Frauenthema: Au weh! Regelschmerzen!

aaaa

Hallo Ihr Lieben!

Unter Tränen erzählt mir  „Sayena“   was  passiert war: Sie hatte sich so auf das Schullandheim gefreut. Sie wollten ins Allgäu fahren, Wanderungen, Musikabende, oder besser gesagt: tolle „Clubatmosphere – Nights“ seien geplant gewesen – sie habe schon Musik ausgesucht und hätte auch „auflegen“ (Plattenauflegen ist gemeint) dürfen. Wie die Promis -uii! Was dann passierte? Sie war aufgeregt gewesen, schon die Nacht vorher hatte sie kaum geschlafen. Sie sei immer wieder aufgestanden, um nochwas in den Koffer zu legen und herauszuholen…. Morgens habe sie nichts essen können, dann fuhren sie um 6.30 Uhr los. Schon während der langen Busfahrt habe sie die Periode bekommen. In dem Sitz gekrümmt hatte die die restliche Fahrt verbracht. Kaum angekommen, ging es richtig los. Dauernd Krämpfe, Hunger hatte sie keinen. Sie habe sich zusammengerissen und sei zur Begrüßung in den Saal gegangen. Dort mußten sie während der Ansprache des Lehrers stehen. Plötzlich sei ihr schwarz vor Augen geworden….  Sie sei zusammengebrochen, man habe den Arzt geholt. Die Mutter habe sie schließlich noch in der Nacht abgeholt…

Diese traurige Geschichte macht mich nachdenklich. Sajena reagierte immer ziemlich stark auf ihre Periode. Oft verbringt sie den ersten Tag im Bett. Kommt noch Streß und Nahrungsmangel dazu, wie an diesem Tag, macht der Kreislauf schlapp.

Nun, ich kann ihr helfen. Ich verschreibe ihr eine „Pille“. Wir besprechen eine ausgewogene, regelmäßige Ernährung. Zusätzlich schreibe ich ihr ein Schmerzmittel auf, dass sie nehmen kann. Außerdem wollte sie schon lange einen Yoga-Kurs besuchen, damit sie sich einbißchen besser zur innerlichen Ruhe finden kann.

Als sie nach drei Monaten in die Praxis kommt, ist sie ein ganz anderes Mädchen. Freudestrahlend erzählt sie mir, dass jetzt alles viel besser sei. Zwar habe sie manchmal anfangs noch ganz leichte Schmerzen, aber mit dem Schmerzmittel,  welches sie nur  am ersten Perioden-Tag nehmen würde, habe sie alles gut im Griff. Sie würde in der Schule mit ihren Freundinnen an der Yoga-AG mitmachen und das sei „total ihr Ding“. Sie sei mit der Parallel-Klasse noch einmal  ins Schullandheim gefahren und habe da jemanden kennengelernt, der super gefunden hatte, wie „cool“ sie  „auflegen“ kann…

zzzcours14 (2)
Auch der Blick in das satte Grün der Natur kann zur Entspannung und Entkrampfung beitragen…
Ich schreibe Euch diese Geschichte (die so natürlich nie passiert ist, sondern aus vielen Fällen zusammengesetzt ist-ich würde nie Patiente- Geschichten preisgeben!) , weil mich das an meine Jugend erinnert – auch ich habe immer „gelitten“. Umso mehr kann ich die heutigen Mädchen verstehen. Solche Schmerzen muß man ernst nehmen, damit sie ihren jugendlichen Alltag fröhlich und schmerzfrei verbringen können und diese doch meistens behandelbaren Beschwerden nicht ins Frauenalter mitnehmen… Sayena hat durch ihre positive Einstellung sicher viel dazu beigetragen, dass die Beschwerden rasch in den Griff zu bekommen waren. Es ist nicht immer so einfach…  Falls ihr zu den Mädels gehört, die unter ihrer Periode leiden sei Euch aber gesagt: wenn ihr wißt, dass Ihr auch selber viel tun könnt und Ihr immer auf Hilfe zählen könnt, ist der erste Schritt in die richtige Richtung getan! Aber lest selbst…..
Kommen wir zu den häufigen

Ursachen der Regelschmerzen:

1. Verkrampfungen der Gebärmutter.  Wir wissen ja, dass sich die Gebärmutterschleimhaut während des Zyklus aufgebaut hat, damit sich das Ei, falls es gesprungen und befruchtet worden wäre, hätte einnistem können. Wenn das nicht der Fall ist, wird die Schleimhaut abgestoßen. Mit dem Blut wird sie nach außen gespült. Manchmal sieht man dabei auch „braune Bröckchen“. Das muß einen dann nicht beunruhigen.

2. Prostaglandine werden während der Periode vermehrt ausgeschüttet, sie fördern die Kontraktionen und erhöhen auch die Schmerzbereitschaft. Die Durchblutung der Gebärmutter während der Krämpfe nimmt ab, was zusätzlich Schmerzen fördert.

3. Mangel an manchen Vitaminen, Mineralien und/oder Fettsäuren, z.B. Magnesium oder Vitamin B6, welches die Verwertung von Magnesium fördert., Omega-3-Fettsäuren, die auch mit dem Prostaglandinspiegel zusammenhängen.

4. Rascher Wachstum verstärkt oft den Mangel noch, auch kann es zu einem Hang zum niedrigen Blutdruck kommen, welcher die Schmerzen auch verstärken kann.

5. Körperliche oder seelische Überanstengung (Streß).

6. Hat die Patientin Verwachsungen (z.B. durch Entzündungen oder Operationen) können die Schmerzen bei den Gebärmutterkontraktionen („Zusammenziehen“) zunehmen.

7 . Endometriose. Hierbei kam es durch Fehlentwicklungen oder Operationen zu Versprengung von Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter im Bauchraum und/oder Organen.

zzzcours15 (2)

Aus diesen Ursachen, die nicht immer eindeutig zu klären sind, ergeben sich auch die

Behandlungsmethoden:

1. Je nach Intensität der Schmerzen tut leichte Bewegung (leichtes Joggen, Gymnastik, Spazierengehen, Yoga,..) oder auch ein wenig Ruhe, eventuell mit Wärme (z.B. Wärmflasche auf dem Bauch oder auch im Rücken, warmes Bad, Infrarot-Lampe auf den Rücken/Bauch,..) und Entspannung gut.

2. Ausgewogene, regelmäßige Ernährung. Eventuelll. Nahrungsergänzungsmittel.. Man kann selber Akupressur anwenden, dabei werden bestimmte Stellen leicht massiert oder gedrückt. Es soll sich angenehm anfühlen und ca. 10-30 Sekunden dauern (nach Bedarf). Es gibt verschiedene Stellen. Zwei sind z.B. eine Handbreit unterhalb des Nabels und in der Mitte der Leistenbeuge. Wenn das gerade nicht geht, kann man auch einen allgemeinen Schmerzpunkt, der auf der Erhebung zwischen Daumen und Zeigefinger liegt, nehmen. Diesen kann man maximal 2 Minuten drücken und die Intensität dabei steigern. Oder man massiert  einfach den Bauch mit etwas Öl. Hierbei kann man natürlich auch ätherische Öle mit z.B. Anis, Kamille, Pfefferminze verwenden.

4. Auch ein warmer Tee kann krampflösend wirken. Es gibt spezielle Zusammensetzungen im Reformhaus oder der Apotheke mit Frauenmantel, Mönchspfeffer, Schafgarbe, Damiana-Tee. Aber schon ein Tässchen Kamillentee tut manchmal einfach gut!

5. Wenn die Schmerzen stärker sind, kann man auch auf rezeptfreie Medikamente wie z.B. Buscopan plus (enthält 10 mg Butylscopolaminiumbromid und 500 mg Paracetamo)l, Dolormin für Frauen ( 250 mg Naproxen), oder Ibu 400 (400mg Ibuprofen), zurückgreifen.  Bei Neigung zu niedrigen Blutdruck kann man neben Kreislauf-Training wie Wechselduschen etc, auch leichte Kreislauftropfen nehmen (z.B. Korodin-Tropfen). Bitte informiert Euch, bevor ihr diese Medikamente kauft, ob sie für Euch geeignet sind und was Ihr beachten müßt!

6. Je nach Leidensdruck kann man auch mit Hormonen (z.B. mit der „Pille“) die Schmerzproblematik in den Griff bekommen. Besprecht das aber mit Eurem Frauenarzt.

aaa7 (2)

Ihr seht also, die Chanchen stehen sehr gut, die Schmerzen in den Griff zu bekommen oder mindestens auf ein erträgliches Maß zu mildern…

Wenn aber, was nur selten vorkommt, alles „nix nützt“, und/oder die Schmerzen sehr stark sind, muß man der Sache mit weiteren Untersuchungen auf den Grund gehen.

Zum einen kann ja, wie oben geschildert, eine Endometriose dahinterstecken, zum anderen muß man auch an andere Ursachen denken, die Bauchschmerzen verursachen können  (Cysten, Entzündungen, Darmerkrankungen,…). Neben der allgemeinen gynäkologischen Untersuchung kommen hier Laboruntersuchungen, apperative Diagnostik (Ultraschall und andere bildgebende Verfahren) und unter Umständen sogar eine Bauchspiegelung und/oder andere Operationen je nach Ursache zum Einsatz. Gegebenfalls wird Euch euer Gynäkologe auch an andere Fachärzte überweisen…

zzzcours13 (2)

So,  natürlich wünsche ich Euch, dass bei Euch „alles gut“ ist und Ihr, falls es doch einmal ziept und drückt, wisst, was Ihr machen könnt!  Aber bitte: Bei allen Unklarheiten und stärkeren Schmerzen – Fachliche Hilfe in Anspruch nehmen!

Veröffentlicht von

Ich bin jemand, der meist positiv und neugierig durchs Leben spaziert. Mich fasziniert das Alltägliche wie auch das Besondere und ich bin dankbar, mich mit den schönen Dingen des Lebens wie mit meiner Familie, Pferden und Hunden, Natur und Medizin beschäftigen zu dürfen. Ich bin eine kleine Fashionista und schreibe und zeichne gerne .. Diese Themen lebe ich auch auf meinem Blog "happinessygirls" aus... Hello, I´m a girl with lot´s of interests: Not only fashion, beauty and lifestyle but also family, animals, medicine , writing, reading and riding.

One thought on “Frauenthema: Au weh! Regelschmerzen!

  1. Thanks for the sensible critique. Me &amp my neighbor were just preparing to do a little research about this. We got a grab a book from our area library but I think I learned more clear from this post. I am very glad to see such wonderful info being shared freely out there. ddeeaeggdfdk

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s