Anti Aging / Ernährung : Wie man mit Studien an der Nase herumgeführt wird! Besserwisser oder besser wissend? Teste Dich selbst!

Hallo Ihr Lieben!

 

IMG_9493Wie Ihr wisst, bin ich ständig auf der Suche nach neuen Erkenntnissen, die dazu beitragen, unserem Körper die optimalen Voraussetzungen für ein glückliches, langes Leben zu bieten … Natürlich ist das A und O, dass wir ihn mit all jenen Stoffen versorgen, die er benötigt, um seinen Job möglichst lange und gut machen zu können ….

Die moderne Medizin hat sich in den letzten Jahren, nicht zuletzt durch die Verbreitungsmöglichkeiten des Internets, immens weiterentwickelt! Man hätte es nicht für möglich gehalten, aber alleine in den vier Jahren, in denen mein Blog besteht, konnte ich Euch von vielen neuen Erkenntnissen berichten, die auch an mir, hätte ich nicht akribisches Studium medizinischer Literatur betrieben, wahrscheinlich spurlos vorbeigegangen wären!

Immer noch kursieren jedoch viele Gerüchte, die mir Patienten im Laufe der Jahre aufgetischt haben und die eigentlich auf den ersten Blick ganz vernünftig klingen … Eine weitere Folge des ,,World Wide Web“ , in dem sich eben auch Fehlinformationen rasant verbreiten … Mein Tipp deshalb, wenn Ihr Euch zu einem Thema informieren möchtet: Lest immer mehrere Quellen und überlegt Euch, was logisch und vernünftig scheint! Doch auch damit kann man leicht in die Falle tappen! Findige Formulierungen versuchen uns, Bären aufzubinden! Hier müssen wir auf das Wörtchen ,,kann“ achten. Denn dann muss die Aussage keinesfalls bewiesen sein! Beispiel: ,,Medikament XY kann für einen ruhigen Schlaf sorgen!“ Kann, muss aber nicht! Beweise für die Wirkung gibt es bei so einer Formulierung meist keine! Oft lohnt es sich auch, nachzuforschen, woher der Urheber des Textes seine Informationen bezieht! Ich selbst mache mir oft die Mühe, Orginal-Quellen zu lesen. Aber auch bei deren Interpretation passieren oft Fehler! Zwei Beispiele, auf die ich schon öfters eingegangen bin, schildere ich Euch noch einmal :

1. In der PURE-Studie über Fette kam, entgegen bisheriger Studien heraus, dass Menschen, die mehr und gesättigte Fette aßen,  länger lebten … Warum war das so? Nicht weil viel Fett gänzlich unschädlich ist, sondern weil die Gruppe, die weniger Fett aß, aus Entwicklungsländer kam, wo der medizinische Standard und die Versorgung weit geringer ist, als in den Industrieländern! Dennoch sind manche Fette nicht so schädlich, wie bisher angenommen. Außerdem sind Fette auch lebensnotwendig  – wie überall kommt es auf das Fett und das richtige Maß an! Und das ist einer der wichtigen Punkte! Vieles ist eben nicht nur schlecht oder nur gut!

2. In der WHO-Studie über die Hormonersatztherapie wiesen Frauen, nach Erhalt von künstlichen Hormone eine höhere Sterblichkeit auf … Warum? Weil die Hormone, die sie erhielten, eben nicht identisch mit den menschlichen Hormonen waren, sondern vom Pferd stammten und die Dosierung ungünstig gewählt wurde! Heute hat man bei der Hormonersatztherapie ein Einnahmeschema und Kombinationen entwickelt, die wesentlich günstiger sind, sodaß sich die Nachteile relativieren und die Frauen meist viele Vorteile davon haben, wenn sie die Hormone, die die Natur zurückfährt und so das Senium einläutet ( in dem die Gefäße verkalken, die Knochen dünner und der Geist träger werden) ersetzen und so das Altern etwas hinauszögern können! Aber wehe, man informiert die Frauen über diese Tatsache! Nein, Hormone dürfen nur dann verschrieben werden, wenn sie unter Wechseljahresbeschwerden leiden … Natürlich kann man dennoch Hormone nicht ,,einfach so“ verschreiben und bei manchen Frauen machen sie auch keinen Sinn… aber das ist ein anderes Thema!

Lust euch selbst zu testen?

Deshalb habe ich mir einmal acht  Aussagen, die mir Patienten erzählt haben, herausgesucht, um euch damit zu konfrontieren! Denn wenn sich falsche Meinungen wie ein Lauffeuer verbreiten, kann das Fehleinschätzungen hervorrufen, die nicht nur überflüssig,  sondern auch schädlich sein können!

Sicherlich wisst Ihr ja Bescheid … Oder doch nicht? Für alle, die Spaß daran haben, ihren Kenntnisstand einmal zu überprüfen, habe ich einen kleinen  Test vorbereitet, der diese Aussagen unter die Lupe nimmt! Wisst Ihr die Antworten? Ansonsten findet Ihr sie  im Text unten! Und nun viel Spaß beim Knobeln!

fullsizeoutput_29dd

Der Ernährungs -,,Besserwisser“-Test

Besserwisser oder besser wissend – das ist hier die Frage! Viel Spaß dabei!

1. ,,Den Hauptanteil an einer guten Ernährung sollten ,,Sattmacher“ wie Brot, Nudeln und andere Weizenprodukte sowie Kartoffeln ausmachen!“

O wahr

O falsch

2. Die Ernährung sollte auf alle Fälle möglichst fettarm sein!

O wahr

O falsch

3. Gemüse sollte beim Mittagessen mindestens 1/4 der Nahrung ausmachen!“

O wahr

O falsch

4. ,,Eine gutes Schulvesper oder Bürofrühstück  kann zum Beispiel aus einem nicht zu süßem Getränk, einem Brot mit Wurst oder Käse und einem Stück Obst oder Gemüse bestehen, es darf auch einmal ein Ei, ein Joghurt oder ein Stück Schokolade dabei sein!“

O wahr

O falsch

5. ,,Eine vegane Ernährung  mit gesunder Rohkost, mindestens zweimal in der Woche Soja und ausgesuchten zuckerfreien Müslisorten mit Körnern ist für Kinder besser als eine ,,herkömmliche“ Nahrung , die neben Obst und Gemüse auch Nudeln, Eier, Fleisch und Fisch enthält!

O wahr

O falsch

6. Der Mensch braucht nicht unbedingt Eiweiß, wenn er sich vitamin – und mineralstoffreich ernährt!

O wahr

O falsch

7. Durch Übergewicht kommt es langfristig zu einer Senkung des Blutdruckes, worunter die Betroffenen leiden, weil sie dauernd müde sind. Dadurch bewegen sie sich noch weniger und der Energieverbrauch sinkt weiter, wodurch sie leicht noch dicker werden.

O wahr

O falsch

8. Der Tagesbedarf an Flüssigkeit beträgt etwa 1,5 Liter

O wahr

O falsch

 

Auflösung:

1. Falsch! Noch vor ein paar Jahren wäre diese Aussage nach der ,,Deutschen Gesellschaft für Ernährung“ richtig gewesen! Mittlerweile weiß man aber, dass wir weit weniger Kohlenhydrate brauchen, als bis dato angenommen, ja dass sie für eine Reihe von Erkrankungen mit verantwortlich sind. darüber werde ich nächste Woche Berichten! Die richtige Antwort wäre übrigens Obst und Gemüse gewesen!

2. Falsch! Der Fettanteil sollte zwar unter 30 Prozent der Ernährung liegen,  aber Fett ist auch lebensnotwendig, denn es wird nicht nur zur Versorgung mit Energie, sondern auch zur Aufnahme fettlöslicher Vitamine und zum optimalen Ablauf einiger Stoffwechselvorgänge im Organismus benötigt! Besonders profitiert der Organismus übrigens von einem hohen Anteil an Omega 3 Fettsäuren, wie zum Beispiel in Raps- oder Fischöl!

3. Falsch! Mindestens ein Drittel wäre richtig! Als Faustregel gilt 5x ,,eine Hand voll“ Gemüse/Obst am Tag essen, in Amerika wird 8x empfohlen!

4. Wahr! Auch ein Stück Schokolade ist erlaubt! Wichtig ist Gemüse oder Obst, Eiweiß in gewünschter Form und ein Getränk. Liegen die Zutaten allerdings relativ schwer im Magen, lernt und arbeitet es sich nicht sonderlich gut! Besser sind also für die Zwischenmahlzeit Produkte, die nicht zu schwer verdaulich sind!

5. Falsch! Die Gefahr einer Mangelernährung ist bei veganer Ernährungsweise vor allem bei Kindern und Senioren relativ hoch. Gerade ein Mangel an B-Vitaminen und Eisen tritt relativ häufig auf! Deshalb ist diese Form der Ernährung aus medizinischer Sicht für die kindliche Entwicklung nicht optimal. Wird sie aber von den Eltern favorisiert, muß man sehr genau auf die Versorgung mit diesen Stoffen achten und eventuell Blutuntersuchungen durchführen, um gezielt durch Nahrungsergänzungsmittel ersetzen zu können, damit es nicht zu einer Unterversorgung mit Intelligenzminderung und vermindertem Wachstum kommt! Zweimal eine Sojaportion in der Woche ist auch bei einer Müsliportion täglich viel zu wenig, um den Eiweißanteil zu decken!

6. Falsch! Eiweiß ist der Baustein des Lebens, aus dem Erbinformation, Muskeln und Zellen bestehen! in der Vergangenheit wurde Eiweiß oft einen zu geringen Stellenwert eingeräumt! Deshalb benötigen wir für jedes Kilo Gewicht ein Gramm Eiweiß/Tag. Wenn man bedenkt, dass ein 150 g Schnitzel etwa 30g Eiweiß hat, eine Scheibe Gouda nur etwa 7 g und ein Ei nur 6 g ist das gar nicht sooo wenig!

7. Falsch! Bei Übergewicht steigt langfristig der Blutdruck, weil mehr Volumen durchblutet werden muss. Dadurch kommt es zu Organschäden (Niere , Herz Hirn)  kommen und auch lebensbedrohliche Krisen mit z.B. der Gefahr der Hirnblutung bei Platzen eines Gefäßes resultieren! Was hier zu einem Mißverständnis geführt hat, ist die  Tatsache, dass der Blutdruck nach der Nahrungsaufnahme sinkt, da der Magen stärker durchblutet werden muß, um die Verdauung voranzutreiben. Dies kann zu postprandialer (nach Nahrungsaufnahme) Müdigkeit führen!

8. Wahr! In den landläufigen ,,Ernährungspyramiden“ wird die aller unterste Stufe von dem Flüssigketibedarf mit 1,5  Litern pro Tag gebildet! Nebenbei erwähnt glauben  viele, dass der Organismus deutlich mehr Flüssigkeit am Tag benötigt, was aber nur bei vermehrtem Flüssigkeitsverlust, z.B. beim Schwitzen oder bei Durchfall der Fall ist! Übrigens erhält der Körper auch durch Nahrung Flüssigkeit!

Und damit bin ich auch schon am Ende meines kleinen Ernährungsquizes angekommen! Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir berichtet, nach welchen Kriterien Ihr Eure Ernährung aussucht und/oder, wie es Euch bei dem kleinen Test ergangen ist!

Wenn Euch dieses Thema interessiert hat, gefällt Euch vielleicht auch der Artikel, den ich für nächste Woche  zur ,,Volkskrankheit Insulinresistenz“ vorbereitet habe! Er zeigt eine versteckte Krankheit auf, unter dem mittlerweile bereits jeder Dritte von uns leidet, meist ohne es auch nur zu ahnen …

 

Bis dahin und auch sonst wünsche Euch eine wunderschöne Woche,

Alles Liebe,

Eure Nessy

 

Weiterführende Literatur:

Revolutionäre Erkenntnisse über Fett – Ernährung durch PURE Studie