Unkonventionelle Medi-Tipps: Schmerz bei kleinen Verbrennungen – auch ohne ,,große Medizin“ schnell beseitigt!

Hallo Ihr Lieben!

Im folgenden erzähle ich Euch etwas ,,Küchenlatein“ und geben Euch dann ein paar Tipps aus Nessys ,,Wundertüte“. Heute geht es darum, wie man kleine Brandwunden durch Bügeleisen, Herd oder andern ,,brand-gefährlichen“ Gerätschaften, schnell ohne viele Hilfsmittel versorgen kann. Viel Spaß und hoffentlich müsst Ihr die Tipps nie anwenden!

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist bildschirmfoto-2020-11-15-um-19.28.19-1.png.

Natürlich ist bei uns Sonntag gelegentlich ,,Kuchentag“ und wenn ich auch sonst nicht immer die die Top-Hausfrau bin, so habe ich doch auch meinen Stolz, wenn es darum geht, mega-einfachen, aber göttlich saftigen und leckeren Vanille-Butter-Sauerrahm-Kuchen für die liebste Familie von allen zu backen. Doch, das bekomme ich tatsächlich manchmal ganz gut hin. Naja… Ab und zu … Aber genug der Eigen-Lob-Hudelei.

Denn es gibt so Tage, an denen mir doch leichte Zweifel an meinen Küchenkünsten kommen. Also nicht an der Komposition der Zutaten. Seit ,,Internet“ von nunmehr mehr als 20 Jahren in unser aller Leben getreten ist, sind die tollsten Rezepte für niemanden mehr ein Geheimnis mehr nach einer gewissen Zeit des täglichen Rezepte-Studiums zur Anregung des häuslichen Küchen-Einerleis weiß so ziemlich jede Durchschnitts-Hausfrau den Unterschied zwischen einer Sauce Hollandaise und Béarnaise.
(Auch wenn das jetzt nicht hierher gehört: Bei Sauce H. wird Weißwein-Essig für den Würz-Sud verwendet, bei Sauce B Estragon-Essig. Letztere wird zusätzlich mit Kräuter wie Estragon und Kerbel gewürzt).

Wie dem auch sei. Aber niemand macht sich die Mühe, ein You-tube Video über den Umgang der häuslichen Geräte auf YouTube hochzuladen. Wahrscheinlich gibts deshalb auch keines… Denn, Hand aufs Herz, Liebe Hobby-Bocuse-Mädesls und Jungs, wieviel von Euch haben sich schon am heimischen Herd/Ofen die kreativen ,,Zauber-Hände“ verbrannt? Ich muss mein Gedächtnis jedenfalls nicht groß bemühen. Es war erst letzten Sonntag, als ich (wieder einmal) Lehrgeld zahlen mußte, nachdem ich mich mit großer Geste dem ,,Zusammengerühre“ von meinem Rührkuchen-Zutaten gewidmet hatte und das Ding schlussendlich ohne richtig hinzusehen in den perfekt temperierten Ofen verfrachteten wollte …

Mit den Gedanken war ich, zugegeben nicht ohne Stolz, ganz bei der Benutzung meiner zwei Geheimnis-Zutaten, mit denen der ,,perfekte Vanille-Traum-Rührkuchen“, also, denn wirklich Vater, Mutter und sogar Sohnemann wegmümmeln, tatsächlich mittlerweile auch mir gelingt! Und dass, ohne dass das Endprodukt einem Kohle-Bricket oder einem Sumpf in den Everglades ähnelt, wie das in meinen Anfangszeiten nicht selten der Fall war…

Da war er also auch bei mir, jener fiese Schmerz, der den Verlauf der Nervenfasern plötzlich ganz genau spüren lässt…

Erste Hilfe Behandlung bei kleineren Verbrennungen

1.Sofortige Kühlung der verbrannten Hautstelle unter Wasser

Klar, das wisst Ihr alle. Die Hand/Arm oder sonstiges so fort unter Wasser, am einfachsten unter den Wasserhahn. Wenn nicht vorhanden (zum Beispiel am Lagerfeuer), geht auch ein Becher mit irgendeinem Getränk (möglichst kein heißer Kaffee!!!). Übrigens muß die Flüssigkeit nicht unbedingt eiskalt sein, sondern kann, wenn möglich, etwa Zimmertemperatur haben. So. Erst einmal laufen lassen (das Wasser aus dem Wasserhahn natürlich!) oder in den Becher tauchen und innerlich ´runterfahren. Bis der Schmerz besser wird. Aber nun kommt er in der Regel zurück, was nocheinmal doch einige Minuten höllisch wehtun kann. Dies zeigt sich besonders an kleineren Kindern, die dann in der Regel genauso lange brüllen …

Und jetzt kommen Zutaten ins Spiel, die normalerweise in Erste-Hilfe-Anweisungen nicht erscheinen, obwohl sie das Leben in diesem Moment wirklich vereinfachen könnten. Dies natürlich unter häuslichen Bedingungen, unter den wir in der Regel eben nicht über raffinierte Verbrennungs-Platten mit speziellen Gel-Beschichtungen, oder lokal-anästhetische Salben, die das Ganze eventuell auch ganz gut lindern könnten, verfügen.

Aber unsere Vorgehensweise ist, behaupte ich einfach einmal, in so einer Situation auch nicht viel weniger schlecht!

Alles, was Ihr für diese (und gerne auch weitere Zwecke) wirklich immer zuhause haben solltet, sind drei Dinge: 1. Aloe-vera, Tempo-Taschentücher und Tape-Band.

2. Aloe-Pflanzen-Stück vorbereiten

Eine hübsche oder auch hässliche, jedenfalls gesunde Aloe-Vera-Pflanze auf der Fensterbank. Denn man weiß seit Ewigkeiten, welche tollen entzündungshemmenden und kühlenden Stoffe in dieser ,,Wunder“-Pflanze vorhanden sind. Dazu ist sie, wenn wir sauber arbeiten, im Inneren nahezu steril. Also, nehmt ein Blatt, scheidet ein mindestens drei Zentimeter breites und langes Stück ab und schneidet an beiden Seiten den stacheligen Rand mit einem scharfen Messer ab.Wenn die Blätter schmäler sind, schneidet ihr nur eine Seite ab. Dann trennt ihr vorsichtig Ober-und Unterseite. Bei einem schalen Blatt schneidet ihr nicht ganz durch, dann kann man das Blatt nämlich aufklappen. Achtet darauf, dass alles so sauber wie möglich vonstatten geht, sonst infiziert sich eventuell die Wunde! Und jetzt kommt die zweite Zutat ins Spiel, die sich übrigens auch sonst bei vielen Verbänden bewährt!

3. Verband vorbereiten

Hierfür benutzen wir eines dieser relativ elastischen, selbst-klebenden Kinesio-Tapes, die man normalerweise nimmt, um zu ,,tapen“, d. h. Muskeln, Bänder und Gelenke (bei Überlastung oder kleineren Verletzungen) in ihrer Funktion zu unterstützen. Davon schneiden wir uns jetzt zwei Streifen, etwas fünft bis zehn Zentimeter, je nach Wundgröße ab. Kleiner Tipp am Rande: Diese Tapes gibts öfters in Discouter-Märkten oder ein Euro-Läden. Immer, wenn ich sie irgendwo sehe, nehme ich gleich einige mit, da kleinere Verletzungen mit Haus, Tiere, Garten, Wald … leider doch nicht sooo selten sind,

3. Hautstelle vorsichtig trocknen

Der Rest ist einfach. Die Verbrennung wird vorsichtig mit einem (aufgeschlagenen, dass wirklich sauber) natürlich frischen Tempotaschentuch oder, wenn nicht greifbar, mit der Innenseite eines Blattes der (eine Runde abgerollten) Küchenrolle. Die Wunde selbst ist dabei nicht so wichtig. Es geht um die Ränder, damit später das Tape gut haftet. Küchenrolle eignet sich in meinen Augen (bei Fehlen von Tempos oder steriler Kompressen) auch ganz gut bei der Versorgung kleinerer Wunden, weil es auch nicht zerbröselt wie Klopapier und ist ,,im Inneren“ auch relativ keimarm ist.

4. Verband anlegen

Nach mindestens fünfminütiger Wasser-Kühlung (damit die Haut nicht weiter-verbrennt) wird die Wunde mit dem zurechtgeschnittenen Aloe-Blatt mit dem geligen Inneren auf die Wundfläche gelegt und das Ganze mit den Tape-Streifen gut fixiert. Diese Tape- Bänder sind in meinen Augen wesentlich besser als Pflaster, weil sie sich den Unregelmäßigkeiten des Körpers gerade an den Gelenken besser anpassen können, durch die Elastizität weniger einschnüren und durch die größere Klebefläche besser kleben. Übrigens nehme ich sie auch gerne zum Fixieren einer Wund-Kompresse bei Verletzungen. Das hält wesentlich besser als ,,Micker-Pflaster“, lässt die Haut atmen und auch Wundsalben etc. können nicht zur Seite entweichen.

5. FERTIG!

So, fertig ist die Aloe-Behandlung der Wunde. Schon am Abend machte ich den Verband ab. Das ,,Feuer“ war schmerztechnisch bereits nach zehn Minuten nach Snlegen des Verbandes völlig erloschen und die Aloe hatte ihre Heilwirkung entfalten können. Über Nacht trocknete die Blase dann ein und ich machte mir, ehrlich gesagt, keine Gedanken mehr darüber. Nach einer Woche sieht sie aktuell nur noch so wie unten gezeigt, lm aus. Die Blase ist eingetrocknet und wurde nicht eröffnet, da sie zusätzlich wie ein natürliches Wundpflaster wirken kann. Durch den sofortigen Aloe-Verband war sie jedoch nie so prall und schmerzhaft, wie das bei früheren Verbrennungen oft der Fall war.

Also Ihr Lieben, macht es gut, weitere, etwas,,unkonventionelle“ Medizin-Tipps könnte ich folgen lassen, wenn Ihr Lust darauf hättet! Schreibt mir einfach, was Ihr davon haltet!

Alles Liebe, bleibt gesund, Eure Nessy

7 Kommentare zu „Unkonventionelle Medi-Tipps: Schmerz bei kleinen Verbrennungen – auch ohne ,,große Medizin“ schnell beseitigt!

  1. Guten Morgen liebe Dr. Nessy! Zuerst einmal wünsche ich Dir allerbeste Genesung und Robinso Crusoe wäre stolz auf dich. Klar hab ich mir schon oft die Pfoten verbrannt und geschnitten, aber wer täglich in der Küche steht, kann ein (Schmerz)Lied davon singen 😉 Ich mache es so wie Du. Zuerst kaltes Wasser, aber dann nehme ich ein Kühlpad aus dem Gefrierschrank, wickle es in ein sauneres Handtuch ein und kühle damit weiter, bis der Schmerz nachlässt. Danach geht es weiter, falls das Essen noch nicht fertig ist 😉 Ich wünsche Dir zauberhafte Herbsttage!

    1. Beruhigt mich, dass nicht nur ich so ungeschickt bin! Kühlung ist natürlich immer das wichtigste, damit die Verbrennung nicht weiter geht! Aloe-Tape ist halt eine elegante Lösung, weil es die Heilung supi-dupi fördert. Allerdings hat man bei kleinen Verbrennungen eh selten Wundheilungsprobleme, insofern musst Du sicher nix ändern, wenn Dich das Eis-Pad nicht behindert. Koch weiter mit gewohntem Elan auch Dir eine tolle Woche, Nessy

  2. Sehr nett, unterhaltsam und einleuchtend geschrieben, Nessy!!
    Danke auch für den Tipp mit den Tape-Streifen. Die sollte man auf alle Fälle im Haus haben…
    Bin gespannt auf den nächsten Artikel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.