen mir nach diesem kurze Gespräch noch zwei Fotografen nach und knipsten mich aus der Entfernung… Oh weiha, so entstehen Gerüchte… Das war mir dann doch ein wenig zuviel. Wer weiß, was die womöglich über mich schreiben würden, schließlich war ich glücklich verheiratet und solche Gerüchte können ganz schön Ärger machen… Da sprang ich schnell in ein Taxi. Schön war ´s gewesen, aber gleich ist es 12 Uhr und die Kutsche verwandelt sich in einen Kürbis zurück…

!

DSCN0115 (4)

Ich hoffe, Euch haben auch diese Eindrücke gefallen. Wenn Ihr möchtet, nehme ich Euch noch einen weiteren Tag mit und berichte über mein persönliches Treffen mit Arabella Kiesbauer,  die mit ihre ganz eigenen Ansichten erzählt hat und mit Riccardo, über dessen Riesen-Schuhe ich fast gestolpert wäre, sowie über den Plausch mit  einer GNTM ,,Zicke“, die gar keine war…

Also bis bald, Eure Nessy

 

Links der bisher erschienenen Teile:

Mercedes Benz Fashion Week Berlin – Special Teil 1: Mögen die Spiele beginnen… ! Ethical Fashion Show und Greenshowroom

Mercedes Benz Fashion Week Berlin – Special Teil 2: Die aufregend unaufgeregte Kollektion des Labels Maisonnoée

 

Verfasst von

Ich bin jemand, der meist positiv und neugierig durchs Leben spaziert. Mich fasziniert das Alltägliche wie auch das Besondere und ich bin dankbar, mich mit den schönen Dingen des Lebens wie mit meiner Familie, Pferden und Hunden, Natur und Medizin beschäftigen zu dürfen. Ich bin eine kleine Fashionista und schreibe und zeichne gerne .. Diese Themen lebe ich auch auf meinem Blog ,,Salutary Style" aus... Hello, I´m a girl with lot´s of interests: Not only fashion, beauty and lifestyle but also family, animals, medicine , writing, reading and riding.

12 Kommentare zu „Mercedes Benz Fashion Week Berlin – Special Teil 3 : Mein persönliches Mode-Verständnis und die Riani-Show – Aufmarsch der Promis und Emotionen…

  1. Liebe Nessy, vielen Dank für diesen wunderbaren Streifzug durch Deine Erlebnisse bei der Fashion Week! Es hat viel Spaß gemacht, Deinen Abenteuern zu folgen und ein paar Eindrücke vom Runway zu bekommen. Sehr sympathisch fand ich vor allem die Einladung von Sophie Böhmert.
    Wie immer hast Du auch die richtigen Looks für diese Gelegenheiten gefunden und einfach bezaubernd ausgesehen! Ich kann mir vorstellen, dass Du die Tage sehr genossen hast.

    Alles Liebe und ein schönes Wochenende wünscht Dir – nach längerer Blog-Abstinenz –
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

  2. Mit Herz und Seele in die Welt hinausgetragen … Ganz detailliert und intensiv beschrieben, wie in einem Sonderartikel aus einer Zeitschrift. Man liest jedes mal Deine „Leidenschaft zur Mode“ heraus. Man kann das Geschehen als LeserIn „live“ nachempfinden, so steigt die Empathie während des Lesens!
    Wünsche eine sonnige Woche!
    LG! Reini

  3. Liebe Nessy, danke für den tollen Einblick. Hast ganz schön was erlebt. Hast Du keine anderen Blogger getroffen, die Du virtuell kennst? Ist aber auch ein ganz schöner Rummel nehme ich an 🙂
    liebe Grüße Tina

    1. Liebe Tina! Danke für Deinen lieben Kommentar! Doch, ich habe natürlich andere tolle Blogger getroffen und sehr nette Erlebnisse mit ihnen gehabt. Allerdings war ich nicht auf dem Bloggertreffen, da ich gerade zu der Zeit einen wichtigen Termin hatte, was mir unheimlich leid getan hat! Alles Liebe, Nessy

  4. Was für ein toller langer, persönlicher Bericht! Und die silbernen Plateau-Schuhe sind der Hammer!
    Sehr spannender Blog! Ich werde dich ab jetzt öfter besuchen.
    LG
    T.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s