Kurzgeschichte ,,Leben nach dem Tod “ – Ein Video-Dreh – mit Hindernissen…

Hallo Ihr Lieben!

IMG_8304 (3),Äh, also, bei der out-of-body- experience äh, also außersinnliche, äh, außerkörperliche Wahrnehmung, äh, …“  Kennt Ihr das? Man möchte etwas, aber irgendwie wird´s gar nix? Genau so erging es mir bei diesem Video-Dreh!

Die Haare waren frisch gewaschen, ich hatte ein dezentes Make up aufgelegt, das Licht war gut und  der Moment supi, denn ich, Nessy war ,,allein zu Haus“.Okay, da waren noch die Hunde, die  jegliche auftauchenden ,,Störfriede“, mit lautem Gebelle verjagen würden. So gab es da zum Beispiel eine schwarze Katze, von der niemand wußte, wem sie eigentlich gehörte. Wenn ihr langweilig war, stolzierte sie, sichtlich schadenfroh, so hatte man jedenfalls den Eindruck, auf der Terrasse  auf und ab, wohl wissend, dass sie die Hunde, die sie hinter der Scheibe nicht erreichen konnten, damit wahnsinnig machen würde … Für die Hunde war dieses Eindringen auf Ihr Territorium natürlich ein Schmach ohne gleichen und mit jeder Runde, die die Katze genau vor ihren Nasenspitzen drehte, bellten sie lauter…  Also keine allzu prickelnden Voraussetzungen für einen Video-Dreh. So blieb mir nur zu hoffen, dass dieses schwarze Tierchen heute mit anderen ihren Schabernack treiben würde…  Aber auch  die Vierbeinern schienen  heute  pazifistisch eingestellt zu sein –  Jedenfalls befanden sich  die Hüter des Hauses vollgefressen im Mittagsschlaf-Modus… Also hatte ich eigentlich  an diesem Tag wirklich die besten Voraussetzungen für einen Video-Dreh –  sollte man meinen….S1120055 (3)

Aber das Problem war  – nein, auch nicht die volle Speicherkarte! Denn ich hatte bereits am Morgen  die hunderte ungenutzen Drehs der Fashionweek, die ich ,,irgendwann“ noch,,ganz sicher“ hatte schneiden wollen, beherzt gelöscht, was mich natürlich eine weitere viertel Stunde gekostet hatte,  sondern vielmehr ein ganz anderes :

Wie zum Teufel (sorry, erster Faux Pas) dreht man ein Video zu dem Thema ,,Leben nach dem Tod“ ?

War schon das Methadon-Video aus verschiedenen Gründen eine ,,heiße Kiste“ gewesen, bei der jedes Wort so gewählt sein mußte, dass es mir nicht die Anfeindung meiner Zunft bringen würde (was mir dann doch nicht 100% gelang, aber egal), so konnte ich hier Menschen wirklich unglücklich machen, den Trauenden ihre Hoffnung nehmen, wenn ich das Thema falsch verpacken würde…

Ich selbst mußte also stark und zuversichtlich wirken, Ruhe ausstrahlen…

Irgendwie hatte ich den dringenden Wunsch, genau diese Herausforderung anzunehmen …

Aber irgendwie wollte mein ,,es “ nicht so wie mein ,,ich“ und nachdem ich diesen Beitrag zweimal in meinem Büro gesprochen hatte, merkte ich, dass meine Sprache so  verkrampft und hölzern wirkte, wie ein Penäler, der mit übervoller Blase vor der Erbtante sein erstes Weihnachtsgedicht aufsagen musste…

,,Satz mit X!“ So beschloss ich, erst einmal ein wenig nach draußen zu gehen, um mir ein wenig Inspiration zu holen . Die Kamera nahm ich vorsichtshalber natürlich mit… Nachdem ich erst einmal ein wenig durch die Gegend geschlendert war und die Ruhe der Natur und der schönen Bilder um mich herum auf mich eiingewirkt hatten, setzte ich mich auf die Terrasse, um den Vortrag einfach noch einmal mental durchzugehen!

Natürlich ließ ich auch hierbei die Kamera laufen… Und was geschah?  Ihr könnt es Euch wahrscheinlich denken! Obwohl ich sicher beim Ton würde Abstriche machen müssen und auch das Licht nicht ganz optimal rüber kam, wirkte ich irgendwie genauso, wie ich mir das die ganze Zeit vorgestellt hatte!

Da war es dann auch plötzlich nicht mehr  so wichtig, dass ich ein paar Fakten, mit denen ich eigentlich das Ganze etwas wissenschaftlicher hatte gestalten wollen (obwohl sie nicht wirklich etwas zu Thema beisteuerten) schlichtweg vergaß, weil ich das Ganze nun völlig auswendig, ohne Spickwörter neben der Kamera  und ohne Druck vortrug.

Da war es auch eher auflockernd, dass ich auch einmal nur deshalb unterbrechen musste, weil lärmende Kinder an unserem Haus vorbeizogen… Natürlich passten auch die Naturbilder, die ich während meines kleinen Spazierganges gemacht hatte, gut ins Bild und brachten die nötige Ruhe und Vertrautheit ins Video…

Und die Moral von der Geschicht´? Wenn einem etwas Schwierigkeiten bereitet, nutzt es einfach manchmal, ein Problem  von einem ganz anderen Blickwinkel zu betrachten… oder etwas anderes zu tun bzw. das Problem durch die Augen eines anderem zu betrachten …

Aber nun spanne ich Euch nicht länger auf die Folter: Hier ist es also…  Das ,,Todesvideo!“ Nun empfinde zumindest ich es so, dass es vielleicht noch nicht ganz perfekt ist, zumindest aber bei den Betrachtern, so zumindest meinen Intention,  keine allzu negativen Empfindungen aufkommen, sondern die Angst vor dem Tod eher genommen wird… Schreibt mir gerne auch Eure Meinung!

 

Alles Liebe und eine schöne Restwoche, Eure Nessy

 

Verfasst von

Ich bin jemand, der meist positiv und neugierig durchs Leben spaziert. Mich fasziniert das Alltägliche wie auch das Besondere und ich bin dankbar, mich mit den schönen Dingen des Lebens wie mit meiner Familie, Pferden und Hunden, Natur und Medizin beschäftigen zu dürfen. Ich bin eine kleine Fashionista und schreibe und zeichne gerne .. Diese Themen lebe ich auch auf meinem Blog ,,Salutary Style" aus... Hello, I´m a girl with lot´s of interests: Not only fashion, beauty and lifestyle but also family, animals, medicine , writing, reading and riding.

6 Kommentare zu „Kurzgeschichte ,,Leben nach dem Tod “ – Ein Video-Dreh – mit Hindernissen…

  1. Ein sehr toller Beitrag mit einem, wie ich finde, sehr schwierigen Thema und den ich gerne später lesen möchte! Den Tod is für mich einfach ein Teil des Lebens. Das Leben, das ich hier und jetzt führe ist Real…Gibt es das Jenseits, ein Leben nach dem Tod??? Ich lasse mich überraschen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    1. Liebe Claudia! danke für Dein Lob! Wenn Du keine Zeit für den ausführlichen Artikl hast, kannst Du auch einfach das Video schauen, da habe ich entspannende Natursequenzen mit einem kurzen Vortrag darüber kombiniert… Alles Liebe, Nessy

    2. Korrektur: …..ich gerne später WIEDER lesen möchte! Ich habe immer Zeit für deinen Blog, auch wenn ich einen Beitrag nicht kommentiere! 🙂
      Liebe Grüße und schönes Wochenende!
      Claudia

  2. Ich denke, es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die wie niemals komplett wissenschaftlich erforschen und beweisen können. Das ist auch gut so. In diesem Sinne: carpe diem 😉

    Liebe Grüße Sabine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s