Mode / Fashion im Winter – Beanies, Mützen, Hüte, Caps … Fünf Gründe, warum ich bei Kälte nicht ,,Ohne“ gehe!

 

Hallo Ihr Lieben,

Novemberwetter mit Regen, Matsch und Kälte …  Schön, wenn man es sich gemütlich machen kann! Denn drinnen, in kuscheliger Atmosphäre ist´s gleich nochmal so schön!

Aber  doch zieht es uns immer wieder nach draußen, um den Anblick der letzten, schon etwas traurig anmutenden  goldenen Blätter in uns festzuhalten, bevor wir sie im nächsten Moment schon auf den Boden fallen sehen, wo sie den Weg alles Irdischen gehen … Zurück bleibt der nackte Baum, um sich erst einmal von seinen ehemals sonnentankenden kleinen Weg-Gefährten zu erholen, die ihm den Sommer über so prächtig  zu Gesichte gestanden haben, um im neuen Jahr wieder zarte, kleine Blätterknospen hervorbringen zu können…

Die Gedanken, die der Herbstwald in uns auslöst, sind bei jedem Menschen anders, obwohl es eigentlich der gleiche Wald für alle ist! Bei wie vielem nur ist das so  – findet Ihr nicht?

„Mode / Fashion im Winter – Beanies, Mützen, Hüte, Caps … Fünf Gründe, warum ich bei Kälte nicht ,,Ohne“ gehe!“ weiterlesen

Farbexplosion im Mode – Herbst … und der Trick meiner Tante Felicitas, immer die richtige Farbe zu tragen!

Hallo Ihr Lieben!

S1420084 (3)
Nessy  Töchterchen: Auch ungeschminkt das allerschönste Gesicht für mich: die beste Tochter von allen!

Heute kommt einmal wieder ein  ,,gute Laune“ –  Post! Als ich gestern so eingekuschelt mit  meiner liebsten Tochter von allen bei Kerzenlicht am gemütlichen Kaffeetisch saß und mit ihr über das Leben und die Zukunft sinnierte,  erhellte sich urplötzlich wie  von Geisterhand der Raum! Mein Blick wanderte durch das Zimmer zum Fenster, wo gerade eben noch Väterchen Frost seine ersten Spuren hinterlassen hatte…

Ende der Tristesse …

Doch was war das? Die Regenwolken waren aufgerissen und einzelne Sonnenstrahlen hatten tatsächlich den Weg durchs Fenster zu uns herein gefunden! Un die Welt da draußen färbte sich von der einen zur nächsten Minute in den schönsten Farben des Herbstes!. Es war, als hätte dieser noch einmal alle seine Kraft zusammengenommen, wie bei dem Schlussakkord eines bombastischen Feuerwerks, bevor die bunte Farbenpracht der blattlosen,  grauen, nasskalten Winterzeit weichen würde…

Denn wenn im späten Herbst die letzten Blätter gefallen sind, setzt, wie wir ja seit unseres ersten Lebensjahres wissen,  die Zeit der kurzen, dunklen Tage ein, an denen oft nicht einmal die Sonne Lust hat, hinter ihren flauschigen Wolkenkissen hervor zu linsen, um ihre wärmenden und erhellenden Strahlen auf die Erden zu schicken… Aber wer würde es ihr auch verübeln 😉 ?

S1420069 (4)

Immerhin hat der Mensch sich wenigstens insofern  Abhilfe geschaffen, indem er gerade in diese Zeit der ,,wetterlichen Tristesse “ Weihnachten  feiert und so eine Legitimation für das ganze künstliche Geglitzere und Gefunkele geschaffen hat…  Aber mehr dazu ein andermal, denn auch das hat natürlich seinen Reiz!

Kommen wir im Moment lieber wieder zurück zu unserem letzten schönem Herbsttag! Denn jetzt wird sich hübsch gemacht und dann geht´s nach draußen! Kommt Ihr mit?

Was ist der ,,richtige“ Look ?

Vorher  brauche ich aber noch einen hübschen Look für unseren Herbst-Spaziergang, auf dem wir natürlich für Euch auch ein wenig fotografieren möchten! Für das Outfit suche ich einen Ton, der gut zu dem starken bunten Farben passt, die sich draußen aufs Schönste präsentieren!  Auf der anderen Seite soll mir die Farbe aber auch gut stehen und mit mir harmonieren, aber muss sie dazu nicht auch kontrastieren?  Klingt irgendwie wie die Quadratur des Kreises…

S1420044 (8)

S1420068 (2)

Also bringen wir es auf den Punkt: Meine Klamotten sollen bestenfalls Hammer aussehen! Das zu erreichen ist natürlich schwierig, wie alle Perfektion! Aber wenigstens ein bißchen in die Nähe davon sollten wir uns doch bewegen, wenn wir uns nun schon einmal, bei immerhin sechs schlappen Grad, nach draußen begeben, meint Ihr nicht?

Also muss ich die eben optimale Farbe finden. Wobei: Die Grundwirkungen der Farben sind mir ja schon klar. Wenn Ihr möchtet , könnt Ihr sie  auch auf meinen Post über Farben nachlesen …

FASHION: FARBPSYCHOLOGIE – WIRKUNG VON KLEIDERFARBEN / COLOR PSYCHOLOGY – EFFECT OF CLOTHING COLORS

Aber in dieser Situation hilft mir das auch nicht so richtig weiter…

Tantchen Felicitas

S1420061 (2)

Da fällt mir meine Tante Felicitas ein, Montessouri-Schulleiterin in Kanada und Farbexpertin…  Eine sehr kluge Frau war sie, die mir viel für meinem Leben beigebracht hatte… Leider hat sie mir der blöde Krebs sie einfach so, für mich von heute auf morgen, weggeholt. Ich verstehe bis heute nicht, dass sie uns bis zum Schluß nix gesagt hat und sich sogar die Chemotherapien morgens vor der Schule hat geben lassen! Warum? Sicher hatte sie ihre Gründe …  Aber sie hätte doch wenigstens mit mir reden können … Ich denke, sie wollte  nicht einer von ,,denen sein“…Von diesen  ,,Vollhorsten“, die mich als Ärztin  auf Familienfesten mit ihren Wehwehchen zutexten und allen Ernstes denken, sie würden mir eine Freude machen, wenn sie mir,  dabei Suppe schlürfend, von ihren Hühneraugen-Problemen berichten!  Schließlich hatte sie genau das oft genug beobachtet… Wobei auch das für mich übrigens okay ist! Man kann schließlich nicht Ärztin werden und glauben, in seiner Freizeit wäre man das nicht mehr. Diesen Beruf legt man nicht mit seinen Arbeitsklamotten ab! Da muß man sich einfach drauf gefaßt machen, dass jeder Mensch sein geheimes  ,,Krankenpäckchen “ mit sich trägt, dass er gerne mit einer Ärztin teilt, wenn  sie schon einmal da ist! Aber so jemand war sie eben nicht. In dieser Beziehung hätte ich mir doch mehr Schwäche von ihr gewünscht…  Aber ändern läßt es sich nun mehr und wenn auch solche Gedanken zu so einem Tag dazugehören, wenden wir uns  nun lieber wieder einem ihrer vielen Tipps zu –  das hätte sie sicher gefreut!

Tantchens Felicitas Tücher-Test

,,Das wichtigste für die Fragestellung nach dem optimalen Farb-Konzept sind Tücher aller Farben! Damit  siehst Du schnell, mit welcher Farbe du die Wirkung hervorrufst, die du möchtest.“ S1420047 (2)

Sie hatte natürlich immer bei ihren Farb-Beratungen einen speziellen Tuch-Koffer mit allen möglichen Farben, mindestens 20, dabeigehabt… Aber Tücher waren für mich nicht das Problem. Mittlerweile haben sich über die Jahre in meiner Tücher-Truhe wirklich fast alle Farben angesammelt. Aber schon beim Betrachten  derselben fällt mir auf, dass manche Farben häufiger vertreten sind als andere… Natur mit Schwarz, Brauntöne und Blau, wenig bunte Tücher mit Rot und Gelb und nur ein Tuch mit Grün sind da zu finden. Jedenfalls genug für mein Farb-Experiment!

Aber auch, wenn ihr nicht so viele Tücher habt, könnt Ihr den Test machen! Nehmt einfach Handtücher, Tischdecken, Gardinen oder auch Klamotten und schaut, was der Spiegel Euch offenbahrt….

S1420035 (3),, Mach Dir einen Pferdeschwanz, damit Du Dein Gesicht auch gut siehst. Es darf nicht geschminkt sein. Jetzt achte darauf, dass man im Spiegel nur Haut und die Tücher sieht.  Und es reicht nicht, wenn man den Farb-Test einmal macht, denn die Farben wirken je nach Haarfarbe, Hautton, Augenfarbe, Restklamotten, ja sogar je nach Stimmung anders…  Gehe systematisch vor und nehme einen Block zur Hand. Schreib´Dir nun die Wirkung jeder Farbe auf Dich und Deine Persönlichkeit, aber auch auf Dein Gefühl auf. Wie würdest Du einen anderen Menschen mit Deinem Äußerern, der so eine Farbe tragen würde, einschätzen?  Kombiniere auch ruhig verschiedene Farben miteinander und schau, wie sich die Wirkung verändert! Fasse am Ende noch einmal das Wichtigste zusammen! Welches sind Deine Lieblingsfarben? Welche Farben eignen  sich am besten für das Gefühl eine Sommerparty, einer Hochzeit, einer Prüfung, kurz, für das, was du vorhast? „

Passende Töne für den HerbstwaldS1420038 (2)

…also für ein Herbstshooting, bei dem ich aber eigentlich keine Blätterfarben an sich tragen mchte? Eine tricky Aufgabe… Schwarz – nicht, Weiß – nicht, oder doch Weiß? Weiss´  nicht, hihi… ! Blöder Witz, okay, aber nee, Weiss ist nix für den Herbst!

Warum nicht einfach doch auch Blätterfarben  wie Gelb, Rot, Braun, Grün erwägen? Eben deshalb nicht, weil man ja dann die Klamotten vor lauter Blätterfarben gar nicht mehr sieht! Dann vielleicht Blau? Jau, Blau – geht doch, grins. Aber Blau – zu den Herbstfarben? Okay, her mit den blauen Tüchern, der Himmel passt schließlich fantastisch zu den Blättern, aber mein Gesicht wirkt mit dem knallblauem Tuch doch irgendwie … blass …  und mit dem Marinetuch … fade … und die Nasotabialfalte tritt durch das reflektierende Blau heute auch ungewohnt scharf hervor!

Da fällt mir plötzlich wieder Tantchen Felicitas Stimme ein. Sie war mitten in meinem Kopf. Ich muss lächeln, denn sie hatte das ,,R“ immer ein wenig gerollt… Übrigens hatte sie sich diese Angewohnheit auch nach -zig Jahren in Kanada bewahrt und ihr Englisch klang demzufolge wie ein seltener schottischer Slang…

Nude geht (fast) immer…S1420040 (4)

,,Weisst Du, welche Farrrbgrrruppe  fantastisch ist? Nude-Töne! Die gehen fast immerrr!“ (Okay, ich höre schon auf mit dem ,,R“. Klingt aber supi, oder?) ,,Aber pass´ auf, denn nicht jedem stehen alle Töne! Nude ist nämlich nicht gleich Nude! Da gibt es Beige-Nude, das ins Grau oder Bräunliche geht, Rosa-Nude kann sowohl ins Aprikotfarbene als auch ins Pinke changieren … Je nach deinem Hautunterton stehen dir oft nur bestimmte Töne. Sicher kannst Du mit Schminke viel machen, aber das Ziel ist doch, bereits ohne Schminke gut auszusehen, denn dass bist doch du, wie du wirklich bist, oder?“

Kritisch beäuge ich meinen Kleiderschrank. Vor kurzem hat der Postbote doch einen nudefarbenen Kurz-Trenchcoat gebracht… Mit einem Kärtchen… Schön eingepackt hatte die Firma  ihn. Ich mag es, wenn das Papier verheißungsvoll raschelt… Warum habe ich ihn denn eigentlich noch nicht ausgepackt? Einfach vergessen in den Wirren des Alltags… !

S1420088 (2)
Kleiner Trick: Damit die Teilchen auch bequem sind, klebe ich Memofoam-Einlagen hinein …

Nach der Fashion Week kamen doch ein paar  Schächtelchen hier an… Welche Firma? Da ich hier nicht wieder ,,Werbung“ drüberschreiben möchte, verrate ich nur soviel: Ein Firma, die auch Werbung für Schuhe macht… Wer mehr wissen möchte, auch zu den anderen Teilen, darf mir gerne schreiben!

Übrigens habe ich mir geschworen, dass für jedes Kleidungsstück, das in meinen Kleiderschrank wandert, ein anderes hinausfliegt! So trifft es sich gut, dass  mein Lieblingsparka ein Loch in der Tasche hat!S1420105 (4)

Und der Spiegeltest beweist es : PERFEKT! Dieses Nude-Rosé mit einem leicht kühlen Unterton passt super zu meinem warmen Hautton! So entsteht nun mein Look um dieses neue Teilchen herum! Immer mehr Klamotten tauchen auf, die dazu passen! Ich mach´es mir einfach und bleibe nur in dieser Farbgruppe! Denn es stimmt, er macht mich weder blass wie zu beiges Nude, noch zu Rot, noch zu Gelb! Sondern unterstreicht, wie ich finde, genau richtig die Frische in meinem Gesicht, die der kleine Herbstspaziergang, den wir bei unserem Shooting gemacht haben hineingezaubert hat! Obwohl es Herbst ist und kein Frühling, scheint doch dieser Ton, auf den ich ohne Tantchen Felicitas niemals gekommen wäre, ideal zu sein… danke, meine Liebe!

So, jetzt wisst Ihr Bescheid! Ich wünsche Euch von Herzen, dass Ihr die letzten ,,bunten“ Tage fröhlich genießen könnt! S1420085 (2)Aber auch in den Tagen des Winters werden wir Wege finden, um uns die Laune nicht vermiesen zu lassen!Wenn Ihr möchtet, schaut einfach vorbei! Als nächstes steht übrigens Ende November ein ganz besonderes Konzert an, auf das ich Euch (zumindest virtuell mit Bildern, vielleicht auch mit einem Video), mitnehmen werde … wenn Ihr Lust habt!

Aber wahrscheinliche sucht Ihr Euch ja auch schon einmal ein paar schöne Sachen heraus, mit denen Ihr Euch in den ,,Grauen Tagen“ den Alltag erhellen könnt! Gerne könnt Ihr auch mir hier darüber berichten, wie Ihr Euch die gute Laune ins Haus holt!

 

Tantchen hätte gesagt:

,,Das Glück liegt schließlich in Euch selbst, Ihr braucht es nur hervorzukramen!“

In diesem Sinne,

Alles Liebe, Eure Nessy

S1420066 (3)

 

 

Fashion: Autumn in Baden-Baden

Hallo Ihr Lieben!

S1390224 (6)

Wie Ihr wisst, war ich am Wochenende auf der medizinischen Woche … Viel Interessantes, aber auch eine zauberhafte Stadt durfte ich erkunden. Zeit, Euch einmal wieder einen neuen Look zu präsentieren und zwar den, den ich dort getragen habe.

Die Klamotten sind von dieser Saison und ich habe sie vor kurzem in einer kleinen Boutique in der Saarbrücker Straße in Homburg/Saar gekauft. Darauf steht ,,Sarah“ als Marke… Tja, mehr kann ich dazu nicht sagen, aber vielleicht finde ich bei Amazon für Euch ähnliches…

Vor kurzem habe ich Euch die neuesten Modetrends erzählt und mein Lieblings-Herbst-Outfit gezeigt , wenn Ihr möchtet, könnt Ihr dort nocheinmal stöbern…

 

MODE: AKTUELLE HERBST/WINTER TRENDS 2017/18 UND WER WIRKLICH DAHINTER STECKT! + PERSÖNLICHES HERBST- LIEBLINGSOUTFIT

Jedenfalls musste ich einfach stehenbleiben und hineingehen, als ich die Outfits im Schaufenster sah… Gemütliche, aber ziemlich schicke Mode sah ich da im Schaufenster. Super kombifreudig.

S1390228 (2).JPG

Diese Jeans… mit der Vogelapplikation. Aus Stretchstoff. Bequem wie eine Jogginghose aber eng wie eine Leggins. Und ,,mein“ Samtjäckchen. In einer Mischung aus Blau und Pflaume. Figurbetont, aber genauso stretchig wie die Jeans. Aus feinem Samt, mit schicken Knöpfen. Passt für ,,gut“ und für ,,lässig“. Zwei Sahnestückchen. Dort gabs natürlich noch mehr tolle Sachen. Tücher. Shirts. Pullover… Hätten mir alle gefallen, weil jedes Stück an sich etwas besonderes war. Aber irgendwie weiß man auch, dass ich eben keine Tücher, Shirts und Pullover brauche, weil ich davon schon genug haben!

S1390165

Die nette Inhaberin erzählte mir, dass sie für ihre Kunden alle zwei Wochen Modeabende veranstaltete und dass sie früher im Finanzwesen gearbeitet hatte, wenn ich mich recht erinnere. Mit dieser Boutique habe sie sich einen Traum erfüllt…

Obwohl ich in diesem Moment die einzige Kundin war, strahlte sie Zuversicht und gute Laune aus und ich fand es schade, dass diese Boutique so weit weg von meinem Wohnort ist…

Denn kleine Boutiquen haben es nun einmal schwer. Viele gehen kurz nach Eröffnung wieder zugrunde,  denn mit den Dumping Preisen aus dem Internet können sie nun einmal kaum mithalten und  wenn ich etwas bestimmtes suche, schaue ich, ehrlich gestanden, auch lieber ins Internet. S1390188 (2).JPGDenn da drücke ich auf: ,,Schwarzer Mantel, Bindegürtel“ und bekomme hunderte von Vorschlägen  allen nur erdenklichen Materialien und in allen möglichen Preisklassen, während ich in der Stadt in doch einige Läden gehen muss, bevor ich ein Modell finde, was mir zusagt. Dies führt natürlich nicht dazu, dass nun in unserem Kleiderschrank nur wenige, ausgewählte Stücke sind, die perfekt aufeinander abgestimmt sind alà ,,mit fünf Kleidungsstücken zur perfekten Garderobe“ sondern dass wir fast in jeder erdenklichen Farbe und in jedem Stil im Laufe der Jahre einen Mantel besitzen. So habe ich tatsächlich Mäntel in Grün, Braun, Schwarz, Beige, Gelb und ja, natürlich auch in Rot und aus meiner ,,Desigual-Zeit“ ein paar auch in Bunt.

Denn die Legitimation ist immer die: SO einen habe ich aber noch nicht… Wobei es Gott-seis-gedankt-eine andere Limitation gibt- die uns ein wenig beschränkt. Es steckt schon in dem Wort ,,beschränkt“ selbst: Der Schrank. Oder auch – mehrere Schränke. Denn irgendwann, spätestens, wenn man die 40 überschritten hat, sind alle voll. Das Ding ist: Diese Mäntel werden ja nicht abgenutzt… Aber irgendwie brauchen wir sie, denn nur der passt schließlich zum Rock und Shirt XY, denn sonst sehen die nach nix aus. S1390182 (3)Denn wir brauchen schließlich für jeden erdenklichen Anlass Klamotten und bei mir ist nun noch die ,,Fäschn Wiik“ dazugekommen, die natürlich nach besonders Exklusivem schreit und somit ist auch der letzte noch fehlende Mode-Gefechts-Batallion in meinen Schrank eingezogen … Wobei natürlich für den Alltag mit Kind, Hund und Pferd nur die wenigsten Auswüchse meiner Exklusiv-Fashion zu gebrauchen sind, denn das Zeugs meines Alltags muss robust und gut waschbar eine, aber natürlich auch unfassbar gut aussehen… Wie eben die Sachen aus jener kleinen Boutique…

S1390171 (3)

Denn da ist eine nette Frau, die einen berät. Die sieht, wenn´s von hinten nicht sooo toll aussieht. Die auch nix dagegen hat, wenn wir mit einer Tüte kommen, in der unser Rock ist, zu dem man ein neues Oberteil sucht. Die nicht aufdringlich ist, sondern einen auch einmal stöbern läßt…  Die, weil es ihr Beruf ist, in ihrer Boutique Sachen bereithält, die von guter Qualität, nicht zu teuer, im aktuellen Trend und kombifreudig sind! Eine Entwicklung, die mir gefällt. S1390265 (3)

Ein Ort, der für ,,meine“ Klamotten zuständig ist. Die Dame hat mir erzählt, dass sie oft auf Modemessen fährt und dort nach tollen Einzelstücken für bestimmte Kundinnen Ausschau hält, deren Geschmack sie genau kennt… Wäre es nicht tatsächlich eine Wohltat, einen kleinen, aber sehr feinen Schrank zu besitzen, mit lauter wunderschönen Stücken, die man super kombinieren könnte und die an dann wirklich fast täglich trägt? Denn ehrlich gestanden trägt man eh meist nicht mehr als 4-5 Hosen ständig, oder?

Ja, dahin werde ich nach und nach kommen. Ohne Hauruck-Aktionen, sondern durch sinnvolles Ausmisten. Jeden Tag eine Tüte… Das ist schnell gemacht und mit der Zeit wird sichs lüften… Und wenn mir je ein besonderes Stück fehlen sollte, werde ich wissen, wo ich es finde!

Alles Liebe, Eure Nessy

Weiterführende Literatur von meinem Aufenthalt in Baden-Baden auf der ,,Medizinischen Woche“: