FOREVER YOUNG/ ANTI AGING TEIL 11 : KOSTENLOSER 6-PUNKTE-MASTERPLAN FÜR EINEN OPTIMALEN, GESUNDEN START IN DIE DUNKLEN JAHRESZEITEN! HEUTE PUNKT 4 : Körper, Haut und Haare mit vielen Pflege-Tipps

Hallo Ihr Lieben!

cropped-img_1894.jpgFit, gesund und mit allem versorgt, was er benötigt…, soll unserer Körper gegen alle Angriffe auf sein Immunsystem gefeit sein! So unsere Wunschvorstellung! Leider fast unmöglich, angesichts der kommenden Temperaturschwankungen zwischen drinnen und draußen,  verbunden mit einer Ernährung, bei der frische Waren meist tausende von Kilometer zurücklegen mussten, bevor sie auf unserem Teller landen. Aber dennoch können wir einiges tun,  um diesem Ideal ein Stück weit näher zu kommen! Deshalb möchte ich Euch heute noch ein paar weitere Tipps an die Hand geben!

Wie ist es Euch eigentlich bisher mit den ersten beiden Teilen ergangen? Habt Ihr schon etwas umgesetzt? Sicher war Euch ja schon vieles bekannt, aber ein paar Dinge vielleicht auch noch nicht…

So jedenfalls die Reaktionen bisher in meiner Umgebung . Eure Kommentare und die Stimmen von Freunden, Patienten und Bekannten waren sehr positiv, was mich sehr gefreut hat und ich so auch nicht erwartet habe! Herzlichen Dank und weiterhin viel Erfolg an Euch alle!

S1250001

Aber kommen wir nun endlich zu  der Fortsetzung des

6-PUNKTE-MASTERPLANs FÜR EINEN OPTIMALEN, GESUNDEN START IN DIE DUNKLEN JAHRESZEITEN

Die ersten 3 Punkte habe ich Euch im Folgenden noch einmal verlinkt:

1. Optimale Ernährung, 

 2. Gesunde Darmflora

3. Körperliche Fitness, Muskelkraft und Stoffwechselaktivierung

Kommen wir zum nächsten Punkt:

4. Vorbereitung von Körper, Haut und Haaren

an dem in Winter verminderten Stoffwechsel, an schwankende Temperaturen und dem wechselnden Feuchtigkeitsgehalt der Luft.

Je kühler und dunkler es draußen wird und je weniger wir uns bewegen, umso ,,fauler“ wird unser gesamter Stoffwechsel. Eigentlich ist das ganz natürlich. Denn früher gab es im Winter wenig zu essen und der Stoffwechsel tat gut daran, auf ,,Sparflamme“ zu fahren, um nicht die ganze wertvolle Energie, die er sich im Herbst im Überschwang der Natur zugelegt hatte, wieder allzu schnell zu verbrauchen…

Dieses Problem haben wir zumindest nicht. Im Gegenteil! Weihnachten und Silvester sind ,,kalorische Ausnahmezustände“, an denen geschlemmt wird, wie sonst das ganze Jahr über nicht! Vor Weihnachten platzt der Kühlschrank, danach der Hosenknopf! Auch für unser Immunsystem nicht so toll, muss sich der Körper  doch dauernd mit ,,Verdauen“ beschäftigen, was zusätzlich ermüdet! Aber natürlich  freut er sich auf der anderen Seite auch, denn sein Programm ist ja Winter=Mangel. Also macht er sich emsig daran, die zusätzlichen Kalorien sofort in Fettreserven zu bunkern und sie ja nicht ,,herauszugeben“ – Denn man weiß ja nie, was noch so kommt im strammen Winter! Da kann er nun einmal nicht aus seinem Urzeit-Programm ausbrechen….

Woran merkt der Körper, dass es Winter wird?

Schauen wir uns an, was dem Körper signalisiert, dass es Winter wird.

Durch die längere  Dunkelheit wird Melatonin, das Schlafhormon, freigesetzt. Also brauch der Körper Licht.  Dann wird nämlich wiederum Serotonin, das ,,Glückshormon“ ausgeschüttet, weswegen wir die ,,Sonne des Südens“ im Winter so schätzen!

Natürlich könnten wir schnell ´mal nach Fuerte oder auf die Bahamas düsen, oder gleich eines der günstigen mehrwöchigen Angebote buchen, was viele Rentner auch tun, um dem bisweilen doch recht ungemütlichen deutschen Winter zu entkommen. Aber ehrlich gesagt, ist ein Kurztripp doch recht anstrengend und der Nutzen für den Körper durch die 2x enorme Umstellungs – Anstrengung des Körpers an völlig unterschiedliche klimatische Bedingungen zumindest wieder aufgehoben.

Bei ein paar Wochen am Stück sieht der Nutzen eines Urlaubs im Süden natürlich gleich wieder ganz anders aus… Aber was macht man in der Nebensaison 6 Wochen in Portugal? Okay, das ,,Problemchen“ ließe sich mit ein bißchen Fantasie sicher lösen. Internet gibt´s ja überall. Aber schlimmer noch: Das geht nun mal, wenn man nicht berentet ist, bei den wenigsten… Mein Fazit:  Wenn Ihr tatsächlich dafür soviel Zeit und Geld erübrigen könnt und wollt: Ab in den Süden! Bei mir hat´s leider noch nie länger als eine Woche geklappt…. Wenden wir uns also realistischen Alternativen zu…

cropped-img_2179.jpg

Der Nutzen von Tageslichtlampen

Es gibt spezielle Tageslichtlampen, mittlerweile sogar bei unserem schwedischen Lieblingseinrichtungshaus, die mit Ihrer Wellenlänge das Licht von draußen simulieren. Diese Lampen sind zwar ziemlich ,,weiß“. Finde ich zumindest… Aber man kann sie ja mit Folien, die mit Himmel- oder Fensterfotografien bedruckt sind, schnell aufhübschen! Denn natürlich haben Doktors so eine Lampe, die beim winterlichen Frühstück unser Chiasamen-Müsli illuminiert.

Diese Lampen sind in meinen Augen schon empfehlenswert, gerade wenn man in einer etwas dunklen Wohnung wohnt, zumal man ihnen auch nachsagt, dass sie den sogenannten ,,Winterdepressionen „vorbeugen würden. Dazu gibt es, natürlich wie so häufig in meinen Artikeln, auch eine Studie. Ich selbst  kann da leider keine eigenen Erfahrung beisteuern, weil ich alles bin, nur nicht depressiv.  (The Can-SAD Study: A Randomized Controlled Trial of the Effectiveness of Light Therapy and Fluoxetine in Patients With Winter Seasonal Affective Disorder. Die Studie besagt jedenfalls, dass Lichttherapie genauso gut wie Psychopharmaka gegen Winterdepression, unter der immerhin 20% der Bevölkerung leiden, hilft. Allerdings war bei der Studie erstaunlich, dass  einem Drittel der Erkrankten weder Psychopharmaka noch Lichttherapie helfen konnten…

 

Die Haut im Winter…

Wird es kälter, müssen wir vorsichtiger mit der Haut umgehen! Auch ihr Stoffwechsel verlangsamt sich, gleichzeitig strapazieren trockene Heizungsluft und kalte Temperaturen zusätzlich!

Natürlich wollen wir auch sie optimal vorbereiten. Für unser ,,Programm “ empfiehlt sich zuerst eine gründliche Reinigung, etwa durch ein  Fruchtsäure-Peeling, das gut abgestorbene Hautschüppchen entfernt, ohne dass die Haut  zu sehr mechanisch gereizt wird. Dazu gibt es im Handel Produkte, die wie eine Maske angewandt werden und gleichzeitig die Haut mit Feuchtigkeit versorgen.

Meine Produkte zur erweiterten Grundpflege: Waschcreme, reinigendes und feuchtigspendendes Enzympeeling, Serum, Tagespflege, Galvanisches  Hautpflegerät. Auf Gesichtswasser habe ich heute verzichtet, damit der Haut Feuchtigkeit und pflegende Stoffe nicht wieder entzogen werden.

Danach können Seren ihre optimale Wirkung entfalten. Ich kaufe mir meist um den Oktober eine Ampullenkur und gönne der Haut eine Woche lang jeden Tag ein halbes Ampüllchen morgens und abends. Regnet es draußen, ist es umso besser, denn Feuchtigkeit tut der Haut gut.

Allerdings benötigt sie auch Fett, um die Feuchtigkeit in der Haut zu halten! Das kommt auch sehr auf den Hauttyp an, denn sonst trocknet sie wieder aus, sobald sie in trockene Luft kommt. Deshalb machen wir uns auch schon einmal Gedanken, ob wir unsere Cremes im Winter nicht eine Stufe fetthaltiger wählen.

Ist es dann kühler, tut ihr einmal in der Woche eine Maske, die die Haut mit Fett und Feuchtigkeit versorgt,  gut.

 

Spezielle Elektro-Massagegeräte für das Gssicht

Zusätzlich kann man den reduzieren Stoffwechsel mit  speziellen Hautpflegegeräten etwas pushen.  Dadurch wird die Durchblutung und  die Collagenbildung angeregt, gleichzeitig werden Pflegestoffe  besser und tiefer in die Haut geschleust. Ich mag es auch, wenn man Wärme einstellen und Schwellungen mit sanfte Massagen ,,wegbügeln“ kann! Ein Gerät habe ich, bei dem man auch verschiedenes Licht einstellen kann.

Auf dem Bild ist das Galvanic Spa Gerät abgebildet, welches gut in der Hand liegt. Dieses kribbelt allerdings nur, hat aber keine Klopf- der Lichteffekte. Weitere Geräte ist z.B. das Silk´n Face Tite, Forever 25 und wie sie alle heißen.  Es gibt viele dieser ,, Hautstraffungs „-Geräte im Handel. Sie arbeiten mit Licht, Ultraschall, galvanischen Strömen, Klopfmassagen, … Ich selbst habe schon verschiedene Geräte getestet,   die preislich zwischen 80 und 400 Euro lagen. Aufgefallen ist mir, dass die teureren Geräte etwas ,,schwerer“ in der Hand lagen und auch größere Auflageflächen hatten.

Neue Technologien versprechen laut den Herstellern tiefere Eindringtiefen… Um wirken zu können, benötigen diese Geräte ein Feuchtigkeitsgel, welches man dann wirklich ganz gut in die Haut einschleusen kann. Die Haut wirkt danach frischer.  Die Wirkung hält ca 4-6 Stunden an. Allerdings habe ich festgestellt, dass ich meine Haut nicht zu oft pushen sollte, da sonst die Fältchen bei täglichem Gebrauch etwas zunehmen, wenn man  es dann eine Weile weglässt. Aber ca 1-2x in der Woche benutze ich im Winter so ein Gerät.   Danach wende ich dann noch eine Creme an, da ich trockene Haut habe .                                                                                                                            

Auch die Füße haben ein wenig Aufmerksamkeit verdientIMG_1893

– schließlich tragen sie uns Tag für Tag durchs Leben!

Da man weniger Barfuß läuft und wenig Luft an die Füße kommt, bildet sich oft mehr unschöne Hornhaut. Einmal die Woche ist es deshalb sinnvoll, der Verhornung mit einer Raspel entgegen zu treten und danach die Füße gut mit einer Hornhautreduzierungs – Creme einzureiben, was man übrigens auch nach dem Duschen tun sollte, um kleine Rhagaden (Risse), zu vermeiden, die Eintrittspforten für Keime sein können!

Damit der Winter keine ,,haarige“ Sache wird!

Auch die Haare unterliegen im Winter besondere Strapazen – mit Kälte und Hitze, engen Mützen und gewickelten Schals… und bei denen die Haarspitzen  an der Mantelkante aufstoßen und so Spliss entsteht!

Deshalb ist es clever, wenn wir uns schon jetzt über einen gekonnten, gut händelbaren  Schnitt Gedanken machen  und den Einsatz von Haarölen und Kuren zur optimalen Vorbereitung auf diese Torturen in Erwägung ziehen! Auch über zu der Herbst- und Wintergarderobe passende Farbkonzepte kann man sich bei seinem nächsten Friseurbesuch ja einmal unverbindlich informieren, damit man den kälteren Temperaturen locker-flockig entgegen sehen kann!

So, das war es für heute! Und damit bin ich auch fast schon am Ende meines ,,Masterplanes“ angelangt! Nächste Woche  zeige ich Euch noch die Besonderheiten des medizinischen Check ups im Herbst  und  -last not least – Tipps , damit auch die Psyche im Winter nicht durchhängt…

Alles Liebe und

eine wunderschöne Spätsommerzeit!

Eure Nessy

 

Verfasst von

Ich bin jemand, der meist positiv und neugierig durchs Leben spaziert. Mich fasziniert das Alltägliche wie auch das Besondere und ich bin dankbar, mich mit den schönen Dingen des Lebens wie mit meiner Familie, Pferden und Hunden, Natur und Medizin beschäftigen zu dürfen. Ich bin eine kleine Fashionista und schreibe und zeichne gerne .. Diese Themen lebe ich auch auf meinem Blog ,,Salutary Style" aus... Hello, I´m a girl with lot´s of interests: Not only fashion, beauty and lifestyle but also family, animals, medicine , writing, reading and riding.

6 Kommentare zu „FOREVER YOUNG/ ANTI AGING TEIL 11 : KOSTENLOSER 6-PUNKTE-MASTERPLAN FÜR EINEN OPTIMALEN, GESUNDEN START IN DIE DUNKLEN JAHRESZEITEN! HEUTE PUNKT 4 : Körper, Haut und Haare mit vielen Pflege-Tipps

  1. Liebe Nessy,

    vielen Dank für Deine wunderbaren Tipps! Kann ich auch so bezaubernd aussehen wie Du, wenn ich sie befolge? ;-)) Spaß beiseite, Dein 6-Punkte Masterplan klingt sehr durchdacht. Ich werde mir die einzelnen Punkte zu Herzen nehmen und versuchen, möglichst viel zu befolgen. Schon jetzt versuche ich mich halbwegs gesund zu ernähren und regelmäßig Bewegung zu machen, aber man hat ja immer Luft nach oben 😉

    Alles Liebe,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

  2. Ein schöner Beitrag, den ich natürlich gleich verschlungen habe – welche Frau ist nicht um Tipps rund um Haut und Haare froh. Vieles weiß man natürlich, aber es immer wieder gut an das eine oder andere erinnert zu werden.
    Liebe Nessy, an der Stelle ein Kompliment für deine Haare. Sie sind wunderschön! So seidig glänzend, dass es eine Freude ist. Zur Zeit blicke ich besonders neidisch (aber nicht missgünstig) darauf. Die meinen gehen mir aus und ich schau schon gar nicht mehr in den Gulli. Vielleicht die beste Lösung um sich nicht verrückt zu machen ;).
    Liebe Grüße
    Mitzi

    1. Liebe Mitzi! Danke erst einmal für den lieben Kommentar, bei dem mit wirklich das Herz aufgegangen ist. Zum Haarausfall! Faustregel: fallen regelmäßig täglich mehr als 100 Haare aus, ist es krankhaft. Dies kann natürlich viele unterschiedliche Ursachen haben… Jedenfalls würde ich persönlich das Problem nicht hinnehmen! Denn ja nach Ursache gibt es doch einige Möglichkeiten! Ich werde bald einmal einen Post darüber schreiben oder ein Video drehen, damit Du siehst, was ich meine. Allerdings schreibe ich gerade was über Methadon, weil das natürlich brandaktuell ist, aber in ca 2-3 Wchen ist ,,Dein Thema“ dran, ok? Alles Liebe, Nessy

      1. Ich freue mich auf den Beitrag. Hinnehmen liegt mir nicht ;). Nur ein wenig locker sehen, da bei mir in den letzten Monaten erst einmal alles verrückt gespielt hat und ich vermute, dass ich einfach noch etwas Geduld brauche. Schön Ablenken kann ich mich ja auch bei dir und deinem Blog.
        Liebe Grüße

  3. Liebe Nessy, deine Beitragsreihe finde ich wirklich toll!
    Ich habe dich für den „Unique Blogger Award“ nominiert. Falls du Lust hast mit zu machen und meine drei Fragen zu beantworten, würde ich mich sehr freuen.
    Liebe Grüße,
    Annalena Loves

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s