Lady Diana, ehemalige Princess of Wales : Die ,, Königin der Herzen “ und ihre Wirkung – neue Erkenntnisse ergeben ein verändertes Bild!

Hallo Ihr Lieben!

Durch die neuen Enthüllungen zu ihrem 20.Todesjahr  erscheinen doch manche Dinge in einem anderen Licht! Ich habe mir die Mühe gemacht, auf YouTube und im Internet ein wenig zu schmökern… Bei meiner Recherche fand ich allerdings immer neue Berichte und Filme… So hat sich dieses ,,Projekt“, das eigentlich nur ein kleiner Artikel anlässlich ihres Todestages werden sollte, immer weiter aufgeblasen!  So kam es auch, dass sich die Veröffentlichung etwas zog! Zugegeben habe ich kaum einen Artikel auf meinem Blog so oft umgeschrieben. Bin ich mittlerweile eigentlich dazu übergegangen, längere Artikel einfach zu teilen, ging das hier nicht… Deshalb ist er ein wenig länger geraten, obgleich ich versucht habe, vieles zu kürzen. Auch weiß ich eigentlich nicht, ob dieses Thema auf meinen Blog gehört. Auf der anderen Seite schreibe ich über nichts anderes als das Schicksal einer Frau – einer berühmten Frau, die es geschafft hat, die Welt in Atem zu halten…Bildergebnis für Diana Kindergärtnerin

 

Als Diana Spencer in den Medien auftauchte …

Auch wenn in meinem Elternhaus alles, was mit Boulevardpresse zu tun hatte, seinerzeit höchst verpönt war, so habe ich als junges Mädel  ab und da doch heimlich nach Berichten über England in der Tagespresse geschielt, um die aschenputtelgleichen Geschehnisse dieser damals jungen Frau Lady Diana Spencer, die zwar ein paar Jährchen älter war, aber doch den Traum vieler jungen Mädchen erfüllte, mitzuverfolgen…

Natürlich war ich nicht ,,so eine“ sondern eher eine kleine Hexe Bibi, die mit ihrem Pony die Gegend unsicher machte und mit schicken Klamotten erst einmal nix am Hut hatte… Wie auch? Meine Kleidung bestand aus Geerbten, Selbstgenähtem und dem, was wir mangels Alternativen in der nächst kleineren Stadt erwerben konnten, die allerdings nur einmal im Monat angefahren wurde…

Immerhin gab es dort zwei traditionelle Bekleidungshäuser, neben Geschäften mit Stoffen und Wolle, die die durchschnittliche Landfrau nach Besuch der Modehäuser  zur Orientierung dann regelmäßig zur Verwirklichung ihrer Träume betrat. Denn  so mancher  Modetraum der ländlichen Damen wurde kurzer oder auch langer Hand mittels ihrer Pfaff- oder Singer-Nähmschine und abgewandelten Burda-Schnitten erfüllt.

 

IMG_7468 (2)
Dieses Bild (aus einer ,,fast“ vergessenen Ecke unseres Gartens ) zeigt die Emotionen an der Hochzeit wohl detailgetreuer als die Glamour-Bilder… Charles soll von Prinz Philip zur Ehe gedrängt worden sein und Diana wollte die Hochzeit kurz vorher absagen, trotzdem wollte sie die Ehe dann doch unbedingt… schreibt die Presse! Was wirklich in ihren Köpfen vorging? Wer weiß das schon? Ich glaube zumindest, dass es beide ernsthaft versuchen wollten…

Aber ich schweife ab. Obgleich diese Einblicke ein ganz gutes Bild abgeben, dessen, wie das Leben ,,noch“ vieler in den 80 ern ablief. Und auch in England mag es auf dem Land nicht viel anders gewesen sein…

Dianas erfrischende Naivität bezauberte die Nation

Bildergebnis für Diana -Foto im gegenlicht
Seinerzeit skandalös… Dieses Bild ging um die Welt.

Was war da schöner als eine Romanze, die eben auch eines jener ,,Landkinder“ betraf? Klar, jene Diana war im Internat aufgewachsen und war adelig, hatte dann aber als schlichte Kindergärtnerin gearbeitet. An ihrer unbeholfen Art, sich so fotografieren zu lassen, dass man ihre Beine im Gegenlicht unter dem Rock erkennen konnte, sah man, wie naiv sie doch an die Sache heranging …

 

Am Tage der Verlobung jedenfalls blickte sie dann, unschuldig wie es unschuldiger nicht ging und mit glühenden, pausbäckigen Wangen schüchtern mit ihren ,,magischen“ Rehlick  von unter nach oben in die Kamera  … und verzückte damit zwar wahrscheinlich nicht ihren Charles, aber dafür nicht nur eine, sondern  nahezu alle Nationen, die dieses Bild in ihren Medien verbreiteten…

Wie Diana auf unterschiedliche Generationen wirkte

Natürlich waren wir Mädels, nachdem die Geschichte relativ schnell klar war,  in erster Linie an ihrem Aussehen interessiert, denn bis dato sagte sie ja nicht eben viel… Auch wenn ich mit den pastelligen Rüschel-Träumen wenig anfangen konnte , gab es doch ab und zu etwas in ihrer Garderobe, was auch vor meinem ,,unverdorbenen“ Mädchen-Geschmack Gnade fand.

Ähnliches FotoSo trug sie einmal einen bunten Mantel wie ihn Isabel Marant nicht schöner hätte designen können und dazu ein Käppi mit einer wippenden Feder dran … Dieses lustige Outfit würde auch ihr stehen, so die Empfehlung für meine Mutter.  Allerdings schüttelte sie über dieses ,,Prinzessinnen-Getue“ nur den Kopf  und entzog sich der Sache als aufgeklärte, selbstbewußte Frau wirklich komplett. Zumindest tat sie so…  Meine Omi war da ganz anders! Sie freute sich diebisch, wenn sie mit ,,neuen Erkenntnissen“ aus dem Königshaus aufwarten konnte. So schauten wir dann zusammen, auf dem Sofa sitzend, während ich ihre Schnittchen in mich hineinschaufelte, die Bilder von Schloss Balmoral in ihren Lieblings-Zeitschrift  ,,Herz mit Schmerz“  oder so ähnlich, an.

Dann sinnierte sie mit glänzenden Augen über ihrer Kindheit, die so ganz anders war, blickte dann auf  mich, erzählte mir von Werten und dieser ,,hübschen jungen Frau“, die in ihren Augen mit einer ordentlichen Erziehung und tugendhaftem Verhalten alles erreicht hatte!

Durch diese Heirat würde sie als ,, Prinzessin von Wales“ glücklich bis an ihr Lebensende mit ihrem geliebten Prinz in einem  wunderschönen Schloss leben dürfen… „Nicht wirklich meine Welt! Aber so gemütlich  auf der Couch waren diese ,,Märchengeschichten“, doch ganz gut zu ertragen …Wie sich später herausstellte, waren es auch  genau das – Märchengeschichten!

Bildergebnis für verlobung charles diana
Auf den ersten Blick ähnlich, auf den zweiten Blick sieht man den Unterschied der schüchternen Diana und der selbstbewußten, fröhlichen Kate…

Was war an Diana so besonders?

Meine Schwester war kurz darauf im Rahmen  eines Schüleraustausches in England. Da brachte sie mir so ein Lady Di Büchlein mit… Supi! Wo es doch auch diese herrlichen englischen Weingummis gab, die sie Mami mitbrachte! Naja, mangels Alternativen las  ich das literarische Werk tatsächlich in Gänze und blickte mir immer wieder die Bilder an…

Irgendwie fing ich an, dieses Mysterium begreifen zu wollen. Denn auf den ersten Blick war eigentlich nichts besonderes an dieser Frau, wenn man von diesem höchst gekonnten schüchternen Augenaufschlag absah, der den Blick auf diese  tief-blauen Augen lenkte. Ob sie wirklich so blau waren, oder ob ich auf die Colorationskünste der Grafiker hereingefallen bin, weiß ich bis heute nicht. Jedenfalls fiel mir sonst an dieser Person nichts besonderes auf… Und schon gar nichts, was ihr die Bewunderung der Massen hätte einbringen können. Aber diese magische Anziehungskraft war da. Die Menschen liebten diese Frau abgöttisch und kauften jeden Fitzel, auf dem ,,Diana“ stand!

Und diese Tatsache wiederum faszinierte mich! So etwas hatte und habe ich nie mehr erlebt, dieses Phänomen war uns ist absolut einzigartig in der Geschichte!  Natürlich wurde sie gar vortrefflich inszeniert. Jeder ihrer Auftritte in der Öffentlichkeit schienen genau durchgeplant… Und jene Diana absolvierte ihre Pflicht anfangs nicht einmal besonders gut. Aber gerade diese bambigleiche Schüchternheit brachte ihr Sympathiepunkte ein. Zudem  sie war blond und jung und schön, gebar zwei hübsche Söhne und die Menschen e an ein Märchen glauben dass ihnen selbst verwehrt blieb…

Auch Diana war nicht perfekt…

IMG_7470
Der Apfel -Symbol der Versuchung

Aber irgendwann begann die Fassade zu bröckeln… Nach der Geburt ihres ersten Kindes nahm sie erschreckend ab und sie schien Probleme zu haben, den Anforderungen, die an sie gestellt wurden, nachkommen zu können. Doch zu dieser Zeit kämpfte sie… Bereits 1989 stellte sie Camilla zur Rede. Aber bei diesem Gespräch merkte sie,  dass die Verbindung zwischen dieser Frau und ihrem Mann tatsächlich tiefer ging, als sie es je für möglich gehalten hatte! In Folge hatte auch Diana nicht gerade Skrupel, als sie sich hier und da ,,trösten“ ließ..

 

Entgültig zum Eklat kam es jedoch bei einer Feier 1991, die Charles wohl für Diana inszeniert hatte, um der zunehmend mißtrauischen Presse zu vermitteln, dass in seiner Ehe noch alles in Ordnung sei.

Diana war aufgefallen, dass weder Charles noch die eigentlich ebenso anwesende Camilla anwesend waren. Sie machte sich auf, um die beiden zu finden. Als sie sie schließlich fand, unterhielten sich die beiden zwar ,,nur“, aber Camilla machte Diana unmißverständlich klar, dass ihre Pflicht mit dem Gebären der beiden Jungs als Gattin von Charles nun erfüllt sei…

Dieses einschneidende Erlebnis machte Diana schlagartig klar, dass ihre Ehe tatsächlich von Anfang an ein Farce gewesen war … und dass es nichts ,,zu retten“ gab. Eine große Unsicherheit machte sich in ihr breit, denn sie begriff, dass es ihre Rolle sein sollte, die glückliche Ehefrau zu spielen, was sie weder wollte noch konnte…

Die Folgen waren fatal! Das Königshaus stand in dieser Zeit auch wegen der Scheidung von Prinz Andrew und Fergie und der Einkommens-Steuerdiskussion der Queen unter keinem guten Stern.  Als dann auch noch der Buckhingham Palace, das Wahrzeichen der Macht des Königshauses ,in Flammen stand, sprach die Queen gar von einem ,,annus horribilis“ (Horrorjahr)…

In Folge dieser Ereignisse verlor das Königshaus stark an Sympathiepunkten, man redete gar davon, ob es das Ende der Monarchie bedeuten könnte. Diana, die mit der Zeit gelernt hatte, die Presse für sich zu nutzen, indem sie sich meist einfach authentisch gab,präsentierte sich denn auch als die unglückliche Ehefrau, indem sie sich zum Beispiel einsam vor dem Symbol der Liebenden in Indien, dem Taj Mahal  fotografieren ließ. Charles, der bei dieser Reise dabei war, hatte sie tatsächlich alleine dorthin geschickt…Aber als das nicht gelang, gab das Ehepaar im Dezember 1992 die Trennung bekannt. Soweit die Fakten.

Der Wendepunkt

Bildergebnis für besuch diana Mutter teresa

Nehmen wir jenes Jahr 1992 und was dem vorausging, etwas genauer unter die Lupe

Denn 1992 ereignete sich noch etwas anderes, etwas, was Diana ihre tatsächliche Bestimmung, der sie fortan folgen würde, klarmachen sollte… . Sie traf sich mit Mutter Theresa. Bei diesem Treffen wurde ihr bewußt, dass Momente , in denen sie sich wirklich wohl fühlte, die waren, in denen sie ,,Liebe geben“ konnte. Wenn sie mit kranken oder sogar sterbenden Menschen zusammen war, fühlte sie, dass diese Menschen ehrlich waren – da waren keine Etikette, keine heuchelndes Lächeln… Nichts war wichtig, außer das Leben selbst. Das würde ihre wahre Bestimmung werden – nicht Königin von England, sondern ,,Königin der Herzen“ wollte sie sein! Sie meinte später in jenem berühmten Interview mit Martin Bashir im November 1995 fühlte sich wohl, wenn sie den Menschen Liebe geben konnte. Was genau die Damen gesprochen haben, weiß man nicht. Fest steht nur, dass Diana  dieses Treffen tief bewegt und nachhaltig geprägt haben soll. Und dadurch, dass die Ordensschwester nur 5 Tage nach dem Tod der Prinzessin ebenfalls verstarb, erhielt das ganze noch etwas  Überirdisches…

Empathisch gerade auch auf die Randgruppen der Bevölkerung zuzugehen- das sollte  fortan ihre wahre Mission sein  – und auch ihre stärkste Waffe, wenn es darum ging, Sympathiepunkte beim Volk zu sammeln!

Auch wenn sie die Presse vordergründig oft mißbilligte, als sie sie etwa beim Skifahren mit ihren Söhnen, wegschickte, nutzte sie insgeheim deren Einfluß clever, wie sie meinte, für sich. So spielte sie ihr gezielt Informationen  zu und leugnete dies dann auf Nachfragen. Ein Beispiel sind die Informationen zu dem berühmten Enthüllungsbuch von Andrew Morton,   das just in jenem Sommer 1992 veröffentlicht wurde.

Vielleicht ein Spiel mit dem Feuer, dass sie zum Schluss verbrannte …

Diana – ,,Königin der Herzen“ ?

Egal, wo sie war, was sie fortan machte, sie hatte den Weg in die Herzen ,,Ihres“ Volkes gefunden. Denn sie zeigt, dass sie lieben konnte – Ihre Kinder… und ihr Volk! Und die Liebe des Volkes, in der sie sich sonnte wie eine Eidechse auf einem warmen Stein entschädigte sie für das Leid, das Ihr die Rolle als Prinzessin von Wales sicherlich auch zugefügt hatte! Denn auch sie war eine jener, die von ihrer nächsten Umwelt, abgesehen von ihren Söhnen, nie richtig geliebt worden war, ja, vielleicht sogar von manchen Mitgliedern des Hofes geächtet. Dieser Nimbus der ,,verstoßenen Prinzessin, die doch nur Liebe geben wollte“ ließ sie zu dieser Ikone werden, die die Menschen über ihren Tod hinaus bewegte, wie selten ein Mensch zuvor……

Den Rest, tausendfach geschrieben, kennt Ihr auch, meine Lieben Leser, auch die Interviews der beiden Rosenkrieger, der tragische Tod…

Fazit

IMG_7465

Doch der Punkt, um den es mir hier geht, ist ein anderer. Denn diese Geschichte zeigt ganz deutlich, wie sich die Menschen manipulieren lassen, wie tatsächlich sie es sind, die ,,Ihre Fahne nach dem Wind“ richten… So fotografierten zwar alle Dina, als sie nach längerem Getrennt-Sein ihre Söhne in die Arme nahm, niemand aber Charles, der das genauso tat…

Es obliegt mir nicht, über Diana zu urteilen. Sicher war sie auf der einen Seite eine tolle Frau, auf der anderen Seite war sie menschlich und hatte Fehler, wie wir alle. Wichtig ist es allein, nicht vorschnell zu urteilen. Denn viele der Fakten, die ich oben geschrieben habe, sind mir selbst auch erst bei meinen Recherchen aufgefallen und sicher hat auch mein Wissen Lücken!

Doch zu leicht lässt man sich blenden, teilt die Welt in Schwarz und Weiß und vergißt die vielen Grautöne, aber auch die vielen bunten Farben, die man schwerlich in ,,Gut“ und ,,Böse“ unterteilen kann… Denn manche Dinge, die sind einfach so!

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein wunderschönes Wochenende,…

Alles Liebe,

Eure Nessy

P.S.: Zum Schluss habe ich Euch als kleines Schmankerl noch ein halbwegs aristokratisches Nessy – Bild heraus gesucht. Mit englischem Laura-Ashley-Kleid in der Bibliothek…  Sagen wir ´mal so: Um mit der Queen eine Partie Bridge zu spielen würde es gehen, oder? Nein? Okay, dann halt nicht!

Dirndl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verfasst von

Ich bin jemand, der meist positiv und neugierig durchs Leben spaziert. Mich fasziniert das Alltägliche wie auch das Besondere und ich bin dankbar, mich mit den schönen Dingen des Lebens wie mit meiner Familie, Pferden und Hunden, Natur und Medizin beschäftigen zu dürfen. Ich bin eine kleine Fashionista und schreibe und zeichne gerne .. Diese Themen lebe ich auch auf meinem Blog ,,Salutary Style" aus... Hello, I´m a girl with lot´s of interests: Not only fashion, beauty and lifestyle but also family, animals, medicine , writing, reading and riding.

4 Kommentare zu „Lady Diana, ehemalige Princess of Wales : Die ,, Königin der Herzen “ und ihre Wirkung – neue Erkenntnisse ergeben ein verändertes Bild!

  1. Unmöglich, in diesen Tagen nichts über Diana zu lesen. Mir ist es zu viel. Dennoch habe ich deinen Text gerne und interessiert gelesen. Seist ja nicht irgendein Artikel sondern ein Text, bei dem ich dein ganz persönliches Fazit lesen konnte. Er gefällt mir weit besser. 🙂
    Zu Diana selbst hatte ich nie eine Meinung. Ihr Tod traf mich, wie wohl jeden. Gehetzt einen Unfall zu erleiden und zwei Kinder zurück zu lassen, berührt einen. Zu dem Menschen Diana hatte ich nie einen Bezug. Der goldene Käfig war sicher etwas das man niemanden wünschte, als Engel könnte ich sie trotzdem nicht sehen. Ohne es zu wissen, dachte ich mir immer, dass sich die beiden nichts geschenkt haben. Und manchmal tat mir auch Camilla leid.
    Liebe Grüße
    Wie schön, dass wir „normal“ leben dürfen.

  2. Ich kann mich noch wie heute an diese schreckliche Nachrichten entsinnen. Ich würde sofort mit dir Bridge spielen ;-)). LG Petra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s