Die 12 wichtigsten Patientenfragen zum Thema Zucker mit Tipps und Hintergrundwissen …

Hallo Ihr Lieben!

unnamed (96)Natürlich kennt Ihr Zucker, werdet Ihr denken. Schließlich hat ihn ein jeder von uns schon mit der Muttermilch aufgesogen und seit der Verinnerlichung des erhobenen Zeigefingers der Frau Mama bei übermäßigem Zuckerkonsum ist die vermeintliche Schädlichkeit des Zuckers für niemanden mehr etwas neues.

Andererseits empfinden wir Zucker aber auch ,,für viele Gelegenheiten“ als  probates Trostpflaster ….

Ein Dopaminschub, durch Zucker ausgelöst und schon sieht die Welt wieder rosig aus, wenn wir gerade ´mal ,,mies drauf“ waren!

Für solche Belange ist der reine Zucker in manche Situationen, in denen es auf schnelle Energiebereitstellung geht, auch da!

So fühlen wir uns  schon innerhalb weniger Minuten nach Aufnahme leistungsfähig, positiv gestimmt und das Gehirn kann super denken. Nicht selten sieht man bei Prüfungen die Probanden ein Traubenzuckerstückchen nach dem anderen in den Mund schieben … Dass dies möglicherweise zu Übelkeit  führen kann, wird in Situationen, in denen es sofort auf eine optimale Leistung ankommt,  in Kauf genommen …

Eine tolle Sache, oder? Aber wie immer im Leben ist nichts einfach, was auch kompliziert sein kann….

Deshalb finde ich es wichtig, diesem ,,Zucker – Dilemma, was es leider nun einmal ist, einmal etwas genauer zu betrachten …

Eines gleich vorneweg: Alle Zucker gehören zu den Kohlenhydraten. Das sind chemische Einfach- oder Mehrfach-Verbindungen aus Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff.

1. Welche Arten von Zucker gibt es?

S1320077 (2)
Raffinierter Zucker mir hohem Gyx Index

Die meisten Zucker, die wir zu uns nehmen, sind eine Mischung aus den drei Basiszucker Glucose, Fructose und Galactose.  Alle anderen Zuckerarten wie Saccharose oder Lactose basieren auf der Zusammensetzungen dieser dreier Einfachzucker. Den Blutzuckerspiegel erhöhen  allerdings alle Zuckerarten (außer Fructose).

  1. Zu den Einfachzuckern gehören Traubenzucker (Glucose) und  Fruchtzucker (Fruktose),
  2. Zweifachzucker sind  Kristallzucker (Saccharose)und Mischzucker (Laktose)
  3. und Mehrfachzucker sind z.B. Stärke und Zellulose!

2. Welche Bedeutung von Glucose in unserem Körper?

Glucose, die auch als Traubenzucker bezeichnet wird, ist der ,,Treibstoff“ unseres Körpers, ohne den gar nix läuft. Überall liest man, dass alleine das Gehirn am Tag 140 g davon benötigt. Allerdings kann der Körper durch die sogenannte ,,Gluconeogenese“ auch aus kohlenhydratreichen Lebensmittel wie Brot Kartoffeln und Obst, ja auch aus Fett und Eiweiß Glucose selbst bilden!

3. Wie werden Zucker/Kohlenhydrate aufgenommen und verarbeitet? Die Gummibächen-Band zeigt Euch den Weg…

Das Ganze habe ich im Folgenden in eine kleine Geschichte zum besseren Verständnis verpackt, wer es lieber pur mag, liest unten weiter…

Die Sugarboy Group….

Man muss sich das so vorstellen: Der Körper freut sich über einfache Zucker wie ein Veranstalter über eine Boy Band! Denn diese haben viele Fans, machen nicht viel Arbeit, müssen nicht aufwendig vorgestellt und aufbereitet werden, um eingelassen zu werden und liefert schnelle Energie, wie eben eine Band, die viele Klicks im Internet bekommt und der auf der Bühne alle zujubeln und (fast) ein jeder fühlt sich in  ihrer Gegenwart gut, weil sie ja sooo toll sind. Wobei auch die Boyband, ähnlich unseres Einfach-Zucker, nicht immer soo toll ist, wie man sich das anfangs vorstellt. Aber dazu später! Lassen wir sie erst einmal hereinkommen!

Da kommt sie also , die Shugar-Boy-Group in unserern Mund in  einer gut zu händelnden Zahl, sprich in dem kaugerechten Häppchen an. Noch 2-3 Autogramme äh Bissen – und das Publikum, also die Zunge, nimmt schon den süßen Geruch ihres Parfüms wahr und die Security sendet die Info an die Zentrale, das Gehirn, dass die Stars, also, die Leckerbissen im Anmarsch sind. Sofort wird die Info an den Magen weitergegeben: ,, Alles Supi, gleich kommen ein paar lecker Bübchen, äh Häppchen, mach´Dir keine Arbeit mit Formalitäten, lass sie ´rein in die ,,Veranstaltung des Körpers“, sie bringen uns viel Spaß!

Natürlich setzt der Produzent, auch genannt ,the brain“ das Gehirn, bei dem delikaten, süßen Geschmack und der frohen Erwartung  sofort Glückshormone frei und gibt  die Info an die Security im Foyer, dem Magen weiter, was da zu erwarten sei… Unsere Sugar-Boys kommt also, mit ihrem einzigen Kohlenhydrat, zügig ohne lange Wartezeiten ,,auf dem roten Teppich ohne große Formalitäten“ vorbei an den wartenden Fans, die auch zur Spezies der eher langsam verwertbaren Kohlenhydrate gehören, durch die Magenwand ins Blut. Dies wird sofort vom Produktionsbüro, äh, der,,zentralen Kohlenhydrat-Überwachungseinheit im Körper“, sprich, der Bachspeichedrüse registriert, die ständig dauf dem Schirm der Überwacheungskameras danach schaut, wo ihre VIP-Group sich gerade aufhält. Schließlich müssen die ,,Türöffner der Zellen„, die Insulin-Hormonmännchen in großer Anzahl rechzeitig vor Ort am Konzertsaaleingang sein, sprich an den Zellen sein, damit die Fans zurückgehalten werden und das die Sugar -Group möglichst schnell auf die Bühne äh, in die Zelle, kommt, damit sie dort ihre Energie loswerden und ein grandiosen Konzert hinlegen kann! Dadurch läuft das Geschäft natürlich supi, denn neue Investitionen können getätigt werden und die ganze Firma , äh unser Organismus am Laufen gehalten werden. Aber, nachdem ,,the brain“ das Gehirn alles abgecheckt hat, kommt ein wenig von dem Schotter, sprich der Energie des Zuckers  gleich nach Luxemburg, ähm, in die Leber, um dort für ,,schlechte Zeiten“ eingelagert zu werden

…und die ,,Normalo-Vollkorn-Bühnenarbeiter“

Kommen wir nun zu den  ,,Normalo“ Mehrfach-Kohlenhydraten, die mit der Nahrung als zum Beispiel als ein Gruppe Schicht-Arbeiter, z.B. Vollkorn-Schnittchen an den Eingang, äh zum Mund, kommen. Hier werden sie erst einmal ordentlich kontrolliert, äh,  gekaut, bevor sie auch nur in das Foyer, bzw. den Magen dürfen. Dann müssen sie sich erst einmal von ihren Straßenkleider trennen bzw. bleiben die  unverdaulichen Stoffe im Magen-Darmtrakt, bevor  bevor unsere Kohlenhydrat-Arbeiter, nach ihrer Arbeits- Bereichs-Karten aufgeteilt (aufgespalten nach Nährstoffen) werden, um sich erst dann durch die richtige Tür (dem richtigen Transportmechanismus durch die Magenwandwand) auf den Weg (der Blutbahn) zum Konzertsaal (zur Zelle) zu machen.  

Auch hier wartet nun von der Zentrale (der Bauchspeicheldrüse) abgestellte Insulin-Tür- Kontrolle-Männchen, um erst einzeln die Karten zu kontrollieren, bevor unseren Kohlenhydrat-Arbeitern die Tür geöffnet wird, um im Konzertsaal (in der Zelle) ihre Arbeit zu verrichten, sprich Energie abzugeben. Dabei kommt bei den Kohlehydrat-Schicht-Arbeitern natürlich nicht soviel auf einmal heraus und die Prozesse gehen langsamer vonstatten, wie bei der Sugar-Boy Group, aber dafür kommen sie ja auch jeden Tag und verrichten ihre Arbeit konstant und nicht nur einmal! 

S1320066 (2)
komplexere Kohlenhydrate in Haferflocken

So, alles Klar? Das Ganze nocheinmal in Kurzform: Die Komplexen Kohlenhydrate werden also im Mund zerkleinert, im Magen-Darm-Trakt gespalten und dann durch spezielle aktive und passive Transportmechanismen ins Blut abgegeben, um zu Zelle zu gelangen! Werden Kohlenhydrate bereits, wie oben beschrieben, als Einfach-Zucker verspeist, müssen sie nicht erst zerlegt  werden, was einen schnellen Anstieg des Blutzuckers verursacht. Dann wird das Hormon Insulin aus der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet damit es den Zucker in die Zellen schleusen kann! Viel Zucker in kurzer Zeit sorgt, im Gegenteil zu langsamer verwertbaren Kohlenhydraten, für viel Insulin, das ausgeschüttet wird.Dieses führt dann zu einer rasche Aufnahme des Zuckers in die Zelle, wo es verarbeitet wird und der Zucker als wichtiger Energielieferant für verschiedenste Zellprozesse dient.

Übrigens nehmen die Zellen der Leber einen Großteil des Zuckers auf. Sie bauen damit Zuckerspeicher für ,,schlechte Zeiten“. Diese können durch Glukagon wieder abgebaut werden. Darüber hinaus kann die Leber aber auch selbst Zucker herstellen.

Zucker wird zwar in den Nieren gefiltert, aber wieder vollständig zurück ins Blut aufgenommen, sodass der Harn normalerweise zuckerfrei ist.

Allerdings ist die primär gesteigerte Energie nach Glucose-Aufnahmen z.B. des Gehirns nur von  kurzer Dauer, dann sinkt die Konzentration ebenso rasch wieder ab… und das ist das eigentlich Blöde an der Sache  …

4. Was passiert, wenn der Blutzucker wieder abfällt?

Ist der Blutzucker (BZ) dann wieder niedrig – oft niedriger als vorher durch hohe Geldausgaben Insulinausschüttung bei raschen BZ-Anstieg –  schallt nun der Ruf durch den Körper – ,, Achtung, Energiemangel. Blutzucker niedrig“! . aktuell keine VIP-Veranstalungen mehr und dadurch fehlende Einnahmen, wird sich dran erinnert, dass ja noch in der Leber-Lounge ein paar DSDS-Mehrfach-Kandidaten, äh, Kohlenhydrate herumhängen, die man ja noch auf die Bühne zerren könnte, da sie ihren Vertrag noch nicht erfüllt haben! . Sofort schicht das Produktionsbüro der Bauchspeicheldrüse wird  der Gegenspieler des Insulins, die Glucagon -Türöffner, vom Produktionsbüro (der Bauchspeicheldrüse) nach draußen, um diese Kerlchen (Energieeinheiten) zur Produktion von Energie bereitzustellen…

Durch Glucagon kommt es so zur Neubildung von Glucose (Gluconeogenese). Dabei kann der Organismus Glucose aus anderen Stoffwechselprodukten (Lactat oder bestimmten Aminosäuren) unter Energieverbrauch aufbauen (bis zu 250 g Glucose am Tag in der Leber / Tubuluszellen der Nieren) . Zucker wird so aus  den vorhandenen Reserven mobilisiert . Gleichzeitig bekommt man aber, je nach werten auch Heiß-Hunger nach mehr Süßem …

Greift deshalb lieber zu gesunden Nahrungsmitteln mit komplexen Kohlenhydraten, die werden nur sehr langsam zu Zucker abgebaut und halten länger satt!

Ein Maß hierfür ist der sogenannte ,,glykämische Index“.

5. Was bedeutet der ,,Glykämische Index „(GI)?

Er gibt an, wie schnell und wie stark ein Lebensmittel den Blutzucker ansteigen lässt. Richtwert ist dabei Traubenzucker, der den stärksten Blutzuckeranstieg unter allen Lebensmitteln verursacht.

In unsererm kleinen Beispiel also, wie schnell und wie viele Fans unser Star zur Bühne bringt und so zu Gewinn umwandeln kann!

Enthalten Lebensmittel (z.B. Zucker, Weißmehlprodukte…)  viele schnell verwertbare Kohlenhydrate und  sind sie stärker verarbeitet, ist auch ihr GI höher. Auch die Zubereitungsart hat also Einfluss auf den GI. So haben Kartoffeln gekocht einen höheren Wert als roh.  Am schnellsten gehen die Kohlenhydrate aus Kartoffelbrei ins Blut über.

Generell kommt es bei Lebensmitteln mit komplexeren Kohlenhydraten , die länger zum Abbau benötigen, zu einer langsameren Ausschüttung  von Insulin mit konstanteren Blutzucker- und Insulinspiegeln. Ihr GI ist also niedriger.   

Das sind vor allem Lebnsmittel mit einem hohen  Ballaststoffanteil, wie Vollkornprodukte, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Buchweizen, Amaranth, Quinoa, Hirse- und Lupinen-Flocken, generell Gemüse aller Art, besonders Kohl und Hülsenfrüchte wie Erbsen und Bohnen und auch nicht zu süßes Obst, aber auch Lebensmittel , die viel Fett oder Eiweiß, enthalten!

S1320073 (2)
Leinsamen ist ein guter KH Lieferant, allerdings sollte es gequetscht sein, sonst  kann es schlecht aufgenommen werden.

Tipps gegen unerwünschte Nebenwirkungen wie Blähungen …

Allerdings vertragen manche bei einer plötzlichen Umstellung  die geballte Ladung an Ballaststoffen nicht. Gar plötzlich kommt es zur Bildung unerwünschter Nebel und Hochdruckgebiete, wo sie nicht sein sollten…

Damit man dem entgegenwirkt, habe ich Euch ein paar Tipps zusammengestellt:

Wichtig sind z.B. bei Hülsenfruchten und Kohlsorten genügend lange Garzeiten. Vielleicht sollte auch allzu blähennde Speisen bei Problemen anfangs gemieden werden, wenn einen Neigung zu Blähungen besteht. Außerdem sollte man langsam essen und sorfältig kauen, den übermäßigen Konsum kohlensäurehaltiger Getränke meiden und auch, wenn möglich Zuckerersatzstoffe wie Sorbit, Mannit und Xylit vermeiden. Bei starken, wiederkehrenden Blähungen kann man mit Simeticon-haltigen Produkten aus der Apotheke Linderung erfahren. Außerdem sollte man sich an seinen Arzt bezüglich einer Symbioselenkung  des Darmes wenden …

 

(Eine gute Tabelle mit sehr vielen Lebensmitteln habe ich hier gefunden, ohne Gewähr)

6. Wie geht der Abbau von Glucose im Körper vonstatten?

Das Ziel beim Abbau von Glucose (Glycolyse) ist die Energiegewinnung der Zelle. Je nach Abbauweg wird unterschiedlich viel Energie freigesetzt.

Die Glykolyse ist ein kataboler (abbauender), energieliefernder Stoffwechselweg, dessen Enzyme im Inneren der Zelle (Zytosol) vorkommt. Die Funktion ist der Gewinn von Energie durch den Abbau von Glucose zu Pyruvat. Dabei wird ein Molekül Glucose zu zwei Molekülen Pyruvat abgebaut. Die freiwerdende Energie (Oxidationsenergie ) wird durch die Bildung von ATP und von NADH gespeichert, da dies energiereiche Verbindungen sind, die Ihre Energie bei Bedarf abgeben können!

Der folgende kursiv gedruckte Abschnitt ist für die Bio-Chemie-Cracks unter Euch gedacht. Die anderen dürfen ihn getrost überspringen!)

Weiter geht es 

Je nach Schicksal des Pyruvats :

Über die Glycolyse, die oxidative Decarboxylierung, den Citratzyklus und die Atmungskette wird der Zucker entweder vollständig (aerob) zu Wasser und Kohlenstoffdioxid abgebaut, dabei wird Pyruvat wird in Acetyl-CoA umgewandelt, dieses wird im Citratzyklus zu CO2 und H2O oxidiert; NADH gibt seine Elektronen an die Atmungskette ab, an deren Ende die Reduktion von O2 und die ATP-Synthese stehen

(Der MetabolitAcetyl-CoA von Glucose wird bei einem Überangebot übrigens auch zur Fettsäuresynthese (Herstellung von Fett) genutzt.)

oder

  • anaerobe Glykolyse: Pyruvat wird von der Lactatdehydrogenase unter Oxidation von NADH + H+ zu Lactat reduziert, die Glucose wird dabei anaerob (ohne Sauerstoff ) zu Lactat durch Milchsäuregärung umgewandelt, setzt aber dabei weniger Energie frei.

Dabei werden die Glykogen-Speichers im Körper (v.a. in Leber und Skelettmuskulatur) aufgefüllt.

IMG_9298 (2)

7. Was kann den Blutzuckerspiegel außer, wenn man Zucker isst oder trinkt, noch beeinflussen?

1. Stress/Aufregung:Auch Dawn Phänomen genannt – Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol sorgen für einen raschen Anstieg! Klar, dass wir Energie brauchen, um in Gefahrensituationen schnell flüchten zu können. Denkt an die Spinne, die übers Bettlaken krabbelt. Wer möchte da nicht schnell aus dem Bett kommen? Dummerweise kann der Körper nicht abschätzen, ob wir gleich wirklich flüchten oder uns nur aufregen, weil uns jemand zum Beispiel furchtbar nervt … Flüchten wir aber nicht, muß der Körper die bereitgestellten ,,Fluchthelfer“ wieder  abbauen …

2. Medikamente, die den BZ beeinflussen, sind Betablocker und Diuretika, aber auch Antipsychotika, Phenytoin, Thiazid-Diuretika, Tacrolimus, Terbutalin und Cyclosporin.

3. Koffein: Kaffee, Cola, Energy Drinks verhindern vermutlich durch Koffein den Abtransport von Glukose aus dem Blut. Eventuell wirken sie auch über die Freisetzung von Stresshormonen (Cortisol, Adrenalin) blutzuckkersteigernd.

4. Infekte/Fieber: Auch dabei setzt der Köper Stresshormone frei.

5. Fett und Eiweiß: Diese können auch  zu Glukose umgewandelt werden. Zu einer Erhöhung des BZ-Spiegels kommt es 3-5 Stunden nach einer Mahlzeit.

6. Schlafmangel: Erhöht die Glucosetoleranz von gesunden Menschen

8. Schmerzen: z.B. Zahnschmerzen erzeugen Stress und erhöhen somit auch den BZ

9- Hitze: Wenn es heißer wird, wirkt Insulin generell schneller. Daher haben insulinpflichtige Diabetiker im Sommer öfter einen geringeren Insulinbedarf. Aber Vorsicht: Durch die große Hitze kann der Körper auch leicht austrocknen, und das führt wiederrum eventuell zu einem Blutzuckeranstieg.

10. Alkohol:  Bei mehreren Gläschen Wein oder einem 5er – Bierchen  kann es tatsächlich zur Unterzuckerung kommen! Der Grund dafür ist, dass in der Leber zuerst  Alkohol abgebaut wird und erst danach Traubenzucker ins Blut gelangt.

IMG_20858. Was passiert bei einem dauerhaft erhöhten Blutzuckerspiegel?

Dadurch wird verstärkt Insulin ausgeschüttet, um den Spiegel wieder zu senken. Das

  • begünstigt zum einen die Bildung von Fettdepots und
  • kann zum anderen zu Heißhungerattacken führen und das Drama beginnt von vorne. Langfristig kommt es zu
  • Schädigung von Gefäßen und Nerven, dadurch Folgeerkrankungen wie
  • diabetischem Fuß,
  • Nierenschaden,
  • Herzinfarkt oder
  • Schlaganfall
  • bereits kurzfristige starke Ausschläge nach den Mahlzeiten beschädigen die Innenwände der Blutgefäße.
S1290065 (2)
Ein Törtchen aus Eischnee, Mandel und Träuble ist bezüglich seines Glyx.Index relativ günstig

9.Führt übermäßiger Zuckerkonsum zu Diabetes Mellitus?

Bisher konnte noch keine Studie eine Verbindung zwischen hohem Zuckerkonsum und Diabetes nachgewiesen werden. Dass Zucker also direkt für Diabetes verantwortlich ist, stimmt so nicht. Vielmehr konnte nachgewiesen werden, dass Fettleibigkeit (Adipositas) zu Diabetes führen kann. Allerdings enthält Zucker sehr viele Kalorien und kann so bei falscher Ernährung zu Übergewicht und dadurch zu einem erhöhten Diabetes-Risiko führen.

10. Was passiert bei Diabetes mellitus?

Dabei besteht ein Mangel an Insulin oder die Wirkung des Insulins an den Körperzellen ist eingeschränkt (Insulinresistenz).

Die Ursachen sind zum einen erblich (bei Typ I-Diabetes, der im Jugendalter beginnt) zum andern sind die Ursachen aber noch nich abschließend geklärt, dies gilt  bei Insulinresistenz (mangelndes Ansprechen der Zellen auf Insulin, d.h. Glucose wird nicht so leicht in die Zellen aufgenommen) bzw. dem Typ II-Diabetes, der sich nicht selten aus einer Insulinresistenz entwickelt und meist erst im fortgeschrittenen Erwachsenenalter auftritt. Allerdings können bestimmte Lebensgewohnheiten das Risiko für diese Entwicklungen erhöhen. Dazu gehören:

  • Übergewicht
  • Bewegungsmangel
  • unausgewogene, fettreiche Ernährung

Die Folgen dieser ,,Missstände des Körpers“ sind ein erhöhter Blutzuckerspiegel und Zucker im Urin. Kompensatorisch  produziert die Bauchspeicheldrüse zunächst vermehrt Insulin. Die Blutzuckerwerte sind zwar noch normal, allerdings ist der Insulinanteil im Blut außergewöhnlich hoch (gemessen am HBA1c-Wert, normal bis 6). Oftmals besteht dieser Zustand über Jahre, bis die Inselzellen der Bauchspeicheldrüse nicht mehr genügend Insulin produzieren können. Aufgrund der Überlastung werden sie funktionsunfähig. Die Folge sind ein chronisch erhöhter Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) und somit die Entwicklung von Diabetes mellitus Typ 2.

 (Literatur zur Insulinresistenz: 

11. Welches sind die wichtigsten  Möglichkeiten zur Diagnostik von Störungen des Blutzucker-Spiegels als Hinweise für eine Insulin-Resistenz oder Diabetes Mellitus?

Basis – Labordiagnostik: Blutzuckerwert im Blut und Urin,                                                                                                                                                                                                                                Blutzuckertagesprofil

Hinweisen auf  Diabetes

  • starker Durst,
  • vermehrte Ausscheidung
  • dauernde Müdigkeit
  • Gewichtsabnahme

Glukose-Toleranztest zur Diagnosefindung

Kann der Körper den zugeführten Zucker innerhalb eines bestimmten Zeitraums abbauen?.

 Durchführung:

  1. Blutprobe  für den Nüchtern- Glukosewert
  2. Trinken einer glukosehaltige Flüssigkeit
  3. nach etwa zwei Stunden erneut  Blutprobe

Sind die Glukosewerte im Vergleich zum Normalwert wesentlich erhöht, liegt eine gestörte Glukosetoleranz vor. Das bedeutet, dass der Zucker im Blut nicht ausreichend abgebaut werden kann.

img_7944
Ein Kompromiß: gebackene Bananen haben etwa einen Gyx-Index von 50 …

Insulin-Toleranztest:

  1. Blutprobe bei nüchternem Magen.
  2. Insulin wird in die Vene injiziert.
  3. Nach einer halben Stunde wird der Insulinanteil im Blut gemessen.

Beträgt der Anteil noch über 80 Prozent der injizierten Menge, liegt eine Insulinresistenz vor.

12. Wie kann man einer Zuckerkrankheit vorbeugen?

Eine Vorbeugung bzw. auch die (anfängliche) Therapie der Insulinresistenz bzw. eines Diabetes Mellitus erreicht man durch Umstellung der Lebensweise!

  •  Übergewicht abbauen
  • Bewegung – regelmäßig
  • Ernährungsberatung – ausgewogene Ernährung (s.o)
  •  das Rauchen /Alkohol soweit wie möglich vermindern
  • Verlauf: Insulinresistenz ist Vorstufe von Diabetes – regelmäßige Kontrollen

Wird die Lebensweise konsequent verändert, kann die Insulinresistenz meist erheblich abgeschwächt werden. Insbesondere zur Vermeidung von Diabetes mellitus Typ 2 ist dies von Bedeutung. Die Insulinresistenz ist eine Vorstufe von Diabetes. Wird ihr nicht entgegengewirkt, ist die Wahrscheinlichkeit einen Diabetes mellitus Typ 2 zu entwickeln, stark erhöht.

img_9211.jpg
Vielfältige relativ gesunde Möglichkeiten gibtß´s auch für Naschkatzen, wenn man sich bei den Weintrauben, die sehr süß sind, etwas zurückhält …

 

So, das Wichtigste dürftet Ihr nun wissen! Ich hoffe, trotz des etwas trockenen Themas war es nicht zu langweilig! Wenn Ihr noch Fragen, Anregungen , Wünsche oder Kritik  habt, könnt Ihr die natürlich gerne in den Kommentaren loswerden, ich freu mich immer über Euer Interesse! 

Wie immer ersetzen meine medizinischen Artikel keine ärztliche Beratung , Untersuchung oder Therapie und eine Verantwortung für die Inhalte übernehme ich auch nicht, da sich die Wissenschaftlichen Erkenntnisse und Empfehlungen  erstens oft ändern und ich zweitens auch nicht weiß, ob die Aussagen aus Büchern immer richtig sind. Ein wichtiges Maß ist deshalb für mich trotz allem auch der gesunde Menschenverstand…

Und was geht hier so in Zukunft ab?

 

fullsizeoutput_8d8
Die andere Möglichkeit, ungünstige Schwankungen des Blutzuckers zu vermeiden ist nach einer kleinen Nasch-Sünde. der sofortige Verbrauch durch Bewegung…

Also, …bald kommt der zweite Teil der Fashion-Week-Story und medizinisch ein Artikel über Fructose – Unverträglichkeit, die immerhin ein Drittel der Menscheit mehr oder weniger betreffen soll …

In diesem Sinne, alles Liebe, bleibt gesund,

Eure Nessy

 

 

Interessante Fremd-Literatur:

  1. Schmidt, Lang: Physiologie des Menschen, 30. Auflage. Springer Verlag, 2007, S. 907.
  2. T. Dandekar, S. Schuster, B. Snel, M. Huynen, P. Bork: Pathway alignment: application to the comparative analysis of glycolytic enzymes. In: Biochem. J. 343 Pt 1, 1999, S. 115–124 (PMID 10493919; PMC 1220531 (freier Volltext)).
  3. W. A. Scherbaum, B. M. Lobnig, In: Hans-Peter Wolff, Thomas R. Weihrauch: Internistische Therapie 2006, 2007. 16. Auflage. Elsevier, München 2006, ISBN 3-437-23182-0, S. 927, 985.
  4. Manfred Hesse, Herbert Meier, Bernd Zeeh, Stefan Bienz, Laurent Bigler, Thomas Fox: Spektroskopische Methoden in der organischen Chemie. 8., überarb. Auflage. Georg Thieme, 2011, ISBN 978-3-13-160038-7, S. 34.
  5. P. Trinder: Determination of glucose in blood using glucose oxidase with an alternative oxygen acceptor. In: Annals of Clinical Biochemistry. 6, 1969, S. 24–27. doi:10.1177/000456326900600108
  6. Herold: Innere Medizin 2016

 

 

 

Mercedes Benz Fashion Week Berlin 2018 – My Story Teil 1: Crash mit der Leiter/ Styleranking

Hallo Ihr Lieben!

Über die Fashion Week ist schon wieder super viel geschrieben worden und natürlich seid Ihr nun gespannt, was es wieder Neues gegeben hat und was es an Tratsch  und Klatsch gibt.

Okay… gerne doch. Der Beginn war …(das kommt Euch jetzt irgendwoher bekannt vor… ) Chaos! Denn de facto entschied ich mich erst am Donnerstag Abend vor der Fashion Week überhaupt dafür, zu fahren! Nämlich exakt kurz nach dem Moment, als ich beim Abendessen maulte, dass es ja leider nicht ginge, dass ich führe, weil ja niemand bei meinem Sohn…

fullsizeoutput_903
Die rassige GNTM ( Germanys next Topmodel ) Kandidatin Leticia war, wie die meisten der Mädels von Heidi Klum, die bei der Fashion Week auftauchten, gut gelaunt und für einen kleinen Plausch zu haben

Warum ich zuerst aufgrund einer krassen Fehleinschätzung  gar nicht erst in Erwägung zog, zu fahren

,,Mama“ unterbrach dieser mich etwas unwirsch ob meiner Lamentiererei, ,,das ist doch kein Problem, fahr´doch einfach!“. Ich muss ausgesehen haben, wie eine Kuh, wenn´s blitzt, denn die Augen meiner Familie blickten mich recht unverständlich ob dieses zweifelnden Blickes an. Aber urteilt selbst! Sagte eben eben dieser mein Sohn, einfach so, dass ich wegfahren solle und damit, ihn alleine zu lassen? Ihn, der normalerweise darauf bestand, pünktlichste abgeholt zu werden und der sich auch gerne ,,wegen Übelkeit“ in die Schule fahren ließ, anstatt den Bus zu nehmen? Einfach so? Ja, einfach so. Tatsächlich! So was! Er war also wirklich ernsthaft bereit, zwei Nachmittage ohne gekochtes Essen und mit einem Marsch von jeweils fast zwei Kilometer von der Bushaltestelle nach Hause – mir zu liebe – auf sich zu nehmen! Okay, ja, er ist immerhin Zwölf Jahre alt.

Es war ja nur… weil … versteht mich jetzt nicht falsch … aber mein Mutterherz sieht ja auch, wie viel heutzutage von einem Menschenskind so in der Gesellschaft verlangt wird, wie rar die freie Zeit ist und wie knapp der Schlaf der armen Kinder… Oft müssen sie auch noch wirklich lange Hausaufgaben machen, da bleibt doch dann kaum Zeit. Okay, ja, für den Computer, schon aber… Jedenfalls … Äh…Mütterliche Fürsorge und ein gekochtes Essen sind doch schon elementar wichtig … Oder etwa doch nicht?

,,Tja Nessy, dein Sohn ist keine fünf mehr, fahr´ doch einfach!“ bestärkte mich nun auch mein Mann, ,,wir beide kommen gut klar, gell?“

Lange Rede kurzer Sinn. Dieser Part hat tatsächlich fantastisch geklappt, Sohnemann verhielt sich absolut vorbildlich und ich schwelle mein stolzes Mutterherz, wenn ich sage: ,, Ja, natürlich schaffen es gut erzogene Jungs wie meiner problemlos, zwei Nachmittage für sich selbst zu sorgen! Schließlich bin ich ja nicht so eine übervorsichtige Glucke wie manche anderen! Schon schlimm sind die, findet Ihr nicht?

Ein witziges Gadget war das Filmchen, das man sich bei Styleranking zusammenstellen konnte …

Warum einfach, wenn´s auch kompliziert geht?

Also habe ich in einer Blitzaktion Donnerstag Nacht und Freitag früh Flug und Hotel gebucht, Firmen angerufen, Mails geschrieben und es bis Samstag früh tatsächlich geschafft, ein kleines aber feines zweitägiges Programm auf die Beine zu stellen, war in meinem Lieblingshotel mit Pool untergekommen und der Flug war auch zu moderaten Zeiten gebucht, was für mich ein wichtiger Punkt ist, weil ich es hasse, wenn ich nachts unterwegs bin und tagsüber dann zu müde, irgendetwas zu genießen …

Mit anderen Worten, zu perfekt, um wahr zu sein … überschwänglich und guter Dinge bubelte ich mit Sohnemann noch ein wenig herum. Natürlich würden wir vorher alle zusammen noch ein schönes Familien – Wochenende mit Schwimmbad und allem drum und dran verbringen! Schließlich lief doch alles wie geschmiert! Wär´doch gelacht! Nessy, Nessy – Woher, verdammt noch einmal nahm ich in diesem Augenblick meine Sicherheit? Ihr kennt das… Man fühlt sich unverwundbar – und wird unachtsam…

Und genau dann passierte es. Sohnemann und ich hatten, wie es ja nicht immer der Fall ist, in dieser Situation tatsächlich das gleiche Ziel. Welches? Ähhm. Jaaaa! Tut nix zur Sache … Jedenfalls ging es, grob ausgedrückt, um den schnellsten Weg in die Küche. Ein Kampf,  den wir beide unbedingt gewinnen wollten, wie auch immer … Dazu muß ich sagen, dass Filius gerade in einer Wachstumsphase ist und noch gar nicht weiß, wie groß und stark er schon ist … Fragt nicht weiter wie, jedenfalls rannte er, was hast Du , was kannst Du an mir vorbei, unterschätzte seine Körpermaße, wodurch ich relativ unsanft  über, oder besser in die Leiter fiel, wobei ich wiederum die Koordination über meine Extremitäten verlor, sodaß mein Unterarmes die schmerzhafte Bekanntschaft mit den Stufen einer Leiter machte, die genau deshalb dort stand, damit auch relativ kleine Menschen an die oberern Schränke kommen – Ironie des Schicksals, sozusagen… Wummm! Als ich dann so, relativ ungemütlich in der Leiter verwurschtelt, am Boden lag, spürte ich als erstes das lauwarme Blut, dass den Unterarm hinunter lief, gefolgt von einem richtig fiesen stechenden Schmerz, der nix Gutes verheißen konnte. Das Blut tropfte aus dem Ärmel auf den Boden und obwohl ich den Anblick von Blut weiß Gott gewöhnt bin, sah ich fassungslos auf die rote Pfütze… tropf, tropf – Shit happens! So verbrachten wir den Samstag Nachmittag in der Notaufnahme. Und obwohl ich sonst ein relativ tapferes Mäc´dchen bin, heulte ich tatsächlich wie ein Schoßhund! Dabei hatte der eine Unterarmknochen nur eine kleine Macke abbekommen und die Blutung hörte auch von selbst auf und musste nicht einmal genäht werden, nur der Unterarm war voll Blut gelaufen und ziemlich blaurot …. Sollte, konnte ich so überhaupt fliegen? Stornieren war jedenfalls nicht mehr drinnen! Aber irgendwann waren meine Tränen leergeheult, ich hatte einen dicken Verband mit einer Schiene und meine Lebensgeister kehrten zurück! ,,Oh Zuckerpüppchen“, sagte mein Über-Ich, ,,Du hast schon schlimmeres überstanden… Klar fährst Du!“ Was sollte ich also sonst machen?  Natürlich waren die Vorbereitungen nun nicht eben einfach! Aber in meinem Leben hatte ich durch den Reit- und andere Sportarten schon einige  Blessuren mitgemacht. Dieser kleine ,,Kratzer“ würde mich doch nicht umhauen! Schließlich ist so ein Armbruch doch kein Beinbruch … 😉 !

Ein Unglück kommt selten allein …

fullsizeoutput_8d8
Trotz angebrochenem Arm ließ ich es mir nicht nehmen, morgens früh ein wenig im schönen Pool des ,,Maritim Arte“ zu planschen

So machte ich mich als einarmiger Bandit mit einer Armschiene am Montag Abend, einem dicken Koffer und Rucksack auf zum Flughafen…

Natürlich ist es auch nicht gerade einfach, mit soviel Gepäck und einem Arm zu filmen! Dabei hatte ich mir so schön ausgemalt, wie ich Euch diesmal ein wirklich tolles Follow-Me-Around filmen wollte! Also stellte ich das Gepäck erst einmal ab und filmte ausgiebig meine Ankunft, plapperte fröhlich über was ich so vorhatte und dies und jenes. Bis ich plötzlich gewahr wurde, dass das Ding zwar eifrig blinkte, wenn ich auf ,,Aufnahme“ drückte, sich aber der Zeitzähler auf dem Display um keinen Deut nach vorne bewegte … MIST!  Panisch suchte ich meine Aufnahmen, an denen ich die letzte  Stunde verwendet hatte … Nix! Niente! Aber schließlich ließ ich mich von solchen Nichtigkeiten nicht die Laune verderben!  Come on! Das gute alte Handy würde es schon richten …  Aber blöd war´s natürlich schon – ein bißchen zumindest. Schnief!

Was sind eigentlich ,,Lounges“ bei der Fashion Week?

Als erster Programmpunkt stand  die Lounge von Styleranking auf dem Programm. Auf der Fashion Week gibt es immer mehr solcher ,,Lounges“. Das sind Orte, an denen man sich zwischen den Shows und anderen Veranstaltungen in angenehmer Atmosphäre aufhalten, über Firmen informieren und sich oft in der ein oder andern Weise verschönern lassen kann. man könnte es auch so ausdrücken: Man wird auf angenehmste Weise gepimpert, wie sonst das ganze Jahr nicht …

Klar, dass vor allem Frau gerne verwöhnt wird und sich erklären lässt, was es so Neues, Hilfreiches für die Beauty, Fashion und Ernährungsbelange gibt! Mittlerweile haben sich diese Lounges deshalb auch von ,,Randerscheinungen“  zu festen Programmpunkten gemausert und der Zugang ist nicht selbstverständlich. Die ausrichtenden PR-Firmen sind achtsam wie die Luchse, wenn es darum geht, wem sie Zutritt in ihre ,,heiligen Hallen“ gewähren und informieren sich genau über die Personen, die sich akkreditieren möchten bzw. laden bestimmte Promis regelrecht dazu ein, zu kommen,

denn wie überall berichtet dann die Presse mehr darüber und die Exklusivität der Veranstaltung  wird gesteigert. Warum wieso das Ganze überhaupt? Mögt Ihr Euch fragen… Ganz einfach, Ihr Lieben,  damit sie wiederum möglichst hochrangige Firmen  gewinnen können, die ihre Produkte dort vorstellen können !

Auch ich erinnere mich übrigens  noch, wie ich die beleidigte Leberwurst gab, als ich  im ersten Jahr meines Bloggerlein-Daseins abgelehnt wurde… Im Nachhinein natürlich verständlich, denn wer´s nicht ernst meint, für den sind die Ressourcen natürlich vergebene Liebesmüh… Warum? Weil es natürlich zum einen darum geht, den Firmen zum einen gute Partner für Kooperationen zur Verfügung zu stellen und zum anderen bei den großen Promi-Lounges wie die Fashion- und Beauty-Lounge von Reichert plus und die PR-Sugar – Beauty-Lounge in den Medien oder von den Promis erwähnt zu werden, wenn diese Schönheitsbehandlungen bekommen oder auch von den großen Designern für den Besuch der Shows eingekleidet werden…

Ester Programmpunkt: Die coole Blogger -Lounge von Styleranking

Gott seis gedankt hatte ich mich bei dieser Lounge, da ich öfters auf der Seite von Styleranking bin , bereits frühzeitig registriert. Bloggerlein-Nessy muss sich ja informieren, wie ihresgleichen (okay, eine Nummer größer) wie Caro Daur und sonstige aus der Top-Liga so ihr Dasein fristen und was gerade angesagt ist  und normalerweise nicht unbedingt ans letzte Ende der Republik, sprich, Saarbrücken, vordringt …

Passend zur Jahreszeit hieß es diesmal: ,,Willkommen zum FashionBloggerCafé WHITE EDITION.“ Die mit stimmungsvoller, ,,weiß – cooler“ Atmosphäre überzeugenden Bridge Studios Berlin lagen  zwar etwas versteckt am Wasser, dennoch boten die futuristisch cleanen Räumlichkeiten der ehemaligen Brückenmeisterei ein perfektes Ambiente zum Kennenlernen und Austauschen rund ums Bloggen.

Meine Entdeckung im Keller der Bridge Studios

fullsizeoutput_10f
Die nette Dame half mir bei der Erstellung des Filmchens. Für mich war es schon ein wenig ungewohnt, etwas wirklich nur aus Spaß zu machen. Der Sinn liegt aber darin, Freude an sich selbst zu haben, wie so oft in der Social Media-Welt. Das finde ich auch okay, solange man den Blick nach links und rechts dabei nicht verliert … Und genau das konnte ich leider oft beobachten. Aufgestylte, aber mißmutig wirkende Menschen, die nicht mehr interagierten, sondern denen es nur noch um Selbstdarstellung ging …

Die Fashion Addicts erwartete ein umfangreiches Programm. Zuerst erkundigte ich mich, wie immer bei Ankunft auf so einem Event, nach de, Örtchen für ,,kleine Mädchen“. Schließlich musste ich abchecken, ob mir der matschige Regen, der mir Berlin nicht gerade versüsste, bei all den Schichten an Make Up, die bei der Fashion Week nun einmal bei mir (und vielen Tausend anderen Mädels) Ehrensache sind, etwa schwarz-umringte ,,Pandaaugen“ beschert hatte … Man schickte mich also, nicht ungewöhnlich, in den Keller des Gebäudes … Okay, alles war in Ordnung, aber wie ging nun wieder nach oben? So wählte ich einfach eine der drei Türen und… fand mich in einem Raum, in dem offensichtlich gleich ein Seminar stattfinden würde. Hm. Weil ich es nun einmal nicht mag, mein neugieriges Näschen unverrichteter Dinge wieder zurückzuziehen, setzte mich einfach auf einen freien Stuhl in Türnähe, um den Fluchtweg im ,,Notfall“ sozusagen freizuhaben und harrte der geheimen Dinge, die da kommen würden, zumal sich niemand an meiner Anwesenheit zu stören schien. Was würde mich erwarten? Ein Dating Seminar? Hier eher unwahrscheinlich! Ein geheimer Blogger-Zirkel? In der Tat, so etwas ähnliches war es tatsächlich …  Man durfte auf alle Fälle gespannt sein. Aber wo war die Dozentin? Ich würde es gleich erfahren…

,,Zufälliges“ Seminar mit Ana-Lena RadünzIMG_6085

Und tatsächlich! Plötzlich erhob sich aus der Masse der sorgsam geschminkten und  zu diesem Ereignis besonders hübsch gekleideten ,,Bloggerdamen“ eine sympathische, ungeschminkte und eher unaufgeregt gekleidete Dame von der Fensterbank des Raumes, an der sie die ganze Zeit gelehnt hatte, um ihr Auditorium, das sich zusammenfand, unauffällig zu betrachten und fing mit dem Vortrag an.

Ana-Lena Radünz war ihr doch etwas ungewöhnlicher Name. Sie hatte Social Media zu ihrem Beruf gemacht, führte nebenbei einen Hundeblog und arbeitete mit Filmen bei der Influencer-Auswahl zusammen. Ich mochte ihre ruhige, natürliche Art mit der sie erklärte, wie man ein Media Kit erstellt. Das war tatsächlich auch für mich interessant. Schon allein deshalb, weil sie deutlich die Fallstricke aufzeigte, in denen man sich bei seiner Online-Präsens allzugleich verheddern konnte. So blieb ich tatsächlich die ganze Zeit über da, und lauschte ihren Worten, obwohl ich mich oben, wo das Haupt-Event stattfand,  noch nicht einmal umgesehen hatte.

Tolle Stimmung in der Styleranking-Location

Als sie geendet hatte, ließ ich mir es natürlich nicht nehmen, noch einen kurzen Plausch mit ihr zu führen, denn irgendwie lag diese Frau auf meiner Wellenlänge. So hatte ich es plötzlich gar nicht mehr soo eilig, nach oben, wo ,,die Party abging“ zu gehen. Eigentlich war´s hier ja ganz gemütlich, im Gespräch mit der netten, intelligenten Frau.   ,,Oh je Nessy, DU wirst älter, uncool, wirklich! Come on, auf jetzt!“ trieb mich schließlich mein anscheinend doch  jünger gebliebenes ,,ES“ an, als alle schon gegangen waren und ich immer noch im Gespräch da unten stand …

Aber nach einer kurzen Eingewöhnungszeit fühlte ich mich auch dort pudelwohl. Mit viel Liebe und Aufwand waren viele tolle Stände aufgebaut worden und eifrig wurden mir alle Neuerungen erklärt…  Was genau? Okay, wenn Ihr es wissen wollt! Um die Frage vorwegzunehmen und Euch nicht ,,aufs Glatteis zu führen“. wie uns Bloggern ja gerne unterstellt wird: Nein, wenn ich jetzt über die Firmen schreibe, bekomme ich kein Geld sondern ich mach´das, weil es mich an Eurer Stelle wahrscheinlich interessieren würde… Das nur nebenbei…

Vor-Ort Erste Hilfe beim Sahara – Trocken – Hautsyndrom unter Make Up Schichten

fullsizeoutput_90c
Fashion Week Berlin Seba Med Styleranking

Also… die Firma Seba Med machte mir Hautanalyse. Obwohl sie nettere Worte wählte, war das Ergebnis, auf den Punkt gebracht:  ,,trocken wie die Sahara und empfindlich wie ein Mimosen-Pflänzchen, nachdem man es mit einer Pinzette traktiert hat! „.  Ich schluckte. ,,Okayyyy“  – da ich gleich am Anfang meinen Salat! Ich meine… ich wußte das ja schon, aber so knallhart? War ja klar, bei den Schichten, die auf meinem Gesicht weilten. Ihr meint, auf den Fotos sieht´s doch ganz natürlich aus? Ja, stellt Euch vor, wie schrecklich das dann erst ohne Make Up wäre! Vor lauter Sommersprossen könntet Ihr ,,Ohne“  wahrscheinlich nicht einmal mehr die Nase erkennen… Aber ich schweife ab. Serum, Grundierung, Falten-Filler, Make-Up, Puder, Spray-Finish … Sechs Schichten! Oh weiha! So hatte ich das heute früh gar nicht betrachtet. Und was hatte ich weggelassen, damit nicht gleich alles wieder verschmiert? Klar! Auf normale Creme hatte ich natürlich verzichtet. Also meine Lieben! NICHT nachmachen… Naja, auf der Fashion Week, wo die meisten doch einige Jährchen jünger als man selbst ist, darf man das ja mal…

Aber Gott seis gedankt, hatte die nette Dame natürlich DIE Lösung, in Form eines passendes Serums und einer passenden Creme. ,,Seba med PRO! Vital Serum und die regenerierende Creme dieser Serie. Tatsächlich. Vorsichtig auf meine Haut aufgetupft, spürte ich förmlich, wie sie sich damit vollsog. Auch andere, pH -neutrale Cremes stellte die Kosmetikexpertin vor. Ein großes Plus in meinen Augen war dabei, dass die Produkte dem pH-Wert der Haut angepasst sind und ein gutes Hautgefühl hinterlassen, was ich immer sehr wichtig finde! Zu den mir empfohlenen Produkten gibt´s noch eine neue Linie für ältere Haut und eine für eher normale, junge Haut.

fullsizeoutput_909
Fashion Week Berlin Seba Med Stylerankung

Um meine ,,Goodie-Bag“, die ich ja mit nach Hause nehmen wollte, nicht zu voll werden zu lassen, was bei meinem Koffer zu deutlichem Übergewicht geführt hätte, verordnete ich ihm Diät und nahm wirklich nur ein paar wenige Sachen mit, die ich selbst auch würde benutzen können!  Zudem finde ich es doch ein wenig peinlich, wenn ,,Gäste“ mit ihren Riesen – Tüten alles einpacken, das nicht niet- und nagelfest ist …

Wohlfühlen-Ambiente inklusive

So wohl sich meine Haut nun fühlte, ein Blick in den Spiegel  zeigte sich bereits wieder die ungeschminkte Wahrheit mit Tupfen (Sommersprossen-) Alarm vom feinsten. Mist! Dabei hatte ich doch heute noch sooo viel vor!

Aber schon ein paar Meter weiter zeigte sich die Lösung. Eine Make Up Artistin war gerade frei und verpasste meinem Gesicht schnell wieder einen stylischen Make Up Look, den ich so selbst sicher nicht gewagt hätte! Nachdem ich nun mit meinem ,,fremden“, aber zugegeben sehr coolem Gesicht mir von Orsay die süßen Blumenkleidchen in Grüntönen angesehen hatte, waren am nächsten Stand auch schon witziges Fotografieren mit lustigen Accessoires angesagt…

Überall traf ich nette Leute, steckte Visitenkarten ein, nutze die Gelegenheiten, zu ,,connecten“, wie es so schön in diesem neuen ,,coolen“ ,,Englisch-Deutsch Kauderwelsch“, dass einem überall begegnete, hieß.

Die  Leichtigkeit, der lockere Umgangston, die vielen Möglichkeiten, Einblicke zu gewinnen und sich einfach wohlfühlen zu dürfen kamen meinem  durchaus auch manchmal kindlichen Gemüt nach Vorbereitungen, gegen die ein Dienst in der Notaufnahme Entspannung bedeutet hätte, heute einmal sehr entgegen.

fullsizeoutput_8fd
Die schöne ,,Make Up Artistin“ zauberte mir einen perfekten Teint mit tollen Farben und ausdrucksstarken Augenbrauen

Ausflug in die Teenie-Zeit: Kleiner Flirt am Rande

Zugegeben fühlte ich mich wieder ,,wie damals „als Teenie … (Oh Gott, wie fliegt die Zeit dahin) und tatsächlich traute ich meinen Ohren kaum, als sich ein paar ,,freche Jungs“ , schätzungsweise gerade dem Teenie-Alter entsprungen, zu mir gesellten, um mich nach den schönsten Regeln der Kunst  anzubaggern!  Ich traute meinen Ohren kaum, als der eine mich tatsächlich in ein Gespräch verwickelte und mir mit flotten Sprüchen erklärte, wie ungeschickt er doch im Ketten-Fädeln sei (ich mühte mich gerade an dem Ketten-Bastelstand) aber er mir mit dem Arm trotzdem gerne behilflich wäre. Dabei hatte er einen so strahlenden, jungenhaften Gesichtsausdruck, dass ich plötzlich Heidi Klum verstand, warum sie sich ab und zu etwas Abwechslung im Jugendlager … Aber natürlich bin ich wirklich glücklich verheiratet, Familienmami und ergo viel zu brav, um mit ein paar Jungspunden auch nur ,,um die Häuser zu ziehen“, wie zuletzt in dem Zeitalter, in dem es noch sogenannte ,,Discos“ gab! Trotzdem, der Junge war irgendwie …süß… und naja, ein bißchen Honig für mein Ego war es dann doch …

fullsizeoutput_8ef
Mein ,,Outdoor-Look“. Cape mit meinen Initialen von Burberry, mein neues Rucksack-Schätzchen von TK Maxx und die von meiner Freundin Erika gestrickte Mütze aus ganz weichem Material, die nirgends drückt … Die Jogg-Pants wirken durch den Samt-Streifen edel, wie ich finde. dazu trage ich ein Samtjäckchen und ein raffiniertes Shirt mit Rosendruck aus Samt und Spitze Siehe andere Bilder und eine Kette im Münz-Style)

Fortsetzung folgt!

Wenn Ihr wollt, erzähle ich Euch in der nächsten Woche, wer der absolute Überraschungsgast auf der Riani-Show war, welche Promis ich noch getroffen habe, von der Primaballerina und warum ich eineinhalb Stunden blind alle möglichen Promis an mir vorbeiziehen hörte ….

Aber vorher bekommen die Gesundheitsbewußten noch ein kleines Zuckerstückchen im wahrsten Sinne des Wortes, nämlich einige Infos, die Ihr vielleicht so noch nicht wusstet zum Thema  ,,Zucker“ …

So, wie heißt es so schön? Weisste Bescheid!

Bleibt mir, Euch noch ein wunderschönes Wochenende und natürlich – alles Liebe – zu wünschen,

bis bald,

Eure Nessy

Noch ein kleiner Tipp für die, die gerne sofort ,,Up to date “ sein wollen: Auf Instagram (siehe rechts, Name: Salutary Style) hatte ich relativ zeitnah Bilder gepostet, aktuell bin ich auch dort relativ aktiv, während ich bei ,,Lookbook“ nicht mehr poste, allerdings auch dort noch etwa 100 Looks von mir zu sehen sind …

Film – Premiere ,,Licht“ in Berlin ins Delphi-Kino – Was diesen Film so sehenswert macht !

    Version 2

„Wer nicht sehen kann, der wird auch nicht gesehen – und wer nicht gesehen wird, der wird auch nicht gehört, der lebt nicht.“

 

Einer der zentralen Sätze des Films der blinden Protagonistin Maria-Theresia. Im Film wird klar, dass er nicht nur für physisch Blinde gilt, sondern auch für das Leben in einer Gesellschaft für die Menschen, die eine vermeintlich ,,andere“ (keine?) Sichtweise der Dinge haben …

Wobei sich Pianistin Maria Theresia Paradis (Maria Dragus), genannt Resi, durch ihr Klavierspiel sehr wohl Gehör verschaffen kann. Mit ihm wird sie von der Gesellschaft in einer für sie angenehmeren Weise ,,gehört“, im Gegensatz´zu dem Moment, in dem sie durch ihre Augen ,,sieht“, da es ihr nicht gelingt, die Wahrnehmung der Anderen zu übernehmen. Wieso sieht der Schirm von allen Seiten anders aus? Wieso werden die Gegenstände, die weiter hinten sind, kleiner? Selbstverständlichkeiten in unseren Augen, die von ihr erst erschlossen werden müssen, wozu sie sich jedoch nicht in der Lage sieht. Zu verwirrend sind die Dinge und die Reaktion der Umwelt, als dass sie sich vor diesem Hintergrund in der Lage sieht, ihr einfühlsames, in ihrer Welt versunkenes Klavierspiel in seiner Perfektion aufrechtzuerhalten. Schoß endlich ,,entscheidet“ sie sich für die Blindheit …

Es sind diese, von Barbara Albert auf einprägsame, ruhige Weise dargestellten Überlegungen vor der Kulisse des barocken Wiens des 18. Jahrhunderts, die den Film so modern und fesselnd wirken lassen. Die Reaktion der Gesellschaft auf das blinde, mit wirrem Blick fantastisch Klavier – spielende Mädchen mit Kritik und Hohn, aber auch Bewunderung des Andersartigen, wäre heutzutage vermutlich genauso …

Die eigentliche Handlung, einer wahren Geschichte nachempfunden,  indes ist schnell erzählt und auch nicht sonderlich komplex, sodaß man sich ganz den Bildern hingeben kann…

Die blinde Resi spielt außergewöhnlich gut Klavier. Untermalt wird ihr Spiel von wirren Augenbewegungen, die sie fremdartig, ja obskur wirken lassen.  Deshalb wird sie von ihren gut situierten Eltern der Wiener Gesellschaft nach mehreren mißglückten Versuchen zu einer Art Wunderheiler, der sich eines nicht sichtbaren ,,Fluidums“ bedient, gebracht. Es gelingt ihm, ihr Augenlicht teilweise wieder zu erlangen. Jedoch verschlechtert sich ihr Klavierspiel, sodass sie sich letztendlich für ihre Blindheit ,,entscheidet“…

Dann war das Stück war zu Ende, das Publikum noch gefangen von dem intensiven Film, der so lebendig gespielt war, dass man sich fast selbst im Geschehen wähnte ..

Barbara Albert und Drehbuchautorin

Der Wechsel zwischen einerseits romantischen, üppigen Bildern, die diese Epoche auszeichnen, auf der anderen Seite Einstellungen, die auch das karge Leben der Bediensteten, die verquasten Moralvorstellungen  jener Zeit, aber auch der Freude und Melancholie, der Wut der Mutter, als ,,Resi“ nicht weg von diesem Art möchte, von dem man nicht weiß, ob man ihm trauen kann und ob in seinem Haus alles ,,anständig“ abläuft, all das wabberte noch durch meinen Kopf, als das Licht anging ..

Dann wurde die Regisseurin Barbara Albert auf die Bühne geholt. Eine energiegeladene, sichtlich mit Herzblut und Begeisterung ausgestattete zierliche Frau, bei der man sich vorstellen konnte, dass sie bei den Dreharbeiten mit ihrer Art die Crew so zu motivieren verstand, dass sie diese tollen Leistungen erbringen konnte …

Als der offizielle Teil dann zu Ende war und ich  gerade meine Sesselreihe verlassen wollte, stand plötzlich eine hübsche, fast etwas schüchtern wirkende junge Frau neben mir… Tatsächlich!

IMG_6344
Die Hauptdarstellerin nach der Premiere …


Marie-Victoria Dragus
, die Hauptdarstellerin, hatte gerade einen wohl engen Vertrauten überschwänglich umarmt, sich umgedreht und blickte mir  nun direkt ins Gesicht! Das kam so plötzlich und unvermittelt, dass wir beide lächeln mussten … ,,Sie habende Rolle klasse umgesetzt und wirklich sehr einfühlsam gespielt, das hat mir ausgesprochen gut gefallen!“ lobte ich ihr Spiel. Sie freute sich sichtlich über dieses Kompliment, was ich wiederum sehr sympathisch fand, sodaß ich trotz des Rummels, der sich um uns gebildet hatte, wagte, noch eine Frage an sie zu richten: ,,Wie haben sie das denn mit den Augen -Rollen hingekriegt? Dass sah unwahrscheinlich echt aus!“ Die Antwort erstaunte mich dann doch! Tatsächlich hatte sie in ganzes Jahr lang an dieser Augenakrobatik geübt, damit dieser realistische blind-versunkene Gesichtsausdruck entstand! Und die anderen Schauspieler?

David Striesow, Katja Kolm, Stephanie Reinsperger

 

Da war natürlich David-Striesow, der die andere Hauptrolle des unkonventionellen ,,Fluidum-Arztes“ spielte. Ihn kannte ich bereits von einer Tatort-Produktion, bei der ich spaßeshalber einmal ein kleine Rolle gespielt hatte. Diese Rolle des ,,Wunder-Heilers“ stand ihm, wie ich fand, besser zu Gesicht.  Denn bei diesem Drehbuch von Kathrin Resetarits und der Regisseurin als Co-Autorin waren die einzelnen Rollen vielschichtig gestaltet. So war der Fluidum-Doc überzeugt  von seiner Methode und versuchte mit der Kraft seines ,,Fluidums“, an dass er selbst glaubte, seine Patienten zu heilen. Allerdings ging es ihm dabei auch um die Anerkennung seiner Methode und so führte er seine ,,Starpatientin“ Maria Theresia auch gerne vor, was diese bereitwillig mitmachte, allerdings nicht immer mit dem gewünschten Erfolg … Und so sind die Grenzen zwischen ehrlichem Willen zu helfen und Wunsch nach wissenschaftlicher Reputation fließend, genauso wie auch die Rolle der Eltern, gespielt von Katja Kolm und Lukas Mike, so ausgelegt sind, dass auch hier die Beweggründe für die Protektionierung ihrer Tochter nicht auf reiner Elternliebe beruhen, sondern finanzielle und gesellschaftliche Anerkennung ein zentrales Motiv bilden.

Meine abschließenden Meinung zu diesem Film?

,,Licht“ ist ein schöner und feinsinniger Film, der zum Nachdenken anregt, nicht nur über Dinge, die ich oben beschrieben habe. Ich werde mir ihn vielleicht sogar noch einmal ansehen, denn ich glaube, dass ich dann noch weitere Dinge entdecke, die mir ,,beim ersten Mal“ noch gar nicht richtig aufgefallen sind! Die mit romantischen Bildern der Natur und Kostümen aus jeder Zeit des 18. Jahrhundert bestückten Szenen, in denen die Schauspieler sich mit ihrer Rolle identifizieren, laden ein, innezuhalten und sich mit den Protagonisten zu beschäftigen, ohne dass man deren Empfindungen wirklich bis in jede Einzelheit zu durchdringen vermag. So bleibt bis zuletzt unklar, in wie weit in welcher Phase der ,,Gesundung“ das Augenlicht der Hauptfigur durch ihre Imagination beeinflusst werden kann und wird … Ähnlich unserer Fähigkeit, manche Dinge nur dann zu erkennen, wenn wir sie sehen wollen. Denn manchmal ist es sicher angenehmer, blind ,,zu bleiben“…

Falls ich Euch Appetit auf den Film gemacht habe, wünsche ich Euch viel Spaß beim gucken! Der Film ist übrigens ab 1. Februar in den Kinos!

Übrigens kommt in Kürze noch ein Bericht über die Fashion-Week, auf den sicherlich viele von Euch warten. Allerdings ist mir in Berlin mein Laptop über den Hades gegangen und ich musste mir erst wieder Ersatz beschaffen. Auf Instagram seht Ihr aber schon die ersten Eindrücke…

Bleibt mir, Euch eine wunderschöne Woche zu wünschen,

Eure Nessy

 

Licht – Teaser – YouTube

 

Regie Barbara Albert Regisseurin
Drehbuch Kathrin Resetarits Drehbuchautorin
Barbara Albert  Regie, Mitarbeiterin Drehbuch
Alissa Walser Autorin
Produktion Nikolaus Geyrhalter Produzent
Martina Haubrich Co-Produzentin
Michael Kitzberger Produzent
Kamera Christine A. Maier Kamerafrau

Cast & Besetzung

Maria-Victoria Dragus Maria Theresia Paradis, ‚Resi‘
Devid Striesow Franz Anton Mesmer
Lukas Miko Joseph Anton Paradis, Resis Vater
Katja Kolm Maria Rosalia Paradis, Resis Mutter
Maresi Riegner Dienstmagd Agnes
Johanna Orsini-Rosenberg Maria Anna von Posch, Mesmers Frau
Christoph Luser Graf Pellegrini
Stefanie Reinsperger Köchin Johanna
Susanne Wuest Miss Ossine
Julia Pointner Hedi
Theresa Martini Catherine Zwelferin
Martina Spitzer Miazl
Attila Beke Herr 1

Medizin /Gesundheit: Endlich gut schlafen – 25 Tipps Neues und Bewährtes – was wirklich hilft!

Hallo Ihr Lieben!

img_4392 (4)Man liegt im Bett, wälzt sich hin und her und irgendwie will  sich der Schlaf nicht so richtig einstellen. Gedanken sitzen bleiern im Kopf fest und lassen sich nicht vertreiben, während man andererseits das Gefühl hat, todmüde zu sein …

Schlafstörungen sind Umfragen zufolge in den letzten sieben Jahren  im Alter zwischen 35 und 65 Jahren um 66 Prozent angestiegen ( DAK-Gesundheitsreport ).

Nun gibt es ständig neue Tipps und Mittelchen,  die für einen gesunden Schlaf förderlich sein sollen… Die einen sind ganz hilfreich, die anderen eher weniger und eine dritte Gruppe gar schädlich! Doch wie will der Laie diese Unterschiede erkennen?

Ich habe deshalb einige brandneue, aber auch herkömmliche Tipps und Tricks unter die Lupe genommen, damit Ihr bei gelegentlichen Schlafstörungen Mittelum sie in ihrer Wirksamkeit vom medizinischen Standpunkt zu  beurteilen. Dabei muß man natürlich über Folgendes im Klaren sein:

Längerdauernde oder die Gesundheit beeinträchtigende Schlafstörungen gehören in die Hände von Spezialisten!

Natürlich  können Schlafstörungen nicht nur lästig sein, sondern, gerade, wenn sie chronisch sind, den Organismus schädigen. Dann ist es wichtig, sich in ärztliche Hände zu begeben, damit die Ursache gefunden und die Behandlung eingeleitet wird. Die genaue Schlafstörung kann dann, je nach Gegebenheiten mittels Anamnese, Fragebögen, körperliche Untersuchung, Laboruntersuchungen, Aufenthalt im Schlaflabor und weiterführenden Untersuchungen ermittelt werden. Die Therapie wird je nach Ursache medikamentös und/oder  verhaltenstherapeutisch, unter Umständen auch mit Unterstützung einer Schlaf-Beatmung (,,Schlafmaske“) erfolgen. Diese wird bei einer besonderen Schlafstörung, bei der die Atmung immer wieder für einige Sekunden aussetzt, angewendet.

Überlegen wir uns zunächst

Was den Einschlafprozeß im Gehirn beeinflusst…

Der Einschlafprozess wird über Neurotransmitter und Neuromodulatoren vermittelt. So hat Adenosin beispielsweise eine sedierende Wirkung, die durch Coffein (Kaffee) aufgehoben wird .
Der Hypothalamus im Mittelhirn gehört zum aufsteigenden reticulären aktivierenden System (ARAS).  Melden die Augen „Dunkelheit“ über Verbindungen mit dem Auge bzw. der Sehbahn an den Hypothalamus, weiß unser Hirn, dass es Zeit ist, zu schlafen. Der Hypothalamus produziert nun weniger von dem Transmitter Histamin und dem Peptid Orexin (führen zu gesteigerter Aufmerksamkeit).
Den Thalamus (gr. „Schlafgemach“) nennt man auch „Tor zum Bewusstsein“. Er wird durch Noradrenalin und Acetylcholin beeinflusst. Der Transmitter GABA bremst von hier aus den Hirnstamm.
Die Formatio reticularis im Hirnstamm ist der Signalgeber für den Wachzustand.
Die Raphekerne haben eine wichtige Rolle beim Schlaf-Wach-Rhythmus mit dem Transmitter Serotonin.
In der Hypophyse (Zirbeldrüse) wird Melatonin aus Serotonin gebildet und fördert das Einschlafen.

 

Ursachen für Schlafstörungen – die 6 Ps  –

trr (2)
Milch mit Honig – ein altes Hausmittel …

können

1. physischer (Störungen der hormonellen Achse z.B. durch Trauma, Infarkt, Tumor,…),
2. physikalischer (zu warm, zu kalt,…),
3. physiologischer (während Schwangerschaft, …)
4. psychologischer (bei Aufregung,…),
5. psychiatrischer (bei manchen Zwangsneurosen,…) oder
6. pharmakologischer(nach Coffein-Genuß)

Natur sein.

Das Schlafbedürfnis ist sehr individuell. Napoleon brauchte vier Stunden, Einstein mehr als zehn, um sich ausgeruht zu fühlen.

Mögliche Folgen der Schlafstörung

  • Beeinträchtigung der mentalen Fähigkeiten
  • Störungen des vegetativen Nervensystems
  • Immunsystem wird schwächer
  • die Herzfunktion wird schlechter
  • Muskeln können nicht mehr richtig arbeiten
  • die Bauchspeicheldrüse und der Zuckerstoffwechsel kommen durcheinander
  • der Mensch wirkt müde und schlecht erholt

Damit es erst gar nicht so weit kommt, habe ich Euch im Folgenden  ein paar einfache Grundlagen des guten Schlafens zusammengestellt:

Tipps für eine gute Schlafhygiene

Von denen Ihr sicher ein paar schon kennt, ein paar vielleicht auch nicht…  So ist es empfehlenswert,

  1. abends nicht mehr zu schwer essen, sondern die sprichwörtlich
  2. heiße Milch mit Honig (L-Tryptophan) eine halbe Stunde vor dem Einschlafen genießen, dazu
  3. nach dem Bettenmachen ein Lavendelsäckchen auf das Kopfkissen legen, dass man abends wieder entfernt. Dadurch atmen wir beim Einschlafen  die ätherischen Öle eine, die beruhigend wirken und den Schlaf fördern sollen. Schießlich ist es hilfreich,
  4. den Computer und Fernseher  auch etwa eine halbe Stunde vor den geplanten süssen Träume auszustellen und
  5. Handy und sonstige LED-Displays nicht in Sichtweite des Bettes positioniern, denn auf das helle Licht reagiert der Körper wie auf Tageslicht, außerdem kommt es
  6. durch elektronische Geräte in Bettnähe zu Elektrosmog, der sich insgesamt sehr negativ auf den Organismus auswirken kann, nicht nur auf die Schlafqualität!  Natürlich muss man auch
  7. das Schlafzimmer gut durchzulüften,
  8. eine gute, leichte, angemessen warme, atmungsaktive Zudecke verwenden und
  9. in ein schön hergerichtetes, aufgeschütteltes Bett zu steigen.
  10. Spätestens alle zwei Wochen sollte das Bett frisch bezogen und die Matratze abgesaugt und einige Stunden, wie auch das Bettzeug, ausgelüftet werden. Dadurch wird zum einen der Milbenkot, der die Schleimhäute reizen kann, reduziert und zum anderen kann das Bett durch regelmäßiges Ausdünsten der Feuchtigkeit das Klima besser regulieren
  11. Natürlich darf man auch bei der Matratzen- und Lattenrostqualität nicht zu sparsam sein. Man muss natürlich nicht das allerteuerste System wählen aber es empfiehlt sich wirklich, einmal in einem Bettenhaus die Unterschiede zu ,,erspüren“ und sich dann sein Lieblingssystem auszuwählen.  Kleiner Tipp: Sogenannte ,,viscoelastische Topper“ machen zu harte Betten wesentlich bequemer, denn nicht immer sind brettharte Betten am besten, sondern die, die den Körper an jeder Stelle optimal unterstützen und die Wirbelsäule möglichst entspannt und gerade zum liegen bringen, Außerdem ist es
  12. für die ,,Innere Uhr“ einfacher, in dern Schlafrhythmus zu kommen, wenn das Licht frühzeitig heruntergedimmt wird.
  13. Auch der Computer hat oft eine ,,Einschlaffunktion“, bei der der Anteil des blauen Lichtes reduziert wird und mehr rotes Licht abgestrahlt wird. Vor dem Ins-Bett Steigen kann man zudem
  14. ein paar leichte Entspannungsübungen machen, zum Beispiel vorsichtige Dehnung des Körpers, anspannen/lockerlassen, dabei
  15. bewußt  lange Aus-Atmen, dabei Körper entspannen, … aber
  16. abends  keinen anstrengenden Sport treiben, weil dabei der ganze Kreislauf auf Touren gebracht wird.
  17. Auch ein warmes Fußbad bei kalten Füßen wirkt schlaffördernd, den mit kalten Füßen schläft man schlechter ein!
  18. Zudem fühlt man sich wohler, wenn  die Kleidung bequem und atmungsaktiv ist. Kurz warm übergeduscht, in frische Baumwollwäsche geschlüpft und einen kuscheligen Schlafanzug oder Nachthemd angezogen – gleich fühlt sich um so vieles besser  als in enger Unterwäsche und Polyesterklamotten, die vielleicht hübsch aussehen, aber weder atmungsaktiv noch wärmend oder im Sommer angenehm kühlend sind…
  19. S1420009 (2)
    Zur Ruhe kommen …

    Auch der Geist darf nun zur Ruhe zu kommen. Deshalb sollten anstrengende Themen nicht im Bett ausdiskutiert werden …. Und damit sind wir auch schon fst am Ende angelangt! Eine Nummer habe ich allerdings noch! Denn  last not least wirkt ein

  20. letztes  abendliches Nümmerchen auch, wenns volbracht ist, schlaffördernd….

 

 

 

Neues auf dem Markt!

Neben diesen ,,klassischen Tipps“ möchte ich Euch natürlich auch vorstellen, was für neue Produkte es auf dem Markt gibt und wie sie wirken! Dazu gehören solche Obskuritäten wie  „Schlaftinte“ (s.u.), Soundkissen, Tiefschlafband,und Apps ( Deep Sleep oder Dream On), die bei Schläfstörungen helfen sollen

 1. Was ist Schlaftinte?

„Schlaftinte“ mit Melatonin (Sleep.ink)  ist der erste ,,natürliche Schlafdrink  zur Verkürzung der Einschlafzeit“. Er kann auch besonders dann angewandt werden, wenn nur gelegentlich Probleme mit dem Einschlafen auftreten….

Ein Trinkfläschchen des Nahrungsergänzungsmittel enthält je 1 mg Melatonin, 50 mg Melissenextrakt, 50 mg Passifloraextrakt und 35 mg Hopfenextrakt,   in Kirschsaft ( verkürzt Einschlafdauer) gelöst.

Laut einer Studie von Losso et al.)verbessert es Schlafqualität und die  Schlafdauer nahm um 84 min zu. . Allerdings tranken die Probanden der „Kirsch-Studie“  zwei mal 240 ml Saft über einen Zeitraum von zwei Wochen. In einer Flasche Sleep-Ink sind aber nur 40 ml.

 2. Wie wirken Einschlaf-Soundkissen?

Das Soundkissen Aivi  für 190 Euro mit Geld-zurück-Garantie arbeitet mit Erkenntnissen aus der Neurowissenschaft. Durch eine Beeinflussung der Hirnwellenaktivität mit akustischen Signalen, sogenannte Binaurale Beats soll die Einschlafdauer reduziert und die Schlafqualität verbessert werden. Auch mittels sehr niedriger Frequenzen soll der Entspannungs- und Schlafbereich im Gehirn direkt angesprochenund messbar herunterfahren werden. Die Erfahrungsberichte klingen gut, allerdings fand ich zu wenig Studien dazu.

3. Was ist das ,,Tiefschlafband“ von Swiss Harmony (185 und 275 Euro)?

Der Hersteller sieht Schlafstörungen eine Folge von elektromagnetischen und geopathischen Umwelteinflüssen und meint, mit dem Bändchen dagegen zu schützen…

4. Sanfte Musik als Schlafhilfe mit Soundlife Sleepy

Das Sound Life Sleep System (Hersteller Samia)  soll positiv auf schlafstörende Faktoren wirken und den individuellen chronobiologischen Rhythmus der Schlafpatienten optimieren“, vier Basis-Musik-Medizin-Programme, ein Langzeit-Programm von über acht Stunden  Musik.

5. Aromatherapie /Magnesiumtherapie über die Haut 

(Ätherische Öle, Beispiel Magnesium Tiefschlaf Spray und Sleep Well Magnesium Bade Flakes)

enthält Magnesium-Öl, Zedernholz, Lavendel, Majoran und Muskatellersalbei.

Magnesium wird aber leider nicht in nennenswerten Mengen über die Haut resorbiert  (hier  nachzulesen)!

Allerdings wirken Mittel die das ätherische Öl  Jasmins enthalten, an GABA-Rezeptoren ähnlich wie Benzodiazepine, wie Prof.Hanns Hatt bewies.

Es gibt eine Meta-Analyse mit sehr positiven Ergebnissen von  in koreanischer Sprache publizierten Studien, wobei die  Übertragbarkeit fraglich ist.

S1520017 (2)
Eine Salzkristall-Lampe ist als Abendlicht ideal …

Hormone als Einschlafhilfe?

L-Trypthophan

sollte  nur nach ärztlicher Rücksprache eingenommen werden, denn es kann bei falscher Dosierung gefährliche Nebenwirkungen haben!

Es ist ein Vorläufer von Serotonin und Melatonin, verkürzt  die Einschlafzeit und wirkt stimmungsaufhellend bei Einnahme hoher Dosen von 1.000 bis 2.000 mg.

Einnahme :  20 Minuten vor dem Schlafengehen

Achtung: Nicht mit Antidepressiva wie MAO-Hemmern und Serotonin -wiederaufnahme-Hemmern einnehmen! Die Folge könnte ein bedrohliches Serotoninsyndrom mit Verwirrtheit, Tremor, Diarrhoe und Hypertonie sein.

Melatonin: 

zur Behandlung von beispielsweise bei Blinden oder bei Zeitzonenverschiebungen (bei Transmeridianflügen mit nachfolgendem „Jet lag“ ) eingesetzt. Besonders ältere Patienten weisen einen Melatoninmangel auf. Bei ihnen ist seine Wirkung bei bestimmten Formen von Schlafstörungen erwiesen. Es hat eine kurze Halbwertszeit von etwa 30 Minuten und eine Wirkdauer von circa zwei Stunden hat. Deshalb wirkt es vor allem bei Einschlafstörungen. Es gibt eine retardierte Form auf dem Markt (s.u.)

Orale Dosen im Bereich von 1 bis 5 mg führen zu Plasmaspiegeln, die zwischen dem 10- und dem 100-fachen der physiologischen nächtlichen Spiegel liegen. Oral verabreichtes Melatonin führt aber zu sehr stark schwankenden Wirkstoffspiegeln

In  Deutschland ist es als rezeptpflichtiges Arzneimittel für Patienten über 55 Jahren mit Melatoninmangel induzierten Schlafstörungen zugelassen und setzt seinen Wirkstoff retardiert über die gesamte Schlafdauer frei.

Nach Meinung des sehr umfangreichen DAK-Gesundheitsreports 2017 werden Apps und Geräte zur Schlafkontrolle und -optimierung von etwa jedem Siebten verwendet. „Von Expertinnen und Experten aus Schlafforschung und schlafmedizinischer Praxis werden diese jedoch weit überwiegend als nicht nützlich bewertet“, heißt es in dem Bericht.

So und damit komme ich auch zum Ende dieses Artikels! Wie geht es Euch mit der Schlaferei? Seid Ihr eher ein Murmeltier, das den ganzen Tag pennen könnte oder ein Mimöschen, das sich unruhig im Bett wälzt und sich schwer tut, auch nur ein Auge zuzumachen? Und was macht Ihr dann? Schreibt mir dies, wenn Ihr Lust habt, doch einfach in die Kommentare, ich freu mich drauf!

Abends
Unser Körper hat die Industrialisierung mit ihrem künstlichen Licht noch nicht ausreichend verinnerlicht – die Zirbeldrüse arbeitet noch im ,,Naturlichtmodus“ und läßt sich von künstlichem Licht durcheinanderbringen! Das ist besonders fatal bei den hellen LED-Lichtern, die ,,es ist Tag, Du musst wach sein“ signalisieren

 

Übrigens bin ich nun doch ab Morgen in Berlin auf der  Fashion Week, bitte seid mir nicht böse, wenn ich es nicht schaffe, alle Kommentare gleich zu beantworten und freizuschalten!

Alles Liebe und Euch eine wunderschöne Woche,

Eure Nessy

 

Quellenverzeichnis:

  1. Wang, P., et al., Night-shift work, sleep duration, daytime napping, and breast cancer risk. Sleep Med, 2015. 16(4): p. 462-8.
  2. Gan, Y., et al., Shift work and diabetes mellitus: a meta-analysis of observational studies. Occup Environ Med, 2015. 72(1): p. 72-8.
  3. Zhou, J.N., et al., Alterations in the circadian rhythm of salivary melatonin begin during middle-age. J Pineal Res, 2003. 34(1): p. 11-6.
  4. Fonseca Costa, S.S. and J.A. Ripperger, Impact of the circadian clock on the aging process. Front Neurol, 2015. 6: p. 43.
  5. Gubin, D.G., et al., The circadian body temperature rhythm in the elderly: effect of single daily melatonin dosing. Chronobiol Int, 2006. 23(3): p. 639-58.
  6. Tan, D.X., et al., One molecule, many derivatives: a never-ending interaction of melatonin with reactive oxygen and nitrogen species? J Pineal Res, 2007. 42(1): p. 28-42.
  7. Hill, S.M., et al., Melatonin: an inhibitor of breast cancer. Endocr Relat Cancer, 2015. 22(3): p. R183-204.
  8. Wang, Y.M., et al., The efficacy and safety of melatonin in concurrent chemotherapy or radiotherapy for solid tumors: a meta-analysis of randomized controlled trials. Cancer Chemother Pharmacol, 2012. 69(5): p. 1213-20.
  9. Miller, S.C., et al., The role of melatonin in immuno-enhancement: potential application in cancer. Int J Exp Pathol, 2006. 87(2): p. 81-7.
  10. https://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/schlafstoerungen/article/809562/wenn-blaulicht-schlaf-raubt.html
  11. Pilot Study of the Tart Cherry Juice for the Treatment of Insomnia and Investigation of MechanismsLosso JN1Finley JWKarki NLiu AGPrudente ATipton RYu YGreenway FL.

Mercedes Benz Fashion Week Berlin: Bedeutung und magische Momente (mit Literatur- und Videolinks)

Hallo Ihr Lieben!

IMG_4105 (9)ee

Mit Elena Carrière, Unter Uns Schauspieler, Blogger ,,König“ Riccardo Simonetti, Goodies von der Fashion Week…

Vorfreude ist die schönste Freude …

Die Fashion Week Berlin 2018 naht!  Wow! Ein Kribbeln macht sich in manch´einer Fashionista oder eines Fashion-Boys breit, wenn die Finger federleicht über die Tastatur huschen und sie meinen, eines der wirklich außergewöhnlichen zwischen den hunderten von mehr oder weniger spektakulärer Events entdeckt zu haben!

Bloggerfreundin Lina Kottutz, Moderatorin Katja Burkard

Denn nur zweimal im Jahr findet diese Mega Ereignis statt, welches  Berlin immer noch ein Quentchen mehr zu DEM hippen ,,Multi-Kulti-Mode-Schmelztigel“  macht, wie es die großen Metropolen New York, Paris oder Mailand vorleben. Aber

In Berlin ticken die Uhren nun einmal etwas anders als im Rest der Welt!

denn in Berlin entsteht gerade etwas völlig Eigenständiges, das in meinen Augen für die Bedeutung der Stadt selbst sogar über das der genannten Metropolen hinausgeht.  Denn in unserer Hauptstadt bedeutet ,,Fashion Week“ weit mehr als nur ein Treffen von Modeleuten und  Einkäufern! Sie ist ein Mikrokosmos, in dem sich alles trifft, was dazugehört oder dazugehören möchte –  zum ,,Who ist Who “ einer Szene, die längst nicht mehr nur auf Mode begrenzt ist. Denn jeder, der hier aufschlägt, hat eine Mission. Okay, da gibt es tatsächlich  ein paar, für die die Modewoche eigentlich hauptsächlich Arbeit bedeutet… Aber Fashion Week ist soviel mehr! Nicht umsonst wird mittlerweile in der Yellow Press ausführlichst über dieses Event berichtet. Aber auch der Glamour ist irgendwie …anders“ .

So wird man auch das Gefühl nicht los, dass sich die Berliner, durch den Mauerfall und den Wechsel zur Hauptstadt, in ihrer Art immer noch bemühen, von der gemütlichen Eckkneipe mit der Berliner Weiben und einer Schrippe auf der Speisekarte zum Gourmettempel mit Sushi Häppchen zu mutieren. Dabei scheint die Lösung doch eigentlich ganz einfach und wird vom toleranteren Teil der Bevölkerung  schon längst praktiziert, wenn es auch noch eine Weile dauern dürfte, bis diese einfache ,,Strategie“ in den Köpfen aller angekommen ist! Das Zauberwort heißt Coexistenz! Warum nicht einfach die leckere Wurst in einer urigen Kneipe genießen und am nächsten Abend im  tollen Sushi-Tempel kleine feine Häppchen genießen?

Bunte, vielleicht bisweilen sogar etwas schrille Paradiesvögel, Schauspieler, Stars und Sternchen auf der einen, wunderschöne Models, elegante, ruhige Mode auf der anderen Seite und ,,,Very Important Persons“ auf beiden Seiten inklusive solcher, die gerne welche wären…

Anstatt, dass sich die Berliner darüber ärgern, weil sie meinen, ob dieser ,,mangelnder Seriosität“ belächelt zu werden, sollten sie ganz einfach dazu stehen! Und was spricht dagegen ,,die Fashion Week“ fröhlich auch denen als Plattform zur Verfügung stellen, für die ,,das Drumherum“ mindestens ebenso wichtig wie die Mode ist?

Aber kommen wir zu unseren modebegeisterten Freunden zurück, die ,,ihre“ Fashion Week planen: Bei vielen glüht schon Wochen vorher der Computer  Tag und Nacht, damit man nur ja keines der absoluten  Mega-Events, bei denen man unbedingt dabei sein möchte, übersieht!

Einen kleinen Haken hat die Sache allerdings: Auch wenn man sie findet, was nicht immer leicht ist, ist es doch eher unwahrscheinlich, dort wirklich live dabei sein zu können!

Der Eintritt zu manchen Mega-Events ist schwerer als die Teilnahme am Geburtstag der Queen!

Sind wir ehrlich: Erfahrungsgemäß sind die Plätze bei solchen ,,Events“ sehr begrenzt und oft gelangt man nur hinein, wenn man eingeladen wird. Dazu muß man meist mit der betreffenden Firma oder dem Verlag schon vorher in irgendeiner Weise in Kontakt gestanden haben, zum Beispiel durch Kooperationen oder dadurch, das man von dem betreffenden Event schon öfters zur Zufriedenheit des Veranstalters berichtet hat, was natürlich auch eine entsprechende Reichweite des Social Media Kanals impliziert! In solchen Fällen ist dann ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass man jedes Jahr wieder eingeladen wird, Oder eben, man kennt jemanden, der jemanden kennt …

Wobei ich allerdings mittlerweile  der Auffassung bin, dass man sich mit dieser ,,Hans Dampf in Allen Gassen-Jagd“ nicht unnötig stressen muss! Da bin ich mittlerweile eindeutig cooler geworden.

Auch von Ferne kann man die Highlights der Fashion Week durch die ausführlichen Berichterstattungen viele Social Media Kanäle miterleben!

Und das ist gar nicht immer das schlechteste… Mit einer schönen warmen Tasse Tee mit dem Laptop auf den Schoß kann ich mich persönlich auch ganz gut in manche Events einfühlen, ja sogar die Details besser genießen und aus den Blickwinkeln verschiedener Berichterstattungen sehen, anstatt die Riesen-Mühen, die es kostet, bei so einem Event auch nur vor Ort zu sein, auf mich zu nehmen. Zumal  es ja manchmal gar nicht sicher ist, ob XY wirklich noch eine Karte für mich hat, …

Wenn ich tatsächlich nach Berlin geflogen bin (was ja auch nicht immer klappt), konzentriere ich mich deshalb auf relativ wenige Shows, die ich dann genieße, oder ich betrachte das Ganze eben auch einmal von zuhause aus. Allerdings, das wissen meine treuesten Leser bereits, habe ich trotzdem meist ein paar Mäuschen vor Ort, zumindest bei zwei oder drei Veranstaltungen… damit ich Euch trotzdem über neue Trends informieren kann…

Manchmal erlebt man tatsächlich ganz besondere Momente…

S1160038 (5)Nein, persönlich war bei weitem nicht überall dabei. Aber bei manchem. Und widerum manches davon hat mich wirklich verzaubert, auch auf die Gefahr hin, dass Ihr mich für oberflächlich haltet! Aber was ich erleben durfte, war eben nicht nur oberflächlich. Es waren Momente, bei denen man spürte, wie lange und mit welcher Freude die Veranstalter genau auf solche wenigen Momente, auf die es eben ankommt, hingearbeitet haben!

Die Stimme eines Kindes bei Maisonnoée

Der Gesang von Sophie Oemus Töchterchen auf dem Runway war zum Beispiel so ein Moment (Maisonnoée-Show Sommer 2017/18). Diese Modemarke hat mich immer schon durch ihre schlichte Raffinesse beeindruckt. Kaum Chichi, aber exakte, aufwändige Schnitt-Techniken werden mit hochwertigen Materialen kombiniert und nie wird der Trägerin ,,die Show gestohlen“…

Aber zurück zu dem  Kind, dass da, etwas aufgeregt zwar, aber selbstbewußt genug für eine gelungenen Darbietung, sich für ihre Mutter dort hinstellte, das Mikrofon in die Hand nahm etwas wartete … und als alles um sie herum still geworden war, anfing zu singen. Da merkte ich plötzlich, wie aus der Stimme und den Augen des Vaters, der mit gegenüber saß, die Zusammengehörigkeit dieses Familienunternehmens zu spüren war, eine Zartheit und eine kindliche Freude, die bei Old-Nessy genau die richtigen Tasten zum Klingen brachten.

 

Ein Mond, der den Armen eines Models gehorcht …

Weitere WOW-Momente erlebte ich bei der legendären Fashion- und Möbel-Show von Guido Maria Kretschmer und Otto-Versand im Tempodrom  der Sommersaison 2017/18. Magenta- und Lilafarbene Tupfen auf weißem Grund war der Haupt-Stoff des Abends, in dem sogar die Platzanweiserinnen gekleidet waren … Ansonsten sah man gut geschnittene Mode, Elegantes und Tragbares für den Tag und, wie bei fast jeder Show, spektakuläre vorwiegend dunkle Roben für den Abend…

Irgendwann wurde es dunkel! Ein Model, der Mond und wenn ich mich recht erinnere Vivaldis  Vier Jahreszeiten. In den vorderen Reihen Rebecca Mir mit Ihrem Massimo, Matthias Schweighöfer, Florian Silbereisen und wie sie alle heißen. Ich, natürlich in einem Chiffon-gewand von Guido gekleidet, das man mir zur Verfügung gestellt hatte, alles wunderbar im Blick, verschmolz mit dieser atemberaubenden Performance, sog sie in mir auf, als ein Lichterkranz  und der Mond sich nah den Anweisungen des Models zu heben und zu senken begannen, bis der Schriftzug ,,GMK“ auf dem Mond erschien… Okay… Das war schon… viel! Der ekstatische Tanz mit energetischen Bewegungen hingegen im Wechsel mit ruhige Szenarien zeigte dann, ausdrucksstark und trotzdem leichtfüßig, dass diese Mode wirklich alle Bewegungen mitmacht!

 

Möglichkeiten ins Gespräch zu kommen…

…gibt es an so einem Abend viele! Man muss nur die anfängliche Scheu überwinden. Nein, nicht damit, dass man sich den anderen in Unterhosen vorstellt, wie oft empfohlen! Denn wer will das schon sehen? Sondern, indem man sich einen coolen oder witzigen Spruch überlegt und dann denkt:,, Zu verlieren gibt es maximal eine Abfuhr eines Menschen, den ich wahrscheinlich nie mehr sehe …  „Also kann man auch einfach einmal etwas fragen, vielleicht nicht unbedingt nach den Toiletten, sondern interessanterweise nach etwas zu dem Anlass, bei dem man den Gegenüber gerade trifft… Zwanglos und niemals zu lang ist da meine Devise! Und auch, wenn ich  manchmal ein begeistertes Plappermäulchen sein kann, versuche ich bei solchen Events  lieber, Interessantes aus meinem Gegenüber herauszukitzeln! Und zwar, ohne aufdringlich zu wirken und alles auf mich zu beziehen, denn meine eigenen Geschichte kenne ich ja schon!

Auch bei dem Treffen mit  Promis muss man nicht unbedingt scheu sein und sie auch nicht meiden, wie der Teufel das Weihwasser, außer, sie signalisieren (wie übrigens bei ALLEN Menschen), dass sei in Ruhe gelassen werden wollen, indem sie sich betont abweisend in Gestik und Mimik geben! Wenn es sich ergibt, sind auch sie interessante Gesprächspartner, weil sie nicht auf den Mund gefallen sind und man mit ihnen relativ rasch gute und lustige Gespräche führen kann!

So konnte ich mich der Pause  tatsächlich mit  einigen  Promis wie Katja Burkhard oder Hipster-Opi Hans Günther Krabbenhöft  unterhalten, wobei wir viel lachten, weil Herrn Krabbenhöft mein Eis auf die Finger tropfte wie in einem schlechten ,,Verstehen Sie-Spaß“ Film und Matthias Schweighöfer auf das Kompliment seiner Frisur antwortete, dass er diese nicht einem Stylist, sondern der Tatsache schuldete, dass er seine Kinder gerade noch ins Bett gebracht und ihnen vorgelesen hätte!

Aber was war das? Da kam jemand auf MICH zu!  Tatsächlich! Auch ich wurde erkannt! Da freute sich natürlich mein Alter Ego!

Und so war dieser Abend – oje, Taschentücher raus, einer der schönsten, den die Fashion  Week je für mich bereitgehalten hatte …

 

Fest in Erinnerung geblieben ist mir auch die Riani-Show,

img_4332 (2)
Anouschka Renzi mit Tochter bei Riani

die mit einem emotionsgeladenen Film begann und am Ende die zauberhafte, vorwiegend helle und bunte Mode des Sommers 2018 von berühmten Mutter-Tochter Gespannen wie Anouschka Renzi  mit Tochter Chiara Moon Horst,  Germanys Next Topmodel Larissa Marold mit ihrer Mutter und vielen anderen  vorführen lies…

Wenn Ihr Euch allerdings irgendwann fragt,

Was  Mode mit Autos zu tun hat….

kann ich Euch auch dies beantworten! Bei der ,,Mercedes Benz Fashion Week“, wie sie mit vollem Namen heißt, geht es natürlich deshalb auch um Autos (abgesehen davon, dass sie einfach ein schönes Accessoire sind), weil trotz aller Unkerufe Mercedes Benz als Haupt-Sponsor der Fashion Week den Veranstaltern erhalten geblieben ist, hätte es doch, falls diese Firma abgesprungen wäre,  vielleicht sogar das ,,Aus“ dieses Modeevents der Superlative, auf das ,,Deutschland“ so stolz war, bedeutet!

So erweckte auch die Vorstellung des  kleinen aber feinen ,,Frauen“ Autos ,,Smart Fortwo“,  das von der 1,86 m großen Stylistin Veronika Heilbrunner mit dunkelblaue Lackierung, goldene Felgen, schwarzem Leder und rote Details entworfen worden war, meine Neugier! Zugegeben bin ich Autos gegenüber eigentlich eher pragmatisch eingestellt, und mein Interesse an ihnen, wenn sie denn als fahrbarer Untersatz funktionieren, nicht größer als an der Vorgartendekoration von Onkel Hugo! Aber dieses knuffige Autochen war schon irgendwie …smart… Und ich konnte mir schon vorstellen, dass es gerade im Stadtverkehr supi praktisch war!

Dennoch … nein, Kinders, die Frage braucht Ihr nicht stellen! Ich konnte mich zurückhalten, diesen ,,Little Pony“ Car mit nach Hause zu nehmen! Mit meinen Tieren und großem Grundstück am Wald gehöre ich zu den wenigen Menschen, die wirklich einen Allrad-SUV brauchen, wenn sie nicht dauernd vom technischen Hilfswerk samt Auto aus der Böschung gezogen werden wollen.

Kommen wir zurück zu diesen Events, die das ,,Salz “ in dem Eintopf ,,Fashion Week“  sind. Es gibt auch andere, laute, wie

Die trendige Opening -Party von Dandy Diary, Glööckler und Co

im letzten Sommer. Hier fand tatsächlich einMega-Event statt, auf dem sämtliche  dekadenten Klischees bedient wurden, die einem so einfielen, wenn man überlegt, was die ,,No Gos“ einer seriösen Party sind. Von allem ,,eigentlich“ zu viel. Zu laut , zu glitzrig, zu überbordend. Den Gipfel bildete gar eine Botox Bar, an der sich Kader Loth und andere ,,Teppichluder“ ungehemmt bedienten … Aber gerade diese Persiflage der Gesellschaft selbst brachte einem zum Nachdenken. Überfluss, Jugendwahn, Champagner in Strömen… Auch das war ein Abbild der Träume der Menschheit.

Einmal ungehemmt dekadent sein zu dürfen, in jenem Überfluss zu schwelgen, den uns der Alltag versagt… Denn Prachtvolle Kleider dürfen für einen Abend auch aus Plastik-Materialien sein. Wer nicht mehr jung ist, kann sich durch einfache Mittel wieder jung machen, auch wenn die Gesichter ein wenig starr wirken und die Sprache mancher auch ein wenig vernuschelt ist – bei zuviel Botox und Fillern, oder lags am Champagner? Egal! Für diesen Abend jedenfalls durften die Menschen, die hierhergekommen waren, es sich einmal so richtig gut gehen lassen, im Überschwang der Superlative den grauen, ordentlichen Alltag hinter sich lassen, egal wie alt man in Wirklichkeit war.

Und sich in den wunderschönen ausufernden, glitzernden Roben, die die Pracht des ,,Ancien Siècles“ ausstrahlten,  ,,wie eine Prinzessin“ fühlen, wenn auch nur für einen Abend… alles easy … Wobei mach einer nach soviel ,,Konsum“ sein wahres Alter am nächsten Morgen wahrscheinlich umso deutlicher gespürt hat – Aber da muss man dann eben durch!

Zum Schluss möchte ich Euch noch von einem Event der Superlative erzählen, dass mich auf seine ganz eigene Art in die Zauberwelt des Scheins entführt hat..

Die Mabelline-Show vom Winter 2017

Unvergessen dabei Lena Gercke und Stephanie Giesinger als moderne Feen…! Aber auch Lamiya Slimani, Bonnie Strange, Joy Denalane, Gizem Emre und Ivana Santa Cruz haben die Looks von Tali Quindio, Marvyn Macnificent, Dounia Slimani und Picturresque zum Leben erweckt…

Immer wieder hatte man den Eindruck, ganz genau hinsehen zu müssen!  Waren es tatsächlich reale Gesichter, die da, ohne auch nur die kleinste Kleinigkeit an ihren durchweg ernsten Mienen zu verändern, auf den Hälsen saßen?   Oder doch eher losgelöste Kunstwerke mit ganz eigenen Ausstrahlung aus einer anderen Welt?

,Schaut Euch diese Looks einfach an, spürt den Vibe und wenn nicht … Okay, es gibt tatsächlich wichtigeres im Leben …

Und damit endet auch mein kleiner Einblick in die magischen Momente und die Gepflogenheiten der Fashion Week!

img_4377-2

Ich hoffe, ich konnte Euch ein wenig zu den Emotionen mitnehmen … Falls Ihr nächste Woche in Berlin seid, wünsche ich Euch wunderbare Momente und tolle Bilder, die Ihr in Euren Herzen bewahren könnt!

Am Wochenende erwartet Euch übrigens bei den Gesundheits- und Anti Aging Themen ein Report über die neuesten Erkenntnisse von Schlafstörungen!  Schaut einfach wieder rein, wenn Ihr Euch dafür interessiert! Ihr findet übrigens über die ,,Suchen-Funktion“ rechts oben auch meine mittlerweile 12 teilige Serie über AntiAging, aber auch viele, viele Artikel über Fashion Week und Mode…

Bis bald,

alles Liebe,

Eure Nessy

Anbei ein paar Links zu bisher erschienenen Artikeln und Videos über die MBFW Berlin:

Sommer 2017:

FASHION / BEAUTY / LIFESTYLE: MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN 2017, TEIL 4: ZWEITES VIDEO ONLINE! FASHION & BEAUTY LOUNGE DER FIRMA REICHERT

 

Frühjahr 2017:

FASHION WEEK BERLIN 2017 TEIL 1 : 17-20.1.2017, WIE – WAS – WO ? EIN ÜBERBLICK FÜR INTERESSIERTE MIT VIELEN TIPPS

Sommer 2016:

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN – SPECIAL TEIL 7:

 DIE GUIDO MARIA KRETSCHMER SHOW, MEIN TREFFEN MIT STEFANIE GIESINGER, NATASCHA OCHSENKNECHT UND NOCH MEHR PROMIS…

MERCEDES BENZ FASHION WEEK TEIL 6 – PROMI SPECIAL: MEIN TREFFEN MIT ,,THE ONE AND ONLY“ RICCARDO SIMONETTI

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN – SPECIAL TEIL 5: MEINE LANGHAAR – FRISUREN, MAKE UP UND NÄGEL…

MERCEDES BENZ FASHION WEEK  BERLIN – TEIL 4 PROMI – SPECIAL : DIE SPORTALM SHOW UND MEIN PERSÖNLICHES TREFFEN MIT DEN GERMANYS NEXT TOPMODEL KANDIDATINNEN YUSRA UND LARA

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN – SPECIAL TEIL 3 : MEIN PERSÖNLICHES MODE-VERSTÄNDNIS UND DIE RIANI-SHOW – AUFMARSCH DER PROMIS UND EMOTIONEN…

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN – SPECIAL TEIL 2: DIE AUFREGEND UNAUFGEREGTE KOLLEKTION DES LABELS MAISONNOÉE

MERCEDES BENZ FASHION WEEK BERLIN – SPECIAL TEIL 1: MÖGEN DIE SPIELE BEGINNEN… ! ETHICAL FASHION SHOW UND GREENSHOWROOM

SATIRE / LOOK OF THE WEEK: DIE FASHION WEEK BERLIN NAHT – ,,IK KOMME, WA?“

FRÜHJAHR 2016:

RÜCKBLICK FASHION WEEK BERLIN JANUAR 2016 UND EINE KLEINE ZEITREISE IN DIE 70ER…SCHÄTZE AUS MEINEM ARCHIV!

Weitere Literatur

LOOK OF THE WEEK: FASHION WEEK NEW YORK – MUST-HAVE ATHLEISURE – WEAR

Medizin/ Anti Aging: Chronobiologie – Warum der Takt der inneren Uhr für uns so wichtig ist!

 

Am Morgen
Wake up like this…

Wer kennt das nicht? Im Wir kommen aus einem schönen Urlaub in der Karibik oder den Vereinigten Staaten heim und dann, wenn unser Arbeitsalltag eigentlich wieder mit frischem Mut und gut erholt beginnen sollte, fällt es uns morgens verdammt schwer, aus den Federn zu kommen! Ja wir würden am liebsten den ganzen Tag die Decke über die Ohren ziehen und uns ,,ausruhen“. Nur mit Mühe ,,krabbeln“ wir aus dem Bett und brauchen eine heiße Dusche und mindestens zwei Tassen Kaffee, um auf ,,Betriebstemperatur“ zu kommen… Unsere innere Uhr ist eindeutig aus dem Takt! der sogenannte ,,zirkandiane“ (tageszeitliche) Rhythmus ist gestört! Das Wort kommt übrigens aus dem  Lateinischen: circa – ringsum, umher; dies – Tag. Manchmal liest man auch die englische Version: circandian. Damit sind Schwankungen von Körperfunktionen gemeint, die durch exogene (Tag-Nacht-Wechsel) oder endogene (Hormone) Einflüsse gesteuert werden.

Allerdings geht die Umstellung doch ein wenig leichter, wenn uns die Sonnenstrahlen vor dem Aufstehen an der Nasenspitze kitzeln… Das ist doch noch allemal besser,  wie wenn es draußen, wie im Winter, stockfinster ist.

 

Die ,,Innere Uhr“

 

Abends

Bei einer gut funktionierenden inneren Uhr wäre es natürlich so, dass morgens alle physiologischen Prozesse angestoßen werden, die den Körper in Aktivität versetzen und abends diese Prozesse langsamer werden, damit der Körper zur Ruhe kommen kann! Man braucht kein Forscher zu sein, um diese Zusammenhänge zu erkennen!

Unsere ,,inneren Uhren“ steuern  nicht nur unseren Schlaf-Wachrhythmus, sondern auch andere Dinge unseres Lebens,

wie

  • Ernährung,
  • Verdauung,
  • Blutdruck,
  • Körpertemperatur,
  • Leistungsfähigkeit,
  • Immunsystem und
  • Hormone

Das Leben läuft in vielen Bereichen in Zyklen ab!

IMG_1247 (2).JPG

20 Prozent unserer Gene  sind chronobiologisch bestimmt. Sie steuern Abläufe die auf den ersten Blick gar nicht als Sekunden- (z.B, Herzschläge), Tages-, Monats- -oder gar Jahresyklus erkennbar sind. Ja, es gibt sogar weit längere Zyklen, wie bei dem Mensch der Haar-Wachstumszyklus oder denken wir in der Tierwelt  an manche Käferarten, die nur alle Paar Jahre gehäuft schlüpfen, wie Maikäfer!

Im Tagesverlauf völlig unterschiedliche Konzentrationen weist z.B. der Cortisolspiegel auf, während die weiblichen Geschlechtshormone,  sich im monatlichen Zyklus phasenhaft verändern. Aber auch jahreszeitlich gibt es solche Schwankungen, der in Tierversuchen auch unter konstant bleibenden Bedingungen erhalten bleibt. Spezies mit genetisch programmierten Jahresrhythmen gibt es weltweit, von hohen Breiten bis zum Äquator und selbst in scheinbar konstanten Umgebungen wie der Tiefsee!
Die für Wintermonate typischen kurzen Tage zum Beispiel aktivierten bei vielen Arten das Immunsystem – damit werde den für zahlreiche Infektionen erhöhten Risiken Rechnung getragen.Klar, dass auch die Regeneration des Organismus und natürlich auch der Haut, nur suboptimal vonstatten gehen kann. Denn das ist der eigentliche Zweck dieser Uhr: Zeiten für die vielen kleinen und großen Reparaturmechanismen zu schaffen, mit denen unser Wunderwerk Körper ausgestattet ist… Fehlt diese Zeit, schreitet auch der Alterungsprozess unwiederbringlich fort… Denn mit der Zeit summieren sich die Schäden …

Welche Bedeutungen haben die innere Uhren noch für den Menschen?

  • Es dauert einige Tage, bis sich die ,,innere Uhr“ angepasst hat! in Zeiten von Dissonanzen zwischen der inneren und äußeren Uhr hat der Organismus ein schwächere Immunsystem. Zusätzliche Belastungen sollten dann vermieden werden!
  • Rund 20 Prozent aller Gene sind rhythmisch aktiv, das sollten Mediziner beachten (vor allem bei Stoffwechselprozessen)
  • Ursache von vielen Volkskrankheiten ist auf ein Auseinanderdriften von Innenzeit und Außenzeit zurückzuführen, vor allem das Auftreten von Übergewicht und Diabetes.
  • Berücksichtigung der Chronobiologie bei der Einnahme von Medikamenten
  • Diese auch bei Klinische Studien berücksichtigen, sonst werden diese falsch interpretiert
  • Es ist bereits ein Bluttest zum Patent angemeldet, mit dem sich der Chronotyp eines Menschen bestimmen lässt (wird in etwa zwei Jahren erwartet)

In Bezug auf die Schlafmuster wurden übrigens

zwei Arten von „Chronotypen“

unterschieden:
Die „Nachteulen“ oder Langschläfer gehen spät zu Bett und stehen entsprechend später auf  ,
die „Lerchen“ oder Frühaufsteher gehen früh zu Bett gehen und stehen früher auf.

Die Bedeutung des Lichtes

Diese Unterschiede sind durch genetische Prädisposition zustande gekommen, deshalb ist ein „Umerziehen“ so gut wie ausgeschlossen. Allerdings weicht der Lebensstil der Menschen in westlichen Kulturkreisen immer mehr von den Rahmenbedingungen, die die biologische Uhr vorgibt, ab (Schichtarbeit, reisen über verschiedene Zeitzonen,…). Damit verbunden ist häufig ein Lichtdefizit, dass diese innere Uhr maßgeblich mit steuert. unnamed (3)
So liegt Lichteinstrahlung in Innenräumen selten höher als 500 Lux. Im Freien beträgt die Lichtstärke 8.000 Lux bei bedecktem Himmel und bis zu 100.000 Lux an einem Sonnentag. Davon betroffen sind vor allem Menschen mit vorwiegend Innenraumtätigkeiten, das Leben in den Wintermonaten und in nördlichen Ländern (z. B. Norwegen). Ein weiteres Problem sind LED Beleuchtungen, auch durch die Benutzung der Computer in den Abendstunden geworden, die die innere Uhr deutlich durcheinander bringen können.
Dabei drohen

Schäden durch Störung der inneren Uhr und falscher Lichtverhältnisse

wie

  • Leistungseinbußen,
  • Schlaf- und Essstörungen,
  • Energielosigkeit bis hin zu
  • schweren Depressionen und ein
  • eingeschränktes Immunsystem.
  • Krankheiten wie Diabetes und Krebs
  • vorzeitige Alterung
  • Verhaltensänderungen

 

Zusammenhänge zwischen Chronobiologie und Ernährung – Das Henne-Ei Problem

  • Essen zur falschen Zeit erhöht das Risiko für Stoffwechselkrankheiten, da
    der Abbau von ungünstigen Fetten und Zucker am Abend dreimal langsamer vonstattengeht wie am Morgen, also:
  • zu viele Kohlenhydrate und Fette sollten also am Abend vermieden werden, denn das führt zu Übergewicht und dazu, dass die innere Uhr nicht mehr richtig funktioniert. Eine nicht mehr synchron zum Tag-Nacht-Verlauf tickende Uhr fördert dann wiederum das Übergewicht. Ein Teufelskreislauf.

Der zwischenzeitlich hart kritisierte Ernährungsspruch: ,,Morgens wie ein Kaiser und abends wie ein Bettler“ ist doch richtig

Möglichkeiten der Einflussnahme des Lichtes

S1520017 (2)
Eine Salzkristall-Lampe strahlt ein angenehmes, warmes Licht aus… Ein erfekter Frbton, um den Abend ausklingen zu lassen….

wenn man nun über diese Zusammenhänge Bescheid weiß, ist es klar, dass man

  • die unterschiedlichen Lichtverhältnisse im täglichen Leben berücksichtigen muss und eventuell sogar beeinflussen sollte. Beispielsweise kann es bei Blinden deshalb schwieriger sein, eine einmal verstellte Uhr, z.B. nach einer Reise durch verschiedene Zeitzonen wieder in den richtigen Takt zu bringen.

Auch  kann man mit diesem Wissen

  • für eine vernünftige Beleuchtung sorgen! Der Einsatz von Tageslichtlampen, die Dimmfunktionen von Lichtern und Computern, das Verwenden von möglichst warmen Licht und lichtschwachen Lampen in den Abendstunden sind einige Möglichkeiten, die man gezielt einsetzen kann.
  • Außerdem gibt es viele Möglichkeiten (hierzu kommt nächste Woche ein ausführlicher Beitrag  mit vielen Schlaf-Tipps), um seinem Körper Ruhephasen zu suggerieren.

Nobelpreis im  für die Entdeckung der Proteine, die die innere Uhr der Zellen steuern

Jeffrey Hall, Michael Rosbash und Michael W. Young haben nun diese molekularen Mechanismen, die die so genannten zirkadianen Rhythmen kontrollieren, erforscht und sind dafür mit dem Medizin-Nobelpreis geehrt worden.

Die künftigen Träger des Medizin-Nobelpreises, die US-Genetiker Jeffrey C. Hall, Michael Rosbash und Michael W. Young, präsentiert bei der Verkündigung in Stockholm.
Nobelpreisverleihung in Stockholm. Quelle:dpa

Die Wissenschaftler stießen auf ein Protein, PER, das von „period“ kodiert wird, in der Nacht ansteigt und am Tag abnimmt, außerdem auf eine Reihe von weiteren Proteinen, die die innere Uhr der Zellen steuern, darunter auch die Proteine mit den Bezeichnungen TIM und DBT.
Einige der Proteine wirken aktivierend, andere wiederum hemmend. So bilden sie einen eigenen Zyklus.

Was daraus entsteht, ist die oben beschriebene innere Uhr, die selbst den Rhythmus vorgibt und dem Körper auch noch sagt, auf was er sich vorbereiten muss.

So, damit wäre ich auch am Ende angelangt! In einer Woche habe ich für Euch  ein großes Schlaf-Special vorbereitet, bei dem hauptsächlich  um viele praktische Tipps rund ums Schafen geht. An Bord sind natürlich, wie von mir gewohnt, wieder einige neue Erkenntnisse.

So, dann schlaft gut und habt eine tolle Woche!

Alles Liebe,

Eure Nessy

Short Story/Fashion: Wenn eine Silvesterparty so richtig schön schiefläuft …

Hallo Ihr Lieben!

Wie es sein sollte …DSCN0061 (4)

Versteht mich nicht falsch! Natürlich freue ich mich wie ein Schneekönig, um dem Jahreswechsel Besuch von Menschen zu haben, die warm und herzlich sind!

Man verbringt mit ihnen schöne Stunden, redet, feiert, tanzt, lacht, isst, hört Musik … Oder man marschiert mit ihnen in eine Kunstgalerie  und führt dort kluge oder witzige Gespräche, während man Obskures und Althergebrachtes bestaunt! Mal ehrlich, gehört Ihr zu dem Menschen, die sich alleine, sozusagen nur mit der Kunst, in trauter Zwietracht, unterhalten können? Chapeau! Das sind sicher nicht mehr als zwei Prozent der Bevölkerung. Wenn überhaupt. Ich meine, wer versteht denn die Sprache der Kunst schon wirklich?

Aber kommen wir zu den Geschehnissen rund um den Jahreswechsel, die bei mir dieses Jahr so unglaublich ausfielen, dass ich fast glaubte, ich würde dies alles nur träumen. Dabei war es tatsächlich bittere Realität …

Der kleine Wermutstropfen …

Alles fing mit einem vergleichsweise kleinen Wermutstropfen an, der auf die Geschehnisse rund um den Jahreswechsel tropfte, da mein Vater kurz vor Silvester bei einem Spaziergang nicht bedacht hatte, dass der Weg unter dem Schnee im rauhen, hohenlohischen Hinterland vereist sein könnte … weshalb er prompt auf der Nase, sorry , dem Hinterkopf landete! Tja, es ist immer wichtig, auch den Inhalt von Verdecktem zu berücksichtigen. IMG_5746 (4)

Zum Glück waren, außer einem Brummschädel, der zu dieser Jahreszeit ja eigentlich nix Ungewöhnliches darstellt,  alles heil geblieben.

Nur solte er zur Beobachtung noch im Krankenhaus bleiben und Lust auf eine bis zu vier Stunden dauernde Fahrt hatte er verständlicherweise auch nicht!  So weilte er unter der Obhut von ein paar hübschen Krankenschwestern mit alkoholfreiem Sekt und Knabberzeugs in der Lounge Ecke eines ordentlichen schwäbischen Krankenhauses, um zusammen mit einer illustren Runde das Feuerwerk über die Stadt zu genießen…

So konnte immerhin meine Mutter ruhigen Gewissens alleine mit meinem Sohnemann, der bei ihnen einen Teil der Ferien verbracht hatte, den weiten Weg durch Wind und Wetter an Silvester zu uns antreten …

Was der Plan für Silvester war …

Es war ausgemacht gewesen, dass man sich um etwa halb elf abends zum Süppchen à la Steff&Nessy bei uns treffen würde, um danach, frisch gestärkt, zusammen ein wenig zu ,,knallen“. Mit den jeweils eigenen Gästen würde man sich vorher  schon zu Abend essen und sich auf die Sause um Mitternacht ein wenig ,,eingrooven“ – so zumindest der Plan! Aber erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt…

Zu vorgerückter Stunde erwartete unsere lieben Gäste, die quasi aus dem Paralleluniversum in das unsere stoßen würden also ein aufwändig dekorierter Tisch mit allerlei liebevoll vorbereiteten Nettigkeiten, die es zu entdecken galt, dazu ein exquisites Süppchen, das mit unterschiedlichen Garzeiten und feinster Konsistenz der Akt des Nachmittags gewesen war …

Ob der Mengen, die wir meinten, zu benötigen, war diese kulinarische Köstlichkeit nur in echter Koproduktion  zwischen mir und meinem Mann zu bewerkstelligen gewesen und wer uns zugeschaut hätte, wie wir an die sieben Liter Suppe fein säuberlich durch das Sieb strichen, hätte sich ob unserer Akribie vermutlich scheckig gelacht!

Aber da einer unserer lieben Gäste gerade in Indien in einem Ashram geweilt hatte, und wir annahmen, dass er nach wochenlangen Fasten wohl nun mit feinst ausgebildeten Geschmacksnerven zurückgekommen wäre, wollten wir ihm mit dieser indisch angehauchten Suppe unsere Ehrerbietung erweisen und selbstverständlich war und für den ,,heimgekehrten Sohn“  kein  Gemüseberg zum Schnippeln zu hoch …

 

IMG_6017
Deko…  Im Nachhinein betrachtet hätte ich zumindest den Grinse – Mund doch ganz gut gebrauchen können, denn an diesem Abend sind mir die Gesichtszüge doch ab und an etwas entglitten… 

 

Dekoration ist die halbe Party! Aber eben nur die Halbe … In unserem Fall nicht einmal ein Prozent …

Und dann war es endlich soweit. Die  halbe Stunde davor hatten wir einigermaßen nervös mit den letzten Vorbereitungen verbracht … Die Dekoration war nocheinmal zurechtgezuppelt worden und der Riesen-Suppentopf musste auf der idealen Temperatur gehalten werden. Das vom Bio-Bäcker erworbene Graubrot war in nicht zu großen und nicht zu kleinen Stücken, von jedem Platz gut erreichbar, platziert worden und die gebastelten Silvester-Masken für ein fröhliches Mitternachts-Photo auf den Tellern platziert, zudem kleine Tischknaller und Seifenblasen-Sets in Form von Sektflaschen  wie zufällig zwischen den Tellern verteilt worden.

Wenn es auf dem Tisch etwas zu entdecken gibt, wird schließlich die Fantasie beflügelt, kleine, spannende Geschichtchen ergeben sich wie von Zauberhand und schließlich hat jeder mehr oder weniger zu tun, die Dinge auszuprobieren und Menschen, die sich noch nicht s gut kennen finden leichter zusammen. So die Theorie! An den Gästen, die bereit dawaren, lag es jedenfalls nicht! Neugierig beäugten sie die kleinen Gagets und malten sich schon aus , wass passieren würde, wenn …

Ja, das Ganze hätte wirklich lustig werden können, wenn sie NICHT stattgefunden hätte,

Die Ankunft aus dem Paralleluniversum …

Voller Vorfreude öffneten wir die Tür und begrüßten den mit einer dreiviertel Stunde Verspätung eintreffenden Trupp überschwänglich. Was tat das an so einem tollen Abend schon zu Sache?  Auch die  Sprudel- und Cremantflasche in den Händen übersahen wir jovial… Vielleicht litt ja jemand unter einer Champagner-Allergie?

Die Leutchen traten ein, sahen sich um und setzten sich … NICHT an den Tisch, sondern erklärte, lieber stehen zu wollen.  Nun,… ähm, zwar war die Suppe gerade richtig temperiert und das Brot duftend frisch, aber ..was solls.  ,, Später dann, nach Mitternacht, essen wir was“ wurden wir mit strahlenden Augen ,,vertröstet“.

Der geläuterte Ashram-Heimkehrer indes, hatte wohl in der Zeit der Abstinenz  seine Gewöhnung an den Alkohol etwas verloren und zudem den Ehrgeiz entwickelt, die Entbehrungen wieder wettzumachen, jedenfalls hatte er schon ordentlich vorgeglüht, wie man nicht nur an seinem hochroten Kopf erkennen konnte! Der  ,, C2H6O „- Gehalt seiner Ausatemluft ergab  in der Verbindung mit einer  Knofifahne, die jeden Vampir vermutlich in die Flucht geschlagen hätte, eine  eindrucksvolle Melange, die mich eigentlich schon bei der Begrüßung zumindest hätte stutzig machen müssen. Doch noch wähnte ich mich als absolute Herrin der Lage die den Abend mit Geschick schon in die richtige Richtung  würde lenken können…

Allerdings  hätte ich es wissen können. Denn mein Mann machte bei  ,,Ärger in Verzug – Situationen immer so ein seltsames Dackelgesicht, das ich genau jetzt bei einem Seitenblick für den Bruchteil einer Sekunde ganz deutlich erkennen konnte, bevor er seine Gesichtszüge wieder unter Kontrolle hatte……

Als nächstes ging es um die Musikauswahl, die ja an Silvester eigentlich nicht das Problem sein sollte, wie wir Kinder der Sonne in unseren unschuldigen Ansichten annahmen. Außerdem war gerade ein  kleines rundes Kästchen, dass tatsächlich in gewissen Rahmen kommunizieren konnte, auch bekannt als ,,Alexa“ , an Weihnachten in unser Haus eingezogen. Tatsächlich hatte das Teilchen schon für einige Erheiterung gesorgt, denn lustige Witze und Ratespiele waren noch Aleksas leichtete Übung!

Allerdings hätte ich nicht für möglich gehalten, dass auch das genaue Gegenteil  …  Aber lest selbst!  Tatsächlich schallten nun nämlich ständig Rufe von potentiellen Aleksa-Auftraggebern durchs Wohnzimmer wie :,,  Alekkksaaa, spiele dieses geile Lied der Backstreet Boys, ähm, Du weißt schon, Lautstääärke zeeeehn!“ .

DSCN0049.JPG

 

Ich merkte, wie sich in meiner Gefühlswelt so langsam eine leise Unentspanntheit breit machte.  Verschiedenste Gäste zu bewirten, für jeden ein freundliches Wort zu finden, fünf Schwerverletzte … – alles kein Ding für mich… aber das hier? Irgendwie verstand ich nun, was sich hinter den ominösen Worten:,,Ich fühl´ mich wie im falschen Film!“ genau verbarg! Hier befand ich mich eindeutig in  einer Mischung aus Mr. Bean,  Louis de Funès und Dinner for one. Nur irgendwie realistischer…

Aber warum eigentlich nicht das Ganze von der lustigen Seite aus betrachten? Stand up Comedy, Screwball-Komödie oder Slapstick? Egal! Schreibt nicht das Leben selbst die witzigsten Geschichten? Also beschloss ich mich einfach  zurückzulehnen und wie in einem Theaterstück zuzusehen, was noch passieren würde…  Und das Drehbuch Lebens enttäuschte mich wahrlich nicht!

Aber leider wurde auch aus meiner doch irgendwie echt grandiosen ,,Theater-Lösung“ nix, denn im Raum mühten sich mit mir auch noch einige andere  liebe Menschen ab, ihre Rolle als gutgelaunte Gäste des Abends nicht zu verpatzen. Gar nicht so leicht, wenn es nicht einmal eine Generalprobe gegeben hat und man sowieso mit der Schauspielerei nichts am Hut hat. gute Mühe zu bösem Spiel zu machen!  Vor allem war die Lautstärke die eines Düsenjägers mitten im Wohnzimmer kurz vor dem Durchbrechen der Schallmauer! Auf die paar nette Spielchen, die geplant gewesen waren, reagierte die herumstehende, teilweise schon etwas dumpf blickenden Meute zum Teil noch nicht einmal mit einem blasierten Lächeln und Sohnemann, der wie die Katze vor dem Mauseloch  mit Spannung und Vorfreude auf diese normalerweise witzigen und coolen Leutchen gewartet hatte,  verstand die Welt nicht mehr…

Aber kommen wir zum nächsten Akts unseres kleinen Theaterspiels…

Der Uhrzeiger näherte sich Mitternacht… Während ich mich noch um die von der lauten Musik völlig verängstigten Hunde kümmerte, für die die Landung eines UFOs nicht hätte schlimmer sein können,  kam jemand,  mit einem sichtlich verstörtem Gesichtsausdruck auf mich zu und berichte mir, dass sich einer der Gäste aufgemacht hätte, die Beete im Garten mit Raketen zu bestücken …   Uups! Okaaay … Gedankenfetzen wie ,, erzürnte Nachbarn, verschreckte Pferde, Raketenteile, die das ganze Jahr über noch irgendwo wieder auftauchen würden…“ schossen mir durch den Kopf, falls dieser selbsternannte Pyrospezialist in unserem Garten, dem Hort der Ruhe und des Friedens in stressigen Zeiten, der Rückzugsort unserer Vierbeiner an Tagen wie diesem, seine One-Man-Show abziehen würde. Also erkundigte ich mich vorsichtig bei ihm, was er denn so en Detail  vorhätte… ,, Ich mach das schon jaaahrelang und weiß genau, was ich tue, weißte!“ war die sichtlich genervte Antwort und es gab mir den Anschein, dass  ER MICH hinsichtlich dieser Frage für wirklich bescheuert hielt!Und zugegeben muß mein Gesichtsausdruck in dem Moment bei soviel Ignoranz auch mehr als perplex gewesen sein …

DSCN0048 (1).JPG

Schließlich siegte dann doch die etwas direktivere Art meines Göttergatten, um den Freund der lauten Böller,  sichtlich beleidigt zwar, aber doch zumindest gehorsam, von seinem Treiben in unserem Garten abzubringen!

Als nächstes wurde leere Weinflaschen gesucht. ,,Waaas? Gibt´s nich! Du hast keine leeren Weinflaschen im Haus?“ – ,,Nein,“ musste ich kleinlaut zugeben, ,,die bring´ich immer gleich weg und wenn keine Feierlichkeiten sind, trinken wir kaum Wein!“ Miteidige, verwunderte Blicke trafen mich.  Tatsächlich waren hier vor dem Erscheinen des Zusatztrupps lediglich zwei mickrigen Flaschen getrunken worden! Schließlich löste mein Mann das Problem recht simpel mit wassergefüllten Sprudelflaschen, auch, wenn dies bestimmt für unseren one and only Pyrospezialist eine echte Zumutung bedeutet hätte! Aber  das fanden wir  Gott seis gedankt nicht mehr heraus, denn dieser grummelte nun vor sich hin, da er die ,,Vertreibung aus dem Paradies“ doch noch nicht so ganz verkraftet hatte.

Indes entbrannte eine mehr oder weniger intelligente Diskussion um die Qualitätsmerkmale eines guten  Feuerwerks, welche natürlich kein gutes Haar an dem Teil, dass meine Tochter extra NICHT  beim Billig-Discounter erstanden hatte, ließ. Vor allem auch deshalb, weil ich bewußt um einzelne Teile gebeten hatte, weil in den Vorjahren mit jedem Böller, der erfolgreich in die Luft gezischt war, auch die Laune ins unermeßliche mit ,,Ahhs“ und ,,Ohs“ anstieg uns sich auch die Frauen, die das zum Teil vorher noch nie gemacht hatten,  fröhlich in der Zündelei versucht hatten!

Nicht so dieses Jahr… Alles was die Damenwelt heuer dazu beitrug, waren maulige Sätze wie: ,,So ein richtiges Feuerwerk wie bei den Franzosen ist das aber nicht, aber so eine Batterie war Euch ja bestimmt zu teuer!“

Zugegeben bin auch ich kein großer Freund des mitternächlichen Feuerwerkens. So beschränkte ich mich auch dieses Jahr darauf, mich um die zwei- und vierbeinigen Angsthasen zu kümmern und die ,,Front“ lediglich mit Nachschub zu versorgen. So öffnete ich bei meinen ,,Außeneinsätze“ auch nur kurz die Tür, um  von Zeit zu Zeit nachzufragen, ob alles ,,in Ordnung“ sei …

Bei meinem zweiten oder dritten solchem Akt der Gastfreundschaft an diesem Abend wurde mir dann auch promt mit ,,Ne“  geantwortet ,,Champagner ist alle, bring ma!“ Nein, natürlich war nix Verwerfliches daran, das will ich ja gar nicht behaupten! Für so kleine Dienste sind Gastgeber ja (unter anderem) auch da … also alles gut!

Als ich also schnell eine neue Flasche aus dem Kühlschrank geholt hatte und dem vermeintlich Durstigen in die Hand drücken wollte, befand sich darin allerdings  ein nicht nur gut gefülltes, sondern tatsächlich randvoll gefülltes Rotweinglas. Da hatte wohl jemand wirklich große Angst zu verdursten ! ,,Soll ich Dir schnell noch ein Glas für den Schampus bringen?“ fragte ich etwas irritiert nach. Aber sofort kam es im Befehlston eines Feldmarschalls  zurück ,,Was will ich mit Schampus, ich trink` jetzt Rotwein!“ Oh weiha! So langsam kam die Länge meines Geduldsfadens  gefährlich nah an die Länge seines Gedächtnisses heran!

Aber mein Auftrag war damit noch nicht erledigt. Als nächstes sollte ich Wunderkerzen-Nachschub besorgen… was mich wunderte, denn soweit ich informiert war, waren doch noch etliche davon da gewesen. Aber weiterhin gute Miene zum bösen Spiel machend, kam ich kurze Zeit später mit dem Gewünschten zurück.

Doch unser Pyrofreund  war nicht mehr zu sehen. ,,Auch recht!“ dachte ich bei mir und wollte mich schon wieder umdrehen, da hörte ich  inmitten der Menschenmenge  ein scharfes Geräusch… Gleich darauf entdeckte ich ihn wieder ! Er hatte eine Handvoll Wunderkerzen gleichzeitig illuminiert, aber anstatt sie wenigstens an die Umstehenden zu verteilen, schwenkte er diese geballte Ladung nun wie das Excalibur-Schwert des König Artus an ihnen vorbei, sodass sie erschrocken zurückwichen… Bis auf Sohnemann, der auch in der Menge stand! Aber er war ob dieses Verhaltens so geschockt, dass er wie paralysiert dastand! Mit einem Satz, wie ihn nur der Mutterinstinkt hervorbringen kann, war ich bei ihm, sodass ich ihn gerade im letzten Moment noch aus der Schwert- äh  Schwenklinie ziehen konnte … Uff… das war wirklich knapp gewesen…

Ob meines zugegeben etwas humorlosen Blickes, den der begeisterte Wunderkerzenschwenker daraufhin  wiederum pfeilscharf traf,  beschloss unser Freund des illustren Lebens nun, dass es Zeit für ihn und sein Gefolge wäre, den Rückzug anzutreten. Schließlich hatte man die Nessy´sche Hochburg der Herzlichkeit  und des Spießbürgertums erfolgreich, zumindest für diesen Abend zu Fall gebracht! Allerdings ging, oder besser, wankte er, natürlich ohne sich von irgendjemand zu verabschieden auf der Mitte der Straße von dannen… Warum auch auf Wiedersehen sagen?DSCN0041 (2)

 

Ich bin selten sauer. wirklich selten. Aber in diesem Moment war mein PH -Wert so nieder, dass ich vermutlich sogar saure Gürkchen in meiner Säure hätte auflösen können!  Auf der anderen Seite bin ich auch gutmütig. Wirklich gutmütig… Und schließlich schoss urplötzlich die Erinnerung an wirklich gute Gespräche in mir hoch und auch lustige und schöne Momente. Wirklich listige und schöne… Denn eigentlich war ER tatsächlich einmal ein guter Freud gewesen, der nach Wochen der Abstinenz in diesem blöden indischen Ashram einfach einmal wieder so richtig einen oder auch zwei sitzen hatte … Wäre es nicht so gewesen, hätte ich vermutlich meine Contenance wie er die Knaller-Tüten einfach fallen  lassen… So aber drehte ich mich um und ging ins Haus…

,,Nur Mut, auf jetzt zum Süppchen-Essen“, sagte meine Mutter mit einem breiten Grinsen zu  mir, die mir natürlich an der Nasenspitze ansah, was ihr Töchterlein so dachte …  denn wir nahmen an, dass der Rest der nicht sitzen wollenden Truppe nun, wie von ihrem Kumpel angekündigt, auch den Ort des Geschehens verlassen würden und sei es nur, um dafür zu sorgen, dass ihm nix passieren würde, wenn er sich nicht entscheiden konnte, auf welche der Straßenmittellinien er nun gehen wollte…und wir, der hungrige Rest, würde dann in Ruhe die noch wartenden kulinarischen Köstlichkeiten genießen können. Es war nämlich auch noch eine kleine Auswahl an Nachtischen  angedacht gewesen… So zumindest war der Plan!

Aber es gibt nun mal Welten, in denen herrschen andere Gesetze…  Jedenfalls waren  Sohnemann und ich, wie auch manch´anderen  Gäste, einmal mehr durch die Schule des Lebens gegangen. Aber dennoch wollte er, wie ich mich auch, noch verabschieden. Aber , oh Wunder, die Antwort kam promt: ,,Willst Du uns etwa schon loswerden?“ In dem Moment fiel mir echt die Kinnlade runter! Da war dieser wunderschön gedeckte, Tisch, an den sich von ihnen niemand setzen wollte, die Gespräche hielten sich im Niveau unter der Zimmertemperatur und der Gute-Launepegel hielt sich irgendwo zwischen  ,,unterirdisch“ und nicht meßbar … Im Gegenteil… Denn jetzt ging die Diskussion über die Unhöflichkeit meines Sohnemannes  erst los … Erklärungen meinerseits wurden kurzerand ignoriert… denn Argumente sind schließlich nx für Freigeister!

Also nix da Gemütlichkeit! Denn die ,,wir wolle uns nicht setzen und auch nix essen“ -Fraktion zog es vor, noch weiter zu bleiben. Allerdings mieden sie nach wie vor den Tisch, wie der Teufel das Weihwasser…  Dieser war, bis auf wenige Plätze, immer noch so unberührt wie Jungfrau Maria VOR ihrer Empfängnis.

IMG_6036

Mittlerweile war ich allerdings hungrig, hatte wir doch in Erwartung der weiteren Köstlichkeiten um Acht Uhr nur leichte Salatvariationen mit einer zart-knusprigen Filo-Schafskäsetasche und danach ein Pflaumencrumble verspeist, während auf der ,,Einstiegsparty“unserer Nachzügler- Gäste durchschnittlich der Inhalt von ACHT !!! Raclettepfännchen innerhalb 45 Minuten aufgefuttert worden war!

Okay… natürlich erwartet man dann keinen Mammut-Appetit… Allerdings war es bereits 1.30 Uhr und ein paar Löffel schöne, warme Suppe waren das, was  man nach zwei Stunden in der Kälte eigentlich gut hätte vertragen können, zumal ich auch die Suppe ohne Einlage und Fett bewußt leicht gehalten hatte, damit niemand aus der Tür würde kugeln müssen!

Und gerade, als ich die Situation so richtig unerträglich fand – klingelte mein Handy- Wecker! Gleich neun Uhr! Ich musste aufstehen, um die letzten Vorbereitungen für heute Abend zu treffen!

DSCN0062 (1)

Solche Albtraum – Situationen kommen natürlich auch auf echten Partys vor… so musste ich meine Phantasie diesmal wirklich nicht sonderlich bemühen!Habt Ihr  schon einmal ähnliches erlebt? Wie habt Ihr reagiert? Gerne könnt Ihr mir Eure Meinung in die Kommentare schreiben! 

 

Alles Liebe und ein glückliches, erfolgreiches 2018, Eure Nessy