Fashion: Jeans und ihre Besonderheiten – Tipps und Tricks für den Denim-Klassiker

Werbung: Dieser Artikel enthält neben allgemeinen Informationen zu Jeans Firmennamen und Links, die zu Produkten führen. Wegen der derzeit unklaren Gesetzeslage kennzeichne ich solche Artikel prinzipiell mit der Überschrift ,,Werbung“, egal, ob eine Vergütung stattfand oder nicht.

Hallo Ihr Lieben!

S1290166 (3).JPGDie Sommerferien sind für viele mittlerweile vorbei und mit dem Urlaubsflieger auch die Temperaturen im Sinkflug begriffen… Die Ferienkoffer waren, ob der zu erwartenden warmen Temperaturen, lediglich mit leichten Flatterkleidchen, Shorts und Röckchen, sowie Badekombis und Walle-Kaftans für den Strand  gefüllt …                                                                                    

Jeans waren, abgesehen von Shorts, oft entweder gar nicht mit im Koffer, oder es wurde höchstens eine in den hintersten Winkel des Koffers gequetscht, nur für den unwahrscheinlichen Fall der Fälle, dass doch ein paar winzige Regentröpflein den Himmel verlassen und die Sonne ein wenig an Strahlkraft verlieren würde – woran zum Beispiel unsere Familie als unverbesserliche Optimisten, die wir nun einmal sind, natürlich nicht wirklich geglaubt  hatte… !

S1290070 (3)Dabei gehört in unserer diesjährigen Urlaubsdestination, dem nördlichen, französischen Strandörtchen ,,Le Touquet“,  über das ich ja schon berichtet habe, sowohl Regen, als auch Jeans zum Alltag! So waren wir am ersten Tag quasi gezwungen, erst einmal die Boutiquen nach eben jenen Beinkleidern zu durchstöbern…       Aber egal! So machen jedenfalls viele, ich eingeschlossen, über den Sommer meist eine ,,Jeans-Pause“ der klassischen Jeans!  

Aber jetzt, wenn es morgens draußen schon merklich kühler wird,  suchen wir unseren Kleiderschrank wieder nach ihr ab – ,,der echt Jeans“ die einen so genügsam den ganzen Tag relativ gut angezogen sein läßt, abeitet man nicht gerade in einer Vorstandsetage oder einer Bank… Aber sogar dort wird sie in manchen Unternehmen schon salonfähig, wenn man sie nur geschickt mit einem elegantem Oberteil  kombiniert!

Also schauen wir verstohlen etwas genauer in die Instyle und in die Schaufenster, was denn die

Besonderheiten der Jeans diese Saison

ausmachen. Denn so alt die Jeans auch sind – auch in der Herbst-/Winter-Saison 2017/18 sind sie definitiv wieder da – wenn sie auch eigentlich  nie so richtig weg  gewesen sind!

Jeans mit Patches und Flicken  – von Ralf Lauren

So ist  man diese Saison  mit Patches auf den robusten Hosen immer noch weit vorne, dazu tragen die ganz Wagemutigen die Säume offen und fransig, manchmal ist der Saum sogar mit Absicht ungleich lang...  Auch Nieten und Fransen konnte in den diesjährigen Jeans-Kollektionen schon (wieder einmal?) ausmachen! Und das Löcher und Flicken nicht nur okay, sondern als ausgesprochen modisch angesehen werden und sogar absichtlich angebracht sind, ist ein Trend, den nicht nur Mütter von lebhaften Lausebengels schätzen, sondern was sich im Sinne der Nachhaltigkeit als Geld- und Zeit sparender Super-Trend herauskristallisiert hat! Denn auch wenn die Jeans auf natürlichem Weg gealtert ist, kann man sie ruhigen Gewissens auch dann noch tragen, wenn die Knie irgendwann durchgescheuert sind!

Und Jeans haben noch einen weiteren Vorteil! Mittlerweile gibt es sie in so vielen verschiedenen Formen, die  aus verschiedenen Kulturen und Epochen heraus entstanden sind, dass für auch für jede Figur und jeden Geschmack die richtige dabei ist und so jede Jeans-Trägerin ihre individuellen Vorzüge mit der richtigen Jeans  in zugegeben erstaunt, wie gut das funktioniert, als ich mich zum ersten Mal mit dieser Thematik beschäftigt habe! Ehrlich gesagt habe ich lange meine Jeans nur nur danach gekauft, welche Farbe sie hatte und dass sie weder zu eng, noch zu weit war!S1290073 (3)

Tatsächlich bin ich erst vor kurzem darauf gekommen, doch einmal bewußt eine anders geschnittene Hose auszuprobieren. Damals hatte mich eine Verkäuferin darauf aufmerksam gemacht, dass mir doch auch eine ,,Flared “  super stehen müsste. Argwöhnisch probierte ich so ein Teil an – und siehe da… Das sah tatsächlich gar nicht so schlecht aus!

Als mittlerweile überzeugte Besitzerin von einer Vielzahl von Jeansformen, habe ich Euch heute deshalb eine

Zusammenstellung der verschiedenen Jeans-Passformen

gemacht.

Dabei habe ich Euch Beispiele des bekannten Designers  Ralph Lauren abgebildet, dessen sportliche Schnitte mich nun schon seit Jahren begleiten! War er früher vor allem für seine Poloshirts und -Hemden bekannt, bringt er mittlerweile eine Vielzahl von toller, aber nach wie vor sehr wertiger Mode auf den Markt!

Übrigens habe ich Euch mit dem Designer-Team von Ralph Lauren jeweils noch eine coole Möglichkeit beschrieben, wie Ihr die Hosen am besten kombinieren könnt!

Und nun viel Spaß beim Schmökern….

Bootcut/ Flared Jeans (Schlaghosen, unten ausgestellt)

q1
Bootcut Jeans

,,Bootcut “ heißt übersetzt soviel wie ,,Stiefelschnitt“, was daher rührt, dass Stiefel bequem darunter getragen werden können. Ursprünglich waren sie für das Militär entworfen worden, haben sich aber schnell in der Modewelt ausgebreitet!

Flared-Jeans begeisterten in den 70ern  nicht nur die schwedische Kultband ,,Abba“- kaum ein Jugendicher, der sie nicht im Schrank hatte! In den letzten Jahren haben sie sich nun wieder fest etabliert. Aktuell feiern sie  ihr endgültiges Comeback als eine der häufigsten verkauften Jeansformen !

Besonderheit:

Die ausgestellten Hosen eignen  sich hervorragend dafür, die Proportionen bei besonders weiblichen, aber auch allen anderen Oberschenkeln zu optimieren und verleihen einen dezenten Hauch vergangener Zeiten.

Kombi-Vorschlag:

Ein toller Herbstlook, der die Beine noch länger erscheinen läßt, ist die Kombination von Flared-Jeans mit Ankle-Boots mit Absatz, chicer leichter Strickkleidung und einem Trenchcoat kombiniert! Wenn der Herbst dann in den Winter übergeht, kann man einen schwereren Wollstrickmantel wählen, um sich auch bei Kälte kuschlig warm zu fühlen.

Boyfriend Jeans (lässige Form)

q2
Boyfriend Jeans

Für Tage, an denen Relaxen angesagt ist,  sind Boyfriend-Jeans unerlässlich. Ihre lässige Passform eignet sich perfekt für eine Reihe von Körperformen, von Sanduhr- bis birnenförmig – aber dennoch muß sie passen!

Besonderheit: 

Viele sind der Meinung, dass ‘Boyfriend’ einfach ein Mode-Ausdruck für mollig ist. Eine Boyfriend-Jeans jedoch richtig zu tragen, ist laut den Mitarbeitern von Lauren   eine Kunst. Ebenso wie ein zu großes Oberteil  hübsche Formen verdeckt, so riskieren man auch, wohlproportionierte Kurven in schlecht sitzenden Boyfriend-Jeans nicht zur Geltung zu bringen. Um diesen Stil richtig zu tragen, sollte man sicherstellen, dass die Jeans an der Taille eng anliegen und dann zu den Oberschenkeln hin weiter werden.

Kombi-Vorschlag:

Krempelt den Saum hoch und tragen Sie sie mit Chelsea-Boots, dazu eine Bluse, die an einer Seite etwas aus dem Bund heraushängt – für einen taffen, aber dennoch chicen Look!

Straight/Regular Fit Jeans (gerade Form)

q5
Gerade Jeans

Straight-Jeans sind das perfekte Mittelmaß zwischen Boyfriend und Skinny. Relaxter als Skinnies, jedoch mit mehr Form als Boyfriend-Jeans, sind Straights super-vielseitig und lassen sich entweder aufpeppen oder legerer tragen.

Kombi-Vorschlag:

Tagsüber kann man sie mit flachen oder hochhackigen Boots tragen, für den Abend sind ein modisches Paar Lack-Pumps eleganter – deren glamouröser Look stellt den perfekten Kontrast zu den lässigen Jeans dar.

Skinny Jeans (enge Form)

Skinny Jeans

Obwohl viele Promis sich momentan auch zu weiten, lässigen Passformen hingezogen fühlen, sind Skinnies, die eine tolle Figur perfekt zur Geltung bringen können, aus vielen Kleiderschränken nicht mehr wegzudenken.

Besonderheit:

Skinnies haben den Vorteil, dass man sie super lässig kombinieren kann! Gerade wenn sie aus etwas feinerem Denim gemacht sind, können sie so richtig lässig-edel aussehen! Wichtig ist natürlich auch ein gewisser Stretchmaterial-Anteil,  damit sie trotzdem bequem sind!

Kombi-Vorschlag

Diese schmalen Hosen sind natürlich Super-Kombipartner, die alles zeigen und nichts verdecken! Schmale Shirts, Blusen und Blazer können eine schöne Silhouette perfekt unterstreichen! Aber auch weite Oberteile und Blousons sehen lässig aus und sind zu diesen Jeans klasse und natürlich vorteilhafter, wenn sich das Bäuchlein gerne ´mal über den Bund mogelt, wie es auch bei mir zuweilen der Fall ist, wenn das Essen wieder besonders lecker war… 😉 !

In diesem Sinne, viel Spaß beim Tragen Eurer Jeans!

Eine wunderschöne Woche,

Alles Liebe, Nessy                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  

Verfasst von

Ich bin jemand, der meist positiv und neugierig durchs Leben spaziert. Mich fasziniert das Alltägliche wie auch das Besondere und ich bin dankbar, mich mit den schönen Dingen des Lebens wie mit meiner Familie, Pferden und Hunden, Natur und Medizin beschäftigen zu dürfen. Ich bin eine kleine Fashionista und schreibe und zeichne gerne .. Diese Themen lebe ich auch auf meinem Blog ,,Salutary Style" aus... Hello, I´m a girl with lot´s of interests: Not only fashion, beauty and lifestyle but also family, animals, medicine , writing, reading and riding.

8 Kommentare zu „Fashion: Jeans und ihre Besonderheiten – Tipps und Tricks für den Denim-Klassiker

  1. Bäuchlein? Liebe Nessy, Du hast wohl gedacht ich lese nicht bis zu Ende 😀 Du bist in Topform und den restlichen Schmus spare ich mir wegen Sturzgefahr 😉 Schwarz steht Dir überigens sehr und Jeans werden nie out sein, denn es ist zweifelsfrei eine Einstellung und kein direkter Modetrend. Was mich auf die Palme bringt sind diese teuren zerfetzten Jeans mit allen möglichen Flicken drauf, denn hätte meine Mutter etwas Weitsicht gehabt, wäre mein Schrank jetzt voll mit diesen Dingern, denen ich fast den garaus gemacht habe, nur um sie dann notdürftig mit Rolling-Stones-Zungen, Stars & Stripes und Peace Zeichen wieder zusammenzuflicken 😀 Wünsche Dir eine fabelhafte Woche 🙂

    1. `Hallo mein lieber Charmeur! Wie könnte ich anders, außer Dir in allen Punkten 100% recht zu geben? 😉 Wünsch´auch Dir eine wunderschöne Restwoche, auch ohne Flicken … Aber ich glaube, Du wirst es überstehen. Mal´ehrlich, würdest Du die, wenn Du sie noch hättest, heute ernsthaft anziehen? :/ Alles Liebe, Nessy

  2. Ein toller Post Nessy! Ich hatte heute in der Praxis heute auch meine leichte Jeans an.Morgens auf dem Rad recht kühl, jetzt am Mittag Grad. Da allerdings habe ich sie jetzt gegen etwas Leichteres eingetauscht.
    Regular fit, skinny und boyfriend sind meine Lieblingsformen.
    Liebe Grüße Tina

    1. Danke Dir, Liebe Tina! Alle Outfits , bei denen Du Jeans trägt zeigen dass Du einen klasse Geschmack hast! , obwohl ich nicht gedacht hätte, dass es doch noch einmal so heiß wird, als ich den Post geschrieben habe! Alles Liebe, Nessy

  3. Klasse. Ich mag alle. Schlag, Marlene, Röhre/Straight. Richtig knallenge, trug ich nur in ganz jungen Jahren. Da dann aber ohne Stretch… hehe. Und Bauchnabelhoch. Nur die harten kommen in den Garten. 🙂
    Karotte steht mir mit meinen breiten Hüften nicht so gut, was nich heißt, dass ich nicht hin und wieder eine trage.
    LG Sunny

    1. Hallo Sunny!

      Danke Dir! Ich kenne Dich ja ,,nur“ von Bildern und von dem, wie Du schreibst. Aber schon auf Grund dessen glaube ich Dir sofort, dass Du ein richtiges Jeans-Mädel bist, wobei Du natürlich auch ,,elegant“ kannst… Irgendwie ist mir übrigens noch nie aufgefallen, dass Du breite Hüften hast! Wenn dem wirklich so ist, verstehst Du, sie ausgezeichnet zu kaschieren… Mit diesen Karotten-Jeans weiß ich auch nicht. Es gibt welche, die supi geschnitten sind und die wirklich schlank machen, bei anderen sieht man aus, als ob man unten Kugelförmig sei…
      Und gerade das ist oft der Unterschied zwischen 50 Euro mehr oder weniger… Wobei es natürlich Ausnahmen gibt!
      Alles Liebe, Nessy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s