Gedicht über einen „gewöhnlichen“ Morgen und das leckerste Käsekuchenrezept!

Hallo Ihr Lieben,
DSCN0218

Kennt Ihr diese Morgen? Man wacht auf, und irgendwie fühlt man sich total gerädert. Man sortiert Arme und Beine, um dann irgendwann wie eine Holzpuppe steif und ungelenk vor dem Bett zu stehen. Im Ohr klingen imaginäre Grillen und vor den Augen tun sich schwarz-graue Seen auf, die den Schlafzimmermöbeln nur mit Müh und Not weichen wollen, bevor man hinein zu stürzen droht. Diesen Kreislaufschwankungen kann man etwas vorbeugen, wenn man vor dem Aufstehen Fahradfahrbewegungen in der Luft macht. Aber wer denkt schon daran?

DSCN0211

Man erledigt seine Aufgaben wie in Trance, um dann nach der dritten Tasse Kaffee irgendwann etwas wach zu werden und zumindest einmal abchecken kann, was noch zu tun ist…

DSCN0212

So ist es mir heute früh ergangen, als ich eigentlich den “ Look of the week“ schreiben wollte. Da war einfach nix zu wollen! Stattdessen ist das Gedichtchen unten aus meinen Fingern gekrochen – ganz allein, ich ließ es nur zu… Deshalb handelt es sich sicherlich nicht um einen literarischenDSCN0207 Höhenflug, aber es gibt vielleicht einige unter Euch, die den Inhalt nachvollziehen können. Also muß der „Look“ Für die Modebegeisterten noch etwas warten. Allerdings wisst Ihr ja, dass Ihr nur rechts bei „Lookbook“ klicken müsst, wo ich pro Woche immer ein bis zwei neue Looks poste…

Also, nun viel Spaß bei dem Gedicht…

DSCN0215

Guten Morgen!

Um Viertel vor Sieben die Pferde gemistetDSCN0210

Den Ranzen gerichtet

Die Hunde gefüttert

Melonen zerstückert

Auf meinem Rücken sind lauter Steine

so fühlt es sich an – dass ich fast weine

die linke Seite schmerzt wie Bolle

mach´aber Betten wie Frau Holle

DSCN0209Such´ ich halt was gegen die Schmerzen

nee , grad is mir echt nicht zum Scherzen

zum Glück muß ich nicht lange suchen

Dann back ich mir  noch schnell einen Kuchen

Es stehen noch Telefonate anDSCN0216

von denen keines lang warten kann

Der Ventilator, der tut ganz gut

und langsam faß´ ich wieder Mut

was wäre wenn –

was hab ich denn?

es ist ein warmer, ganz normaler Morgen

alles Paletti, ich hab´doch keine Sorgen!

Der Käsekuchen – so gut für mich!

heut´ abend  gibt´s ein Stück für Dich!

(Nessy´s Lamentier-Gedichtchen, Gedicht wär´ übertrieben…)

Ehrlich gesagt war ich an diesem Morgen wirklich froh, an diesem Tag nicht arbeiten zu müssen – da ist der Haushalt schon ein bisschen weniger stressig und das Gedicht ist natürlich Klagen auf hohem Niveau… Aber – das darf man bzw. „Hausfrau“ auch einmal, auch wenn ich weiß, wie gut es mir eigentlich geht. Übrigens sind diese friedlichen, aufgeräumten  Bilder genau an diesem Morgen entstanden, weil Ihr doch, so wurde mir gesagt, immer Bildchen sehen wollt!

DSCN0206

Als kleines Schmankerl gibt´s noch mein Lieblings-Käsekuchen Rezept dazu,  nach dem ich heute Morgen gebacken habe. Es hat sich über die Jahre als schnellstes, leckerstes Rezept herauskristallisiert und ich zeige Euch auch noch ein paar Variationen!  Wenn man etwas Übung hat, dauert die Vorbereitung wirklich nur 10 min, bis er im Ofen seiner Vollendung entgegensteuert…

Da ihm das am nächsten kommt, bezeichne ich ihn einmal, bescheiden, wie ich eben bin, als

Nessy´s Wow –  Cheese Cake

Der Käsekuchen schmeckt himmlisch, ich habe ihn in Chicago zum ersten Mal gegessen und seitdem lange Zeit mit  Experimentieren verbracht, bis ich ihn so hingekriegt habe… Viele verschiedenen Milchprodukte in ihren verschieden Zusammensetzungen habe ich ausprobiert, auch die Creme mit und ohne Stärke und/oder Pudding-Pulver zubereitet, Eier getrennt, zu Eischnee verarbeitet,  nie habe ich diese besondere Cremigkeit auf der Zunge gehabt! Ich habe verschiedenste Rezepte aus dem Internet nachgebacken, versierte Tortenbäckerinnen befragt… Nie war´s das gleiche wie in Chicago! Zwei Dinge brachten den Durchbruch: Creme fraiche  und Puddingpulver! Voilà, da war es endlich, dieses unbeschreibliche Gefühl auf der Zunge!

Die Knusprigkeit und Buttrigkeit des Bodens hingegen war mit den schottischen Shortbread-Keksen als Brösel-Grundmasse relativ schnell gefunden.  In Deutschland gibt´s den Wow-Käsekuchen übrigens mittlerweile bei „Starbucks“. Ein Kuchenstückchen kostet dort 3,40 Euro. Dafür braucht Ihr aber auch in den nächsten Stunden nichts anderes mehr essen…

Zutaten für Käsecreme:

1 ausgekratztes Mark einer Vanilleschote oder 1 Päckchen Vanille-Zucker

100g Zucker (ich mag´s nicht so süß, wenn Ihr die „Zucker Dröhnung“ wollt, nehmt bis 150g)

3 Eier

2/3 Päckchen Vanille Pudding-Pulver

300g Doppelrahmfrischkäse (die Puristen unter Euch nehmen Magerquark)

400g (2 Becher) Creme fraiche 30%( oder Sauerrahm oder Crème, das ist die französische dickere Sahne)

Variation: Wer mag, kann eine kleine oder 1/2 größere Zitrone ausdrücken und den Saft zufügen (ich drücke sie direkt über der sauberen! Hand aus und fange so die Kerne auf!)

Varation: Obst (sauber, aber nicht zu feucht und entkernt!) auf den Boden geben, bevor die Creme darüber kommt

Variation: Himbeer- oder anderes Fruchtmark oder Marmelade ca 50g zum Verzieren

Variation: flüssige Kuvertüre, oder Kakao-Pulver

Variation: 3 Eßl Lavendelblüten, nur 200ml Creme fraiche und dafür 200ml Sahne

Zutaten für Boden:

100-150g Scottish Shortbread (je nach Form), Ihr könnt auch normale Butterkekse oder Schokokekse nehmen

60-100g Butter (je nach Keksmenge)

Vorgehen:

1. Vorheizen des Backofen auf 165 Grad

2. Eine längliche Backform mit Backpapier auskleiden, Butter hinein, 1min bei 800W  Mikrowelle schmelzen lassen

Variation: Man kann natürlich auch eine runde Form nehmen, dann braucht Ihr etwas mehr Boden!

3. Kekse hinein, mit dem Mörser zerdrücken, glattdrücken

Variation: vorbereitete Früchte auf den Boden geben

4. Zutaten für Creme außer Fruchtmark in Schüssel verrühren

Variation: Die Hälfte mit Kakao – Pulver (ca 3 Eßlöffel) vermischen

Variation: Anstatt einer Creme fraiche eine süße Sahne nehmen, diese erhitzen, aber nicht kochen. 2 Eßlöffel Lavendelblüten dazu geben, ausstellen,  ca 15min ziehen lassen. Danach Sahne durch ein Sieb geben, zur Creme geben. Wer möchte, kann noch einige Blüten zur Deko verwenden,

5. Creme in  Backform füllen

Variation: Fruchtmark oder Marmelade erhitzen, bis es flüssig ist  – vorsichtig in „Fäden“ auf Kuchen gießen, mit Gabel  senkrecht dazu Muster ziehen, wie´s gefällt

Variation: Warme Kuvertüre über den Teig tropfen lassen (sinkt teilweise ein)

6. Das Ganze 45-55 min bei 165 Grad im auf unterster Schiene backen (je nach Backofen). Er darf in der Mitte nicht mehr wabbelig sein und muß schön hochgegangen sein. Dabei kaum bräunen lassen, sonst verliert er die Cremigkeit!

Variation: Oben drauf kann man nach ca. 45 min auch ca. 50-100 ml Kondensmilch oder flüssige Sahne mit ca 2-4 Eßlöffel Puderzucker verrühren und aufstreichen, danach noch ca 10 min fertigbacken.

Ich hoffe, das Rezept hat Euch ein wenig über das Lamentier-Gedicht hinweggetröstet (kicher)!

Ich wünsch´ Euch einen wunderschönen Tag, Eure Nessy!

Veröffentlicht von

Ich bin jemand, der meist positiv und neugierig durchs Leben spaziert. Mich fasziniert das Alltägliche wie auch das Besondere und ich bin dankbar, mich mit den schönen Dingen des Lebens wie mit meiner Familie, Pferden und Hunden, Natur und Medizin beschäftigen zu dürfen. Ich bin eine kleine Fashionista und schreibe und zeichne gerne .. Diese Themen lebe ich auch auf meinem Blog "happinessygirls" aus... Hello, I´m a girl with lot´s of interests: Not only fashion, beauty and lifestyle but also family, animals, medicine , writing, reading and riding.

6 thoughts on “Gedicht über einen „gewöhnlichen“ Morgen und das leckerste Käsekuchenrezept!

  1. Ich bin gerade erst über Deinen Blog gestolpert. Planlos geklickt und hier gelandet. Was für ein Glück. 🙂
    Deine Beiträge passen perfekt zu meinem Milchkaffee und der Morgensonne auf dem Balkon. Den Käsekuchen zum Beispiel, werde ich bestimmt einmal ausprobieren.

    1. Hallöchen,
      danke für Deinen lieben Kommentar. Neugierig, wie ich nun ´mal bin, habe ich natürlich gleich deinen Blog besucht und festgestellt, dass er genau meine Kragenweite ist. Ich mag Deine lustigen, nachdenklichen Geschichten, die den Eindruck erwecken, das Leben habe sie direkt diktiert, sehr gerne.
      Eine Woche mit vielen schönen Highlights wünsch´ich Dir! Nessy von den happinessygirls

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s