Medizin: Forever Young /Anti Aging Teil 8: Beta-Glycane – ,,Neue“ Wundermittel für ein langes, gesundes Leben oder nur ,,heiße Luft“?

Hallo Ihr Lieben!

In letzter Zeit häufen sich die Berichte in der Presunnamed (23)se über ein neues ,,Wunder-Mittel“, welches Berichten zufolge die Senkung der Herzinfarktrate, Senkung des Cholesterins, Stärkung des Immunsystems, schnellere Heilung und sogar eine Wirkung gegen Tumorzellen verspricht…

Zeit für mich, das Ganze einmal genauer anzusehen und die Daten unter die Lupe zu nehmen! Ihr wisst, dass ich in meinen Artikeln versuche, zu eruieren, wie glaubwürdig und sinnvoll vorgeschlagene Therapien sind!

Dabei kann ich natürlich, wenn ich selbst noch keine Erfahrungen mit ihnen gemacht habe, auch nur Kollegen befragen, die diese Therapien anwenden und Studien und Anwendungsbeobachtungen heraussuchen, um sie auf ihre Wirkung   und Glaubwürdigkeit zu prüfen…

An dieser Stelle möchte ich Euch ein paar kurze Tipps zur Überprüfung von solcher Literatur geben!  Wenn der Text seitenlang aus positiven Aussagen von Einzelpersonen besteht, ohne dass der oder die Wirkstoffe erklärt werden, dann ist Vorsicht geboten. Dabei sei noch kurz angemerkt, dass homöopathische Verdünnungen, die D… Verdünnungen (,,Potenzen“) erhalten oft so stark verdünnt sind, dass keine einziges Wirkstoffmlekül mehr in der ,,Medizin“ enthalten ist…  Darüber habe ich Euch ja schon berichtet! Nur wenn Euch die Wirkung plausibel erscheint  und Ihr einige ordentlich erklärte Studien gefunden habt, die nicht (nur) auf der subjektiven Meinung der testenden Personen (Probanden) beruht, könnt Ihr  der Wirkung  des Medikamentes halbwegs vertauen.

Schließlich  haben bereits  viele Produkten in ,,flachmedizinischen“ Berichten die Runde gemacht deren Wirksamkeit durch nichts ausreichend belegt werden kann und deren Anwendungserfolge nicht über  reine Placeboeffekte hinausgehen….   ,,Heilsversprechern“ sollte man immer ein wenig kritisch gerne auch einmal auf die Finger,… denn oft genug werden die Patienten einfach fröhlich ,,vegackeiert“! Allerdings gibt es auch Fälle, in denen die Versprechungen ernst zu nehmen sind!

Also reden wir nicht lange um den heißen Brei! Finden wir heraus, was es alles zu diesen Substanzen zu sagen gibt!

Was sind diese ominösen Beta-Glucane?

die aktuell als ,,Wundermittel“ im wahrsten Sinne des Wortes, z.B. als Kapseln ,,in aller Munde sind“?  Nun, schlichtweg kommt diese Verbindung, die chemisch gesehen aus einer Verkettung  von mehreren Glucose (= Zucker) -Molekülen besteht,  in den Zellwänden von Bakterien, Pilzen, so im Hefepilz, aber auch in  verschiedenen Algen-Arten und Pilzen wie Reishi, Shiitake, Maitake, Lackporling und Pflanzen wie Getreide (z.B. Hafer und Gerste) vor.

Das klingt zunächst natürlich nicht sonderlich spektakulär, gäbe es da nicht in unserem Körper ein Spezies von kleinen, feinen Helferleins, den sogenannten Makrophagen (,,Fresszellen“), die durch die Anwesenheit von eben mancher Beta-Glucane, v.a. die von Hefen, anfangen, ihre Tätigkeit  auf geradezu ominöse Art und Weise zu beschleunigen!

  • Beta-Glykane vor allem von Hefen wirken als Stimulatoren des Immun-Immunsystems bei Infektionen / Tumoren / Regeneration / Heilung

Dies liegt daran, dass sie spezifische Bindungsstellen (,,Rezeptoren“ (Dectin-1 u. a.)) haben, in die exakt diese Beta-Glucane passen!  Wenn in der Dünndarmwand  auf die Makrophagen treffen, werden sie vom Immunsystem als vermeintliche ,,Angreifer“  erkannt, ohne jedoch ein Krankheitserreger zu sein. So kommt es, dass Beta-Glucane das Immunsystem, sprich, die Makrophagen aktivieren, ohne  Krankheitssymptome hervorzurufen.

Die Makrophagen rufen, nachdem sie aktiviert wurden, zudem in den sogenannten ,,Peyerschen Plaques“, dass sind Ansammlungen von Lymphfollikeln, auch weitere Zellen für die Immunabwehr zu Hilfe, die dann den Körper vor neuen Erregern schützen können! So fängt das ganze Immunsystem mit seinen B-Lymphozyten und T-Lymphozyten, an, suffizient zu arbeiten.

Die Bekämpfung einer ganze Reihe von Viren, Bakterien und sogar von Tumorzellen kann so tatsächlich wirkungsvoll unterstützt werden!

Zudem laufen auch Regenerationsprozesse der Haut, z.B. nach Verbrennungen und Operationen schneller und besser ab!

Allerdings haben unterschiedliche Arten der Beta-Glucane unterschiedliche  Molekülstrukturen, wodurch sie wiederum unterschiedliche physiologische Eigenschaften haben…

Über die positive Wirkung der verschiedenen Pilze hatte ich ja auch schon in meiner Anti Aging Serie berichtet…   Uns auch den onkologischen Patienten unserer Praxis werden häufig aufgrund der guten Datenlage und positiven Erfahrungen  jene Pilzgemische mit Maiitake, Cordyceps, Shiitake, Reishi und wie sie alle heißen, empfohlen… zumal auch die Nebenwirkungsrate sehr gering ist!

In der Tat gibt es auch eine ganze Reihe von Studien, die zudem auch zeigen, wie vielfältig die Anwendung, außer der direkten Stimulation des Immunsystems, noch sein kann!

Was mich begeistert, ist die Tatsache, dass diese ,,Wundermittel“ kaum Nebenwirkungen zu haben scheint, weshalb es tatsächlich auch bei sehr vielen anderen Indikationen unterstützend eingesetzt werden kann.

Beschrieben und in Studien untersucht wurde die Wirkung außerdem hinsichtlich von:

  • Besserung von Allergien

So kann das Glucan aus Backhefe die Konzentrationen der sogenannten Interleukine 4 und 5 senken, die für die Nasenentzündung bei Allergien verantwortlich sind, also auch eine überschießende Reaktion des Immunsystems abfangen!

  • Senkung des Cholesterinspiegels

Beta-Glucane aus Gerste in einer Dosierung von 3 g am Tag kann wiederum überschüssiges Cholesterin und Gallensäuren im Verdauungstrakt binden und aus dem Körper transportieren.  Dadurch sinkt der LDL-Cholesterinspiegel im Blut. Wir wissen mittlerweile ja relativ sicher, dass dieses Cholesterin einer der Haupt-Risikofaktoren für Arteriosklerose, Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall darstellt.

  • Positive Wirkung auf den Verdauungstrakt

Außerdem fungieren Beta-Glykane aus Getreide als lösliche Ballaststoffe und werden vom

img_2055
Beta-Glycane sind auch  in den Zellwänden von Pflanzen…

Mikrobiom zu kurzkettigen Fettsäuren fermentiert. Dadurch senkt sich der pH-Werte und  verhindert so  die Fehlbesiedlung des Dickdarms durch krankmachende Keime, liefern  Energie für die Schleimhautzellen und wirkt entzündungshemmend.

 

  • Senkung des Blutzuckerspiegels

Ihre Wirkung bei der Verdauung geht aber noch weiter: Bereits im Magen vermögen sie den  Speisebrei gelartig zu binden und so verzögern so den  den Aufschluss von Kohlenhydraten zu Zucker. So steigt der Blutzuckerspiegel nach den Mahlzeiten nicht so schnell an und die  Insulinausschüttung ist geringer, was sich wiederum auf das ganze endokrine System positiv auswirkt. Dadurch müssen die Feed-Back-Mechanismen im Gehirn nicht soviel ,,gegensteuern“ und die Stoffwechselprozesse können besser ablaufen!

Natürlich gibt es noch viele andere Fähigkeiten der Hefen, aber zu den vorgestellten liegen mir  wissenschaftliche Studien vor… Die Frage ist natürlich auch, warum unser Immunsystem überhaupt die  ,,Hilfe“  der Beta-Glycane benötigt. Ich vermute ja, dass wir in Falle einer wirklich optimalen Lebensführung, die eine vielfältige, gesunde, ausgewogene Ernährung, einen bewegungsreichen und einen glücklichen Lebenswandel impliziert, keine Nahrungsergänzung zur Optimierung benötigen würden. Die Frage ist also:

Soll man Beta-Glykane einnehmen, obwohl es einem gut geht?

Klar, denkt Ihr, sicher nicht schlecht, wenn man krank, alt, operiert oder sonstwie gebeutelt ist…  Aber ,,sollte“ man Beta-Glucan auch einnehmen, wenn man eigentlich ,,nix“ hat?

Sicherlich schaden sie kaum … Auf der anderen Seite darf man natürlich nicht vergessen, dass es ja im Körper noch viele andere Reparaturmechanismen gibt und bei vielen von uns die Abwehr auch ohne Beta-Glukanen ausgezeichnet arbeitet! Zudem gibt es ja auch bei anderen Nahrungsergänzungsmittel, wie z.B. Colostrum, Zink, Curcumin oder  Spirulina gute Studien – Ergebnisse …

Dennoch ist die Geschichte, gerade wenn man anstrebt, ein gesundes, langes Leben zu haben und die 35 Jahres-Grenze, ab der das Immunsystem nachweislich nachläßt, überschritten hat, nicht verkehrt, zumindest ab und zu einmal eine Beta-Glucan-Kur durchzuführen…  Wobei das natürlich absolut kein ,,Muß“ ist, sondern lediglich ein ,,Kann“.

Dazu gibt es verschiedene Präparate, die auch unterschiedliche Zusammensetzungen haben. Entsprechend ist es schwer, eine Empfehlung hinsichtlich der Dosierung zu geben, zumal auch die Indikationen zum Teil unterschiedlich beschrieben werden. Deshalb mein Tipp: Schaut bitte in den Inhaltsstoffen nach, welche Vitamine/Zusatzstoffe enthalten sind und achtet darauf, dass Ihr diese dann möglichst nicht gleichzeitig mit einem anderen Präparat einnehmt, der diesen Stoff /diese Stoffe auch enthält! Denn so kommt es nicht selten zu Überdosierungen!

Ansonsten könnt Ihr, wenn Ihr Euch an die Dosierungen haltet, nicht so viel falsch machen, zumindest, wenn bei Euch keine gesundheitlichen Besonderheiten vorliegen und Ihr darauf achtet, hochwertig Produkte zu erstehen! Allerdings finde ich es immer besser, wenn Ihr alles, was Ihr zu Euch nehmt, mit Eurem Arzt des Vertrauens absprecht!

Dann könnt Ihr sicher von dem gut gedeckten Tisch, den wir in unserer heutigen, ,,reichen“ Zeit zur Verfügung haben und der auch sinnvolle Nahrungsergänzungsmittel wie Beta -Glucanen enthält, profitieren!

Ach ja-  die Frage des Titels möchte ich Euch natürlich auch noch beantworten!

.Sicher ist auch Beta-Glycan ein ,,Wundermittel“! Aber wenn wir genau hinsehen, ist die Natur voll davon! Denn die Natur an sich ist ein Wunder ohne Gleichen –  findet Ihr nicht?

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein gesundes, fröhliches Wochenende!

 

Eure Nessy!

Bisher in dieser Reihe auf meinem Blog erschienen:

Medizin: Forever Young / Anti Aging – Teil 1: Warum altern wir und was kann man dagegen tun?

Medizin: Forever Young / Anti Aging – Teil 2: Todesursache Nummer 1 – Die ischämische Herzerkrankung. Neue Erkenntnisse zur Entstehung und Vorbeugung (Prävention) auch schon in jungen Jahren (Herzinfarkt, Thrombose, Embolie)

Medizin: Forever Young / Anti Aging – Teil 3: Gestagen, Östrogen, Testosteron, DHEA – Hormonsubstiution für ein langes Leben?

Medizin: Forever Young/ Anti Aging Teil 4: Spirulina, Maca, Heilpilze, Chiasamen & Co – Wundersubstanzen oder Quatsch?

MEDIZIN: FOREVER YOUNG / ANTI AGING TEIL 5: NEUE ERKENNTNISSE ZUM THEMA ALTERN – URSACHEN AUF ZELLEBENE/ WUNDERMITTEL SIROLIMUS ( RAPAMYCIN ) ?

MEDIZIN: FRAUENTHEMA WECHSELJAHRE – (K)EINE CHANCE?

VITALITÄT UND MODE FÜR JUNGGEBLIEBENE – FIT UND SCHICK AUCH MIT ÜBER 50!

MEDIZIN: GESUNDHEITSTIPPS FÜR FROSTIGE TAGE…

MEDIZIN: FOREVER YOUNG / ANTI AGING TEIL 6: NEUE UND BEKANNTE LABORWERTE WIE TAS-TEST/MALONDIALDEHYD, PRO-BNP, CORTISOL, PROGESTERON BEIM MANN UND M2PK-TEST

BEAUTY / MEDIZIN: FOREVER YOUNG / ANTI AGING TEIL 7: NEUES VERFAHREN NICHT NUR ZUR LIDSTRAFFUNG OHNE OP – PLEXR™ SOFT SURGERY – DIE PLASMAWOLKE, DIE ES IN SICH HAT!

 

Studien und Publikationen zu Beta-Glycanen

  1.  http://www.orthoknowledge.eu/wissenschaftliche-informationen-uber-beta-glucan-curcumin-zink-vitamin-c/ 
  2. Isolation and characterization of antitumor active β-d-glucans from the fruit bodies of Ganoderma applanatum. Carbohydrate Research. 115, 16 April 1983: 273–280. doi:10.1016/0008-6215(83)88159-2.
  3.  Braaten JT, Wood PJ, Scott FW, Wolynetz MS, Lowe MK, Bradley-White P, Collins MW: Oat (-glucan reduces blood cholesterol concentration in hypercholesterolemic subjects. Eur J Clin Nutrition 1994; 48:465-474.
  4.  Schulze-Lohmann P. (2012). Ballaststoffe. Grundlagen – präventives Potenzial – Empfehlungen für die Lebensmittelauswahl. Ernährungs Umschau. 7: 408–407.
  5. Anttila H., Sontag-Strohm T and Salovaara H. (2004). Viscosity of beta-glucan in oat products. Agricultural and Food Science. 13: 80-87.
  6.  EFSA Panel on Dietetic Products NaAN (2011). Scientific Opinion on the substantiation of health claims related to beta-glucans from oats and barley and maintenance of normal blood LDL-cholesterol concentrations (ID 1236, 1299), increase in satiety leading to a reduction in energy intake (ID 851, 852), reduction of post-prandial glycaemic responses (ID 821, 824), and “digestive function”‘ (ID 850) pursuant to Article 13(1) of Regulation (EC). No 1924/2006. EFSA Journal 9:2207 [21 pp.].
  7.  Kasper, H. (2000). Ernährungsmedizin und Diätetik. Kapitel 1. 76-85 (2.1.). Urban & Fischer Verlag. München/Jena.
  8.  Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) e.V. (2013). Ballaststoffe neu betrachtet. DGEinfo. 08: 114-118.
  9.  Obayashi T, Yoshida M, Mori T, et al. (1995). Plasma (13)-beta-D-glucan measurement in diagnosis of invasive deep mycosis and fungal febrile episodes. Lancet. 345 (8941): 17–20. doi:10.1016/S0140-6736(95)91152-9.
  10. Hochspringen Ostrosky-Zeichner L, Alexander BD, Kett DH, et al. (2005). Multicenter clinical evaluation of the (1→3)β-D-glucan assay as an aid to diagnosis of fungal infections in humans. Clin Infect Dis. 41 (5): 654–659. doi:10.1086/432470PMID 16080087.
  11. Odabasi Z, Mattiuzzi G, Estey E, et al. (2004). Beta-D-glucan as a diagnostic adjunct for invasive fungal infections: validation, cutoff development, and performance in patients with acute myelogenous leukemia and myelodysplastic syndrome. Clin Infect Dis. 39 (2): 199–205. doi:10.1086/421944PMID 15307029.
  12. Mennink-Kersten MA, Warris A, Verweij PE (2006). 1,3-β-D-Glucan in patients receiving intravenous amoxicillin–clavulanic acid. NEJM. 354 (26): 2834–2835. doi:10.1056/NEJMc053340PMID 16807428.
  13.  Mennink-Kersten MA, Ruegebrink D, Verweij PE (2008). Pseudomonas aeruginosa as a cause of 1,3-β-D-glucan assay reactivity. Clin Infect Dis. 46 (12): 1930–1931. doi:10.1086/588563PMID 18540808.
  14. Miura, NN; Ohno N; Aketagawa J; Tamura H; Tanaka S; Yadomae T (January 1996). Blood clearance of (1–>3)-beta-D-glucan in MRL lpr/lpr mice. FEMS Immunology and Medical Microbiology. England: Blackwell Publishing. 13 (1): 51–57. doi:10.1016/0928-8244(95)00083-6PMID 8821398.
  15.  Brown, GD; Gordon, S (Sep 6, 2001). Immune recognition. A new receptor for beta-glucans. Nature. 413 (6851): 36–7. bibcode:2001Natur.413…36Bdoi:10.1038/35092620PMID 11544516.
  16.  Vetvicka, V; Dvorak B; Vetvickova J; Richter J; Krizan J; Sima P; Yvin JC (2007-03-10). Orally administered marine (1–>3)-beta-D-glucan Phycarine stimulates both humoral and cellular immunity. International journal of biological macromolecules. England: Butterworth-Heinemann. 40 (4): 291–298. doi:10.1016/j.ijbiomac.2006.08.009PMID 16978690.
  17. Adams, Elizabeth L (2008). Differential High-Affinity Interaction of Dectin-1 with Natural or Synthetic Glucans Is Dependent upon Primary Structure and Is Influenced by Polymer Chain Length and Side-Chain Branching. The Journal of Pharmocology and Experimental Therapeutics.
  18.  Wasser, S.P. (November 2002). Medicinal mushrooms as a source of antitumor and immunomodulating polysaccharides. Applied Microbiology and Biotechnology.

Veröffentlicht von

Ich bin jemand, der meist positiv und neugierig durchs Leben spaziert. Mich fasziniert das Alltägliche wie auch das Besondere und ich bin dankbar, mich mit den schönen Dingen des Lebens wie mit meiner Familie, Pferden und Hunden, Natur und Medizin beschäftigen zu dürfen. Ich bin eine kleine Fashionista und schreibe und zeichne gerne .. Diese Themen lebe ich auch auf meinem Blog "happinessygirls" aus... Hello, I´m a girl with lot´s of interests: Not only fashion, beauty and lifestyle but also family, animals, medicine , writing, reading and riding.

5 thoughts on “Medizin: Forever Young /Anti Aging Teil 8: Beta-Glycane – ,,Neue“ Wundermittel für ein langes, gesundes Leben oder nur ,,heiße Luft“?

    1. Ja, wobei Beta-Glyane sicherlich eine gute Wirkung haben, allerdings der gesunde Mensch, der sich ordentlich ernährt, auch nicht alles zu sich nehmen muß, nur, weil es gut ist… Ein Wundermittel ist es sicherlich nicht… Alles Liebe, Nessy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s