Lifestyle: Zwischen Weihnachten und Neujahr: Was machen wir mit uns – und mit dem Weihnachtsbaum?

Hallo Ihr Lieben!

a1a11 (3)
Die Mischung aus Aufarbeiten, Entspannen und aktivem Erleben lässt uns die freie Zeit am besten genießen…

Das sind sie. Die Post-Weihachts-, Prä-Silvestertage: Die ersten Etappen der „Tour de Schlemmer-Feier-Freunde  ist geschafft, jetzt wird in den  „Vier Wänden“ , die doch etwas mitgenommen wirken, ein Boxenstopp eingelegt…  Die  Spuren von den vorherigen Advents- und Weihnachtsrunden, in Form von zerknüllten Geschenkpapier, klebrigen und wachsvertropften Sitzen, Teppichen und Tischen, putzigen Engelchen, Rentieren und halbaufgegessenen Weihnachtsmänner sowie reichlich Kekskrümel im Getriebe werden beseitigt, der Boden mit etwas Wischwasser auf Vordermann gebracht! Und auch kleiner Restaurierungsarbeiten rund um den eigenen Körper werden möglichst rasch und effizient beim Gang durchs Bad erledigt. Es braucht nach einer Dusche, Haarewaschen, Abtrocknen und Fönen lediglich ein kurzes Dampfbad, verbunden mit einem milden Fruchtpeeling , bevor ich nach einer besänftigenden Aloevera-Maske  die Falten-Ex -Ampulle mit sanften, rhythmischen Bewegungen erst einklopfe, dann einmassiere. „Lifestyle: Zwischen Weihnachten und Neujahr: Was machen wir mit uns – und mit dem Weihnachtsbaum?“ weiterlesen

Lifestyle: Fröhliche Weihnachten! Merry Christmas!

weihnachten9 (6)

Liebe Leserinnen und Leser!

„Ein Licht leuchtet in der Dunkelheit,

doch diese hat es nicht erkannt…

Dann ist alles hell erleuchtet

und die Dunkelheit gebannt!“

Auch wenn ich in letzter Zeit den ein oder anderen schon mit Weihnachtswünschen überhäuft habe, wie es meine etwas überschwängliche Art ist, so möchte ich mich heute trotzdem bei Euch allen bedanken,…

…dass Ihr mich so oft besucht habt,

…mir soviel tolle, anregende, interessante und aufbauenden Kommentare geschickt habt, während ich die negativen Schreiberlinge wirklich an einer Hand abzählen konnte!

…dass Ihr nachsichtig mit den sich immer wieder einschleichenden Tippfehlern wart und

…den Weg zu meinem Blog trotz des für Euch ein oder anderen weniger interessanten Artikel immer wieder gefunden habt.

Das ist eben auch ein wenig der Preis für die Aktualität  und einer Themenvielfalt, von der mir manche auch abgeraten haben. Aber das Leben ist bunt und mein Blog soll es auch sein. Und tatsächlich: Auch die Männer diskutieren zum Teil fleißig mit, wenn es um Kosmetik oder Kleider geht! Entgegen meiner Planung habe ich auch einmal einen politischen Artikel über die Hintergründe der Flüchtlingsproblematik geschrieben, bei dem ich aber auf großartige Wertungen verzichtet habe, um zumindest ein wenig Objektiität zu wahren… Hier hätte ich mehr Kritik erwartet, aber nein…

Meine Angewohnheit, mir, wenn die Zeit ausreicht, die Blogs von Leuten, die sich bei mir tummeln, auch anzusehen und auch einmal einen Kommentar dortzulassen, hat mich einmal fast in einen Shitstorm verwickelt, als ich, ohne es richtig zu kapieren, auf einer – wie nennt man das jetzt?- Mmm…. gelandet bin.  Also es war so eine Seite, auf der es um die Unterschiede von Männer und Frauen ging und die Männer, zumindest zum Teil, glaubten, dass Frauen auf gut Deutsch unfähiger wären. Dort herrscht ein recht rauher Wind und es finden sich relativ viele extreme Meinungen… Nix für Happinessygirls… Ja, das Internet ist voller Meinungen und manchmal ist es einfach besser, wie auch im Leben, sich nicht auf alles einzulassen…

Umso mehr freut es einen, wenn man merkt, dass da Leute unterwegs sind, die freundlich und liebevoll daherkommen, die intelligente Beiträge posten, die neugierig auf den Menschen dahinter machen… Leute wie Ihr! Schön, dass ich Euch und Ihr mich gefunden habt!

Ich wünsche allen, die sich darüber freuen, von Herzen heute und auch morgen und übermorgen… eine wunderschöne Zeit in Harmonie und Freude !

Ohweia, KITSCH-TRIEF-ALARM! Also, für die, die es pragmatischer wollen:

Habt einfach eine gute Zeit und ich wünsche Euch, das es auch nächstes Jahr und auch im übernächsten… gut für Euch läuft! NESSY

 

Hunde: Auf die Hundehütte gekommen… Wieso unser Hund eine braucht und auf was es ankommt!

 

Kooperation

Hallo Ihr Lieben,

heute habe ich einmal wieder ein Thema für Euch auf Lager, welches für Tierhalter, aber auch für die, die einfach nur an meinen Entscheidungsfindungen interessiert sind, geschrieben ist… Es geht um Tierhäuser. In meinem speziellen Fall um eine Hundehütte! Es gibt da, wie ich herausfand, sehr viele Unterschiede, was so eine qualitativ hochwertige Behausung ausmacht, nicht nur dicke, dünne, große, kleine! Damit ich Euch nicht nur mit technischen Details langweile, habe ich Euch auch aufgeschrieben, wie ich überhaupt auf die Idee gekommen bin, obwohl Luna doch mit uns im „Menschenhaus“ wohnt…

Hundehütte

Hier sehr Ihr ein Beispiel einer gut gearbeiteten Hundehütte. Der Einstieg ist an der Seite, dadurch ist die Wärmehaltung optimiert! Die Kanten am Einstieg sind abgerundet, die Oberflächen schön glatt. Die Standfüße sind verbreitert und unter der Hütte kann die Luft zirkulieren. Dadurch bildet sich kein Schimmel und die Kälte und Feuchtigkeit vom Boden zieht nicht in den Hüttenboden. Das Dach ist richtig wasserdicht, sodaß es der Hund bei jedem Wetter trocken und relativ warm hat! (Bild von Tierhaus -Shop)

Und nun  viel Spaß bei meinem kleinen „Roman“!

Ein wunderschöner Spät-Sommertag neigte sich dem Ende. Wo eben noch Zitronefalter und Pfauenaugen fröhlich den duftenden Buddleja Busch umtanzt hatten, zog nun eine Kühle von dem nahen Wald heran, der selbst die Wärme, die sich noch in dem moosbedeckten Mauerwerk versteckt hatte, nicht mehr lange würde stand halten können… „Hunde: Auf die Hundehütte gekommen… Wieso unser Hund eine braucht und auf was es ankommt!“ weiterlesen

Fashion/Lifestyle: Gastbeitrag – Jennifer Behrs lud zum Interiew – „Was ist ein modisches No-Go?“

Hallo Ihr Lieben,

IMG_2739 (4)

vor kurzen hat mich die liebe Jennifer Behrs (Blog JB – Feminin und modisch) zum Interview gebeten! Das war natürlich eine große Ehre für mich und ich habe gerne zugesagt. An dieser Stelle nochmals vielen Dank für die Einladung!

Sie hat eine Interview-Reihe gestartet, bei der sie unterschiedliche Bloggerinnen zu Wort kommen ließ. Herausgekommen sind bei 55! Fragen verschiedene interessante zum Teil verblüffend ähnliche, aber auch ganz unterschiedliche Meinungen zu den Themen allgemeines Leben, Mode, Bloggen und Crossdresser…


Unten seht Ihr als kleines Schmankerl meine längste Antwort, das war auf die Frage 19:

Was ist für Dich ein „modisches NO-GO“?

Es gibt nur geschmacklose Sachen im ethischen Sinn wie Pelze oder der Schmuck mit angemalten, lebenden Käfern. Keine Kreatur sollte Leid für die Schönheit erfahren müssen. Auch nicht der Mensch selber. Außerdem muß man natürlich darauf achten, dass man keine Message aussendet, hinter der man nicht steht oder die andere Menschen beleidigt. Ansonsten sollte eigentlich jeder anziehen können, was ihm gefällt… Sei es Sandalen mit Tennissocken (so in Paris als Streetwear häufig gesehen)oder wirklich „verschärfte“ 70ger Jahre Glanz-Blousons. Das „kann“ alles gut aussehen, wenn es die richtigen Leute richtig kombiniert mit der richtigen Einstellung tragen.

Einmal habe ich diesbezüglich mit dem allseits bekannten „Fettnäpfchen“ Bekanntschaft gemacht. Und zwar konnte die altkluge Nessy nicht anders, als einem leicht verpeilt wirkenden Jüngling, der gerade aus Richtung der Toiletten kam, zu sagen, dass ihr seine Cord-Hose zwar gut gefiele, sie aber den Pullunder nicht halb in die Hose stecken, sondern darüber hängen lassen würde! Er sah sie durch seine Brille erstaunt an und sagte augenzwinkernd, dass er es ein wenig schade fände, dass sie so spießig sei. Der Witz an dem Outfit war mir wirklich erst in dem Moment klar geworden, in dem er den Mund aufmachte! Plötzlich wirkte er gar nicht mehr so verpeilt! Später hatte ich ihn mit einem bekannten Designer angeregt diskutieren sehen. Beide blickten in meine Richtung und grinsten mir zu! Hach ja! Blöde Nessy…

Lust auf die anderen 54 Antworten? Hier geht´s weiter zum vielseitigen Blog von Jennifer mit dem ganzen Interview…

Fashion/Lifestyle: Look of the week: Just wanna be happy for christmas… Für das richtige Glücksgefühl zu Weihnachten…

wei8 (3)

 

    Hello my  dear friends,

iwei2n a few days, it´s Christmas. But I can´t  feel like that. The weather is like spring! That´s okay, I prefer that warmer weather. But nevertheless, we also forget to light the candles and I really don´t feel like making some bakery…

Hallo Ihr Lieben,

in ein paar Tagen ist Weihnachten. Das blöde ist nur, dass sich das „richtige“ Weihnachachtsgefühl bei mir nicht einstellen will. Das Wetter ist zwar frühlingshaft, aber ich glaube nicht, dass das das Problem ist. Ich mag es eigentlich, wenn es warm ist. Aber ich vergesse sogar, die Kerzen am Advent anzuzünden und zum Backen habe ich auch keine Lust!

The thing is: I am the „MOM“ ! It is my job to give my family the feeling of christmas. But how can I do that?  What makes people having  a real feeling for christmas?  What does it mean to you? Write me your idea. I write you, what I found out for me…

First I thought: „Okay, Nessy,  make some cookies and perhaps sing a few christmas songs… or play them on the piano.“ Of course, that´s  nice! But does it make the children feeling the genuine „Christmas feeling“? How did I feel when I was young? What was the difference? „Fashion/Lifestyle: Look of the week: Just wanna be happy for christmas… Für das richtige Glücksgefühl zu Weihnachten…“ weiterlesen

Fashion/Lifestyle: Look of the week im Schwarz – Weiß (Black and White) Look und Irmis Must have – Liste für einen gut sortierten Kleiderschrank !

Foto 50 Hallo Ihr Lieben,

gestern traf ich Irmi. Irmi ist Ärztin in einem Krankenhaus und  Pragmatikerin aus Leidenschaft. Sie ist ein ruhiger, zuverlässiger, kraftvoller und hilfsbereiter Mensch , der nichts Dummes macht. Wie die Vulkanier in  der Serie Raumschiff Enterprise, die sie natürlich nie sehen würde. Irmi ist mittlerweile 38 Jahre. Sie möchte jetzt eine Familie gründen. Gerhard ist Radiologe. Sie hat ihn nicht etwa über die Partneragentur kennengelernt, bei der sie seit einigen Monaten brav ihre wöchentlichen Dates mit den vorgeschlagenen Herren, deren Interessen zu mindestens 78% mit den ihren übereinstimmen, absolvierte, sondern ganz profan bei der Planung einer Therapie für eine Patientin. Was ein wenig wundert ist, dass sie von ihm fast schon burschikos als „Geri“ spricht.

Ein wenig untypisch ist das schon, wenn man ihre trockene, beinahe emotionslose Art kennt, in der sie Patienten vorstellt!  Das klingt dann so: „Herr Eduard Meier,  geboren 1956 , wurde im C2-intoxikiertem Zustand nach einer exogen im Rahmen einer Konfrontation zugeführten Commotio cerebri und Trümmerradiusfraktur rechts nach polizeilicher Involution notärztlich versorgt und am 1.1. eingeliefert… “   Will heißen: „Der in die Jahre gekommene Eddi hat sich an Silvester im Suff gekloppt und nachdem er kräftig mit dem rechten Arm wie auch immer zu gelangt hatte, selber eine auf die Mütze bekommen oder aber war zu Boden gegangen… Die Polizei musste anrücken und hat den Notarzt verständigt…“

Foto 11 (4)Aber ich schweife ab. Nun Ja: Irmi und Geri – das passt eigentlich schon! Jedenfalls wollen sie auf Kreuzschiffahrt fahren. Sagt man das so? Nun, Ihr wisst, was gemeint ist! „Gehen“ oder „schwimmen“ kann man ja schlecht. Aber dass das Schiff durchs Wasser „fährt“ und nicht schwimmt, ist schon ein wenig komisch. Naja, tut nix zur Sache… Jedenfalls hat sie mich deshalb kontaktiert. Sie hatte mich neugierig gemacht… Bei W a s sollte ich ihr  helfen? Oh Gott, schoss es mir durch den Kopf, hoffentlich wollte sie mich nicht als „Ihr wisst schon“ Beraterin für sich und Geri… So frei ich auch mit Patienten darüber rede, bei Freunden  bin da selbst ich ein wenig verklemmt. Und ich wollte mir „es“ auch nicht unbedingt vorstellen…     „Fashion/Lifestyle: Look of the week im Schwarz – Weiß (Black and White) Look und Irmis Must have – Liste für einen gut sortierten Kleiderschrank !“ weiterlesen

Kurzgeschichte: Eine Love-Story der etwas anderen Art…

Das Laub raschelte unter meinen Füßen… Es war schon ein wenig kalt. Trotzdem hatte die Sonne noch genügend Strahlkraft , um mir freundlich den Rücken zu wärmen. Mein erster Tag. Medizinstudium in einem Städtchen, von dem ich nie zuvor gehört hatte: Homburg. Nein, nicht das bei Frankfurt, sondern Homburg/Saar! Tiefstes Saarland, gleich um die Ecke die französische Grenze. Mein Wunsch-Studienort war das nun nicht gerade gewesen… Es stand überhaupt nicht auf meiner Prioritätenliste, sondern Freiburg, Heidelberg und München. Hier würde ich überhaupt nicht lange bleiben. Der zentralen Studienvergabe war eindeutig ein Fehler unterlaufen. Und ich würde auf Nachkorrektur mit einem stoischen Durchhaltevermögen beharren, dass sich unser damaliger Kanzler Kohl davon noch eine Scheibe würde abschneiden können! Aber die Sonne konnte hier zugegeben schon ganz besonders gut scheinen!

„Kurzgeschichte: Eine Love-Story der etwas anderen Art…“ weiterlesen

Gesundheit: Verhütung nach ungeschütztem Sex : “ Pille danach “ / Kupferspirale / Kupferkette / War ich überhaupt fruchtbar?

Hallo Ihr Lieben,

  • „Alles war soo schön und dann ist es einfach passiert…“
  • „Blöd gelaufen – Gummi gerissen!“
  • „Wir hatte Alkohol getrunken und erst am nächsten Morgen haben wir gemerkt, dass wir ja gar nicht verhütet haben…“
  • „Habe mein Schaum-Zäpfchen vergessen!“
  • “ Nach dem Verkehr habe ich gemerkt, dass ich ja vor ein paar Tagen die Pille vergessen hatte!“
  • “ Ich hatte letzte Woche ein paar Tage Magen Darm Grippe mit Durchfall und Erbrechen…  Wirkt dann die Pille etwa  nicht mehr?“
  • „Mir ist die Pille ausgegangen“
  • „Ich war krank und mußte Antibiotika nehmen…“

Solche Sätze schildern Situationen, bei denen man nicht mehr sicher ist, ob ein ausreichender Verhütungsschutz während des Verkehrs bestanden hat oder nicht. Vielleicht ist es Euch ja auch schon so ergangen…

Aber glücklicherweise gibt es ja, die „Pille danach“ ohne Rezept in der Apotheke (Einschränkung Alter, „Zeit“,  siehe unten).

Eigentlich wissen die meisten ja schon,  worum es geht. Allerdings gibt es immer wieder Neuerungen, weshalb ich es sinnvoll fand, nocheinmal das Wichtigste zusammenzustellen. Ich habe auch zwei gute Artikel verlinkt (siehe unten), weil ich möchte, dass Ihr ohne viel Bla Bla schnell die Informationen bekommt, die Ihr in „dieser Situation“ braucht.  Wie immer gilt: Für die verlinkten Artikel übernehme ich keine Haftung!

Zudem habe ich herausgearbeitet, warum es sein kann, dass die „Pille danach“ nicht funktioniert und was man dann machen kann und  in welchen Zeiten des Zyklus eine Schwangerschaft am wahrscheinlichsten ist. Das steht oft nicht so eindeutig in den anderen Artikeln…  Grundsätzlich sollte aber unabhängig vom Zeitpunkt des ungeschützten Verkehrs Nachverhütung stattfinden, wenn eine Schwangerschaft unerwünscht ist, da der Zyklus auch einmal großen Schwankungen unterliegen kann!

„Gesundheit: Verhütung nach ungeschütztem Sex : “ Pille danach “ / Kupferspirale / Kupferkette / War ich überhaupt fruchtbar?“ weiterlesen